Beiträge von Rotbäckchen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Eine Endoskopie werde ich nicht machen lassen, davor hätte ich viel zu viel Angst :weinen: lassen sich Herzerkrankungen gut behandeln und kann man damit noch lange und gut leben? :weinen:

    Eine Endoskopie wurde damals bei meinem Sammy gemacht... zwei mal.

    Ich persönlich würde eine Endoskopie immer wieder machen lassen wenn es nötig wäre :yes:


    Und Herzerkrankungen kann man eigentlich auch sehr gut behandeln :yes: mein alter Gerry (das war ein Wellensittich) wurde auch deswegen

    mit Medis behandelt, er hatte blaue Füsschen und Zunge... dennoch ging es ihm sehr lange Zeit sehr gut und er war schon alt.


    Ich würde mich jetzt nicht zu sehr verrückt machen... du kannst momentan nichts machen und wenn du zu nervös und unruhig bist,

    spüren das die Vögel.

    Polly hatte im April 2016 ihren Unfall und im Mai fing es bei ihr dann mit den Atemprobleme an... zu einem späteren Zeitpunkt hat sich dann

    das mit der verstopften/verschmutzten Nase entwickelt.

    Es war ein langer Weg bis es jetzt so ist wie es ist....


    Was genau die Ursache bei dir ist für diese verstopfte Nase weiß ich nicht, aber mit Gedult, Ausdauer, und befolgen der ärztlichen Verordnung,

    kann man vieles wieder in den Griff bekommen :yes:


    Du brauchst auch keine angst oder bedenken zu haben das deine Henne deswegen jetzt ängstlich oder immer Panik vor die bekäme weil die

    Behandlung evtl. über einen längeren Zeitraum gehen würde.

    Meine Polly macht das jetzt schon fast 4 Jahre mit und sie hat dennoch ein gesundes Vertrauen zu mir... sie ist sogar richtig mutig geworden :D


    Einige meiner Vögel mussten manches über sich ergehen lassen... ich spreche und erkläre denen immer alles so, als würde ich es einem

    Kleinkind erklären, sehr viel mit ihnen über alles was sie betrifft reden ist goldwert :yes:

    Ist so einem Fall NaCl auch "pflegend" oder reizt das inhalieren noch mehr?

    Das ist pflegend weil es die Nasenschleinhäute befeuchtet.

    Ich lasse nur inhalieren mit diesem und alle paar Wochen/Monate ( je nachdem ob wieder/wann bei der Atmung etwas zu hören ist) wird die

    Nase vom TA gereinigt/gespült.

    Ob es Nasepflegeprodukte für Vögel es auch gibt :nixw: weiß ich nicht... du kannst ja mal deinen TA fragen.


    Wenn ich mit Felix wieder zur Nachkontrolle in 4 Wochen muss, frage ich auch mal nach.

    Denn Polly ist ja immer zur Begleitung dabei.

    :troest: Das ist wirklich auch für dich belastend :knuddel:

    Ich war damals auch ganz schön fertig und dachte das wird nichts mehr... ich kann dich gut verstehen wie es dir geht.


    Was mir noch einfällt wäre... das die Nasenschleimhaut bei der kleinen auch etwas gereizt ist durch das viele Spülen und dadurch eben auch

    etwas (innerlich) angeschwollen etc.. ob das nun stimmt weiß ich allerdings nicht :nixw:

    Es sind halt auch alles nur Vermutungen bzw. Ideen was es sein könnte :hmm:


    Ich weiß nur noch das ich trotz aller Fragen und Besorgnissen die ich meinen TA damals stellte... hier auch immer nach Lösungen etc...

    gefragt/gesucht hatte.

    Denn gerade wenn man die Geräusche hört und miterlebt... das es einem selbst dann auch schwer fällt zu atmen.


    Ich bin da nur mal von mir persönlich ausgegangen, als ich vor Jahren selbst probleme hatte und nichts mehr half :hmm:

    Ein neuer HNO Arzt verordnete mir dann nur noch Pflegetropfen, er meinte das durch die ganze Behandlung etc.. alles so kaput ist, das alles

    nur noch gepflegt werden muss damit sich die Nasenschleimhaut regenerieren kann.

    Es war dann nur noch inhalieren und spezielle Tropfen... alles ohne Medis.

    Sie kann die Auge nicht öffnen :( Ich schätze eine Bindehautentzündung gibt es da Tropfen oder so wie wärs wenn ich sie dusche?

    Solches kann NUR durch einen VK TA abgeklärt und behandelt werden!

    Und das sollte auch sehr schnell behandelt werden.... denn viele Vögel fangen dann auch an sich am Auge zu kratzen oder am Federkleid sich

    das Auge zu reiben, was dann ganz schnell zu noch wieteren und schlimmeren Entzündungen führen kann.

    Ich finde dieses auch als gar nicht gut :hmm:

    Er wirkt erschöpft und man hat auch irgendwie das Gefühl als wenn er schlafen wollte und aber nicht kann.

    Und das nach vorne runterfallen.... ich würde auch versuchen früher zum TA zu kommen.

    Bei uns kehrt so langsam wieder der normale Alltag ein :rolleyes: und die Hormone wurden auch ein wenig nach oben geschraubt.

    Sogar Felix und Polly hat es etwas dabei "etwas" erwischt :LOL: wo ich aber dieses als sehr positiv mal deuten will :] das zeigt mir nämlich

    das es Felix gut geht und Polly :rolleyes: naja... akzeptiert ihr Männlein :yes:

    Um Polly musste ich mir ja noch nie Gedanken machen was "solches" betrifft... sie ist meine Musterdame :]:yes:


    Dieses Regalfach zieht alle 6 magisch an :rolleyes: bestimmt weil es perfekt von der (Augen-)Höhe ist und auch noch mit Körnchen - wenn auch hinter

    Glas - bestückt ist :D...... auf dem rechten Bild sitz Felix wahnsinnig gerne und läßt sich so auch immer sonnen - wie mein :herz: Moritz.

    Felix erinnert mich sehr, sehr stark an mein Moritz... der einzige Unterschied, Felix kommt nicht auf die Hand

     


    Wenn die Sonne scheint werden durch die Fensterfolie im mittleren gr. Fenster schöne Farben wiedergespiegelt und dann sehen die ganz bunt

    aus wenn die da sitzen - auf den Bildern kommt das durch das Handy aber nicht so schön/klar/bunt zur geltung.



    Dieses Bild habe ich heute vor einer halben Std. gemacht.... die Stelle an der der Flügel amputiert wurde ist nun wieder fast bedeckt.



    Und hier mein kleines Früchtchen Mona-Lisa :rolleyes: obwohl sie leicht zu handhaben ist, ist sie dennoch die sturste und einfallsreichste wenn es

    darum geht... ihren Hormonschub auszuleben :rolleyes::tztz:


    Entweder ist sie hochintelligent und verar**** uns immer mit ihrem "nichts sehen" können, oder sie hat wieder etwas von ihrer Sehkraft

    zurück bekommen :nixw:

    Dr. Britsch hatte mir bei ihrer letzten Untersuchung zwar gesagt das es nicht besser wurde und das auch nichts mehr wird... (denn ich hatte

    ihm gesagt das ich das Gefühl habe das sie etwas sieht) aber die letzten paar Wochen hatte ich beobachtungen gemacht die eigentlich

    nicht normal sind bei einer blinden.


    Komm ich z.B. mit ihrer Badewanne rein... läuft sie auf mich zu und wenn sie fliegt, landet sie auch sehr oft auf meinem Arm oder Schulter :nixw:

    Es gibt noch viel mehr solcher Situationen wo ich dan denke.... die sieht doch wieder.


    Im Moment jedenfalls wird sie von ihren Hormonen gelenkt und auch Barney wackelt mit ihr auf dem Boden rum... geht auch mal in die ein oder

    andere Ecke... gaggert... geht raus und läßt dann Mona-Lisa aufs Plätzchen :D


    Und ganz ganz oft :tztz: müssen wir sie auch suchen :seufz: dann sitzt sie z.B. auf dem einen Heizungsrohr versteckt... sie ist ja hell und da sie sich

    immer klein macht, oft kaum sichtbar.

    Wie klein die sich machen kann sieht man hier unter dem Sessel :rolleyes: und wenn sie hört das wir sie rufen... macht sie sich noch kleiner/flacher :LOL:


    Ich hatte damals meinen farbige Wasserschälchen gekauft und darin das Trinkwasser angeboten.

    Immer beide Schälchen ( das normale und nebendran das farbige) mit Wasser gefüllt hinstellen... die gewöhnen sich langsam an das farbige und

    später kannst du das normale wegstellen und nur noch das farbige anbieten.


    Danach kannst du in das Trinkwasser jedes Pülverchen reinmachen das sich verfärbt... durch das farbige fällt es denen nicht mehr so auf bzw.

    gar nicht.

    Meine Schälchen hatte ich damals bei Ikea gekauft... das war eigentlich Kinderpuppengeschirr :rolleyes:

    Kindergeschirr bei Ikea gekauft sind die billiger.

    Zu einer Augen-OP/Entfernung habe ich ( zum Glück) noch keine eigenen Erfahrungen, aber hier gibt/gab es schon den ein oder anderen Vogel der

    solches hatte und auch gut verlaufen sind.


    Wenn der VK TA erfahren ist, ist das ganze auch kein Problem.

    Wir selbst hatten letztens eine gr. OP ( es war eine Amputation) und die Nakrosen wie auch Nachbehandlung von Schmerzmitteln sind ja zum

    Glück schon sehr gut auf die Vögel abgestimmt so das in dieser Hinsicht schon sehr viel positiv ist.


    Die Vögel selbst lernen sehr schnell danach wieder zurecht zu kommen... sie brauchen etwas Zeit und evtl. auch etwas Hilfestellung in der

    Umgebung etc... um dann wieder gewohnt da wieter zu machen wo sie aufhörten bevor die Krankheit sie beherschte.


    Das sehen bzw. zurecht kommen mit einem Auge ist auch kein Problem.... meine Mona-Lisa ist fast blind, und dennoch hat sie sich so sehr

    wieder aufgerabbelt - das sie heute wieder das selbe tut wie damals.

    Sie geht/fliegt auf den Fußboden ( im Moment wieder vermehrt :rolleyes: ) und sucht dort alle Ecken auf weil sie brutig wird... und findet auch alleine

    wieder zurück in ihren Käfig - also was das eingeschränkten Sehen angeht... da brauchst du dir dann keine Sorgen machen :knuddel:

    Es könnte ja auch chronisch sein und garnichts anderst ernstes dahinterstecken.


    Das du schon früher und auch länger inhalieren ließ/läßt hast du ja schon geschrieben... dennoch, ich kann nur immer wieder wiederholen das

    solches um sehr viel länger gehen kann.

    Und vor allem permanend :yes:

    Wenn ich überlege wann Polly damals den Unfall hatte und dadurch dieses mit den verstopften Nasenlöcher etc.. bekam :hmm:

    Polly inhaliert auch heute noch und wird dieses wohl ihr Leblang auch tun müssen.

    Durch das regelmäßige inhalieren seid Jahren konnten wir dieses nun reduzieren und müssen so alle 7 bis 14 Tage diesen nur noch tun... je nach

    Jahreszeit alle 7 oder 14 Tage.


    Bei uns Menschen dauert es auch manchmal Jahre bis bei uns eine soweit zufriedenstellende Heilung sich eingestellt hat.

    Bei Atemwegserkrankungen ist Geduld und Ausdauer sehr wichtig und manchmal... eine lebenslange Behandlung notwendig.


    Mit welchen Geräten läßt du denn inahlieren?

    :top: Denen schmeckt es ganz offensichtlich :lecker: und die Bilder sind wirklich klasse :yes::applaus: gesundes Schlemmerschmatzen :D


    Mir fällt auch als erst ein solche wieder zu geben... wenn ich solche Bilder dann sehe

    Bei uns ist auch alles von grob bis fein alles vertreten.

    Wie ich auf dem Bild sehe hast du ja auch noch den feineren, wenn beide denen zur Verfügung stehen gehen die auch ganz normal an diese

    dran... also nicht übermäßig dann nur an den grobe - wenn dies deine Befürchtungen sein sollten.

    Naja ich denke das da ziemlich viele geschlafen haben.

    Zu einem Test gehören auch Wartungen im Vorfeld und das wurde hier an ziemlich "sehr" vielen Stellen nicht gemacht.


    Nach ende des kalten Krieges wurden viele abgebaut... andere stumm geschaltet, irgendwo muss irgendwer bei den Behörden solches

    angewiesen haben und von Beauftragten auch ausgeführt worden sein.... solches geht nicht einfach "so" sondern muss dokomentiert und auch

    archiviert werden.


    Das es in all den Jahren in Vergessenheit geriet... okay, aber die - ich glaube es gehört etwas in den Bereich des Hochbauamtes einer Stadt -

    wussten alle ( ausser der überwiegende Teil der Bürger) das diese nicht mehr aktiv sind bzw. stumm geschaltet/abgeschaltet wurden und

    hätten da vorher mal den Hebel umlegen müssen.

    Wenn solches geplant ist.... müssen die mitdenken, das ist ihre Aufgabe.


    Hätte es dann nicht mit der Probe geklappt... dann hätte ich es verstanden und auch akzeptiert :yes:


    Und überhaput wurde so ein großen trara gemacht... wieso hatten die Feuerwehrwachen nicht ihren Probealarm laufen lassen damit die

    Bürger etwas gehört hätten... oder wo war die Polizei die mit ihren Wägen und Lautsprecher durch die Gassen hätten fahren sollen?


    Es war eine Probe ob es die Menschen erreicht... mit Sirenengeheul oder als durchsagen von Polizeiwagen etc..


    Nein es gibt für mich keine Entschuldigung dafür, hier haben die buchstäblich verzagt und ich finde dieses eine Schande.

    Naja.... wir haben hier gar keine Warnsysteme mehr :hmm: in Mannheim und Karlsruhe ja... aber das war es dann.

    Und die ganzen Warnapps haben hier total verzagt... meine Nichten, Nachbarn etc... haben welche - da tat sich auch nichts.


    Im Radio haben sie vorhin auch gebracht das es Bundesweit Probleme damit gab und unsere Region wohl total dabein ausgefallen ist.

    :rolleyes: das gute daran... jetzt wissen wir bescheid und verlassen uns nicht darauf und halten die Augen und Ohren weiterhin auf und hören

    auf die Mund zu Mund weitergabe :D


    Also weiterhin schreien und rufen oder an den Türen der nachbarn klopfen wenn irgend eine Gefahr droht :yes::dafuer:

    Also ich habe jetzt 4 Pärchen und jeder hat sein eigenes Reich... alle 8 Vögel gehen bei mir sehr gerne auf ihren Käfigboden.

    Die fühlen sich da sehr wohl :yes: meine Wasserschälchen stehen momentan mittig... Essschälchen auf dem Boden.


    Felix & Polly sowie Crisu & Stella verweilen da unten gerne um den Einstreu zu zermalmen/schreddern und sitzen da auch ganz entspannt wenn

    ich drin bin oder rein komme.

    Ebenso meine blinde Mona-Lisa & Opi Barney... die auch mal dort gerne chillen.

    Ich denke es kaommt auch viel darauf an wie hoch die Bodentiefe ist... ob sie hell oder dunkel wirkt.

    Und natürlich ob Dinge dort sind die sie besonderst interessieren.


    Auch meine beiden Wellis fühlen sich auf deren Boden wohl und sitzen da entspannt - egal was für Geräusche da im Raum nun auch sind.

    Es kommt immer auf den einzelnen Vogel an wie schnell dieser sich umgewöhnen und an neues gewöhnen kann.

    Ich würde einfach mal vorschlagen, den wechsel am WE zu machen wenn du zuhause bist und öfters einen Blick darauf werfen kannst.


    Meine gewöhnen sich schnell an etwas neues, wenn diese sehen wie es ihr Partner oder ein anderer es tut... sie schauen sich das ab.

    Meine Polly war es von ihrem damaligen Partner gewohnt das er immer wenn ich ein frisches Wasserschälchen reinstellte, ich es ihm hinhebte

    und er davon gleich trankt - auch wenn ich das 3 bis 5 mal am Tag machte ( im Sommer wechsle ich mehrmals täglich).


    Sie hat sich das abgeschaut und tat es ihm nach... ihr jetziger Partner schaute es sich von ihr ab.

    Also ich denke schon das sie dann auch an das Wasserschälchen von ihrem Partner gehen würde.


    Du kannst ja am Anfang das Futterschälchen neben dem Wasserschälchen plazieren.

    Bei mir ist es egal wo ich meine Futterschälchen und Wasserschälchen hinstelle... ob nebeneinander.... hoch... runter... etc... sie wissen

    was welches ist und gehen dementsprechend an die Stellen.


    Und ich sage und zeige immer bei jedem wechsel das ich nun das Wasser.../Futterschälchen da hinstelle, die schauen immer mir dabei zu.

    :redface: Welch Schande über unser Haupt in unserer Stadt, Region etc... :tztz: hier ist nicht ein Tönchen zu vernehmen :tztz:


    Bei uns hier gibt es rein garnichts... alles wurde in den 90zigern abgebaut etc...


    Selbst die Sirenen der Feuerwehrwachen sind hier nicht zu hören... Polizeiwagen etc... die mit Lautsprechern rumfahren... fehlarlarm!

    Alle Radios sind aus und wir sitzen hier mit offenen Fenstern und teilweise auf dem Balkon... kein Tönchen :tztz:


    In Mannheim und Ludwigshafen soll es - so wie ich es erfahren habe - noch Sirenen geben und auch "dort" zu hören sein.

    Bei uns fahren sehr viele Polizeiautos mit Sirenen rum :rolleyes: ein schlimmer Nachbarsort der nah an unserem Haus grenzt.

    Dieses hat meine Vögel noch nie aus der Ruhe gebracht.


    Aber solche Alarmtöne wie ich sie aus meiner Kindheit/Jugend kenne... gab es hier schon sehr, sehr lange nicht mehr.

    Ich kann mich noch daran erinnern das diese damals aber sehr laut waren und das Schulgebäude von wo aus die ausgelöst wurden, ist nicht

    allzuweit von uns hier entfernt.

    Und mein Bruder/Schwägerin wohnten damals 2 min Fußweg von der Schule entfernt, da war es unerträglich :rolleyes:


    Ich bin jedenfalls vorbereitet sowie auch Zuhause und lasse Barney/Mona-Lisa sowie Felix/Polly keinesfalls aus dem Käfig... werde einfach dann auch

    mal bei denen drin sitzen und das beobachten.


    Auf Silvester gab es auch keine Probleme mit dem Knallen etc... aber das sind ja höhere/schrillere Töne und können von denen ja auch

    anderst wahrgenommen werden.

    Ich weiß von einer Freundin/Arbeitskolleging das sie den Reis immer vorher wäscht, das hat die schon immer so gemacht... gelernt von ihrer

    Mutter damals - ich denke das es Familien in denen Reis so etwas wie Hauptnahrungsmittel ist, dort gängiger ist als bei uns.


    Aber 100% weiß ich es auch nicht, ist mehr so eine Vermutung von mir.

    Ich nehme solche Dinge auch immer sehr ernst, aber manchmal frage ich mich auch in wieweit solches gefährlich ist.

    Nicht das ich es verhamlose :nein: aber ich kenne so viele Menschen, auch sehr viele alte Leute, bei denen es Reis seid Jahrzehnten gibt und oft 2 bis 3 mal die Woche ( und sogar mehr) und die strotzen nur so vor Gesundheit.