Beiträge von schnatti

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Nee, die züchten die Proben selber an, das hast du falsch verstanden :yes:.

    Ich habe das mal so gemacht, dass ich Wasser morgens angeboten und dann erst mal weggenommen habe. Wenn ich zuhause war, hab ich es separat allen angeboten, also den gesunden Wasser und dem kranken das Mediwasser. Das geht aber nur, wenn es nicht so heiss ist wie jetzt. Daslief super und so hatte ich auch Kontrolle, ob das Zeug getrunken wird.


    Zu der Praxis und Aspergillose schreib ich dir separat.

    Wenn ein Tierarzt aufgrund einer Sammelkotprobe den Gesundheitszustand ermitteln kann ist er entweder Zauberer oder hat keine Ahnung von Vögeln. In der Probe findet man maximal Parasiten oder Megas, das wars so ziemlcih. Vielleicht noch Blut oder eine Pankreatitis.

    Oder der Halter ist nicht bereit, mehr zu investieren, mehr Geld, mehr Zeit, mehr Nerven. Kann man sich dann allerdings auch direkt sparen.

    Ein guter auf Vögel spezialisierter Tierarzt geht da ganz anders vor, und das ist auch gut so.

    Aber für dich ist dein Doc der beste, was können wir mit unserer Erfahrung da schon ausrichten...:tztz:

    Hm. Darf ich mal fragen, bei welchem Doc ihr wart? Wenn Tupferproben eingeschickt werden müssen, waren es ja weder der Leverkusener noch der Waldbreitbacher.


    Verschattungen im Röntgenbild im Bereich der Atemwege können Aspergillose sein, ist aber bei Nymphies viel seltener, als das sehr häufig von TÄ behauptet wird. Ja, da habe ich viel Erfahrung mit, dass ich das behaupten darf (auch wenn es sehr seltene Fälle geben mag, das kann man aber sicher nur mit einer Endoskopie rausfinden). Aufgrund des Röntgenbildes kann man diese Diagnose also nicht stellen. Es kann genauso gut eine bakterielle Infektion sein oder viel Körperfett.


    Viel naheliegender wäre in dem Fall für mich, dass die Maus eine Infektion mit resistenten Bakterien hat, da bekanntlich Baytril über Wasser Mist ist. Das würde ja auch zum Bild im Schleim passen.

    Ich persönlich würde sie nicht separieren. Was soll das bringen? Die Maus hat damit Stress der ihr zusetzt. Und der Schwarm steckt sich aus meiner Erfahrung damit nicht an. Un nur zum Inhalieren, weil man einen Verdacht hat, würde ich keinen Vögel separieren.

    Wenn es wegen des Metros ist: Man kann auch Metro schnabulös geben. Anders dosiert als per Wasser. Dann muss man halt einfangen. Ist aber für den Vogel besser, als separat zu sitzen.

    Ich würde sie daher rauslassen. Das Wasser mit Metro kannst du ihr separat anbieten.


    Hm, für mich hörte sich das auch eher nach Nightfright an.

    Ich würde dennoch das mit den ausgewürgten Körnchen noch ein Zeitlang gut im Auge behalten ( macht ihr eh, da bin ich sicher). Das kann vom NF kommen, es könnte aber auch was anderes dahinter stecken.

    Das wollen wir aber jetzt nicht hoffen :daumen:.

    Das sind alles Fragen, die du, wie schon von den anderen geschrieben, nur mit einem Vogeltierarzt klären solltest. Das sollte auch kein Laie beantworten, hier geht es schließlich um die Gesundheit deiner Mutter.

    Nur eine Frage kann ich dir sicher beantworten: eine Sammelkotprobe untersucht man dafür nicht. Es muss ein sogenannter Dreifachtupfer genommen werden. In dem Zuge würde ich die Vögel direkt noch mal gründlich untersuchen lassen, denn ein Tierarzt im Tierheim wird das sehr wahrscheinlich nicht getan haben. Die wenigsten Tierheim-Tierärzte sind vogelkundig.

    Hm, das ist natürlich eine traurige Nachricht :troest:. Aber steck den Kopf nicht in den Sand, die kleinen sind echte Kämpfer.

    Wichtig ist, dass er später überall einfach hinklettern kann. Spitze Kanten, Ecken, Spalten, das muss alles gesichert werden. Ich habe bei Neo anfangs den Boden mit Schaumstoffmatten gepolstert, ebenfalls die Voliere.

    :daumen: dass es gut ausgeht :daumen::herz:

    Gibt es hier Neuigkeiten?

    Tokio sieht ja tatsächlich ziemlich mitgenommen aus :(. Ich würde aber keinesfalls in einer Tierklinik zu einem nicht auf Vögel spezialisierten TA gehen, da würde ich persönlich bis Montag warten, denn es bringt halt einfach eh nix oder schlimmer, der normale Tierarzt macht es gar schlimmer.

    Wo kommst du denn her, vielleicht können wir ja wen empfehlen?

    Ansonsten würde ich die Maus jetzt total in Ruhe lassen, so gut es geht den Raum kühl halten und lieber ein wenig abdunkeln.

    Gute Besserung dem Vögelchen :herz::daumen:

    Du musst jetzt keine Angst haben :knuddel:.

    Es kommt durchaus mal vor, dass sie kurzfristig Polyurie haben. Das ist kein Drama.

    Sie hatten die letzten Tage viel Veränderung und Aufregung, da kommt das schon mal vor.

    Auch Gemüse, das nicht bio ist, ist nicht direkt ein Todesurteil. Besser ist bio immer, da wie vorhin geschrieben weniger chemisch behandelt. Aber sie verkraften konventionelles Gemüse auch mal. ;)

    Lass sie erst mal in Ruhe ankommen, biete leckere Kolbenhirse mit an und beobachte den Nachtkot.

    Was ich immer, wirklich immer, im Haus habe, sind gute Darmbakterien wie bene bac als Pulver, und früher auch PT 12. Das streut man übers Futter und sorgt für eine gute Darmgesundheit, und damit für ein gutes Immunsystem. Kannst du googeln, bekommt man mittlerweile auch gut über Amazon (dann am besten über den Forumlink. Dann hat das Forum auch was davon :] ).

    Ach Mensch, das tut mir auch wahnsinnig leid, lass dich drücken :troest:.

    Bitte mach dir keine Vorwürfe :knuddel:, auch die besten Ärzte können manchmal nicht mehr helfen, sowohl bei Mensch wie bei Tier.

    Ich bin ganz sicher, dass die Maus glücklich darüber war, sicher in deinen Händen eingeschlafen zu sein und nicht in einer Praxis von Fremden eingeschläfert zu werden. :herz:

    Diesen Moment kennen einige von uns, er ist wahnsinnig intensiv und emotional. Und das ist auch gut so. :troest:


    Ich bin froh, dass man die Bilder extra öffnen muss, ich komme mit solchen Bildern auch nicht gut zurecht :hmm:. Daher wäre es vielleicht wirklich gut, sie rauszunehmen.

    Ich wollte dich auch mit dem Hahn nicht erschrecken. Das war nur mein erster Impuls, weil er so strubbelig aussieht.

    Bevor du ihn in den Schwarm tust, wäre es wirklich gut, ihn prophylaktisch untersuchen zu lassen. Dann kann man sicher sein, dass nix ist.

    Ok, wenn die TÄ die Zusatzausbildung hat, dann sorry für meine Bedenken. Manchmal steckt auch noch was anderes dahinter, raumfordernde Prozess durch einen Tumor o.ä. der plötzlich rasant gewachsen ist. Da steckt ja niemand drin.

    Behalte deine süße Maus in guter und liebevoller Erinnerung :herz::herz::herz:


    PS: ich finde es toll, dass deine Mutter die Ratschläge annimmt und damit positive Erfahrungen gemacht hat :top:. Und genauso schön finde ich, dass du so verantwortungsvoll bist und dir so viele Gedanken machst. Nur die Tiere, die man schon hat, da ändert man nicht mehr dran, dass sie in Gefangenschaft beim Menschen sind. Man kann Ihnen aber das Leben so schön wie irgend möglich machen :yes:

    Puh, um ehrlich zu sein sieht auch der andere Vogel sehr krank aus. 8o

    Vielleicht hast du eine Krankheit im Bestand, die bisher nicht entdeckt wurde. Nachdem was du schilderst, hört sich das auch nicht nach einem vogelkundigen Ta an. Wo kommst du denn her, dann können wir dir einen empfehlen. Ich würde da auch nun nicht mehr zuwarten sondern sofort morgen früh zum Doc.

    Lass bitte auch alle anderen Vögel untersuchen, nicht dass sie sich alle gegenseitig anstecken.

    Ich würde die Henne ehrlich gesagt so setzen, dass sie nicht fallen kann. Und wenn sie fällt sollte es darunter extrem weich sein. Dazu kannst du Handtücher auf den Voliboden legen und mit Zewa abdecken.

    Alles Gute :daumen::daumen::daumen::daumen:

    Hm, wenn es gebrochen wäre, wäre es tatsächlich sehr unglücklich damit bis Donnerstag zu warten. Was mich zu dem Schluss kommen lässt, dass dies vermutlich kein auf Vögel spezialisierter Tierarzt ist, richtig?

    Wie geht es ihm denn derzeit?

    So was ist für uns nicht einfach zu beurteilen. So wie du es beschreibst, scheint es nicht gebrochen, aber wir haben den Vogel nicht gesehen, nicht geröntgt und sind keine Tierärzte.

    Aus der Ferne können wir dir daher nur raten, im Zweifel lieber einmal zu viel einen wirklich vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen.

    Du musst natürlich selber entscheiden, ob du das tust, wenn du das Gefühl hast es ist nicht so schlimm. Die Entscheidung kann dir halt keiner abnehmen. Nur wenn du fährst, dann bitte wirklich nur zum Spezialisten. Alles andere ist in der Regel immer zum Nachteil für den Vogel. Und das willst du ja nicht, sonst würdest du dich nicht sorgen :knuddel:.

    Alles Gute für den Spatzel :herz::daumen:

    Klasse dass du dort warst :top:. Heiner ist wirklich ein toller Tierarzt und Mensch dazu. Er erklärt alles und macht nichts, was nicht nötig ist. Und wenn er sagt da ist nix gebrochen, dann kannst du da auch sicher sein.

    Jetzt erst mal gute Genesung für den kleinen :herz::daumen:

    Das tut mir auch sehr leid :troest:

    Aber es hilft nichts, es muss desinfiziert werden egal wie. Doxyspritzen sind auch eigentlich nicht teuer. Wirken aber deutlich sicherer, das würde ich mir unbedingt noch mal überlegen, wenn ich du wäre.


    Mein Eindruck von dem was du beschreibst ist, dass dein Tierarzt nur sehr begrenzt vogelkundig zu sein scheint :gruebel:. Er weiß nicht, dass es eine meldepflichtige Krankheit ist und gibt dir keinen Hygieneplan mit, noch dazu gibt er Baytril über Wasser statt das wesentlich sicherere Doxy subkutan. Das macht mir ein wenig Bauchschmerzen. Und bei allem Verständnis für die finanzielle Situation, so haben wir es hier mit einer Erkrankung im Sinne einer auf den Menschen übertragbaren Tierseuche zu tun. :hmm:

    Diese hat zum Glück viel von ihrem Schrecken verloren, aber nur, weil man in der Vergangenheit sehr strikt damit umgegangen ist. Mir wirkt das derzeit alles ein wenig zu Laisser-faire :sorry:.

    Ich an deiner Stelle würde bei einem anerkannt vogelkundigen Tierarzt nachfragen, wie das mit der Hygiene ist und welches Mittel du dazu nutzen solltest. Möbel und anderes abwischen reicht nicht, es muss mit einem wirksamen Desinfektionsmittel nachhaltig desinfiziert werden.


    Ruf doch bitte mal bei einem der Tierärzte in unserer Liste an und frage dort nach. Es geht zum einen um die Gesundheit deiner Vögel, aber auch um deine.

    Sorry, wenn ich da so deutlich werde, aber ich halte das wirklich für sehr wichtig :hmm:.


    Edit: Psittacose ist auch über Federstaub übertragbar. Idealerweise stellst du die Vögel samt Käfig ins Bad, da kannst du täglich die Wände und Boden heiß abwaschen. Und bitte kein Freiflug bis die Behandlung durch ist .