Ergbnisse der EXOPET-Studie: neue Vorschläge für eine tiergerechte Haltung von Nymphensittichen aus der Expertengruppe - Innenhaltung

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo ihr Lieben,


    die Ergebnisse der EXOPET Studie liegen seit letztem Jahr vor und ich habe sie nun entdeckt.

    https://www.ble.de/SharedDocs/…E/2018/180626_Exopet.html

    https://service.ble.de/ptdb/in…zahl_zaehler=2#newContent


    Wir hatten auch hier dazu aufgerufen dabei mitzumachen:

    EXOPET Studie - bitte mitmachen!


    Aus den dort verfügbaren Dokumenten über viele hunderte Seiten habe ich mir die Empfehlungen für Nymphensittiche heraus gezogen (S. 71 ff). Es gibt je Vogelart eine Tabelle mit den Inhalten aus den verschiedenen bisherigen Empfehlungen in den Mindestanforderungen, dem BNA-Tiergruppensteckbrief (hiernach lernt der Zoohandel), der aktuellen Expertenmeinung sowie einer Spalte, wo gravierende Haltungsfehler genannt sind.


    Ich beginne nun in diesem Thema mit den Empfehlungen zur Volierengröße (Innenhaltung) aus dem Bereich "Gehegeparameter". Weitere werden in extra Themen oder wen es passt auch hier im Thema folgen, damit wir uns über die einzelnen Punkte austauschen können.


    Mindestanforderungsgutachten1 BNA-Tiergruppensteckbrief2 Expertenmeinung3 Gravierende Haltungsfehler4
    Keine Mindestanforderungen Laut Mindestanforderungsgutachten werden „(….) Wellensittiche, Melopsittacus undulatus, und Nymphensittiche, Nymphicus hollandicus (…) seit Mitte des 19. Jh. gezüchtet, sind domestiziert und werden in diesem Papier nicht berücksichtigt (…)“. Die flinken Flieger benötigen viel Platz; ein Vogelzimmer mit einem Schlafkäfig ist daher die ideale Wahl. Alternativ wäre die Haltung in einem Vogelheim mit der Mindestgröße von 150 x 70 x 100 cm (Länge x Breite x Höhe) für ein Paar und zusätzlich täglich mehrere Stunden Freiflug möglich. Volierenmaße: ≥ 1,5 m x 1 m x 1 m (L x B x H) für ein Paar bzw. bei begründeter Einzelhaltung mit täglich mehrstündigem Freiflug, für jedes weitere Paar Erweiterung der Grundfläche um 50 %. Raumangebot für den Freiflug bzw. bei Haltung in einem Vogelzimmer: ≥ 20 m². Volierengröße unter 1,5 m x 1 m x 1 m (L x B x H) für ein Paar bzw. bei begründeter Einzelhaltung.
    Standort Vogelheim: etwas erhöht an einer ruhigen, hellen Stelle ohne direkte Sonneneinstrahlung Standort Innenvoliere: ruhig, hell, mit direkter Sonneneinstrahlung, der sich der Vogel jedoch entziehen können muss

    1 Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien vom 10. Januar 1995.
    2 Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier und Artenschutz e. V., Tiergruppensteckbriefe, Nymphensittich, 2016.
    3 Expertenmeinung gestützt durch BNA Schulungsordner Vögel, 2003, Merkblätter der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V., Nymphensittich, 2013, sowie (falls verfügbar)
    weitere Literatur.
    4 abgeleitet von Expertenmeinung.


    Etwas schade finde finde ich ja, dass dies nochmal andere Maße sind als es sie bisher gab. Irgendwie können sich die Experten scheinbar nicht einigen, was aus meiner Sicht dazu führen wird, dass sich jeder aussucht was ihm gefällt oder eben einfach selbst entscheidet, was er für ausreichend hält ;) . Die tierärztliche Vereinigung für Tierschutz hat in ihren Empfehlungen ja zuletzt eine Breite von 2 Metern und einer Tiefe von nur 60 cm als Minimum definiert. Bei der Mindesthöhe von 1 m sind sich dagegen wenigstens alle einig.


    Das bedeutet also, dass die aktuelle Empfehlung nochmal deutlich über das hinaus geht, was wir bisher hier empfohlen haben. Leider muss man ja auch sagen, dass es keine fertige Voliere gibt, die man nach diesen Kriterien empfehlen könnte :( . Daher werden die wenigsten hier diese Anforderungen erfüllen.


    Dass ein Volgelzimmer ab 20 qm aufwärts haben soll ist natürlich schon nachvollziehbar bei dem Flugvermögen der Nymphies. Dazu gab es bisher ja gar keine Aussagen und wir haben uns mit den mindestens 12 qm, besser 16 qm, die wir im Wegweiser angeben, schon etwas aus dem Fenster gelehnt. Ich habe ja auch in meinem Vogelzimmer gemerkt, dass meine Wohnzimmertruppe das blöd findet, nicht mehr so viel Flugraum zu haben. Mein Vogelzimmer hat ca 15 qm. Im Wohnzimmer dürfen sie auch fliegen, aber nicht so lange.


    Auch die Volierengröße ist schon immens, wenn man die im Wohnraum unterbringen will. Aber für die Vögel ist es natürlich toll, wenn sie das so haben, das ist ja keine Frage.


    Was meint ihr dazu? Kanntet ihr die Ergebnisse schon?


    edit: Oh, jetzt habe ich gesehen, dass wir in dem Thread oben das ein oder andere schon diskutiert haben. Das hatte ich schon voll wieder verdrängt :rolleyes: . Ihr vielleicht auch?

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Nun ja, wenn man die Volis dann soo groß machen müßte , dann müßte das Vogelzimmer ja noch mal so groß sein , Weil die Volie ja dann den Platz wegnimmt .

    Denn eine 1 Meter hohe Volie finde ich nicht so schön wenn , die Nymphies darinn so niedrig sitzen müssen .

    Also muß die Volie höher sein , und dann nimmt die auch Flugraum weg .

    Ich lasse meine Volie so wie die ist , meine Nymphen kommen damit super klar , da die Volie ja nur zum ruhen ist .Da haben dann alles ihre Sitzbretchen , und ziehen sich da immer mal zurück .

    Michell und Flöckchen , Lilli -
    Racker :herz: Lisa ,Maja :herz: Melo und dann noch nachwuchs Sisi und Gustav und neue Abgabetiere Grisu und Sammy


    Und immer in gedenken an: Mändy ,Mändy 2 und Benny ,Liebchen Bruder von Schmusebaer +Jackoline ;Luna und Kito , kucki und andere

  • Denn eine 1 Meter hohe Volie finde ich nicht so schön wenn , die Nymphies darinn so niedrig sitzen müssen .

    Die Voliere müsste schon so hoch sein, dass die Vögel auf Augenhöhe sitzen können, das ist hier sicherlich nicht anders gemeint.


    Ob man nun die BNA-Empfehlung mit der Expertenmeinung zusammen nehmen soll, ist auch etwas die Frage. Falls ja, würde in einem Vogelzimmer ja ein kleinerer Schlafkäfig reichen, für den es keine Größenangabe gibt. Ich sehe aber ja hier auch, dass es Situationen gibt, wo ich die Voliere brauche. So wie jetzt z.B. . Hier geht es ganz gut, dass sie über den Volieren noch fliegen. Klar, runter stürzen können sie sich dann nicht direkt und Volieren nehmen in jedem Fall Platz weg. Aber die fliegen dann eben dort wo Platz ist tiefer durch den Raum.


    Ändern werde ich bei mir jetzt auch erst einmal nichts.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Aber die fliegen dann eben dort wo Platz ist tiefer durch den Raum.

    Die können doch nicht unter der Volie fliegen ? Ich denke da wo die die Volie Stehen haben , dort ist der Flugraum weg .

    Meine Volie ist sicher mit den Rollen und Brett drunter , 1,80 Hoch gemessen habe ich es jetzt nicht . aber die Volie ist so 1, 65 mindestens hoch , Ohne Brett und Rollen .

    Da drüber her habe ich noch keinen Vogel drüber hinweg fliegen sehen .

    Nur aufs Volie dach drauf da landen die dann drauf .

    Wenn einer krank ist der muß sich mit Krankenkäfig arrest anfreunden müssen , ich habe 2 Größen von Käfigen dafür noch zuhause .

    Michell und Flöckchen , Lilli -
    Racker :herz: Lisa ,Maja :herz: Melo und dann noch nachwuchs Sisi und Gustav und neue Abgabetiere Grisu und Sammy


    Und immer in gedenken an: Mändy ,Mändy 2 und Benny ,Liebchen Bruder von Schmusebaer +Jackoline ;Luna und Kito , kucki und andere

  • Die können doch nicht unter der Volie fliegen ?

    Nein, das nicht, aber sie können bei mir auf der Raumseite, wo die Volieren steht drüber her fliegen und auf der anderen tiefer zurück und das machen sie auch :yes: .


    Da drüber her habe ich noch keinen Vogel drüber hinweg fliegen sehen .

    Vielleicht hängt das von der Deckenhöhe ab. Hier haben wie ungefähr 2,50 hohe Decken.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Hier haben wie ungefähr 2,50 hohe Decken.

    Ja so hoch, ist meine Deckenhöhe auch .

    Edit : Mein Freund meint gerade , das er meine Vögel dadrüber her fliegen gesehen hat .

    Ich habe das noch nicht gesehen

    Michell und Flöckchen , Lilli -
    Racker :herz: Lisa ,Maja :herz: Melo und dann noch nachwuchs Sisi und Gustav und neue Abgabetiere Grisu und Sammy


    Und immer in gedenken an: Mändy ,Mändy 2 und Benny ,Liebchen Bruder von Schmusebaer +Jackoline ;Luna und Kito , kucki und andere

    Einmal editiert, zuletzt von nymphenherz ()

  • Meine beiden fliegen gar nicht so viel.

    Sie hätten 8x4 m und die Diagonale zur Verfügung. Aber mehr wie zwei Runden, egal wie lange sie Ausflug haben drehen die nicht.

    Ich werde jetzt auch keine neue Voliere kaufen, die montana Cages Paradiso erfüllt ja fast die mindestmaße

  • Hallo,


    Ich finde die neuen Empfehlungen gut und passend auch wenn ich selber zugegebenerweise drunter liege.


    Unsere 4 haben den Palace, und ich finde ihn mittlerweile zu eng für sie. Auch wenn die Voliere mir am Anfang riesig vorkam.


    Was fie Raumgröße angeht, finde ich es auch passend. In der alten Wohnung hatte das Wohnzimmer 30qm, jetzt sind sie in etwa 12-15 qm. Letzteres gefällt ihnen weniger. Sie haben sich arrangiert, aber man merkt schon, dass sie viele Flugmanöver nicht mehr machen (können) und weniger gern fliegen. Wenn sie nicht vorher viel mehr gehabt hätten, wäre mir das aber wohl nicht aufgefallen.


    Ich wollte auch schauen ob es in der nächsten Wohnung sowohl von der Voli als auch vom Raum her größer geht, aber da steckt man ja nun nicht drin.

  • Wie das nun bei anderen ist weiß ich nicht, an meiner Haltung (Käfig etc...) würde/werde ich nichts ändern.

    Ich finde es sehr wichtig das die Vögel so viel Freiraum wie möglich haben.... ob die nun fliegen wollen, nur auf ihren Spielplätzen sitzen möchten oder einfach nur spazieren laufen wollen - wichtig ist das Gefühl nicht hinter Gittern sitzen zu müssen und sich nach Lust und Laune auch bewegen können.


    Andere Orte/Plätze aufzusuchen... mal vom Spielplatz auf das Dach zu hüpfen etc... mit ihren Füsschen auf Äste, Gitter der ebene Fläche sitzen können.

    Gleiches Recht für alle!
    6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
    Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
    Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
    Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:

  • Ich kannte die Ergebnisse noch nicht. Danke fürs Einstellen!


    Rein von meinem persönlichen Empfinden war mir mein Vogelzimmer mit 12 qm (nahezu quadratische Form, also nicht länglich) für die Nymphen tatsächlich zu klein. Ich habe auch keine Möglichkeit, sie in einem größeren Zimmer fliegen zu lassen. Zudem hatte ich ja auch noch die Mischhaltung mit den Wellis, was mich dazu bewog, die Nymphenhaltung letztlich aufzugeben und keine neuen mehr zu uns zu holen. Für die aktuell 6 Wellis ist der Raum auch schon knapp, aber sie können schon halbwegs anständig darin fliegen. Größer wäre aber auf jeden Fall besser, das ist klar.


    Für mich persönlich sehe ich die Volierengröße als untergeordnet an, wenn sie ganztägigen Freiflug genießen können. Dass ich meine Vögel mal wirklich einsperren muss, kommt hier nur äußerst selten mal vor. Im Schnitt nicht einmal jährlich, eher seltener. Für einen Tag kann ich das durchaus mal verantworten. Ansonsten bestehe ich dauerhaft auf den ganztägigen Freiflug. Wenn ich mir nun auf diesen 12qm eine normal übliche Voliere rein packen würde, wäre der Flugraum unnötig verkleinert. Daher ist es bei kleineren Räumen sicher sinnvoll, wenn man wirklich nur Schlafvolieren hat und keine, die den halben Raum ausfüllen. Oder eben wie ich es habe: ein Eigenbau, der tagsüber keine Fronten hat und somit der Flugraum trotz der Voliere nicht zu sehr eingeschränkt ist. Zur Not hätte ich auch noch eine Sydney da, aber die habe ich noch nie gebraucht und könnte die hier auch kaum irgendwo aufstellen, ohne dass ich drunter durchkrabbeln muss...


    Diese Angaben zur Mindestanforderung halte ich zwar durchaus für sinnvoll, um eine Zahl für Anfänger in der Vogelhaltung nennen zu können. Aber man muss es trotzdem für jede Haltung neu beurteilen, was hier nötig und vor allem sinnvoll ist. Zudem kann sich die Haltung auch z.B. durch Auftreten von Behinderungen sehr deutlich verändern, was nicht selten ein Umdenken oder gar ein Umbau erfordert. Mit einer Standardvoliere in solchen Mindestmaßen ist in so manchem Fall leider nicht geholfen.

  • Dann will ich mal weiter machen mit den Sitzstangen:


    Mindestanforderungsgutachten1 BNA-Tiergruppensteckbrief2 Expertenmeinung3 Gravierende Haltungsfehler4
    s.o.
    Sitzstangen – optimal sind Naturäste mit unterschiedlichen Durchmessern – sollten etwas federn, damit Gelenke und Füße der Tiere geschont werden. Bei der Einrichtung ist stets darauf zu achten, dass noch ausreichend freier Raum zum Fliegen vorhanden ist.
    Mindestens 4 Sitzgelegenheiten in unterschiedlicher Höhe, vorzugsweise in Form berindeter Äste und Zweige mit unterschiedlichem Durchmesser und unterschiedlicher Textur, mindestens eine davon in Form einer beweglichen Sitzgelegenheit, mindestens eine davon sollte der Vogel umgreifen können.

    Bei ganzjähriger Außenhaltung zum Schutz vor Frostschäden mindestens eine dickere Stange, die nicht umgriffen werden kann; so kann das Bauchgefieder die Haut der Ständer vollständig bedecken.

    Es ist weiterhin wünschenswert, dass sich Vögel bei Außenvolierenhaltung den natürlichen Witterungsverhältnissen (direktes Sonnenlicht, Regen) aussetzen können.
    Weniger als zwei Sitzgelegenheiten für ein Paar; mit Sandpapier beschichtete Stangen; Zementstangen (BNA: Sandpapiermatten oder -überzüge)

    1 Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien vom 10. Januar 1995.
    2 Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier und Artenschutz e. V., Tiergruppensteckbriefe, Nymphensittich, 2016.
    3 Expertenmeinung gestützt durch BNA Schulungsordner Vögel, 2003, Merkblätter der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V., Nymphensittich, 2013, sowie (falls verfügbar)
    weitere Literatur.
    4 abgeleitet von Expertenmeinung.


    Das Interessante fand ich den Hinweis auf eine Stange bei Außenhaltung, die nicht ganz umgriffen werden kann, damit das Gefieder die Füßchen wärmt. Das ist ein toller Hinweis, finde ich :idee: .


    Sandpapier nutzt hier hoffentlich niemand mehr. Betonstangen habe ich allerdings auch zwei Stück, aber so weit unten in der Voli, dass sie da nicht länger drauf sitzen.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Es geht weiter mit dem Bodengrund und dem Material von Volieren:


    Mindestanforderungsgutachten1 BNA-Tiergruppensteckbrief2 Expertenmeinung3 Gravierende Haltungsfehler4
    s.o.
    Als Bodengrund eignen sich staubfreie Hanfeinstreu und andere saugfähige Materialien.
    Bodengrund, der (bei regelmäßiger Reinigung) nicht der Schimmelpilzbildung Vorschub leistet (staubfreie Hanfeinstreu, Papier, Buchenholzgranulat o. ä.) als Bodengrund für Innenräume; in Außenvolieren Sand, Kies, Beton o. ä.

    Das Material der Volieren, Käfige und deren Ausstattung dürfen nicht zu Gesundheitsschäden führen, soll leicht zu reinigen und muss so verarbeitet bzw. angebracht sein, dass Verletzungen nicht auftreten können. Die Vergitterung soll aus Querstäben oder Geflecht bestehen, bei Außenvolierenhaltung sollte sie das Eindringen von Schadnagern und Wildvögeln verhindern. Doppelte Vergitterung zum Schutz vor Raubtieren bei Außenvolieren empfohlen. Eintrittsschleuse bei Volieren im Außenbereich zwingend erforderlich um Entfliegen zu verhindern. Rundkäfige (+BNA), ausschließlich vertikal verlaufende Käfiggitterstäbe (BNA: Käfige mit weißen Gittern sowie verzinkte oder mit Kunststoff überzogene Gitter sind ebenfalls tierschutzwidrig.)

    1 Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien vom 10. Januar 1995.
    2 Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier und Artenschutz e. V., Tiergruppensteckbriefe, Nymphensittich, 2016.
    3 Expertenmeinung gestützt durch BNA Schulungsordner Vögel, 2003, Merkblätter der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V., Nymphensittich, 2013, sowie (falls verfügbar)
    weitere Literatur.
    4 abgeleitet von Expertenmeinung.


    Damit ist die Frage, ob verzinkte Gitter gefährlich sind wohl auch geklärt. Sie werden vom BNA genauso wie weißes Volierengitter als tierschutzwidrig angesehen. Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass das da so aufgenommen wird, weil Leipzig bisher Zinkverdrahtung als nicht so schlimm angesehen hat.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Hallo Susi,

    wie verbindlich ist diese Studie? Ich frage das in Bezug auf Einzelhaltung.

    Hatte vor kurzem ein Gespräch mit einer Frau, die einen Welli einzeln hält (so wie schon seit 30 Jahren X() und ihr Sohn hat einen Nymphie einzeln und ab und zu dürfen die mal miteinander spielen :motz:

    Leider hat sie mir gesagt, dass sie darüber nicht diskutiert, darum meine Frage oben, wie verbindlich das ist.

    Liebe Grüße :winke:


    Petra :fuettern: mit Harry&Sally, Leonie&Hugo, Pavla und den Wellis Hansi&Mira,Tweety&Mellow :fly: Frieda, Bella, Maxi, Peppi, Schnecki, Chicco&Mara,Truffi, Mio, Holly und Cuszco immer im Herzen :herz:

  • Also, ich sag mal so, wenn der zuständige ATA diese Ergebnisse kennt, dann müsste er aufgrund des Tierschutzgesetzes etwas unternehmen (Auflagen erteilen z.B.), aber es steht nicht direkt im Tierschutzgesetz. In NWR hatten wir hier einen Fall, wo Wellensittiche in einer Außenvoliere ohne Schutzhaus lebten. Die Halter bekamen die Auflage die Vögel rein zu nehmen oder ein Schutzhaus zu bauen. Das ist ein sehr positives Beispiel, aber das läuft sicherlich nicht überall so.


    Aber vielleicht hilft es schon ihr das zu zeigen. Für Wellensittiche gibt es separate Haltungsempfehlungen, die auch in den im ersten Beitrag verlinkten Dokumenten zu finden sind. Direkt vor der S. 71. Da diese Studie vom Bund gezahlt wurde, ist das schon etwas anderes als eine Webseite, auf der irgend etwas steht. Sie ist Basis für die Gesetze, die eventuell mal kommen. Es war und ist ja im Gespräch die Exotenhaltung in Privathaltungen ganz zu verbieten, weil die Tiere in der Masse so schlecht gehalten werden. Wenn man sich das Ergebnis der Studie ansieht, muss man das auch einfach so sagen, dass Bemühungen wie unsere einfach zu wenig sind. Denn da haben wohl hauptsächlich Halter und Züchter mitgemacht, die tierärztliche von vogelkundigen TÄen betreut werden. Leute mit völligen Desinteresse gehen da doch gar nicht hin und haben daher auch gar nicht von den Umfragen erfahren, nehme ich an. Das Ausmaß ist also schon ein echtes Drama :( .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • In Deutschland ist das leider nur eine Empfehlung. In anderen Länder ist man da weiter da ist die Einzelhaltung von Papageien verboten.


    Du kannst ja mal bei Deiner Kommune, in NRW ist es das Ordnungsamt anrufen und fragen, weil gemäß § 1 des Tierschutzgesetzes die Tiere verhaltensgerecht untergebracht werden müssen. Aber ich fürchte die haben noch gravierendere Sorgen, da wird vermutlich nichts passieren.


    Hi Susi, hat sich überschnitten.

  • Und nun kommen wir zum letzten Teil bei den Gehegeparametern, der Beleuchtung:


    Mindestanforderungsgutachten1 BNA-Tiergruppensteckbrief2 Expertenmeinung3 Gravierende Haltungsfehler4
    s.o.
    Neuere wissenschaftliche Untersuchungen empfehlen bei Zimmerhaltung eine gezielte Beleuchtung mit UV-Anteilen, zudem ist auf flackerfreie Leuchtstoffröhren (mit elektronischen Vorschaltgeräten) zu achten.

    Tagaktiv, Nachtruhe mind. 10 Stunden (Käfig ggf. abdunkeln)
    Nutzbare Vollspektrumbeleuchtung inklusive UVA- und UVB-Anteilen (Tageslicht oder adäquates hochfrequentes (= flackerfreies) Kunstlicht, Beleuchtungsdauer bei Kunstlicht: 10 - 14 h mit Dämmerungsphasen (automatische Dämmerungsschaltung), Tageslichteinfall erwünscht.
    Keine nutzbare Vollspektrum- beleuchtung, kein flackerfreies Licht, keine adäquate Beleuchtungsdauer.
    Irritationen durch Fernseher oder PC- Bildschirme vermeiden.

    1 Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien vom 10. Januar 1995.
    2 Bundesverband für fachgerechten Natur-, Tier und Artenschutz e. V., Tiergruppensteckbriefe, Nymphensittich, 2016.
    3 Expertenmeinung gestützt durch BNA Schulungsordner Vögel, 2003, Merkblätter der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V., Nymphensittich, 2013, sowie (falls verfügbar)
    weitere Literatur.
    4 abgeleitet von Expertenmeinung.


    Erstmalig sind hier nun auch konkrete Zahlen für die Beleuchtungsdauer genannt, genauso wie erwünschter Tageslichteinfall. Wir hatten hier ja auch mal den Fall, dass die Vögel in den Flur oder den Abstellraum sollten, was die meisten hier schon nicht gut fanden. Nun steht es auch mal schwarz auf weiß von Experten auf den Punkt gebracht. Ich finde das schon hilfreich.


    Wenn man das Licht hoch- und herunter dimmen können soll, spricht nun ein weiterer Punkt gegen Compaktleuchten, mit denen man das ja nicht machen kann. Die Technik dafür gibt es, doch ist sie in den Leuchten nicht enthalten. Damit würden sie ja auch nochmal teurer. Vielleicht würde sie dann auch keiner mehr kaufen. Dimmen könnte man dann nur mit zusätzlichen anderen dimmbaren Leuchten, aber dann hat man da schon ganz schön viel zu installieren.


    Ich habe die dimmbaren Lichtleisten mit Röhren ja nun auch schon seit 2013 und bin, genauso wie alle anderen, die sie irgendwann angeschafft haben, sehr zufrieden. Nachts gibt es so gut wie keine Nightfrights mehr und die Schlafenszeit wird mit dem Herunterdimmen gut eingeleitet. Ich kann das sehr empfehlen, genauso wie eine sehr helle Deckenbeuchtung, zumindest in einem reinen Vogelzimmer oder auch Büro/Hobbyzimmer/Vogelzimmer, denn da hat man auch gerne gutes Licht zum arbeiten und das ist Vollspektrumlicht auf jeden Fall :yes: . Es tut auch mir selber besonders im Winter, wo es manchmal ja gar nicht richtig hell werden will, sehr gut.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!