Beiträge von karine

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Wäre nicht auch Dein ursprünglicher Käfig als Käfig für den Transport zum vogelkundigen Tierarzt geeignet

    Daran hab ich auch schon gedacht...habe nur keine Maße gefunden, ob er zum Transport dann nicht doch zu groß ist.

    (Was auch vom Vogel abhinge, ob er drin flattert, wenn er bewegt/getragen würde.Da sind sie sehr verschieden)

    Ich weiß von einer, die statt zum direkten Einfangen dazu rät, das Oberteil eines recht kleinen Käfigs drüber zu stülpen, und den Vogel innen dran hochklettern zu lassen.

    Ob sie den dann einfach mit Unterteil zum Transport nutzt , weiß ich nicht......

    (Bei mir ginge es nicht, weil die Vögel oft sehr hoch sitzen - aber vielleich wärs hier ja eine Möglichkeit?)

    Oder gleich so hineinklettern lassen?

    O

    Drei Bruten direkt hintereinander weg, 4 in einem Jahr, sind auf jeden Fall sehr viel, auch wenn es wenigstens nur drei Eier sind.

    Ich hatte das mit einer Henne,die pro gelege 4-6 Eier gelegt hat - und das war wirklich kurz vor knapp. (damals gabs noch keine Implantate).

    Es ist nicht nur bei jedem Ei ein Risiko, es belastet die Organe auch,und macht anfälliger für Knochenbrüche. .

    Du solltest versuchen, soviel wie möglich der genannten Maßnahmen gegen das Legen duchzuziehen.

    Wenn das nichts bringen sollte (aber es ist noch so viel dran zu drehen, dass das schon zu hoffen ist), dann warte nicht zulange damit, mit ihr zum Fachtierarzt für Vögel zu gehen.

    Ehe sie sich kaputtmacht damit.

    Da hast Du es ja gut mit Tierärzten.

    Ich gehe aber davon aus, Dass Dir keiner sofort das Geschlecht sagen kann.


    In Sachen Partnervogel hast Du mit dem Tierheim Berlin gute Voraussetzungen. Sie haben immer Nymphen zur Abgabe dort und ihre Abgabe-Voraussetzungen scheinen weniger streng zu sein als an andren Orten. (was Volierenmindestmaße betrifft oder gar gleich AV-Haltung ).

    Ich weiß von jemandem mit einer Paradio150, der dort Nymphen herbekommen hat.


    Aber auch da , verlass Dich nur aufs Aussehen.

    Auch die Tierpfleger dort haben schon das falsche Geschlecht abgegeben. (wobei sie sich dann vermutlich auf einen Tausch einlassen würden)


    Es gab dort sogar mal die Gelegenheit, den eignen Vogel zur Verpaarung dort zu lassen und dann mit on ihm selbst ausgesuchtem Partnervogel wieder mitzunehmen. (ich weiß nicht, ob das noch so ist)

    Das ist aber richtig teuer dadurch, dass er nicht ohne ärztliche Virentests da reinkommt, und die kosten einiges.


    Ich habe jetzt nicht geschaut . wie Deine Box aussieht.

    Zumindest meine Hähne haben ihre gern mal erkundet,

    Du kannst ja versuchen , etwas Kolbenhirse drin zu drapieren. Und das schon jetzt immer mal machen


    Selbst wenn es Dir nicht gelingt, dass er/sie dann, wenn er/sie punktgenau hineingehen soll, es tut , und Du den Vogel doch greifen musst dazu (ich mach das bei den nicht handzahmen mit einem Tuch,damit sie es nicht direkt mit der Hand in Verbindung bringen):

    An die Transbortbox im Vorhinein gewöhnt zu sein, hat immer den Vorteil, dass sie darin entspannter sind.

    Eine sehr hübsche Mausi :verliebt:

    Eigentlich kann man das Geschlecht bei einem Perlschecken (optisch) nicht sicher sagen.

    Auch Perlscheckhähne (gerade Standards) können (müssen nicht) ihre Perlung behalten, mehrere Jahre oder dauerhaft.

    Nur wenn die Perlung langsam weniger wird oder verschwindet, kann man optisch sagen , dass es ein Hahn ist.

    Aber sie ist sicherlich DNA-getestet?

    Nein, man kann es bei Deinem optisch nicht sagen.

    Ratereien helfen da nicht weiter, (auch nicht, dass prozentual gesehen mehr Zimtvögel Hennen sind, das liegt an der Art der Vererbung. Ich habe gegen diese Statistik zwei Hähne mit zimt)

    Ein geperlter Vogel hat zwar oft einen hellen Kopf, ist er erwachsen ,ist es eine Henne. Bei Jungvögeln kannst Du das Geschlecht dagegen optisch nicht sagen)


    Ich würde mir auch sehr überlegen, ob Du dort wirklich einen Vogel kaufst. Sind es Jungvögel, ist die Geschlechtszuordnung nicht sicher - selbst bei erwachsen eindeutigen Farbschlägen

    Bis zum Umfärben sehen Jungvögel erstmal aus wie die Hennen ihres Farbschlags.


    . Sind sie aber schon erwachsen und sitzen als Paar dort, dann sind sie womöglich auch eines.

    Das auseinanderzureißen, führt dann schlimmstenfalls zu mehreren kreuzunglücklichen Vögeln. Den beiden getrennten, und denen, die ihre Partner werden sollen.

    Denn solange der dann gekaufte Vogel seinem Partner hinterhertrauert, dann wird er sich auch nicht auf einen Vogel einlassen.

    Vielleicht Doch besser einen erwachsenen , nicht mehr gewollten Vogel aus dem Tierheim oder einer Privatabgabe, der alt genug ist und dem man das richtige Geschlecht ansieht. Verlass dich dabei nie allein auf die Geschlechtsaussagen anderer, sondern immer nur auf das , was Du siehst.


    Da jetzt doch noch das Tierarztthema kommt, dann doch schon mehr dazu:

    Normale Tierärzte kennen sich zu 95% nicht ausreichend gut mit Vögeln aus.

    Das beginnt schon damit, dass sie Dir( wie viele Zoohändler und leider auch viele Züchter), oft auf Anhieb das falsche Geschlecht nennen.


    ( Alle wildfarbenen Jungvögel z.B haben gebänderte Unterschwanzfedern.

    Erwachsen nur Hennen bestimmter Farbschläge und mitunter Scheckenhähne. Aber mein Tierarzt ums Eck sagt bei jedem Nymph mit gebändertem Unterschwanz sofort Henne (auch wenn es ein Junghahn ist)und bei jedem ohne Bänderung Hahn (auch wenns eine Scheckenhenne oder eine geperlte Henne ist).

    Geschehen kann das mitunter sogar bei einem Fachtierarzt, denn sie haben ja viele Vogelarten zu versorgen.

    Deshalb müssen sie sich nicht mit jedem Farbschlag einer Art auskennen.

    Bei Deinem Vogel kann Dir kein Tierarzt das Geschlecht optisch sagen , beim Röntgen könnte es sich erahnen lassen. Sicher bleibt auch da der DNA-Test mittels gezupfter Feder).


    Es gibt aber noch gewichtigere Gründe für einen Fachtierarzt für Vögel mit entsprechender Zusatzausbildung.

    Tierärzte, die sich mit Hunden und Katzen auskennen, können Krankheiten bei Vögeln oft nicht richtig diagnostizieren.

    (und raten dann oft zum Einschläfern, wo es nicht nötig ist)

    Und wenn sie es tun,(ob richtig oder falsch) kennen sie sich mit den Medikamentendosierungen nicht hinreichend aus.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele Nymphen z.B.schon an einer falsch dosierten Wurmkur von Allgemeintierärzten wirklich qualvollst gestorben sind. (die Leber versagt). Es sind viele.


    Du kannst auf dieser Karte hier schauen, welcher vogelkundige Tierarzt in deiner Nähe ist.

    https://www.google.com/maps/d/…%2C11.273276300000031&z=6

    Wenn Du uns sagt, wo Du etwa wohnst, können wir Dir aber auch weitergehende Ratschläge geben.

    Denn vereinzelt gibt es Fachtierärzte,mit denen so viel Leute schlechte Erfahrungen gemacht haben, dass es nicht ratsam wäre,sie zu empfehlen.

    Und ebenso vereinzelt gibts Tierärzte, die jahrelang in Vogelpraxen gearbeitet haben, aber die Zusatzausbildung nicht gemacht haben.


    Beides sind eher die Ausnahmen, aber im Einzelfall, und wenn man mehrere gleich gut erreichbare Tierärzte in der Umgebung hat, kann das den Ausschlag geben.

    Erst einmal klasse, was Du gerade alles bewegst.

    Das machst Du richtig toll.

    Ich denke auch, gerade solange der Vogel allein ist, ist nicht sicher, dass er geschlechtstypischesVerhalten zeigt).

    Und man mit einem Hahn dann weniger verkehrt macht.


    (Im Prinzip das Beste wäre , ihn einem Fachtierarzt für Vögel vorzustellen, (normaleTierärzte machen bei Vögeln meist mehr falsch , als sie ihnen nützen) um zu schauen , ob der Vogel eine noch unbemerkte Erkrankung hat . Der könnte dann auch das Federchen zupfen. Ich möchte Dich jetzt damit aber nicht gleich überfordern, denn es ist wirklich sehr sehr viel auf einmal., ich will da jetzt nicht mit "nochwas" kommen, womit es dann wirklich zuviel auf einmal wird.

    Nur ganz unter den Tisch fallen lassen wollte ich nicht, dass wir sonst zu einem Eingangscheck raten ).

    Ist es egal welche Art Nymphie sich da zugelegt wird oder sollte es auch eine Zimtschecke sein?

    Natürlich hat jeder individuelle Vogel individuelle Vorlieben.

    Aber die kennen wir ohnehin nicht.

    Wenn klar ist, dass Du einen Hahn dazunimmst, dann solltest Du einen Farbschlag nehmen, bei dem klar erkennbar ist, dass es ein Hahn ist.

    Am einfachsten erkennbar ist das bei den Farbschlägen, die bei sonst dunklem Gefieder eine Gesichtsmaske haben.


    Da bei den rotwangigen Zimtern die Hennen mitunter auch recht helle Gesichter haben, und manche rotwangige Nymphen , die nicht mit Weißköpfen weißkopf.JPG

    großgeworden sind , mit ihnen fremdeln), würde ich Dir zu einem wildfarbenen Hahn raten :wildfarben.JPG

    (oder wildfarben Kopffleckschecke , am Hinterkopf darf er ein paar helle Flecken haben.


    Aber keine hellen Flügelspitzen , keine hellen Schwanzfedern, das wäre dann schon Schecke , und damit wieder das Geschlecht nicht klar.)


    Wildfarbene Hähne, ob mit oder ohne Kopfflecken am Hinterkopf gehören immer noch zu den häufigsten Farbschlägen, es dürfte da mit am einfachsten sein, einen zu finden, der ein gutes Zuhause sucht.

    Toll , dass Du dem Armen ein möglichst tiergerechtes Leben möglich machen willst!


    Ich hab auch nur begrenzt Zeit, , meine Vögel mögens nicht, wenn ich zulang am Laptop bin, aber zwei kurze Sachen kann ich schonmal ergänzen.

    Vermutlich wurde Euer Vogel ausgesetzt, vielleicht in der Hoffnung, dass ihn jemand findet - denn wem es ganz egal ist, der öffnet das Fenster.

    Die querstehende 19 auf dem Ring ist das Geburtsjahr, (so der Ring nicht noch für dies Jahr weitergenutzt wurde ), der Vogel ist also maximal anderthalb Jahre alt.

    Auch wenn er oder sie beim Vorbesitzer womöglich allein war, heißt das nicht, dass kein Partner mehr möglich wäre grad bei einem so jungen Vogel - selbst einer, der 16 Jahre in Einzlhaltung war, hat sich noch verpaart.....


    Es ist ein Zimtschecke ( https://www.nymphensittich-weg…s/zimtfarben_schecke.html , die können je nach Scheckung recht verschieden aussehen), leider kann man da das Geschlecht nicht am äußeren erkennen.

    Wenn Du es schnell wissen willst, müßtest Du eine Feder zupfen und an ein Labor für Geschlechtsbestimmung wie Tauros senden, das kostet so etwa 10-15 Euro, und nach ein paar Tagen hast Du das Ergebnis. .


    Zum Käfig kurz noch: Ich würde Dir auch raten, nach etwas Gebrauchtem zu schauen, aber bei Parrotshop, (das sind die, die die ungiftigsten herstellen),stand lange auch direkt bei den einzelnen Modellen mit bei , dass Ratenzahlung möglich sei .

    Ist es wohl immer noch, nur ist das jetzt etwas versteckter da unter Zahlungsbedingungen: https://www.parrotshop.de/zahlung-versand

    Eine weitere Möglichkeit wäre das Selberbauen, wenn Du selbst handwerklich geschickt bist oder jemanden kennst, der es ist : https://www.nymphensittich-weg…et/volierenbau_innen.html


    Ich geb jetzt zurück an die andren.....

    Ich kann Dich so gut verstehen.

    ich hatte das schon ein paarmal (oft Wildvögel). , dass ich eigentlich wusste, das Tier ist tot, und dennoch eine zweite Person brauchte, die es mir bestätigte, weil ich es nicht glauben konnte/wollte.

    Ich hoffe, Du kannst durch die zahlreichen Antworten wenigstens an dem Punkt Frieden mit Dir schließen.

    Mindesthaltungsbedingungen bedeutet auch nicht anstrebbare Bedingungen sondern sind wohl so zu deuten das keine Behörden eingreifen müssen sondern erst wenn es noch darunter geht das verbinde ich mit diesem Begriff

    Das wären nur gesetzliche Mindesthaltungsbedingungen, wie es sie für alle Psittaziden ausser Wellis und Nymphen einerseits bundesweit gibt, in den Fassungen von Bundesländern oder Kreisen teilweise dann aber auch noch darüber hinausgehend.

    Derzeit haben die Amtstierärzte viel Spielraum

    Es ist sowohl schon geschehen , dass sie die Mindesthaltungsbedingungen der TVT -Richtlinien eingefordert haben.

    (1x 2 m ), aber ebenso auch schon die Empfehlungen der Exopetstudie ,wo eine bestehende Zimmervoliere von 1x2 m mit Freiflug für mehr als ein Paar für zu klein befunden wurde. Woanders dagegen wurden 40x60 als Minimum gefordert,


    Für Rechtssicherheit sorgen diese kleineren Maße also nicht.


    Dass die Interessen einer Züchtervereinigung sich von z.B. den Interessen der tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz unterscheidet, ist irgendwie naheliegend.

    .


    Die Geier halten sich einsA an die Abstandsregeln.

    (in den USA sagt man 6 feet - in Nymphenfüße umgerechnet passt das)

    Wenn nicht, dann sorgt Mumm (mitte) dafür, dass sie es tun.


    Naja, bis auf den Ego Merlin. Dem muss Mumm das ein paarmal mehr und schnabelgreiflicher sagen.


    Und als Merlin (Trommelwirbel!!!!) Maya bestiegen hat ( nach 4 Jahren ab Mayas Volljährigkeit hat Merlin es kapiert - mittlerweile sitzt er sogar richtig herum UND macht den Hüftschwung. ),musste Inspektor Mumm sich das ganz genau anschauen......

    Nein , Merlin und Maya sind kein Paar.

    Sie sind in etwa so ein Paar wie Mumm und sein Vorhang, Momo und sein Körbchenrand und Motte und ihr Lieblinszweig.

    Ausserhalb des Besteigens ignoriert Merlin Maya im besten Fall.Manchmal verprügelt er sie auch (EndeTrommelwirbel)

    Kerle *




    * (natürlich sind die Kerle hier alle arme Socken. Zwangswaisen alle drei . Und jeder mit seinem eignen speziellen Trauma noch dazu. Böse sein kann ich ihnen nicht für ihre Aggressionen, auch wenn sie manchmal schwer erträglich sind . Nur mich immer fragen, wieviel Frust und Verzweiflung dahinterstecken).


    Und hier die Schokoladenseitenfotos der Bande


    Merlin mal nicht aggro, sondern beim Schönmachen

    .



    Motte und Maya beim Abhängen


    Mumm und Momo beim Turteln


    Charakterkopf Mumm ist ohnehin mein Lieblings-Model - ganz der zerstreute Professor...........

    Algenpulver

    meinst Du damit Seealgenmehl? https://www.shop-pernaturam.de/seealgenmehl-m6753

    Auch das enthält Zink. Zusammen mit dem vom Spirulana und dem im Korvimin könnte das in der Summe vielleicht auch zuviel sein?


    Und es wird generell schon geraten , es wegen des hohen Jodgehalts nur kurweise zu geben, Du hast zudem noch weitere Jodquellen, womöglich auch etwas viel?.

    Ich weiß, ich sitze im Glashaus mit meiner langdauernden Fehlgabe der Roten Vogelmineralien, und ich weiß noch nicht, ob und was ich damit angerichtet habe.

    Aber ohne den Hinweis einer Nutzerin, man solle bei denen doch besser testen , ob sie salzig schmecken, hätte ich weder den Salzzusatz noch die Vitaminisierung mitbekommen und es weiter zur freien Aufnahme angeboten.

    Bitte deshalb nur so, als Überlegung/Anregung verstehen...

    Für die wand kannst du auch reinen Kalkputz aus einem Laden für Naturbaustoffe nehmen. Ich habe hier den Gräfix 66 an den Wänden.

    Danke dafür . Bei allem, was nicht für Tiere ist, hab ich halt Sorge, es könnte doch was blödes drin sein.

    Ich habe jetzt auch nochmal gesucht, aber habe sie nirgends gefunden

    Diese hier: Rote Vogelmineralien waren es also nicht? (der Link oben war unscheinbar,.)

    Falls nicht , ist das noch eine Idee mit Manfred Jehl,, ich brauch ihn nur im gleichen Thema in besagter Psittacidengruppe markieren, .........


    Kieselerde und Heilerde gibt es hier schon lange nicht mehr

    Ganz kontinuierlich auch nicht, aber zur Mauser heiß begehrt hier. Leider halten die Chaoten ja Gurke in allen Darreichungsformen für giftig.

    Ich werde die roten Vogelmineralien ja nun fortlassen, (mit denen ich auch Löcher in der Wand zugespachtelt hatte )

    Da hier aber nur ein einziger Vogel an Minereralsteine (englische rot und weiß, Trixie, Natmin etc ,....) ging und geht (auch schon, bevor es hier die roten Vogelmineralien gab), und auch Motte nur mal an die rosanen (Trixie und englisch rosa) bin ich auf der Suche nach einem Mineralpulver, das weder vitaminsiert ist , noch Salz enthält.

    (evt auch zum Verspachteln des Lochfraßes der Wände etwas, was gesünder ist als Tapete, Farbe und Putz ist- vielleicht suchen sie da ja grad nach Mineralien? )


    Wisst Ihr da etwas? Was ist in Euren Mineralienbars, ausser Grit, Kieselerde, Heilerde?

    Bislang hab ich ohne Vitamine und ohne Salz nur reines Kalziumcarbonat verschiedener Hersteller gefunden....

    Und dann noch diesen Algenkalk .

    Ob man den besser zur freien Verfügung geben kann? Oder sollte das wegen der Spurenelemente auch nicht sein?

    Im alten Text sind weiter oben rote Vogelmineralien ohne Vitamine erwähnt (vielleicht gar ohne Salz?).

    Gib es die noch wo ?

    ich hab mich jetzt durch fast alle größeren Shops gegoogelt - beim Prachtfinken-und Koi- Zentrum gibt's noch welche, aber ohne Angabe der Zusammensetzung...

    Ich hatte es noch in eine andre Psittacidengruppe eingebracht.

    Wegen des Korvimin hat da schon schnell wer den Hersteller kontaktet.

    Natriumchlorid macht da laut Hersteller 4% aus,und der Hersteller sagt, mit Fütterung nach Dosierungsanleitung ists unbedenklich.

    Naja - immerhin wurde es von Tierärzten entwickelt, das spricht dafür.


    Die Sache mit den "red Minerals" und der empfohlenen freien Aufnahme ist sicher das Heiklere.

    Eigentlich gings mir ja um Vielfalt des Angebots. Aber wenn Salz so ein Suchtfaktor ist, wirds ja grad dadurch konterkariert. :hmm:

    Auf der Packung steht als Natriumchlorid?

    Ja, tut es.:( Und es sind die verlinkten.

    Ich war halt auf das "zur freien Aufnahme" reingefallen. und hab deshalb nicht gründlich genug auf den Rest geschaut.

    Ich werde bei einer der nächsten Telefonsprechstunden mit meinem Vogeldoc reden,was das mit den red minerals jetzt für meine Vögel bedeuten kann, und auch übers Korvimin.

    Meine bekommen es nahezu täglich, auch weil Merlin Stresslinien hat und das Gefieder von meinem Leberkranken gerade etwas stumpf wirkt.

    Nekton Biotin wurde von ihnen abgelehnt.

    Auch wenn das Thema alt ist, so alt, dass ich es hier nicht mitbekommen habe , hole ich es mal wieder vor.


    Ich hab hier lange die roten Vogelmineralien (Red Minerals) von Birdsandmore zur freien Aufnahme angeboten . Andre Sachen wie Kieselerde und Heilerdeklumpen auch, verschiedenste Mineralsteine, .......


    Aber die roten Vogelmineralien wurden hier absolut bevorzugt und ausgiebig angenommen.

    Von meiner Henne mit einerseits PH und andererseits Nierenvorschädigung. besonders während des Eierns. (nach dem letzten Ei hat sie dann sehr starke Polyurie gehabt.....)


    Ich hab eben erst im andren Forum den Hinweis auf den möglichen Salzzusatz bekommen. (auch für die schwarzen....)

    Erst mal im Selbstversuch getestet.: SALZIG

    Dann das Kleingedruckte gelesen : Natriumchlorid.

    Ich mache mir grad Riesenvorwürfe, das nicht eher mitbekommen zu haben. Ich hätte ja nur genau lesen müssen, ich Depp.

    Ich weiß nicht, wieviel Schaden ich hier damit angerichtet habe. :weinen:,

    (ich hab auch abgenagte Stellen an der Wand damit zugespachelt weil ich dachte, es sei gesünder als andrer Spachtel, ich täte ihnen etwas gutes damit.........:tztz:.)

    Und wollte es als Hinweis an alle, die es auch nicht wissen , hier hochschieben.


    P.s.: hab jetzt auch die andren Nahrungsergänzungsmittel gezielt auf Natriumchlorid durchgeschaut:

    Auch in Polymin und Kovimin ist welches drin.

    Beim Polymin an letzter Stelle, da schmeckt man es nicht.

    Beim Korvimin weiter vorne, und das schmeckt ebenfalls salzig.

    Hast Du draussen welche, die sie hören können?

    Es gibt ja auch Nymphen, die Rauchwarnmelder und Feuerwehrsirenen imitieren......

    Einfach eine Fremdsprache.....?

    Ich hätte wegen des aufgehängten Weidenballs Sorge.

    Bei meinen kann ich das nicht tun.

    (mittlerweile gibs kleine Weidenkörbchen)

    Nicht wenige sind da auch schon bei andren mit den Köpfen drin hängengeblieben.Eine Gruppe rät deshalb schon nur noch die Gabe unter Aufsicht.

    Bei mir lagen sie lose und unter Aufsicht, und Motte hatte dann einen Weidenhelm überm Kopf,, die Hähne nur Weidenkrawatten um den Hals.

    Wäre die Kugeln wo befestigt gewesen und ohne Aufsicht , hätten sich drei von fünf hier bereits stranguliert.