Diverse Allergien und tausend Fragen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Anfang des Monats hatte ich verstärkt Husten, Niesattacken und bekam schlecht Luft. Ich ging zum Hausarzt, der mich nicht nur krank schrieb, sondern auch einen Test auf Corona machte. Der Test war zum Glück negativ, aber diese Röchelei und Nieserei ging einfach nicht weg. Also noch eine weitere Woche zu Hause geblieben. Ich fühlte mich zudem sehr schlapp, hatte Dauerkopfschmerzen und hatte meine Not die ganz normalen Dinge des Alltages zu erledigen. Die dritte Woche brach an und es wollte einfach nicht besser werden. Also wieder zum Doc, der mich diesmal an HNO und Lungenfacharzt überwies.


    Beim HNO hatte ich relativ schnell einen Termin. Dort wurde ein Allergietest gemacht und siehe da:


    Starke Allergie (+++) gegen Gräser, Hausstaubmilben

    Mittelmäßige Allergie (++) Erle, Pferd

    Leichte Allergie (+) Hasel, Esche, Platane, Beifuß, Schimmelpilze, Katze und Hund

    Keine Reaktion (-) Roggen, Birke, Wegerich, Ambrosia


    Dass ich leicht allergisch sein muss, war mir klar, da ich vor gut 30 Jahren bei einem Test schon auf Gräser sehr leicht reagiert hatte, was ich im Frühjahr auch regelmäßig bemerkte. Aber gleich SO? Die Ärztin meinte auch, dass das so plötzlich und bei vielen Allergenen recht ungewöhnlich sei und machte noch einen Bluttest, auf dessen Ergebnis ich noch warte. Ansonsten waren die Infos dort sehr mau und ich fühle mich nun völlig überfordert. Genau genommen wollte ich eigentlich nicht Dr. Goggel dazu befragen, sondern einen echten Arzt.
    :gruebel:


    Gefiederstaub:

    Auf Vögel können die wohl nicht testen. Das würde es nicht geben. Äh, stimmt das?

    Ich habe das anders in Erinnerung.


    Einstreu:

    Wer meinen Vogelbereich kennt, weiß dass ich einen sehr großen Bereich eingestreut habe. Das verursacht auf jeden Fall zusätzlich zum Gefiederstaub weiteren Staub. Ich werde zunächst wohl auf Hanfstreu mal ne Weile verzichten und nur noch Buchenholzgranulat (empfinde ich persönlich nicht als stark staubend) und Boxengold (soll extrem staubarm sein und kann ich gefühlt auch so bestätigen) verwenden.


    Futter:

    Da ich wohl auch gegen Gräser allergisch bin, was einen gewissen Anteil im Wellifutter ausmacht, ist hier die Frage, ob ich überhaupt noch einen Gefiedertest brauche. Ich werde hier nämlich nichts auf Kosten der Vögel anpassen.

    Luftreiniger:
    Welche Art von Luftreiniger empfiehlt sich? Viele hier haben ja einen Daikin, ich selbst habe einen Venta. Allerdings hat eine Freundin (ehemalige Wellihalterin) von Luftwäschern mit Wasser als Filter bei Allergien dringend abgeraten. Ich selbst habe nicht den geringsten Plan. Der Venta läuft jetzt erstmal im Wohnzimmer, wo ich aktuell bei der Reinigung bin. Ich würde mich aber nicht scheuen, einen neuen zu kaufen und der darf ruhig auch was kosten, wenn er was taugen soll.


    Job:

    Vermutlich sollte ich meinen Job im Archiv nach Ablauf des Vertrages dann nicht mehr weiter machen. Ist ja total staubig, teils auch schimmelig. Jetzt wird mir auch klar, warum ich im Sommer so sehr auf die schimmeligen Archivalien reagiert hatte: widerlicher Husten bis tief in die Nacht, Nasenbluten und ein merkwürdig brennendes Gefühl um den Mund herum (hatte ich heute bei der Reinigung übrigens auch).


    Bin jetzt dabei, alles in der Bude auszumisten, putzen. Mein großes Hobby mit der Bastelei steht nun auch erstmal großzügig in den Sternen, da ich nur einen Nebenraum habe, in dem ich basteln kann, direkt neben dem Schlafzimmer. Die Hoffnung stirbt allerdings zuletzt...


    Eine neue Matratze kann ich die nächsten Tage abholen. Zudem bekomme ich wohl irgend so einen Allergiker-Überzug fürs Bett, der aber laut dem Bettengeschäft nebenan sehr dicht sei, fast wie Plastik. Die günstigere Version würde knistern und für Starkschwitzer wie mich sei das vermutlich eh nix. Kennt das jemand, habt ihr Erfahrungen mit solchen Dingern?


    Ach ja und im Januar habe ich noch nen Termin beim Lungenfacharzt...

  • Hallo Britta,

    oh, wie gut, dass dein Test negativ war! :dance:

    Ich bin auch gegen Gräser und Hausstaub allergisch, sowie Kaninchen und Katze. Bei den Gräsern sind es ja die Pollen, die Allergien auslösen, nicht die Samen. :gruebel: Probleme habe ich nur mit Heu in der Wühlkiste, das lasse ich weg.

    Ich kann mich erinnern, dass bei mir damals in der Hautklinik Tübingen, wo ich die Allergietests gemacht bekommen habe, auch Welli getestet wurde; Nymphi hatten sie damals nicht.

    Ich habe den Daikin im Vogelzimmer und verwende das Boxengold als Einstreu; ich finde das ist sehr staubarm.

    Ich denke, mit so einer Schimmel-Belastung von der Arbeit oder sonst wo her, ist nicht zu spaßen... :hmm: Kannst du da evtl. eine Staubmaske tragen? Müsste der Arbeitgeber dir zur Verfügung stellen...

    Wir haben Kaltschaum-Matrazen ohne speziellen Überzug und Bettzeugs aus Hohlfasern, die bei 60° gewaschen werden können. Soweit habe ich die Hausstaub-Allergie damit im Griff. ;)

    Schnuffel+Elvis :balzen: Amy+Rodney :tanz: Homer, Sarri
    und ihre zwei Federlosen :baeh:
    Für immer im Herzen Hannibal, Charly, Speedy, Engelchen Bammel, Drachentöter Moritz und Zuckerschnute Lady Gaga :herz::herz::herz::herz::herz::herz:

    Einmal editiert, zuletzt von schlumpfine ()

  • Hallo Britta,


    oh je, das klingt ja heftig, aber wenn die Ärzte das auch ungewöhnlich finden, dass das jetzt so heftig wurde, würde ich auch auf den Schimmel auf der Arbeit tippen, der das so verschlimmert hat. Schimmel ist ja gang, ganz schädlich für den Körper. Wieso lassen die denn da bei euch Leute ohne Schutz arbeiten, wenn das bekannt ist? Puh, ehrlich gesagt, wenn du ohnehin den Job wechseln willst, würde ich überlegen das den zuständigen Stellen für Arbeitsschutz zu melden. Das kann eigentlich nicht ok sein. Dann hätten wenigstens Nachfolger von dir was davon und wäre geschützt.


    Bei den Vögel kann es mit viel Einstreu und Zeug natürlich auch vielleicht noch Schimmelquellen geben, die bisher nicht so ins Gewicht gefallen sind, aber nun doch belasten. Da alles durchzuschauen und mögliches einfach erstmal auszumisten, ist sicher richtig.


    Was den Gefiederstaub angeht denke ich auch, das man den testen kann, sowohl Wellensittiche, wie auch Nymphensittiche. Meist muss das aber erst bestellt werden, wobei man bei Wellis bei manch einem Allergologen Glück haben kann.


    Was den Luftreiniger betrifft, wäre da wohl ein extra Thema im Lebensraum besser. Grundsätzlich denke ich immer noch, dass der Daikin ein gutes Gerät gegen den Federstaub ist. Es gibt aber auch einen recht neuen Test von Stiftung Warentest. Da war der Schwerpunkt eben der Einsatz für Allergiker.


    Mein Mann hatte früher auch eine Hausstauballergie. Heute aber nicht mehr und er hat auch sonst keine bekannten Allergien. Auch wir hatten bisher Kaltschaummatratzen, wo wir keine extra Allergiebezüge mehr drum hatten. Auch das Zeug fürs Bettzeug braucht er nicht mehr, obwohl wir Federbetten haben. Keine Ahnung, ob das an den Matratzen lag :gruebel: . Dieser Bezug für die Bettdecke macht sie schon sehr schwer. Angenehmer fanden wir es auf jeden Fall ohne, aber wenn man dann Allergiesymptome bekommt, hilft es natürlich nichts.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Hallo Britta,

    Auf Vögel können die wohl nicht testen. Das würde es nicht geben. Äh, stimmt das?

    Doch, es gibt Tests auf Vögel. Ich weiß, dass ich vor 25 Jahren beim Hautarzt per Prick-Test auf Wellensittiche getestet wurde und vor einigen Jahren per Bluttest auf Nymphensittiche. Den Bluttest hatte mein Lungenfacharzt gemacht, weil er sich sicher war, dass meine damaligen Probleme mit den Vögeln zusammen hing. (Gott sei Dank war der Test damals negativ).

    Da ich wohl auch gegen Gräser allergisch bin, was einen gewissen Anteil im Wellifutter ausmacht, ist hier die Frage, ob ich überhaupt noch einen Gefiedertest brauche. Ich werde hier nämlich nichts auf Kosten der Vögel anpassen.

    Das ist bei mir tatsächlich ein großes Problem. Ich bin auch auf stärkster Stufe auf Gräser allergisch und habe bei Futter mit Gräsern oft enorme Probleme. Da komme ich aus dem Niesen und Husten dann auch nicht mehr raus. Insofern gibt es bei mir kaum Gräser.

    Kennt das jemand, habt ihr Erfahrungen mit solchen Dingern?

    Ich hatte die Überzüge anfangs über Matratze und Bettbezug. Allerdings konnte ich da nicht mehr schlafen, weil die Matratze nicht mehr richtig nachgab und die Bettdecke extrem schwer war. Insofern habe ich es jetzt anders gelöst. Ich habe eine Kaltschaummatratze mit waschbaren Matratzenbezug. Letzterer wird regelmäßig gewaschen und die Matratze öfter ausgetauscht (ca. alle 5-7 Jahre). Damit geht es bei mir ganz gut. Als Kissen habe ich ein Latexkissen mit waschbaren Überzug. Das klappt auch gut und die Bettdecken sind synthetisch und auch waschbar.

    Ach ja und im Januar habe ich noch nen Termin beim Lungenfacharzt...

    Spricht den doch einmal auf den Bluttest an.

    Ich denke, mit so einer Schimmel-Belastung von der Arbeit oder sonst wo her, ist nicht zu spaßen... :hmm: Kannst du da evtl. eine Staubmaske tragen?

    Das denke ich auch. Neben dem Futter könnte die Schimmelbelastung die Hauptbelastung sein und der Gefiederstaub eher die Nebenrolle dabei spielen. Selbst als gesunder Mensch würde ich versuchen, eine schimmelfreie Arbeit und Wohnung zu bekommen.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Ich bin damals also bestimmt vor 33 Jahren auf Vögel getestet worden . was für eine Art hatte man mir damals nicht gesagt .

    Aber als ich im Schutzhaus innen Sauber gemacht hatte , kam ich aus der Allergie nicht mehr raus .

    Aber heute habe ich das nicht mehr .

    Damals war es in der Wohnung meiner Eltern auch was feucht , so das meine Briefmarken im Buch festklebten , filleicht war da dann auch zusätzlich Schimmel in der Wohnung :nixw:

    Damals wurde ich auf Gräser und Pollen getestet und war Allergisch dadrauf . aber dadrauf bin ich dann Hyposensibilisiert worden .

    Ich glaube auch auf den Hausstaub bin ich auch Hyposensibilisiert worden .

    Heute habe ich gar keine Allergie mehr auf meine Vögel , woran das Liegt weiß ich nicht .

    Filleicht habe ich mich da selber damit Hyposensibilisiert auf dauer .

    Bei Gräsern draußen meine ich ,habe ich keine Allergien mehr .

    Michell und Flöckchen , Lilli -
    Racker :herz: Lisa ,Maja :herz: Melo und dann noch nachwuchs Sisi und Gustav und neue Abgabetiere Lilly und Sammy


    Und immer in gedenken an: Mändy ,Mändy 2 und Benny ,Liebchen Bruder von Schmusebaer +Jackoline ;Luna und Kito , kucki , Grisu und andere

  • Mein Mann wurde 2009 beim Allergologen mittels Bluttest auf Nymphenkot und -staub getestet. Beim Staub erreichte er die höchste Punktzahl. :( Wir kauften einen Daikin, der seit dem gute Dienste tut und immer noch läuft. Die Beschwerden sind deutlich zurück gegangen.


    Da parallel dazu eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt wurde bekamen wir für die Betten Bezüg, die weder die Decke schwer noch die Matratze verformten. :gruebel: Ich kann mal gucken, ob ich darüber noch Unterlagen habe.


    Sind deine Beschwerden in der Zeit, wo du krank geschrieben warst zurück gegangen oder gleich geblieben?

    Liebe Grüße von Martina

  • Die Jahreszeit in das jetzt bei Dir aufgetreten ist, lässt mich vermuten, dass es sich jetzt hauptsächlich um eine Hausstauballergie handelt. Die soll im Herbst schlimmer werden, da sich zwischen den Heizungen Staub ansammelt und der in Heizperiode dann durch die Luft wirbelt.


    Ein Schaummatratze soll den Vorteil haben, dass hier nicht so viel Luft rumgewirbelt wird. Bei einer Federkernmatraze drin, wird halt bei jeder Bewegung Luft und damit Staub durch die Gegend gewirbelt. Eine Freundin von mir hatte starke asthmatische Beschwerden, die wohl auch an einer Hausstauballergie lagen. Der Spuk hatte schnell ein Ende, nachdem sie die Allergikerbettwäsche hatte. Seit dem hat sie kaum noch Beschwerden. Sie hat jetzt nichts negatives dazu erzählt. Einen Versuch ist es daher sicherlich wert.


    Dann gibt es auch noch spezielle Staubsauger, die sehr dicht sind, da solltest Du auch mal über eine Anschaffung nachdenken.


    Auf jeden Fall kann beim Bluttest auf Wellensittichferderstaub und Papageienkot getestet werden. Mir wurde gesagt, spezielle Tests für Nymphensittiche gibt es nicht.


    Ich wünsche Dir: :GBes:

  • Lieben Dank euch allen für eure Gedanken und Erfahrungen!

    Habe die letzten Tage sehr gerödelt...



    Luftreiniger:

    Ich würde mir wohl noch gerne einen von Phillips kaufen, aber kann erst in ein paar Wochen geliefert werden, da jetzt wohl viele Virusbedingt solche Geräte anschaffen und der Hersteller nicht mit der Produktion nachkommt. So habe ich mir jetzt fürs Erste einen von Xiaomi (3H) gekauft und für einen dritten noch etwas Zeit für die Recherche. Dann habe ich nachher für jedes Zimmer ein Gerät: Vogelzimmer, Wohnzimmer und Werkstatt. Den Venta hatte ich ja schon. Fürs Schlafzimmer kam der mir aber gefühlt zu schwach vor und im Sommer will ich eher keinen Luftbefeuchter, eher einen Entfeuchter, den ich durch mein Klimagerät dann abdecke.

    Auf Arbeit ist nun ebenfalls ein Luftreiniger im Gespräch, denn auch meine Kollegin ist allergisch. Wir können unmöglich jeden Tag alle Oberflächen absaugen. Es sind einfach zu viele Flächen und das lässt sich leider auch nur bedingt ändern. Ein kleines Bisschen konnte ich aber dennoch erreichen, so dass es sich leichter absaugen lässt. Ein Luftreiniger würde uns jedenfalls schon viel Erleichterung bringen.


    Den Testbericht von Stiftung Warentest hatte ich mir geholt, aber das waren nur 7 Geräte (und nur wenige von ihnen hätte ich in die engere Wahl gezogen, genau genommen nur eine Firma und von dieser auch ein anderes Modell) und sie prüften lediglich die Reinigungsleistung der Geräte für Pollen und Formaldehyd. Über Hausstaub und Schimmel stand da als Beispiel nix drin. Über Schimmel nur, dass man hier an die Ursachen dran müsste, was bei mir auf Arbeit aber nur bedingt möglich ist und in Archivalien vermutlich auch noch viele weitere Schadstoffe schlummern. Das muss ein Luftreiniger für mich also schon können und wenigstens die Belastung um einiges reduzieren. In der Wohnung selbst habe ich zum Glück keinen Schimmel, aber hier habe ich dennoch arge Probleme, da es ja mehrere Allergien sind.


    Vielleicht mache ich dazu auch noch ein extra Thema auf, aber im Moment fehlt mir ehrlich gesagt die Zeit vorne und hinten...

    Vom Daikin habe ich leider nur sehr wenig Infos im Netz gefunden und darunter nur, dass er u.a. mit Ionisator läuft. Dachte eigentlich, dass das nicht so glücklich ist und hatte nach Geräten ohne Ionisator gesucht.


    Ausmisten und Entstauben:

    Bin schon etwas weiter gekommen und schaue zu, dass so wenig wie möglich Staubfinger nachher rumstehen. Ist gar nicht so einfach bei so viel Bastelmaterial. Auf Arbeit (viel Papier, auch Überformate, Archivboxen...) genau wie zu Hause (viele Äste und weiteres Bastelmaterial, teils in Kartons, teils frei stehend). Gestern hatte ich auf Arbeit die Regale abgeräumt, in denen viele Stapel Papier offen rumliegen. Auf allen Stapeln konnte man im Staub schon schreiben... Beim Abräumen kamen auch prompt die Niesanfälle. Trotz FFP2 den ganzen Tag...


    Schlafen:

    Matratze ist auch diese Woche gekommen und ich habe den Eindruck, dass es zusammen mit der Allergikerauflage durchaus schon etwas Besserung gebracht hat. Die Matratze habe ich alleine mit einer Sackkarre nach hause gekarrt und in den 2. Stock geschleppt. Danach wäre eigentlich Ende Gelände gewesen, aber die alte musste noch in Keller, unterm Bett nochmal wischen, den Bettkasten nochmal gut putzen... Ich warte jetzt leider immer noch auf den Kontakt zur der Firma mit den Allergikerbezügen, die mir der Arzt verordnet hatte...

    Es ist übrigens eine Taschenfederkernmatratze, da ich sehr stark schwitze und deshalb eine Schaummatratze schwierig für mich ist. Mit dem Allergikerüberzug spielt das aber vermutlich eh keine Rolle mehr, so er dann mal irgendwann kommt. Das Gefühl für meinen Rücken war bei Taschenfederkern auch um Längen besser. Da muss ich leider auch noch drauf achten... Hier werde ich mich wohl nach und nach herantasten müssen. Wenn das mit dem Überzug nix ist: der Matratzenüberzug lässt sich auf jeden Fall waschen.


    Am Wochenende sind nun noch einige Aufräumarbeiten im Wohnzimmer geplant. Hier warte ich aber noch auf bestellte Futterboxen, damit ich noch mehr unter Verschluss bringen kann, zwecks leichter abstauben. Auf dem Bild sind diese Futterboxen mit kleinteiligem Bastelmaterial, die ich bisher schon hatte. Das Bild ist nach meiner Erinnerung vom Sommer. Rechts oben sieht man ganz viele Haseläste, von denen dort insgesamt 3 Kisten standen. Diese Würstchen mit Pollen waren auch teils noch dran. Die Kisten sind nun abgeräumt, die Äste abgeduscht und getrocknet, danach gleich in einen Karton verpackt. DAS brachte schon die erste große Erleichterung, denn das ist auch mein Schlafzimmer...



    Diese folgenden Kisten mit Ästen standen bisher am Kopfende meines Bettes. Die Äste sind jetzt einmal schön heiß abgewaschen, um den Staub zu minimieren. Sobald ich meine Dachkammer (ist ein normales Zimmer, aber leider mit schrägen 6 qm sehr winzig) ausgemistet habe, werde ich versuchen, diese Kisten nach oben zu bringen, denn die sind wohl neben meinem Bett die schlimmsten Staubfinger im Raum.



    Die beiden Bilder sind übrigens fast noch goldig, im Gegensatz zu meiner Werkstatt direkt nebenan. Das wird noch eine Mammutaufgabe werden und ich hoffe, dass ich sie trotzdem weiter benutzen kann. Werkeln mit Holz geht jedenfalls nur noch mit einem guten Mundschutz. Meine Playmobil-Masken hatte ich das letzte Mal bei der Balsa-Bearbeitung getestet und für gut befunden (als noch kaum einer über Mundschutz nachdachte, nahm ich immer ein Kopftuch aus Baumwolle in mehreren Lagen, war aber nicht ganz so gut). Balsa kann ich jedenfalls schon lange nicht ohne Mundschutz bearbeiten, denn das ist echt widerlich in der Lunge: gefühlt wie tausende unsichtbare winzige Spreißel, die sich ins Lungengewebe bohren. Da hast du ohne Maske auch Stunden später noch "Spaß" dran, bis hin zu Atemnot durch massiven Husten...


    MaZi

    Bis zur Diagnose blieb es gleich und ist erst einmal noch stärker geworden, sobald ich hier die ganzen "Staubecken" ausgeräumt habe. Das hatte sich aber halbwegs schnell auch wieder gegeben, zumal ich die ersten Tage gleich den Venta aktiviert habe. Jetzt mit dem zweiten Luftreiniger hoffe ich, dass sich weitere Aufräumarbeiten nicht mehr ganz so massiv bemerkbar machen werden.


    Heidrun

    Ja, die Heizung habe ich bisher nur außen gereinigt, aber die bekommt auch nochmal eine richtige Waschung. Aber ich glaube auf den Bildern wird klar, dass die Heizung vermutlich noch das kleinste Problem hier waren...


    Joar, und eigentlich wollte ich am Wochenende auch das Vogelzimmer grundreinigen, denn das ist mein Ruhepol, mein Urlaubsort :ohnmacht:

    Dabei bin ich jetzt eigentlich ziemlich kaputt von der Woche.

    Wenn ich nur mehr Platz hätte, wo ich mal was zwischenlagern kann :weinen:

  • könnte dir dein Arzt keine Medikamente verschreiben? Scheinen ja schon heftige Symptome zu sein... Ich habe (Allergie gegen alle Gräser, Bäume, hausstaub und auch vogelstaub) Xusal verschrieben bekommen, das die Symptome erstmal besser wurden und dann würde ich hyposensibilisiert. Hab seit dem nur noch im Frühjahr wenn vieles blüht Probleme.

    Liebe Grüße

    Julia mit Link und Zelda :fly:

  • Ich habe Medikamente bekommen: ein Kortisonspray, das als häufige Nebenwirkung schwere Verläufe bei Infektionskrankheiten auslösen kann. Brauche ich jetzt nicht noch oben drauf...

    Dazu noch ein Antihistamin, von dem man so müde wird, dass man schlafen muss. Auf Arbeit taugt das also nicht. Das Kortisonspray kann auch nur vor dem Schlafengehen angewendet werden, da es ebenfalls sehr müde macht.


    Ich muss an die Ursachen dran, da hilft leider alles nix.

  • Zudem bekomme ich wohl irgend so einen Allergiker-Überzug fürs Bett, der aber laut dem Bettengeschäft nebenan sehr dicht sei, fast wie Plastik. Die günstigere Version würde knistern und für Starkschwitzer wie mich sei das vermutlich eh nix. Kennt das jemand, habt ihr Erfahrungen mit solchen Dingern?

    Da bei mir sowohl mein Mann als auch Abby hochgradig allergisch auf Hausstaubmilben sind haben wir uns auch diese Überzüge bestellt. Ich kann nichts negatives sagen. Wir haben diese von Tauro:


    Kissen: TAURO 24147 Kissen-Bezug, Encasing Milbenkotdicht 80 x 80 cm, Milbenschutz für Hausstauballergiker: AmazonSmile: Küche & Haushalt


    Für die Bettdecke: AmazonSmile: TAURO 24185 Oberbett-Bezug, Encasing Milbenkotdicht 135 x 200 cm, Milbenschutz für


    Und für die Matratze: TAURO 24536 Matratzenbezug, rundum 90 x 200 cm, Encasing Milbenkotdicht Höhe 16 cm Jetzt TÜV zertifiziert, Milbenschutz für Hausstauballergiker: AmazonSmile: Küche & Haushalt


    Das hat bei meinen beiden Allergikern sehr viel ausgemacht.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Das Kortisonspray kann auch nur vor dem Schlafengehen angewendet werden, da es ebenfalls sehr müde macht.

    Ich verwende das schon seit mehreren Jahren und kann das nicht bestätigen. Das mit den Infekten stimmt, aber ich finde den Effekt sehr gering. Bei Covid19 soll es sogar schützend wirken. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich häufigere oder wesentlich schwerere Infekte habe. Meine Ärztin nimmt jedoch, wenn ich eine Bronchitis habe, schnell Blut ab und verschreibt ein Antibiotika, das ich dann nehmen soll, wenn die Entzündungswerte höher sind. Du solltest aber aufpassen und das Spray sofort vor Mahlzeiten oder dem Zähneputzen anwenden, da es nicht in der Mundhöhle bleiben sollte, da es sonst dort Pilzinfektionen geben kann. Da mir das sofort erklärt wurde, ist es mir noch nicht passiert.


    Bei den Antihistaminika musst Du Dich durchprobieren. Da reagiert jeder auf unterschiedliche Wirkstoffe anders. Ceterizin hilft bei mir und ich werde, wenn überhaupt, kaum müde. Andere vertragen andere Wirkstoffe besser, mir fällt gerade der Name nicht ein. Bei mir hat das nicht geholfen und ich wurde total dödelig. Die dauerhaft zu nehmen sehe ich allerdings auch kritisch. Ich benötige die halt nur im Frühjahr, wenn die Bäume blühen.

  • Du Arme!!! Das ist wirklich schlimm :troest: Vielleicht sind die Allergien jetzt so stark geworden, weil Du dem Schimmel-Allergen auf der Arbeit so lange ausgesetzt warst :gruebel: Auf jeden Fall würde ich immer nach der Arbeit die Kleidung in die Waschmaschine stopfen, damit Du Dir diese Allergene zu Hause ersparst.


    Als Staubsauger wäre vielleicht auch ein Wasserstaubsauger hilfreich. Da kann man den aufgesaugten Schmutz staubfrei entsorgen, weil er im Wasser gebunden ist. Hier ist ein Test von Computerbild von diesem Jahr mit Allergiker-Staubsaugern https://www.computerbild.de/te…ergiker-staubsauger-test/ (das sind auch normale Staubsauger mit Hepa-Filter dabei)


    Bei den Matratzen sollen auch die Latexmatratzen für Allergiker geeignet sein. Ich finde, auf denen liegt man auch super.


    Bzgl. Ernährung soll genug Kalzium hilfreich sein. Und der Verzicht auf Milch und Milchprodukte könnte auch bei der Reduzierung von Allergien helfen, aber es gibt lange Diskussionen darüber.


    Ich drücke Dir die Daumen, daß es Dir bald besser geht :daumen::daumen::daumen:!!!

    Es grüßt Euch


    Corinna


    :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Dayo, Tessa und Bobby und dem Kniffelchen :fly:
    und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!