Beiträge von Rotbäckchen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Off Topic:

    Ich persönlich finde es - "das hat mit keinem hier geschriebenen Text jetzt zu tun" - schlimm, das man als Mensch nicht von ganz alleine darauf kommt das ein Tier auch unbegrenzt Platz braucht. Der Mensch muss nur einmal in sich gehen und sich das bildlich vorstellen was er seinen Tieren zumutet. Ob es die Größe ist... das einsperren... das alleine sein... etc... - wer es nicht mit seinen eigenen Augen und Gefühl mit den Augen eines Tieres sieht, der lernt es nie :hmm:

    Ich habe mir damals so eine Wärmeplatte gekauft die auch in Terrarien verwendet werden... diese hatte ich mir gekauft das wenn meine mal

    Krank sind und Wärme brauchen.

    Über diese kann ich entweder streu oder ein leichtes Tuch legen und wenn die sich draufsetzen bekommen die etwas Wärme von unten ohne das

    es heiss wird.

    Man muss da auf die Wattzahl achten und auch immer mal wieder die Temperatur prüfen.


    Bei meinen klappt das sehr gut und große bzw. erwachsene Tiere können ja auch von alleine laufen und runter gehen falls es denen zu warm

    werden sollte... wie das nun bei Küken ist die ja noch nicht so laufen/sich bewegen weiß ich nicht.


    Wenn ich aber diese Wärmeplatte angewandt hatte, habe ich auch immer darauf geachtet das die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung stimmt.


    Die, die sich mit so kleinen Küken und der Aufzucht auskennen, können da bestimmt sehr viel bessere Auskunft/Informationen geben ob solches

    evtl. auch eine alternative wäre.

    Off Topic:

    Also leer gingen/gehen bei mir alle Spritzen zügig... nur mit flüssigkeit gefüllt hängen die mit dem Gummi dann bei mir. Ich spüle die Spritzen "sofort" nach der Anwendung mit heissem Wasser aus, mit einem Kosmetiktuch das ich fein rolle trockne ich es aus und lasse es trocknen.

    Für Toto der tägl. seine Medis nehmen muss habe ich insgeamt 5 solcher Spritzen die ich quasi abwechselnd nehme... alle 5 Tage kommt eine von denen der Reihe nach dran.

    Nur bei der Inhalation da entsorge ich die Spritzen nach einmaligem Gebrauch sofort... weil da muss mit äusserster Hygiene gearbeitet werden.

    Korvimin bekommen die schon jeden Tag von mir, immer so ca. eine halbe Schaufel (dürfte ungefähr ein halber Teelöffel sein) verteilt auf 4 Näpfe für die 4 Vögel. Das frisst sie auf jeden Fall. Scheint aber wohl nicht zu reichen.


    Ich würde ja extra Zusätze übers Futter geben, aber möchte die anderen nicht übermäßig damit füttern, weil die ja auch an die natürlichen Nährstoffe gehen. Kann das ein Problem sein oder meiden die dann Sepia/Steine usw. wenn ich noch zusätzlich Pulver gebe?

    Wie groß ist denn diese Schaufel?

    Ich habe so ein kl. Löffelchen und das streue ich einfach so drüber das alles bedeckt ist und ich streue auch sehr gut drüber.

    Meine essen auch andere Sachen (Mineralien, Vitamine etc...) sehr gut und dennoch bekommen alle von mir das Korvimin über das Futter.

    Das ist ja eigentlich schon ganz schön viel. Ich verstehe nicht so richtig, dass sie dann noch Hungerstreifen hat :gruebel: .

    Ich denke das da noch ganz andere Ursachen dafür verantwortlich sind :yes:

    Ich gebe mein Korvimin schon seid einigen Jahre tagtäglich über das Körnerfutter und dennoch hatte auch Moritz Probleme was sein Federkleid

    anging.

    Auch Mona-Lisa's Federkleid ist licht bzw. nicht mehr das schönste und Mona-Lisa kam damals als junge Henne mit einem vollständigen und

    sehr schönem Federkleid bei mir hier an.


    Moritz hatte den Tumor und Arthrose.... und Mona-Lisa hat - wie jetzt festgestellt wurde - zu zähes/dickes Blut :hmm: sie ist plötzlich erblindet und

    ich denke das es evtl. mit ihrer damaligen ständigen Dauerbrutigkeit und den daraufhin folgenden Komplikationen ihrer Legenot und Medis etc..

    zu tun hat.


    Also Korvimin versorgt zwar den Körper sehr gut, aber wenn andere Krankheiten dahinter stecken, ist irgendwo die Versorgung unterbrochen

    und kann nicht richtig verwertet werden.

    Ich würde mal andere Untersuchungen veranlassen wie z.B. Blutentnahme, Röntgen etc... ist denn die Schilddrüse schon getestet worden?

    Die Schilddrüse ist bei uns Menschen ja auch oft dafür verantwortlich das der Körper nicht mehr so arbeitet und optimal arbeitet.

    Haarausfall, Hautprobleme etc.. ist dann - das erste sichtbare Zeichen was uns auffällt - auch bei uns Menschen oftmals ein Problem.

    Schön das es dem kleinen :herz: Schatz soweit gutz geht .

    Die OP ist bestimmt ein Risiko... aber ich hätte mich für die OP entschieden und ihn entfernen lassen.

    Meist ist es doch so das Tumore wachsen und je größer diese sind um so schwerer sind diese zu entfernen.


    Bekommst du nun die Ergebnisse von dem Tumor ob gut oder Bösartig?

    Was die Schmerzmedikamente angehen... normalerweise gibt es "schon" ein Schmerzmittel dafür.

    Mein TA spritzt oder gibt dann oral ein Schmerzmittel und gibt dann auch für Zuhause solches mit das oral verabreicht wird.

    Lucy hatte immer den großen schweren Kalkstein an den Rand vom Spielplatz geschoben und dann runtergeschmissen :tztz:

    Der Stein ist schwerer als Lucy (Wellensittichmädchen) und ich hatte diesen dann auf die Korkplatte legen müssen.


    Meine Nymphen sind eigentlich soweit lieb was fremdes angeht zum runterwerfen... ihre Spielsachen ja, alles andere fast nie.

    Aber... egal wo die sich niederlassen, enn die einen abdrücken müssen gehen die immer an den Rand und drücken dort einen ab damit der

    auf dem Boden landet :rolleyes: die Flächen sind sauber der Boden voll.

    Selbst wenn Felix und Polly mal in die Küche fliegen und sich auf dem Schrank aufhalten.... fürs abdrücken setzen die sich verkehrt rum und platsch.

    Ich bevorzuge für die Medikamentengabe bei den Vögeln die grünen Spritzen.

    Die weißen Spritzen mit dem schwarzen Gummipropfen wie auf dem Link... die gehen lassen sich nicht so weich runterdrücken, vor allem

    wenn ich nur genz wenig bzw nur tropfenweise etwas in den Schnabel geben muss.


    Die grünen Spritzen laufen flüssig bzw. ganz leicht ohne zwischendurch zu hängen so das es als spritzt und dadurch zu schnell rauskommt.


    :troest: Die anderen haben schon alles geschrieben/gesagt was dir die Gewissheit geben kann und du keinesfalls sie lebendig begraben hast.

    Ich habe schon mehrere nach dem letzten Atemzug in der Hand gehabt, bei den einen kommt die Totesstarre schneller bei den anderen

    langsamer und sind manchmal auch noch weicher.


    Wäre sie nur verkrampft gewesen, wäre solch eine Starre/Steife dennoch weich und auch Körperwarm gewesen und... über so einen langen

    Zeitraum würde solches nicht anhalten.

    Auch die Äuglein würden sich schliessen lassen.

    Ich hatte mal einen Wellensittich der überhaupt nicht starr/steif wurde.... ich ging mit diesem damals zu meinem TA weil ich es nicht glauben

    konnte - er erklärte mir das es selten ist aber vorkommen kann.

    Ich ließ ihn damals 24 std. in meinem kl. Zimmer in einem gepolsterten Plätzchen offen liegen, Wasser & Essen nebendran.


    Ich weiß genau was du fühlst und denkst... aber wenn du tief in dein Herz hineinhörst und fühlst, spürst du das "gehen" ganz deutlich.

    Du musst die Gedanken loslassen damit du Frieden finden kannst :troest::herz::knuddel:

    Süß :verliebt: wie sie da alle auf dir sitzen... sie sehen sehr zufrieden und glücklich aus... haben ein schönes Vertrauen zu dir :herz::top:


    Irgendwann - wenn die Lust haben und ihnen das Wort gefällt ;) - könntendie es schon nachsprechen.
    Mein Moritz konnte ganz deutlich "Moritz komm her" sprechen :verliebt: ich fand das total süß :herz:


    Bei meinen anderen :rolleyes: da sagt ich auch immer "komm her (Name) etc... aber bisher hatte das wohl niemanden so recht gefallen um dieses

    nachzusprechen :nixw: aber die kennen das Wort/Bedeutung und reagieren darauf und ich denke das ist schon das was man auch will :] .


    Wenn man sich viel mit denen sprachlich beschäftigt und dann machen die schon vieles nach... bei mir sind es gewisse Töne/Pfiffe aber auch

    Handlungen :yes:

    Ich würde einfach mal abwarten und versuchen ihr das was du ihr/ihnen bisher angeboten hast... versuchen auf eine andere Art und Weise

    anzubieten.

    Manchmal ist es einfach das "wie" man es anbietet.

    Meine wellis hatten am Anfang als sie zu mir kamen auch nichts anderes angenommen/gegessen... dann hatte ich Paprika, Salatgurke,

    Apfelstückchen etc... alles in kleinere Stückchen geschnitten und dieses auf einen kleinen frischen Ast aufgespiesst.

    Ein kl. Loch in die Stückchen und vorsichtig so durchschieben das ein paar Blätter erhalten bleiben... stehen kleine Ästchen an diesem

    Ast ab.... können die auch darauf aufgespiesst werden.


    Das ganze macht es interessanter und wenn die anfangen daran zu nagen/schreddern und an das Obst/Gemüse drankommen... können

    die langsam auf den Geschmack kommen.

    Man muss etwas Geduld haben und es wirklich für eine Zeitlang auch täglich anbieten.... gehen die nicht dran, vielleicht auch mal den Platz

    wechseln... in den Käfig.... auf den Spielplatz oder Lieblingsplatz... mal legen oder hängen etc... einfach mal machen und wenn nichts

    passiert... einen anderen Platz versuchen.

    Aber... Geduld, es kann ein paar Tage dauern aber auch ein paar Wochen.

    Hallo und ganz :herz:lichst :welcome: hier bei uns im Forum :blumen:

    Es werden dir bestimmt auch noch ein paar andere hier antworten und dir mit Rat zur Seite stehen, ich versuche nur mal ein wenig von

    meinen Erfahrungen zu schildern.

    Wenn dein Tierarzt wirklich vogelkundig ist... dann hat er dir bzw. deinem Elvis auch ganz gewiss die richtige Behandlung gegeben.

    Nach einer AB Behandlung kann es durchaus sein das Elvis noch schwächelt und auch der Stress mit dem TA Besuch kann den ein oder anderen

    mehr oder weniger stressen... was dann auch normal sein dürfte.

    Bis ein medikament wirkt kann es schon einige Zeit dauern bis es wirkt und den Vögeln geht es da wie uns auch... ist man krank und hat ein

    Infekt oder ähnliches, sind wir ruhiger und die "Ruhe" braucht auch oft der Körper um sich erholen zu können um die Krankheit zu besiegen.


    Wenn er Ruhe möchte und braucht... dann gib sie ihn einfach, sie wissen wie wir auch wann es Zeit ist sich wieder mehr zu verausgaben.

    Ich weiß jetzt nicht was du ihm als Zusätze gibst.... bei AB aber auch sonstigen Medikamenten ist es gut wenn man gute Darmabkterien in

    Form von dem PT12 ( heisst jetzt aber anderst) gibt.

    Viele geben es nach der Behandlung.... ich gebe dieses immer sofort und gut bis zu 10 Tage nachdem die dann wieder gesund sind.


    Welche Untersuchungsergebnissen stehen denn noch aus?

    Er ist alleine immer sehr unsicher, deswegen hatte ich daran gedacht, seine Henne mitzunehmen. Aber wenn die in einer anderen Box sitzt wird es vermutlich nur noch mehr Ruferei geben. Dann muss er da noch einmal alleine durch.

    Wieso musst du die beiden in zwei verschiedenen Boxen setzen?

    Ich nehme die Partner auch immer mit, setze die beiden aber immer in eine Box rein.... es sei denn der eine ist so schwer krank oder verletzt

    das die nicht zusammen rein können.

    Das war bei mir einmal der Fall als Polly dieses Bruch hatte... da hatten wir dann die beiden Boxen so gehalten/getragen und gestellt das die

    sich durch das Gitter sahen bzw. auch schäbeln könnten.

    Beim TA gab es nie ein Problem weil die beiden in einer Box saßen... der TA kann die super einzeln rausholen.

    Vielleicht hat sie auch empfindlich Augen.

    Ich musste Polly die vorletzte Woche auch wieder Augentropfen geben :hmm: bei ihr war am selben Auge wie damals wieder etwas.

    Da sie vor nicht allzulanger Zeit Untersucht und auch Abstriche gegen alles gemacht wurde die negatv ausgefallen sind, musste ich ihr

    nur die Augentropfen geben ( nach Rücksprache mit dem TA aber ohne Vorstellung) .


    Man geht davon aus das entweder es damals nicht zu 100% ausgeheilt war oder ihre Augen einfach empfimdlich sind und wenn etwas

    durch den Federstaub rein kommt ( wenn z.B. etwas vom Grasball, anderer Federstaub, Körnchen etc... an ihrem Federkleid sitzt und durch

    das putzen/reiben vom Auge daran ins Auge kommt und dann darin verbleibt ) sich eben entzündet.

    Wenn es dann jetzt öfters vorkäme... würde/müsste ich bei ihr auch alle 2 Wochen dann einfach solch künstliche Augentropfen geben dass

    da Auge einfach spült bzw. den Dreck/Staub etc... damit entfernt wird.


    Diesmal musste ich wieder das :gruebel: Floxal ?( geben, aber nur für ein paar Tage.

    Ich denke es gibt auch bei Vögel - wie bei uns Menschen - das die Augen durch Staub etc.. empfindlicher reagieren und sich dann, wenn

    das Auge sich nicht selbst ausreichend reinigen kann eben solche Entzündungen entstehen.

    Die Füßchen sind stark beansprucht aber ich empfinde diese nun nicht als so/sehr schlimm.

    Ich denke auch das man da mit Salben/spezieller Tinktur oder Spray ( natürlich nur vom VK TA verordnet) und ein paar veränderungen bei den

    Sitzstangen etc... das gut in den Griff bekommen könnte.


    Ich bin alleine schon deswegen auch dieser Meinung... weil die Aussage die der TA dir gegeben hat nicht korrekt sein kann.

    Ich kenne diesen TA nicht und bilde mir normalerweise dann auch nicht so schnell ein Urteil... aber wenn der TA das als so schlimm empfand

    und fragte ob du/ihr euch solche eine längerfristige Behandlung zutraut... dann hätte er eine Salbe, Spray etc... dir empfehlen/geben müssen.


    Ein guter TA tut dieses auf jeden Fall :yes:

    Bevor ich meinen jetzigen VK TA hatte, hatte ich auch einige andere die teilweise gut und teilweise nicht so toll waren.

    Aber behandelt bzw. etwas mitgegeben zur Versorgung das hatte jeder.


    Ich würde mit diesem Vogel zu einem anderen VK TA gehen.

    Ich habe einen alten Opi der gut 27/28 Jahre jetzt sein dürfte... er hatte als er vor ein paar Jahren kam ein Unterflügelekzem und das schon

    ewig.

    Ich hatte ihn lasern lassen, er bekam Salben aber so richtig gute wurde es nicht dauerhaft.

    Als er eine Zeitlang dann hier war und regelmäßig auch Mineralstoffe, Vitamine, Korvimin etc... bekam/mit dem essen/trinken aufnahm und ich

    dann mit einem Aloe Vera Spray die Wunde behandelte.... wurde es dauerhaft besser.

    Er konnte später sogar auch wieder etwas fliegen :yes:


    Ich will damit sagen.... es gibt Mittel die durchaus auch helfen, auch wenn die Vögel schon sehr alt sind und dieses schon ewig haben...

    Auch von uns :herz: lichst :welcome: hier :blumen:


    Die Terrasse ist ja megatoll und die Aussicht wunderbar... ein kleiner Traum :yes:

    Ich weiß nun nicht wie schnell ihr überhaupt eine Möglichkeit habt einen dementsprechend passenden Käfig/Voliere zu besorgen, der für die

    beiden angenehmer ist und du die Vögel auch besser transportieren kannst um sie drinnen auch fliegen zu lassen.


    Es gibt Käfige in der Größe wie z.B. der San Remo der eigentlich auch zu klein wäre... wäre aber immer noch einer sehr viel bessere Lösung

    für die Vögel, weil dieser nicht rund ist und durch die gerade Form denen bessere Sicherheit bietet.

    Solche stehen auf Rollen und können verschoben werden.


    Das Material ist leider nicht sehr gut... das Trink/Essschälchen ist wie ich sehe auch aus dem selben Material.

    Bei euch werden die Temperaturen ja anderst sein als bei uns... im Trinkwasser das länger steht sammeln sich viele Bakterien und wenn

    das Material dann auch noch aus Metall etc.. ist :hmm: ist das nicht gesundheitsfördernt.

    Die wunderschöne Aussicht nutzt den Vögel leider so auch nicht viel.... sie brauchen auch viel beschäftigung in Form von Ästen etc.. die sie

    schreddern können.


    In den 70ziger Jahren hatte meine Mutter auch einen runden Käfig für den einen Wellensittich in dem er lebte... damals wurde auch hier nicht

    darauf geachtet oder wusste man nicht besser.

    Sein Käfig stand jedoch immer offen und er konnte rein/raus wie er wollte und seine Flügel auch immer bewegen/fliegen.


    Vielleicht habt ihr auch die Möglichkeit einen aus Holz und Draht selbst zu bauen... Anleitungen dazu gibt es sehr viel im hier und auch im

    Internet, manche haben große Rollen zum schieben oder stehen auf deiner Art Wagen/Teewagen die darauf geschoben werden können.


    Zu mindest jetzt für den Anfang/Übergang... wäre das alles besser als dieser runde Metallkäfig.

    Dr. Britsch hat mich gerade angerufen.... ihre Blutwerte sind alle okay :top:

    Ihr Blut ist etwas Zäh... aber das konnte er mir ja schon am Freitag bei dem einen Test sagen und würde diesen Zustand nicht verursachen.


    Warum und was immer sie hatte :nixw: ist und bleibt ein Rätsel....

    Vielleicht wollte sie mir auch nur ein bisschen Geld aus der Tasche ziehen :rolleyes: :LOL:


    Hauptsache aber es geht ihr wieder gut und sie ist mit Laib und Seele wieder voll unter uns :]:herz:

    Mona-Lisa ist seid gestern ca. 16 Uhr wieder langsam zu sich gekommen.

    Es war wie... wenn ihre Seele entflogen wäre und urplötzlich zurück in ihren Körper :nixw:

    Anderst kann man es nicht beschreiben.


    Wir hatten am Samstag lange geredet und überlegt ob wir sie stationär hoch bringen sollten... hatten uns aber dagegen entschieden.

    Ich habe sie hier 24 Std im Blick und wenn sie gehen wollte.... dann hätte sie Zuhause gehen sollen bei uns allen.


    Sie hatte vielleicht 3 oder 4 Schlückchen Wasser getrunken.... und wenn es 20 Körnchen waren das sie aß... dann wäre es viel gewesen.

    Und das alles von Freitagabend bis am Sonntag um 16 Uhr :tztz:


    Der Doc hatte ihr eine gr Infusion gegeben, AB und Laktulose oral.... mit dem allem hatte sie sich über Wasser gehalten.

    Bei Legenot... Verletzungen etc... wo man ganz genau sieht/erkennt was es ist, wäre stationär gut gewesen.


    Ich weiß nicht wie die bei der Station besetzt sind... ob rund um die Uhr jemand da ist oder der der Dienst hat ein paar mal pro Tag hingeht.

    Da Barney mit ihr zusammen gewesen wäre... hätten die am Futter-/Wasserschälchen garnicht gesehen ob sie ißt/trinkt, denn Barney futtert sehr gut.


    Und sie wirkte wirklich auf uns... als wenn ihr Körper nur noch eine leer Hülle wäre.

    Und da sie Blind ist.... ist es für uns nochmals so schwer.


    Ich hatte ihr mit einer Spritze 2 Tröpfchen Wasser in den Schnabel gegeben... nur zufüttern konnte ich nicht.

    Ich gab ihr "alles" zu essen... selbst Toastbrot hielt ich hier hin - aber rein garnichts.


    Dann gestern plötzlich... lief sie zum Stein... ich schob ihr den Lehmstein drunter und an dem knabberte sie.

    Und 10 min. später war sie wie ausgewechselt... sie aß und trank wieder aus ihrer Badewanne ( die hatte ich alle 2 Std. am Tag frisch gewechselt)

    und schmuste mit Barney.... er hatte ihr sogar - das war das erste mal das ich dieses so sah - ihr Häubchen Feder für Feder geputzt.

    Und dann hat sie ihn geschmust.


    Und jetzt ist sie wie sie immer war :nixw:


    Für die Werte hatte ich heute morgen angerufen.... die Sprechstundegehilfin meinte aber das sie mir die Werte nicht so durchgeben könnte ( weil

    sie es nicht verstehen würde/könnte) und mich der Doc heute Abend dann anruft... und nun warte ich und bin gespannt.

    Ich könnte bzw. kann meine Fenstern auch mit dem Rahmen/Fliegengitter dran ganz normal schliessen :yes:

    Jetzt Frühling/Sommer stehen bei mir aber immer alle Fenstern auf daueroffen, darum habe ich mir auch diese anfertigen lassen.

    So das ich auch unbesorgt ausser Haus kann wenn die offen sind.


    Früher hatte sich Crisu immer auf das Fenster gesetzt... das habe ich ihm aber erfolgreich abgewöhnt :] und nun setzt sich keiner mehr drauf.

    vielleicht mal ganz selten beim fliegen das er kurz zwischenlendet, aber meist dann nur 1 bis 2 sekunden.


    Zuknallen können die bei mir nicht, ich habe an allen Fenstern die immer offen stehen solche Stopper an den Rahmeninnenseiten befestigt.

    Das Fenster kann sich keinen cm bewegen, auch an den Zimmertüren wenn die offen stehen sind solche Stopper die das verhindern.

    Zudem gibt es bei uns keinen Windzug.... alleine schon wegen den Vögeln.

    Ich mache diese Art von Sicherungen schon seid mindestens 33 Jahren so :yes: als mein Sohn noch klein war, damit er sich nirgends die Finger

    einklemmen konnte.

    Nach so langer Zeit ist das eine Gewohnheit wie das atmen :D und auch bei meinem Sohn in Fleisch und Blut übergegangen :yes:

    Die können da dran nicht klettern...

    Stella ist zwei mal dagegen geflogen als sie wegen Greifvögel/Bussarde bei uns auf Balkonhöhe geflogen und geschrien hatten :schock: das war

    sehr extrem und die jagten da gerade etwas - so was hatten wir noch nie und wir sind damals 1970 mit unserer Mutter in dieses Haus gezogen.


    Sie ist mit voller Wucht dagegen... hatte sich aber nicht verletzt weil sie am Gitter im Flug abgefedert ist und im Flug dann kehrwend gemacht hatte.

    Ich war zu dieser Zeit auch im Zimmer und bin auch total erschrocken gewesen... Crisu ist auf meinem Arm gelandet und die anderen beiden
    auf meinem Bett... Barney und Mona-Lisa waren ganz relax wie immer.

    Das Gitter (jedenfalls meines) ist extrem robust und interesse an diesem... zeigen die nicht.

    Die gehen noch nichtmal an den Spielplatz den ich am Fenster für die gebaut habe.