Maple hat etwas im Auge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Maple hat etwas im Auge

      Hallo zusammen,

      der Titel sagt es schon: Maple hat scheinbar was im Auge. Sie hält es zeitweise geschlossen, kann es aber normal öffnen. Es sieht aus der Nähe betrachtet am ehesten aus, als hätte sie eine Spelze im Auge; leider konnte ich bisher kein brauchbares Foto machen, um euch das zu zeigen.

      Ansonsten sieht das Auge normal aus, nicht irgendwie gerötet, geschwollen, nässend oder sonstwas, und Maple verhält sich davon abgesehen auch wie immer.

      Ist das schon ein Grund, zum TA zu fahren (der hat auch samstags Sprechstunde) oder kann ich vielleicht selbst was tun? Oder sollte ich erstmal abwarten?

      Da Maple alles andere als zahm ist und eher zum Angriff übergeht, wenn man ihr zu nahe kommt (und ich meine nicht nur ein bisschen fauchen, sie breitet die Flügel aus und hackt, wenn sie sich nicht mehr wohlfühlt), sind meine Möglichkeiten eher begrenzt, denke ich. Ich würde sie auch nur ungerne einfangen, wenn das nicht unbedingt sein muss. Kann ich versuchen, das Auge mit der Blumenspritze "aus der Ferne" ein bisschen zu spülen? Oder könnte ich das Problem so verschlimmern?

      Danke schonmal für eure Hilfe :herz:
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Wenn es eine Spelze ist sollte sie diese alleine heraus bekommen.

      Die Idee mit dem Duschen ist gut und das würde ich probieren. So wird sie sich stärker putzen und durch das Wasser ist es möglich, dass das Teil weggewaschen wird :daumen: .

      Alles Gute für die Mausi :GBes: und :hoff1: , dass sie es bald los ist.
      Liebe Grüße
      Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
      für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz:
    • Das sieht halt wahnsinnig unangenehm aus, allein deswegen würde ich ihr gerne helfen...und ich hab auch Bedenken, dass sie das nicht selber rausbekommt und sich da was entzündet 8o Denn obwohl es sie ja eindeutig stört, macht sie überhaupt keine Anstalten, irgendwas zu unternehmen :nixw:

      Aber dann werde ich sie mal abduschen und schauen, was passiert. Danke :top:
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Ich hatte vor kurzen auch eine Leehre Spelze im Auge gehabt , das ging nicht von alleine raus .
      Ich mußte im 3ten Tag danach noch zum Augenarzt mir das rausmachen lassen .
      Dann bekam ich noch Salbe und Tropfen fürs Auge .
      Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
      Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny

      Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .
    • Tja, ohne Foto kann man da schwer etwas sahen. Aber duschen kann nicht schaden, wenn sie danach lange genug Zeit zu trocken hat, bevor es Schlafenszeit ist.

      Blaubeerwaffel schrieb:

      (und ich meine nicht nur ein bisschen fauchen, sie breitet die Flügel aus und hackt, wenn sie sich nicht mehr wohlfühlt), sind meine Möglichkeiten eher begrenzt, denke ich.
      :LOL: Das ist ja süß, aber kein Grund zu glauben einen Nymph nicht einfangen zu können, wenn es sein muss. Der Kescher ist dein Freund ;) , Das ist alles eine Frage der Übung :yes: .
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • nymphenherz schrieb:

      Ich hatte vor kurzen auch eine Leehre Spelze im Auge gehabt , das ging nicht von alleine raus .
      Ich mußte im 3ten Tag danach noch zum Augenarzt mir das rausmachen lassen .
      Solche Horrorgeschichten wollte ich jetzt eigentlich nicht hören :schock:

      Susi schrieb:

      Das ist ja süß, aber kein Grund zu glauben einen Nymph nicht einfangen zu können, wenn es sein muss.
      Meine Sorge war auch weniger das Einfangen, ich meinte eher, dass mir wahrscheinlich die Übung fehlt, den eingefangenen Vogel dann auch noch einigermaßen ruhig zu halten :ohnmacht: Maple einzusammeln, würde ich mir noch zutrauen, aber dann den Kopf festhalten, um richtig nach dem Auge sehen zu können, ist ja dann irgendwie auch nochmal was anderes 8o


      Allerdings hat sich das vielleicht von selber erledigt, die Spelze (oder was auch immer es war) ist heute nicht mehr zu sehen und Maple kneift das Auge auch nicht mehr so oft/lange zu; ab und zu schließt sie es noch (das andere bleibt dabei offen), aber man sieht sonst nichts mehr. Wie gehabt keine Rötung, Schwellung, oder was auch immer sonst :nixw:

      Ich werde dann wohl weiter beobachten, vielleicht ist das Auge ja jetzt einfach noch ein bisschen gereizt. Wenn sonst keine Krankheitszeichen dazukommen, ab wann würdet ihr zum Tierarzt gehen, wenn sie nicht aufhört, dass Auge immer wieder für längere Zeiträume zu schließen? So ganz normal ist das ja nun nicht, und da könnten ja durch den Fremdkörper möglicherweise auch irgendwelche Keime reingekommen sein...?
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Ersteinmal ist es ja prima, dass es aus dem Auge raus ist.
      Ich würde nur das jetzt noch ein wenig ansehen. Aber wenn du kein gutes Gefühl hast, würde ich alsbald den TA aufsuchen.
      Ich hoffe, es ist nicht nötig :daumen:
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Ich würde es auch sehr, sehr gut beobachten :yes:

      Blaubeerwaffel schrieb:

      Wenn sonst keine Krankheitszeichen dazukommen, ab wann würdet ihr zum Tierarzt gehen, wenn sie nicht aufhört, dass Auge immer wieder für längere Zeiträume zu schließen? So ganz normal ist das ja nun nicht, und da könnten ja durch den Fremdkörper möglicherweise auch irgendwelche Keime reingekommen sein...?

      Ganz ehrlich? Ich würde wenn es morgen immer noch so ist, dann gleich zum TA gehen :yes:
      Ich bin was die Augen angeht von "menschlicher" wie auch von "tierischer" Seite ein gebranntes Kind.

      Moritz hatte auch mal etwas im Auge und sein Auge wurde durch sein reiben und versuchen es raus zu bekommen rot.... was ein natürlicher Vorgang ist - sein Auge musste dann mit Salbe behandelt werden.

      Es ist bestimmt etwas ganz anderes, aber wenn es das Auge betrifft gehen wir - egal ob Mensch oder Tier - extrem schnell zum dementsprechenden Arzt :yes:

      Bei Mona-Lisa war "nichts" im/am Auge.... bei ihr fing es an das sie das eine Auge immer mal zu machte, an Anfang weniger später dann mehr und zum ende hin blieb es fast nur noch zu.
      Dann fing das rechte Auge an.....
      (Ich war von Anfang mit ihr in Behandlung)
      Gleiches Recht für alle!
      6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
      Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
      Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
      Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:
    • :danke: euch!

      Heute scheint es noch besser zu sein als gestern, aber Maple hat wohl gemerkt, dass ich mich "komisch" verhalte und zeigt mir fast nur noch ihre unbeeinträchtigte Seite :rolleyes: Ich werde weiter beobachten und entscheide dann morgen, ob wir den TA mal schauen lassen oder nicht. Ich denke, wenn sich das weiter normalisieren sollte, erspare ich ihr (und mir) den Stress mit Einfangen, Einpacken und Anfahrt :yes:


      Rotbäckchen schrieb:

      Ich bin was die Augen angeht von "menschlicher" wie auch von "tierischer" Seite ein gebranntes Kind.
      Ich leider auch, deswegen bin ich auch ein bisschen unschlüssig; ich hatte das selbst mal, dass ich was im Auge hatte, was ich stundenlang nicht rausbekommen habe; und als ich es dann endlich los war, hat sich das Auge letztendlich entzündet. Deswegen mache ich mir bei Maple auch ein bisschen Sorgen, dass das jetzt womöglich nur übergangsweise besser aussieht, aber dann doch noch was kommt :hmm:
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Wenn sie noch etwas stören würde, würde sie sich aber sicherlich auch das Auge am Flügel entlang reiben :nixw: .
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Susi schrieb:

      Wenn sie noch etwas stören würde, würde sie sich aber sicherlich auch das Auge am Flügel entlang reiben .
      Davon würde ich an sich auch ausgehen, aber sie hat, als da noch was drin war, auch nicht wirklich was dagegen unternommen :nixw: Sie hat das Auge nur wie gesagt viel zugekniffen, aber ansonsten - nichts. Ich hätte eigentlich auch erwartet, dass sie versucht, das irgendwie loszuwerden, aber auf die Idee ist sie irgendwie nicht gekommen...deswegen ist das jetzt auch ein bisschen schwer für mich zu beurteilen, ob es wirklich besser ist oder eben nicht. Es kann ja auch sein, dass das Auge sie juckt, aber sie das warum auch immer ignoriert ?(
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Heidrun schrieb:

      Ein Tierarzt hat mir mal gesagt: Logisch, sie will uns ja sicherheitshalber im Auge behalten und mit dem gesunden Auge kann sie halt besser sehen.
      Das macht natürlich absolut Sinn :idee:

      Was Maples Auge angeht, ich habe das jetzt die ganze Zeit beobachtet, und es scheint alles wieder in Ordnung zu sein. Danke nochmal für eure Ratschläge :top:
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Das sind immer die besten Nachrichten :applaus: !
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Ihr Lieben....ich benutze diesen Thread einfach wieder, weil es weiterhin/wieder um Maples Auge geht.

