Beiträge von Gwenny

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Genau, folgendes steht da:

    Die Mischung ist vor allem für die Wohnungshaltung geeignet und muss nicht gestreckt werden.Die Mischung ist der Nymphensittich Wegweiser Mischung ähnlich, enthält jedoch weniger Grassamen und ist damit etwas gehaltvoller. Unterschiede gibt es vor allem in den öl- und proteinhaltigen Saaten. Bei Ricos Futterkiste ist es für Nymphensittiche in Wohnungshaltung die empfehlenswerteste Mischung.

    Und wenn es Deine brutig macht, dann kannst Du halt nochmal etwas magerer füttern.


    Bekommen Deine denn auch Zusätze? Vitamine, Mineralien etc.? Manchmal pushen Korvimin & Co. und regen zur Brut an.

    Gerade Kalli ist eigentlich relativ schlank finde ich

    Besser schlank und wendig, als dick und absturzgefährdet.

    Man sieht den Vögeln von außen keine verfettete Leber an. Erst wenn sie lange Zeit falsch gefüttert werden oder aus anderen Gründen leberkrank sind, werden sie im Gefieder gelblich und die Federn schlecht, wie hier zu sehen:




    Der eine Vogel ist übrigens verstorben. ): Das mag aber in dem Fall sicherlich an dem Ei gelegen haben, was da wohl war und dem entzündeten Legedarm.

    Ich glaube das mit der Futtermischung war ein Missverständnis, ich habe extra eine Mischung gewählt mit ganz wenig Sonnenblumenkernen.

    Naja, wir empfehlen eigentlich für die Innehaltung gar keine Sonnenblumenkerne zu füttern oder eben nur, wenn die Vögel es aufgrund ihrer körperlichen Verfassung gebrauchen können.


    Hier steht zwar, dass max. 5% in Ordnung seien ...


    Doch auch Körnerfutter ist nicht gleich Körnerfutter. Die im Handel erhältlichen Markenprodukte sind häufig zu gehaltvoll für Stubenvögel. Besonders fetthaltig sind Sonnenblumenkerne, weshalb sie auch schnell ranzig werden. Sie sollten daher nur zu einem geringen Anteil im Futter zu finden sein (maximal 5 %, besser noch weniger). Wer sein Futter nicht selber mischen möchte, bestellt es online oder mischt es mit Futter für Wellensittiche.


    Experten der EXOPET-Studie empfehlen

    ... aber auf der "Körnerfutter kaufen"-Seite wird durch den Filter deutlich, was wir wann empfehlen würden und das wäre bei brutigen Vögeln dieses Futter:


    Wohnungshaltung angereichert (aber nur kurzzeitig, da sehr mager).


    Das normale Futter wäre das hier:


    Futter unverändert Wohnungshaltung


    Da sind keinerlei Sonnenblumenkerne drin enthalten.


    Knabberstangen, wie hier zu sehen, kann man "mal" geben, sind aber nicht gesund, da sie meist Honig, sehr gehaltvolle Saaten und eine Fülle an Zusätzen enthalten, die die Vögel nicht benötigen. Dann lieber selbst backen oder Frisches aus der Natur anbieten. Auf jeden Fall kann auch so eine Kräckerstange zu brutigem Verhalten führen.


    Bitte stell doch mal ein Foto von Deiner Futtermischung ein. Vielleicht ist es ja möglich, dieses Futter durch magere Saaten etwas zu strecken, wenn Du nicht im Internet bestellen möchtest. Normalerweise sollte es auch in den meisten Futterläden, die selbst mischen und Saaten anbieten, auch Einzelsaaten wie Grassamen geben.


    PS:

    Deine Nymphies würden sich bestimmt über echte Äste freuen. Die Holzstangen sind nicht gut für die Füßchen. ):

    Siehe: https://www.nymphensittich-wegweiser.net/sitzstangen.html


    Orchideenn sind übrigens leicht giftig. Ich würde sie deshalb aus dem Raum, wo die Vögel leben, entfernen.

    Das ist nicht böse gemeint, nur ein Hinweis. Die kleinen Schreddermonster gehen ja manchmal auch nach Jahren plötzlich an Dinge, wo sie noch nie dran waren.

    Hab ich leider auch schon erlebt, ging aber zum Glück gut aus. :schwitz:

    Orchideen
    Paphiopedilum sp.
    www.nymphensittich-wegweiser.net

    Hallo Vogelfreunde!


    Thomas Bienbeck wird allen interessierten Vogelhaltern wertvolle Einblicke in naturheilkundliche Ansätze zur Behandlung von Erkrankungen wie Unterflügelekzeme, Diabetes mellitus, Herzerkrankungen (einschließlich Arteriosklerose und Herzalterung) und Immunschwäche geben und ganzheitliche Strategien vorstellen, die Ernährung, pflanzliche Heilmittel und auf die Physiologie der Vögel zugeschnittene Anpassungen der Lebensweise umfassen.


    Hier geht es zur Anmeldung :)


    Anmeldung Webinar von Parrot Behaviour Consulting
    Please click the link to complete this form.
    form.jotform.com

    Off Topic:

    Wenn Du gräserlastig fütterst, darfs auch mal mehr sein, die machen nicht richtig satt.

    Hallo,


    Nymphensittiche schreien oder rufen (beides ist anstrengend) tatsächlich wegen allem Möglichen. Das hat auch uns schon Nerven gekostet.


    Unser Coco ist da z. B. sehr speziell. ^_^


    Er ruft

    • wenn es ihm zu laut ist
    • der Staubsauger geholt wird
    • wenn ihm irgendwelche Vogelstimmen draußen nicht passen
    • wenn Mimi (leider nicht mehr unter uns) sich angeboten und gefiept hat
    • wenn Opa Kiko sich am Ast befriedigt. Das macht Coco solange, bis Kiko fertig ist. Und Opa Kiko macht das mehrmals am Tag. Hurra. :S
    • im Videocall, wenn selbst viel gesprochen wird
    • wenn er irgendwo heruntergefallen ist
    • wenn Poldi auf dem Dach oder außen an der Ausflugklappe sitzt
    • wenn er meint, Poldi müsse etwas essen
    • wenn er Hunger hat und die Näpfe leer sind
    • wenn er balzt, dann baut er da auch den Ruflaut mit ein :ohnmacht:

    Bestimmt habe ich irgendetwas vergessen, es kommt auch immer wieder etwas neues hinzu. Und an manchen Tagen ist dem Coco einfach alles egal.

    Es ist auch egal, ob die Sonne scheint oder nicht. Sonne kann auch zu vermehrten Lautäußerungen führen, muss sie aber nicht.


    Opa Kiko gibt dagegen, vor allem wenn er brutig erscheint, ein nöhligen Ton ab. Das macht er dann schonmal stundenlang. Er rennt dabei immer auf und ab oder sitzt neben oder in Cocos Nähe und nöhlt rum und man weiß gar nicht was man dagegen tun kann. Wir lassen ihn einfach. Wir haben keine Lösung für dieses Rumgenöhle.


    Unsere Junghenne Lumi ruft auch manchmal. Das macht sie dann gerne in Verbindung mit ihrem "Hennengesang". Dann wird gebrabbelt und dazwischen wirds auch mal etwas greller.

    Ich hab schon manchmal gedacht, es wäre ein Hähnchen, welches das Singen übt. ^_^ Sie ist ein Perlschecke und DNA bestimmt, aber wer weiß. In dem jetzigen Alter sollte sie aber wohl schon besser singen können würde ich annehmen.


    Zur Veranschaulichung Deines Problems wären Video vom Verhalten und den Lauten z. B. interessant.

    Vielleicht sehen wir ja etwas, was Dir nicht so auffällt. :/

    Es gibt z. B. auch Tiere, die empfindlich auf Veränderungen im Raum reagieren. Farben oder Gegenstände stören sie dann.

    Manchmal ist es halt wie verhext. Unseren Coco können wir mittlerweile schon ganz gut lesen, denn wir probieren dann einfach etwas aus.

    Sitzt Poldi irgendwo, wo sie sonst nicht sitzt, setzen wir sie um und dann hört Coco damit auf.

    Vielleicht passt es Deiner Henne ja auch nicht, wenn der Hahn sich entfernt oder wo anders aufhält?