4 Nymphensittiche über Nacht gestorben!

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.
Das Krankenforum kann keinen vogelkundigen Tierarzt (klick) ersetzen. Die Voraussetzung für jede erfolgreiche Behandlung ist die Diagnose und die kann nur ein vogelkundiger Tierarzt stellen. Auf dieser Basis können alle User hier ihre eigenen Erfahrungen und ihr Wissen austauschen.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo ihr Lieben,

    heute Morgen war der schlimmste Morgen seit Langem. Ich wollte meine Nymphies füttern und von 8 lagen 4 Stück tot im Schutzhaus. :weinen: :weinen: Drei in dem Käfig (der steht immer offen, sie schlafen oft da drin und ihr Futter und Wasser hängt dort) und eine auf dem Boden. Zum Verständis, meine Nymphies leben in einer Außenvoliere (3x5m) mit Schutzhaus (2x3m), dort sind sie immer nachts.


    Nachdem ich erstmal eine Stunde nur geheult hab, haben mein Mann und ich überlegt. Uns ist gestern Abend aufgefallen, dass das kleine Nachtlicht in der Hütte aus war. Ich habe eben nochmal geschaut, das Birnchen ist kaputt. Ich hab mir da aber gestern keine Gedanken gemacht, wollte heute danach schauen…. :weinen: wir sind uns eigentlich ziemlich sicher, dass sie Panik bekommen haben (3 von den 4 waren richtige „Panik-Macher“, haben sich vor allem und jedem erschreckt) und sich quasi zu Tode geflogen haben :weinen: Ich fühl mich ganz ganz schrecklich! Ich dachte von draußen (Straßenlaternen, Mond usw.) würde für die eine Nacht genug Licht reinkommen…


    Die anderen 4 haben nichts. Sie sind platt, das merkt man. Sitzen alle zusammen und schlafen viel. Aber wenn man kommt piepen sie und sind munter, sehen auch aus wie immer. Haben auch alle gefressen und getrunken, da hab ich drauf geachtet. Ich denke sie werden auch traumatisiert sein von heute Nacht… :(


    Ich hab auch erst überlegt, ob sie irgendwas gefressen haben und daran gestorben sein können. Aber da sind die Möglichkeiten natürlich begrenzt, wir haben nichts anders gemacht als die letzten zwei Jahre auch. Das einzige was neu ist ist ein neuer Sitzbaum. Ich hänge mal ein Foto davon an. Wir haben im Garten einen kleinen Apfelbaum gefällt und ich hab ihn, mit Steinen beschwert, in einem Topf in die Außenvoliere gestellt. Da sind sie viel drauf rum geklettert, auch an den Steinen unten haben sie gepickt. Kann an dem Baum etwas dran sein, was giftig ist?? Ich hab jetzt natürlich Angst, dass es doch etwas anderes war und die anderen auch noch sterben ;(


    Wir werden die 4 Schätze heute Nachmittag beerdigen. Vielen Dank schon mal für eure Nachrichten. :winke:


    Hier die Bilder vom Baum.

  • Hallo Sophie,


    mein aufrichtiges Beileid zu Eurem Verlust. Das ist wirklich sehr traurig. :weinen:

    Ob sie alle an einem Genickbruch durchs Herumflattern gestorben sind, würde nur der Tierarzt durch eine Untersuchung herausgefunden werden können, genauso, ob sie ggf. an einer Vergiftung oder etwas anderes gestorben sind. Vielleicht legt Ihr einen Vogel erstmal kühl (nicht einfrieren) und ruft morgen mal den Tierarzt an? Inofs: https://www.cvua-mel.de/index.…eit/pathologie-histologie

    Eine so schneller Vergiftungstod ist mir allerdings nur durch Dämpfe bekannt. Bei Schwermetall dauert es meistens etwas länger und man kann es am Verhalten erkennen.


    Sieht der Kot von allen normal aus?

    Gibt es Hinweise auf einen Nightfright? Blutige Federn, herumliegende Federn, aufgewirbeltes Einstreu, offentliche Verletzungen an den Vögeln?

    Wie haben die Vögel sich gestern verhalten?


    Wisst Ihr, aus welchem Kunststoff fer Kübel ist, den Ihr verwendet habt?

    Wenn der Apfelbaum von Euch nie gespritzt wurde, kann er bedenkenlos mit allem Drum und Dran gereicht werden.

    Was für ein Gitter habt Ihr? Edelstahl? Galvanisch oder feuerverzinkt?


    Gab es gestern bei den Nachbarn vielleicht Aktivitäten? Wurde da irgendwas gespritzt, gestrichen oder so, wovon sie Dämpfe eingeatmet haben könnten?

    Ist die Atmung der verbliebenen Vögel normal?

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Lumi, Coco & Kiko 🪶
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz: Mimi - 11.09.2023 :herz:

  • :weinen: Mein herzliches Beileid :troest:

    Was für ein trauriger Verlust :(

    das Birnchen ist kaputt

    Ich würde ein zweites Birnchen als Nachtlicht installieren um einen Panikflug zu vermeiden.

    auch an den Steinen unten haben sie gepickt

    Die Lücken zwischen den Steinen würde ich mit Kies ausfüllen, nicht das ein Nymphie dort bei der Höhlensuche stecken bleibt.

    Gruß von Jimmy :winke:

    Nymphies Jeannie & Kuki / Jenny & Elvis :verliebt:

    Patennymphies :herz:Cuddles & Lola:herz:

    Unsere Sternennymphies für immer im Herzen :engel:


    Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. Molière

  • ohne Worte :knuddel: :troest: :troest: :'( :'(

    Liebe Grüsse
    Beate mit, Billy und Missy

    und der Bindi die jetzt in Rottenburg lebt und sehr vermisst wird

    im Herzen
    Peppie, und Jakob und Coco, Cindy und Cookie 2 Coralie und Molly

    und meinem kleinen Seelenvogel Maxi :herz: :herz: :herz: :weinen:
    und meiner kleinen Cookie :herz: im Herzen :herz:

  • Wie schrecklich :weinen: Das ist wirklich ein Alptraum :weinen: Mein Beileid :troest:


    Gwenny hat ja schon wichtige Fragen gepostet. Wenn ein Nightfright die Ursache war, sollten eigentlich schon Spuren davon zu sehen sein, also viele ausgefallene Federn, tiefere Spuren in der Einstreu, Verletzungen an den Vögeln.


    Du könntest auch mal z.B. in Facebook bei einer Bingener Gruppe schauen, ob in der Nacht etwas Besonders passiert ist. Manchmal wird dort z.B. gefragt, ob jemand etwas von einem lauten Knall, Schüssen oder Feuerwerk mitbekommen hat. Oder mal deswegen in der Nachbarschaft fragen.


    Ich würde auch mal die Einstreu untersuchen, ob ggf. jemand etwas in die Voli reingeworfen hat, was den Vögel geschadet hat.


    Wg. kleinerer Erdbeben habe ich mal geschaut, da gab es in Bingen keine Auffälligkeiten https://www.volcanodiscovery.c…eben/bingen-am-rhein.html . Sowas kann ja die Vögel auch in Panik versetzen.

    Es grüßt Euch


    Corinna


    :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Tessa & Bobby, Dayo und dem Kniffelchen :fly:
    und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen

  • Oh Gott, was für ein trauriger Vorfall ;( :weinen: . Das tut mir unendlich leid :sorry: . Lass dich drücken :knuddel: .


    Ich würde tatsächlich auch dazu raten einen der Vögel sezieren zu lassen. Das ist einfach ein wichtiger Punkt zum Schutz der noch lebenden Vögel. Denn dann weißt du sicher, ob es eine Vergiftung war, was ich tatsächlich unerlässlich finde. Denn daran musste auch ich zu aller erst denken.


    Selbst, wenn das Gitter verzinkt wäre, würde ich nicht glauben, dass 4 Vögel gleichzeitig eine Zinknase aufnehmen und auch gleichzeitig sterben. Das ist einfach zu unwahrscheinlich.


    Aber wenn ihr Nachbarn mit Obstbäumen habt, dann ist tatsächlich jetzt die zeit Fungizide zu sprühen. Z.B. bei Pfirsichbäumen, die zur Kräuselkrankheit neigen. Das würde ich fast für am wahrscheinlichsten halten, wenn es kein Nightfright war.


    Bei dem Apfelbaum denke ich jetzt nicht, dass er schädlich war, wenn er schon länger steht. Denn wenn eine mögliche Spritzung schon länger her ist, ist das alles längst wieder abgeschwaschen.


    Sind die Steine Natursteine? Wofür wurden sie ggf. vorher genutzt? Könnten sie mit Algenentferner behandelt gewesen sein oder hat man sie versiegelt, damit nichts in den Stein eindringt? Sowas sind meist Silikonverbindungen. Aber ob die Vögel sowas abkriegen könnten weiß ich ehrlicherweise nicht :gruebel: .


    Ansonsten würden mir nur noch andere "Gase" einfallen, die eventuell in der Nähe der Vögel zum Einsatz gekommen sein könnten, wie

    • Imprägnierspray für Schuhe, Outdoorbekleidung, Zelte u.ä.
    • Irgendwas zur Grillrostreinigung
    • Irgendwelche Chlorverbindungen zur Poolreinigung z.B.
    • Einsatz von Mitteln zur Grünbelagentfernung (dürften heute eigentlich nicht mehr so extrem Gas abgeben, aber wer weiß)
    • Farbe zum Streichen von Zäunen mit Lösungsmitteln,
    • Farbe für Möbel mit Lösungsmitteln, die eventuell gesprüht wurden
    • Feuer - Verbrennen von Kunststoff (Kabel mit Ummantelung z.B.)

    Also irgend sowas in der Art.


    Das mehrere Vögel gleichzeitig sterben kennt man sonst eigentlich tatsächlich nur bei Räuberangriffen, die es hier wohl nicht gab, irgendwelchen Ausgasungen (PTFE, PVC - Lacktischdecken oder neuem PVC Boden z.B. oder sonstigen chemischen Verbindungen) oder Vergiftungen, wo etwas aufgenommen wurde.


    Woran man bei Außenvolieren auch immer denken sollte sind Würmer oder auch vorsorgliche Wurmkuren. Hätten sie Würmer, hättest du aber sicher schon welche im Umfeld gefunden, nehme ich an. Eine vorsorgliche Wurmkur hast du ja sicher nicht gemacht, die hättest du bestimmt erwähnt.


    Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten würde ich, so schwer es auch ist, tatsächlich einen Vogel sezieren lassen. Das hilft meiner Ansicht nach nichts, sonst machst du dich mit den zahlreichen Möglichkeiten fertig und riskierst womöglich weitere Leben, weil du nicht weißt, wo du suchen sollst :( .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Luzie, Luke, Justus, Luise und Lili
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 * Coco - 07.04.2023 * Emma - 17.04.2023 * Dienstag - 29.11.2023 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    🕊 Selig sind, die Frieden stiften. - Matthäus 5,9 🕊

  • Oh wie schrecklich 😢 Mein herzliches Beileid :weinen:

    Liebe Grüße von Gabi :winke:

    mit Betty 🐾 und Barney 🐾

    Für immer im Herzen Nicki <3 Paula <3 und Molly <3

    und Nellymaus <3 bei schnatti :blumen:  

  • Ich würde sie obduzieren lassen, schon wegen der Anderen.


    Mein herzliches Beileid :weinen:

    Inge und die Jungs und Mädels:

    Michi und Baby, Yogi und Lady :verliebt:

    Meine Patenkinder Piku, Charlie und Pacy und Pao bei Blaubeere

    Meine Sternenkinder: Charly,Nicky,Merlin,Roberto,Maya,Coco,Felix,Theo,Manjolo,Fussel,Tweety,Butschi,Jonathan,Sudakan,Annika,Gonzo,Elisabeth,Rainbow,FelixSC,Xaver,Kasperle,Peaches,Pünktchen,Willow und Joshi :weinen:

    Gib einem Tier ein Zuhause und es bezahlt mit Liebe :herz:

  • Oh man, das ist so schrecklich.
    Mein Beileid zu Deinem schweren Verlust.

