Beiträge von Angelika

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.
Der Foren-Kalender 2022 ist nun fertig und kann bestellt werden: zum Infothread (klick)

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

    Hallo ihr Lieben,


    Ende Juni sind wir ja umgezogen. Seit Anfang Juli sind meine Nymphies ununterbrochen in der Mauser, alle 8, die beiden Wellis zwischendurch auch, aber nicht so schlimm.


    Das zweimal im Jahr gemausert wird, ist ja bekannt. Aber so schlimm und so lange, das habe ich bisher noch nicht bei meinen Nymphies gesehen.


    Woran kann das liegen? Sie sind dementsprechend auch sehr träge und haben zu nichts Lust. Gefressen wird sehr gut.


    Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps, was man machen kann, damit die Mauserei mal aufhört.

    Hallo Rudi,


    auch von mir ein :welcome: im Forum.


    Ich kann mich den anderen nur anschliessen. Auch im Schwarm oder als Paar werden Nymphensittiche zahm.


    Mein Schwarm besteht aus 10 Nymphies. 7 davon sind sehr zahm. 2 sind zutraulich und 1 Nymphensittich ist absolut scheu. Ich habe ihn schon viele Jahre, aber er bleibt ängstlich, warum weiß ich nicht.


    Fast alle meine Nymphensittiche sind Abgabevögel von privat oder aus dem Tierheim und waren da auch schon zahm. Also ist die Chance ein zahmes oder zutrauliches Paar zu bekommen, gar nicht so schlecht.


    Es gibt so viele Nymphies die ein neues zuhause suchen, da würde ich keinen aus einer Zoohandlung holen.


    Aber auch wenn ich soviele zahme Nymphies habe, ist es mir wichtiger, dass alle ein schönes Vogelleben haben zusammen mit ihren Artgenossen. Sie können zu mir zum kraulen kommen, wann sie wollen, aber glaube mir es ist so schön zu sehen wenn sich ein Paar krault und miteinander schmust. :verliebt:


    Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach einem Nymphensittichpaar und viel Freude an den beiden.

    Hallo ihr Lieben,


    er ist jetzt schon ein paar Wochen bei uns und jetzt wird es Zeit ihn vorzustellen. Wir haben Zuwachs bekommen, der so gar nicht geplant war.


    Zur Vorgeschichte: Vor einigen Monaten habe ich meine geperlte Henne Toni zu einer ganz lieben Familie und zu einem Nymphenwitwer, namens Krümel abgegeben, weil Toni hier keinen Partner gefunden hatte.


    Sie hat sich dort super wohl gefühlt, den ganzen Tag Freiflug und mit Krümel hat sie sich auch gut verstanden, auch wenn die beiden kein richtiges Paar geworden sind.


    Dann vor ein paar Wochen rief mich sein Frauchen ganz aufgeregt an und sagte mir, dass man bei ihrer Tochter eine ganz schlimme Allergie gegen Vogelstaub festgestellt hat. Krümel und Toni waren nicht die einzigen Vögel, es waren noch einige mehr dort.
    Sie war ganz verzweifelt und fragte, ob ich Toni zurück nehmen könnte und Krümel auch gleich mit. Sie wollte die beiden keinem anderen geben.
    Natürlich habe ich das getan, das war doch klar. Und so kam Krümel zu uns und unsere Toni auch wieder zurück.


    Krümel ist ein stattlicher Zimterhahn, der sehr gerne singt und spricht, zumindest versucht er so zu sprechen wie wir, was sich sehr lustig anhört.


    Obwohl er immer Nymphen um sich hatte, ist er doch sehr auf den Menschen geprägt. Wenn es nach ihm ginge, wäre er immer bei uns. Aber ich habe ihn extra in den Schwarm gesetzt, damit er Anschluss findet. Er will aber gar nichts von den anderen Nymphen wissen, auch nicht mehr von Toni. Aber er versteht sich mit ihnen gut und das ist die Hauptsache. Alle meine Nymphenmädels sind hinter ihm her, was ihn aber kalt lässt.
    Na warten wir mal ab, was die Zeit bringt. Er ist jedenfalls ein ganz liebenswertes kleiner Kerl, den man einfach liebhaben muss.


    Und hier ein Bild von dem süßen Krümel.

    Dateien

    • Krümel 2.jpg

      (55,61 kB, 142 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Wenn man das wieder liest, ist es kein Wunder, dass die Zoogeschäfte so einen schlechten Ruf haben.


    Sowas in der Art habe ich auch schon zu hören bekommen. Ich weiss wirklich nicht, was für ein Personal da manchmal arbeitet. :tztz:


    Zum Glück gibt es auch gute Zoohandlungen - wenn auch leider wenige -. Es ist wirklich gut, dass wir uns schon vorher hier informieren können, damit wir von diesen Möchtegern - Verkäufern nicht falsch beraten werden.


    Mir tun nur die armen Vögel leid, die dann in so kleinen Käfigen sitzen müssen und keinen Freiflug bekommen, weil die Verkäuferin das so empfohlen hat. :tztz:

    Hallo Suhi,


    ich hatte bei einer Voliere auch Plexiglas als Schmutzfänger angebracht. Das hält schon einiges ab.


    Ich habe die Seiten der Voliere genau gemessen und habe mir im Baumarklt das Plexiglas zuschneiden lassen. Und gleichzeitig auch kleine Löcher reinbohren lassen.


    Dann habe ich das Plexiglas rundum mit Kabelbindern festgemacht. Dann kann man es auch noch hochheben, wegen der Kotschublade. Hat prima funktioniert.

    Hallo Conny,


    meine Lucy, die ich von einer Freundin übernommen habe, hat auch ständig Eier gelegt. Sie hatte auch Hormone bekommen, die ich auch noch hier liegen habe, weil ich sie Lucy weiter geben sollte.


    Auch Lucy hatte schon fast einen Termin zur Operation. Es wurde dann aber doch nicht gemacht, weil meine Freundin alle Vögel abgegeben hat.


    Das komische ist, seit Lucy bei mir ist, hat sie nicht ein Ei gelegt. Und das ist schon fast ein Jahr her.


    Warum das so ist, kann ich auch nicht erklären.

    Huhu Ela,


    wir sind vor einem halben Jahr auch umgezogen. Also ich habe 1 Woche gewartet, bis ich meine Nymphies rausgelassen habe. Damit sie nach dem Umzug ein bisschen zur Ruhe kommen und sich an das neue Zimmer gewöhnen. Und ein paar Spielsachen und Landeplätze, die sie kannten, habe ich auch wieder aufgehangen. Da gab es dann keine Probleme.

    Das Nymphiehähne manche Hennen nicht akzeptieren, habe ich auch schon gehabt und auch immer noch.


    Ich hatte mal eine schneeweisse wunderschöne Henne bekommen, die keiner im Schwarm akzeptiert hat. Die Hähne haben sie auch ständig gejagt, sie wurde an keinen Futternapf gelassen. Es war so schlimm, dass ich sie einer Freundin geschenkt habe, wo sie zu einem einzelnen Hahn kam. Die beiden haben sich super verstanden und sie ist richtig aufgeblüht.


    Und in meinem Schwarm habe ich einen Weisskopfhahn, den Timmy. Er kann meine Henne Hanni absolut nicht leiden. Sie darf nicht in seine Nähe, dann wird sie verjagt, auch draussen beim Freiflug. Ich weiss bis heute nicht, warum er das macht. Aber ich will auch keinen von beiden abgeben. Es ist immer schwer in solchen Situationen eine Entscheidung zu treffen.

    Ich habe auch schon meine Erfahrung mit den Baumwollseilen gemacht. Meine Nymphies haben immer etwas aus diesem Material in der Voliere gehabt. Sie lieben diese bunten Dinger und es wurde auch ab und zu mal dran geknabbert. Aber vor einiger Zeit war es nicht mehr so harmlos.


    Meine Nymphendame Hanni muss sehr viel von den Fäden gefressen haben. Da sie morgens keine Luft mehr bekam und nur noch gewürgt hat, habe ich sie direkt zu meiner Tierärztin gebracht. Noch während ich ihr erzählte, was Hanni hat, würgte sie einen 10 cm langen, 1 cm dicken Strang aus Körnern und Fäden heraus. Meine Tierärztin hätte Hanni operieren müssen, sonst wäre sie erstickt. Meine Tierärztin hatte sowas noch nicht gesehen. Sie war fassungslos, dass Hanni mit diesem grossen Fremdkörper im Kropf überhaupt überleben konnte.


    Es ist alles nochmal gut gegangen. Und meine Tierärztin meinte, dass eigentlich nichts passieren kann, auch wenn die Vögel ab und zu mal einen Faden verschlucken.

    Aber Vorsicht ist natürlich besser als Nachsicht.

    Ich habe auch nicht so grosse Mengen an Futter zuhause. Das Futter wird bei mir in Plastik- oder Metalldosen aufbewahrt. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte noch nie Ungeziefer im Futter.


    Ich kaufe öfter bei Futterkonzept ein (gibt es auch als onlineshop). Der Besitzer hat mir gesagt, dass man Futter ausschliesslich nur in Papiertüten oder Jutesäcken aufbewahren sollte. Alles andere wäre nicht dafür geeignet.

    Ich hatte auch mal den San Diego mit der Käfigschale. Und auch mal den Dubble Finchhouse, der heutige Madeira. Die Kotgitter habe ich bei keinem Montana reingesetzt, auch bei denen die ich heute habe nicht.


    Wenn ich die Volieren sauber mache, sind meine Pieper auch immer draussen. :)

    So jetzt mal meine Nymphietruppe;


    Da wäre Lucy, sie hat keinen Partner und will auch keinen. Ich habe sie übernommen, sie ist eine Handaufzucht.



    Dann Filou, sie ist mit Smartie verpaart.



    Dann Bobby, sie ist die Partnerin von Timmy.



    Dann meine Hanni, ihr Partner ist Mäxchen.



    Jetzt Mäxchen, er ist ein ganz lieber Kerl.



    Dann die kleine Tiffy, sie isst leider viel zu gerne. :)



    Dann Timmy der Partner von Bobby.



    Und zum Schluss Smartie, der Partner von Filou.



    So das waren meine Nymphies. Bis zum 13.10.2007 hatte ich noch meine kleine Charline, aber sie ist jetzt im Regenbogenland. Sie ist stolze 25 Jahre alt geworden.