      Es ist nicht das Auge, in dem sie die Spelze hatte, sondern das andere, um das es jetzt geht; diesmal ist auch nichts drin. Aber ich habe das Gefühl, dass sie damit nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr sehen kann.

      Ich bin ein bisschen ratlos und aufgeregt, deswegen wird das jetzt vielleicht alles ein bisschen durcheinander (und wahrscheinlich auch ein bisschen viel Text) :hmm:

      Jedenfalls: am Auge ist nichts sichtbar, es ist kein Fremdkörper zu sehen, keine Trübung, Rötung, Verfärbung, Tränen...nichts. Sie schließt es auch nicht irgendwie auffällig oder arbeitet daran herum. Eigentlich sieht es völlig normal aus.

      Allerdings habe ich gestern Abend beim "Zapfenstreich" einen ziemlichen Schrecken bekommen (und Maple auch). Ich muss kurz etwas ausholen, um zu erklären, wie ich zu meiner Vermutung komme -

      Während die vier anderen meistens von selber in die Voliere zurückgehen oder sich sehr einfach erklären lassen, dass Schlafenszeit ist, ist Maple oft diejenige, die am liebsten noch die ganze Nacht hindurch auf dem Volierendach sitzenbleiben würde. Ich habe mit ihr deswegen schon früh an einer Möglichkeit gearbeitet, sie in die Voliere zu schicken; das läuft dann so ab, dass ich einen langen Ast (quasi eine durchgehende Sitzstange) nehme und sie auf dem Volierendach damit vor der Stange her in die Richtung lenke, in der ein Seil befestigt ist, über das sie dann auf einen Sitzast außen und von dort auf die Klappe der Voliere hüpft. Von dort geht sie dann auch fast immer von selbst in die Voliere.

      Eigentlich waren wir jetzt sogar so weit, dass Maple, sobald ich den Stock auf Höhe des Volierendaches anhebe, den Heimweg antritt, ohne, dass ich da noch viel hätte machen müssen. (vorher bin ich mit dem Ast immer in einem gewissen Abstand hinter ihr her "geschwebt", inzwischen war das meistens gar nicht mehr nötig. Für Maple heißt der Ast waagrecht auf ihrer Augenhöhe: Es ist Schlafenszeit, ich gehe mal lieber in die Voliere.)

      Gestern Abend war es mal wieder so weit, dass Maple als einzige noch draußen saß. Ich habe also zu unserem Ast gegriffen, bin wie sonst auch immer damit an die Voliere gegangen - und Maple hat überhaupt nicht reagiert. Ich habe mir erst nicht allzu viel dabei gedacht, habe dann den Ast etwas in ihre Richtung bewegt und ihr gesagt, dass Schlafenszeit ist und sie doch bitte reingehen möchte. Sie hat weiter nicht reagiert - auf Ansprache reagiert sie meistens nicht, da kann man mit Engelszungen auf den Vogel einreden, meistens ignoriert sie das schlichtweg.

      Also habe ich den Ast weiter in ihre Richtung bewegt, ganz langsam, bis ich sie fast berührt habe. Normalerweise wäre sie so schon längst losgegangen, gestern aber nicht. Ich bin dann vorsichtig mit dem Ast weiter, habe auch weiter mit ihr gesprochen, und habe sie dann leicht mit dem Ast berührt - daraufhin hat sie sich sichtlich erschreckt (und ich erst, ich dachte ja, ihr ist klar, dass das früher oder später passiert :schock: ) und erstmal einen Panikflug gestartet.

      Jetzt könnte man ja argumentieren, dass sie nicht erwartet hat, dass sie berührt wird; aber das ist auch vorher schonmal vorgekommen, wenn sie so gar nicht gehen mochte. Ich semmel natürlich nicht voll auf sie ein, das ist dann nur eine ganz sachte Berührung, damit sie sieht, dass sie ins Bett gehen soll. Oft war das nicht nötig, aber wenn, dann hat sie sich nie davor erschreckt, sondern den Ast immer schon voller Angriffslust erwartet.

      Deshalb gehe ich davon aus, dass sie den Ast nicht gesehen hat. Sonst hat sie auch meistens mal zur Seite geschaut, vielleicht einkalkuliert, wie viel Platz noch ist bis zu dem Ast; das hat sie gestern auch nicht gemacht.

      Da Maple insgesamt nicht unbedingt die aktivste ist, konnte ich bisher keine anderen Situationen beobachten, die meine Vermutung unterstützen. Allerdings habe ich, während sie heute noch in der Voliere war, einen kurzen Reaktionstest gemacht. Maple sitzt meistens ganz am Rand auf einer Sitzstange, so auch heute; ich habe mich vor sie gestellt und mit ihr gesprochen, parallel dazu an der Volierenseite eine leere Küchenpapierrolle (das war das einzige, was mir auf die Schnelle einfiel, um meinen Arm zu verlängern ohne bei den anderen mit einem übermäßig obskuren Gegenstand eine Massenpanik auszulösen) neben ihr hochgehalten. Normalerweise mag sie es gar nicht, wenn man "dumm von der Seite kommt", und faucht und hackt dann in die Richtung. Sie hat auf meine Küchenrollenhand aber gar nicht reagiert. Ich bin mit der Rolle dann sogar bis ans Gitter unmittelbar neben ihrem Gesicht gegangen - weiterhin keinerlei Reaktion.

      Als ich ihr die Rolle dann vor ihr stehend von schräg vorne vor dem anderen Auge gezeigt habe, hat sie aber direkt gefaucht und sich beschwert :hmm:


      Ich habe schon mit dem TA telefoniert und könnte am Samstag vorbeikommen; allerdings hat er mir geraten, das sorgfältig abzuwägen.

      Er hat Maple ja schonmal gesehen und sich sogar an sie erinnert. Am Telefon hat er mir ein paar Beispiele genannt, was am Auge alles sein könnte, und dass man bei den meisten Diagnosen ohnehin nicht viel tun könnte. Da Maple bei der Eingangsuntersuchung sehr gestresst war und niemand weiß, wie alt sie denn nun wirklich ist, soll ich überlegen, was schlimmer wäre - ein möglicherweise auf einem Auge blinder Vogel ohne Untersuchung/Behandlung, oder ihr den Stress und die Fahrt zuzumuten.

      Ich bin echt ratlos.

      Maple verhält sich ansonsten so wie immer, sie scheint keine Schmerzen zu haben, hat ungebrochen guten Appetit, geht in die Wühlkiste...besonders viel geflogen ist sie bisher noch nie, deswegen könnte ich jetzt auch nicht sagen, dass es da Unterschiede gibt. In der Voliere und im Zimmer kennt sie sich ja mittlerweile gut aus, sodass ich auch anhand dessen nicht sicher beurteilen kann, ob sie wirklich nichts mehr oder schlechter sieht.

      Ich habe das Gefühl, mit ihr nicht zum Arzt zu gehen, wäre verantwortungslos und unfair. Auf der anderen Seite denke ich aber auch, dass das für sie wahrscheinlich wirklich immenser Stress wäre und unter Umständen ja auch gar nichts wirklich bringen würde. Beide Möglichkeiten kommen mir nicht optimal vor und ich weiß wirklich nicht, was die bessere Option wäre :weinen:

      Das Ding ist ja auch, wenn sie jetzt krankheits- oder altersbedingt erblinden würde, könnte man ja scheinbar bei den allermeisten Ursachen gar nichts tun, wie ich das verstanden habe. Das heißt, das Kind wäre damit bereits in den Brunnen gefallen.

      Deswegen ist für mich die Ausgangssituation eine andere als bei dem Problem mit der Spelze: Da hätte Maple Schaden nehmen können, aber in diesem Fall wäre der Schaden ja bereits da. Ich habe wirklich Angst, dass ein TA-Besuch durch den damit verbundenen Stress eher noch mehr schaden als nutzen würde, gleichzeitig will ich aber auch nicht nichts tun :(

      Off Topic:

      Gerade in diesem Moment, während ich schreibe, lässt sie sich von Pancake treten - Maple, ich mache mir Sorgen um dich, und du denkst ans Puscheln?! ...wie gesagt, sie verhält sich normal, ist munter und unverschämt wie sonst auch :rolleyes:



      Meine Frage ist also eigentlich wieder dieselbe: Würdet ihr zum TA gehen? Die Wahrscheinlichkeit besteht, dass es eine Alterserscheinung ist. Und bei den meisten Augenerkrankungen kann man wohl nichts tun. Aber vielleicht könnte der TA ja irgendeine Ursache feststellen, die man doch behandeln kann, oder von der man vielleicht darauf schließen könnte, ob sie nicht doch Schmerzen hat :hmm:
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Es gibt wohl nicht viele Augenspezialisten, ob ein vk TA da viel machen kann, kann ich nicht sagen. Ein Tumor wäre z.B. möglich, da wäre Metacam gut, um die Schmerzen zu nehmen.

      Meine Wendy verhielt sich auch mal so. Ich dachte, sie ist auf den Schlag blind. Sie war aber nichtmal mehr schreckhaft. Es war unheimlich, es hielt ca 30min an.

      Bei Maple klingt das nach einem schleichenden Prozess, vielleicht wird oder ist sie einseitig blind. Manchmal zeigt sich auch ein Schleier,aber wenn man ihr nichts ansieht. Ich würde wohl beoachten, ob sie am Auge reibt oder es zukneift und dann zum TA fahren.

      Versuche auch unbeobachtet Bilder mit Zoom zu machen. Sie verhalten sich ja gleich anders, wenn man nah dran ist. Vielleicht fällt Dir was auf, wenn sie entspannt ist. Kannst Du sie aufnehmen oder hast eine Webcam, um sie ausserhalb des Zimmers zu beobachten?
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Ein Tumor wäre natürlich so ein Fall, wo ich wollen würde, dass der TA sich das anschaut :hmm:

      Aber ich weiß ja auch nicht genau, seit wann das schon so ist beziehungsweise ob es überhaupt so ist, dass sie nichts sieht (wobei eigentlich alles dafür spricht). Wenn es einseitig bleiben würde, könnte sie sich ja wahrscheinlich auch weitestgehend gut orientieren; aber wenn jetzt aufgrund irgendeiner Krankheit auch das andere Auge erblinden würde....ich weiß halt nicht, ob der TA sowas feststellen und dann verhindern könnte.

      Natürlich konnte der mir per Telefon jetzt auch keine Diagnose stellen, aber da man keine Veränderung am Auge sieht, hat er auch gesagt, dass es auch ein Tumor sein könnte. Da könnte man außer Schmerzlinderung in den allermeisten Fällen aber wohl auch nicht viel machen - wobei ich natürlich, sollte sie Schmerzen haben, da etwas gegen unternehmen wollen würde. Aber um das festzustellen, müsste ich ja auch wieder zum TA.... ;(



      Gwenny schrieb:

      Meine Wendy verhielt sich auch mal so. Ich dachte, sie ist auf den Schlag blind. Sie war aber nichtmal mehr schreckhaft. Es war unheimlich, es hielt ca 30min an.
      Das klingt richtig gruselig :schock:
      Ich war halt bei Maple so erschrocken, dass sie sich erschreckt hat, dass ich am liebsten eine Panikrunde mitgeflattert wäre 8o

      Gwenny schrieb:

      Versuche auch unbeobachtet Bilder mit Zoom zu machen. Sie verhalten sich ja gleich anders, wenn man nah dran ist. Vielleicht fällt Dir was auf, wenn sie entspannt ist. Kannst Du sie aufnehmen oder hast eine Webcam, um sie ausserhalb des Zimmers zu beobachten?
      Das ist eine gute Idee, danke :top:
      Eine Webcam habe ich (noch) nicht, aber die Vögel sind ja dran gewohnt, dass ich mich länger hier aufhalte und sie dabei auch mal nicht beachte. Da wird es sicher möglich sein, unverfälschte Bilder zu machen :yes:
      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Userin Quietscher hat einen Grauen mit Augentumor, das sieht man aber an der Iris und er lebt gut damit, das Auge musste noch nicht raus. Nur wenn er woanders sitzt, dann wäre das wohl nicht so schön, dann würde sie wohl schnell abbauen ;(

      Also ich würde zuwarten, wenn sie schon so alt ist und das vermutlich nur schlecht verkraften kann. Ansonsten macht sie ja alles was Spass macht :)
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Mit den Augen ist es immer schwierig. Als Nicki damals anfing war ich auch erst nicht beim TA. Als er dann sein 2. Auge auch immer zukniff waren wird doch und haben es ansehen lassen.

      Ich würde sie jetzt die nächsten zwei Tage genauer beobachten und auch den Reaktionstest öfters mal machen, um zu sehen wie sie reagiert.

      In München gibt es eine TA der nur auf Tieraugen spezialisiert ist, ich weiß allerdings nicht, ob es so einen Spezialisten auch noch wo anders gibt.

      Gwennys Idee mit den Fotos vom Auge ist super, das habe ich damals auch gemacht, als es bei Nicki anfing und man die Eintrübungen sehen konnte.

      :GBes: für die süße Maple :daumen: :hoff1:
      Liebe Grüße
      Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
      für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz: