Beiträge von sylle

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Zitat

    Original von Tweety87


    Ich habe mal Gelesen: Tiere Haben eine aufgabe bei uns, sie möchten uns Lehren zu Lieben


    Tiere haben nicht die ängste die wir haben, sie denken über den tot nicht so nach wie wir, sie verlassen uns wenn sie es müssen, dabei verlassen sie uns aber nicht wirklich, ihre seele ist immer da, und manchmal spührt man sie, und wenn ma es spürht, nehmt es an und sagt einfach nur Danke


    Das hast du wunderbar geschrieben Ina, ich sehe es genauso.
    Angst blockiert Liebe - es gibt ein wunderbares Buch zu diesem Thema .. Rückkehr zur Liebe" von Marianne Williamson
    Tiere sind uns in Vielem weit voraus sie kennen kein Ego. Der Mensch aber ist Opfer seines Egos, wenn er das los läßt kann er wieder Lieben, dann hätten wir auch keine Kriege mehr.
    Ich glaube ich verfehle gleich das Thema, stoppe also schnell mein Gedankenkarusell.

    Bei uns klappt das Stöckchentaxi reibungslos, keine 3-5 Minuten und Alle sind drinn. Unser Wellihahn sträubt sich vor dem Stock er will nur die Hand oder den Finger.
    Manchmal spielen sie noch ein bisschen mit mir und fliegen kurz vor der Luke wieder weg. Ich rede Ihnen dann noch gut zu, laß mich auf ihr Spiel ein, dann dauert es vl 10 Minuten, aber keinesfalls länger. Habe Geduld, probiere es ruhig weiter. Unsere Erfahrung ist, wenn die erste Henne drinn ist geht der passende Hahn sofort mit und die anderen Zwei folgen sofort. Wir haben inzwischen eine Reihefolge hier.
    Dadurch kann ich Ihnen auch Kurzausflüge ermöglichen, wenn ich mal schnell weg muß.

    Unsere riechen sehr unangenehm wenn sie brutig und am eiern sind. Ich würde den Geruch als muffig bezeichnen.
    Sobald diese Zeit vorbei ist wird der Geruch im Zimmer wieder angenehmer. Etwas staubig zwar jedoch nicht mehr muffig.

    Unser Schwarm, der aus 4 Nymphis und 2 Wellis besteht funktioniert gut, es gab bisher noch keine Konflikte.
    Die kleine Lillifee hat es nun auch begriffen das die Großen nix wissen wollen von ihr und eher ihre Ruhe und Geselligkeit unter sich suchen. Sie begnügt sich nun mit ihrem Wellihahn Pitti für den sie ja letztlich auch dazu kam. Lillifee ist auch eine Rainbow-Wellihenne, kann die forsche Verwegenheit nur bestätigen die Sabine schon beschrieben hat. Sie hat als Baby Welli immer die Nähe der Nymphis gesucht. Angst vor die größeren Schnäbel kannte sie nicht, wenn die Nymhis sie wegjagen wollten, gebissen hat sie die Großen allerdings nicht,
    Heute, nach einem halben Jahr miteinander respektieren sie ihre Gegenseitigen Unterschiedlichkeiten und lassen sich in Ruhe. Sie sitzen manchmal auch lange dicht beieinander, ganz problemlos, je nach Laune scheinbar.
    Die Nymphis schauen ja bei jedem Neueinzug, selbst wenn es Nymphis sind, skeptisch drein, natürlich auch beim Welli Einzug. Nach 3 Wochen war es dann hier so als wärem die Wellis schon immer dabei gewesen. Und unser Rainbowhennekin benimmt sich tadellos, ich würde meinen sie hat's gelernt :] denn dümmer sind sie keinesfalls als die Nymphis, vielleicht etwas eigenwilliger und mutiger, sagen zumindest meine Beobachtungen.

    Bei mir wohnen 2 Nymphen fest verpaart und ein Wellipärchen gemeinsam in der Voli.
    Sie verstehen sich bestens. Eine harmonische Kombination.
    Bei uns ist nur die kleine Lillifee etwas quirlig und frech. Unsere Nymphis machen aber nicht den Eindruck das sie sie nervt.
    Wir sind froh das die 2 Federbälle dazu gekommen sind =)

    Zitat

    das alle nysis die ich pers kenne, die inzw. 22, 24 u 27 jahre alt sind ,
    wildfarben u hähne sind.
    das scheinen immer noch die robustesten zu sein.


    Das scheint auch mir so, unser Kiki wurde schließlich auch 27 J. als wildfarbener Hahn :herz:

    Hallo Mexes
    herzlich - :welcome: bei uns im Forum =)


    Schön das du dich vor der Anschaffung erstmal informierst und dir Gedanken machst zur Haltung und Unterbringung der geliebten Haubenschlümpfe :D


    Zu deiner Frage Daytona oder Dallas empfehle ich die Daytona.
    Es gibt noch den großen Bruder von der Dytona den Pallace II. Dieser ist doppelt so groß als die Daytona und bei genügend Stellfläche sicher optimaler für 4 Nymphis.


    Meine vier Nymphensittiche und 2 Wellis fühlen sich seit knapp 4 Jahren sehr wohl in der Daytona und gehen gerne wieder nach Hause zurück nach ihrem Freiflug.
    Sie bietet Platz für maximal 4 Nymphensittiche und läßt sich komfortabel einrichten.
    Sie ist leicht zu säubern und lässt sich problemlos verstellen.
    Wir sind noch immer zufrieden mit unserer Wahl.


    Viel Freude beim einrichten des Nymphiheimes .


    :winke:

    Oh wie schön das sie heute schon zu den Anderen durfte. Da du ihre Herkunft und Uta's Schwarm kennst, dürfte daraus kein Problem entstehen, super :D
    Wenn Maxi erst so richtig angekommen ist verliert sich auch ihre Hemmschwelle :redface:


    Ist doch wirklich spannender wie ein Krimi das Verhalten der Süßen zu beobachten wenn ein Neuling einzieht :]


    Da scheint Dienstag ja zu tiefst beeindruckt zu sein von der Prinzessin :herz::verliebt::herz:
    ..... vielleicht klopfte sein Herzchen so dolle das es ihm doch glatt die Sprache verschlug :verliebt:

    :D ui das ging ja schnell mit ner neuen Henne, eine ganz süße Schnuckelmaus :verliebt:
    Drücke mal die Daumen das es bald ein neues Paar bei euch geben wird :daumen:


    Bin gespannt auf die Zusammenführung :hibbel:
    Ist ja immer was los im Schwarm wenn da plötzlich ein Neueinzug sein Plätzchen sucht :herz:
    Hoffentlich findet sie Dienstag so schön wie wir sie finden :daumen: