Mit Macrorhabdus angesteckt?

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo ihr Lieben,


    mein kleiner Robin hat ja leider Macrorhabdus (Megas, Hefepilz). Letztens dachte ich, er hätte wieder ein unverdautes Körnchen im Kot. Nur stellt sich jetzt heraus, dass das nicht von ihm sondern von Pika kam. Die letzten zwei Tage hatte sie immer mal weicheren Kot und heute hat sie einen sehr schleimigen Kot mit einem unverdauten Körnchen abgesetzt. Ich befürchte, dass sie sich bei Robin angesteckt hat. :weinen: Als sie zu mir kam, hatte sie schon chronische Erkrankungen (haben wir dann im Eingangscheck festgestellt) und ist daher vermutlich immungeschwächt. Morgen rufe ich in der Vogelklinik an und frage, ob wir kommen sollen oder, ob sie gleich das Amphotericin schicken. Ich denke fast, dass nur eine Ansteckung als Ursache in Frage kommt??

    Sie futtert aber gut und ist sonst auch aktiv. Natürlich schläft sie aber auch oft, wenn Robin schläft.

    Gerade singt Robin ihr ein Lied und sie tänzelt vor ihm hin und her. :verliebt:

    Ich wünsche mir einfach nur, dass es den beiden gut geht!

    Liebe Grüße von Robin :balzen: und Pika :fly:mit ihrer Federlosen Ronja :)

  • HI,


    tja, das ist wohl das wahrscheinlichste, dass sie sich angesteckt hat. Aber vielleicht sind es auch nur normale Hefen. Ich würde es schon wissen wollen, was es ist, denke ich. Wobei Ampho gegen beides helfen würde.


    Ach Mensch, das wäre aber auch echt doof, wenn es nun gleich bei beiden ausgebrochen wäre :( .

  • filleicht demnächst den Partnervogel mit behandeln ?

    Das hatte Majas 'Melo auch über sich ergehen lassen müssen .


    Vor allem wenn man Weiß, das Sie auch kränklich ist .

    Sonst ist das nacher immer weiter ein Bummerang ?

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

    Einmal editiert, zuletzt von nymphenherz ()

  • Ich rufe morgen früh an und lass das die Tierärzte entscheiden. Für Pika ist das Einfangen und die Fahrt noch stressiger als für Robin. Am Ende befeuert es die Erkrankung noch mehr. Wenn sie in der Klinik aber sagen, dass es besser wäre, das zu untersuchen, weil noch anderes in Frage kommen könnte, fahre ich natürlich mit ihr!


    Vielleicht hätte ich Pika auch vorbeugend mitbehandeln sollen. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. :( Leider hat sie es ja auch mit der Leber und ich möchte ihr daher nur Medizin geben, wenn es nötig ist. Leider ist es jetzt auch bei ihr nötig. :( Zumindest besteht eine kleine Wahrscheinlichkeit, dass sie das Ampho über Kohi nehmen würde im Gegensatz zu Robin. Ansonsten muss die arme Maus auch zweimal täglich eingefangen werden.

    Liebe Grüße von Robin :balzen: und Pika :fly:mit ihrer Federlosen Ronja :)

  • Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. :(

    Auf die Idee hätte der TA kommen müssen .

    Ich würde es aber untersuchen lassen , filleicht ist es ja auch was anderes, dann müßtest du noch mal Medis geben .

    Zwei mal Medis ginge dann ja auch noch mehr auf die Leber .

    Villeicht gibt es ja auch ein Mittel , was von der Niere abgebaut wird .

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

  • Na ja, eigentlich ist es ja eher unüblich Vögel, die keinen Schub haben, vorsorglich mit Ampho zu behandeln. Ich denke, das würden sie in Leipzig so auch nicht vorschlagen :nixw: .

  • Ich befürchte auch, dass Pika nicht drumherum kommt, den Tierarzt das untersuchen zu lassen. Die arme Mausi! Ich hoffe, dass sie zumindest nicht da bleiben muss, sondern gleich wieder mit nach Hause zu Robin darf. Es scheint bei ihr zum Glück noch nicht so fortgeschritten zu sein. Die meiste Zeit hat sie normalen Kot und jetzt erst das zweite Mal ein Körnchen drin.

    Liebe Grüße von Robin :balzen: und Pika :fly:mit ihrer Federlosen Ronja :)

  • Man könnte ja auch Sammelkot machen , aber je frischer der letze Haufen ist ,um so besser .

    Am besten beim TA anrufen , was die so meinen , was gemacht werden muß.

    Susi Bei mir hat die TÄ Melo gleich mitbehandeln lassen .

    Filliecht wurde das hier nicht gemacht , da sie ja eh mit der Leber so schlecht drann war .

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

    2 Mal editiert, zuletzt von nymphenherz ()

  • Möglich, dass Pika sich angesteckt hat - wobei ich jetzt 1 Korn im Kot hin und wieder nicht schlimm finde.

    Megabakterien verlaufen ja schubweise und sind m.W. nicht heilbar, sondern nur linderbar. In Leipzig haben sie mir einmal gesagt, dass manche Vögel Unmengen von Körner ausscheiden und trotzdem fit wirken / sind und andere scheiden kaum Körner aus und sind sichtbar krank. Einen akuten Schub erkennt man daran, dass der Vogel richtig fertig und schlapp ist (normalerweise) und abnimmt.

    Solange es so ist, wie du schreibst:

    Sie futtert aber gut und ist sonst auch aktiv.

    würde ich gar keine Medis geben, sondern Pika nur gut im Blick behalten und regelmäßig wiegen. Wenn du vorsorglich behandelst, besteht die Gefahr, dass sich der Körper an das Medikament gewöhnt und im Ernstfall nicht mehr hilft. Solange sie fit ist und nicht abnimmt, würde ich ihr wahrscheinlich auch den TA-Besuch ersparen.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Finde auch dass eine ansteckung wahrscheinlich ist, die megas sind ja u.a.im kot(staub).


    Bzgl. der Leber hat dr. Manderscheid gesagt dass das ampho nicht vom darm resorbiert wird und somit nicht die Leber belastet :)


    eine kotuntersuchung wäre doch ne lösung ohne stress, ich hatte bei der letzten Untersuchung auf megas eineinhalb tage kackis gesammelt. Der ausstrich wurde dann auch angefärbt. Aber das sollte dann der TA entscheiden


    Du könntest aber thymiantee anbieten oder thymian selbst zum futtern und höher dosiert bene bac bzw. Laktobazillen



    Ich drücke die daumen:daumen:

    Liebe Grüße von den Zerstör-Tieren :schleuder:Molly und Korny und der Federlosen :putzen::D

  • Pika kam schon mit einem sehr geringen Gewicht zu mir und hat seitdem nicht viel zugenommen. In der Klinik meinten sie, dass das von der Leber käme, dass sie so schlecht zunimmt. Leider ist ihr Gewicht ein schlechter Indikator, weil es eh zu wenig ist.


    Bei Robin war es damals (2018) auch nur hin und wieder ein Körnchen im Kot und nicht einmal Durchfall. Weil ich damals so doof war und einer angeblich vkTÄ in Coswig vertraut habe, wurde die Erkrankung zunächst nicht erkannt. Also hatte er diese Symptome dann fast drei Monate. Er war auch bis einen Tag bevor wir nach Leipzig in die Vogelklinik gefahren sind mopsfidel und hat gut gefuttert. In Leipzig meinten sie, es wäre höchste Eisenbahn gewesen und wussten anfangs nicht, ob er durchkommt. Ich denke, die Kleinen lassen sich lange nichts anmerken und, wenn man es merkt, kann es schnell zu spät sein. Deswegen gehe ich auch bei ein, zwei Körnchen lieber auf Nummer sicher. Pika hat noch nie so eine Behandlung bekommen und ich vermute, dass für eine Resistenz das Medikament schon sehr häufig gegeben werden muss?


    Laktobazillen bekommen beide täglich. Ich habe die Teemischung für Megas da und davon bekommen sie morgen. Das ist sicherlich wohltuend, aber wird einen einmal begonnenen Schub nicht stoppen. In aller Regel muss da medikamentös behandelt werden. Zumindest sind das die Infos, die ich mal beim TA bekommen habe.


    Ich würde vermutlich lieber frischen Kot vor Ort untersuchen lassen. Hätte Bedenken, dass auf dem Postweg irgendwas nicht klappt und das Ergebnis dann nicht eindeutig ist. Zumal das auch wieder Zeit ist, die verstreicht, bis Pika behandelt wird. Klar kann man Megas nicht heilen, aber die Erkrankung mit den Medis soweit eindämmen, dass sich keine so folgenreichen Symptome zeigen, wie das die Nahrung nicht verdaut wird. So sind sie dann ja auch anfälliger für Infekte.

    Liebe Grüße von Robin :balzen: und Pika :fly:mit ihrer Federlosen Ronja :)

  • Du alleine könntest mit den Häufchen zum TA fahren .

    Aber wenn ein zwei Häufchen frisch dabei sind weil sie mitgefahren ist , ist das umso besser .

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

  • Oje.... :troest::knuddel:


    Ich würde auch zum TA gehen und aber auch mit ihm besprechen wie man deren Immunsystem stärken kann.

    Mein Toto (Wellensittich) hatte einen Partner der an Megas erkrankte und dann auch gestorben ist.

    Toto war mit ihm ganz eng zusammen... hatte Joschi als er nichts mehr essen konnte auch gefüttert und er hatte sein

    Gefieder gesäubert.

    Toto hat bis heute keine Symptome... und wenn Toto träger wäre/ist, hat er nicht einen meiner anderen (bis jetzt) angesteckt.

    Toto hat 17 Jahre nun hinter sich.... ich denke das ein gutes Immunsystem das A und O ist und auch bei ansteckenden Krankheiten

    schützen und den Körper stärken kann.


    Das immun o flash hatte ich damals von meinem TA bekommen - allerdings wegen Sammy als er krank war - und ich hatte dann mit

    allen diese Kur gemacht... diese Kur mache ich immer noch mit meinen Vögeln 2 mal im Jahr.

    Gleiches Recht für alle!
    6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
    Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
    Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
    Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:

  • Wir haben heute Nachmittag einen Termin mit Pika in der Vogelklinik. Ich hoffe, dass sie nicht so viel Angst hat und dann wieder mit nach Hause zu Robin darf!! Habe immer Angst gehabt, dass sie sich mal ansteckt und nun ist es vermutlich passiert. :weinen:


    Das Immuno-Flash schaue ich mir mal an. Bisher bekommen sie Prime. Aber ich weiß nicht, wie immunstärkend das im Vergleich dazu ist. Aufgrund der diversen Erkrankungen der beiden ist ihr Immunsystem vermutlich ziemlich beansprucht.:(

    Liebe Grüße von Robin :balzen: und Pika :fly:mit ihrer Federlosen Ronja :)

  • Pika kam schon mit einem sehr geringen Gewicht zu mir und hat seitdem nicht viel zugenommen.

    O.k. dann ist das natürlich etwas anderes. Da sollte man dann schon vorsichtig sein und das lieber einmal untersuchen lassen.

    Ich würde vermutlich lieber frischen Kot vor Ort untersuchen lassen.

    Ja, das macht Sinn. Das war bei meinen Wellis das Problem, dass die ersten Male kein frischer Kot unter dem Mikroskop angeschaut wurde (sondern nur Sammelkot) und mir gesagt wurde, sie seien Mega-negativ. Als dann von einem anderen TA die Diagnose "Megabakterien" kam, wurde mir gesagt, dass man Megas nur bei frischen Kot nachweisen kann, der direkt nach der Abnahme unter dem Mikroskop angeschaut wird. Das heißt: Pika müsste doch zum TA, um dort frischen Kot zu "liefern".


    Megabakterien sind zumindest unter Wellis hochansteckend. Da heißt es: Hat einer Megabakterien in sich, haben es alle. Bei manchen brechen sie aus, andere bleiben symptomfrei und haben keine Probleme damit. Nymphen stecken sich wohl nicht so leicht an. Aber es kann doch vorkommen.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

    Einmal editiert, zuletzt von Pollux ()

  • nur bei frischen Kot nachweisen kann

    Ja frischer Kot ist am besten .

    Meine TÄ hat das oft zufällig so gehabt das Maja kurz bevor sie in der Sprechzimmer rein kam frisch gekotet hatte, so brauchte Sie nicht vom TA festgehalten werden .

    Wobei Maja da nicht so empfindlich für ist .

    Aber Pika ist ja , wie du sagst dafür Stressanfällig .

    Deswegen ist es sicher besser wenn sie mitkommt um Frische Häufchen unterwegs noch bei zusteuern .

    Aber Sammelkot dazu ist auch immer gerne gesehen , zusätzlich zu den Frischen Häufchen

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

    Einmal editiert, zuletzt von nymphenherz ()

  • Megabakterien sind zumindest unter Wellis hochansteckend. Da heißt es: Hat einer Megabakterien in sich, haben es alle. Bei manchen brechen sie aus, andere bleiben symptomfrei und haben keine Probleme damit. Nymphen stecken sich wohl nicht so leicht an. Aber es kann doch vorkommen.

    Ich denke, das ist bei Nymphensittichen nicht anders. Bei ihnen bricht es nur seltener aus.


    Nur, weil bei einem Vogel keine Megas gefunden wurden, heißt das auch nicht, das er keine (mehr) hat. Auch kann man nicht von der Menge der sichtbaren Erreger auf die Grad der Krankheit schließen. Manche Vögel sind sehr krank, scheiden aber kaum Erreger aus.


    PCR Analayse kann die Uni Leipzig ja auch machen, was viele andere TÄe noch nicht machen, aber selbst wenn die negativ ist, gibt es keinen 100 % sicheren Negativbefund. Das ist bei Megas das Unschöne.

  • Pika musste leider in der Klinik bleiben. :( So genau ist nicht klar was sie hat. In ihrem frischen Kot konnte man erstmal keinen Hefepilz sehen, aber das heißt leider nicht, dass sie das nicht trotzdem hat. Es wurden einige Abstriche gemacht und Kulturen angelegt. Der Schleim gestern mit dem unverdauten Körnchen könnte auch von ihr erbrochen worden sein. Allerdings wäre das dann ziemlich lautlos gewesen, weil ich währenddessen im Zimmer war. Gesehen habe ich nicht, ob es oben oder unten herausgekommen ist. Nur, dass es von Pika kam. Durchfall hat sie aber trotzdem und letzte Woche ja das Körnchen im Kot.


    Einzig gute Nachricht ist, dass sie nicht mehr im Untergewicht ist und seit dem letzten Besuch im Juli bis jetzt zugenommen hat. Da muss ich dann wohl zukünftig aufpassen, dass es nicht zu viel wird. ;)


    Am Montag erfahre ich genaueres. Bis dahin werden sie sich nur melden, falls sich etwas ändern sollte. Die TÄ meinte, dass Pika vl auch einen Schub mit der Leber hat. Die arme Mausi!! Ich hoffe sehr, dass sie schnell die Ursache herausfinden und ihr helfen können!! Zumindest ist zur Zeit noch ein anderer Nymphie da und sie ist nicht so allein dort.

    Liebe Grüße von Robin :balzen: und Pika :fly:mit ihrer Federlosen Ronja :)

  • Och nö, das ist ja blöd, dass sie bleiben muss. Aber wenn sie jetzt auch noch Durchfalls hat, dann ist das wohl besser so :( .


    Ganz dolle :GBes: für die Süße!

  • Ach man, schade, dass du sie da lassen musstest :( Aber wenigstens weiß man da, dass sie in guten Händen ist :yes:

    Gute Besserung für die Maus und das sie bald wieder heim kann :daumen:

    Liebe Grüße


    Nathalie



    Mit Lily :herz: Billy, Daisy und Karl


    Und Jimmy und Bubi, die im Regenbogenland die Hirsefelder unsicher machen im :herz::fly: