Quarantäne-/Übergangskäfig selber bauen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo Zusammen,

    ich spiele schon länger mit dem Gedanken einen Quarantäne-/Übergangskäfig aufzustellen, um die beiden schonmal dran zu gewöhnen, wenn es doch mal nötig ist, dass sie aus der Voli ausziehen müssen. Ich denke dabei daran, dass wir in ein paar Jahren umziehen wollen, und da müssen sie zwangsläufig aus der Voli raus, die muss abgebaut werden und wo anders aufgebaut werden. Das dauert natürlich seine Zeit und so lang können sie ja nicht in einer Transportbox bleiben. Zudem sollen sie vielleicht irgendwann zwei Kumpels dazu bekommen, aber soweit habe ich meinen Freund noch nicht überzeugt ;) und dafür bräuchten wir natürlich einen Quarantänekäfig.


    Also soviel zu meinen Vorüberlegungen. Jetzt ist es so, dass ich die meisten im Handel angebotenen Käfige entweder zu klein, zu groß oder zu wackelig finde, mit zu kleinen Türchen etc.

    Wir haben uns deswegen überlegt vielleicht selbst einen zu bauen. Es gibt ja hier genügen Anleitungen für Innenvolieren, an denen wir uns orientieren können. Jetzt zu meiner Frage: Wie groß sollte so ein Käfig überhaupt sein, wenn da zwei Vögel für ein paar Tage drin bleiben müssen? Ich finde nur Angaben zur Volierengröße. Gibt es sonst irgendwas, was für einen Käfig für solche Zwecke unbedingt beachtet werden muss (abgesehen davon natürlich unbehandeltes Holz und unverzinkten/unbeschichteten Draht zu nehmen?


    Danke schonmal für eure Antworten =)

    Liebe Grüße

    Julia mit Link und Zelda :fly:

  • Hallo Julia,


    mit der Größe des Käfigs für den Krankenfall ist das so eine Sache. Da ist es vor allem wichtig, dass du den Vogel gut heraus fangen kannst, wenn du Medis geben muss. Ich habe daher zu Anfang einen großen Wellikäfig genutzt. Der ist hier abgebildet:

    https://www.nymphensittich-weg…t/vergesellschaftung.html
    Er hat eine Grundfläche von 70 x 40 cm oder sowas, meine ich. Wenn einer krank ist und behandelt werden muss, geht das schon für kurze Zeit. Da konnte ich sie auch direkt am Anfang gut heraus fangen.


    Diesen hier bekam ich dann mal über das Tierheim:

    https://www.nymphensittich-wegweiser.net/quarantaene.html

    Er hat die gleiche Grundfläche, aber das Gitter ist für Großsittiche und er ist etwas höher. Im Prinzip dasselbe, nur, dass man mit der Einrichtung etwas mehr Möglichkeiten kann. Zum heraus fangen ist der genauso gut.


    Als dann aber meine Maxi krank war und länger im Käfig bleiben musste, fanden wir das Ding schon echt Mist wegen der geringen Größe, denn eigentlich können sie da nicht einmal richtig die Flügel drin strecken. Also zumindest nicht beide gleichzeitig ;) . Wir haben dann noch einen Käfig in der Größe einer Madeira II angeschafft, die ich gebraucht übernehmen konnte:

    https://www.parrotshop.de/voge…i-antik-von-montana-cages

    Der hat als Grundfläche 80 x 54 cm und da ist schon einiges mehr Platz drin.

    Genutzt habe ich ihn bisher nur für Chilli und Ella und das ging sehr gut, auch wenn ich sie daraus fangen musste. Aber das ist schon schwieriger als aus dem kleinen Käfig.

    Ich hatte erst überlegt eine Madaeira III zu nehmen, die ist knapp 1 m x knapp 60 cm. Da kann es auch ein Pärchen schon mal eine Weile drin aushalten, aber um einen Vogel da raus zu fangen ist die schon nicht mehr so praktisch. Deshalb bin ich ganz froh, dass ich nun 1 Nummer kleiner habe.


    Bei unserem Umzug musste ich alle Käfige nutzen, die da waren. Den Palace II konnte ich selber transportieren und ab- und wieder aufbauen. Da mussten dann 6 von ihnen rein. Die anderen, ich meine es waren noch 5, mussten in die Käfige für ein paar tage. Sie haben es alle mit Fassung getragen, nur Luise fand das richtig doof. Die kennt es eben auch nicht, mal eingesperrt zu sein. Die darf schon immer morgens raus und geht auch oft nachts nicht in die Volie :tztz: .


    Also, wenn du nur einen Käfig willst, dann würde ich ihn ca. 80 x 55 cm bauen und zwischen 80 und 95 cm hoch. Ich denke, das ist ein ganz guter Kompromiss, denn wenn man ewig braucht um den Vogel da raus zu fangen, ist das auch wieder Mist.


    Ungefähr diese Größe haben die kleinen Volis vom Vogelladen namens Melbourne:

    https://www.vogelladen.de/Shop/Details?id=20315

    Ich habe sie selbst noch nicht gesehen, aber gegenüber der Madeira haben sie diese ausgesparte Ecke nicht. Das nimmt den Vögeln halt wertvollen Platz im oberen Bereich weg. Für den Krankheitsfall ist es vielleicht nicht so dramatisch, aber nun.

    Die Voliere kann man sogar mit den Erweiterungsmodulen beliebig oft vergrößern. Das ist schon cool, aber nur für den Umzug ein Erweiterungsmodul zu kaufen ist wohl etwas overdone.


    Vielleicht bekommt man eine der Volieren aber auch mal gebraucht. Da muss man vielleicht etwas die Kleinanzeigen beobachten. Aber wenn du 4 Nymphies hättest wäre es schon wieder praktisch da nur ein Modul anbauen zu müssen, wenn man es mal braucht.


    Wenn du dennoch selber bauen willst, so haben wir auch eine Krankenvoli in den Bastelanleitungen:

    https://www.nymphensittich-weg…bbaren_seitenwaenden.html

  • Er hat eine Grundfläche von 70 x 40 cm oder sowas, meine ich. Wenn einer krank ist und behandelt werden muss, geht das schon für kurze Zeit.

    ja geplant ist ja eh, dass sie da nicht lang drin sein müssen... nur Krankheiten kann man eben nicht planen ;)

    und zu groß möchte ich ihn halt auch nicht machen, da ich mir dann den Kampf mit einer Transportbox sparen könnte... die können die beiden gar nicht leiden.

    Also, wenn du nur einen Käfig willst, dann würde ich ihn ca. 80 x 55 cm bauen und zwischen 80 und 95 cm hoch. Ich denke, das ist ein ganz guter Kompromiss, denn wenn man ewig braucht um den Vogel da raus zu fangen, ist das auch wieder Mist.

    das ist schonmal was greifbares woran ich mich mit der Planung richten kann :danke: ich glaub da halten sie dann im schlimmsten Fall auch ein paar Tage durch, und für die Gewöhnung als Spielplatz nimmt er jetzt auch nicht zu viel Platz weg. Ich hoffe so kann ich das dann mit dem Einfangen stressfreier gestalten, wenn sie den Käfig im Freiflug schon als Spielplatz kennengelernt haben.

    Liebe Grüße

    Julia mit Link und Zelda :fly:

  • Wär nicht schlecht, wenn der Käfig so gerade noch in Deinen Kofferaum passen würde, oder Du ihn einfach zerlegen und wieder zusammenbauen kannst.


    Ist ganz praktisch, wenn man mal ein paar Tage weg muss oder die Heizung ausgefallen ist, kann man die auch mal bei Freunden unterbringen.

  • dann wird's klein :LOL:ich fahr nen smart

    aber ich weiß worauf du hinaus willst, größer als der Beifahrersitz darf er nicht werden. Danke für den Hinweis =)

    Liebe Grüße

    Julia mit Link und Zelda :fly:

  • Dann hilft nur auseinanderbauen. :LOL:


    Ich habe damals einen gekauft, der sah gar nicht so groß aus und dann stand ich auf dem Parkplatz. Aber er passte, so gerade. mit umgeklappter Sitzbank. Bei meinem neuen Auto bekomme ich ihn gerade in den Kofferraum. Und ich kann ihn alleine tragen, so gerade. Allerdings nicht mit Vögeln, da ich dann schon mal anecke und die dann Panik kriegen. Die werden gesondert in winzigen Käfigen transportiert.

  • Na ja, wenn die Vögel auch beim Transport darin sein sollen (würde ich ohnehin nicht empfehlen), dann darf er höchstens so groß sein, wie mein kleinstes Modell.

  • hm, ich glaub dann mach ich ihn lieber etwas größer und tu mir den Stress mit der Transportbox an...

    Liebe Grüße

    Julia mit Link und Zelda :fly:

  • Ich hatte erst überlegt eine Madaeira III zu nehmen, die ist knapp 1 m x knapp 60 cm. Da kann es auch ein Pärchen schon mal eine Weile drin aushalten, aber um einen Vogel da raus zu fangen ist die schon nicht mehr so praktisch. Deshalb bin ich ganz froh, dass ich nun 1 Nummer kleiner habe.

    Ich habe eine Madeira III als Krankenkäfig und kriege problemlos einen Vogel da raus gefangen;) Mir war wichtig, daß er nicht zu klein ist, falls mal einer über mehrere Woche separiert werden muss.

    Ungefähr diese Größe haben die kleinen Volis vom Vogelladen namens Melbourne:

    https://www.vogelladen.de/Shop/Details?id=20315

    Ich habe sie selbst noch nicht gesehen, aber gegenüber der Madeira haben sie diese ausgesparte Ecke nicht. Das nimmt den Vögeln halt wertvollen Platz im oberen Bereich weg. Für den Krankheitsfall ist es vielleicht nicht so dramatisch, aber nun.

    Die Voliere kann man sogar mit den Erweiterungsmodulen beliebig oft vergrößern. Das ist schon cool, aber nur für den Umzug ein Erweiterungsmodul zu kaufen ist wohl etwas overdone.

    Die Melbourne würde ich nicht unbedingt empfehlen, denn die hat keinen Ständer. Sprich die musst Du dann auf einen passenden Unterschrank stellen. Und gerade beim Umzug hat man den dann nicht unbedingt aufstehen und auch ansonsten vielleicht nicht. Und man müsste ihn ja immer aufgestellt haben, da ja jederzeit mit einem Krankenfall zu rechnen ist. Und gerade beim Hin und Her eines Umzugs sind Rollen doch von unschätzbarem Vorteil. Der Madeira dagegen hat ein rollbares Untergestell. Zusammengebaut hat man den Madeira III innerhalb von 10-15 Minuten. Und gerade, wenn man etwas möchte, wo ein Vogel auch mal länger drin bleiben soll, wäre mir eine Tiefe von gerade mal 50 cm zu gering.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Ich habe eine Madeira III als Krankenkäfig und kriege problemlos einen Vogel da raus gefangen ;)

    Super :top: , aber du bist ja auch kein Anfänger mehr ;) . Fakt ist doch, dass es schwieriger ist, je größer der Käfig letztendlich ist.


    Mir war wichtig, daß er nicht zu klein ist, falls mal einer über mehrere Woche separiert werden muss.

    Klar, ist mir auch wichtig, aber ob Madeira II oder II da nun so ein Unterschied ist? Es ist ja ohnehin nur für eine begrenzte Zeit und ohnehin zu klein. Die Käfige in der Uni Leipzig sind noch um einiges kleiner, aber wenn sie stationär sind, geht es ihnen eben auch richtig schlecht.


    Die Melbourne würde ich nicht unbedingt empfehlen, denn die hat keinen Ständer.

    Das würde mich jetzt nicht stören, aber sowas muss man beim kauf überdenken, klar :top: .


    Nur wird sie ja wohl dabei bleiben selber zu bauen. So habe ich es nun verstanden.

  • Also, ich glaube, das ist fast einfacher als Holz, wenn ich an mein letztes Projekt denke :rolleyes: . Ich denke irgendwann baue ich das auch nochmal aus Alu :D . Vielleicht kann Sabine dir da noch Tipps geben, die hat auch schon mit Alu gebaut. Miss Cass ist aber auch immer mal wieder hier :yes: .