Beiträge von Jürgen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Danke Euch allen


    Nach Aussage des TA hat sie wohl auch Probleme mit dem Kreislauf gehabt, weil sie so sehr schwach war. Eventuell könnte auch ein Blutgerinnsel ihr zum Verhängnis geworden sein. Auch Streß wäre ein Faktor, denn letztes jahr starb ihr Freund, und Apophis hat sie zwar angebalzt, aber sofort weggehackt, wenn sie sich im angeboten hat.
    Gestern Abend beim saubermachen der Voliere sah ich übrigens ziemlich viele braune Häufchen, die nur von ihr stammen können. Sie muß also auch noch viel Blut geschluckt haben. Leider fiel uns das nicht eher auf, weil die Häufchen sich erst gestern braun verfärbt haben. bis dahin gab es absolut keine sichtbaren Veränderungen, auch nicht in ihrem Verhalten.


    Wir haben sie direkt neben ihrem im letzten Jahr verstorbenen Ehehahn Saphira beigesetzt.


    Da wir vor längerem schon beschlossen haben, keine neuen Vögel mehr anzuschaffen, müssen wir jetzt sehen, wie sich Apophis verhält. Er kommt ganz gut auch allein zurecht, aber man weiß ja nie. Und da er auch schon 17 ist, möchte ich ihn nur äußerst ungern abgeben.


    Aber das wird die Zeit zeigen.

    Vor zwei Wochen hatten meine Haubendaleks einen Nightfright, bei dem sich Tweety (Henne, ca.9J) sich einen Flügel angeschlagen hat. Es war zwar ein wenig blutig, aber wirklich nix weltbewegendes. Das Blut verschwand völlig und die Federn wurden wieder normal sauber.
    Vergangenen Freitagabend saß sie dann mit völlig blutverschmiertem Schnabel auf der Stange und der Flügel sah böse aus (siehe Bild unten).
    Schmerzen hatte sie wohl nicht, denn sie spielte, machte Engelchen und flog auch ganz normal. Allerdings hat sie böse dran herumgeknibbelt.


    Heute morgen dann ab zum VK TA und als wir ankamen, kollabierte sie etwas. Vorher hat sie die Autofahrt genossen, hat gepfiffen und sogar einen Müllwagen angefaucht...
    Sie bekam sofort Sauerstoff und eine Injektion und erholte sich schnell wieder.
    Der TA untersuchte sie dann (sie war erstaunlich kooperativ, auch beim Einfangen in den Transportkäfig gab es kein Drama !) und diagnostizierte mehrere gebrochene Federkiele.


    Jetzt wird sie wohl gerade operiert und muß mindestens bis morgen beim TA bleiben.


    Hoffentlich schafft die süße Maus das alles, sie ist durch den Blutverlust zur Zeit allgemein sehr schwach.


    Bild von Samstag:

    Zitat

    Rettungswagen mit Blaulicht


    Zumindest 3 Fälle von Night Frights kann ich allein aus diesem Grund bestätigen. Das Geflacker (ohne Signalhorn) erschreckt unsere anscheinend.


    Mindestens zweimal gab es einen wegen Erdbeben.


    Und einmal, weil ich nachts die Fernbedienung für die Birdlamp vom Nachttisch gefegt habe.



    LG Jü & Ja :herz:

    Zitat

    ich hoffe du hast deine beiden beruhigen können ?


    Sie haben sich mächtig erschreckt, als die Polizei bei uns gegen die Tür gehämmert hat. Klingeln reicht ja nicht...


    Ist aber nichts passiert - die Vögels hingen nur in den Gitterstäben und haben verstört geguckt.



    LG Jü & Ja

    Gerade war hier wieder was los - direkt vor unserer Haustür.


    Irgendsoein Idiot ist hier in der City immer wieder mit heulendem Motor und quietschenden Reifen durchgebrettert.


    Dann falschherum in die unsere Straße bis zu unserer Tür. Dort stand dann schon ein Polizeiwagen...


    In Wildwestmanier den Türken aus seiner Prollkarre gezogen (ein zweiter wird noch gesucht) - natürlich mit viel Palaver und reichlich Diskussionen. Dann kam auch noch ein Wagen mit Drogenspürhund.


    Und jetzt der Oberhammer: während die Polizei den da verarztet, wird hier aus dem Haus eine Flasche von oben auf die Polizisten geschmissen.


    Jetzt ist natürlich Tabula Rasa hier im Haus.


    Und ein Nightfright bei den Geiern. Die hatten gestern schon einen wegen Rettungswagengeblinke.


    Jungejunge.



    LG Dalek Jü

    Heute Nachmittag gegen 18 Uhr.


    Beide Bären liegen auf dem Sofa und hören Musik.


    Einer der Vögels (Saphira) wuselt unten im Keller der Voliere herum und hat herausgefunden, daß es sich auf dem Metallblech des Bodens wunderbar klopfen läßt.


    Vor allem, wenn der Herr Bär mit seiner Fernbedienung auf den Tisch klopft und antwortet... :D


    Normalerweis ist das eine ein- bis zweiminütige Kommunikation zwischen Saphira und dem dicken Federlosen.


    Diesmal nicht.


    Diesmal hat Apophis auf das Klopfen von mir und Saphira geantwortet... ;)


    Und als wenn das nicht noch genug wäre, hat auch Tweety (Saphiras Frau) auf den Holzast geklopft...


    3 klopfende Vögel und ein Bär... :D


    Es klang in etwa wie ein Flashmob einer afrikanischen Bambaata-Trommlergruppe...


    Kommentar von Frau Bär: "SEID IHR EIGENTLICH BESCHEUERT ?"... :motz:



    LG Jü & Ja

    Zitat

    Hoffentlich ist den Geiern nix passiert.


    Nein, nur verstörte Vögels.


    Die Kombination aus Funkschalter und schnell leuchtender LED-Lampe hat sich mal wieder bewährt. Das dauert insgesamt nur 3-4 Sekunden und das Licht ist an.



    LG Jü & Ja

    Moin !


    @ Addi:


    Das Funkschalter-Set von Fa. Brennenstuhl hier schaltet auch sofort und auch zuverlässig.


    Kostete vor gut einem Jahr im Angebot mit 3 Funkschaltern 18 oder 19 Euro.


    Die Bezeichnung liefere ich nach, ich komme im Moment nicht dran.


    EDIT schreit aus der Küche: Funkschalter Set



    LG Jü

    Tach auch !


    Zitat

    Wie funktioniert das genau? Wird der Funkschalter in eine Steckdose gesteckt?


    Ja, der Funkschalter wird wie eine Schaltuhr in eine Steckdose gesteckt und die Lampe dann in die Dose des Funkschalters.


    Die Fernbedienung läuft über Funk, daher ist keine direkte Sichtverbindung - wie bei Infrarot - notwendig. Allerdings ist die Reichweite eingeschränkt - hier bei meinen von der Fa. Brennenstuhl ist bei etwa 10m Schluß.


    Die Fernbedienung liegt bei mir immer auf dem Nachttisch, so daß ich sehr schnell rankome und das Licht einschalten kann.


    Allerdings *könnte es Probleme geben, wenn eine Betondecke zwischen Sender und Empfänger liegt, weil die relativ schwachen Funkwellen dann da nicht durchkommen.
    Das müßte man ausprobieren. Aber ich denke, bei einem Preis von etwa 20 Euro für ein 3er-Funkschalterset macht man keinen groben Fehler, zumal man die woanders verwenden kann.



    LG Jü

    Sanfte Grüße !


    Hier funktioniert die Kombination aus Funkschalter und kleiner LED-Lampe bestens.


    Voraussetzung ist alllerdings, daß man nachts sofort wach wird, wenns bei Vögels rundgeht...


    Der Funkschalter liegt bei mir auf dem Nachttisch, so daß ich sofort Licht in der Voli einschalten kann. das hat bsiher immer gut funktioniert.



    LG Jü & Ja

    Sanfte Grüße !


    "Notlicht" soll bedeuten, daß man sehr schnell ein Licht per Funkschalter einschalten kann, wenn es nachts mal zu einer Panikattacke kommt.
    Natürlich ist es viel zu hell, um dauerhaft nachts zu leuchten.



    LG Jü & Ja

    Sanfte Grüße !


    "Notlicht" soll bedeuten, daß man sehr schnell ein Licht per Funkschalter einschalten kann, wenn es nachts mal zu einer Panikattacke kommt.
    Natürlich ist es viel zu hell, um dauerhaft nachts zu leuchten.



    LG Jü & Ja

    Ja und nein...


    Sie soll die Birdlamps abends nur dahingehend unterstützen, daß sie bis 21 Uhr die Futternäpfe beleuchtet. Die Röhren gehen um 20 Uhr aus und das ist dann das Signal für den Zapfenstreich.


    Nur, der eine oder andere will noch schnell vor dem Schlafengehen noch was futtern.Dafür habe ich sie installiert. Und eben auch als Notlicht bei einem Nightfright.



    LG Jü

    Moin !


    Vor einigen Wochen bin ich auf eine LED Lampe aufmerksam geworden - es war ein Zufallskauf, sie sollte als Ersatz für die Volilampe (Punktlicht über den Futternäpfen) dienen


    Sie ist bei Conrad bestellbar:


    Conrad


    Vorteil: sie flimmert nicht (nix, nada) und gibt ein sehr schönes, reinweißes Licht (6500K) ohne irgendeinen Farbstich ab. Und ein wesentlicher Vorteil: sie zündet augenblicklich, was in Verbindung mit einem Funkschalter auf dem Nachttisch den Geiern bei einem Nightfright wertvolle Sekunden schenkt. Eben gerade dieser Funkschalter hat sich schon ein paarmal bezahlt gemacht.


    Nachteil: Farbwiedergabeindex nur Ra75. Aber das merkt man im Alltag kaum. Und die Geier sitzen gerne drunter.


    Ich habe die Lampe in einen gut durchlüfteten Reflektor eingesetzt und sie macht ein sehr schönes helles Licht. Sehr zu empfehlen. Die Lampe gibt es auch in 9,5W.



    Bis neulich

    Nach langer Zeit...


    war es gerade eben um 01:58 mal wieder soweit: wildes geflatter in der Voliere. Diesmal hatte wohl Apophis einen bösen Traum gehabt und war völlig verstört.
    Er hat sich aber nach ein paar Minuten wieder gefangen und war auch wieder ansprechbar. Die anderen haben nur entsetzt aus den Federn geschaut, waren aber ruhig geblieben.


    Scheinbar hat sich hier wieder einmal der Boden bewegt, denn unsere Wohnzimmertüre klemmt plötzlich ein wenig - das hat sie um kurz nach 12 nicht gemacht...


    Auf jeden Fall macht sich die Kombination aus Funkschalter (auf dem Nachttisch der Federlosen) und einer schnellleuchtenden LED-Lampe bezahlt. So spart man dem Vogel weitere schreckliche Sekunden.



    LG Jü & Ja