Beiträge von Rotbäckchen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Obwohl ich ein freiheitsliebender Mensch bin und ich meinen Vögel dieses Privileg auch gebe... denke ich das die keinen Schaden davon tragen wenn die

    mal eine längere Zeit drin bleiben müssen.

    Es ist wie wenn die mal Krank sind... dann müssen die ja auch eingesperrt bleiben, und dann sorgt man ja dafür das die im Käfig genug Abwechslung

    in Form von Schreddersachen und besondere Leckerbissen entschädigt werden :yes:


    Als mein Sohn im Komma lag mussten die als auch 2 oder 3 Tage mal drin bleiben oder als ich jetzt selbst 11 Tage in der Klinik lag, da konnte sie mein

    Sohn auch nur selten raus lassen... weil er selbst es aus gesundheitlichen Gründen nicht geschafft hätte sie im Notfall einzufangen.


    Weder damals vor Jahren bei der Renovierung ( als die bei unserem TA in KA einige Tage in kleinen Käfigen bleiben mussten ) noch vor 2 Jahren oder jetzt

    erst... ich habe keine Verhaltensstörung oder Flugschwäche bei denen feststellen können - und meine sind auch immer frei gewohnt.


    Bei Inge ist es dann so wie bei mir.... genügend Abwechslung zum Schreddern in dieser Zeit, Lieblingsleckerchen :] und die unsichtbare Verbindung/Verständnis miteinander warum es "jetzt" gerade so ist wie es ist :yes:

    Ich habe bei mir im Zimmer einen kleinen Sternenhimmel der an die Decke strahlt.... absolut flackerfrei :yes:

    Allerdings geht dieser nach 6 Std automatisch aus, was aber nicht so tragisch ist... weil ich im selben Zimmer schlafe und sofort wach werden würde

    wenn die flattern würden.

    Wir sind seid Jahren schon bei Dr. Britsch in Behandlung und er hatte auch bei meinem Sammy damals eine Endoskopie gemacht.

    Aspergillose, Rabenbeinbruch, Tumore mit Flügelamputation und und und.... er gab immer sein bestes und seine Diagnose und Behandlungen waren

    immer richtig :yes:

    Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, das er keine unnötige Untersuchungen machen würde wenn es nicht erforderlich ist.

    Ich persönlich vertraue ihm 100% .

    Welche Gefahren und Komplikationen bei Untersuchungen und OP's etc... entstehen können, sagt er auch ehrlich im voraus :yes:


    Was nun dein kleiner angeht... ich persönlich würde der Ursache auf den Grund gehen, auch wenn das Risiko hoch wäre.

    Mein Crisu hatte auch eine Zeitlang solch komische Zustände wo er die Äuglein zukneifte und komisch atmete oder seine schlechte Leberwerte.

    Auch sein ziemlich dünner Kot etc... eine Ursache hatten wir damals nie gefunden :nixw: .

    Als ich dann dieses Jahr kl. Körnchen in seinem Kot fand und er einige Untersuchungen dann hatte, stellte sich heraus das er auch einen Hodentumor hat.

    Oje das muss ein Schock gewesen sein, der auch bestimmt noch so manches einem verfolgen wird.

    Manchmal hat man wirklich das Glück auf seiner Seite.


    Bei mir ist es Mona/Barney als, die sich lautlos aus dem Käfig schleichen... im April war es glaube ich, als ich fast auf die drauf getreten wäre :tztz:

    Ich konnte mein Bein/Fuß grade noch umschwenken.... bin zwar dabei gefallen und hatte mir Prellungen und blaue Flecken zugezogen :rolleyes: aber

    es nichts schlimmeres mit den beiden passiert :anbet: die beiden waren noch nicht mal geschockt :rolleyes:

    Crisu und Stella sind leider auch wieder brutig und haben die Tage jetzt, auch schon Eier gelegt.

    Marcel gab/gibt frühzeitig ausreichen/großzügig Calcium Frubiase ins Trinkwasser, da sie bei der letzten Brutigkeit ja eine Legenot hatte.

    Bis jetzt waren die Eier sehr gut und schön von der Form und Beschaffung :anbet: würde mir gerade noch fehlen wenn da nun auch noch was wäre.


    Wenn diese Phase dann vorbei ist, werde ich dann aber wieder ein Hormonchip legen lassen.

    Eigentlich hätte dieser schon vor 3 Wochen geschehen sollen... kam aber leider anderes dazwischen.


    Und da Crisu ja auch wegen seinem Hodentumor einen Chip braucht, werde ich Stella auch einen verpassen lassen.... so habe ich dann bei beiden ruhe und Stella - falls sie weiterhin meint sie muss :rolleyes: - kann Crisu dann auch nicht unnötig stressen damit.

    Ja wenn man anders keine Kontackte hat ist man Alleine und auch einsam.

    Alle Kontacke die ich versucht hatte sind schnell kaputt gegangen .

    Deswegen sind meine Vögel auch immer wichtig für mich gewesen .

    Die Tiere sind Treuer als ein Mensch .

    Es stimmt nicht ganz das wenn man alleine ist, man auch einsam sein muss.

    Das ist der Punkt den man lernen muss :yes: man muss lernen das auch wenn man alleine ist, sich an Dinge zu erfreuen kann.

    Ob es das einmal wöchentlich sich in ein Straßencafe rein zu setzen und die Leute beobachten oder wenn man ein Kurs zum Bastel... kochen... etc..

    besucht, auch einfach in die Bücherei gehen wenn eine Autorin/Autor sein Buch vorließt etc..

    Es gibt so viele Dinge die man machen kann und sich dann auch daran erfreuen, man muss nur den ersten Schritt wagen :yes: sich überwinden.


    Und ich verstehe schon was du meinst und auch das dir deine Vögel das Gefühl geben... gebraucht zu werden und du wichtig bist.

    Dennoch ist es wichtig das "du" auch andere Dinge erkennst die dir Freude und Abwechslung bringen können.

    Ich habe keine Chance da drauf

    Eigentlich hat "jeder" Anspruch auf Psychotherapie (Einzeltherapie oder Gruppentherapie) der psychische Probleme hat.

    Ich weiß das es eine begrenzte Anzahl an Psychotherapie gibt jedenfalls als Einzeltherapie, aber je nach Erkrankung kann es auch verlängert werden

    oder man bekommt Gruppentherapie.

    Ich selbst habe 2 mal Verlängert bekommen, wie es bei mir danach aussieht weiß ich auch noch nicht ganz genau.

    Was soll ich denn an mir selber arbeiten , ich habe alles selber immer sauber gemacht , und auch Zur Medigabe eingefangen und versorgt wie jeder anderer Mensch auch.

    Mit Gefühl und Tacktik habe ich die eingefangen

    Mit an dir selber arbeiten ist nun nicht die arbeiten im Haushalt etc... gemeint, sondern an deinem Leben/Lebenseinstellungen, Freizeitgestaltung und

    das du den Unterschied zwischen allein und einsam lernst und verstehst.

    Du musst lernen auch etwas für dich zu tun und nun nicht erst wieder Vögel aufnehmen das du etwas zu tun hast.


    Sowas gibt es für mich nicht , mit meiner Diagnose bekomme ich keine Psychotherabpien .

    Ich bekomme Bewo.

    Ist so schon geplant gewesen , noch bevor ich ins Krankenhaus rein mußte .

    Bewo ist doch betreutes wohnen im eigenen Hausstand/Zuhause.... oder?

    Meine Nachbarin hat auch das betreute Wohnen bei ihr Zuhause, da kommt ein Betreuer der ihr hilft bei verschiedenen Dingen wie helfen beim Einkaufen

    oder bei Duschen etc...

    Aber sie hat auch einen Psychologen mit dem sie ihre Probleme, Ängste etc... bespricht, weil sie durch ihre Krankheiten etc.. eben nicht mehr diesen Kontakt

    zur Außenwelt hat und eben auch mehr Grübelt etc..

    Als erstes hast du nun ja bei deinem Besuch gesehen das es deine Vögel gut dort geht wo sie momentan sind, ich denke das sollte dich erst einmal

    etwas beruhigen :yes:  :knuddel:


    Du musst dir halt ganz sicher sein ob du dafür unterschrieben hast das du alle zur Vermittlung frei gegeben hast oder nicht!

    Wenn du deinen Zettel ( du hast ja den Durchschlag, das Original ist beim Veterinäramt ) nicht mehr findest... dann sehe in das Original ein, dass das

    Veterinäramt hat.

    Bei Unklarheiten muss man dir das Original zeigen damit du Gewissheit hast.

    Und wenn es so ist das du die Chance hast 2 von denen wieder zu bekommen, dann musst du bereit sein an dir selbst ganz dolle zu arbeiten :yes: !


    Du musst lernen deine neue Situation ( nach dem Verlust von deinem Freund ) zu akzeptieren, du musst eine klare Ordnung in den Fragen zur

    Versorgung der Vögel haben wenn diese krank sind oder du z.B. wegen Krankheit in die Klinik müsstest.

    Also alles muss im Vorfeld wirklich geregelt sein und auch dein psychisches Gleichgewicht.


    Ich gehe regelmäßig zu einer Psychologin und habe auch eine Gesprächsgruppe, das half/hilft mir ungemein.

    Das ist schade das es da (vorläufig?) keinen VK TA mehr gibt und für viele auch bestimmt dann sehr beschwerlich.

    Ich denke sobald ein Vogel dann mal krank ist, ist es zu jeder Jahreszeit ein Problem und mit enormen Stress für beide Seiten.


    Das einzige was man noch machen könnte wäre, sich etwas Geld auf die Seite legen das man im äußersten Notfall dann als Taxigeld nimmt.

    Ich habe eine Vogelkasse wo ich immer Geld rein gebe ( habe bis jetzt noch nie etwas raus nehmen müssen weil das Haushaltsgeld reichte :anbet: ) ,

    aber im Winter da lege ich immer 200 Euro zur Seite, das wenn wir viel Schnee/Glatteis bekämen... ich mit dem Taxi nach KA fahren könnte.


    Ich weiß das ist alles viel Geld und nicht jeder kann das so einfach ( ich bekomme seid 1 Jahr auch nur Krankengeld und das ist weniger als Lohn), aber

    wenn man frühzeitig mit kleinen Beträgen gleich anfängt.. hat man wenigstens ein klein bisschen die Anspannung/Sorge gedämpft.

    Die Abstriche von Crisu ( und auch von Polly) sind negativ, keine Bakteriene etc... also alles super!

    Warum auch immer Crisu so müde etc... ist, es gibt keinen ersichtlichen Grund :nixw:


    Als ich heute morgen bei denen die Tür öffnete, kam er gleich raus.... 20 min später saß Stella an der Türe und er saß drin im Eck auf dem Boden

    und schlief mit dem Köpfchen im Gefieder :ohnmacht:

    Ich hatte ihn aber ganz in Ruhe gelassen und nach ca 15 min, kam er plötzlich raus, flog ein paar Runden und ärgerte die anderen :rolleyes:


    Der Kerl macht mich richtig irre :rolleyes:

    Ich habe Gismo noch nicht so lange, aber mein Felix damals hatte auch solch eine kleine Verletzung an der Nase und diese hatte sich nicht verändert.

    Beide kamen mit dieser Nasenverletzung schon bei mir an.

    Das ist Felix dessen Nasenschramme viel kleiner ist als die von Gismo.

    Diese Verletzungen sind eigentlich nicht schlimm und kommen entweder von einem kl. Unfall, kann aber auch durch einen Kampf mit einem Artgenossen

    herrühren.

    Du hast geschrieben dass das Nasenloch vorher schon größer war und auch verdreckt... wurde denn sein Nasenloch von einem TA damals gesäubert oder

    hatte der Vogel es selbst mit seiner Kralle gesäubert?

    Wenn nicht... dann könnte es schon sein das sich der Schmutz bzw. das verkrustete im/am Nasenloch löste und es dadurch halt auch größer aussieht.


    Aber ich würde solch eine Veränderung auf jeden Fall mal von einem VK Tierarzt nachschauen lassen um sicher zu gehen.

    Unser TA Besuch war heute "sehr" erfreulich :] !!!

    Crisu wurde Untersucht und nochmals einen Abstrich genommen, wegen seine kleine Körnchen die er ab und zu im Kot hat.

    Dr. Britsch meinte das es "vielleicht" auch an ein zu schneller Verdauungstrakt sein könnte was dieses verursacht... es sind immer nur kleine Körnchen bzw.

    die Foniokörnchen, normale Körnchen sind nie dabei.

    Aber vorsichtshalber dennoch dieser Abstrich... schaden tut es nicht.


    Dann wurde er nochmals geröngt und das mega tolle ist :hurra: der Hoden ist gaaanz klein geworden :hurra: :hurra: :hurra:

    Das Hormonimplantat hat also volle Wirkung gezeigt :hurra: :anbet: :]

    Wenn beim Abstrich nichts raus kommen sollte... dann könnte es an der Mauser, dem Wetter etc... liegen, Müdigkeit vom Hormonimplantat kann es nicht mehr

    sein nach dieser Zeit.

    Jedenfalls bin ich mega glücklich das der Hodentumor sich extrem verkleinert hat !


    Bei Polly wurde auch am Auge einen Abstrich genommen und die Nasenlöcher gespült/gesäubert :]


    Off Topic:

    Es war heute ein Kilometerlanger Stau in beiden Richtungen, so das wir dann Landstrassen fahren mussten. Wir sind dadurch - trotz das wir schon eineinhalb Stunden früher los fuhren - 30 min zu spät gekommen

    Wir haben am Montag wieder einen Termin bei Dr. Britsch ausgemacht.

    Crisu ißt und trinkt zwar gut, aber irgendwie finde ich ihn nicht agil genug.


    Er fliegt zwar und kann auch die anderen "manchmal" anschreien, dennoch ist er nicht so wie er sein sollte.

    Mache ich das Türchen auf kommt er mit Stella raus und fliegt wenn er Lust hat ein paar Runden.

    Er ist "nicht" außer Puste.... doch er ist schnell müde und legt dann sein Köpfchen in seinen Nacken und schläft.

    Also nur kurze normale Aktivitäten und dann gleich wieder Schlafen.


    Früher hat er jeden angeschrien etc... jetzt ist es selten und oft setzt er sich in der Nähe von Gismo/Polly oder er geht zu Barney/Mona-Lisa in den Käfig rein

    und sitzt in deren Nähe und bei den beiden ganz lieb und friedlich.

    Man könnte nun meinen das er sich "vielleicht" freundlicher den anderen gibt, aber das ist es nicht alleine.... es ist als wenn ihm der innere Antrieb fehlt.


    Ich denke nicht das es an dem Hormonimplantat liegt, denn ich weiß von den anderen das es nur am Anfang so war und später die wieder ganz die

    alten waren.

    Das ist ein aktuelles Bild von gestern... er hatte gerade gemausert, aber sein Verhalten bzw. seine ganze Art ist nicht zu vergleichen wenn er früher

    mal krank oder gemausert hatte.

    Polly nehmen wir am Montag auch mit... sie hat wieder was am Auge hängen.

    Wie Eiter sieht es nicht aus, aber so genau kann man es als Laie doch nicht deuten und da lassen wir dann auch lieber gleich frühzeitig mit drauf schauen.