Beiträge von Corinna

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Na, in einem Dekoladen sind die Materialien wg. Haltbarkeit mit chemischen Substanzen behandelt und nicht für Nymphen zum Schreddern geeignet. Oder würdest Du von diesem Bananenblatt essen wollen??

    Sie bekommen bei mir jeden morgen frisches Wasser und ich spüle immer mit Essigwasser.

    Hallo Raphael,


    das freut mich und ist sehr gut :top:. Wasser verkeimt wirklich sehr schnell, zumal bei warmen Temperaturen. Und wenn die Häufchen darin landen, ist es sowieso sofort dreckig.


    Aber weshalb gibst Du dann einem unerfahrenen Einsteiger grünes Licht dafür, 2x monatlich den Vögeln 3 Tage lang kein frisches Wasser zu geben ?(? Das Wasser ist dann absolut scheußlich, und er hat dann innerhalb kürzester Zeit solche bakterienverseuchten Vögel wie Du damals...

    Damit halten die das doch ohne jegliche Probleme zwei bis drei Tage aus,

    :gruebel:Sag mal, jetzt nicht im Ernst, oder :tztz:? Hast Du schon mal 2-3 Tage altes Wasser gesehen, das offen bei Vögeln herumgestanden hat? Und würdest Du das Deinen Nymphen geben oder auch selbst trinken??


    Falls Du die Wasserhygiene bei Deinen eigenen Nymphen so handhabst, dann überdenke bitte mal die Ursache für die laufenden Infektionen bei Deinen Vögeln und sprich mit Deinem Tierarzt darüber, ob er 2-3 Tage altes Wasser bei der Vogelversorgung in Ordnung findet.....

    Hallo Kada,


    mich würde interessieren, ob man sich nicht wundert, wenn der Verkäufer sagt, man müsste den Nymph noch mit der Spritze füttern. Bitte versteh das nicht als Angriff - ich finde es sehr gut, daß Du Dich jetzt hier informierst und darauf achtest, daß es dem Kleinen gut geht. Aber mir tun Nymphen wirklich leid, die als Babys von ihren Eltern getrennt werden, nur damit der Verkäufer mehr Geld verlangen kann und auch noch Arbeit spart, die er ja auf den Käufer abwälzt. Daher würden mich Deine Gedanken beim Kauf sehr interessieren.


    Scheinbar kommt es wohl und leider in Mode, daß Nymphenbabys derart jung abgegeben werden. Ich denke mal, es steht in keinem Nymphen-Ratgeber, den man sich durchlesen kann, daß es der Normalzustand sei, seinen neuen Nymph erstmal mit der Spritze aufzuziehen. Und wenn ich mir einen Hundewelpen kaufe und würde eine Milchflasche in die Hand bekommen, würde das auch keiner mitmachen - oder? :gruebel:


    Wenn Du erzählst, wie sowas abläuft, könnten wir auch hier ggf. den Ratgeber entsprechend abändern oder Hinweise für Neulinge einbauen, daß sie sich nicht von solchen Verkäufern überreden lassen.

    Wieso geht ihr denn aber davon aus, dass ich alles falsch machen werde etc?


    Ich studiere zur Zeit, bin selbstständig und würde von mir aus sagen, dass ich nicht auf den Kopf gefallen bin.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Du meinst, man würde Dir persönlich die Handaufzucht nicht zutrauen. Und daß Du daher auch alle Argumente irgendwie als abwertend Dir gegenüber betrachtest. Das ist nicht so - ich will Dir mal ein Beispiel geben:


    Ein Luftröhrenschnitt kann jemanden das Leben retten, ist also eine gute Sache. Aber halt nur für den Notfall, wenn jemand am Ersticken ist. Da sind wir uns sicher einig, oder?


    Mit der Handaufzucht ist es genauso. Sie ist eine gute Sache, aber auch nur für den Notfall, wenn Nymphenküken nicht von den Eltern gefüttert werden. Wenn Nymphenküken nicht in Not sind, ist sie absolut sinnlos und schadet ihnen, auch im späteren Leben, aus den verschiedensten Gründen.


    So, und am besten kann den Luftröhrenschnitt jemand mit medizinischen Erfahrungen machen. Ja, auch ein Laie bekommt es im Notfall hin, aber ggf. nicht so gut wie ein Fachmann.


    Und auch hier ist es bei der Handaufzucht genauso. Findest Du nicht? Dann überleg mal, wen Du gerne hättest, wenn Du Dich am Schnitzel verschluckt hast. Soll es dann der nette und engagierte Mensch machen, der noch nie ein Skalpell in der Hand hatte? Oder vielleicht würdest Du doch lieber einen Arzt oder die Krankenschwester an Dich ranlassen?

    Gerne :) Sugru ist wirklich genial, ich bin so begeistert davon, seit ich es kenne. Der klebt alles :yes:


    In der Packung sind lauter kleine Päckchen, in denen jeweils nur eine kleine Menge drin ist. Ich sammle immer eine Weile, was ich alles kleben möchte, weil man immer nur ein bißchen braucht (außer bei der Reparatur von Schuhen). Wenn ein Päckchen offen ist, wird der restliche Inhalt leider hart. Ich habe es schon extra sorgfältig wieder zugeklebt, aber es nutzt nichts. Wahrscheinlich aktiviert man irgendwas beim ersten Kneten, so daß er dann hart wird. Aber einen Tag geöffnet geht sicher.


    Ich lagere ihn im Kühlschrank, da halten die geschlossenen Päckchen länger als das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum.

    Hallo Gamze,


    aus der Ferne ist das schwer festzustellen, aber wenn er dauerhaft den Fuß einzieht, tut er ihm weh.


    Bitte geh dringend zu einem vogelkundigen (!!) Tierarzt. Das ist wichtig, damit Dein Vogel gut und fachkundig behandelt werden kann!! Ansonsten ist das, wie wenn Du Zahnschmerzen hast und gehst zum Hautarzt - der kann Dir dann auch nicht richtig helfen.


    Hier ist eine Karte, in der Du eine solchen Tierarzt in Deiner Nähe finden kannst:

    Adressen von vogelkundigen Tierärzten


    Da heute Samstag ist, kannst Du hoffentlich noch einen Termin bekommen oder in den Notdienst gehen. Bitte kümmere Dich wirklich darum, da Dein Nymph sonst Schmerzen aushalten muß.


    Wie geht es ihm denn jetzt?


    Liebe Grüße


    Corinna


    Off Topic:

    Danke, Heidrun!

    Bitte versuche zu es so zu sehen, dass er einfach von Menschen zu dem gemacht wurde, was er ist. Er kann nichts dafür und meint das auch überhaupt nicht irgendwie persönlich.

    Das ist wirklich so :yes:Ganz sicher!! Wenn ein Lebewesen schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird es das oft verallgemeinern, um in Zukunft davor geschützt zu sein. Das ist bei Menschen so und bei Nymphen genauso. Es ist eigentlich ein nützlicher Ablauf, um Situationen schneller einschätzen zu können und sich vor Schaden zu schützen. Aber es gibt dadurch auch oft "Fehlurteile".


    Ich habe eine Nymphenhenne, die sehr schlechte Erfahrungen mit einem Mann gemacht hat. Er hielt sie alleine in einem Käfig und wollte eigentlich einen Kakadu, um mit ihm zu schmusen. Was dadurch passiert ist, weiß ich nicht, aber man kann sich vorstellen, daß sie zwangsgekrault wurde usw. Sie hatte bei uns monatelang Angst vor meinem Mann und ist in Panik vor ihm geflüchtet. Bei mir ging es viel schneller, bis ich öfter näher kommen konnte, ohne daß sie Panik hatte. Jetzt ist sie ein superentspannter Vogel, der auch von meinem Mann Hirse aus der Hand nimmt. Aber sobald ich mir meine langen Haare hochstecke und mit einem schwarzen Kurzarm-T-Shirt ins Zimmer komme, flüchtet sie erstmal entsetzt. Das Äußere "dunkler Mann" triggert sie dann so, daß sie erstmal Panik hat. Sie beruhigt sich dann wieder, aber sie muß erstmal "sicher" sein, daß wirklich ich es bin. Das neu gelernte Positive siegt dann über das alte Negative. Und dahin muß es Dein armer Nymph halt auch erst schaffen.


    Bei Menschen ist es genauso. Ich hatte eine Bekannte, die als Kind Mißbrauch durch einen bärtigen Mann erfahren mußte. Sie hatte ihr halbes Leben lang Angst vor Männern mit Bart, bis sie das in einer Traumatherapie aufgearbeitet hat. Schlechte Erfahrungen können verlernt oder überlagert werden durch positive Erfahrungen. Aber wie schwer das ist und wie schnell oder langsam es geht, weiß halt keiner. Vielleicht wurde Dein Nymph von einer blonden Frau immer schlimm geärgert und verbindet daher alle Lebewesen, die so aussehen oder eine höhere Stimme haben, nur mit Ärger, Hilflosigkeit und Wut. Oder er hatte als Einzelvogel nur einen Mann als einzige Bezugsperson und hat sich dadurch auf Männer fixiert. Oder beides :(.


    Ich finde auch, Du solltest nix überstürzen :troest: . Aber wenn Du nicht mehr kannst, hast Du einen Plan B und weißt, daß er bei Heidi ( Federmaus, vielleicht tauscht Ihr Euch mal per PN aus?) gut unterkommen könnte. Das ist doch sehr sehr sehr beruhigend :knuddel:

    Aber es wäre natürlich (auch psychisch für mich) wirklich einfacher, es gäbe jmd der von sich aus sagt, hey ich hab Erfahrung damit. Mach dir keinen Kopf. Ich nehme ihn..

    Ihr beide, Du und der Nymph tun mir so leid :( Laß dich mal ganz fest drücken :troest:


    Ich habe jetzt den Thread nur quer durchgelesen, aber sag mal, Heidi (Federmaus) hat in Post 42 doch geschrieben, daß sie den armen fehlgeprägten Schatz nehmen würde? Da hast Du doch eine ganz wunderbare Rettungsmöglichkeit :knuddel: Sie hat ganz viel Erfahrung und Liebe für die Vögel :yes:

    Wie wär´s denn, wenn Du nur jemanden um den Vogel-Transport zum Tierarzt bittest? Dann muß sich niemand um die Ansteckungsgefahr im Auto Gedanken machen. Sie brauchen nur den Nymph in der Box beim Tierarzt abgeben, draußen warten und danach wieder mitnehmen. Und Du regelst den Rest per Telefon mit der Tierarztpraxis. Die Tierärzte nehmen ja oft sowieso die Tiere draußen im Empfang und lassen die menschliche Begleitung nicht mit in die Praxis wg. Corona.