Eigenbau: Innenvoliere

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Der Draht von Esafort ist sicher ein besser verzinkter Draht, aber ich kann nicht empfehlen daran zu sparen. Das Leid von Vögeln und Haltern und die Kosten einer Zinkentgiftung des gesamten Schwarms sind schon immens.


    Die Experten sehen verzinkten Draht als tierschutzwidrig an:

    Ergbnisse der EXOPET-Studie: neue Vorschläge für eine tiergerechte Haltung von Nymphensittichen aus der Expertengruppe - Innenhaltung (Spalte gravierende Haltungsfehler).

    Die EXOPET-Studie ist die alktuellste, die es gibt, aber auch schon Jahre vorher hat z.B. Dr. Kummerfeld von der TiHo immer wieder auf die Gefahr hingewiesen.


    Nach unseren Erfahrungen hier können wir das nur bestätigen. Es gab hier zahlreiche Zinkvergiftungen als hier noch viele Halter Volieren mit Zinkdraht gebaut haben.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Danke dir, dann lasse ich doch lieber die Finger davon ... Hoffe mein Dad sieht das genauso, der ist nämlich ein totaler Sparfuchs.

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

  • Du machst dir völlig falsche Vorstellungen. Du kannst eine Wohnung nicht so präparieren, dass du Nymphies da ohne Unfallgefahr frei fliegen lassen kannst. Ich dachte mal, ich könnte das - bis Merlin weg geflogen ist. Meine Nymphies haben jetzt Räume für sich und wir vermeiden enge Kontakte zu ihnen. Ein paar kommen zwar nach gutem Zureden auf die Hand oder mal spontan auf die Schulter aber ansonsten sollen sie ihr eigenes Leben führen. Ich halte in diesen Räumen zwar Zimmervolieren für Notfälle bereit (z.B. plötzliche Flugunfähigkeit, Evakuierung oder was sonst noch so anliegen kann), da können sie rein - tun das auch manchmal - aber ansonsten ist Freiflug angesagt. Wobei sie aber die meiste Zeit des Tages nur irgendwo rum sitzen. Sonderlich sportlich sind sie nicht.

    Lass dir keinen verzinkten Draht auf schwatzen von Experten und Züchtern. Bei allen Vögeln, die mit Hilfe ihres Schnabels klettern ist verzinkter Draht lebensgefährlich. Leider nur für die Vögel und nicht für die "Experten" die ihn verwenden.

    Viele Grüße,


    Addi

    Einmal editiert, zuletzt von Addi ()

  • Hallo Addi, inwiefern "Unfallgefahr"? Tut mir leid um Merlin. Ich bin wirklich übervorsichtig was Thema offenes Fenster/Tür angeht, sogar hier in meinem Raum (der einzige Raum für die Vögel momentan) überprüfe ich ständig, ob das Fenster wirklich und richtig geschlossen ist. Klingt schon fast krankhaft, aber mir ist das sehr wichtig.
    Mit "ganzer Wohnung" meine ich vermutlich auch nur Schlaf- und Wohnraum (vielleicht teil/offene Küche, wer weiß), kann mir nicht vorstellen, dass sie ins Bad gehen würden. Die Gefahren einer Küche und Badezimmers kenn ich auch, da werde ich auch übervorsichtig handeln und - wenn möglich - die Türen schließen.


    Wieso vermeidet ihr engen Kontakt - und was hat es damit zutun?

    Btw, danke Gwenny, darauf werden wir wahrscheinlich dann zurückgreifen :yes::herz: Er hat schon in seiner Stadt in Baumärkten nach Edelstahldraht geguckt, aber wohl vergeblich. Da kommt die Anzeige jetzt sehr gut :yes:Ich hoffe Maschenweite 12,7mm geht dann auch klar 8o

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

    Einmal editiert, zuletzt von lyabirbs ()

  • Du kannst 19x19 Maschenweite nehmen. Das ist günstiger und reicht auch für Wellies.

    Unfallgefahr? Kralle mit Schranktür abscheren, drauf setzen, Schwanzfedern durch einklemmen in Tür verlieren, zerquetscht von einer Tür/Schranktür, ertrinken im Putzeimer, Sterben am Schock nach Sturz hinter Schrank, Bleivergiftung von Gardinen-Blei, Aufprall auf Glasscheiben, Verbrennungen am Toaster, Verbrennungen durch Lichtbogen beim Nagen an Kabel - reicht das?

    Ich habe mich bemüht, alle Gefahrenquellen zu sichern. Schranktüren mit Luft für Krallen - die Kralle wurde dann von der schmalen Rückseite der Tür beim Öffnen ab geschert, Abweiser über allen Schranktüren/Zimmertüren (Vogel wurde vor dem Einklemmen von der Tür geschubst), Blenden auf den Schränken, Jalousien vor allen Scheiben, Mückengitter an allen (wirklich allen!) Fenstern, Durchflugsperren in den Türrahmen (Vorhänge aus Holzperlen), Kabel verdeckt oder in VA-Schläuchen usw..

    Und dann hing Merlin hinten an der Jacke als draußen vom Spatzen-Futterplatz eine Katze verscheucht werden sollte. Und weg war er.

    Je zahmer ein Vogel ist und je anhänglicher, je höher ist sein Unfallrisiko.

    Man sollte keine Nymphensittiche als Heimtiere halten. Wir können ihnen doch kein vernünftiges Leben bieten. Leider hat sich das bei den Züchtern noch nicht rum gesprochen. Deswegen gibt es leider viel zu viele Nymphies und leider oft auch in sehr unschönen Unterbringungen.

    Das manche über 30 Jahre alt werden können verbessert ihr Schicksal auch nicht gerade. Sie werden deshalb oft zu "Wanderpreisen".

    Aber die Züchter arbeiten ja an kürzeren Lebensspannen. Bei den Wellies haben sie es ja schon geschafft. Die haben es mittlerweile meist nach 6-7 Jahren hinter sich.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Off Topic:

    Du kannst eine Wohnung nicht so präparieren, dass du Nymphies da ohne Unfallgefahr frei fliegen lassen kannst.

    Ja, das ist schwierig, aber 100 %ige Sicherheit gibt es leider ohnehin nicht. meine dürfen in den Räumen fliegen, die ich vogelsicher gemacht habe. Das ist ihr Vogelzimmer und das Wohnzimmer, wobei ich da natürlich auch Abstriche machen musste. Das Vogelzimmer ist schon recht sicher, aber natürlich können dennoch Unfälle passieren, da muss man sich nichts vormachen.


    Weitere Räume möchte ich nicht vogelsicher gestalten. Das ist ja schon immer mit einer Einbuße der eigenen Wünsche verbunden. So hängen bei uns im Wohnzimmer die Gardinen an der decke, damit sich da niemand drauf setzen kann. Ich habe Stores vor den Fenstern, damit sie das erkennen. Die sind auch kürzer als sie eigentlich sein sollten, damit keiner dahinter kriecht und Höhlen sucht und sie haben keine Bleibänder und fallen nicht so schick, wie sie es sonst würde. Über dem Esstisch hängt keine Lampe auf die sie sich setzen und von der sie runter auf den Tisch kacken könnten. Die Schränke haben alle eine Plexiglaspaltte drauf, damit keiner dahinter fällt und es hängen dort keine Bilder auf die sich setzen und die anfressen könnten.


    Die Wände sind nicht tapeziert, es ist reiner Kalkputz an den Wänden und die sind dann bemalt. Tapetenfressen ist so nicht möglich und das Raumklima auch für uns toll, aber alles in allem wurde alles so weit wie möglich Nymphengerecht ausgestattet. Das ist teuer und bedeutet Kompromisse. ich kann mit denen gut leben, aber in allen anderen Räumen bin ich froh, dass ich keine Rücksicht auf die Vögel nehmen muss. da habe ich Gardinenstangen wie jeder andere und keine Stores, die ich eigentlich auch überhaupt nicht mag.


    Also, ich fände es schwierig nun wirklich die ganze Wohnung so zu gestalten, dass die Vögel da frei fliegen können.


    In der Küche ist das tatsächlich so gut wie unmöglich. Die kriechen unter die Einbauschränke (an der Spülmaschine oder oben ist bei Seitenblenden oft ein Loch). ich hatte in der alten Wohnung eine offene Küche und wie stark ich mich da eingeschränkt habe mit dem was wir kochen und wie oft ist mir erst so richtig deutlich geworden als wir umgezogen waren und ich keine Rücksicht mehr nehmen musste. Als offene Küche kann ich echt gar nicht empfehlen. Dir steht das Herz still, wenn du einen Vogel suchst und rufst und den nicht findest, nur um das irgendwann festzustellen, dass der unter der Küchenzeile sitzt und nicht raus kommen will :ohnmacht: . Zum Glück sind meine immer schnell raus gekommen, weil ich sie früh genug entdeckt hatte und sie noch nicht in Brutstarre waren.


    Das Bad ist auch ganz schwierig, finde ich. Es sei denn man nutzt so gut wie keine konventionellen Pflegeprodukte, die in einem normalen Bad überall herum stehen. Dann bleiben noch die Gummilippen von Duschabtrennungen oder Duschvorhänge die gerne angefressen werden. ich hatte früher Luise manchmal mit im Gästebad auf der Schulter, weil in der dortigen Dusche immer die Vogeläste geschrubbt habe. Die hat schön die Gummilippen der Duschabtrennung durch gelocht. Das habe ich erst gar nicht gesehen, weil sie dann auf meinem Rücken saß :tztz: . Seitdem wird das Gästebad nur noch für Quarantäne von Neuzugängen mal benutzt. Die sitzen dann aber i.d.R. im Käfig.


    Also Freiflug in der ganzen Wohnung halte ich für eine schlechte Idee, weil man sich doch sehr arg einschränken muss. Auch das Schlafzimmer ist so seine Sache. Unterm Bett ist die tollste Höhle. Macht man da alles zu, hat man eventuell auch schnell Probleme mit der Entlüftung. Das ist dann auch nicht so optimal.


    wir vermeiden enge Kontakte zu ihnen.

    Na ja, das muss aus meiner Sicht nicht sein. Ich freue mich total wenn ich die Tür vom Vogelzimmer öffne und die Bande auf den Vogelbaum im Wohnzimmer kommt. Jetzt habe ich ja sogar auch wieder einen Tisch im Vogelzimmer, dass ich mich da mal zu ihnen setzen kann. Ich muss mich da nicht mit ihnen beschäftigen, aber sie einfach zu beobachten und sie um sich zu haben genieße ich sehr. Wäre es anders hätte ich wohl keine mehr. Dafür machen sie dann doch zu viel Arbeit und verursachen nicht unerhebliche Kosten. Sie an sich zu gewöhnen oder Leckerchen aus der Hand oder einer kleinen Schale zu nehmen finde ich auch wichtig für den Krankheitsfall. Aber mehr muss es für mich auch nicht sein. Luise ist mir manchmal zu klettig, aber andererseits macht sie natürlich auch besonders viel Freude. Das ist keine Frage. Brauchen tue ich das aber nicht.


    Mit dem Volierenbau hat all das allerdings auch nicht wirklich zu tun :D .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Hallo Addi, inwiefern "Unfallgefahr"?

    Ich bin nicht Addi aber ich kann dir auch an einem Beispiel/eigene Erfahrung erklären was er meint.....


    Ich habe mein Zimmer auch Vogelsicher gemacht... das geht schon, aber es ist schwer und man "muss" sich den Vögel ganz anpassen,

    das heisst die Vögel sind nicht in meinem Zimmer sondern "ich" in ihrem Zimmer :rolleyes:


    Und auch dann sind - wie Addi schon beschrieben hat - manchmal Gefahren für die Vögel vorhanden :yes: man muss denken wie wenn man

    ein neugiereiges Kleinkind hat.

    Ich hatte mal mein Zimmer ganz normal geputzt und den kl. Putzeimer stehen gehabt.... ich habe mich nur für 1 min. von dem Eimer getrennt und

    dann flog Moritz.... er konnte sich nicht mehr in der Luft halten und ladete im Putzeimer.

    Ich war nur ein paar meter davon entfernt und konnte ihn da auch gleich wieder rausholen ohne das er untergetaucht ist :anbet:

    Und ich hatte glücklicherweise keine agressiven Putzmittel :anbet:


    Aber so etwas kann passieren.... wenn ich an alles dachte, das wurde mir erst bewusst als es geschah.

    Nach solchen Mißgeschicken muss man dann auch immer bereit sein können einen VK TA aufzusuchen oder zumindest sich tel. einen

    Rat holen - denn hat man Reinigungsmittel die scharf/agressiv sind kann die Haut schnell schaden tragen.


    Und egal wie gut ein Vogel fliegen kann..... die können immer mal ihre Kraft verlieren oder es ist gerade in diesem Moment der

    Anfang von beginngender Flugschwäche.


    Ich lasse meine Vögel - auch wenn ich/wir nicht da sind auch immer frei sein ( ausser wenn etwas im Moment ist wegen unseren Umbau )

    weil es "sozusagen" sicher ist und die sich nicht einklemmen.... entfliegen.... Stromkabel anfressen etc... können, und ich muss/tue auch

    die Wohnungsklingel abstellen oder die Telefone so lagern das die dadurch nicht erschrecken.

    Man muss sich also "wirklich" ihnen voll und ganz anpassen und auch an ganz kleine Dinge denken.


    Im Moment wo ich kein Edelstahlgitter mehr habe muss die Aufmerksamkeit "noch" größer und "intensiver" sein als sonst.

    Alle Türen müssen vorher und mit bedacht geschlossen werden.... meine Fliegengitter die neu an die Fenstern nun kommen sind mit

    Edelstahldraht gewählt damit die dann nicht dort das normale Fliegengitter durchbeissen oder mit Wucht dagegen fliegen und das

    normale Fliegengitter reißt.

    Gleiches Recht für alle!
    6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
    Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
    Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
    Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:

  • Ja, ich wollte mir auch Gitter an jedes Fenster machen (selbst in Räumen wo sie vllt. gar nicht hindürfen), damit man es auch mal im Sommer öffnen kann. Ich möchte mir auch Kabelschutz zulegen, Türen für Wohn- und Schlafzimmer eigentlich immer offen stehen haben und vor und hinter was hinstellen, damit sie nicht einfach so zufallen kann, Platten oder Plexiglas auf Schränken. All das Zeug. Ich möchte auch Möbelstücke haben, die unten entweder viel Platz haben oder gar nicht.


    Ich hab im Internet letztens eine Maisonettenwohnung gesehen, die war preislich voll ok, aber kann mich leider noch nicht drum bemühen, weil kein eigenes Einkommen. :weinen:Die wäre so toll gewesen, denn neben der Treppe war auch keine Wand oder so, dann hätten die Vögel richtig viel Platz zum Fliegen gehabt. Und so viel Tageslicht! ...

    Ich werde die Wohnung so gestalten, dass es so sicher und vorteilhaft wie möglich ist für die Vögel. Vielleicht kann ich ja mal - wenn es irgendwann soweit ist - eine Art Roomtour machen, um ganz ganz sicher zu gehen :D Hätte da jedenfalls nix gegen.

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

  • Kabelschutz zulegen? Für bewegliche Leitungen ist das nicht ganz einfach. Die seitlich offenen "Kabelsammler" sind aus PVC und recht weich. Wenn die Nymphies an denen knabbern ist das auch nicht sonderlich gesund. Naja, gesünder als ein Lichtbogen bei einem Kurzschluss. Ich verwende Duschschlauch aus Edelstahl zum Schutz der Anschlussleitungen von Elektrogeräten. Aber da muss der Stecker ab um die Leitung durch zu bekommen. Außerdem muss das Innenleben aus dem Duschschlauch. Sonst passt die Leitung nicht durch.

    Außerdem - die Haltung von Nymphensittichen ist teuer. Bei Erkrankungen sind schnell ein paar 100 Euro fällig - nach oben ohne Grenze.

    Das mit dem Platz unter den Möbeln ist immer gut - weniger wegen der Vögel sondern wegen der Roboter-Staubsauger. :-)

    Viele Grüße,


    Addi

  • Ok, das mit Alu war wohl nix. :tztz: Mein Dad hat schon Hartholz gekauft und mir das dann gestern geschrieben. Es ist zum Glück naturbelassen :anbet: Er sagt vorerst können wir wohl "nur" 1,5m x 1,0m bauen.. Ist ja immerhin dann schonmal eine Verbesserung, mit der ich vorerst leben kann :yes: Kann man ja später eh noch erweitern, denke ich.

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

  • Denke an die Breite der Türen bei euch. Ich nehme an, ihr setzt die Voliere auf Rollen damit man sie auch notfalls in einen anderen Raum schieben kann. Es ist blöd wenn man dann irgendwann feststellt, dass die Voliere nicht durch die Tür passt, weil sie 5 cm zu breit ist.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Oh...das hab ich gar nicht bedacht. Meine Tür ist 78cm breit, dann muss ich mich wohl daran orientieren. Gibt es in Wohnung so eine Art Mindestbreite bei Türen oder so? Ich will ja irgendwann ausziehen und bestenfalls die Voli mitnehmen :whistle:

    Kann mich auch noch nicht so ganz entscheiden wie hoch sie sein soll. Klar auf Augenhöhe, aber ich weiß nicht, ob ihr Boden auch in Bodennähe sein sollte, oder ob die Voli dann wie auf einer Art Schränkchen steht, sodass der Boden etwas näher ist und ihn so vielleicht mal nutzen? Ich glaube nämlich, dass sie sich in Zimmer-Bodennähe wirklich unwohl fühlen und eh nie ein Füßchen dort hinsetzen würden :nixw: Also Boden anheben? Oder falls doch Bodennähe, ob sie dann begehbar sein sollte ... Ahhh :ohnmacht:

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

  • Gibt es in Wohnung so eine Art Mindestbreite bei Türen oder so?

    Nee, leider nicht. Es gibt halt Steinmaße, aber dann kommt die Zarge da noch rein.


    Heute würde ich normale Türen in der Regel 1,01 m planen. Aber früher gab es oft das Rohbaumaß von 76 cm oder 88,5 cm. Der lichte Durchgang ist dann etwas schmaler. Toiletten- oder Kämmerchentüren können auch noch schmaler sein. Die Rohbauhöhe betrug in der Regel 2,01 m, mit Zarge etwas niedriger.

  • Boden anheben. Passt eventuell gut ein Schränkchen drunter. Das Untergestell baue ich immer aus Dachlatten. Die sind meist gerade und günstig. Einfach die Kannten mit Sandpapier glätten.

    Mache sie so hoch, dass du auf ihr gut wischen kannst. Oben würde ich auf das Gitter eine durchsichtige Platte legen damit sie nicht von oben in die Futter/Wassernäpfe kacken. Ich würde den Innenraum auch nicht zu hoch machen. Sie sind keine Hubschrauber und sitzen sowieso gerne so hoch wie möglich.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Wenn man oben Gitter hat, kann ich dann eine Birdlamp so anschrauben, dass sie nicht mit dem Gitter in Verbindung kommt und dann auf das Holz eine Plexiglassscheibe drauflegen? Oder gehen auch andere Platten, die nicht durchsichtig sind? Alu oder so? Also dass die Birdlamp zwischen Gitter und Platte ist. War jetzt so ne Idee :idee:


    Unsere grobe Skizze momentan ohne die Details:

    Wenn man die Voliere in der Mitte geteilt hat man ja jeweils 75cm die durch die 80cm Tür passen würde :ohnmacht:Ich bin so ne Niete in Mathe...meine Mutter musste mir diese Skizze zeichnen damit ich das endlich gepeilt habe :whistle:

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

  • Ich würde sie nicht so niedrig machen. 1 Meter ist ja gerade das Minimum, da würde ich deutlich höher auf Mindestens 160 cm gehen. Die Vögel nutzen schon den ganzen Raum, wenn sie nicht senkrecht hoch starten müssen. Ist die Voliere zu schmal, dann gehen sie deshalb oft gar nicht runter. Ist sie dagegen breit genug, nutzen sie auch den kompletten Raum, wenn sie natürlich auch meist oben sitzen. Aber gerade, wenn sie mal drinnen bleiben müssen, ist es doch wichtig, dass sie ein paar Flügelschläge tun. ich habe in meinen Volis oben alle vollgehängt mit Sitzplätzen und Spielzeug usw. Weiter unten ist fast alle frei und so fliegen sie auch von unten nach oben und anders herum. Das können sie aber nicht, wenn die Voliere nicht hoch genug ist.


    Wenn du den Platz darunter als Ablage nutzen willst, dann würde ich maximal 30 cm nutzen. Der Rest müssten Schubladen oder Schränke werden, sonst staubt dir das alles total zu. Dann würde ich es lieber ganz lassen und die Voliere bis auf den Boden machen.


    Wenn du Holz nutzt und selber baust, würde ich wohl heute keine Rollen mehr darunter bauen. Die Vögel kriechen nur zu gerne darunter und haben einen tollen dunklen Brutplatz gefunden. Eher würde ich Teflongleiter drunter kleben, dann kannst du sie auch einfach verrutschen und keiner kann drunter kriechen.


    Was die Breite angeht, ist die Frage, ob das wirklich vorkommt, dass die Voli in ein anderes Zimmer muss. Ich bekomme einer der Volis durch die Tür geschoben, habe das aber noch nie gebraucht. Für den Umzug baue sie lieber so, dass du sie recht einfach auseinander und wieder zusammen bauen kannst. Das ist wichtig und vielleicht auch, dass man die Einzelteile in ein Auto bekommt. Wenn du dafür eine Bulli mieten muss, ist das blöd. Mein Palace geht zwar nicht durch die Tür, ist aber einfach auf und anzubauen und zu transportieren. Die M Voli geht durch die Tür, aber die musste bei Umzug mit den Umzugsunternehmen mit. das war echt blöd.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Okay... Realistisch gesehen sollte ich Kompromisse eingehen und..naja... realistisch denken. Ich hab mal nachgeforscht, dass ich mir auch einfach die MORE FOR Australia von Fressnapf holen könnte, die (abgesehen von der Tiefe) fast genau die Maße hat, die ich erstmal haben wollte. Die Tiefe ist genauso breit wie meine jetzige Voliere, vielleicht kann man sie zusammenschweißen lassen oder mit Kabelbindern aneinander befestigen (vorher den Durchgang ermöglichen) und irgendwann vielleicht weiter ausbauen oder so..


    Mein Vater besteht ja leider auf Holz und das ist mir zu riskant, wenn es mal zu Krankheitsfällen kommt, bei denen man eine Holzvoliere dann in die Tonne kloppen kann. Das Holz was er jetzt schon gekauft haben soll (wenn überhaupt, vielleicht hatte er noch welches übrig, ich trau ihm das zu), könnte man für andere Pläne im Haus benutzen..


    Vielleicht so:


    Aber erstmal Geld haben für die Australia... :rolleyes:

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

    Einmal editiert, zuletzt von lyabirbs ()

  • Hmm, ich glaube, ein Zusammenbau wäre einfacher, wenn es zwei gleiche Volieren wären. Da würde ich eher noch eine zweite Darwin kaufen :nixw: . Ich finde sie auch sehr niedrig, was für die Mausels sicher nicht so klasse ist. Die Rundung der Darwin oben ist auch nicht so klasse, aber da würden sie bestimmt mit klar zu kommen lernen.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Hmm ich weiß nicht, die Tiefe wäre ja exakt die gleiche bei den beiden Volis und ich würde mehr Breite haben 🤔

    Liebe Grüße von Tati :kaffee:
    Fly free, Damon... ♥

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!