    Viele Grüße

    Denni und die Flatterlinge Darleen, Finn, Pippo und Picca

  • Was für ein Unglück ;( ;(


    :troest: :knuddel:



    Aber kann schon sein das es einen tödlichen Nightfright gab, vor allen da sie ja offenbar keine ausblute Dunkelheit kennen, :nixw:

    wenn ich da an meinen Rocky denke als da vor einigen Monaten was im Wohnzimmer umgefallen ist, war der auch so neben sich das ich dachte er stirbt mir in den Händen weg :(

    und das trotz Bewegungsmelder Licht was angeht

    Die Tiefflieger Truppe : Rocky:herz: Spike:herz:Yuki / Smoky:herz:Faye:herz:Dusty, / Susi:herz:Coco / Kira, Happy, Sunny, Fiona,

  • Ojemineh :( Wie furchtbar. Das tut mir total leid. Was für ein Unglück... :weinen:


    Mir ist bei "Birnchen kaputt" sofort und unmittelbar Quecksilber eingefallen. War das denn zufällig eine Energiesparlampe? Kann die durch Anprallen gebrochen sein und die Mausels haben Quecksilber aufgenommen?

    allzeit freundliche Grüße von Judith mit Hubert (*2000), Pearl (*2012), Jack (*2012) und Glöckchen (*2023?) :winke:
    Für immer bei uns: Dickie (*1991 - 03.12.2016) :herz: Molly (*2003 - 02.03.2018) :herz: und Lotte (*2016 - 17.08.2023) :herz:

  • Hallo ihr Lieben,


    erstmal vielen Dank für eure ganzen Nachrichten! :knuddel: Ich war gestern einfach so durch den Wind, da kam ich nicht zum antworten.


    Ich habe heute morgen mit meinem Tierarzt telefoniert und ihm alles geschildert. Leider haben wir gestern die Vögelis schon beerdigt, mir war gar nicht bewusst, dass man auch Vögel sezieren lassen kann. :( Aber mein Tierarzt ist auch der Auffassung, dass es ein Nightfright war. Klar, er kann keine genaue Diagnose stellen ohne Tier und auf die Entfernung. Aber es waren schon deutliche Spuren zu sehen. Einstreu aufgewirbelt, zwei Futterschalen waren heruntergefallen und alles lag verstreut herum. Blut war tatsächlich kaum zu sehen, nur ein Vogel hatte um die Nase etwas. Mit zwei von ihnen war ich Ende letzten Jahres auch noch beim Tierarzt (nichts Schlimmes), aber sie waren schon extreme Panik-Patienten sag ich mal…hab beide aus sehr schlechter Haltung übernommen und diese Panik vor allem nie wirklich weg bekommen… :weinen:beide wurden in dem Zug auch entwurmt. Seitdem haben sie mir nicht mehr über den Weg getraut und waren noch schreckhafter als sowieso schon.


    Der Kot von allen sah und sieht normal aus. Auch verhalten sich die anderen 4 völlig normal. Ich bin jetzt richtig paranoid. Sobald ich nur einen Vogel draußen sitzen sehe, renne ich runter und guck ob die anderen noch leben :weinen:


    Der Apfelbaum war nicht gespritzt, die Steine sind Natursteine, die als Deko im Garten gelegen haben. Da ist auch nichts aufgetragen. Aus welchem Material der Kübel ist weiß ich gar nicht genau. Ich hab einfsch irgendeinen genommen, den wir noch im Keller hatten ?(

    Mit unseren Nachbarn haben wir gesprochen, da wurde auch nichts im Garten gearbeitet. Fremde kommen nicht an die Voliere dran, unser Garten ist komplett umzäunt und von Büschen umgeben. Es lag auch nirgendwo etwas „Fremdes“ rum, was dort nicht hingehört. Der Volierendraht ist verzinkt, da haben wir leider damals beim Kauf falsch geschaut. Aber ich habe nie gesehen, dass sie an dem Draht geknabbert hätten. Dafür haben sie genug Alternativen in der Voliere. Auch sehe ich das genauso, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass alle 4 auf einmal daran sterben…


    Ein zweites Licht habe ich bestellt. Im Sommer hängt noch eine Solarlampe in dem Schutzhaus, dafür scheint aber aktuell noch zu wenig die Sonne. An die Lampe kommen die Nymphis nicht dran, ich hab in der Hütte einen Bereich abgetrennt, dort steht die Lampe. Die Birne war auch nicht kaputt. Mein Mann hatte am Mittwoch im Keller geräumt und dabei ist er aus Versehen an den Schalter gekommen, der den Strom in die Voliere leitet. Sie hatten also seit Mittwoch schon kein Licht mehr :weinen: Ich verstehe nicht, dass uns das nicht schon vorher aufgefallen ist.


    Es ist so ruhig unten…die ganze „junge Truppe“ ist nicht mehr da. Ich könnte den ganzen Tag nur heulen :weinen: Jetzt hab ich noch ein Pärchen (8 Jahre), ein Männchen (12), der nun ohne Partnerin ist und ein Mädel (2), die noch nicht fest verpaart war. Wie trauern Vögel? Mein Lui, der jetzt ohne seine Lilly ist, sitzt oft allein draußen und piept und balzt. Er tut mir so leid. :weinen: Wann würdet ihr eine neue Partnerin suchen? Mein Mann meint so schnell wie möglich, ich kann ehrlich gesagt gerade noch gar nicht daran denken…was meint ihr? ?(

  • Oh Mei, was macht ihr gerade durch. Tut mir leid um deine Traurigkeit und deinen Kummer. Es wird wohl tatsächlich die Panik gewesen sein. :hmm: Es kann immer was passieren. Ein Unglück. Unfälle, Krankheit.


    Ich kann mir vostellen, dass es euch nicht gut geht und man diese schmerzvolle Erfahrung eigentlich nicht machen will...vor Kummer, keinen Hunger zu haben, zu grübeln...aber jemand muss sich doch um diese kleinen Flauschis annehmen, die auch nichts dafür können, dass sie auf dieser buckligen Welt sind....also Kopf hoch und halt Ausschau, damit es euch und dem restlichen Schwarm schnell wieder besser geht :herz:

    Liebe Grüße aus Straubing. Steffi mit Ihren Schnuffelos Chipsy & Coco - Nacho & Molly und den Federlosen

    Lotte wir vermissen Dich :herz: :herz:

  • Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir geht :knuddel: :troest: . Ich habe letztes Jahr 3 Häubchen verlorenen und das war schon schlimm genug. 4 auf einmal ist echt nochmal ein Stück krasser ;( :weinen: .


    Aber es waren schon deutliche Spuren zu sehen. Einstreu aufgewirbelt, zwei Futterschalen waren heruntergefallen und alles lag verstreut herum. Blut war tatsächlich kaum zu sehen, nur ein Vogel hatte um die Nase etwas.

    Dann wird es wohl tatsächlich ein Nightfright gewesen sein.


    beide wurden in dem Zug auch entwurmt. Seitdem haben sie mir nicht mehr über den Weg getraut und waren noch schreckhafter als sowieso schon.

    Und sie hatten auch Würmer? Das ist jetzt zwar für das aktuelle Thema nicht relevant, aber auf Verdacht sollte man Nymphies nicht entwurmen, da die Medikamente Leber und Nieren schon sehr zusetzen. Es sind halt Gifte, die da aufgenommen werden, weil die Biester sonst nicht absterben würden.


    Der Volierendraht ist verzinkt, da haben wir leider damals beim Kauf falsch geschaut. Aber ich habe nie gesehen, dass sie an dem Draht geknabbert hätten.

    Welche Art von verzinktem Draht ist es denn? Galvanisch verzinkter Draht führt zu schleichenden Zinkvergiftungen. Da wird i.d.R. nichts abgeknabbert. Giftig ist er aber genauso wie der Feuerverzinkte Draht. Der hat eben die berüchtigten Nasen, die von Nymphies gerne abgeknabbert werden und dann zu einer akuten Zinkvergiftung führen.


    Egal welcher Draht es von beiden ist. Mit jeder Berührung des Schnabels nehmen sie Zink auf und das wird dann früher oder später zu viel. Denn immer wenn sie sich erschrecken krallen sie sich am Gitter fest und schon nehmen sie wieder Zink auf.


    Hast du denn eine Doppelverdrahtung? Denn wenn nicht, würde ich empfehlen von innen Edelstahl nachträglich anzubringen und außen dann den verzinkten Draht zu belassen. Das ist dann ein sehr guter Schutz vor Räubern. Wenn du keine Doppelverdrahtung hast, könnte das das nächste Problem sein und das Drama wäre ungleich schlimmer, wenn den Kleinen am Gitter Beine ausgerissen würden oder ähnliches. Das ist ein wesentlich qualvollerer Tod als vor Schreck zu sterben nehme ich an.


    Sie hatten also seit Mittwoch schon kein Licht mehr :weinen: Ich verstehe nicht, dass uns das nicht schon vorher aufgefallen ist.

    Solange man bei Dunkelheit nicht raus geht, merkt man das wahrscheinlich dann nicht.


    Was du machen könntest wäre zum einen ein extra helleres Licht mit Bewegungsmelder anzubringen. Wenn sie sich erschrecken und wild umher flattern geht es an und nach einiger Zeit wieder aus. Damit haben hier einige gute Erfahrungen gemacht.


    Außerdem würde ich gerade in einer Außenvoliere ein Licht anbringen, das an geht, wenn kein Strom da ist. Es kann ja auch mal Ausfälle geben und wenn bei dir so schreckhafte Exemplare dabei sind, wäre das die Lösung. Denn wenn wegen eines Stromausfalls keine Licht an ist, wird dieses dann ne Weile brennen. So entgeht dir auch nicht, wenn du versehentlich das Licht aus gemacht hast. Das kann ja immer mal passieren.


    Wann würdet ihr eine neue Partnerin suchen? Mein Mann meint so schnell wie möglich, ich kann ehrlich gesagt gerade noch gar nicht daran denken…was meint ihr? ?(

    Beginne mit der Suche sobald du dich dazu in der Lage siehst. Die Vögel brauchen auch Zeit zu trauern und es ist bei dir ja niemand alleine. So gesehen ist das für sie ja nun erträglich. Bis du passende Vögel gefunden hast, die beim Eingangscheck für gesund befunden wurden usw. wird es ja auch noch etwas dauern. Bis dahin sind die Vögel sicher bereit für neue Kumpels. Aber selbst, wenn du noch etwas Zeit brauchst sehe ich da kein Problem für die Vögel.


    Trauer muss sein und braucht manchmal eben auch Raum und Zeit :troest: :troest: :troest: .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Luzie, Luke, Justus, Luise und Lili
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 * Coco - 07.04.2023 * Emma - 17.04.2023 * Dienstag - 29.11.2023 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    🕊 Selig sind, die Frieden stiften. - Matthäus 5,9 🕊

  • Das tut mir leid für dich, liebe Susi :(


    Ich habe eben nochmal nach dem Draht geschaut. In der Beschreibung steht lediglich „verzinkt“, aber nicht auf welche Art. :gruebel: Dein Vorschlag ist eine sehr gute Idee! Die Voliere ist tatsächlich nur einfach verdrahtet, das wollten wir dieses Jahr noch überarbeiten. So wie du es geschrieben hast macht es Sinn :yes:Das mit der Beleuchtung finde ich auch eine gute Idee. Da werde ich mich die Tage mal informieren und aufrüsten. :)


    Also ich war mit beiden beim Tierarzt, weil sie unter der Haube Federn verloren haben. Dabei wurde auch der Kot untersucht und irgendwas hatte er da drin gesehen. Ich bin mir jetzt tatsächlich unsicher was es war. Würmer waren es keine. Aber er hatte ihnen auf jeden Fall deshalb etwas gespritzt. Weil die Haut an den betroffenen Stellen entzündet war, haben sie Antibiotika bekommen und ich hab die Stellen zusätzlich lokal behandelt. Ich habe später gesehen, dass sie wohl von ihren Partnern gerupft wurden. Ich müsste jetzt mal in der Rechnung schauen, was da genau gegeben wurde. :nixw:


    Ja, ich werde das ganze erstmal sacken lassen. Dann wird sich schon etwas passendes ergeben. :daumen:

  • Mit der Suche würde ich direkt beginnen. Suchen ist ja nicht finden und wenn du welche gefunden hast, die dein Herz berühren, müssen die ja auch noch zum Tierarzt, in Quarantäne usw. Da vergeht ohnehin einiges an Zeit. Aber ihr müsst natürlich bereit sein :troest:

    allzeit freundliche Grüße von Judith mit Hubert (*2000), Pearl (*2012), Jack (*2012) und Glöckchen (*2023?) :winke:
    Für immer bei uns: Dickie (*1991 - 03.12.2016) :herz: Molly (*2003 - 02.03.2018) :herz: und Lotte (*2016 - 17.08.2023) :herz:

    Einmal editiert, zuletzt von NeueNymphenNanny ()

  • Was für ein schreckliches Unglück :weinen: mein aufrichtiges Beileid :troest: :knuddel:


    Macht's gut, ihr vier kleinen Schätze :herz: :herz: :herz: :herz:

    Katla + Elvis, Rodney, Homer, Sarri, Fidel und Alfons
    und ihre zwei Federlosen :baeh:
    Für immer im Herzen Hannibal, Charly, Speedy, Engelchen Bammel, Drachentöter Moritz, Zuckerschnute Lady Gaga, Zaubermaus Schnuffel, wilde Maus Pippa und Karacho-Maus Amy :herz::herz::herz::herz::herz::herz::herz::herz::herz:

  • Oh weh, das tut mir unendlich leid, auch von mir ganz viel Kraft an euch, ich kann mir vorstellen wie es euch jetzt geht....

    Ich würde auch auf einen Nightfright tippen, gerade wenn du so ein "schreckhaftes" Vögelchen im Schwarm hast.

    Es gibt auch Nightfrights, bei denen man keine Spuren sieht, auch ich musste die Erfahrung machen als Mausi bei uns einzog, sie war auch sehr schreckhaft, und trotz Nachtlicht hatte ich seitdem öfters diese schrecklichen Nightfrights.

    Und gerade wenn die Vogis gemeinsam in einem Raum/Zimmer schlafen, haben sie die Möglichkeit so richtig Schwung zu bekommen, wenn sie schreckhaft und wie wild losfliegen....da ist dann eine kleinere Voliere bzw Käfig für die Nacht zum Vorteil . Es waren bei mir aber immer nur ein paar, die voller Panik losgeflogen sind, die anderen saßen dann ganz verschreckt auf ihren Plätzchen, aber so hatte ich auch zwei meiner "Mäuschen" verloren, sie hatten sich das Genick gebrochen :weinen: das war so grausam :( Seitdem hatte ich mir ein Babyphone angeschafft, so stand ich dann bei jedem Anzeichen sofort Sprungbereit....

    Was mich nur ein wenig stutzig macht, du schreibst, 3 deiner Vogis lagen im Käfig? da hätte aber eigentlich ein Nightfright

    keine solch entsetzliche Folgen haben dürfen, denn dort können sie nicht diesen Schwung bekommen um sich das Genick zu brechen.
    Aber, mach dir jetzt im Nachhinein keine Vorwürfe, sei für deine anderen Vögelchen da, und wenn sie bis heute noch vergnügt und munter sind, kann ich mir auch keine Vergiftung vorstellen....übrigens, ich hole jedes Jahr frische geschnittene Äste aus dem Garten, und im Winter Baumrinde und ähnliches aus dem Wald. Und das schon 46 Jahre, und ich hatte noch nie von außen irgend etwas eingefangen. Klar war / ist es immer ein kleines Risiko, dass man von den Wildvögeln etwas einschleppt, aber, mir war/ist immer am wichtigsten, dass meine Vögel Spaß, Freude und Lust am Leben haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Namora ()

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!