Beiträge von Eddi

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    :top: Na logisch. Welcher Piepser kann schon solch leckeren Hirsekolben widerstehen. Es gibt hoffentlich Bilder von der Schlemmermahlzeit. (Bitte … bitte.)


    Apropos Bilder.

    Zitat von Susi

    ...Ich hoffe, der Sturm hat nicht zu viel Schaden angerichtet..

    Wie ich bereits schrieb, lagen sehr viele Pflanzen am Boden. Und dass mitten im Heranwachsen der Kolben. Es war schon sehr zeitaufwendig, diese Schäden zu korrigieren.


    Die umgeknickten Pflanzen sind inzwischen bündelweise an sog. Pflanzstangen fixiert und die Kolben bekommen wieder genügend Antrieb.



    Jetzt fehlt nur noch das richtige Zeitfenster zur Ernte ... :anbet:.

    Kurzes Update aus neuem Garten



    Zuerst das Positive: Die Dari-Hirse wächst und gedeiht, dieses Exemplar steht inzwischen erstaunliche 2 Meter hoch.


    Die Rote Kolbenhirse hat sich auch prächtig weiterentwickelt und wird zum Glück (noch) von Spatzen & Co. ignoriert.



    Jetzt das Negative: Während des gestrigen Sturmes wurden ca. 2/3 der Pflanzen „tiefergelegt“.


    Sobald sich ein Zeitfenster ergibt, werden wir die betroffenen Pflanzen in mühevoller Kleinarbeit wiederaufrichten und entsprechend sichern.

    (Der Dessauer Tierpark wartet bereits sehnsüchtig auf ganz frische „Leckerlis“.)

    Im Grunde genommen spricht ja auch nichts dagegen. Wildvögel bekommen leider immer mehr Probleme mit gesunder Nahrungsaufnahme. Allerdings sollten auch hier unter Sicht aller Kleingärtner, egal in welcher Dimension, klare Prioritäten gesetzt werden. Letztendlich geht es um die Frischfutter-Versorgung der eigenen Haustiere, in unserem Fall speziell also Nymphensittiche.

    (Dass insbesondere Spatzen auf Gartenhirse „abfahren“ kannte ich aus bisherigen Erfahrungen nicht. Der ehemalige Garten lag womöglich zu nah am Stadtgebiet.)



    Selbst wenn der freche Fridolin KlickMich die Silberhirse für „sich erklärt“ …



    … gibt es nebenan in den Beeten erhebliche Fortschritte. Die Rote Kolbenhirse hat inzwischen ordentlich zugelegt.


    Selbst die Dari-Hirse, welche im alten Garten fast unterging, wächst inzwischen sehr gut.


    PS: Der Foren-Wegweiser (Senegal-Hirse) ist hier definitiv aufgegriffen. Der Garten-Boden ist dank angrenzendem Fluss und dessen Grundwasser mit Mineralstoffen gesättigt. Ein geheimer Traum aller Kleingärtner.



    Bis die Tage ... :whistle:.

    :baeh: Na dann, viel Spaß beim „Selektieren“.


    Hier mal ein kurzer Boxenstopp im neuen Garten, welcher sich mitten im Biosphärengebiet regeneriert und letztendlich etabliert.

    Nachdem ständig ein Schwarm Spatzen dort einfiel, gibt es inzwischen erfolgreiche Gegenmaßnahmen. Das alte Projekt „Automatisch im Wind drehende Vogelscheuche“ wurde erfolgreich neu umgesetzt.


    Das wusste letztendlich auch der „Truppenspäher“ im Apfelbaum nebenan zu schätzen. Die Silberhirse wuchs letztendlich unbekümmert weiter.


    Inzwischen melden sich auch Rote Kolbenhirse und Dari in den Beeten.


    Selbst wenn es zwischendurch mal regnet, bleibt dank Sensoren die automatische Bewässerung weiter aktiv.


    Egal wenn unnötiges „Unkraut“ mit wächst, es bleibt weiter spannend, zumindest aus meiner Sicht als Kleingärtner.


    Bis die Tage ... :winke:.

    Da haben wir in unserer Region (Dessau-Wörlitz/Sachsen Anhalt) offensichtlich mehr Glück, zumindest was die Silberhirse angeht. Die ist inzwischen komplett erntebereit und fällt wie bereits angekündigt der Gartenschere zum Opfer. Der Tag steht allerdings noch nicht 100 % fest, erst kommt das extra Fotoshooting dran.



    Da es in den nächsten Tagen „sommerlich heiß“ wird und der Flusspegel (Mulde) allmählich fällt, haben wir uns letztendlich doch für eine zusätzliche Bewässerung entschieden.

    (Programmiert sind derzeit aller 12 Stunden, genauer 18:00 und 6:00 mit 15 Minuten „leichtes“ Wasser von oben.)

    Also bei mir war es bisher zumindest über die Jahre so, dass 1/3 der gesamten Ernte für die Truppe völlig ausreichend war. Der Rest kam dem örtlichen Tierpark völlig kostenfrei zu Gute. Bei Bedarf wurden auch Beigaben an das Tierheim weitergereicht.


    Nach bisherigen Resultaten/Schlussfolgerungen wird die Beet-Anlage für kommendes Jahr im Interesse aller Beteiligten erweitert.


    Zum erfolgreichen „Einfrieren“ der Hirse melden sich hier (hoffentlich) noch andere User mit eigenen Erfahrungen… :gruebel:.

    :whistle: Von mir auch mal ein kleines Update:


    In der Hirse-Ecke hat sich inzwischen so einiges getan. Und das letztendlich sogar mit Einschränkungen der zusätzlichen Bewässerung. Nicht dass uns das Grundwasser ausgegangen ist, der aktuelle Spiegel steht derzeit bei knapp 4 Meter unter Null.

    (Das Grundstück liegt nahe der Mulde, welche als Zulauf Richtung Elbe trotz allgemeiner Trockenheit gut gefüllt ist.)


    Die Pflanzen wachsen kontinuierlich …

    (Das erste Bild ist spät abends beim „Durchstarten“ als Video-Screenshot entstanden.)


    Die Silberhirse, bisher als sehr pflegeleicht bekannt, macht auch hier ganz klar das Rennen. Die ersten Rispen, welche zugegeben etwas seltsam ausschauen, werden in den nächsten Tagen geerntet.


    Wir sind jetzt schon sehr gespannt, wie der TÜV in „Knuselhausen“ abläuft.


    Bis dahin … :fly:.

    Kleines Update aus dem neuen Garten:


    Die Silberhirse ist auch hier pflegeleicht. Nachdem die Pflanzen (in Reihe) sichtbar waren, gab es „Feuerwerk von oben“.


    Die Ergebnisse sind inzwischen mehr als erwartet. Mit guter Erde funktioniert das neue Projekt super.


    Allerdings hinken wir dem allgemeinen Zeitplan hinterher … und wäre somit ein anderes Thema.


    Bis die Tage … :kaffee:

    Die Größe der Pflanzen und späteren Fruchtstände (Kolben/Rispen) hängt von den Wurzeln ab. Je größer diese sind, desto intensiver erfolgt die Mineralstoff-Aufnahme (Gießwasser ohne Dünger) und Wachstum.

    Das Hirsepflanzen keine ausgesprochenen Flachwurzler sind, erkennt ihr auf folgendem Bild. Ich hatte zur besseren Dokumentation 2014 kurzzeitig die Wurzeln der Kolbenhirse freigelegt.




    :klugS: Und genau aus dem Grund solch Wurzelwuchses empfehle ich ja immer wieder das rechtzeitige Vereinzeln der heranwachsenden Pflanzen. Außerdem ist der Gedanke mit einem „hohen Topf“ gar nicht mal so verkehrt.


    Off Topic:

    Abgeben musste ich diesen Garten nicht. Zugegeben steckt jede Menge Herzblut drin. Aber wozu noch Weiteres investieren, immens steigende Pacht/Umlagekosten und längere Anfahrzeiten inklusive, wenn der neue Garten direkt „vor eigener Haustür“ ist.

    Zitat von Rotbäckchen

    ...So habe ich aber nur eine Fensterbank die ein paar Kräutertöpfe beherbergen können...

    ;) Na da passt doch bestimmt noch ein "Töpfchen" für Hirse rein ... oder?


    Zitat von NeueNymphenNanny

    Wie viel Quadratmeter sind das? Sieht aus, als könntest du deinenn gesamten Jahresbedarf damit decken...

    Die Aufteilung im neuen Garten ist ähnlich alter Gewohnheiten, welche 2/3 der gesamten Ernte für den Tierpark hergaben. Der Rest reichte locker für die eigene Truppe.


    Zitat von nymphenherz

    Die Erde sieht sehr trocken aus ...

    Das täuscht auf den Bildern, es gibt nach jedem "Spatenstich" feuchte Erde. Die nachträgliche Bewässerung ist inzwischen gesichert, der alte "Computer" passt endlich ...



    ... und wird nach Erweiterung der gesamten Beet-Flächen aktiviert.


    Bis die Tage ... :whistle:.

    :schieb:

    Na dann mal los hier, der Raps steht längst in voller Blüte. Wer zieht von euch mit?



    Hier mal das erste Update aus neuem Gartengrundstück nebenan, welches endlich aus langjährigem Tiefschlaf aufwacht.




    Wir buddeln unermüdlich weiter …:whistle:.

    :cool2:

    Liebe Ostergrüße aus Knuselhausen

    ***


    und ein leckeres "Osterwässerchen" für Euch.

    :prost:


    edit Susi: Bild wg. unklarem Copyright gelöscht

    :santa:


    Weihnachts-Vogel-Märchen



    Jacky: „Spieglein…Spieglein an der Wand,

    wer ist der … Nympf im ganzen Land?“


    Spiegel: „Du bist der Beste weit und breit,

    dazu sind die anderen längst nicht bereit.“


    Jacky: „Okay, dann werde ich es mal wagen,

    nach aktuellen Programmen nachzufragen.“


    Spiegel: „Du willst den TV wo alles passt,

    obwohl du bisher alles Neue hasst?“


    Jacky: „Ja, ich gebe zu, die neuen Dinger sind zu schmal.

    Zum Balzen mit Glas reicht es nicht einmal.“




    Felo`s: „Hab Vertrauen kleiner Freund, es wird gebastelt,

    damit sich niemand mehr von euch verhaspelt.“



    So in etwa diesem Sinne … frohe Weihnachtszeit für Euch alle.


    :baum:

    :schneemae:


    Oh, Freitag der 13., welch ein Zeichen?

    Egal, der Boss lässt sich nicht erweichen.


    Er übt schon fleißig jeden Tag,

    damit sein Lied auch passen mag.


    Ganz frische Kräcker am großen Vogelbaum,

    ja das ist auch sein liebster Weihnachtstraum.





    Sein Kommentare, wie sollte es anders sein,

    passen in jede Vogelstube rein.


    „Heh Leute, lasst euch mal sagen,

    ihr müsst die Felo`s so richtig plagen.“


    „Wünsche lassen sich durchaus erfüllen,

    ihr müsst nur ganz laut danach brüllen.“



    So in diesem Sinne … Euch allen eine frohe Weihnachtszeit.


    :kugel:

    Danke fürs Daumen drücken.


    Inzwischen sind wir nach der „Wasserbohrung“ sehr optimistisch. Wassersäule steht konstant und die eigenständige Wasserversorgung hat inzwischen ersten Test mit Bravour gemeistert.



    Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Also bis die Tage … :winke:.

    Zitat von Susi

    Hat hier denn sonst dieses Jahr niemand Hirse angebaut?

    Nee du, zumindest aus meiner Seite schweigt vorerst das Ganze nach dem Umzug.

    (Der alte Schrebergarten in Oranienbaum ist längst „Geschichte“.)


    Nach dem Kauf des Nachbargrundstücks gibt es viele Optionen, die an bisherigen Erfahrungen anknüpfen.

    Schauen wir einfach mal, was daraus wird. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren. Hier mal ein Bild während der Erstbegehung.



    Da geht definitiv noch so Vieles, Spaten & Co. warten bereits auf den Einsatz.



    Bis die Tage …:whistle: