Beiträge von Schnecki78

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Ich kenne mich mit Posthornschnecken nicht aus aber wenn die daheim im sauberen Aquarium aufgewachsen sind und nicht in der freien Wildbahn aufgelesen wurden,seh ich jetzt beim einmaligen Verzehr keine Bedenken.Da gibt es ganz andere Sachen,die Nymph nicht haben sollte-wie Fenstergummi :rolleyes: .

    Dauerhaft ab und an Schnecken naschen lassen würd ich sie jetzt aber auch nicht.Ich glaube nämlich nicht,dass eine Nymphenverdauung auf glibbrige Weichtiere ausgelegt ist.

    Das könnte dann evtl. zu Problemen führen.

    Parasiten müssen auch nicht zwangsläufig von einer Tierart auf eine ganz andere übergehen.

    Hundeflöhe bleiben auch lieber auf Vierbeinern mit Fell,hat Omi schon gewusst.

    Man mag ja gar nicht wissen,was die Lieben alles in sich reinschaffen,wenn man mal nicht kuckt.

    Juniorchen hatte vor Jahren eine Spinne zerlegt.War recht unappetitlich aber was solls :nixw: Da war der Krabbler nicht schnell genug oder hat in dem grauen Ungetüm keine Bedrohung gesehen.

    Ich bin mir sicher dass da auch mal Mücken gefressen werden,wenn diese tot in der Voli liegen und man das nicht bemerkt.Da weiss man auch nicht,wo die vorher draufsassen.

    Augen zu und durch...


    Nachtrag: Ich hatte immer gehofft,Nymphies seien Vegetarier.

    Man ist ja aber von Natur aus neugierig und wenn ES dann noch schmeckt...

    Hier gilt die Regel "Was der Bauer nicht kennt,isst er nicht" ganz bestimmt nicht.Ob Fenstergummi,Spinnen,Tapete samt Putz...Hier wird schon kleingemacht,was geht,wenn man nicht aufpasst.

    Ich hab zwar kein Aquarium (obwohl man Junior schon gedroht hat,ihn gegen einen Goldfisch einzutauschen) aber hier wird doch gehofft,man möge doch die Stechmücken fressen,die immermal ins Zimmer kommen.Ein Fliegenvorhang will man nicht an der Tür befestigen weil dann gar keine Luft mehr ins Zimmer kommt.

    Unter den Spinnen scheint es sich herumgesprochen zu haben,dass da ein grauer "Spinnen-Killer" wohnt.

    Ein Update: Die Herrschaft hat sich wieder beruhigt und es geht alles wieder seinen mehr oder weniger geortneten Gang.

    Die Federlose hat aufgehört,Junior etwas vorzupfeifen weil:bringt nix.Die Lara geht immernoch stiften,wenn Juniorchen anfängt ein paar Töne raus zu quetschen.

    Dafür finden beide (!?) das Gequietsche der Federlosen toll.Einfach die Luft zwischen den Schneidezähnen bei geschlossenen Lippen stückchenweise einsaugen.

    Junior macht sich das zunutze und "tut so als ob" und balzt die Lara an.Die wiederum bleibt dafür auch sitzen.

    Die Federlose spielt "arkustische Vermittlung" und hilft Juniors fehlendem Talent zum Singen selber auf die Sprünge.

    Play-Back als allerletzten Ausweg....

    Nun ja ich denke eher nicht.Obwohl es heute ruhiger war als sonst.Allzuoft geht der Zirkus abends los oder am späten Nachmittag,wenn die Federlose anwesend ist.

    Mit Knastarrest drohen bringt nix weil: es geht eh keiner raus.

    Allerdings drehen ein paar Spatzen im Garten zur Zeit richtig auf.Da sind einige juckige Hähne darunter,die den Hennen mit ihrem Gebalze auf die Nerven gehen.Natürlich im Blickfeld der Herrschaft.Wo auch sonst?

    Jetzt wird einem auch schnell klar,warum die Gefiederten oft genug auf dem Sitzbrett am Fenster verharren und dröhnende Stille herrscht.


    Logische Schlussfolgerung: Vor dem Fenster spielt ganztags ungewollt und bisher unbemerkt "Fifty Shades of Grey" für Nymphensittiche.

    Da kann man mit 10 Goldfischen samt Glas drohen.Bringen wird das nix.

    Ein Update:

    In Juniorchens imaginärem Himmel,der irgendwie immernoch voller Geigen hängt (bis vor kurzem relativ aber leise) muss die Tage jemand kräftig "Zugabe!" gebrüllt haben.

    Heisst: Obwohl man alles reduziert hat,sucht der Herr wieder nach Zweit-Wohnungen,piepst und brabbelt vor sich hin und auch das Liebesleben kommt nicht zu kurz.Und das jeden Tag.

    Fazit: Die Federlose hat gedroht,Junior gegen einen Goldfisch einzutauschen,wenn das so weitergeht.

    Ein Update: Tag der herrschaftlichen "Zimmer-Flutung".Es ist Badetag.

    Die Lara klitschnass und die Federlose muss den "Föhn" spielen,damit hinterher wieder alles "sitzt".

    Heisst: Pusten bis zum schwindlig-werden.

    Die graue "Spassbremse" hat dafür überhaupt kein Verständnis und versucht Madam abzudecken.

    Die wiederum wechselt den Platz:Und es geht weiter....

    Naja er wird im September 10.Was soll da noch kommen?

    Wenn Juniors Füsse regelmässig nass werden,reicht ihm das schon.

    Ist Junior vielleicht "spiessig"? 8o

    Nachtrag: Man überlegt,Junior seinen alten Namen wiederzugeben.Beim Einzug und lange dannach hiess er Jill,wurde jedoch aus biologischen Gründen umgetauft in Chill oder liebevoll Chillie.

    Irgendwie ist man bei Junior gelandet.Vielleicht gefällt "Grummel-Grieskram" der Name Junior nicht.

    Man hofft ja immer wieder,dass Junior auch mal drauf anspringt.Es täte ihm gut auch mal wie "aus dem Ei gepellt" auszuschauen.Er ist recht "verklemmt"was das "sich-gehen-lassen" betrifft.


    Als Dankeschön für die Wasserschlacht durfte die Federlose abends an Laras Bauch schnüffeln....man riecht den Unterschied.

    Die Lara war zuletzt auch nass bis auf die Haut.

    Juniorchen steht ja eher auf Wasser-Treten.Für ihn war Duschen nix,obwohl er es auch mal nötig hätte. :rolleyes:

    Danke Rika.Euch einen schönen Sonntag :)

    Nachdem die Lara ausgiebig geduscht hat,es frisches Futter gab (man hatte schon gewartet) und man wieder einigermaßen trocken war,war Siesta-Zeit.Man ist sichtlich müde...

    Die Lara hatte ihre "Schlaf-Toilette" allerdings verlassen,als Junior zu aufdringlich wurde.Da sucht man sein Heil lieber in der Flucht und für sich einen ruhigeren Schlafplatz.

    Man wähnte sich in Sicherheit,als Junior sein Augenmerk auf die Federlose lenkte und somit auch Aufmerksamkeit bekam.

    Spricht man in solch einer Situation die testosterongeladene Gurke noch an,findet der Spass erstmal kein Ende mehr.Dann wird noch mehr "gebalzt",und mit plötzlich einsetzendem äusserst lautem und schrillen Gesang erschreckt.

    Spätestens dann hackt die Lara nach Junior,sofern sie in der Nähe sitzt,weil schwerhörig ist keiner von uns.

    Die Lara war schon halb am schlafen gewesen und hat Junior wohl "Kopfschmerzen"vorgetäuscht.

    Wenn sie ihre endgültige Schlaf-Position erreicht hat knautscht sie sich immer so zusammen.

    Kopf einziehen, wie eine Kugel ausschauen und bitte nicht mehr ansprechen....beneidenswert!

    Die Federlose denkt mal über Blüten im Tret-Becken nach.Wobei man aber weiss,dass Fremdkörper da nix drin zu suchen haben-aus herrschaftlicher Sicht gesehen.Anmerkung:Blüten vorher rausnehmen.Oder am Besten gleich Tee kochen,kalt werden lassen und ab damit ins Tret-Becken.

    Dass Junior seine Füsse lieber sind,als der ganze Rest hat man heute wieder gesehen.

    Was unter dem Oberbegriff "Balzen" laufen würde,ist eher halbherzig.Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Aber mehr ist aus Junior einfach nicht herauszuholen.

    Anständige Herzchenflügel hat man noch nie gesehen und wird man wohl auch nie sehen.

    Die Lara "verstopft" den Wassernapf wie ein Hefekloß und was "Mann" will,kann "Frau" nur erahnen.

    Ein Update:

    Da die Geigen in Juniorchens Himmel langsam verstummen,kommt das "Kneipp-Tretbecken" mal zum Einsatz.

    Mit gutem Erfolg.Wassertreten ist immernoch DAS Must-Be im herrschaftlichen Domizil.Da kann man auch die Lara für begeistern.

    Bei Juniorchen zählen sowiso grundsätzlich NUR die Füsse.Der Rest,der draufsitzt kann ruhig trocken bleiben,bedarf nicht viel Pflege und sieht entsprechend aus.

    Die Federlose siehts gelassen:Er setzt halt andere Prioritäten.


    Im übrigen ein seltenes Vergnügen,Junior mal in der Schale zu fotografieren.

    Auf spezielle Zusätze für Fussbäder sieht die Federlose ab.Das würde den Rahmen des Guten sprengen.Auch die Füsse nach dem Baden einzucremen würde das nymphische Wellnessprogramm sprengen.

    Gibt es eigentlich Fusspflege-Artikel für "fuss-verliebte "Nymphensittiche?

    Aber komplett.Die Federlose hatte sogar überlegt,das Trenngitter reinzumachen aber dann wäre das Geplärre noch grösser gewesen.

    In der Zeit ist Juniorchen auch ganz angetan von der Federlosen.Man darf dann auch mal am Gefieder schnüffeln (oha!).Das findet wiederum die Lara aus verständlichen Gründen toll.

    Soviel Frauen-Power kann auch überfordern: Man weiss gar nimmer,wo man zuerst hinkucken soll.

    Das alles hat jetzt ein Ende und man tritt auf die Bremse.Die Nymphi-Spezial Serie ist eigentlich für die Mauser gedacht und man bekommt normalerweise die Wegweiser-Mischung.Diese wird man sich jetzt übervorsichtiger Weise zusätzlich als Notvorrat beiseite legen.

    Man hatte erwartet,dass das neue Futter wie üblich kommt und man das Nymphi-Spezial daher nicht anrühren müsste.

    Ein Update:

    Die Federlose atmet auf.Das bestellte Futter ist mit ausnahmsweise reichlich Verspätung eingetroffen und der "Wahnsinn" hat ein Ende.Was war passiert?

    Die Federlose hatte vor 2 Wochen Futter bestellt,was noch auf sich warten lies.Um die Zeit zu überbrücken hat die Federlose schon begonnen,noch vorhandenes Nymphi-Spezialfutter schon mit Gräsern zu strecken.Davon war noch genug da.Man wusste ja auch nicht,wie lange es noch dauern würde.Wartezeiten kennt man ja und rechnet man mit ein.Mit fast 2 Wochen wurde aber nicht gerechnet.

    Obwohl gestreckt,geht Junior mittlerweile jedem auf den Nerv.Entweder wird geplärrt,gebalzt oder man versteckt sich auf dem Voliboden und sortiert vor sich hinblubbernd,piepsend und brabbelnd,was da so alles rumliegt.

    Dazu kommt es öfters zum Streit,weil die Lara auch keine Lust mehr auf den durchgeknallten Kerl hat,der ihr auf die Pelle rückt.

    Freiflug,Frischkost,Leckerchen und Badewanne wurden sowiso schon gestrichen um das Ausmaß in Grenzen zu halten.Mal abgesehen davon,dass auch dieser Futtervorrat zur Neige geht.Es hätte bis schätzungsweise Dienstag gereicht.

    Ein verzweifelter Anruf beim Händler,wie lange es noch dauert: Die Versendung habe sich ordentlich verzögert.Es wurde aber am selben Tag verschickt und kam heute an.

    Die Federlose frohlockt trotzdem und ist sehr dankbar über die schnelle Zustellung. :)

    Jetzt können die Zügel wieder straff gezogen werden um Juniorchen wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen und die Geigen in seinem Himmel zum verstummen zu bringen.