19 Jahre Einzelhaltung - und jetzt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • 19 Jahre Einzelhaltung - und jetzt?

      Hallo,
      Seit gestern bin auch ich neuer Nymphie-Besitzer. Toni ist 19 Jahre alt und war sein Leben lang allein. Er wurde in den Kleinanzeigen verschenkt, von einem Tierfreund, der ihn von einem Kollegen übernommen hat. Da dieser selbst aber zwei Katzen hat, hat er sich entschieden Toni in ein neues Zuhause zu geben.
      Zu meiner Situation: ich habe Vogelerfahrung, da ich seit Jahren Wellensittiche und Zebrafinken halte. Aktuell habe ich eine Gruppe von 5 Wellensittichen in einer Zimmervoliere.

      Ich bin nun etwas unschlüssig, wie ich am Besten mit Toni vorgehen soll. Er ist nicht zahm, also keine Handaufzucht. Er scheint sich zu rupfen, auch wenn der Vorbesitzer das verneint hat, ist er an typischen Stellen kahl (unter den Flügeln, an der Brust und an den Gelenken der Flügel), außerdem kann er nicht fliegen sondern wohl nur etwas flattern, das kann natürlich auch daran liegen, dass er 19 Jahre lang nicht fliegen durfte. Das letzte halbe Jahr durfte er zumindest täglich aus seinem Käfig und auf Erkundungstour gehen. Hat jemand Erfahrung, wie lange es dauern kann, bis die Muskulatur wieder gut genug ausgebildet ist, falls es daran liegen sollte?

      Da wir am Freitag sowieso mit zweien unserer Wellis in die Tierklinik nach Gießen fahren, wollte ich Toni gerne mitnehmen und durchchecken lassen. Sollte die Flugunfähigkeit also andere Ursachen, z.B. Arthrose haben, sollte sich das bald klären. Insgesamt macht er aber einen sehr fitten Eindruck und man sieht ihm seine 19 Jahre gar nicht an.

      Nun soll er trotz seines beachtlichen Alters doch bitte noch Gesellschaft bekommen. Ich bin aber nicht sicher, ob es ausreicht ihm eine Henne zu suchen oder ob ich ihn lieber in einen Schwarm abgeben sollte? Und gibt es hier vielleicht jemanden, der sich mit solchen Problemfällen gut auskennt? Evtl. Müsste auch alles Fußgängertauglich eingerichtet sein. Ich habe keinen Platz um nochmal alles extra einzurichten, dass heißt langfristig müssten die dann zwei Nymphies mit zu den Wellensittichen in die Voliere (habe die Maße Grad nicht im Kopf aber sie ist über 2 m breit, 90cm tief und knapp 2 m hoch, wenn ich mich nicht täusche), etwas Platz zum Ausweichen ist also vorhanden und unsere Wellis sind auch keine absoluten Jungspunde mehr. Plus täglicher Freiflug (aber nicht ganztags). Da ich ihn schon ein wenig ins Herz geschlossen habe, würde ich ihn natürlich gerne behalten. Aber vorallem möchte ich so handeln, dass es für ihn am Besten ist.

      Ich freue mich über Erfahrungen und Tipps.

      Hier noch ein paar Bilder von Toni.

      Viele Grüße,
      Yeza
    • Erst mal :welcome: hier bei uns im Forum.

      Schön, dass Du dich Toni annimmst. Das ist ja ein niedlicher Kerl.


      Er sollte auf jeden Fall nymphische Gesellschaft bekommen. Mit dem Vogel zum vogelkundigen Tierarzt zu gehen ist sicherlich erst mal eine sehr gute Idee.

      Man kann Nymphis mit Wellis zusammen halten, aber optimal ist es nicht. (Im Moment ist das für den Kleinen aber sicherlich eine Verbesserung).

      Es meldet sich bestimmt @Pepie auch noch, die hat viel Erfahrung mit behinderten Vögeln. Aber ich würde jetzt erst mal den Tierarztbesuch abwarten.
    • Auch von mir ein :herz: liches :welcome: hier bei uns.

      Schön das Du Toni aufgenommen hast. :blumen:

      Ich würde auch erstmal den TA-Besuch abwarten.

      Es wäre schön, wenn er nymphische Gesellschaft bekommen würde. :yes:
      Liebe Grüße von Oliver & Sabine mit den Haubenschlumpf-Ganoven :fly: Grisu & :fly: Leni und :fly: Anton & :fly: Lenchen... und Hugo (März 1996-30.07.2007), Coco (2006-15.11.2012), Samson (?-10.03.2014) Luna (März 2007-14.01.2016), Karlsson (?-01.03.2016) und Pünktchen (?-03.07.2016) auf ewig in unseren :herz: :herz:

      Unsere Nymphensittichtransportkette - Mach mit
    • Hallo Yeza und herzlich willkommen bei uns :blumen: ,

      wie schön, dass du dich ihm angenommen hast :top: .

      Um nun wirklich etwas raten zu können, würde ich erst einmal den TA-Check abwarten.

      Yeza schrieb:

      außerdem kann er nicht fliegen sondern wohl nur etwas flattern, das kann natürlich auch daran liegen, dass er 19 Jahre lang nicht fliegen durfte.
      Es kann schon eine Weile dauern, bis sich die Flugmuskulatur wieder aufbaut. Aber es hat ja schon ein gewisses Alter, so dass er jetzt vielleicht auch etwas faul ist. Durch einen fehlenden Partner hat er wahrscheinlich auch wenig Anreize loszufliegen oder versucht er mit den Wellis mitzufliegen? Ich denke, die Nymphies haben eigene Signale wann sie zum Flug rufen, deshalb kann es gut sein, dass er es mit den Wellis gar nicht so oft versucht. Ihre flugfreudige Phase haben Nymphies ohnehin i.d.R. vor allem Morgens und am späten Nachmittag.

      Yeza schrieb:

      Hat jemand Erfahrung, wie lange es dauern kann, bis die Muskulatur wieder gut genug ausgebildet ist, falls es daran liegen sollte?
      Innerhalb von Tagen geht es natürlich nicht, aber es hängt eben auch davon ab, wie oft er es versucht. Ich denke, den ein oder anderen Monat wird er aber schon brauchen, wo es immer ein wenig mehr werden kann.

      Yeza schrieb:

      dass heißt langfristig müssten die dann zwei Nymphies mit zu den Wellensittichen in die Voliere (habe die Maße Grad nicht im Kopf aber sie ist über 2 m breit, 90cm tief und knapp 2 m hoch, wenn ich mich nicht täusche), etwas Platz zum Ausweichen ist also vorhanden und unsere Wellis sind auch keine absoluten Jungspunde mehr. Plus täglicher Freiflug (aber nicht ganztags).
      Hmm, schwer zu sagen. Es kann gut gehen oder auch nicht. Und ob es gut geht ist als Wellihalter ohne Nymphenerfahrung sicherlich etwas schwer zu beurteilen, denn du kennst das verhalten der Art ohne Wellis nicht. Es wird sicherlich keine blutigen Auseinandersetzungen geben, aber die Nymphen können durch die quirligen Wellis schon mal genervt sein. Deshalb empfehlen wir eher getrennte Volieren, so dass sie zumindest in der Zeit, wo sie drinnen bleiben müssen, ihre Ruhe haben. Denn meist haben die Wellis die Hosen an, vor allem, wenn sie in der Überzahl sind. Deshalb empfehlen wir eigentlich mehr Nymphies zu halten als Wellis, wenn man sie zusammen halten möchte.

      Letztendlich ist aber auch jeder Schwarm anders und man muss es sich im Einzelfall ansehen. Wenn deine Wellis schon älter sind, ist womöglich auch alles prima.

      User mit Erfahrungen flugunfähiger Nymphies haben wir hier auch einige. Ich würde da nun aber auch erst einmal den TA Besuch abwarten :yes: .

      Auf den Bilder sieht er jedenfalls total entspannt aus, der Süße :verliebt: .

      Dass er sich rupft ist leider deutlich sichtbar. Hier noch eine Seite im Wegweiser dazu, falls ihr in Gießen überlegt, was ihr diesbezüglich alles testen wollt:

      nymphensittich-wegweiser.net/rupfen.html
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Danke, für eure Antworten!

      Wir haben Toni jetzt in Gilbert umbenannt

      Da er erst seit gestern bei uns ist, kann ich gar nicht viel dazu sagen, ob er versucht zu fliegen. Er soll sich ja erstmal an die neue Umgebung gewöhnen. Nur sein Vorbesitzer hat erzählt, dass er ihn die letzten 6 Monate jeden Abend rausgelassen hat und er das auch ganz gerne genutzt hat. Dabei aber eben nur so 30 Cm über den Boden flattern konnte.
      Ich hatte schon mal eine flugunfähige Wellensittichhenne, die ist aber wirklich geplumpst wie ein Stein, das scheint bei ihm laut Bericht ja nicht so zu sein. Daher meine Hoffnung, dass es doch nur an der mangelnden Muskulatur liegt.

      Auf keinen Fall soll er alleine mit den Wellensittichen leben. Entweder wir holen eine Henne oder er kommt in einen Schwarm. Der kleine Mann hat auch noch ein bisschen Vogelglück auf seine alten Tage verdient.

      Prinzipiell hätte ich kein Problem die Nymphen in einem getrennten Käfig unterzubringen, ich habe auch noch eine alte Madeira Double (wobei eine Hälfte aktuell noch von zwei Senioren Zebrafinken bewohnt wird). Aber zur Zeit haben wir einfach nicht den Platz dafür im Wohnzimmer, wir planen aber sowieso irgendwann nächstes Jahr umzuziehen, evtl. wäre es dann machbar. Ich denke man kann es ja zumindest testen, also falls sich nicht der Super Platz schlechthin bei jemand anderes ergibt.

      Ich hoffe am Freitag bei der Tierklinik ist soweit alles in Ordnung.
      Wir finden Gilbert auch unfassbar süß und hoffen er darf noch viele schöne Jahre erleben. Er ist bisher ein ganz ruhiges Kerlchen und ruft nur manchmal ganz zart. Mal schauen, ob er noch auftaut.


      Ich wäre froh, wenn sich vielleicht noch Leute melden könnten, die Erfahrung mit der Vergesellschaftung/Resozialisierung nach so langer Zeit haben.
      Soweit ich bisher beurteilen kann, ist er weder besonders fixiert auf einen Spiegel, noch auf Menschen, sondern einfach nur einsam :(

      Viele Grüße,
      Yeza

      Edit: Nachdem ich Gilbert jetzt noch in Ruhe beobachten konnte, habe ich gesehen, dass ihm an den Flügeln sehr viele Schwungfedern fehlen. Vermutlich hat er sich diese auch ausgerupft und kann deswegen nicht fliegen. Er macht auch die ganze Zeit nichts anderes als sich zu putzen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Yeza ()

    • Huhu,

      ein süßer Nymphie ist das. Gut möglich, dass er nie mehr fliegen wird, eine Arthrose wäre auch denkbar. Wir hatten einen, der deswegen nicht mehr fliegen konnte. Die Schwungfedern können auch bei einem sog. Nightfright ausgefallen sein.

      Für den TA Check drück ich die Daumen und dass sich eine tolle Henne findet :) Unser Kiko lebte 18 Jahre allein und liebt andere Nymphies über alles.

      PS Spiegel und Glocke solltest Du wegtun ;)
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gwenny ()

    • Hallo Gwenny. Danke für die Antwort, das stimmt mich ja hoffnungsvoll, dass auch Gilbert noch seine Liebe zu anderen Nymphies entdecken kann.

      Den Spiegel und die Glocke hatte ich noch drin gelassen, weil ich sehen wollte, ob er es als Partnerersatz betrachtet, da der Vorbesitzer meinte er würde so gerne damit spielen. Aber ehrlich gesagt interessiert ihn das überhaupt nicht, ich werde es jetzt auch wieder rausnehmen. Hätte es ansonsten erst gar nicht wieder reingetan, ohne Nymphiegesellschaft wollte ich ihm aber nicht den einzigen bekannten "Partner" nehmen.
    • Hallo Yeza,
      Das ist ja ein süsser Kerl :verliebt: :verliebt: :verliebt: den hätte ich auch grad aufgenommen.
      Ich würde es mal versuchen ihn mit Henne bei den Wellis zu lassen. Die Voligrösse ist ja schon mal super! Ich hatte früher getrennte Volis für die Wellis und Nymphies und dann haben sie sich dauernd gegenseitig besucht und auch in derselben Voli geschlafen :depp: Nach ein paar Jahren war mir das zu blöd und ich habe eine grössere Gemeinschaftsvoli gekauft. Ich hatte auch mit mehr Wellis als Nymphies nie schlechte Erfahrungen gemacht. Einzelne meiner Wellis und Nymphies sitzen sehr gerne nebeneinander auch auf Schaukeln. Daher würde ichs mal erst so versuchen, bis du Geld ausgibst und dann ergeht es dir womöglich wie mir ;)
      Lieber Gruss von Jasna,Cirino, Ajdin und Sami, Milos und Zorina, Sparky und Nala, Puck, Mia und Ginound den Wellis :hibbel:

      *Danilo *Tara *Susi *Finn *Tiger *Knut *Ente *Lauri *Jury *Moon *Nina :herz:
    • Noch ein paar Tipps zum Tierarztbesuch:

      Der Flügelspiegel wirkt etwas gelblich. Ich würde deshalb Blut untersuchen lassen und ihn auch röntgen lassen. Das kostet etwas, aber dann seid Ihr wirklich auf der sicheren Seite. Ich hab da so die Vermutung, dass er, auch wegen des Rupfens, eine kranke Leber haben könnte. Meine Poldi im Profilbild ist auch leberkrank seit Jahren. Woher es kommt, wissen wir zwar nicht, aber man kann die Leber gut unterstützen. Wir haben lange verschiedene Sachen neben dem Futter ausprobiert und sind nun bei einem gelandet, womit es Poldi sehr gut geht. Das Rupfen ist fast weg und sie kann immer länger ohne Halskragen sein. Ohne hat sie sich richtig blutig gebissen. Nachzulesen hier:

      Unterflügelekzem (EMA) / Entzündete Federfollikel / Automutilitation / Herzerkrankung
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • :welcome: Yeza!

      Toll, dass du den süßen kleinen Kerl aufgenommen hast! :verliebt:

      Ich glaube auch, dass Verpaarung kein Problem sein wird und er sich über einen Partner-Nymphie tierisch freuen wird! :daumen:
      Wir haben einen 24-Jahre alten Hahn, der über 15 Jahre allein war, dann eine Henne hatte und nun bei uns einen gleichgeschlechtlich Partner hat, den er über alles liebt.
      Schnuffel+Elvis :balzen: Moritz+Homer :five: Amy+Rodney :tanz:
      und ihre zwei Federlosen :baeh:
      Für immer im Herzen Hannibal, Charly, Speedy und unser Engelchen Bammel :herz: :herz: :herz: :herz:
    • vielen danke noch für die Tipps bzgl. des Tierarztbesuchs. Ich werde es berücksichtigen bzw. mit den zukünftigen Besitzern absprechen.

      Wahrscheinlich zieht der kleine Mann nämlich nächste Woche um. Ich habe jemanden gefunden der eine große Voliere mit 6 Nymphen hat. Behindertengerecht eingerichtet und alle Altersklassen vertreten. Ich glaube besser kann es Toni/Gilbert nicht treffen.
      Ich hab mich zwar schon ein bisschen in ihn verliebt aber sein Wohlergehen geht hier einfach vor und so einen tollen Platz kann ich ihm nicht bieten.

      Vielen Dank an alle, die hier geantwortet haben :)
    • Unseren Charlie haben wir mit 20 bekommen. Jetzt ist er 31, erfreut sich bester Gesundheit und hat sich gut integriert. Er ist mit Tommy befreundet inklusive kraulen und auf den Kopf hacken.
      Ich war damals mit Charlie nicht beim Tierarzt. Nach 20 Jahren Einzelhaltung in einem Zimmer - was sollte er da groß haben. Die Gefahr für ihn sich bei meinem Schwarm anzustecken war viel größer.
      Was soll in diesem Fall ein Besuch beim Tierarzt bringen - außer Stress für den Vogel?
      Viele Grüße,

      Addi
    • Wolfgang, das lass mal diejenigen entscheiden, die ihn aufnehmen ;) Es geht ja auch darum, den Gesundheitszustand festzustellen und ob er Unterstützung braucht.
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Haha, die Nymphenwelt ist klein :-)

      Toni/Gilbert soll bei uns Einziehen... er hat mich sehr an Mustafa erinnert.
      Ich habe mit Yeza schon über FB besprochen, was untersucht werden soll und wir sind schon sehr gespannt auf ihn!
      In einer WG mit Jojo-Abdullah, Fatima, Leyla, Kim, Ferdinand, Kai-Uwe und Toni :-)

      In Gedanken sind Tiffy, Murat und Mustafa bei mir.
    • Cool, dann können wir seine Entwicklung ja weiter mitverfolgen.

      Ich bin schon ganz gespannt wie er auf Artgenossen reagiert. Und wer weiß, vielleicht verliebt er sich ja sogar. Man sagt ja nicht umsonst, je oller je doller.

      Und ich habe drei Gockel über 20, die sind fit wie ein Jungspund.
      Es grüßen fröhlich Claudia, die drei Gockel und die Henne im Korb
      Florian, Jimmy Meise und Lilly Fee
      Unvergessen: Mimi, die geliebten und unvergessenen Sternenkinder, Moody und Peppie wieder vereint und Tussi die kleinen Engel und das liebe Entchen
    • Mein Butschi war auch 19 Jahre allein in einem Käfig eingesperrt.

      Jetzt ist er mit Kasperle so innig. Die schmatzen sich an, schlafen zusammen und da Butschi nicht rauskommt sitzt Kasperle immer oben auf der Voli über ihm.

      Irgendwann merken die dass sie Nymphensittiche sind. :herz:
      Inge und die Jungs: :blumen:
      Mein kleiner Junge Joshi,mein kleiner Prinz Butschi,mein Superflieger Willow,mein Jurkelchen Kasperle (Hausmeister) und Pünktchen bei Peppie :fly:
      Meine Patenkinder Piku, Rainbow und Peaches :fuettern:

      Meine Sternenkinder: Charly,Nicky,Merlin,Roberto,Maya,Coco,Felix,Theo,Manjolo,Fussel,Tweety,Jonathan,Sudakan,Annika,Gonzo und Elisabeth ;(

      Gib einem Tier ein Zuhause und es bezahlt mit Liebe :herz: