Voliere und Vogelzimmer

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.
Aufruf zum Handeln: Die Änderungen zum neuen EU-Urheberrecht würden mit großer Wahrscheinlichkeit auch unser Forum in seiner Existenz bedrohen. Es geht nicht nur um Youtube und facebook! Jeder Post, jede Datei müsste vor der Veröffentlichung automatisiert geprüft werden. Wie lange das dauert? Keine Ahnung! Ob wir uns das leisten könnten? Wohl nicht! Wenn ihr das nicht wollt, protestiert und stimmt eure EU-Abgeordneten um, damit sie gegen den Vorschlag stimmen.
>> mehr Infos (klick) >> Europaweite Demos am 23.03.2019 (klick) >> Botbrief an die Europaabgeordneten (klick) >> unterschreibe die Petition bei change.org (klick)

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • An der Stelle möchte ich mich einmal an alle richten, die ihre Vögel in einem eigenen Vogelzimmer halten. Ich ziehe demnächst um und so wie es aussieht gibt es dort die Möglichkeit auf ein eigenes Vogelzimmer. Meine Frage ist nun:
    Wie handhabt ihr das? Habt ihr im Vogelzimmer trotzdem noch eine Voli stehen, in der die Vögel z.B. über Nacht drin sind oder ist das Zimmer komplett ohne Voli?


    Meine Überlegungen gehen in verschiedene Richtungen:
    Mit Voli wird das Zimmer halt wieder automatisch kleiner. Ohne Voli habe ich z.B. Angst vor Nightfrights (da ist dann auch mehr Raum zur Verfügung, in dem sie sich verletzen können). Oder wenn ein Vogel einmal eingefangen werden muss, stelle ich mir das ohne Voli auch schwierig vor.
    Welche Erfahrungen habt ihr?

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Ich habe beide Volieren im Vogelzimmer stehen, damit sie da nachts drin schlafen. Klappt gerade im Sommer nicht immer und wenn wir weg sind, bleiben sie auch draußen, aber ansonsten schlafen sie nachts drinnen - eben wegen möglicher Nightfrights. Aber auch, weil ich möchte, dass die das noch kennen auch mal eingesperrt zu sein. Manchmal ist einfach auch im Zimmer was zu tun, wo so drinnen bleiben müssen. Kürzlich kamen z.B. Handwerker, die die Fenster eingestellt haben. Da haben wir sie drin gelassen.


    Dann habe ich hier ja auch drei Strategen, die ich manchmal einknaste, wenn sie oberbrutig sind. Das hilft dann auch meist schnell.


    Und wenn sie mal krank sind, ist ein kleiner Krankenkäfig auch nicht so viel Stress, weil sie es einfach kennen auch mal drinnen zu sitzen.


    In der Voliere fange ich nie Vögel. Das soll ihr sicherer Rückzugsort sein und bleiben. Ich fange sie immer mit dem Kescher. Sitzen sie im Krankenkäfig, dann mit einem Tuch.


    Gern wäre ich eine Voliere los, aber ich sehe da so schnell noch keine Chance. Das wäre in jeder Voli quasi die doppelte Besetzung und da würden einige wohl nicht mitmachen.

  • Ich habe Vogelzimmer ohne Voliere und bin damit super zufrieden. Mit Volieren ist es für mich nicht wirklich Vogelzimmer, denn dann hat man automatisch limitierten Freiflug, wenn auch anders als im Wohnraum. Ich halte meine Vögel nun im 5. Jahr so und bin damit nach wie vor glücklich. Auch in Bezug auf Nightfrights kann ich nichts negatives sagen. Gab es früher im Wohnzimmer, als sie noch im Palace lebten schonmal einen Nightfright mit angetischten Flügeln, die bluteten, so habe ich es im Vogelzimmer noch nie gehabt. In einer Voliere ist durch die Gitterstäbe meiner Erfahrung nach die Chance höher, daß sich ein Flügel darin verfängt. Und im Krankheitsfall habe ich bisher noch jeden Vogel mit einem Tuch oder dem Kescher in 1 Minuten eingefangen bekommen. Stressfreier als in der Voliere.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Ich habe trotzdem noch eine Voliere im Raum. :baeh:
    1. sollen sie ja eigentlich über Nacht zu ihrer eigenen Sicherheit rein. Was allerdings Wunschdenken ist, denn irgendwie schaffen sie es immer, dass ich nicht alle erwische. :motz:
    2. wenn ich aus irgendeinem Grund mal die Vögel einsperren muss. Siehe Reperaturen, Veränderungen am Fenster, Renovierungsarbeiten usw. :streichel:
    3. bietet sie ihnen Sicherheit. Sie können sich dahin zurückziehen, wenn ihnen die Umgebung mal unheimlich sein sollte. :schock:
    4. im Krankheitsfall muss man sie ja auch mal abtrennen und dann sollten sie schon daran gewöhnt sein auch mal eingesperrt zu sein. :krank2:


    Also ich würde glaube ich keinesfalls auf eine Voliere verzichten. :nein:

    Stolze Nymphendienerin von bisher Merline (1996) & Balin (2016) :fly::depp:
    Und seit dem 16.02.2017 auch von Gandalf & Thorin (beide 2016) :tock::hurra:
    Am 26. April aufgenommen Eowyn (2016) & Enoch (2016) & Woody (2016) :blumen::tanz:
    Seit Mitte Mai nun auch noch Whisper (2016) :prost:


    Thorin (+ November 2016) :weinen:


    Seit Dezember 2017 Galadriel & Willow & Happy / Kinder von Whisper & Woody :Ei-Kueken::star:

  • Wenn man aus irgendeinem Grund mal die Vögel einsperren muss, so lässt sich auch dafür eine Lösung finden. Ich habe den Fall schon mal gehabt, 2015 als ich noch insgesamt 24 Vögel hatte wurden neue Fenster im Vogelzimmer eingebaut. Für die Zeit war dann die Mannschaft im Arbeitszimmer in Volieren untergebracht. Ich habe z.b. noch immer meinen Palace 2, den ich damals in Wohnungshaltung noch hatte und 2 weitere Käfige.


    Mit dem Krankheitsfall habe ich auch keine Probleme. Dann wird der Krankenkäfig hingestellt und gut ist. Die Vögel haben damit absolut kein Problem.


    Und nachts ohne Voliere ist nach meinen Erfahrungen sicherer als mit. Bei mir hat es seit 5 Jahren keinen angeschlagenen Flügel mehr gegeben. Das sah im Wohnraum mit Voliere noch anders aus.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Ich könnte die Volieren nicht mal schnell aus dem Keller holen und aufbauen, mal abgesehen davon, dass ich dort keinen Platz für sie hätte. Da stehen ja auch schon sämtliche Krankenkäfige und wir haben nur einen Kellerraum. Aber wenn, dann müsste ich ja auch fast alle einfangen, wenn sie da rein müssten. Das wäre auch ganz schöner Stress für sie, wogegen ich sie jetzt einfach am nächsten morgen nicht raus lasse :nixw: . Klar, das kommt ohnehin nicht oft vor, aber meistens hat man keinen Einfluss auf solche Termine und es wäre dafür ne riesen Aktion nötig.


    Die Limitierung des Freiflugs ist zumindest bei mir mehr als gering. Im Dunkeln sollen sie ja auch nicht fliegen und wenn es hell wird im Zimmer, dürfen sie ja auch raus. Durch die Beleuchtungssteuerung und die automtatischen Rollos ändert sich das ja auch nie. Ansonsten stehen die Volien offen. Die Vögel sitzen da auch gerne tagsüber zum Mittagsschlaf drin oder fressen dort.


    Dass du es für sicherer ohne Voliere hältst hattest du ja oben schon geschrieben. Ich hatte bisher kaum Probleme mit angeschlagenen Flügeln :nixw: . Allerdings habe ich den ein oder Nightfright gehabt als die draußen geschlafen haben. Das ist überhaupt nicht lustig gewesen. Da fliegt immer einer irgendwo gegen :hmm: . Wenn ich das in der Voli mal mitbekommen habe, ist das nicht so dramatisch gewesen. Ich habe aber auch unten fast alles frei, die Polsterungen über den Mittelstreben und nur oben Sitzgelegenheiten.


    Hier ist es vor allem Luise, die in der Voliere oder auch im Krankenkäfig ziemlich am Rad dreht. Sie war ja auch immer schon frei im Vogelzimmer und kennt das nicht anders. Ich denke, daran wird es liegen. Bei den anderen ist es mehr oder weniger schlimm.


    Ich würde die Volis eigentlich liebend gerne raus werfen, da ich mir dann den schon immensen Putzaufwand sparen würde. Aber aus den genannten Gründen kann ich mich dazu bisher nicht durchringen.


    Letztendlich muss es ja auch jeder selber wissen. Wir haben hier ja einige Halter die Vogelzimmer mit und ohne Volieren haben.

  • Letztendlich muss es ja auch jeder selber wissen.

    Klaro. Die Entscheidung muss jeder für sich treffen.

    Die Limitierung des Freiflugs ist zumindest bei mir mehr als gering.

    Bei mir wäre die in dem Fall mit Volieren größer. Ich schlafe am We gerne mal länger und wir sind auch öfter mal für Kurztrips mit den Hunden ein paar Tage nicht da. Oder ich bin mal ab nachmittags bis spät abends weg. Dann müsste ich sie ja nachmittags schon einsperren. Ich habe auch keine automatisierten Rollos. Im Vogelzimmer sind gar keine. Die Fenster gehen zur AV und ich habe im Vorraum ja noch eine große Dachkuppel. D. h. meine Vögel orientieren sich auch an den natürlichen Jahreszeiten. Nur im Winter verschiebt sich dies abends wegen der Beleuchtung durch die Birdlamp, wo ich natürlich künstlich eingreife. Aber ansonsten müsste ich sie z.b. im Winter schon morgen um 6:00 Uhr aus der Voliere lassen.


    Aber wenn, dann müsste ich ja auch fast alle einfangen, wenn sie da rein müssten. Das wäre auch ganz schöner Stress für sie, wogegen ich sie jetzt einfach am nächsten morgen nicht raus lasse . Klar, das kommt ohnehin nicht oft vor, aber meistens hat man keinen Einfluss auf solche Termine und es wäre dafür ne riesen Aktion nötig.

    Bei uns war es bisher in knapp 5 Jahren nur einmalig, daß ich für 48 Stunden das VZ räumen musste, weil die neuen Fenster eingebaut worden sind. Und mittlerweile habe ich ja auch noch die AV vor dem VZ, wo ich sie kurzzeitig aussperren könnte, wenn nötig.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Hier bleiben sie ja draußen, wenn wir nicht da sind und auch, wenn wir abends nicht zur normalen Zeit füttern können. Aber das sind abgesehen vom Urlaub eher Ausnahmen.

  • Die Federmäuse frei leben seit 2009 im Vogelzimmer. Mit Nightfrights habe ich so gut wie keine Probleme, wogegen es in der Voli doch immer wieder zu Geflatter kam ;( . Sollte es doch zu Geflatter kommen, habe ich ein Nympherlfone (Babyfone) und die 2 oder 3 die es betrifft hängen dann schon im Gitter.

  • Ich habe im Vogelzimmer keine Voliere mehr. Damals im Käfig hatte ich öfters nachts geflatter. Ich habe die Erfahrung gemacht (nach 2 Käfigen kamen 2 Volieren): Je mehr platz, desto weniger Nightfrights.
    Worüber du noch nachdenken könntest. Ich habe die Zimmertür gegen eine Glastür getauscht. Für mich die beste Entscheidung. Ich kann die kleinen jedesmal sehen, wenn ich am Zimmer vorbeigehe. Mit einer normalen Tür hätte ich kaum noch etwas von Ihnen. (DIe gibt es im Baumarkt für 89€)
    Ich habe die untere hälfte mit Milchglasfolie beklebt und im oberen Bereich "Nymphensittichsticker". (Nymphensittiche aus schwarzer Klebefolie ausgeschnitten)
    Probleme mit dem gegen fliegen hatte ich nur 2-3 mal am Anfang und auch nicht dolle.

    Nur ein Freier Vogel, ist ein glücklicher Vogel !!! :klugS:

  • Mittlerweile werden die Planungen etwas konkreter.
    Für innen habe ich mich entschlossen, doch eine Voliere aufzustellen. Diese möchte ich aber etwas verkleinern und ändern. Momentan steht sie so auf dem Boden (ist also unten offen). Angedacht ist, dass sie einen Boden bekommt, so dass sie nicht mehr direkt auf dem Boden steht und rollbar und begehbar ist. Mit einem Volierenbauer stehe ich da momentan in Kontakt. Dazu jetzt meine Frage:
    Der Volierenbauer hat vorgeschlagen, als Boden eine Siebdruckplatte einzubauen. Diese wäre begehbar und auch wasserfest, was angesichts der Tatsache, dass meine Vögel gerne auch einmal in der Voliere duschen, gut ist. Allerdings habe ich gestern ein wenig gegoogelt und dabei auch gelesen, dass diese Platten durch die Verarbeitung Formaldehyd ausdünsten. 8o Weiß da jemand mehr? Wenn das wirklich so ist, wäre diese Platte ja nicht geeignet. Was aber dann?

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Wenn Siebdruckplatten mit Formaldehyd verarbeitet werden, sollte man davon Abstand nehmen. Da müsste man mal den Volierenbauer fragen, welche Platten er genau verarbeitet und nach dem Datenblatt fragen.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Ich denke, da sollte es auch welche ohne geben, daher würde ich darüber mit dem Volierenbauer sprechen und das entsprechend so beauftragen.


    Andere Möglichkeiten gibt es nicht als eine Siebdruckplatte? Ich weiß nicht, wie das mit den Schittkanten ist, wird er die verschließen können, nachdem er sie zugeschnitten hat? Sonst weiß ich nämlich nicht, ob das eine gute Idee ist, wenn du sie darin duschen willst. Denn dann könnte an den Seiten vielleicht was feucht werden und aufquellen. Ansonsten sollten die Platten den Schnäbeln der Nymphies schon standhalten und sehr stabil sind sie auch.


    Warum willst du denn jetzt einen Boden? Hast sich das ohne bei dir nicht bewährt? Eigentlich klingt das (je nach Fußbodenbelag) doch recht praktisch ohne Schubladen oder Volierenboden. Ich hatte das bei mir auch überlegt, wenn es mal noch irgendwann eine neue Voliere geben sollte. Mit Fliesen sollte das ja eigentlich gut gehen :gruebel: .

  • Mit Fliesen sollte das ja eigentlich gut gehen

    Mit Fliesen schon. Leider hat das neue Zimmer wie alle Zimmer in dem Haus (außer Bad und Klo) Parkettboden und Fußbodenheizung. Alternativ hatte ich schon überlegt, ob ich sie einfach wieder auf den Boden stelle. Aber mit einem zusätzlichen Boden ist der eigentliche Boden halt doch besser vor Verunreinigungen geschützt und ich weiß auch nicht, wie sich das mit einer Fußbodenheizung macht. Deshalb die Idee mit der anderen Variante.
    Zu der Platte: So wie ich es verstanden / gelesen habe, ist das mit dem Formaldehyd produktionsbedingt. Ich muss mal sehen, ob es da verschiedene Möglichkeiten gibt. Mich hat auch gewundert, dass heutzutage überhaupt Formaldehyd noch ein Thema ist. Ich dachte, das wäre längst ausgeschlossen ...

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Ja, mit Parkett ist es dann schlecht sie direkt auf den Boden zu stellen. Wie breit ist denn der Rahmen der Voliere? Vielleicht könntest du auch ein passendes Stück Linoleum darunter legen :idee: . Die Platte auf den Boden zu stellen sollte trotz Fußbodenheizung kein Problem sein. Da hat man ja auch Schränke drauf stehen.


    Ansonsten verwenden Volierenbauer für einen geschlossenen Boden ja häufig diese PVC Platten. Natürlich ist das auch nicht optimal, aber wenn man etwas festes drunter haben will, was auch wasserfest ist, dann wird man wohl Kompromisse machen müssen. Mir fällt zumindest nichts ein, was weitestgehend unbedenklich ist. Beim Linoleum wäre es halt blöd, wenn man sie in der Voliere duscht und dann läuft an den Seiten was raus aufs Parkett. Denn großartig überstehen darf das Linoleum ja auch nicht, weil die Flugnager es dann sicher abfressen :rolleyes: .


    Ah, vielleicht wäre aber eine Bürostuhlunterlage etwas. Moni hatte da mal einen Link, wo man die auf maß bestellen konnte. Ich meine, die waren aus Polycarbonat und wenn das etwas übersteht wäre das auch nicht schlimm, denn das ist zu fest als das die Nymphies das abfressen würden. Oder ich sage mal - zumindest meine haben da nie dran geschreddert.
    Bodenschutzmatten
    Die Matten gibt es in den Shop auch aus PET - auch das ist ok.


    Ich würde dann die Größe so nehmen, dass es seitlich übersteht. Dann hast du auch schon rund herum einen Schutz, wenn sie oben drauf sitzen und runter machen.


    Das Einzige, was bei mir nicht so schön war mit dieses Matten und Buchenholzparkett war, dass sich Reste von geschredderten Ästen usw. oft unter der matte gesammelt haben und das hat sich dann auch ins Parkett gedrückt. Bei Eichenparkett oder ähnlich hartem Holz passiert das sicher nicht, aber bei uns war es so.


    Off Topic:

    Unserer Erfahrung nach ist Parkett mit Fußbodenheizung keine so gute Kombination, da die Wärmeleitung schlecht ist und das Holz sehr austrocknet. Wir hatten das in der alten Wohnung ja auch so. Schön ist das natürlich schon, aber ich bin froh, dass wir nun Fliesen haben, aber das kann man sich nunmal auch nicht immer aussuchen. Ihr solltet auf jeden Fall in der Heizperiode die Räume befeuchten, wo ihr euch aufhaltet. Sonst wird es auch für den Menschen schnell zu trocken.

  • Ansonsten verwenden Volierenbauer für einen geschlossenen Boden ja häufig diese PVC Platten.

    Das wäre die Alternative. Die gefällt mir aber genausowenig.
    Die Unterlagen, die du verlinkt hast, gefallen mir da schon viel besser. Da könnte ich die Voliere tatsächlich einfach draufstellen und müsste nicht extra einen Boden einziehen.


    Ich habe jetzt noch einen Volierenbauer gefunden. Der arbeitet mit begehbaren Aluminiumplatten. Was haltet ihr davon?
    Der andere Volierenbauer meinte, er verarbeitet kein Aluminium wegen der Gefahr einer Aluminiumvergiftung. ?( Davon habe ich noch nie gehört. Gibt es die Gefahr einer Aluminiumvergiftung tatsächlich? Denn die Variante würde mir auch gefallen - zumindest besser als PVC oder Formaldehyd ...


    Oder ich nehme eine unbehandelte Massivholzplatte und stelle die Voli mitsamt der Bodenschutzmatte da drauf? Aber die ist dann halt auch gegen Nässe überhaupt nicht geschützt ...


    Über den Parkettboden mit Fußbodenheizung bin ich jetzt auch nicht so erfreut - vor allem, weil die Fußbodenheizung die einzige Heizquelle im Haus ist. Mal sehen, wie das wird.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Soweit mir bekannt ist, gibt es bei eloxiertem Aluminium keine Vergiftungsgefahr. Aber da könnte man vielleicht nochmal Dr. Kummerfeld von der TiHo anschreiben. Hier findest du eine Möglichkeit dazu:
    https://www.tiho-hannover.de/d…s-ist-keine-hilfe-notw-1/
    Das würde mich auch interessieren, da ich Backformen aus eloxiertem Aluminium habe. Wenn es damit wäre wie bei Alufolie würde ich die meiner Gesundheit zur Liebe aber auch wieder aussortieren und hier meine bisherige Empfehlung revidieren.


    Off Topic:

    Fußbodenheizung finde ich an sich toll. Sie ist in der Übergangszeit etwas träge, aber das ist dann ja nur ein Tag, denn es etwas kühler ist. Wir haben dazu auch im letzten Jahr nicht einmal mehr den Kamin an gehabt. Fährt man im Winter weg und will die Heizung nicht laufen lassen ist es vielleicht etwas blöd, aber diese kleinen Nachteile nehme ich gerne in Kauf. Heizkörper wegen der Vögel verkleiden ist ja auch nicht toll.

  • Oder ich nehme eine unbehandelte Massivholzplatte

    Wie wäre es, wenn Du auf eine Holzplatte Fliesen drauf klebst?


    Dr Kummerfeld gibt es nicht mehr an der TiHo Hannover.

    Viele Grüße von Petra und


    Jacky und Sissy, Mickey und Sammy, Charly und Danny, und den zwei Zitronencremebällchen Lilly und Mimmy.
    Und seit neuestem dem kleinen Joey, der sich hoffentlich ein Zitronencremebällchen schnappt :yes:
    Für immer im Herzen bei mir meine Powermaus Nicky :herz: und meine Zaubermaus Jeanny :herz:

  • Off Topic:

    Ach so, dann ist die Seite wohl nicht aktuell, wo ist er denn hin? Weißt du das auch @jaje?

  • Off Topic:

    So wie ich letzte Woche gehört habe, ist er wohl in den Ruhestand gegangen

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt: