Beiträge von Erdbeere

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Corinna, ich denke, das ist bei Keramik leider normal. Deswegen hat auch Omelette bei uns nicht darin funktioniert. Für Gemüse sind die Keramikpfannen gut und für Fleisch, Tofu etc ohne Panade geht es auch ganz gut, vor allem wenn man es auf kleiner Stufe und dafür etwas länger brät.

    Bei Paniertem ist es nicht optimal, aber es funktioniert, wenn es für einen in Ordnung ist, dass die Panade danach vielleicht nicht mehr ganz intakt ist.

    Vielen Dank


    Rotbäckchen: So hatte sich mein Freund das vorgestellt. Und bei Spiegelei/Omlette geht das ähnlich gut?

    Was genau ist das für eine Eisenpfanne, da gibt es sicher Unterschiede? Deine wirkt auf dem Bild sehr dunkel.


    Die Il*g Pfanne wollte mein Freund jetzt entsorgen, nachdem vom Omlette wieder fast die Hälfte in der Pfanne geblieben ist, obwohl er sie wirklich langsam erwärmt hatte.


    Von den großen Pfannen brauchen wir wahrscheinlich erstmal doch keine. Wir haben eine mit Keramik, wo das Fleisch wohl ganz gut wird, müsste nur bald mal ersetzt werden, da schon etwas zerkratzt-

    Und die Pfannen für Gemüse habe ich im Laden wieder genau so gesehen, wie wir sie auch haben. Auf den Pfannen selber steht nichts, aber laut Verpackung sind sie induktionsgeeignet. Da auch bei einem anderen Set im Internet stand, dass die kleine Pfanne nicht funktionierte, wollte ich von uns jetzt noch die größeren ausprobieren. Evtl ist der magnetische Kern bei den kleinen Pfannen einfach zu klein, da müsste dann nochmal eine andere her.

    Ich kann grad nicht zuordnen welche du meinst, von daher hat die Verschlüsselung schon mal geklappt 😅

    Die von mir vorgeschlagene Pfanne gibt es auch in klein. Ich kann mir nicht vorstellen das du die meinst, weil da eigentlich nichts dran bleibt...

    Da hatte ich auch einen Buchstaben zu viel drin. Ich meinte diese, die wir damals gekauft hatten

    Und zum Markennamen der Beschichtung, Il*g, hatte ich weiter oben geschrieben, dass dieser für verschieden Arten der Beschichtung genutzt wird, nicht alle sind PTFE frei.


    Wir hatten uns jetzt nochmal Pfannen von Silit angeschaut. Die Homepage der Marke enthält leider kaum Infos, Amazon ist aber wohl der offizielle Partner und die dort genannten Infos sollten stimmen.

    Silit hat 3 verschiedene Arten von Beschichtungen, Silitan, Silargan und CeraProtect.

    Ceraprotect ist ohne PTFE, die Namen der Pfannen lauten Talis (Edelstahl) und Messino (Aluminium), aber sie stehen leider nicht immer dabei. In euren Links ist z.B. kein Name vermerkt, aber wenn ich Talis auswähle, wird mir eure Pfanne wieder angezeigt.

    Bei Silargan steht nicht, dass es PTFE frei sei, auch, wenn es als keramische Beschichtung bezeichnet wird. Es gibt ein FAQ auf Amazon, wo es als PTFE-frei bezeichnet wird, aber das ist vermutlich nur die Antwort von anderen Kunden und wird auch lediglich damit begründet, dass es eine Keramikbeschichtung sei. Vielleicht sind diese immer ohne PTFE und es wird deshalb nicht mit PTFE-Freiheit geworben?

    Laut Hersteller besteht es aus Feldspat, Quarz und weiteren Materialien.

    Hallo,


    wir sind nun umgezogen.

    Hat alles länger gedauert, als gedacht, bislang ist auch erst ein Teil der Kisten ausgepackt und auch wenn insgesamt alles gut gelaufen ist, haben sich einige Dinge schwieriger rausgestellt, als erwartet.

    Die alte Wohnung musste auch renoviert werden und so hatten wir nach dem Umzug kaum Möglichkeit zum durchatmen und den Nymphies kann ich leider auch nicht gerecht werden, aber sie nehmen es besser auf, als ich dachte.


    Vielleicht schaffe ich es Sonntag mal wieder in den Chat, dann kann ich ein bisschen mehr erzählen.


    Kurz gesagt, die aktuellen Herausforderungen und To-Dos, was die Nymphies betrifft:

    - Sie dürfen aktuell nur unter Aufsicht raus, weil Boden, Schrank und vor allem Wände noch nicht abgedeckt sind. Da ich nur wenig Zeit habe, sind das max 2 h/Tag, meistens sind die jedoch zufrieden, wenn sie raus durften. Ich hatte schon mit Dauerschreien gerechnet.

    - Sie haben momentan keine Vogellampe. Das vorherige Brett mit der Röhre soll nun doch nicht mehr installiert werden. Evtl. ein dünneres/leichteres Brett oder ein Ständer, der nicht an der Wand montiert werden muss. Vorübergehend wollte ich die alte Stehlampe nutzen. Da sie momentan nicht alleine raus dürfen, kann da auch nichts angeknabbert werden. Da müsste ich aber neue Leuchtmittel kaufen, die alten sind eigentlich schon aufgebraucht.

    - Einen Vogelbaum haben wir auch nicht mehr. Ich hatte damals einen Stummen Diener von IKEA mit Ästen bestückt, die wollte ich austauschen. Die neuen Äste stellten sich jedoch als ungeeignet heraus, waren zu dünn und ließen sich nicht ordentlich fixieren. Auf den Schrank trauen sie sich kaum, wahrscheinlich, weil die Decke viel niedriger ist und andere Möbel haben wir momentan nicht drin stehen.

    - Die Luftfeuchtigkeit ist sehr niedrig, meist unter 40 %. Bislang konnte ich noch kein vermehrtes Badeverhalten oder ähnliches feststellen, aber da müssen wir was tun, ist für keinen gesund.

    - Die Korkbretter lassen sich mühevoller reinigen, als zuvor in der Badewanne, dazu schreibe ich demnächst aber nochmal in den anderen Thread

    Danke für eure Tipps.


    Dass man bei Edelstahl mit Säuren aufpassen muss, wusste ich auch noch nicht.


    Die Eierpfanne mit der PTFE-freien Version der Il*ag Beschichtung hat mein Freund jetzt auf dem Induktionsherd ausprobiert, etwa auf Stufe 2.5.

    Das Essen ist zwar etwas geworden, er wollte aber betonen, dass die Pfanne, unabhängig von der Herdart, recht schwer zu reinigen ist. Die vorherige mit Tefl*n musste man wohl fast garnicht reinigen.

    Vielen Dank :-)


    Unsere Alupfanne (hatten 3 aus der selben Serie), habe ich ausprobiert. Hatte versucht, Wasser zu erwärmen und es wurde trotz booster-Stufe nur ganz langsam lauwarm. Die Pfanne selber wurde nicht merklich warm.


    Bei Töpfen ist es für mich auch wichtig, dass ich den Booster nutzen kann, um schnell Wasser zu kochen. Bei den meisten Gerichten für die Pfanne denke ich auch, dass sie langsam erwärmt werden sollten.


    Wenn alles spülmaschinengeeigent ist, ist das gut, aber Pfannen und große Töpfe waschen wir meistens von Hand.


    Zu denen im Wegweiser genannten Marken konnte ich leider nicht viel finden:

    - Circulon hat zwar eine große Homepage, es wird jedoch nicht erwähnt, dass die Pfannen PTFE frei seien. Bei Material steht "Edelstahl", in der Beschreibung heißt es aber "dass robuste Stahlspitzen die Antihaftrillen schützen". Es gibt noch ein paar Presse-Artikel, da wird lediglich erwähnt, dass die neue Steel-Serie PFOA frei sei.

    Da seit 2013 auch in Tefl*n kein PFOA enthalten ist, bedeutet dies leider nicht, dass solche Pfannen auch PTFE frei sind.

    Die Bewertung bei Ama*on sind auch nicht besonders gut, es würde vieles haften bleiben.


    - Ecolon - Culinario hat größtenteils gute Bewertungen, ist aber beie Ama*zon derzeit nicht verfügbar und auch woanders konnte ich sie bislang nicht finden


    -Eclipse® - Whitford - auch hier konnte ich lediglich finden, dass sie PFOA frei sind. Diese Beschichtung wird von unterschiedlichen Herstellern genutzt, z.B. auch für Aluminiumpfannen.


    Quantum 2®- Whitford: Ebenfalls PFOA- frei. Außerdem wird für Backutensilien Silikon verwendet und wird als PTFE frei deklariert - für das Kochgeschirr steht es aber nicht dabei.



    Bei Amaz*n hatte ich noch kurz nach anderen Keramikpfannen geschaut, da gab es zB. ein 3-er Set, wo viele geschrieben haben, dass es nach ein paar Mal benutzen plötzlich doch anhaftet oder dass die kleinste Pfanne von dem Set entgegen der Beschreibung nicht induktionsgeeigent wäre.


    Ich denke, wir werden mal verschiedene Materialien (Edelstahl, Emaille, Keramikbeschichtung) ausprobieren. Ist natürlich schade zu lesen, dass es da auch auf die Hersteller ankommt, wie gut das Geschirr mit Induktion kompatibel ist.


    Patina wäre auch eher nichts für mich. Jedenfalls würde ich mein Gemüse nicht in einer Pfanne machen, wenn da vorher Fleisch drin war und es nicht "richtig" sauber ist.

    Hallo zusammen,


    aus aktuellem Anlass hole ich das Thema nochmal hoch.


    Unser neuer Herd ist mit Induktion. Dafür sind nur drei unserer Töpfe und die oben genannte Omlettepfanne geeignet, bzw. steht es bei den anderen nicht drauf. Ich hatte mal gehört, es könnte irgendwelche Wechselwirkungen geben, aber dem ist wohl nicht der Fall, deswegen werden wir testen, ob sie doch funktionieren.

    Die meisten unserer Pfannen sind jedoch sehr leicht und werden vermutlich nicht magnetisch sein. Außerdem sind sie schon recht alt und verkratzt.


    Jedenfalls waren wir jetzt auf der Suche nach neuen Pfannen, finden es jedoch nicht so leicht, etwas passendes zu finden. Bei Lidl gab es z.B. welche mit il*g Beschichtung, was allerdings nur ein Markenname ist. Die Firma stellt sowohl Pfannen mit als auch ohne PTFE her.

    Unsere Omlettepfanne hat die Keramikbeschichtung von denen, da steht bei der Pfanne mit bei, dass sie ohne PTFE ist. Ich gehe davon aus, dass alle beschichteten Pfannen unterschiedlicher Marken PTFE enthalten, wenn nicht ausdrücklich das Gegenteil drauf steht.


    Wir hatten uns auch kurz in einem Geschäft beraten lassen, da hat man uns versichern wollen, PTFE sei vollkommen ungefährlich, es dürfte sonst nicht verkauft werden. Und andere Pfannen würden Aluminium enthalten, was viel gefährlicher wäre. Im Beitrag oben hatte ich auch geschrieben, dass ich nichts mit Alu möchte. Diesem stehe ich nicht mehr ganz so kritisch gegenüber.

    Zu Edelstahl wurde uns gesagt, dass man es nicht gut für Omlette und Gemüse nutzen könnte.

    Aktuell nutzt mein Freund unsere Edelstahltöpfe, um sein Fleisch anzubraten, die gehen schon wesentlich schwerer sauber, als die beschichteten Pfannen, ich gehe davon aus, das wird bei Edelstahlpfannen nicht anders sein.

    Auch die oben genannte Omlettpfanne ist seiner Ansicht nach nicht ganz so gut, wie der Vorgänger aus Tefl*n. Das Ei geht nicht ganz so leicht ab, aber es ist ok.


    Vielleicht hat von euch noch jemand Erfahrung mit Pfannen mit guten Antihaftbeschichtungen, die bestenfalls auch induktionsgeeignet sind?

    Hallo,


    vielen lieben Dank für eure Antworten.


    Bei uns ist momentan so viel zu tun, immer wieder Dinge, die einen zurückwerfen, ich bin so froh, wenn das alles vorbei ist :D.


    Variante B kommt wahrscheinlich nicht in Frage, die Wand ist gerade so 1,20m, dann kann ich die Vogellampe nicht anbringen. Die Röhre ist selber schon 120 und mit Brett ist sie bei 135 m.


    A und C nimmt sich wahrscheinlich nicht viel, die ganze Wand ist ca 2 m.

    D wäre wegen der Sonne am besten, aber dann müsste der Schrank an die Wand wo ich A und C eingezeichnet habe, so dass man keinen freien Blick ins Zimmer hat, wenn man reinkommt. Und von den Steckdosen her wäre Variante A auch am besten. Lässt sich auch nicht so leicht wieder ändern, wenn der Schrank einmal steht...ich schaue es mir morgen nochmal an, falls die Sonne scheint.


    Am Parkett kann man jetzt leider nichts mehr ändern, dass ist geölt, versiegeln ginge auch nur, wenn man es komplett abschleift.

    Die Fußleisten waren recht günstig, wir haben auch noch welche übrig. Aber lieber mache ich was davor, dass ich schnell austauschen kann, statt immer auf die angenagten Leisten zu schauen.

    Um die Silikonecken zu schützen evtl. schmale Leisten darüber anbringen?

    An sich eine gute Idee, ich wüsste da nur auch gerade nicht, wie man die befestigen kann.. Vielleicht auch einfach nur drauflegen.


    Susi: Warum war die Unterseite schwer zu reinigen? Habe es mir so vorgestellt, dass man sie absaugt/wischt und dann umdreht und das gleiche auf der Unterseite macht?


    Eigentlich wollte ich die PET-G Platten bestellen, mal zum testen für unter die Voli, aber die sind doch etwas zu klein und Kleben oder überlappen möchte ich möglichst vermeiden.


    Weiß zufällig jemand, ob es in Baumärkten sowas gibt? Wir haben hier Bauhaus, Obi und Toom und könnten, wenn wir umziehen auch größere Platten transportieren, ich hatte jetzt gerade nur noch nichts gefunden.


    Wir werden jetzt wahrscheinlich erstmal umziehen und sie dann die ersten Tage nur kurz unter Aufsicht rauslassen bzw den Boden behelfsweise abdecken.

    Hallo ihr Lieben,


    wie teils schon im Chat angesprochen ist unser Haus nun fast fertig.


    Mit dem Boden sind wir grundsätzlich zufrieden (Echtholz ist viel wärmer an den Füßen als Fliesen, auch mit Fußbodenheizung) doch leider ist die Qualität der Holzbretter nicht so gut. Wir haben einen super Innenausbauer, der sehr genau arbeitet, aber er meinte, auf Grund der minimal unterschiedlichen Breiten der Bretter ließe sich das Parkett nicht lückenlos verlegen.Optisch ist es vertretbar und Schmutz lässt sich großteils einfach wegsaugen, aber eben nicht immer. Und Flüssigkeiten können auch reinlaufen. Da wir das Parkett nach dem Verlegen nochmals Ölen ließen, denke ich, dass auch die Kanten/Lücken recht gut geschützt sind.

    Dennoch wollen wir es nicht drauf ankommen lassen und suchen nun nach einer Möglichkeit, den Boden abzudecken. Unter die rollbare Voliere muss eh eine Art Bodenschutzmatte, wie man es für Bürostühle kennt. Zumindest um die Sitzgelegenheiten möchte ich ebenfalls etwas auslegen.

    Naturgemäß hat Parkett Astlöcher, die wir zwar haben kitten lassen, aber an der ein oder anderen Stelle wurde dies vergessen. Auch an diesen Stellen möchte ich den Boden vorerst abdecken, da ich mir vorstellen könnte, dass die Nymphies dort anfangen zu nagen.


    Der Übergang von Boden zu Fenster wurde übrigens auch wieder mit Silikon (in braun) abgedichtet. Ich hoffe, sie gehen da nicht dran. Wie man sieht, reißen leider auch schon die ersten Acrylfugen (Übergang von Fenster zu Wand).

    Die Ecken der Fußleisten könnten auch interessant werden, ebenso wie die Tapete, auch wenn diese jetzt sehr glatt und nicht mehr Raufaser ist.


    Das Ostfenster hat eine Fensterbank. Auch wenn sich diese für einen Sitzplatz anbieten würde, möchte ich diese als Landeplatz verbauen. Auch dort befindet sich wieder Silikon und Wandecken, die zum Reinbeißen einladen. Die Fensterbank ist eh zu schmal, um etwas ordentlich dort zu Installieren.


    Die Lüftungsanlage läuft jetzt, allerdings auf kleinster Stufe, da sich während der Bauphase noch viel Staub in der Luft befindet und sich sonst die Filter zu schnell zusetzen würden. Man hört und spürt so gut wie nichts. Die Abdeckung ist aus Edelstahl, sitzt fest, kann aber für die Reinigung einfach abgenommen werden.

    Ich hätte es praktischer gefunden, wenn sie näher am Fenster gewesen wäre. So muss ich mir für den Vogelbaum etwas überlegen, den ich eigentlich gerne vors Fenster stelle, denn sie sollen möglichst nicht ständig in die Lüftung reinmachen, abdecken kann ich diese natürlich auch nicht. Ich könnte höchstens einen kleinen Hocker oder Tisch drüber stellen.



    Wir sind uns auch noch immer nicht sicher, welches der beiden Zimmer die Vögel bekommen sollen.Tendenz geht zum Süd/Ost Zimmer, weil es heller ist. Hier könnte ich mir auch eher vorstellen, sie mal ans geöffnete Fenster zu stellen (morgens ist es meistens zu kalt und ab Mittags ist die Sonne im Nord Zimmer weg). Wieviel unsere Beschattung bringt, werden wir erst im Sommer sehen.

    Jedoch weiß ich nicht, wo ich die Voliere hinstellen soll. Bislang hatte ich die Voli immer in einer Zimmerecke stehen (Variante A, der Strich stellt die Volierentür dar). Hier würde dann aber immer die Sonne drauf scheinen. Genau gegenüber kann ich sie nicht stellen, da sie dann schon halb unter dem Ostfenster stehen würde. Da müsste ich die Voliere dann drehen (Variante B). Da muss ich noch schauen, wie da die Sonne durch die kleinen Fenster fällt.

    Oder ich stelle sie etwas weiter weg vom Fenster, da bliebe noch Variante C, da könnte ebenfalls noch die Sonne drauf scheinen. Alle andern Wände (D) fallen eigentlich raus, weil dort unser Schrank hin soll.

    Sieht gut aus. Wenn du sie irgendwann mal abmachen möchtest, musst du nur aufpassen, dass nichts am Fenster hängen bleibt. So ist es mir nach einigen Jahren mit bunten Fensterbildern gegangen, die sind auch dünner, als die Fensterfolie im Bad. Die Reste ließen sich jedoch vorsichtig mit einem Schmutzradierer entfernen.

    Interessant, wie unterschiedlich die Nymphies sind, meine laufen ständig auf dem Boden rum und wenn ich mal eine Decke oder ein Kleidungsstück hinlege, ist das ganz besonders interessant.


    Bilderrahmen wurden hier früher auch gerne als Landeplatz genutzt. Sogar als ich damals nur ein Puzzle ohne Rahmen an die Wand gepinnt hatte. Da muss man sicherstellen, dass es nicht runterfallen kann und keine schädlichen Stoffe enthält, falls sie dran nagen.

    Danke, Spülbürste ist auch eine gute Idee.


    Ich denke, dass man sowohl bei den frischen Ästen, als auch bei den bereits verwendeten Ästen und Brettchen das meiste entfernt, wenn man es gründlich abwäscht. Die Hitze ist dann, um auf Nummer sicher zu gehen. Wenn man weiß, dass die Vögel krank sind/kürzlich waren, reinigt man ggf nochmal gründlicher, bzw. würde die Sitzgelegenheiten je nach dem komplett tauschen. Da macht es auch einen Unterschied, wie viele Vögel man hat, bei mehreren ist die Wahrscheinlichkeit natürlich größer, dass einer was hat, was man noch nicht bemerkt.


    Und die Sachen von draußen reinige ich wie gesagt schon deshalb, weil ich die Insekten und Spinnen nicht im Haus haben möchte, die bekomme ich vorher nicht abgeschüttelt. Und auch bei Vogelgrippe und sonstigen Erkrankungen denke ich, dass die vielleicht doch an den Ästen haften, da kann ich das Risiko nicht gut einschätzen, auch wenn es wahrscheinlich gering ist, bei einem Baum, der großteils UV-Licht und Regen ausgesetzt ist. Man muss ja auch nicht gerade einen Baum nehmen, der permanent von Vögeln belagert wird (einem Schwarm regelmäßig zum Schlafplatz dient oder ähnliches).

    Danke Susi, den Adapter von Gardena haben wir sogar, muss mal schauen, ob der auch auf den Anschluss passt, der sieht ist etwas anders aus.


    Darf ich fragen, warum du die Äste von draußen nicht immer reinigst, die Korkbrettchen aber sogar backst?

    Welche Bürste nimmst du zum Reinigen? Vielleicht liegt es daran, dass ich sie täglich säubere und der Kot dann nicht so tief eingezogen ist, aber rein optisch werden die alleine schon durch die Brause sauber.


    Genau, sie machen meist Nachts drauf, so dass ich sie fast täglich reinigen muss/möchte. Ich habe dann immer eins zum Wechseln, möchte die auch nicht dreckig irgendwo liegen lassen. Alternativ würde ich sie mit Wasser reinigen und dann mehrere zusammen backen, wobei ich das aktuell nicht als Option sehe.

    Hallo,


    ich würde gerne sammeln, wie man Äste, vor allem sehr große, aber auch Korkbretter, die Voliere und anders Zubehör reinigen kann.


    Bislang habe ich Korkbretter grob abgeklopft, in die Badewanne gelegt, einmal Wasser drauf, kurz einweichen lassen, mit einem starken Strahl abgebraust und anschließend kurz mit heißem (ca 60°C) Wasser abgespült. Dann noch das Essigwasser, das ich zum Einweichen der Näpfe nutze, drüber schütten und nochmal klar abspülen, dann trocknen gelegt (in letzter Zeit nicht mehr in der Wanne, sondern einer separaten Schüssel, da es leider die Wanne verfärbt).

    Den Schritt mit dem Essigwasser würde ich nicht mehr machen, denn falls Keime in den Näpfen waren, die noch nicht durch Essig abgetötet wurden, würde ich sie damit noch auf dem Kork verteilen, deshalb lieber separat etwas Essigessenz mit Wasser verdünnen und über das Brett schütten.


    Bei frischen Ästen gehe ich ähnlich vor. Vorher schauen, dass der Ast möglichst sauber aussieht, dann kurz in der Wanne abspülen und unter fließendem Wasser etwas abreiben (hier bräuchte man am besten auch eine Brüste, vielleicht eine frische Zahnbürste?). Zum Schluss heiß abspülen. Sehr große Äste hatte ich dafür auch schon in die Dusche gestellt, wird man nur selber auch mit nass.


    Die Äste haben öfter trotzdem ein paar Krabbelviecher ins Haus geschleppt, deswegen meine Überlegung, die künftig draußen mit dem Gartenschlauch abzubrausen. Da habe ich nur kein heißes Wasser. Evtl könnte ich den Schlauch drinnen am Wasserhahn befestigen. Den Ast im Haus waschen möchte ich eigentlich nicht, erst recht nicht, wenn er bereits nass ist. Heißes/ fast kochenendes Wasser drüber schütten - stelle ich mir unpraktisch vor.

    Heiß Föhnen? Sollte doch eine gute desinfizierende Wirkung haben, zudem wären die Äste sofort trocken. Beim in der Sonne trocknen gehe ich nämlich davon aus, dass sofort die nächsten Tierchen ankommen (aktuell in der Wohnung muss ich auch die Wäsche immer mit einem Laken abdecken, sonst habe ich da sofort Tierchen und Flecken drauf). Föhnen ist dafür relativ lauf und kostet Strom (wir haben allerdings eine PV Anlage, da fällt das weniger ins Gewicht).

    Dampfreiniger? Hatte ich bislang noch nicht. Bekommt man damit alles gut sauber und sind die Äste danach sehr nass? Ich hatte gelesen, für die Voli würde er sich nicht eigenen, da er die Beschichtung angreifen kann?


    Auch für die Korkbretter brauche ich eine neue Idee, bislang habe ich sie täglich in der Badewanne gereinigt. Nun werde ich mir eine große Wanne/Eimer anschaffen und entweder dennoch mit der Duschbrause reinigen oder einen Schlauch mit Brause für das Ausgusswaschbecken kaufen (evtl. kann ich sie sogar direkt im Ausgusswaschbecken reinigen.


    Habt ihr eine gute Methode gefunden, um die Gitterstäbe zu reinigen? Meistens reicht einweichen und Abwischen. Letztens hatte ich aus einem alten Verbandskasten Dreieckstücher kleingeschnitten. Die saugen zwar selber nichts auf, mit denen kann man aber etwas härtere Kotreste besser reinigen, als mit Klopapier oder einem Lappen.

    An den Gittern nervt mich außerdem, dass sich die Lappen selten gut um die Stäbe schmiegen und ich nochmal die Rückseite des Gitters und auch zwischen den Stäben reinigen muss. Eine Backofenbürste sah ganz praktisch aus, besteht aber leider aus Draht und würde die Beschichtung beschädigen.

    Das geruchlose Silikon klingt gut, hätte nicht gedacht, dass es sowas gibt.


    Acryl kann man nicht nehmen, das bildet schnell Risse, besonders, wenn es nicht überstrichen wird (was im Nassbereich nicht geht) und dann wird es undicht.


    Off Topic:

    Wenn die Küche direkt nebendran ist und da so stark Gerüche reinziehen, denk bitte unbedingt dran, auch beim Bügeln und Kochen auf Dämpfe zu achten, gerade was Tef*on betrifft sind Vögel empfindlich und vermeiden wir sicherheitshalber auch im Haushalt