Geeignete Notfall-Lichquelle bei Stromausfall

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo!


    Angeregt durch den Beitrag "Was tun, wenn es brennt" kam bei mir die Frage auf, was eine richtig gute, geeignete Notfall-Lichtquelle bei Stromausfall sein könnte.


    Hat jemand eine Idee oder Empfehlung für eine große Taschenlampe bzw. Campingleuchte die über einige Zeit betrieben werden kann (Batterien, ggf. Akku) und für Vogelaugen nicht flimmert bzw. flackert?


    Freue mich auf Eure Beiträge!:yes:


    P.S. Heizen braucht wohl immer irgendwie Strom oder einen Generator (laut, Abgase)- deshalb habe ich hier nur nach Notfall-Lichtquelle gefragt. Wenn aber jemand noch Ideen oder Hinweise hat- fände ich es toll, wenn diesbezüglich auch ein Thread gestartet werden würde...:whistle:

    Liebe Grüße von Rika und den Kleinen vom Mittelrhein

    <3Tweety, Kiki, Marli, Freli, Olavi und Kiano <3

  • Hi,


    ich glaube, die aktuellen Leuchten, die automatisch an gehen, wenn der Strom ausfällt, sind alles LED Leuchten, die eben dann ggf. flackern. Ich hätte jetzt keinem Empfehlung.


    Man sollte möglichst keine Taschenlampen nehmen. Sowas habe ich zwar, aber das mögen die Nymphies nicht so. Hier gab es aber auch noch User, die sowas wie Lichtleisten für diesen Fall haben.


    Off Topic:

    Alle Fragen die den Lebensraum der Vögel betreffen und Ausstattung und Zubehör, bitte hierher. Ich habe das Thema daher verschoben.

  • Hallo Rika,

    ich habe die Blanko Notleuchte mit 30 LEDs. Bei Stromausfall geht sie automatisch an und erzeugt ziemlich viel Licht. Ich bin mir dessen bewusst, dass sie flackert, aber ich finde sie als Notlösung in Ordnung.

  • Bei uns im Gebiet ist letztens der Strom ausgefallen... da stand ich in der Garage und kam kaum noch raus :rolleyes:

    Aber es dauerte nur knapp etwas über 1 Std.... in den anderen beiden Stadtteilen ca. 4 - 5 Std. :gruebel:


    Es ist selten das da mal was passiert ( in unserem Stadtteil kann man es an einer Hand abzählen in diesen über 30 Jahren) und die anderen

    Stadtteilen.... eigentlich auch und wenn, dann geht es relativ sehr schnell bis dieses behoben ist.


    Ich hätte hier Taschenlampen im Notfall und eine Bauleuchte die auch mit Akku gehen würde

    Bauleuchte


    In Gebieten wo das öfters vorkommt würde ich aber auch anderst vorsorgen :yes:

    Gleiches Recht für alle!
    6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
    Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
    Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
    Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:

  • Ich wäre jetzt gar nicht von Flackern ausgegangen.


    Denn das Flackern bei den LEDs entsteht bei denen im normalen Stromnetz ja durch den Wechselstrom.

    Bei Batteriebetrieb laufen sie auf Gleichstrom und dürften dadurch gar nicht flackern.

    Oder stimmt was nicht an dieser Logik.?

    Es gibt sie ja auch für Keller (nehm ich mir schon lang vor) oder Gartenhäuser, wo es keinen Strom gibt. , also müsste es dann auch mehr als ein Taschenlampenlicht sein.

    Die Chaos-Truppe Merlin :herz: , Momo :herz: , Mumm :herz: , Motte :herz: , Maya :herz: und die Federlose :fuettern:
    Unvergessen: Murmel& Tweety, wo immer Ihr seid - immer im Herzen: die wundervolle :herz: Merline (2005-2013) :herz::herz::herz:
    Und in fassungsloser Trauer um Minim :weinen:
    ___________________________________________________
    Du bist zeitlebens verantwortlich für das, was Du Dir vertraut gemacht hast
    Saint-Exupéry, 1900-1944

  • Mit Notleuchten beschäftige ich mich auch gerade wieder. Aber vorweg: Notleuchten mit LEDs, die bei Stromausfall leuchten, können nicht flackern weil sie aus einer Gleichspannungsquelle während des Stromausfalls versorgt werden. Und bei Gleichstrom kann nichts flackern - es sei denn, man will es und schaltet eine entsprechende Technik davor.

    In der Regel ist in der Notleuchte ein Leuchtmittel (heute meist LEDs), ein Akku und eine elektronische Schaltung die dafür sorgt, dass der AKKU geladen wird und bei Stromausfall das Leuchtmittel einschaltet. Es gibt diese Notleuchten ab 20 Euro im Netz wobei die Bewertungen nicht immer sehr euphorisch sind. Heute sind oft Li-Akkus drin, früher waren es Blei-Akkus.

    Bei den Blei-Akkus war nach ein paar Jahren Feierabend. Aber man konnte in die großen Leuchten einfach ein 230 V Relais und 3 in Reihe gelötetet Batterien (Mono-Zellen) basteln. Dann hatte man wieder für etliche Jahre eine mit Sicherheit funktionierende Notlampe die auch lange leuchtete. Bei vielen handelsüblichen halten die Akkus das Notlicht nämlich nur ein paar Stunden am leuchten - was im Normalfall aber auch reicht. Aber bei einem Black-Out über mehrere Tage hätten wir wohl noch einen Haufen mehr Probleme.

    Ich habe mir diese Notleuchte zum Ausprobieren bestellt:

    Mal sehen ob sie was taugt. Zurück ist bei Amazon und prime ja kein Problem.

    Viele Grüße,


    Addi

    2 Mal editiert, zuletzt von Addi ()

  • Off Topic:

    Vielen Dank für das Korrigieren Susi! :herz:


    Addi : Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung- dass ist beruhigend zu wissen! Ich fände es toll, wenn Du nach Erhalt und Test über das von Dir ausgewählte Produkt berichten würdest!


    Allen vielen Dank für die Rückmeldungen!=)

    Liebe Grüße von Rika und den Kleinen vom Mittelrhein

    <3Tweety, Kiki, Marli, Freli, Olavi und Kiano <3

  • Klar berichte ich!

    Als transportable Notleuchten hatte ich zwei Campinglaternen mit je drei Babyzellen. Bei denen habe ich die Leuchtmittel gegen LED-Leuchtmittel gewechselt. Sie sind zwar nicht heller, leuchten aber viel länger. Das geht gilt auch für Taschenlampen. Meist haben die ja Leuchtmittel mit Bajonett. Pro Batterie in der Leuchte hat man 1,5 Volt. Entsprechend muss man die Leuchtmittel auswählen.

    https://www.ebay.de/itm/P13-5S…ksid=p2057872.m2749.l2649

    Ich hatte übrigens noch nie Probleme bei Bestellungen in China. Meist sind die Sachen eher gekommen als avisiert. Sinnvollerweise hat man aber ein PayPal-Konto.

    Viele Grüße,


    Addi

    Einmal editiert, zuletzt von Addi ()

  • Super! Da bin ich dann mal gespannt Addi !

    Liebe Grüße von Rika und den Kleinen vom Mittelrhein

    <3Tweety, Kiki, Marli, Freli, Olavi und Kiano <3

  • Sie ist schon angekommen. Ein zierliches Teil mit zwei Helligkeitsstufen. Für meinen 14 qm Wintergarten würde wohl locker die 1. Stufe reichen. Lade gerade auf und teste dann, wie lange sie in beiden Stufen leuchtet. Der Akku scheint ein runder standart 3,7 V Li-Akku zu sein, den man in China günstig bekommt, falls er mal schwächelt. Die Leuchte lässt sich öffnen - habe ich aber noch nicht gemacht.

    Erst mal ausprobieren!

    Es gibt nur 5 Bewertungen. 3 sind begeistert und 2 bemängeln, dass die LEDs nach einiger Zeit schwach blau glimmen, wenn die Lampe kontinuierlich am Netz ist (was sie natürlich muss). Diesen Effekt hatte ich aber auch schon bei meinen LED-Not-Leuchten mit Blei-Akku.

    Bei meinen Umbauten mit Batterien kann so ein Effekt natürlich nicht auftreten weil nichts geladen wird und nur eine Relaisspule am Netz hängt. Fällt das Netz aus fällt das Relais ab und schaltet die Batterien auf die LEDs. Sie leuchten dann bis das Netz wieder kommt bzw. bis die Batterien erschöpft sind. Nach längerem Netzausfall würde ich neue Monozellen einlöten - notfalls mit einem gasbeheizten Lötkolben. :).

    Viele Grüße,


    Addi

  • Du hast einen Riesenvorteil, dass Du handwerklich soviel modifizieren kannst!

    Dazu bin ich leider nicht in der Lage. Ich glaube, ich tendiere zu einer mobilen Campingleuchte, die ich bei Bedarf im Zimmer so deponieren kann, dass nicht blendet.

    Liebe Grüße von Rika und den Kleinen vom Mittelrhein

    <3Tweety, Kiki, Marli, Freli, Olavi und Kiano <3

  • Wenn bei mir die Nachtlichter bei einem Stromausfall ohne Funktion sind müssen Notleuchten mit Batterie/Akku sofort die Nachtbeleuchtung übernehmen. Das Risiko für im Dunkeln fliegende Vögel ist mir zu groß. Man wacht ja nachts wegen Stromausfall nicht auf - wobei das Risiko eines Stromausfalls am Tage wohl ungleich größer ist.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Dies sollte man wohl wirklich auch bedenken.

    Meine Schlafen in ihren Schlafhäuschen und die Türen sind zu. Dadurch ist das Verletzungsrisiko geringer, als wenn sie frei in ihrem Zimmer schlafen würden.

    Liebe Grüße von Rika und den Kleinen vom Mittelrhein

    <3Tweety, Kiki, Marli, Freli, Olavi und Kiano <3

  • Dann bist du mit Camping-Leuchten gut bedient. Oft kann man die "Birnen" (Leuchtmittel) gegen LED-Leuchtmittel austauschen.

    Bei Pearl habe ich eine mit Batterien (Mono) und LED gefunden. Ich würde bei einer transportablen Leuchte immer was mit Batterien nehmen.

    Die haben volle Leistung wenn man sie alle 5 Jahre mal wechselt. Akkus entladen sich selbst und wenn man sie braucht sind sie meist fast leer. Oder man hat sie immer am Ladegerät - ineffektiv.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Die obere Leuchte ist als Notlicht sicher brauchbar, weil sehr hell.

    Die untere wäre mir auch als Nachtlicht zu schwach. Jedenfalls wenn ein Raum ausreichend beleuchtet werden soll. Außerdem AAA-Batterien als Energieversorgung - ob die lange leuchtet?

    Ich habe von Pearl die Nr. NX-6726-912 (Lunartec dimmbare Camping-Laterne). Die hat 3 Monozellen - scheint mir solider. Ist noch relativ hell auch als Notlicht und dimmbar als Nachtlicht. Also Nachtlicht und Notlicht.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Addi , Du bist ein Schatz! Ganz herzlichen Dank für Deine Hilfestellung!:]

    Liebe Grüße von Rika und den Kleinen vom Mittelrhein

    <3Tweety, Kiki, Marli, Freli, Olavi und Kiano <3

  • So, die Leuchtdauer: Stufe II (hell) etwa 6 Stunden, Stufe I etwa 10 Stunden. Sie waren auch dann zwar nicht aus, aber leuchteten doch ziemlich schwach. Ob sie nach längerer Zeit am Netz dann bläulich glimmen wird sich zeigen. Stören würde das aber wohl nicht.

    Ich denke, empfehlenswerte Notbeleuchtung bei Stromausfall.


    Das platzieren der Fotos muss ich noch mal üben! Links ist Stufe II, rechts Stufe I. In Wirklichkeit ist der Unterschied besser zu sehen.

    Das runde auf der Steckdose ist eines meiner Nachtlichter mit Dämmerungsschalter. Der Sensor ist oben, deshalb bleibt es an. Es ist praktisch, weil die Steckdosenfunktion erhalten bleibt. Es ist von GEV, Typ LIV 6874, hat 0,8 Watt und eine niedrige Flickerrate (7%). Die Lichtfarbe ist allerdings sehr "kalt".

    Viele Grüße,


    Addi

  • Kannst Du das mit dem bläulich glimmen mittlerweile bestätigen?

    Liebe Grüße von Oliver & Sabine mit den Haubenschlumpf-Ganoven :fly: Grisu & :fly: Leni und :fly: Anton & :fly: Lenchen... und Hugo (März 1996-30.07.2007), Coco (2006-15.11.2012), Samson (?-10.03.2014) Luna (März 2007-14.01.2016), Karlsson (?-01.03.2016) und Pünktchen (?-03.07.2016) auf ewig in unseren :herz::herz:


    Unsere Nymphensittichtransportkette - Mach mit