Beiträge von Susi

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Manche Hähne balzen schon auch in der Nacht :nixw: , da hatten wir hier auch schon Themen zu. Aber die Regel ist das wohl eher nicht.

    Ich könnte es mir nur so erklären, dass sie da rüber will und dann versucht den Flügel zu bewegen, was aber nicht geht. Vielleicht wegen der Verletzung des Nervs. Aber anders herum ist der anderen Flügel ja ganz ruhig.


    Ich denke, wenn es nun schon besser geworden ist, werden die Zusätze ja irgend etwas gebracht haben. Das ist ja an sich die Hautsache und deshalb würde ich das auch erstmal so weiter machen. Vielleicht geht es ja doch noch ganz weg :daumen: .

    Ich denke, dem Sammy würden mehr Nymphies gut tun.

    Das denke ich auch :yes: , aber vier tauen die meisten ja auch erst so richtig auf. Das kann man nun aber auch gut oder schlecht finden :D .

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Calcium viel ausmacht. Leider hat sich das bei den TA noch nicht wirklich herum gesprochen. Aber wie auch immer, schön, dass es besser wird und sie sich gut bei dir einlebt :)

    Ich bin mit 8 Nymphies im einem Mehrfamilienhaus. In der Spitze waren sie zu 12t und hier hat sich nie jemand beschwert. Aber die Nachbarn sind auch alle sehr entspannt und wenn ich sie mal frage hat keiner ein Problem mit ihnen. Hören tue ich sie bei offenem Fenster aber auf der Straße noch einige Meter entfernt. Also, die sind schon mächtig laut und ich bin froh, dass ich die Tür manchmal zu machen kann. 4 Hähne können natürlich schon mehr Krach machen als 2 Pärchen, aber das weiß man vorher eben auch nie genau.


    Was den Dreck angeht, so merkt man jeden Einzelnen mehr oder weniger :duck: , aber 4 ist noch ok, auch wenn man ganztags arbeitet, finde ich zumindest.

    Na ja, der Sommer war sehr feucht. Das ist natürlich nicht so toll für die Futterlagerung. Kann schon sein, dass manche Shop da Schwierigkeiten haben/hatten.

    Aber ob Nicki damit glücklich ist keine Partnerin zu haben weiß ich nicht.

    Also, das Wichtigste ist ja erst einmal, dass er nicht der einzige Nymphensittich ist und das ist er ja nicht :) . Aber bei dem was du so erzählst wäre es gut, wenn es eine Henne gäbe, die aktiver ist und eine, die vielleicht auch ein Handicap hat. Ob es dann Paare werden, weiß man natürlich nicht. Aber dafür muss man natürlich den Platz haben und auch die Zeit dann noch alles sauber zu halten. Die Wellis sind ja auch noch da und machen Dreck und der Staub von 4 Nymphies ist schon beträchtlich. Mit Zweien fällt das noch nicht so auf. Aber da keiner alleine ist, hast du ja auch noch Zeit darüber nachzudenken.

    (Wenn man Kolbenhirse schüttelt, fällt oft so kleines schwarzes Zeug runter, das sich nicht bewegt und wohl Fasern sind oder so - in der Größe war es).

    Da meinte Meo damals das seinen auch Milben :nixw: . Ich hatte da noch nie was schwarzes was raus gefallen wäre, aber ich habe den test jetzt auch lange nicht mehr gemacht, weil ich ja ewig gar keine Hirse gefüttert habe. das kann ich morgen mal wieder machen.


    hm, einerseits verständlich. Andererseits ist die halbreife Hirse ja auch eingefroren.

    Das ist etwas anderes. Die ist zum einen halbreif und wird dann in Wasser aufgetaut und dann darf sie ja auch nicht lange liegen. Aber auch bei halbreifer Hirse besteht ja durchaus Schimmelgefahr, wenn sie nach dem ernten zu lange liegt oder nach dem Auftauen.


    Wie vermeide ich denn dann Milben in der Kolbenhirse?

    Ich denke mal am besten durch gute Lagerung, also kühl, trocken und luftig, aber ganz vermeiden kann man sie sicherlich nicht.

    Also, wenns irgendwann so kommt, weil Vögel gestorben sind und man nicht weiter aufstocken möchte, kann ich es zumindest nachvollziehen, wenn man das so macht. Wird es dann zu schlimm mit den Dreien wird man schon selber darauf kommen, dass das so nicht bleiben kann. Immerhin hat man auch die Erfahrung, wie es vorher im Schwarm lief. Gut ist es dennoch meist nicht.


    Daher würde ich auch von drei Nymphie als bewusste Entscheidung abraten und das sehr deutlich. Denn es ist weder für die erste Henne, noch für die Zweite toll sich den Hahn teilen zu müssen, selbst wenn er sie beide beglückt ;) . Ob er das macht, weiß man aber eben vorher auch nicht. Und sowas kommt ja meist nicht von heute auf morgen. Wie lange will man sich das also ansehen? waren es vorher mehr Nymphies, dann ist man zwar auch vor Überraschungen nicht sicher, aber auf jeden Fall kann man seine Vögel da schon ganz besser einschätzen als wenn sie neu sind.


    Selbst wenn man 3 unverpaarte Nymphies halten würde, ist das nicht optimal, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass zwei sich besser verstehen. Aber wenn ein Paar dabei ist, dann ist einer eben immer außen vor. Ich würde das nicht bewusst so einrichten, denn eigentlich will man es ja für die Kleinen möglichst optimal machen.


    Einen davon haben wir aus schlechter Haltung genommen und er wird auch kein Vertrauen mehr zum Menschen bekommen. Er ist 4 Jahre alt.

    Verstehe ich das denn richtig, dass es zwei Hähne sind? Sind die Geschlechter auch wirklich sicher?


    Ich glaube Rudi wäre es egal da er eher sich aus allem raushält und lieber seine Ruhe hat.

    Woraus schließt du das? Ist er schon älter oder vielleicht krank?

    Sie hat so innerhalb ziemlich kurzer Zeit 14 Eier gelegt. Ich denke, da ist eine nicht mehr optimale Schale auch bei aller Supplemtierung dann auch kein Wunder.

    Ah, ok, ja, das ist viel, da kann das schnell passieren. Leider sind sich dessen viele Halter noch immer überhaupt nicht bewusst :( .


    es ist in meinen Augen schon eine der verantwortungsvolleren Züchterinnen gewesen - aber bei den Vögeln, die sie für die Zucht gekauft hat, (Schwerpunkt Gelbwangen und Silberdominante), hatte sie schon einige schlechte Erfahrungen mit ganz andren Züchtern gemacht.

    Das glaube ich gerne. Bei den seltenen Farben wird das aber auch einfach deshalb so sein, weil man da nicht so viel Auswahl bei den Eltern hat. Und neue Farben entstehen eben meist durch Inzucht, was ohnehin zu Gendefekten führt. Das wissen viele nartürlich zu Anfang gar nicht. Dazu kommt, dass das durch die ganzen Bruten durch Unwissende auch bei jedem anderen Farbschlag mittlerweile wieder viel eher passieren kann als früher, wo noch die Zuchtgenehmigung nötig war.

    Ja, das werden Milben sein. Da hatte Meo uns schon vor vielen Jaren drauf hingewiesen, dass man darauf achten soll. Aber wenn sie drin sind kann das nur noch weg :( .


    Auch vorbeugend kann man da nichts gegen tun, und nein, einfrieren ist da keine Option :sorry: , da kann ich nur immer wieder vor warnen.


    https://www.nymphensittich-weg…t/futteraufbewahrung.html


    Kondenswasserbildung (auch, wenn man es kaum sieht) führt unweigerlich zu einem super Nährboden für Bakterien und Pilze.


    Daher bitte kein Körnerfutter einfrieren, sondern nur kleine Mengen kaufen, denn man kann zu Hause ohne Hilfsmittel das Futter meist nicht optimal lagern.

    Ja, das mit dem Fliegen stimmt, keine Frage, dafür ist es aber auch deutlich wärmer in Australien und hier fressen die Vögel vor allem dann mehr, wenn es kühler wird. Davon abgesehen sollte man das Körnerfutter ja auch begrenzen und nicht ad libidum füttern, damit sie sich nur das Beste (fettigste :D ) raus suchen. Also so gesehen kann sich das auch teilweise wieder ausgleichen. Aber das nur übergangsweise zu machen und mit den ganzen Zusätzen, sollte das auch nicht zum Problem werden :) .