Beiträge von Schnecki78

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Ein Update: Die Tage werden kürzer und Nächte kälter.Grund genug um sich mit der Federlosen gut zu stellen.Seit gestern geht man quasi auf Tuchfühlung.Das passiert häufig in der kühleren Jahreszeit.Wenn morgens Futter und Wasser gewechselt wird und zu diesem Zweck die Volitür offensteht,setzt man sich auf den Balkon in der Volitür und wartet auf einen Plausch mit der Federlosen.Und das ganz nah.Man sitzt auf Augenhöhe und lässt sich betüteln.Fast mit der Nasenspitze.Auf ernsthaften Freiflug legt man keinen Wert.Man bleibt auf dem Balkon sitzen.

    Der weit-aus-dem-Fenster-gelehnte Hintergedanke: Besonders in der kühlen Jahreszeit ist die Federlose noch für etwas anderes zuständig ohne das das herrschaftliche Wohlfühlklima kippen würde: die Heizung.

    Gerade Junior liebt es muckelig also versteht es sich von selbst,dass sich die Federlose um das graue Frostbeulchen kümmern muss.

    Das ist hier auch Tageszeit-Abhängig.Abends nach der Arbeit,wenn man selber müde ist,macht es keinen Sinn mehr die Herrschaft aufzuscheuchen.Morgens nach dem Aufstehen erst recht nicht.Wenn man gerade in der Dösecke hockt auch nicht.Beim Freiflug würde sowas in Panik ausarten und ich müsste Junior erst wieder irgendwo einsammeln.

    Also nimmt man einfach die Phasen dazwischen.

    Ein Update: Friede,Freude,Eierkuchen im herrschaftlichen Domizil.Man hatte wieder den Freiflug genossen und das obwohl die Federlose die Lara 30 Min vorher fangen musste.Ein herrschaftlicher Fussnagel war zu lang geworden.Das T Shirt muss in die Wäsche weil voller Federstaub aber die Lara ist bei derartigen Aktionen keineswegs nachtragend.Man durfte sogar im Anschluss der Lara über die Plautze streicheln.

    Da am Nagel jetzt ein gutes Stück fehlt,musste die Lara erstmal im Anschluss das ganze mit dem Schnabel untersuchen.Wahrscheins um zu prüfen,ob die Federlose das auch richtig gemacht hat.Hat sie wohl,denn Madam schien richtig erleichtert,dass das lange Corpus Delicti endlich gekürzt war.Die Federlose war das aber auch.Derartige Aktionen schiebt die nämlich immer gern vor sich her,eben weil man einfach keine grosse Lust hat die Herrschaft zu fangen.Was sein muss,muss halt sein.Man hat sich auch angewöhnt,vorher nicht mehr in Angstschweiss auszubrechen obwohl das ganze Prozedre keineswegs neu ist."Hingehn und machen" lautet die Devise.Das merkt wahrscheins auch die Herrschaft.

    Offensichtlich nur,wenn der Salat schon labbrig ist und auch in bequemer "Fress-Höhe" hängt.Im Napf wollte es nämlich nicht mal die Lara-was sonst immer nur im Napf gefressen wurde.

    Erkenntnis des Tages: Salate bitte nicht zu vorschnell entfernen und vorallem auf Augenhöhe platzieren.:rolleyes:

    Ein Update:

    Ruccola stand heute wieder auf dem Programm.Frisch schmeckt er wohl nicht,also wartet man,bis er schon etwas "abgehangen" ist.Juniorchen übt sich in edler Zurückhaltung.

    Bei Junior spriesst einiges am Heck und er verzieht sich normalerweise abends NUR auf die Hängematte,wenn es ihm nicht so gut geht.Woran das lag kann sich die Federlose denken: Die Leber.Sogar von den nur gelegentlichen SBK,1 über den anderen Tag verteilt,gab es schon Probleme.Man arbeitet daran und hat auch immer was daheim für den Ernstfall.Gestern ging es auch schon wieder.

    Ein Update:

    Richtig viel Neues gibt es eigentlich nicht,bis auf das Drama die Tage mit Juniors Schwanzfeder.Diese war ihm ausgefallen und da die Feder die Längste am Heck war,schaut das Hinterteil recht abgehackt aus.Normalerweise hat Nymph-meines Wissens-2 richtig lange Schwanzfedern aber der Herr hat wider Erwarten nur eine.Was ist bei dem eigentlich schon normal? Ein Theater war das schon bevor die Feder den Abgang gemacht hatte.Hatte sie doch offenbar schon im Vorfeld gezwickt.Junior wollte wenige Stunden vor "Ausfall" auf der Hängematte die Nacht verbringen,was der müden Federlosen aber ein Dorn im Auge war.DAS wäre die Nacht über nicht gutgegangen,also Marsch auf die richtigen Plätze.Junior war dabei allerdings mehr als bockig und wollte die Matte keineswegs freiwillig räumen.Durch musste er da trotzdem.Was die Feder allerdings mit den Schlafstätten zu tun hat,ist wiederum ein Rätsel.Aber wie gesagt: Was ist da eigentlich normal?

    Glaub ich auch nicht,dass es vom Kot kommt.Amy hatte hatte das anfangs gehabt,recht kurz nachdem er bei mir eingezogen war.Wo es bei ihm herkam weiss der Geier.Schon angesteckt,wo er herkam...keine Ahnung.Abwehrkraft-mässig stand es auch anfangs nicht so gut bei ihm.Hattest du vielleicht vorher mal ordentlich gelüftet im Zimmer bzw.Durchzug gemacht?


    Auf jeden Fall wirst du nur beim TA Medikamente dafür bekommen.Und da wird das dann auch untersucht,was es genau ist.

    So etwas in der Art hatte Amy mal gehabt und musste täglich unter anderem Augentropfen bekommen.Damals hiess es,es sei ein Infekt.Du kommst um einen Besuch beim vogelkundigen TA definitiv nicht rum um das abklären zu lassen.Das wird von selbst nicht besser.


    Gute Besserung:daumen::hoff1:

    Um 11:09Uhr ging es hier los.10 Sekunden (in etwa)lang Sirenengeheul.Das war es dann gewesen.ImRadio wurde nur beiläufig der Probealarm erwähnt und NINA hat überhaupt nicht mit Warnung reagiert.Erst um 11:40Uhr kam aber eine Entwarnung.

    Meine Freundin hatte mir 1 Tag vorher eine Meldung gezeigt : Nutzvieh am besten in den Ställen lassen,Gassigehen besser vor 11 oder nach 11:20Uhr usw.Ziemlich ernüchternd.

    Meine Herrschaften hat das nicht die Bohne interessiert,weil jeden Samstag hier um Punkt 12 die Sirenen zum Probealarm blasen.

    Ein Update: Hier war gestern Abend was los.Um 21Uhr-die "Festbeleuchtung" war an(!)-ohne Vorwarnung heftiges Geflatter in der Voli.Die Federlose war fast zu Tode erschrocken.

    Bis sich endlich wieder alles beruhigt hatte....

    Juniorchen sass mit gespreizten Flügeln am Voliboden,heftig fauchend und die Lara stierte spindeldürr und mit aufgestellter Haube zu irgendwas hinüber,was offenbar nur SIE sehen konnte.:gruebel:

    Genauso schnell beruhigte man sich auch wieder und man sass knirschend auf den Schlafplätzen.Die Nacht verlief dann ohne Vorkommnisse.

    Würde auch gleich auf Nightfright tippen.Nachts ist ja sowiso keiner vor Ort und die angeschlagenen Flügel deuten da schon auf heftiges Geflatter hin.Wenn nix mehr blutet oder sich entzündet und nicht dranrum geknibbelt wird würde ich erstmal abwarten.Die "Pferde scheu machen" tät ich jetzt nicht.

    Am besten alles gut im Auge behalten und kucken,dass es verheilt.

    Nightfrights hatte ich hier auch schon gehabt,allerdings kam es nie zu Verletzungen,weil ich immer sofort das Licht anschalte.


    Meine Vermutung daher: Wenn die nachts flattern und keiner greift ein (Licht einschalten z.B.),flattern die noch eine ganze Weile weiter und auch untereinander sind Krallen ziemlich scharf,wenn man da eine abkriegt.


    Gute Besserung für deine 3 Süssen:verliebt:

    Beneidenswert.Ich gäb einiges drum,wenn die Lara mal ihren Kopf ins Gefieder stecken und mal tief und fest schlafen würde.Was sie nachts macht,weiss ich nicht.Da schlaf ich selber.

    Junior lässt sich davon nicht abschrecken.Wenn er schläft,dann schläft er.Gewissensbisse? Fehlanzeige.

    Wenn beide baden wollen, ist die Federlose gefragt.Dann gehen beide in die Schale und plantschen.Aber das grundsätzlich nur,wenn die Federlose dabei ist.In all den Jahren hab ich Lara bisher nur 2 oder 3x tagsüber richtig mit dem Kopf im Gefieder schlafen sehen.

    Eigentlich bräucht ich echt noch Vögel,die die Lara entlasten.Aber der Schuss kann auch nach hinten losgehen und Lara will sie dann alle bewachen.Mal abgesehen davon hätte ich weder Platz noch Zeit für noch mehr Vögel.Zumal beide echt unkompliziert sind.

    Juniorchen bewachen tut sie schon,seitdem ich sie habe.

    Juniorchen passt grundsätzlich nicht auf,wenn Lara einmal anderweitig beschäftigt ist,was eher selten vorkommt.Daher sieht man sie auch kaum auf dem Voliboden.Junior hat vollstes Vertrauen in seine Umwelt (und vielleicht auch auf Lara).

    Deshalb wäre es auch doppelt verheerend,wenn er mal abhauen würde (Gott beware).

    Aufpassen ist für Lara daher ein Fulltime-Job.