Beiträge von Susi

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Na ja, was hast du denn gedacht was sowas kostet? Wenn man sie nicht komplett selber baut und man Zeit hat, um Material günstig zu bekommen, dann ist es immer ungefähr das was auch eine Garage kosten würde. Da kommt man auch schnell auf 5000 Euro. Wenn gespart wird, dann ist sie eben auch oft nicht gut (sicher). Und da gibt es leider nicht wenige von.


    10x 10 empfehlen wir wegen der Mäuse für den äußeren Draht. Da geht es nicht um die Vogelart. Sind die noch klein, kommen die da sonst eben durch. Da würde ich keine Kompromisse machen. Wegennder Größe für wellis will ich mich nicht festlegen. Da müsstest du dich besser nochmal auf wrlliseiten belesen.


    Außen kannst du auch verzinkten oder den schwarzen Draht nehmen. Innen würde ich es nicht machen. Martinas Fenster ist sicher nicht so vom Wetter beansprucht wie ein aussenteil einer voli. Aber letztendlich musst du es halt selber wissen.

    Natalie, ja Kortison ist bei vögeln ziemlich verschrien, aber es geht auch anders. Bitte lies mal hier nach:

    Eine Kortisonspritze und was danach kam

    Die Atemnot war schlimm und das wird der Grund für das Kortison gewesen sein.

    Für mich ist das Problem eher, dass zu lange mit dem ta Besuch gewartet wurde. Wenn der Vogel kurz vorm Ersticken steht, kann man eben nicht mehr alles untersuchen was sonst eventuell möglich wäre, aber ich denke, man muss nun auch erstmal abwarten.


    Doxy muss auch nicht zwingend nochmal gespritzt werden. Zumindest bekam meine Ella es auch nur einmalig. Vielleicht hängt das von der Dosis ab.


    Kortison haben Vögel also auch gut überstanden, aber ob das in diesem Fall nun richtig war und ihm womöglich das Leben gerettet hat oder ob es schädlich war, kann aus der Ferne wohl niemand beurteilen.


    Das AB wegen einer vermuteten Niereninfektion wurde hier auch schon von anderen vogelkundigen TÄen gegeben. Da war es dann die Leber, aber es wurde wohl zumindest vorher geröntgt, wenn ich mich recht entsinne. Aber das ist eben schlecht, wenn der Vogel Aremnot hat. Das kann man da genauso wenig machen wie Blut abnehmen. Das ist dann eben alles schwierig und es bleibt erst einmal nur zu schauen, ob die Behandlung nun anschlägt und zumindest die Atemnot scheint ja erst einmal besser zu sein.

    Also doxy ist ein Depot AB und Prednisolon ein Kortison. Das kann deine Mutter gerne mal in Google eingeben und das steht ja nunmal so auf der Rechnung.


    Das AB soll gegen die mögliche Infektion der Niere sein, das Kortison wird von manchen Tä bei akuter Atemnot gegeben. Die Infektion der Niere kann man nicht mit Abstrichen feststellen. Ich würde denken, da hätte er Blut abnehmen müssen, aber ihr habt keine Zeit gehabt um auf die Ergebnisse zu warten. Ich befürchte, er hatte nun keine groß andere Wahl.


    Ich drücke auf jeden Fall die :daumen: :daumen: :daumen: , dass es ihm bald besser geht!

    Hallo und herzlich willkommen hier :blumen: , auch wenn der Anlass nicht so schön ist.


    Vielleicht hatte dein kleiner nur einen nightfright und hat sich erschreckt. Dann werfen sie oft die Schwungfedern oder Schwanzfedern ab. Manchmal aber auch anderswo. Dann würde das jetzt nur zufällig mit der Jungmauser zusammen fallen. Flugunfähig werden sie durch die normale Mauser sonst nicht.

    Ach je, was für ein Drama :( . Also verstehe ich das richtig? Er vermutet ein Nierenproblem, gibt also auf Verdacht ein AB und wegen der akuten Atemprobleme wahrscheinlich das Kortison. Dann hoffen wir mal ganz dolle, dass er richtig liegt.


    Wie geht es ihm denn inzwischen? Wenn er mehr trinken und frassen würde, wäre das jetzt normal.

    Hallo Eddi,


    Herzlich willkommen bei uns :blumen: .


    Puh, das klingt echt heftig. Eigentlich müsstest du sofort in den Notdienst mit ihm. Grüßt er noch oder nicht mehr? Ist der kot schon schwarz?


    Hast du eine Wärmelampe (Infrarotstrahler) ? Das würde ihm gut tun! Aber das allein wird ihn nicht retten. Wenn ein Vogel aufgeplustert auf dem Boden sitzt u d so deutliche krankheitsanzeichen zeigt, ist es eigentlich schon 5 nach 12 :( . Ich will dir jetzt irgendwie auch keine Angst machen, aber er braucht wirklich ganz dringend Hilfe.


    Aus welcher Gegend kommst du denn? Er müsste sicher stationär bleiben, damit er erstmal wieder etwas stabiler wird. Vielleicht können wir die einen ta empfehlen.

    Ich würde da keine zwei reinstecken, auch kein Paar :nixw: . Da ist zwar nach oben etwas Luft, aber der Boden ist ja nun auch nicht so groß. Da sitzen die dann schon wie Ölsardinen. Wenn das Paar sich super versteht geht das vielleicht. Bei meinen bin ich noch nie auf die Idee gekommen. Paare transportiere ich in den kleineren gitterboxen, die dann gemeinsam in ein klappbox kommen. Dann sehen sie sich, aber der ta kann sie einzeln raus nehmen. Aber das ist halt alles ein wenig geschmacksache.


    Für zwei zusammen gehen auf jeden Fall Katzenköpfen oder die abgebildetes holzboxen. Die gibt es auch mit Trennung in der Mitte. Da muss man mal in zu Zuchtshops schauen. Tola verschenkt aber euch eine in den so sonstigen Hilfen (gegen Porto). Die Größe habe ich jetzt nicht im Kopf.

    Ja, ich würde auch mal klingeln. Du kannst ihr z.B. Etwas Löwenzahn bringen oder Vogelmiere und ihr sagen, dass deine die so gerne essen. Wenn er sie annimmt bringt sie ihm das vielleicht selber mal mit. Oder du bringst ein paar frisch ästchen mit.


    Der Käfig draußen ist bei dem Wetter ja eher positiv. Das ist sehr gesund, wenn es sich aus der Sonne auch zurück ziehen kann und er eine Wand im Rücken hat.


    Wenn der Käfig nicht gerade total verdreckt ist, kann man wenig tun. Gemeldet wird sowas dem amtstierarzt, aber ob die Auflagen verhängen, hängt sehr davon ab, wie gut er sich auskennt. Die in NRW sind eher streng. In Leipzig hatte ich zwei zooläden gemeldet. Passiert ist nichts, was den vögeln geholfen hätte. Soweit ich gehört habe drangsalieren die Ämter dort lieber Privathalter, die sich gut auskennen und ihre Vögel prima halten. Davon konnte ich mich in einem Fall selber überzeugen.


    Also, Aufklärung ist da viel besser. Du musst sie ja auch nicht zwingend ins Forum schicken. Mit dem Wegweiser wäre die ja auch eine Weile beschäftigt :D .

    Cool :top: . Die musst du sicher nur entfernen, wenn die nymphies sich so nicht ran trauen. Ansonsten bekommen die die besser ab als du und es ist auch mehr Beschäftigung.


    Da es fettreiche Samen sind würde ich aber nicht so viel auf einmal geben ;).

    Nee, ich befürchte jemand nicht vogelkundiges kann da gar nichts machen. Der würde ja nicht einmal Röntgen können.


    Für mich sieht es jetzt nicht so aus als würde eine Seite tiefer hängen. Aber als würde der linke Flügel etwas anstehen. Ich würde ihn drin lassen, so dass er nicht fliegen kann. Und zwar mindestens so lange bis du bei einem vogelkundigeb ta warst, der sich das angesehen hat. Leider ist es wirklich blöd, wenn man bei einem Bruch nicht sofort handelt. Da hast du nur 48 h maximal Zeit, sonst ist alles so weit zusammen gewachsen, dass man nichts mehr ändern kann. Wir hatten das gerade erst wieder hier. Das ist dann echt richtig Mist. Wenn du es nach Karlsruhe nicht schaffst, dann weiß Hamdrel vielleicht noch einen ta, der besser zu erreichen ist. Schreib sie am besten mal an. Sie ist nicht mehr regelmäßig hier.

    Ja, Videos sind bei Verhaltensfragen

    immer gut. Manchmal stellt sich die Situation dann ganz anders für uns dar. Du müsstest es auf einer Videoplattform hochladen und hier einen link dazu einstellen.

    Hallo und herzlich willkommen bei uns :blumen: , auch wenn der Anlass nicht do schön ist.


    Na ja, was Vogeltierärzte betrifft sind Entfernungen relativ. Stuttgart Karlsruhe sind ca 80 km. Ich fahre ca. 130 km einfach, wenn ich hin muss und viele andere nehmen ähnlich weite Strecken in Kauf.


    Dr. Britisch ist Mittwochs allerdings in Ludwigsburg, meine ich. Wenn du so lange warten kannst oder besser gesagt der Vogel, dann wäre das eventuell eine Option. Am besten mal in der Praxis anrufen.


    Auf jeden Fall ganz dolle :GBes: !