Beiträge von Rotbäckchen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Ist schon länger her als ich mit Moritz wegen dem Knubbel was unternehmen musste.... leider wird der Knubbel mit der Zeit immer größer.


    Die Vögel sind ja in knapp 2 Wochen für 3 Tage oben und dann lasse ich bei Moritz auch gleich "alles" behandeln.

    Ausser das der Knubbel wieder entleert werden muss.... muss bei ihm auch die eine Kralle was zu lang wäschst geschnitten werden.


    Ich weiß nun nicht ob das alles mit zusammen hängt :nixw: und das soll dann abgeklärt werden.

    Ich hänge nun auch mal ein paar Bilder mit an.... von dem aktuellen Knubbel wie auch von der anderen Seite.... wo ich nun denke das sich

    da auch etwas entwickelt, was einem Knubbel ähnelt ?(:nixw:


    Wenn ich Moritz auf der Hand oder vor mir habe und ihn anschaue.... kann ich es nie so richtig erkennen, jedoch auf den Bildern bilde ich

    mir ein auf der anderen Flügelseite etwas zu erkennen.

    Wenn Dr. Britsch ihn dann untersucht kann er es deutlicher erkennen ob sich dort nun auch etwas entwickelt.


    Links ist sein alter Knubbel..... auf dem rechten Bild sind beide Flügel/Schultern zu erkennen


     


    Und hier die eine Kralle die - in natura - um einiges länger ist als die (normalen) anderen.


    Parasiten kann ich GsD ausschliessen, denn er ist ruhig/entspannt und putzt sich nicht übermäßig/hektisch.

    Er schläft auch wie immer sehr ruhig/entspannt in der Nacht wie auch am Tag sein Mittagsschläfchen.

    Sein Federkleid/Federn - ausser den Schwanzfedern - sehen auch schön/gepflegt aus.

    Diese Löcher sind nur in den Schwanzfedern - egal ob nun geknickt/abgebrochen wie auch in den normalen Schwanzfedern.


    Ich hatte gestern die Federn mal fotografiert.... die Löcher kann man so gut wie gar nicht deutlich ablichten bzw. nicht mit dieser

    Kamera die ich habe :seufz:

    Also das helle was man sieht oder auch die hellen Punkte sind diese Löcher, die Federn hatte ich schön glatt gestrichen.


     


    Das sind die Federn in ganz..... und dann die zwei Spitzen mit Blut.... und dann nochmal die hellen Schwanzspitzen


     


    nymphensittich-forum.net/forum/wcf/attachment/170877/


    Am 7. Mai bringen die wir ja nach KA für 3 Tage und dann kann Dr. Britsch sich das ganze mal anschauen.

    Die Federn mit den Löchern ( und auch all die anderen Federn die ich aufgehoben hatte) nehme ich mit und diese kann er

    sich dann vor Ort selbst anschauen und entscheiden.


    Nachtrag.... ich bin während ich das schrieb und gerade abschicken wollte aus dem Internet geflogen.... als ich den Entwurf wieder herstellte

    ist es leider so erschienen mit den doppelten Bilder im Anhang :nixw: wenn ich nun versuche die doppelten zu löschen... :hmm: klappt das

    bestimmt wieder nicht bei mir.

    Hattest du deine Vögel mal einem VK TA vorgestellt bzw. hatten sie eine Eingangsuntersuchung?


    Ich kenne mich nun nicht so gut aus wie lange so eine Mauser/Erstmauser bei Jungvögeln dauert, aber da wird dir

    bestimmt einer der anderen mehr dazu sagen können..... ich hatte immer nur ältere und aber auch da ist die

    Mauser von denen ganz unterschiedlich gewesen - der eine kürzer der andere länger und auch öfters.


    Womit ich mich nun etwas besser auskenne ist damit wenn die nicht mehr oder nicht mehr so gut fliegen können.

    Mein Moritz kann auf Grund von Arthrose nun so gut wie gar nicht mehr fliegen und ihm habe ich deswegen

    Brücken/Treppen gebaut damit er - wenn er runter auf den Boden hüpft/fällt/flattert, wieder ohne Probleme

    nach oben kommt.

    Somit sind die auch wenn sie flugunfähig unabhängig und somit mutiger.


