Kira spuckt immer wieder

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo Ihr lieben,


    nach langer Zeit bin ich wieder einmal hier, etwas ratlos. ?(?(
    Kira (18-20 Jahre alt), immer kerngesund, würgt seit einiger Zeit hin und wieder unverdaute, gerade erst gefressene Körner hoch. Nicht schleimig, eher mit Spucke (falls es das gibt bei nymphies...). wie gesagt, seit einiger Zeit schon. Am einen Tag festgestellt, die nächsten Tage alles ok. So ging es immer wieder, deshalb bin ich nicht gleich zum Tierarzt.


    Sie hat allerdings großen Appetit und frisst gut, ich vermute daher nicht, dass sie Schmerzen beim fressen hat. Wenn sie spuckt, kann es sein sie frisst gleich weiter...


    Eine Kropfentzündung habe ich selber schon eher nicht vermutet. Letzte Woche war ich dann beim Tierarzt (Vogelkundig,bei Öhringen). Kropfabstrich und Kotuntersuchung haben nichts ergeben. Sie bekam sozusagen versuchsweise Spectron, dass ich ihr geben musste, er hat ihr etwas gespritzt (Vermute Aufbaumittel und AB, ich habe aber nicht gefragt). Keine Änderung. Es ist zwei Tage gut, dann spuckt sie wieder, immer im Wechsel. Sie war auch recht leicht, 75 g. Ich wiege sie jetzt täglich, das Gewicht schwankt zwischen 80 - 100 g. Allerdings habe ich das Gefühl, wenn ich sie auf die Hand nehme, ist sie Federleicht, und 10 Min. später 10 Gramm schwerer. Ich glaube sie schummelt und macht sich leichter oder schwer, wie sie will :D:idee:


    Den Sand habe ich aus der Voliere raus, da ich vermutete dass zuviel Sand ggf. schuld sein könnte. Zudem knabbert sie gerne Holzbrettchen ab. Kann es sein, dass sie davon was frisst, oder etwas im Futter nicht mehr verträgt? Schredderpapier schmeckt auch gut, auch Küchentuch, ich weiß nicht ob sie diese Sachen nur schreddert oder frisst. Im Moment sind Geschirrtücher drin mit Korkspähnen und kleine Mengen Grit.


    Ich habe auch das Gefühl, wenn ich ihr rationiert immer wieder nur geringe Mengen Kohi gebe, bleibt es drin, wenn Sie zuviel frisst, eher nicht.


    Vermutlich steht ein weiterer Tierarztbesuch an, aber beim letzten Mal hieß es, dass Blut genommen werden müsste, wenn es nicht besser wird, um festzustellen ob es organisch ist. Nun habe ich über das Blutnehmen auch nicht nur positives gelesen, deshalb bin ich etwas zögerlich.


    Etwas Giftiges hat sie nicht im Raum, das würde ich ausschließen. Im Moment genießt sie die Wärme des Rotlichtstrahlers, wobei ich den auch nicht zu oft anwenden möchte.
    Habt ihr eine Idee? Ist Blutnehmen ratsam?


    Liebe Grüße, Anja

    Viele Grüße von Lucy (* 2007), Rokko (* 2011), Herr Schnatterschnabel (* 2017) und Cora (*2018) ...

    und von mir :winke: (* ... :D)


    :tschuessi:und für immer <3 : Takki (+2007) :engel:, Rico (+24.07.2011) :engel:, Rocky (+18.05.2017) :engel: und meine Kiramaus (+15.02.2019) :fly::fly::herz:

  • Hmm, in solchen Fällen werde ich immer hellhörig.
    Ein AB auf Verdacht halte ich in dem Fall für Schwierig, da ja befinden Abstrichen nichts gefunden wurde.
    Wurde sie auf Megas getestet? Dann wäre AB total kontraindiziert.
    Ich würde den TA hierauf ansprechen, denn guter Appetit, würden und geringes Gewicht deuten recht deutlich darauf hin. Wie sieht denn der Kot aus?


    Ich würde folgendes machen:
    Hochdosierte Gabe von guten Darmbakterien (PT 12, bene bac, Ort Digest etc), Am besten direkt in den Schnabel.
    Außerdem würd ich Kochfutter anbieten und Hirse erst mal weglassen. Diese ist sehr hart und lässt sich teils schlechter verdauen.
    Und dann unbedingt den Doc auf Megas und die Therapie mit Ampho Moronal ansprechen.
    Natürlich könnte es auch sowas wie bei meiner Maple sein. Sie hatte Taschen im Kropf, in denen das Futter gärte und ab und an hoch kam, zum Schluss dann während des Futterns.
    Ich hoffe, ihr findet den Grund heraus und könnt die Maus gut behandeln :daumen:

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Ich wiege sie jetzt täglich, das Gewicht schwankt zwischen 80 - 100 g.

    Das ist aber ein sehr großer Unterschied 8o für einen Nymphen sind 20 Gramm extrem wenn es so schwankt!
    Spuckt sie denn täglich oder ist das auch unterschiedlich?


    Ich würde dieses auf jeden Fall weiterhin beim TA kontrollieren lassen.... Blutabnahme bei einem Vogel - wenn es ein VK TA macht - ist eigentlich ohne Probleme für den Vogel möglich :yes:


    Ist sie denn brutig oder liegt sie beim Schlafen etc... auf ihrem Bäuchlein?

    Gleiches Recht für alle!
    6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
    Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
    Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
    Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:

  • Hallo und Danke für eure Antworten.


    PT12 hat mir der Arzt mitgegeben, habe ich zugegebenermaßen Anfangs gegeben, dann vergessen, als es besser wurde :hmm::tztz: . Steht also ab sofort wieder auf dem Speiseplan. Zudem werd ich mal wieder eine Propoliskur verordnen. das bekommen sie in unregelmäßigen Abständen alle vorbeugend, schadet also sicherlich auch hier nix.


    Die Häufigkeit sieht z.B. so aus: Sonntagmorgen nach dem Frühstück der Nymphies wurden Körner ausgespuckt (sehr schnell nach dem Fressen). Das kann mehrmals am Tag sein, aber auch nur einmal, es kann zwei Tage ruhe sein, dann wird wieder mal gespuckt. Da ich arbeite, bekomme ich nicht alles mit, ich hab es im Urlaub in der dritten Woche bemerkt.


    Vorhin hat sie nach dem ausgiebigen Abendfressen (Körnerfutter, Futter ist von R. Futterkiste) einiges wieder ausgewürgt. Deshalb habe ich sie in den separaten Käfig gessetzt und Kohi gegeben. Da hat sie wieder zugeschlagen und dann gleich wieder gespuckt. Dann wurde erstmal 10 Minuten Fresspause verordnet (ich hab die Kohi rausgenommen). Dann hat sie allerdings auf dem Boden Futter gesucht, ich habe also einen Körnerfuttertrog reingestellt. Da hat sie dann gefressen... und alles war ok :) . Später gabs nochmal etwas Kolbenhirse zum Nachtisch.... alles ok. Jetzt sitzt sie friedlich mit dem Kopf auf den Rücken gedreht wie so ein Flauschball auf ihrem Sitzbrett und schläft, als ob nix gewesen wär :bubu::bubu: . Gerade hab ich ihr nochmal etws Kohi gegeben. Sie hat gefressen, sich wieder rumgedreht und pennt friedlich weiter. Sie sitzt völlig normal, auch tagsüber verhält sie sich normal (eher still, "gesetzt", aber das ist schon lange so, sie ist auch die älteste). Im Moment bekommt sie zwar etwas viel Kohi, aber ich will vermeiden, dass sie noch mehr abnimmt, und die Kohi bleibt eher drin, wenn sie die anderen Körner ausspuckt.


    Kochfutter rührt sie nicht an :nein: , eher Quellfutter,. Das hab ich einmal gegeben - wurde auch ausgewürgt. Der Kot sieht normal aus, der TA hat ja auch Abstriche von Kropf und Kot unters Mikro gelegt und nichts gefunden.


    Sie spuckt nicht täglich, aber schon so alle zwei, drei Tage mal mehr mal weniger. Es scheint schon Futter verdaut zu werden. Alllerdings fiel mir in meinem Urlaub auf, dass sie alle morgens eher wenig gefressen haben, und wenn sie dann Freiflug hatten, sind sie erst abends wieder rein und haben ausgiebig gefressen. Vielleicht "überfrisst" sie sich dann auch?


    zum Gewicht: es ist natürlich nicht von einem auf den anderen Tag so schwankend, sondern es ging von 75 auf 90 hoch und dann wieder runter auf 80, aber innerhalb mehrerer Tage und wohl einfach abhängig davon, wie gut verdaut wird...

    Viele Grüße von Lucy (* 2007), Rokko (* 2011), Herr Schnatterschnabel (* 2017) und Cora (*2018) ...

    und von mir :winke: (* ... :D)


    :tschuessi:und für immer <3 : Takki (+2007) :engel:, Rico (+24.07.2011) :engel:, Rocky (+18.05.2017) :engel: und meine Kiramaus (+15.02.2019) :fly::fly::herz:

  • Halo Anja,


    hmm, AB auf Verdacht gefällt mir auch nicht wirklich, aber das ist nun nicht mehr zu ändern. Hat sich ihr Zustand denn dadurch schon verändert?


    Ist sie vielleicht brutig? Manche brutigen Hennen würgen Körner hoch. Das ist dann auch nicht schleimig. Und auch die Gewichtsschwankungen würden dazu passen können und das nichts gefunden wurde.


    Im Moment genießt sie die Wärme des Rotlichtstrahlers, wobei ich den auch nicht zu oft anwenden möchte.

    Das spricht dagegen schon dafür, dass es ihr nicht gut geht.


    Hmm, Megas, könnte schon sein. Eine Vergiftung denke ich irgendwie eher nicht.


    Frisst sie Seile? Dann könnten die sich gesammelt haben und gähren. Das AB müsste dann eigentlich helfen, zumindest kurzfristig.


    Auf Megas könnte man in der Uni Leipzig per PCR testen. Da könnte dein TA einfach mal anrufen und fragen. Macht aber nur ein Mitarbeiter per Hand dort und ist nicht ganz günstig. Ich hatte es bei meiner Chilli testen lassen, wo im Kot nie was gefunden wurde. In der PCR war sie positiv und zeigt auch entsprechende Symptome.


    PT-12 und Kochfutter, vielleicht auch Pelletbrei ist auf jeden Fall gut. Damit ist meine Chilli seit nun schon fast 2 Jahren recht stabil.


    edit: Wenn sie nicht verdaut, was sagt denn das Röntgenbild? Borna könnte theoretisch auch sein. Hat meine Maus ja leider auch beides.


    Zittert sie manchmal oder hat neurologische Symptome?

  • Hallo Susi,,
    geröngt wurde noch nicht. Seile haben sie keine mehr. Früher hatten sie auch Kletterseile drin, aber sie hat sie mit vorliebe gefressen, und als ich das bemerkt habe hab ich die schleunigst entfernt. Deshalb hatte ich auch den Verdacht des Schredderpapier-Fressens (bzw. Küchentücher). Das habe ich alles entfernt weil sie das Papier tatsächlich im Schnabel hatte und quasi eingeweicht hat. Ich vermute, sie hat es durchaus auch geschluckt. Deshalb frage ich mich ob das sein kann, der Tierarzt meinte, das dürfte nicht diese Auswirkungen haben.


    Sie freundet sich gerade schon mit dem neuen Hahn an (der Partner ist ihr ja letztes Jahr gestorben, der Neue kam dann im Sommer letztes Jahr - gesund) Sie hat ihren früheren Partner auch hin und wieder gefüttert (der hat immer gebettelt wie ein Küken :D ), dabei hat sie auch Körner hochgewürgt, aber das war anders als jetzt.


    Sonst hat sie keinerlei Symptome bzw für die Vorhandenen gibt es simple Erklärungen. z.B. Sie klettert manchmal etwas unsicher, ABER: Madame lässt sich da immer ein bis zwei Krallen langwachsen, meist die vom langen Zeh :D . Ich glaube sie ist da sehr eitel und benutzt die dann als Selbstverteidigungswaffe. Und wehe ich komm mit dem Nagelknipser :nein::tock::tock: da hab ich keine Chance. Dann hängt sie sich aber mit den langen Nägeln beim Klettern ans Gitter, und mit zunehmender Länge wird das Festhalten dann etwas schwierig, so dass Madame sich die Krallen halt gnädigerweise wieder kürzt. Das macht sie allerdings schon jahrelang so, also kein ernstzunehmendes Symptom...

    Viele Grüße von Lucy (* 2007), Rokko (* 2011), Herr Schnatterschnabel (* 2017) und Cora (*2018) ...

    und von mir :winke: (* ... :D)


    :tschuessi:und für immer <3 : Takki (+2007) :engel:, Rico (+24.07.2011) :engel:, Rocky (+18.05.2017) :engel: und meine Kiramaus (+15.02.2019) :fly::fly::herz:

  • Hallo,


    herbi1 hat Nymphies, die rote Hirse absolut nicht vertragen, mische doch mal selbst und lass die weg. Oder frag, ob Ricos Dir was ohne mischt. Alternativ kannst Du auch eine hirsefreie Muschung testen. Ist jetzt nur ne Idee zu den anderen Hinweisen.

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

    2 Mal editiert, zuletzt von Gwenny ()

  • Ich würde sie auf jeden Fall auf Macrorabdus ornitogaster (vormals Megabakterien) testen lassen. Einige Sympthome deuten auf einen Befall hin. Wenn man das weiß, dann kann man entsprechend handeln.


    Meine hatten bis jetzt noch nie einen Schub. Ich setze hier auf möglichst stressfreie Haltung und keinen Zucker, noch nicht einmal Obst.


    Das gefährliche ist, dass Antibiotika diesen Hefepilz nähren und bei einer Antibiotikagabe zwingend auch ein Pilzmittel verabreicht werden muss, damit er sich nicht ausbreitet.


    Das sind Empfehlungen von meinem vkTA, mit denen ich bisher gut gefahren bin. Wenn man weiß, dass man Megavögel hat, dann ist das besser, als wenn man es nicht weiß und handelt nicht danach. Der Test hat 75 Euro gekostet und das Pilzmittel ist auch nicht gerade günstig. Aber es musste sein und ich weiß jetzt auf jeden Fall was zu tun ist, wenn Antibiotika gegeben werden muss.


    Eine AB Gabe auf Verdacht halte ich für nicht ganz unbedenklich.

    Inge und die Jungs: :blumen:
    Mein kleiner Junge Joshi,mein kleiner Prinz Butschi,mein Superflieger Willow,mein Jurkelchen Kasperle (Hausmeister) und Pünktchen bei Peppie :fly:
    Meine Patenkinder Piku, Peaches und Felix :fuettern:


    Meine Sternenkinder: Charly,Nicky,Merlin,Roberto,Maya,Coco,Felix,Theo,Manjolo,Fussel,Tweety,Jonathan,Sudakan,Annika,Gonzo,Elisabeth und Rainbow ;(


    Gib einem Tier ein Zuhause und es bezahlt mit Liebe :herz:

  • Spuckt sie auch schon mal morgens beim Wachwerden?
    Ich würde erst mal schauen, dass sie möglichst kleine Mengen aufnimmt, damit der Kropf nicht so gedehnt wird. Quellfutter würde ich satt mit Pt 12 und bene bac vermischen und anbieten.
    Und dann Röntgenbild machen und auf Megas testen.
    :daumen: Für die Maus :GBes:

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Deshalb frage ich mich ob das sein kann, der Tierarzt meinte, das dürfte nicht diese Auswirkungen haben.

    Wenn du das angesprochen hast, hat er ja sicherlich auch den Kropf befühlt. Da sollte jemand, der sich auskennt das eigentlich feststellen können.


    Ich denke auch, röntgen und ein Test auf Megas wären nicht schlecht. Er hat sicherlich keine gefunden, wenn die "Abstriche" o.k. waren, denn Megas sieht man nur unter dem Mikroskop oder eben bei bei einer PCR. Er müsste also wirklich in der Uni Leipzig anrufen, wenn er so keine findet.


    Wir haben hier ja mittlerweile einige Bestände mit Megas, aber ich könnte mich nicht erinnern, dass ein Nymph mal nur Körner gespuckt hätte. Die meisten hatten Körner im Kot. Aber bei Wellis liest man öfter davon, dass sie auch Körner spucken.

  • Bei mir hatte Crisu als Körner ausgespuckt.... aber immer nur die eine Sorte und auch nicht immer.


    Bein ihm - so fiel es mir sehr stark auf - war es immer wenn er von den Eiern runter kam.... also wenn sein Bäuchlein auf die 4 Eier drückten :hmm:
    Was mich bei ihm stutzig machte war, es waren halt nur die eine Sorte von Körner... deshalb fragte ich ob sie vielleicht auf ihrem Bäuchlein schläft/ruht und da etwas drückt.


    Ist Crisu eine Zeitlang runter gewesen, spuckte er nicht mehr.
    Jetzt ist alles wieder okay bei ihm und er spuckt nicht mehr.


    Für Crisu und seine Partnerin machen wir nun auch bald einen Termin beim TA aus.... allerdings muss ich bei den beiden wieder etwas warten bis ich die beim TA vorstellen kann :rolleyes:

    Gleiches Recht für alle!
    6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
    Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
    Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
    Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:

  • Ja, das stimmt natürlich. Ich denke aber, dass das beim TA direkt schon mit gecheckt wurde, wobei man sie manchmal wohl auch nicht so gut erkennt :nixw: .

  • Hallo und nochmal Danke für die vielen Tipps und Vorschläge. Ich kann allerdings nur abends schreiben und im Moment arbeite ich länger, weil nächste Woche die Schule wieder losgeht und ich in einem Schulsekretariat arbeite.


    Ich versuche mal die Fragen zu beantworten und hoffe ich übersehe nix.


    -Morgens "nüchtern" würgt bzw. spuckt sie nicht, wenn, dann erst nach dem Fressen


    -Gerade wiegt sie 90 gramm (ich vermute allerdings , dass ich bisher nicht richtig gewogen habe, und da sie das nicht so recht mag, ist es nicht ganz so leicht, zumal mit dieser bescheuerten Küchenwaage :tztz: . Aber ich habe da vorhin meine Taktik verändert, die 90 Gramm dürften jetzt relativ sicher stimmen.


    - Wenn sie spuckt, ist es dass was sie zuvor gefressen hat, egal ob Kolbenhirse oder anderes Futter. Davon scheint es nicht abhängig zu sein. Da sie diese nicht sehr oft bekommen, trat das Würgen ohne Kolbenhirse auf. Sie bekommt sie gerade nur häufiger, weil ich die besser von Hand füttern und dann sehen kann, ob sie drinbleibt.


    -Die Abstriche wurden mikroskopisch untersucht, (Kropfabstrich mit Tupfer, wie in der Trichomonaden-Beschreibung genannt, und Kotabstrich), sie wurde auch abgetastet (der Arzt hat einen ganz guten Ruf in der Vogelwelt). Das AB hat mich zwar auch etwas gewundert, wurde aber recht stark verdünnt. Sie mochte es nicht, hat es aber soweit gut vertragen und bekam es zum Glück nicht lange.


    Aktueller Stand: Als ich vorhin kam, saß sie friedlich da, hat sich gleich wieder auf die Kohi gestürzt, die ich angeboten habe. Sie hat nur eine kleine Portion erhalten. So eine Viertelstunde später haben dann alle normales Futter gefressen, auch sie selbst. Bis jetzt ist alles gut, alles scheint drinzubleiben. Sie knuspert wieder friedlich vor sich hin...


    Diese Woche schaffe ich den Tierarzt nicht, da meine Mutter aktuell im Krankenhaus ist und ich auch noch nach Ihren Vögeln sehen muss, bin ich erst abends daheim. Ich sehe allerdings, ob irgendwo ein hochgewürgter Körnerhaufen liegt :yes: ist heute nicht der Fall :dance: . Ich wäre froh wenn es jetzt sich so weiterentwickeln würde . Allerdings werde ich natürlich gleich irgendwie zum TA gehen und das alles ansprechen, wenn es wieder schlechter wird. Es gibt jetzt auf alle Fälle Propolis mal vorbeugend, um ggf Pilze in Schach zu halten und Pt12 für die Darmflora.

    Viele Grüße von Lucy (* 2007), Rokko (* 2011), Herr Schnatterschnabel (* 2017) und Cora (*2018) ...

    und von mir :winke: (* ... :D)


    :tschuessi:und für immer <3 : Takki (+2007) :engel:, Rico (+24.07.2011) :engel:, Rocky (+18.05.2017) :engel: und meine Kiramaus (+15.02.2019) :fly::fly::herz:

    Einmal editiert, zuletzt von kleinemeise ()

  • Wurden die Abstriche denn auch auf Nährböden angelegt, um eine Kultur zu züchten? Nur so kann man ja wirklich sicher sein, was da an Flora so vorhanden ist.


    Denn wenn es nun unter AB besser wurde, scheint es ja doch eher etwas Bakterielles zu sein.
    Dass sie direkt beim oder nach dem Futtern spuckt, deutet auch eher auf etwas akutes, eine Reizung/ Entzündung der Schleimhaut hin, als zB auf Taschen im Kropf.


    Vielleicht hat das AB ja schon geholfen :daumen:

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Aber Hirse ist doch auch im Futter. Ich meinte nicht nur die Kolben. Deshalb der Tipp das Futter richtig zu wechseln und Hirse wegzulassen. :idee:


    Wurde sie denn mal geröngt? Wenn sie das nur bei grosser Futteraufnahme zeigt, könnte ja auch etwas auf den Magen drücken?

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

    2 Mal editiert, zuletzt von Gwenny ()

  • Hallo Ihr lieben,


    nach langer Zeit bin ich wieder einmal hier, etwas ratlos.
    Kira (18-20 Jahre alt), immer kerngesund, würgt seit einiger Zeit hin und wieder unverdaute, gerade erst gefressene Körner hoch. Nicht schleimig, eher mit Spucke (falls es das gibt bei nymphies...). wie gesagt, seit einiger Zeit schon. Am einen Tag festgestellt, die nächsten Tage alles ok. So ging es immer wieder, deshalb bin ich nicht gleich zum Tierarzt.


    Sie hat allerdings großen Appetit und frisst gut, ich vermute daher nicht, dass sie Schmerzen beim fressen hat. Wenn sie spuckt, kann es sein sie frisst gleich weiter...

    Hallo Anja,
    das, was du hier geschrieben hast, hat mich an meine Henne Gianna erinnert. Sie hat auch ab und zu mal Körner "gespuckt".
    Eines Abends habe ich beobachtet, dass sie laufend Körner hochwürgt und mit Kopfschütteln erbricht. Komischerweise hat sie gleich nach dem Spucken immer wieder mit großem Appetit weitergefressen. Das ging den ganzen Abend so. Morgens hatte sie dann aber gar keinen Appetit mehr und ich habe sie gepackt und bin zum TA. Sie hatte dann akutes Leberversagen und musste stationär bleiben.


    Ich würde daher, wenn der TA es schon vorschlägt, doch einen Bluttest machen lassen wegen der Leberwerte.


    Ich weiß, dass es in Öhringen einen vogelkundigen TA gibt. Falls Karsruhe nicht wesentlich weiter für dich ist, würde ich aber nach Karlsruhe fahren ;-)


    Ich drücke die DAumen, dass ihr die Ursache bald findet :daumen::daumen::daumen:

    viele Grüße von Martina


    mit Micky & Max, Hanna & Gianna & Moritz und Flori im Herzen :herz:
    und Tiffy & Loisl in der Hamburger Nymphie-WG

  • Hallo an alle,


    heute scheint weiterhin noch alles gut zu sein. Sie spuckt und würgt den zweiten Tag nicht mehr, das Gewicht ist unverändert bei ca. 90 Gramm :hibbel: . Das AB ist ja schon eine Woche her, aber vielleicht hat es doch etwas bewirkt oder... keine Ahnung :nixw:


    Sie ist munter, frisst alles, also ich hoffe mal dass das auch die nächssten Tage so bleibt. Dann wäre es erstmal überstanden. Geröngt wurde sie nicht, und Kultur wurde auch nicht angelegt. Der Tierarzt hat wohl auf etwas akutes getippt. Er fragte auch, ob sie etwas schlechtes gefressen haben könnte (z.B. verdorbenes Gemüse oder Obst. Das ist ja normal nicht mehr so lecker wenn es ein paar Stunden im Käfig liegt, aber auch das habe ich eigentlich ausgeschlossen, und selbst wenn das gewesen sein könnte, würde sich der Magen doch auch schneller wieder beruhigen?



    Ich danke auch Dir, Martina, für den neuen Tipp, das werde ich auf alle Fälle beim Arzt auch ansprechen, wenn sich irgendwas wieder verändert. Morgen komme ich zum Glück auch früher heim und kann dann über das Wochenende gut beobachten, was sie macht. Mein TA ist der bei Öhringen, das sind von mir aus ca. 20 Minuten. Karlsruhe sind 1,5-2 Stunden.

    Viele Grüße von Lucy (* 2007), Rokko (* 2011), Herr Schnatterschnabel (* 2017) und Cora (*2018) ...

    und von mir :winke: (* ... :D)


    :tschuessi:und für immer <3 : Takki (+2007) :engel:, Rico (+24.07.2011) :engel:, Rocky (+18.05.2017) :engel: und meine Kiramaus (+15.02.2019) :fly::fly::herz:

  • Hallo an alle,


    ich wollte einen kurzen Zwischenbericht abliefern:
    Am Samstag hat sie wieder etwas gespuckt, daraufhin habe ich sie wieder in einen separaten Käfig gesetzt. (der allerdings neben dem anderen steht. Seitdem spuckt sie nicht mehr, frisst normal (aber das Fressen war ja kein Problem), die einzelhaft gefällt ihr natürlich ganz und gar nicht. Sie bekommt, seit Samstag etwas Silymarin über das Futter und weiterhin Propolis, auch vorsorglich wegen Bakterien und Pilzen.


    Ich lasse sie jetzt noch ein zwei Tage im separaten Käfig, damit auch das Gewicht sich stabilisert, dann setze ich sie wieder zu den anderen, wenn sie weiterhin nicht spuckt und fit ist. Wenn sie dann wieder anfängt, verstehe ich nur noch Bahnhof. Im Einzelkäfig ist nichts anders als im anderen Käfig. Außer dass drei weitere Nymphies drin sind, die allerdings gesund sind.


    Könnte es auch in irgendeiner Form damit zusammenhängen, dass Schnatterschnabel, der seit einem Jahr da ist, sie manchmal ordentlich anbalzt? Ihren Ex-Nymphenmann, der ja verstorben ist, hat sie auch oft gefüttert. Dabei würgt sie ja Körner hoch, aber hier war das definitiv anders, auch eine größere Menge, und sie ist fertig danach, deshalb habe ich das eigenlich ausgeschlossen.

    Viele Grüße von Lucy (* 2007), Rokko (* 2011), Herr Schnatterschnabel (* 2017) und Cora (*2018) ...

    und von mir :winke: (* ... :D)


    :tschuessi:und für immer <3 : Takki (+2007) :engel:, Rico (+24.07.2011) :engel:, Rocky (+18.05.2017) :engel: und meine Kiramaus (+15.02.2019) :fly::fly::herz:

    Einmal editiert, zuletzt von kleinemeise ()