Vorstellung meiner Außenvoliere

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Das wird mir alles zu groß und zu teuer...

    Schade, daß Du Dir das nicht vorher überlegt hast. Zu dem Thema, auch das ein Schutzhaus vom Gesetz her nötig ist hatte Susi Dir ja schon bevor Du die Aussenvoliere hattest einiges in dem alten Thema geschrieben und verlinkt: Hilfe bei Voliere



    Meiner Meinung sind die Vögel bis sehr glücklich, sind jetzt auch schon ein bisschen zutraulicher.

    Wie definierst Du denn glückliche Vögel und wie sieht ein unglücklicher aus?


    Wir können hier nur auf die Mindestmaße der bei Dir geltenden Gesetze verweisen.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Jalapeño :herz: Tequila und Spicy
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Die Gartenhütte ist 4x4m. Und hat ein großes Fenster. Alles Isoliert.

    Klar, das klingt doch super :) .


    Wie kann das zu klein sein, bei ihrem Züchter was das ein bisschen größer, aber so viele Vögel mehr!

    Na ja, was gut ist und was manche Menschen tun, sind eben oft zwei verschiedene paar Schuhe :nixw: . Auch gibt es die Menschen, die Gesetze kennen, sich belesen, sich weiter bilden und selber überlegen, wie ein Lebewesen in Gefangenschaft sich fühlen könnte, wenn man z.B. darüber nachdenkt, wie es in der Natur lebt. Und dann gibt es diejenigen, die das nicht tun, weil sie in dem Wunsch ein Haustier zu halten (zu besitzen), es einsperren und das Verhalten nicht deuten (können) oder wollen und natürlich gibt es alle Varianten dazwischen, keine Frage. Der Mensch ist aber eben so gestrickt, dass wir alle gerne ausblenden, was wir nicht sehen wollen. Da kann man auch niemandem einen Vorwurf machen.


    Ich denke auch, dass ich zu Anfang meiner Haltung genauso dachte wie du und hätte ich gewusst, wie viel Geld ich über die Jahre für die Tiere ausgebe und wie ich mich ihnen zu liebe einschränken würde, hätte ich mir wohl auch kein angeschafft :nixw: .


    Aber heute könnte ich keinen mehr her geben, denn sie geben einem auch so viel.


    Was deinen Züchter angeht, so ist das sicherlich nicht verwunderlich. Wir haben schon oft hier gehört, dass Österreich zwar ein tolles Tierschutzgesetz hat, sich aber niemand um dessen Einhaltung schert. Ich weiß nicht, wie das bei euch ist. Habt ihr auch Amtstierärzte, die im zweifel auch mal eine Haltung kontrollieren? Sie können hier in D zumindest Auflagen für die weitere Haltung der Tiere erteilen usw.


    Ansonsten gilt sicherlich überall, wo kein Kläger, da kein Richter ...


    Das ändert ja aber nichts daran, dass sich die Fachleute diese Mindestgrößen ja nicht aus Spaß an der Freunde ausgedacht haben oder um die Halter zu ärgern, sondern um den Nymphensittichen ein Minimum an Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.


    Ich denke mal, dein Züchter wird es einfach nicht besser wissen und auch nicht ändern wollen, weil es es schon immer so gemacht hat. und es wird ihn auch niemand deshalb gemeldet haben oder es ist den Behörden tatsächlich egal. Das kann ich nicht einschätzen.


    Wenn deine zwei aus so einer Zucht stammen, mit so wenig Platz, dann sind sie nun sicherlich zufriedener, wenn man mal davon absieht, dass ihr großer Schwarm ihnen auch mindestens erst einmal fehlen wird.

  • Er wird 1mal pro Jahr kontrolliert, da er eine Zucht betreibt und da passt immer alles!


    Ich denke bei mir fühlen sie sich schon wohler, da ich sie Versuche wirklich zahm zu machen und dann mit ihnen trainiere und sie auch mit rein nehme. Er hat auch andere Papagei Arten und arbeitet lange.

    Einmal editiert, zuletzt von Haggebuddi ()

  • Tjor, dann kennt der Kontrolleur die Gesetze vielleicht nicht :nixw: , wobei in dem was ich verlinkt hatte zur Außenhaltung nicht viel steht. Wenn bei dem Züchter sagen wir mal 10 Nymphies in deiner Voli leben würden ohne Freiflug und womöglich auch noch in Kolonie brüten, au weia. Wenn das o.k. wäre, wäre das aufgrund der Angaben für die Wohnungshalter mit Freiflug schon sehr seltsam. Selbst Züchter haben hier in D Brutboxen für Nymphensittichpaare von 2 x 1 x 1 Meter (B x T X H), wo sie dann aber eben nur während der Brut alleine drin sind und sicher auch keinen großartigen Platz sich richtig auszufliegen. Aber die zeit ist eben begrenzt.


    Kannst ja mal fragen, wer da bei ihm zur Kontrolle kommt. Nur ändert das nichts daran, dass der Platz zum fliegen zu klein ist :sorry: .


    Aber das mit eurem Gartenhaus klingt doch nach einer guten Lösung. Das hat doch auch eine tolle Größe. Wenn das eine Option ist, würde ich lieber darüber weiter nachdenken und dort Zeit und Energie investieren :yes: .

  • Wie hast du sie denn vom Züchter zu dir transportiert?


    Umziehen müssen sie sobald die Nachttempetaruren unter 5 °C fallen können.

  • Der Züchter hat uns eine normale Schachtel mit Luftlöcher gegebenen. Ich hatte irgendwie ein mieses Gefühl dabei. 8o


    Okay, dann werden wir schonmal alles einrichten, damit es gemacht ist.

  • Das Volierengitter wurde noch nicht angesprochen. Ist es aus Edelstahl?

    Viele Grüße,


    Addi

  • Off Topic:

    Ja, diese Pappschachteln sind nicht so toll. Da würde ich sie nicht wieder rein stecken.


    Also, was du ohnehin brauchst, ist ein Krankenkäfig, wo du den Vogel raus fangen kannst, wenn du ihm Medizin eingeben musst und auch eine Transportbox wäre gut. Dafür siehst du hier einige Beispiele.


    https://www.nymphensittich-wegweiser.net/transport.html


    Hier findest du Tipps zum Einfangen:
    https://www.nymphensittich-wegweiser.net/einfangen.html
    Dafür wäre wohl ein Kescher nicht schlecht (30 cm Durchmesser) oder du versuchst es mit einem Tuch. Ich denke aber, damit wirst du sie nicht kriegen.


    Hier siehst du einen kleinen Großsittichkäfig, den ich schon mal zur Quarantäne oder im Krankheitsfall benutzt habe. Mittlerweile habe ich einen noch größeren Krankenkäfig.


    https://www.nymphensittich-wegweiser.net/quarantaene.html


    Aber sowas könntest du auch verwenden, aber das ist im Auto schon sperrig.

  • Susi,
    Werde ich gleich demnächst besorgen.
    Versuche die Vögel sowieso Handzahm zu bekommen, sollte dann wenn alles gut läuft auch ohne gehen.


    LG

  • Bei dem 2ten und 5ten Bild die Verschlüsse , würden mir nicht gefallen .
    Wenn die einer hochhebt , dann kann schnell so eine Türe aufgehen . Hier
    Ich nehme immer Verschlüsse , wo man ein Schloß rein machen kann wie hier

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

  • Wäre es nicht möglich, die Voliere an die Hütte zu stellen und einen kleinen Eingang für sie zu machen :idee:


    Die von Martina gezeigten Schlösser kannst Du selbst anbringen. Das geht kinderleicht :) Oder worauf bezieht sich Deine Frage, wer das machen soll?


    Was ich nicht wusste ist, dass Du hier bereits geschrieben hattest, insofern verstehe ich nicht, warum Du so schlecht vorbereitet bist. Hat der Züchter denn auch kein Schutzhaus?

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

    2 Mal editiert, zuletzt von Gwenny ()

  • So habe ich es verstanden, Gwenny. Und ich finde sowas auch trotz der vorherigen Fragen nachvollziehbar. Jeder Anfänger glaubt erst einmal dem Züchter alles, weil er ihn für denjenigen hält, der es doch wissen muss. Immerhin hat er viele Nymphies und die auch schon lange. In diesem Fall wird er auch noch regelmäßig kontrolliert, sagt er zumindest. Dann muss der das doch alles besser wissen als ein paar Liebhaber im Internet, die die Anforderungen maßlos übertreiben :D . Ich denke, das ist sehr menschlich. Man glaubt doch nur allzu gerne denen, die alles schön reden und einem sagen, dass das schon so geht und nicht so gerne denen, die vor allem möglichen warnen. Das zu ändern kostet Geld und Zeit und man hatte sich das alles einfacher vorgestellt :seufz: . Und überhaupt haben die doch ohnehin nur an allem rumzunörgeln :duck: ;) .

  • Werden für sie unsere Gartenhütte 3x3m als Schutzhaus im Winter nehmen.
    1 großes Fenster, alles isoliert und im Notfall kann geheizt werden.
    Darunter einfach eine Plane mit Einstreu...
    Tadaaa^^

    Na ja, mit der Plane drunter, das geht sicher erstmal, doch wenn sie daran rum knabbern, was sie früher oder später machen werden, ist das nicht gesund. Wenn sie was davon runter schlucken kann das ernste Folgen haben.


    Wenn du den Boden, der drin ist nicht verwenden kannst, würde ich Linoleum nehmen oder den Boden fliesen.
    https://www.nymphensittich-weg…ogelzimmer_fussboden.html


    PVC und auch der derzeit beliebte Vinylboden dünstet fortwährend Weichmacher aus und ist nicht so gesund für Mensch und Tier.