Beiträge von Anja12

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Hallo LadyLuna,


    ich finde es wirklich toll, dass Ihr artgleiche Partner für Eure Vögel plant.
    Ihr werdet sie damit sehr sehr glücklich machen.


    Viele Menschen, die sich lange mit verhaltensgestörten ehemaligen Einzeltieren beschäftigt haben, reagieren vielleicht etwas zu harsch - ich ertappe mich auch immer wieder dabei.


    Wenn man so viele unglückliche und zum Teil schwer verhaltensgestörte Tiere gesehen hat, und vor allem, wenn man erlebt hat, wie unglaublich diese Tiere aufblühen, wenn sie endlich wieder in Gesellschaft von Artgenossen sind, dann will man einfach JEDEN und SOFORT überzeugen. Und manchmal schlägt man dabei etwas über die Stränge.


    Also, sei nicht sauer oder verletzt, niemand wollte Dir etwas Böses, da bin ich sicher.


    Und eines "orakel" ich Dir: Du hast ein wunderschönes Erlebnis vor Dir, wenn Du siehst, wie glücklich Deine Vögel mit einem Partner ihrer Art sein werden.

    Ja, es muss ein gegengeschlechtliches Paar sein (es sei denn, Du nimmst ein Homo-Paar auf, das sich freiwillig so zusammengeschlossen hat).


    Die Eier brauchst Du doch nur gegen Plastikeier auszutauschen. So können die Nymphis ihren Bruttrieb befriedigen, und Du machst Dich nicht strafbar ;)

    Ich wollte damit das sagen, was die Anderen auch schon geschrieben haben.
    Handaufzucht ist keine Garantie für Zutraulichkeit.
    Naturbruten werden genauso zahm.
    Zutraulichkeit ist eine Charakterfrage, und natürlich auch abhängig davon, wie und wie oft man sich mit seinen Tieren beschäftigt.


    Handaufzuchten sind arme Socken (meine Meinung), denen aus menschlichem Egoismus die Möglichkeit genommen wird, die Fürsorge ihrer Eltern zu bekommen, und arttypisches Sozialverhalten zu lernen. Ganz davon abgesehen, den Elterntieren ständig ihr Gelege oder die Jungtiere wegzunehmen, halte ich auch für grausam.


    Schau mal hier: naturbrut.info

    Zitat

    Original von sunnybird
    Hallo Sanny ! :winke:
    Du brauchst dir bestimmt keine Sorgen machen, dass dein Harald
    verwildern wird. Wenn es eine Handaufzucht ist wird sie trotz eines
    neuen Partners zahm bleiben.
    Liebe Grüße Sunnybird


    Das hat nix mit der Handaufzucht zu tun :rolleyes:

    Ja Uwe, die Welt ist schlecht :rolleyes:


    Katrinchen, ich hoffe, Du informierst Dich und kommst vielleicht zu dem Schluss, dass HZ nicht sein muss.


    Allein die Vorstellung, dass den Eltern ihre Brut weggenommen wird, immer und immer wieder, finde ich sehr traurig. Ganz zu schweigen davon, dass den Jungtieren die elterliche Fürsorge fehlt. Die kann ein Mensch mit Löffel oder Spritze meiner Meinung nach nicht ersetzen.

    Hi Jenny,


    Nymphensittiche und Wellensittiche verstehen sich, allerdings sprechen sie vollkommen unterschiedliche Sprachen. Ein Nymph und ein Welli würden sich also trotzdem alleine fühlen. Gerade Nymphen neigen bei falscher Halstung zu Verhaltensauffälligkeiten wie Rupfen, Schreien oder Aggression.


    Schaff Dir lieber gleich zwei Nymphis an, gegengeschlechtlich am besten.


    Das ist artgerechter, und die Tiere werden es Dir danken.

    Neinnein, da muss ich die Vorbesitzer in Schutz nehmen!
    Denen war schon bewusst, dass er das aus Frust tut.
    Deswegen haben sie ihn ja abgegeben. Damit er nicht mehr unglücklich ist.
    Die haben echt an ihm gehangen.