Neuzugang mit schiefem Kopf, Zittern, Gleichgewichtsstörungen etc.

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.
Das Krankenforum kann keinen vogelkundigen Tierarzt (klick) ersetzen. Die Voraussetzung für jede erfolgreiche Behandlung ist die Diagnose und die kann nur ein vogelkundiger Tierarzt stellen. Auf dieser Basis können alle User hier ihre eigenen Erfahrungen und ihr Wissen austauschen.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • An euch alle :daumen: und :GBes:

    Liebe Grüße
    Christiane :blumen: mit den 3 Schnuckis: Nicki, Spike und Joe :verliebt:


    für immer im Herzen meine 5 Mädels :herz: Sunny 30.12.2002 :herz: Shila 01.05.2013 :herz: Coco 30.04.2014 :herz: Rocco 22.09.2019 :herz: Sunny 22.02.2021 :herz:

  • Huhu ihr Lieben,


    danke für die guten Wünsche. Es gibt ein Update: Georgie frisst inzwischen eigenständig und ist im allgemeinen stabiler wirkt aufgeweckter. Ich kann ihn daher heute Abend abholen. :)


    Leider ist bei den Untersuchungen nichts auffälliges herausgekommen. Die Leberwerte sind nicht gut, aber nicht so sehr im Argen, wie ich gedacht hätte. Die Blutuntersuchung hat keine Schwermetallvergiftung zu Tage gefördert, nur ganz leicht erhöhte Zinkwerte, aber da hatten einige von meinen schon schlechtere Werte, als ich sie aufgenommen habe. Die Blutwerte waren ansonsten nicht super aber auch nicht dramatisch. Ich lasse mir das nachher nochmal genau aufschlüsseln, beim Anruf gestern war ich arbeiten und konnte mir dafür nicht so viel Zeit nehmen. Das Wichtigste ist aber wohl, dass keiner der Werte im Blutbild so schlecht war, dass man darauf Georgies Symptome zurückführen kann. Die TÄ formulierte es so, dass seine Laborbefunde klassisch nach Nymphie aussehen, der jahrelang einfach nicht so optimal gehalten und gefüttert wurde und dadurch verschiedene leichtere Mineral- und Vitamindefizite hat, aber darüber hinaus eigentlich nicht auffällig sind.

    Kot war unauffällig. Der Rachenabstrich hat bei beiden, auch bei Lucy, einen bakteriellen Infekt erkennen lassen. Ich habe gerade vergessen, wie das spezifische Bakterium heißt, aber die TÄ meinte, das wäre eher eine kurzfristige Sache durch verunreinigtes Futter oder Wasser und dürfte nichts mit Georgies ZNS-Störungen usw. zu tun haben.


    Also so richtig ist nicht raus, was das Problem ist. Die TÄ meinte, wir könnten jetzt entweder in eine zweite Diagnostik-Runde starten und die "exotischeren" Sachen testen - diverse Virusinfektionen etc - oder aber wir belassen es nun erst einmal dabei für einige Wochen und ich schaue mir an, wie Georgie sich bei guter Haltung, guter Fütterung und der Gabe von Zusatzmitteln und Leberaufbaupräparaten entwickelt. Dazu tendiere ich gerade eigentlich auch.


    Da ja einige Werte nicht so super waren und er diverse leichte Mangelerscheinungen aufweist, könnte es eben auch sein, dass Georgie von vorn herein einen schlechten Start hatte (worauf ja auch die rachitischen Füßchen hindeuten) und dann einfach viel zusammen kommt bei ihm.

  • Schön das es ihm besser geht :)

    das wird wohl wirklich so sein das arme Kleine lange oder schon immer nicht richtig versorgt wurde, ist wohl wirklich das besten den erst mal richtig aufzupäppeln :yes:

    Die Tiefflieger Truppe : Spike:herz:Yuki / Smoky:herz:Faye / Kira, Happy, Rocky, Sunny u. Dusty + die Wellis Tony:herz:Lucky

  • Auf eine Art gut, dass nichts dramatisches gefunden wurde. Aber es bleibt natürlich das große Fragezeichrn für den schlechten Zustand.

    Drücke die Daumen, dass sich der kleine Spatz vunter deiner guten Pflege und Versorgung weiter stabilisiert. :daumen:

    Gruß aus Düsseldorf :winke: - Petra

  • Gute Besserung!


    Die Sache ist doch so, egal ob bei Mensch oder Tier, jeder reagiert anders empfindlich. Referenzwerte sind gut, aber schließen es nicht unbedingt aus. Tumore und ein Schlaganfall konnten ausgeschlossen werden?

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Ich freu mich wirklich, dass es dem kleinen Mann besser geht und er eigenständig frisst :hurra: Ich drücke euch weiterhin ganz fest die Daumen, dass er sich mit deiner guten Pflege noch weiter erholen wird :herz:

    Liebe Grüße

    Petra mit Joo & Sammy:fuettern:


    :engel: Für immer in meinem Herzen: Benny (2016 - 17.03.2020)

  • Tumore und ein Schlaganfall konnten ausgeschlossen werden?

    Zu einem kürzlich erst aufgetretenen Schlaganfall würde m. E. nicht passen, dass das Zittern und die ZNS-Probleme ja nicht plötzlich aufgetreten sind, sondern wohl schleichend über eine lange Zeit schlimmer wurden.

    Phasenweise hatte er das wohl schon immer in den 4 Jahren, in denen Georgie bei den Vorbesitzern lebte, das wurde dann immer häufiger und seit ca. 2 Monaten zittert und zuckt er eigentlich permanent - alles nur Sachen, die ich von den Vorbesitzern erzählt bekommen habe, nachprüfen kann ich das natürlich nicht. Beim TA war man da natürlich nie. :tztz::tztz:


    Und was in den 7 Jahren davor, bei den Vor-Vor-Besitzern quasi war, weiß man ja nicht, da der Kleine von denen ja mehr oder weniger nur abgeladen wurde und die den letzten Besitzern gar nicht bekannt sind. Wohl nur, dass er schon dort nicht flugfähig war, weil sie den Kleinen ja im Käfig einfach in so einer Flüchtlingsunterkunft im Bereich für die "Sachspenden" abgestellt haben mit dem Kommentar, dass der Vogel immer im Käfig bleiben muss, weil der nicht fliegen könne. Jetzt könnte die Flugunfähigkeit natürlich auch einfach gar nichts mit den ZNS-Symptomen zu tun haben, aber sein Skelett sieht gut aus. Also da gibt's keinen Grund, warum er nicht fliegen können sollte. :nixw: Wenn er es aber versucht, dann flattert er völlig unrhythmisch rum. So ähnlich, wie er im Sitzen zuckt, zuckt er mit den Flügeln beim Flattern rum. Also würde ich fast vermuten, dass das auch mit dem ZNS zusammenhängt.


    Wie jetzt ein länger zurückliegender Schlaganfall noch diagnostiziert werden kann, weiß ich nicht. Und v. a., ob man dann überhaupt irgendwas behandeln kann. ?( :nixw:


    Tumore hat man nun zumindest beim Röntgen nicht gesehen und beim Abtasten war nichts auffällig, abgesehen davon, dass er zu dünn ist. Auf dem Röntgen waren die ganzen Organe auch in der richtigen Position und sahen wohl völlig normal aus. Ich habe natürlich davon nicht wirklich Ahnung, aber könnte mir vorstellen, dass man die meisten größeren Tumore, die solche Beschwerden bereiten, dann dort entweder gesehen hätte oder zumindest hätte erkennen können, dass die umliegenden Organe in ihrer Position verändert oder zusammengedrückt wären?!

  • Hm, das ist ja eigenartig.

    Zwar schön, dass es ihm besser geht. Aber die Ursache nicht zu wissen, ist auch irgendwie blöd.

    Würmer wurden auch ausgeschlossen, oder? Die können einem Körper manchmal auch sehr zusetzen.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Ach, wie schön, dass es ihm besser geht :) . Das freut mich sehr :yes: .


    Ich finde das Vorgehen an sich schon in Ordnung so, denn für die Virentests muss man ja auch Blut abnehmen. Und das würde ich jetzt nicht machen. Dass das Bakterium zugeschlagen hat, lag sicherlich auch am Umzugsstress und eben dem allgemein schon vorher schlechten Zustand.


    Die Kombination aus einem Calcium- und eine Vitamin B12-Mangel könnte schon zu starken Störungen im ZNS sorgen und das hat er sicher beides gehabt, denn nachdem er das bekommen hat, wurde es ja besser. Ein starker B12 Mangel kann richtige Ausfallerscheinungen verursachen wie, ein Calciummangel starke Krämpfe, wenn in den Knochen nichts mehr zu holen ist. Und beides ist eben vor allem in tierischen Produkte wie z.B. Ei enthalten. B12 auch in Keimfutter, aber bei der Haltung hat er das nicht bekommen. Wenn es das allein ist, wird es erst über die Zeit besser werden, denn damit das alles gut funktioniert muss auch der Vitamin D Haushalt einigermaßen stimmen und auch das geht nicht ohne Ei oder eben Zusatzmittel. Wahrscheinlich hat er beides nicht bekommen.


    Vielleicht muss er das Fliegen auch erst einmal wieder lernen, wenn er jetzt grundsätzlich dazu in der Lage wäre :nixw: . Wer weiß schon wie lange er nicht geflogen ist? Oder, was auch möglich ist, ist dass der Calciumspiegel noch so niedrig ist, dass er bei größerer Anstrengung wie Fliegen gleich wieder mit Krämpfen los geht.


    Ich denke, wenn er mal 1 Jahr lang gut gefüttert wurde und es immer noch so ist, dann kann man erst ausschließen, dass es an Mängeln lag. So lange wird es dauern bis alle Mängel ausgeglichen sind. Das geht nicht alles von jetzt auf gleich. Vor allem Vitamin D braucht Zeit. Aber eben davon hängt ja auch viel ab.


    Wie jetzt ein länger zurückliegender Schlaganfall noch diagnostiziert werden kann, weiß ich nicht. Und v. a., ob man dann überhaupt irgendwas behandeln kann. ?(:nixw:

    Meines Wissens kann man einen Schlaganfall so gut wie nicht diagnostizieren. Das geschieht anhand der Anamnese und dem Ausschluss anderer Möglichkeiten. Wenn das schon länger her ist, geht es daher sicher erst recht nicht mehr.


    Den Hinweis auf Würmer finde ich auch nicht schlecht, aber das wurde hoffentlich stationär abgecheckt?


    Gegen das Bakterium bekommen dann jetzt beide AB? Was kriegen sie denn da?


    Auf jeden Fall ganz dolle :GBes: den Süßen!


    Was für ein Glück, dass du sie genommen hast :anbet: . Das hätten sie sonst bestimmt nicht überlebt ;( .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Luise und Lili
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Wurde der Kopf auch geröntgt?

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Es freut mich sehr, dass Georgie jetzt selbständig frisst :applaus:.


    Ich wünsche ihm, dass er sich bei dir wohl fühlt und sich mit der Zeit sein Zustand bessert :daumen: :hoff1: und weiterhin :GBes: .

    Schön wäre es auch, wenn er irgendwann doch fliegen kann :daumen:  :dafuer:.

    Liebe Grüße
    Christiane :blumen: mit den 3 Schnuckis: Nicki, Spike und Joe :verliebt:


    für immer im Herzen meine 5 Mädels :herz: Sunny 30.12.2002 :herz: Shila 01.05.2013 :herz: Coco 30.04.2014 :herz: Rocco 22.09.2019 :herz: Sunny 22.02.2021 :herz:

  • Wie schön, dass es aufwärts geht und er nun selbstständig frisst!

    Mit deiner Hilfe kann er sich vielleicht ein bisschen erholen und die schönen Seiten des Nymphenlebens kennenlernen :herz:

    allzeit freundliche Grüße von Judith mit Hubert (*2000), Lotte (*2016), Pearl (2012) und Jack (2012) :winke:
    Für immer bei uns: Dickie (*1991 - 03.12.2016) :herz: und Molly (*2003 - 02.03.2018) :herz:

  • Wie schön, daß er jetzt so stabil ist, daß Du ihn nach Hause holen konntest :dance: Das sind so tolle Nachrichten!!! Vielleicht kommt ein Teil der Bewegungsstörungen auch davon, daß er so schlecht gehalten wurde - vielleicht hat Georgie sich das Flattern angewöhnt, weil er nie aus dem Käfig durfte, der arme Kerl ;( Wenn er erzählen könnte, was er bisher erlebt hat, würde man sicher anfangen zu weinen ;( .


    Es ist so toll, daß er jetzt bei Dir ist und Du ihn aufpäppelst :top::top::top: Wer weiß, was sich alles noch bei ihm bessert, wenn er jetzt so gut versorgt wird. Ganz festes Daumendrücken dafür :daumen: !!

    Es grüßt Euch


    Corinna


    :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Tessa & Bobby, Dayo und dem Kniffelchen :fly:
    und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen

  • Wie geht es ihm denn inzwischen?

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Luise und Lili
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Huhu,


    bald kommen wieder ausführlichere und regelmäßigere Updates. Ich hab momentan ziemlich viel um die Ohren und komme deswegen nicht so dazu, hier zu schreiben.


    Georgie macht sich ganz okay. Er frisst eigenständig und putzt sich und wirkt aufgeweckt und agil im Rahmen seiner eingeschränkten Möglichkeiten. Leider mag er sich gar nicht wirklich im Käfig bewegen, sondern bleibt immer nur auf einem Brettchen sitzen. Ich hatte gehofft, dass er ein bisschen mobiler wird. Aber es ist ja auch noch kaum Zeit vergangen, vielleicht wird das auch noch. Jedenfalls überlege ich für ihn erst einmal einen etwas angenehmeren Käfig zu kaufen, in dem er vorläufig dann einfach wohnen kann, wenn er ins Vogelzimmer zieht. Die Türen würde ich - sofern die anderen ihn nicht mobben - dann einfach offen lassen. Dann wäre er beim Schwarm, aber hätte seine überschaubare Umgebung, in der er ohne Mühe an Futter und Wasser kommt. Da er nämlich nicht fliegt, aber auch bisher nicht wirklich klettert oder auch nur versucht, mal von A nach B zu kommen (obwohl ich Brücken und Stege in den Käfig gebaut habe) glaube ich nicht, dass er im Vogelzimmer (momentan) klar kommt und ich denke eine begrenzte, gut für seine Bedürfnisse ausgestattete Umgebung hilft ihm eher als so ein riesen Raum (vergleichsweise) in dem er sich gar nicht richtig fortbewegen kann.


    Mein bisheriger Quarantänekäfig ist dafür leider gar nicht so super geeignet, weil er längsverstrebt ist und auch relativ hoch, aber eher schmal. Ich würde dann also ggf. noch einen Käfig mit Querstreben und einer etwas besser geeigneten Form für den kleinen Kerl holen und den dann einfach ins Vogelzimmer stellen. Im (noch viel kleineren) Transportkäfig zum Beispiel ist er sogar von einer auf die andere Stange geklettert und der ist querverstrebt und nicht so hoch, sondern eher flach und breit. Ich dachte an sowas nur größer. :/

  • Schön, dass er sich weiter ganz gut macht. Hat er denn immer noch Ausfallerscheinungen oder haben die aufgehört? Das wäre ja schon ein toller Erfolg.


    Die Überlegung mit dem Käfig finde ich gut :yes: . Das wird ihm bestimmt gefallen. Oder du baust eine Fußgängerzone, wie Martina das hier gemacht hat.



    Aber da du nicht weißt, wie die anderen auf ihn reagieren, würde ich ihn erstmal im Käfig rein setzen und mir das ansehen und dann vielleicht auch mal schauen, wie es läuft, wenn du ihn raus setzt, aber das eben erst später.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Luise und Lili
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Mein bisheriger Quarantänekäfig ist dafür leider gar nicht so super geeignet, weil er längsverstrebt ist und auch relativ hoch, aber eher schmal. Ich würde dann also ggf. noch einen Käfig mit Querstreben und einer etwas besser geeigneten Form für den kleinen Kerl holen und den dann einfach ins Vogelzimmer stellen

    :idee: Könntest du den Quarantänekäfig auf die Seite legen, auf eine Kommode stellen und den "Boden" mit Schaumstoffmatten, Tüchern usw. ausstatten? Dann hätte Georgie Querstreben.

    Liebe Grüße von Martina

  • Er frisst eigenständig und putzt sich und wirkt aufgeweckt und agil im Rahmen seiner eingeschränkten Möglichkeiten.

    :):):) Das hört sich doch schonmal super an !! Ich drück die Daumen, daß er noch mobiler wird :daumen::daumen::daumen:

    Es grüßt Euch


    Corinna


    :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Tessa & Bobby, Dayo und dem Kniffelchen :fly:
    und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen

  • Könntest du den Quarantänekäfig auf die Seite legen, auf eine Kommode stellen und den "Boden" mit Schaumstoffmatten, Tüchern usw. ausstatten? Dann hätte Georgie Querstreben.

    Der Käfig ist unten leider komplett offen, der hat da nur so einen Plastikschub und mit der Tür wäre das dann auch ungünstig... Alles in allem müsste ich recht viel basteln. Daher dachte ich an eine Neuanschaffung... Oder ich baue einfach direkt neu aus Holz und Viereckdraht. :gruebel:

    Über die Einrichtungsfragen würde ich dann aber an anderer Stelle weiter schreiben, denn das hat ja nun akut nicht mehr so viel mit Krankheit zu tun.


    Georgie bekommt seit heute noch zusätzlich Avi-Chol. Seit ein paar Tagen gibt's außerdem Darmbakterien. Von Außen ist sein Zustand zunächst mal unverändert. Das Gewicht ist stabil, aber ich hoffe, er legt noch ein wenig zu. Aber erst einmal ist das schon mal was. Georgie und Lucy stehen inzwischen im Vogelzimmer, aber noch im kleinen Käfig. Die anderen Sittiche haben überhaupt kein Interesse an den beiden. Einzig die Hirse im Käfig war spannend. Ich hoffe, wenn um Georgie herum ordentlich gefuttert und geknuspert wird, frisst er auch ein bisschen enthusiastischer.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!