    Man sollte ihnen also so viel wie möglich solche Brücken etc... anbieten, denn wenn sie fliegen bzw. runterflattern

    kann es sein das die dadurch auch beim abstürzen sich ihre Schwanzfedern abbrechen.

    Dieses ist seid einiger Zeit auch bei meinem Moritz so :rolleyes:

    Von "meschlicher" Sicht mag das für den Menschen schön klingen.... von Nymphischer Sicht aus aber sehr traurig und nicht Artgerecht.


    Gestutzte Flügel rauben den Vögel ihren natürlichen Instinkt und die Bewegungsfrreiheit.... es ist wie wenn man einem Baby/Kleinkind/Mensch die

    Füße/Beine zusammenbindet und somit nicht den Drang ausleben kann sich zu bewegen.

    Dies kann auch - wenn dies weiterhin gestützt wird - spätere Folgeerscheinungen mit sich ziehen die das Skelett betrifft und vor allem

    auch den ganzen Atmungsapparat - sprich es kann sich durch das "nicht" fliegen und dadurch das die Lungen beim Fliegen nicht mehr

    voll ausfalten können.... auch zu Lungenerkrankungen beim Vogel entwickeln.


    Auch Kurzatmigkeit etc... können die Folgen sein.


    Selbst wenn man meint das sie dadurch immer in frischer Luft sind, ändert es nichts daran..... denn die Lungen müssen/können nur durch

    das Fliegen sich voll entfalten bzw. auch gereinigt werden.


    Das er sich rupft ist auch eine Folge das er nicht fliegen kann.... denn fliegen gehört zu den Vögel so zu denen ihren Leben/Tagesablauf

    wie für uns das laufen und rennen :yes: .


    Auch wenn er keine Partnerin/Partner hat ist es noch eine zusätzliche extreme Stresssituation für ihn.

    Er ist alleine in einer Welt in der er auch jedem hilflos ausgeliefert ist.... egal was ein Mensch in solch einer Situation versucht "gutes"

    für ihn zu tun - es entspricht nicht seiner natürlichen Art und nicht seinem natürlichem Instinkt.


    Vögel können auch zahm/zutraulich mit einem Partner/oder einer Gruppe werden und was die Lautstärke angeht.... ein einzelner Nymphensittich

    ist "immer lauter als ein Pärchen.... der er ruft ständig nach einem Partner/Artgenosse und wenn ein Vogel in Einzelhaltung fehlgeprägt

    wird und sich voll und ganz dem Menschen anschliesst - dann kommt irgendwann der Punkt wo er "ohne" nicht mehr sein kann/will und

    ununterbrochen dann nach dem Menschen schreit.


    Und kein Mensch kann 24 Std. neben einem Vogel sitzen, essen, trinken, schlafen, spielen etc..... kein Mensch :nein:


    Ich würde versuchen so schnell wie möglich einen Partner/Partnerin zu finden.... man kann bei gewissem Verhalten z.B. Balzen etc...

    oft erkennen um e´welches Geschlecht es sich handelt.... hast du Bilder oder besser noch ein Video davon, können sehr viele

    erfahrene User hier oft sagen um welches Geschlecht es sich handelt.


    Und wenn die Federn nachgewachsen sind.... dann lasse sie bitte nicht stutzen - ich weiß das "nicht" du dieses veranlasst hast sondern

    ihn so gekauft hattest :

    Es ist zwar keine Krankheit in dem Sinne, aber gesund ist es auch nicht und da es in Folge von dem damligen Unfall herrührt.....

    schreibe ich hier weiter.

    Moritz Schwänlein hatte sich ja wieder sehr schön gemacht durch seine unglücklichen Flugversuche jedoch.... knickt/bricht immer mal

    wieder die ein oder andere ab :(


    Heute fanden wir nun wieder zwei Schwanzfedern von ihm die er verloren hat.... eine lag auf dem Boden die andere 1 Std. später auf

    dem Käfigdach, beide hat er heute verloren.


    Hängen geblieben mit seinen Schwänzlein ist er nicht, das ist auch ganz sicher.

    An beiden ist auch noch Blut am Ende dran, sind also noch nicht ganz/fertig entwickelt wenn ich das so wie beim letzten mal verstanden

    habe.

    Beide Federn haben auch :gruebel: wie ganz kleine Fresslöcher drin.... ich denke das nennt man so :nixw: aber ihr wißt was ich meine.


    Ich warte aber nun noch die 2 Wochen ab bis wir die für 3 Tage nach KA zum TA zur Pflege bringen und dann soll Dr. Britsch sich den

    Moritz mal anschauen ( die anderen auch ) .


    Normalerweise deutet dieses ja auf einen Mangel hin, aber ehrlich gesagt bekommen die ja alles ( und essen auch alles an Mineralien etc... )

    und kann mir das kaum vorstellen das es ein Mangel sein kann.

    Aber evtl. kann er auch nicht mehr alles verwerten und es kommt deswegen zu so einem Mangel :nixw:


    Ich versuche mal morgen ob ich die beiden Federn mit diesen Fresslöchern fotografieren kann, so das man etwas erkennt.


    Nachtrag..... ich hatte vorhin mit meiner Schwester gesprochen und die sagte, das mit Moritz seine Lochfedern könnte auch vom Stress

    her kommen.

    Und wenn ich so nachdenke :gruebel: hat sie wahrscheinlich auch recht, denn im Februar fingen ja die Bauarbeiten an mit dem Gerüstaufbau an.

    An den enden der beiden Federn sieht man auch eine Stück hell.... also so wie bei den gecheckten Nymphen die ja oft zweifarbig sind.

    Es ist nicht viel bei Moritz Federn, aber man kann erkennen das es unten an der Spitze eine helle Spitze gibt.

    Ich hatte früher öfters Kiefer-/Fichtensamen/körner als bei jehl bestellt und denen angeboten.


    Moritz ging als mal dran..... aber so richtig und nach Herzenslust war auch er nicht ganz dabei.

    Die riechen sehr intensiv und auch gut, aber ich denke der geschmack von meinen hatten sie nicht getroffen.


    Die Reste von denen hatte ich dann immer im Sand, Heu und sonstigen Einstreu mit gemischt.... so hatte es immer einen schönen

    frischen Duft gegeben auch wenn sie nicht gegessen wurden.

    Ich würde nun sagen ( ja ich muss immer noch raten :D ) das ist Mimi oben.... - richtig oder liege ich wieder falsch?!

    Jedenfalls schaut sie ein bisschen wie "was willst du nun schon wieder" aus :D und gleichzeitig megasüß :verliebt:


    Die hellen haben - im Genensatz zu den grauen - ihren ganz eigenen/anderen Blick/Ausdruck


    Der kleine Kiko :verliebt: hat einen ganz anderen gelasseneren Blick und Haltung

    Wenn der :herz: süße :verliebt: erst mal wieder eine Partnerin hat, wird er auch wieder mutiger und aktiver.... und gemeinsam werden die

    dann langsam vertrauter :yes:


    Crisu & Stella haben wir auch von ganz alleine sich an uns (auf ihre Art und Weise ) gewöhnen lassen, jetzt kommen sie von alleine

    morgens auf/in das Bett von meinem Sohn oder zu ihm auf den Schreibtisch.

    Zahm/zutraulich wie es Mensch gerne nennt sind die beiden nicht.... aber sie haben auf ihre Art und Weise (vor allem meinen Sohn der sein

    Zimmer nun mit ihnen teilt) ihn als einen von ihnen erklärt :yes::D


    Bei manchen dauert es lange.... bei anderen noch länger :rolleyes: aber wenn man denen Zeit und Freiraum für eigene Bedürfnisse gibt, dann

    erlernen die auch Vertrauen zu einem.

    Und wenn die dann nach 2 Jahren plötzlich neben einem sitzen oder im Bett auf einem rumturnen..... ist die Freude doppelt so groß,

    so wie die erst unsere Sprache/Worte und deren Bedeutung erlernen müssen.... lernen sie aber hauptsächlich von unserem

    Verhalten was wir sagen/tun/wollen und entscheiden wie wir sind und was wir von ihnen wollen.

    Ich finde das TOP :top: das Gabi den Weg ins Bücherregal den Nymphen durch einen großen Ast ermöglicht :yes:

    Das nennt man nämlich nun nicht mehr Bücherregal sondern.... eine freiwillige Bildungsstätte für Nymphensittiche :D

    Ausserdem leben wir in einer Zeit der Gleichberechtigung, auch Nymphen haben das Recht auf Weiterbildung und manche sind eben

    echte Bücherwürmer äh.... Büchernymphen die sich durchfressen :LOL::LOL:

    Ich muss mir auch etwas einfallen lassen wenn ich meine neuen Fenstern habe :yes:

    Die ganze Zeit hatte ich mir mit so nem dünnen Stoff oben dieses befestigt, ich konnte meine Fenstern zu machen... aber auf Kipp konnte

    ich diese nicht mehr stellen.


    Ich weiß nicht mehr wer :gruebel:  :nixw: hatte so nen Schutz gezeigt mit so ner Art Kabeltunnelleiste.

    Hatte dieses auch mal mit meinen Kabeltunnel getestet und das ging ganz gut, aber schließen konnte ich die Fenster dann nicht mehr.


    Vielleicht fällt mir noch eine Lösung ein.... :idee: am besten wäre ja die würden einfach nicht mehr auf das Fenster fliegen :D und das Gummi

    nicht anknabbern.

    Ja ich glaube ich habe da etwas in den Nachrichten gehört..... der Osterhase hoppelt unsichtbar durch die Gegend ( im freien wie in der Wohnung)

    und fordert alle auf Eier zu legen und zu verstecken, und natürlich geht das alles nur mit hellem Glockenklang ( die Nymphen mögen bitte

    ihren schrillsten Schrei dafür verwenden ) :LOL:

    :herz: Sehr schöne Bilder... und das Flugbild ist wirklich sehr toll :top:

    Auch das die Wunden so schön verheilt ist :yes:wenn das mal heilt nimmt das einem eine sehr große Last/Sorge ab !


    Das schlafende Bild von Poldi sieht megasüß aus :verliebt: umhüllt von Frieden und Ruhe :herz:


    :rolleyes: Aber.... Mimi und Poldi kann ich ganz und gar nicht auseinander halten, ich muss immer zurück scrollen und dann nochmal den

    Namen lesen wer denn nun wer ist :D

    Die anderen haben ja schon alles dazu gesagt.


    Frido ( der flugunfähige) wie alt ist er denn? Noch jung oder ist er schon ein etwas älteres Semster?

    Denn jen nachdem wie er sich selbst wehren kann, müsstest du ihn halt etwas unterstützen so das er nicht dann auch zu einem späteren

    Zeitpunkt zum Prellbock für ihn wird.


    Mein Moritz hatte früher auch immer meinen Barney etwas gejagt :rolleyes: und Barney ein älteres Semester und auch nur ein bedingter Flieger,

    hatte schon ein bisschen darunter gelieden.


    Ich habe Moritz dann immer wieder "deutlich gesagt" NEIN!!!! Immer und immer wieder..... und das gleich am Anfang.

    Ich habe Moritz dann auch immer wieder - wenn er Barney wegjagen wollt - von ihm weggesetzt.


    Man muss das jedoch ganz behutsam machen.... also nicht bestrafen :nein: einfach nur ganz sanft zeigen das "er" das nicht machen darf.

    Meine leben heute ganz harmonisch zusammen.... manchmal wenn Moritz seine 5 minuten hat reist er zwas ab und zu auch mal den Schnabel

    bei ihm auf..... aber das war es dann auch schon :yes:

    Von der Ferne aus kann man nicht gerade viel sagen..... ber mein Barney hatte auch schon öfters mal kein Häubchen mehr weil Mona-Lisa

    ihm (beim schmusen) die alle rausgerupft hatte :rolleyes:

    Und das selbe macht manchmal auch Stella und sie kann auch manchmal ein bisschen wild ihrem Crisu gegenüber sein.


    Alle meine 3 Pärchen liebkosen und necken sich auf ihre eigene Art und Weise :rolleyes: und Moritz vertreibt manchmal auch seine Polly aus der

    gemeinsamen Schlaftunnel.... das ist dann ein richtiges gezanke :yes:


    Sieht man es bei einem Video wie sie ihn jagd etc... kann man bestimmt besser beurteilen ob es unnormal ist.

    Ich transportiere meine auch immer in solchen Transportboxen.... da passen 2 Nymphen ( also ein Pärchen das sich gut verträgt) sehr gut rein

    und unser TA bekommt die aus solchen Transportboxen auch sehr gut raus.... trotz das die zu zweit da drin sind.


    Die Boxen sind groß genug damit die sich bewegen/drehen können und dennoch klein genug damit die sich nicht verletzen.


    Für meinen Crisu der sich immer bei den Transportboxen vorne am Gittertürchen sein Köpfchen durchstreckt :tztz: hatte ich mir dann

    extra solch eine geholt wo vorne nur Schlitze sind und er zwar gut durchschauen, aber sein Köpfchen nicht mehr durchstecken kann.


    Wenn man sie mit Hirse darein locken kann ist es natürlich toll..... bei meinen geht es leider nicht :rolleyes:

    Aber.... ich hatte meinen damals ( das tu ich auch heute noch) immer wieder mal die Transportbox ein paar Tage/Wochen sichtbar

    stehen lassen und dadrin mit Hirsen etc... bestückt, so das sie die Transportbox kennen und keine Panik schieben wenn sie doch

    mal da rein müssen.

    Ich meinte mit Tuch auf dem Boden einfangen es mehr so.... das man nicht das Tuch von oben herab wenn die auf dem Fußboden sitzen auf die wirft.... ich glaube ich habe mich da nicht gut ausgedrückt :rolleyes: sorry :sorry:


    Das hat nämlich meine Nachbarin früher bei ihren Vögel gemacht und die waren dann immer panisch.

    Die User hier die ihre Vögel mit Tuch fangen haben natürlich Erfahrung damit und machen es auch richtig :yes: ich dachte nur das man

    das als Neuling vielleicht falsch verstehen würde mit dem Tuch etc....


    Ich hoffe das hat niemand von mir falsch verstanden.... habe mich nur etwas dumm ausgedrückt :depp:

    Hallo Addi, inwiefern "Unfallgefahr"?

    Ich bin nicht Addi aber ich kann dir auch an einem Beispiel/eigene Erfahrung erklären was er meint.....


    Ich habe mein Zimmer auch Vogelsicher gemacht... das geht schon, aber es ist schwer und man "muss" sich den Vögel ganz anpassen,

    das heisst die Vögel sind nicht in meinem Zimmer sondern "ich" in ihrem Zimmer :rolleyes:


    Und auch dann sind - wie Addi schon beschrieben hat - manchmal Gefahren für die Vögel vorhanden :yes: man muss denken wie wenn man

    ein neugiereiges Kleinkind hat.

    Ich hatte mal mein Zimmer ganz normal geputzt und den kl. Putzeimer stehen gehabt.... ich habe mich nur für 1 min. von dem Eimer getrennt und

    dann flog Moritz.... er konnte sich nicht mehr in der Luft halten und ladete im Putzeimer.

    Ich war nur ein paar meter davon entfernt und konnte ihn da auch gleich wieder rausholen ohne das er untergetaucht ist :anbet:

    Und ich hatte glücklicherweise keine agressiven Putzmittel :anbet:


    Aber so etwas kann passieren.... wenn ich an alles dachte, das wurde mir erst bewusst als es geschah.

    Nach solchen Mißgeschicken muss man dann auch immer bereit sein können einen VK TA aufzusuchen oder zumindest sich tel. einen

    Rat holen - denn hat man Reinigungsmittel die scharf/agressiv sind kann die Haut schnell schaden tragen.


    Und egal wie gut ein Vogel fliegen kann..... die können immer mal ihre Kraft verlieren oder es ist gerade in diesem Moment der

    Anfang von beginngender Flugschwäche.


    Ich lasse meine Vögel - auch wenn ich/wir nicht da sind auch immer frei sein ( ausser wenn etwas im Moment ist wegen unseren Umbau )

    weil es "sozusagen" sicher ist und die sich nicht einklemmen.... entfliegen.... Stromkabel anfressen etc... können, und ich muss/tue auch

    die Wohnungsklingel abstellen oder die Telefone so lagern das die dadurch nicht erschrecken.

    Man muss sich also "wirklich" ihnen voll und ganz anpassen und auch an ganz kleine Dinge denken.


    Im Moment wo ich kein Edelstahlgitter mehr habe muss die Aufmerksamkeit "noch" größer und "intensiver" sein als sonst.

    Alle Türen müssen vorher und mit bedacht geschlossen werden.... meine Fliegengitter die neu an die Fenstern nun kommen sind mit

    Edelstahldraht gewählt damit die dann nicht dort das normale Fliegengitter durchbeissen oder mit Wucht dagegen fliegen und das

    normale Fliegengitter reißt.