Dürften hier zwei Nymphis einziehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Dürften hier zwei Nymphis einziehen?

      Guten Abend, liebes Forum!

      Mein Name ist Maggi, ich bin 27 Jahre alt und wohne mit meinem Verlobten zusammen in einer großen Wohnung.

      In unserem Wohnzimmer bewohnen derzeit drei freundliche Wellensittiche diese Voliere. Zwei Hennen und ein sehr ruhiger, flugunfähiger Hahn.
      Nymphensittiche sind mein Kindheitstraum und nachdem vor Kurzem unser zweiter Hahn leider über die Regenbogenbrücke geflogen ist überlegen wir, den Wellikreisauf zu durchbrechen. Ich habe nun viel hier im Forum und im Internet gelesen, und bin verunsichert. Wäre die Voliere für ein Pärchen geeignet? Selbstredend haben unsere gefiederten Mitbewohner täglich mehrstündigen Freiflug, an Tagen an denen jemand zu Hause ist, wird die Voliere gar nicht erst verschlossen.

      Und wenn die Voliere geeignet wäre, wären die drei Wellis ein Ausschlusskrieterium (wegen der Größe evtl)? Unser flugunfähiger Percy ist ein ganz sanfter, der gern auf den Zweigen thront, die wir oben auf der Voliere befestigt haben. Die Hennen sind quirliger und zetern sich mal an, sind aber nicht aggressiv und schmusen sogar ab und an.

      Wir haben uns schon andere Volierenmodelle angeschaut, haben aber ja nun mal diese bereits, und ganz billig war sie ja auch nicht. Daher wäre es toll, wenn wir sie weiter nutzen könnten.

      Ich bedanke mich schon mal für alle Antworten! :)

      Ganz liebe Grüße,

      Winterfee
    • Off Topic:

      Ich will hier als Neueinsteiger in der Nymphie-Haltung nicht wirklich eine Antwort auf deine eigentlich Frage geben, das können die anderen sicher besser beantworten. Aber zum Thema Voliere kann ich dir sagen, dass ich meine (Montana Villa Casa III) über Megazoo geholt habe; die war mit gut 300€ auch nicht billig, aber man kann auf Raten zahlen. Das geht anderswo sicher auch, aber bei Megazoo weiß ich es eben sicher. So bezahle ich jetzt im Monat 25€, auf Verdacht habe ich mir einen Großteil des Gesamtbetrages schonmal auf Seite gelegt. Aber falls ich zwischendurch unerwartet hohe Ausgaben hätte, könnte ich davon doch nochmal was abzwacken :yes:

      Liebste Grüße
      Candy ♡ mit Blueberry & Waffles & Sugar & Pancake & Maple ♡
    • Hallo Maggi, herzlich willkommen bei uns :blumen: !
      Super, dass ihr euch im Vorfeld Gedanken macht :top: .

      Zu deinen Fragen: die Voliere ist nicht gut geeignet für die Nymphenhaltung, Das fängt bei der Größe an, die schon für 2 Nymohies alleine knapp (aber noch gerade so akzeptabel wäre), in gemeinsamer Haltung mit Wellis aber schon zu klein ist und hört bei der Beschichtung auf, die nicht nachweisbar ungiftig ist (metallisches Glänzen kann ein Hinweis auf Schwermetalle sein). Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Vögel ausreichenden täglichen Freiflug haben.
      Geeignete Volieren und auch sonst hilfreiche Infos zu diesem Thema findest du in unserem Wegweiser: nymphensittich-wegweiser.net/voliere.html
      Wellis und Nymphies kann man durchaus gemeinsam halten. Allerdings können die quirligen Wellis den ruhigen Nymphies schon ein wenig auf den Geist gehen :D . Daher sollte man Rückzugsmöglichkeiten einrichten, damit die Nymphies den Wellis auch mal aus dem Weg gehen können.

      Kurz zusammengefasst würde ich sagen: wenn ihr euch langfristig nach einer besseren Voli umseht, sie Vögel täglich wucherischen Freiflug haben, dann sollte euren Vorhaben nichts im Wege stehen :yes: .
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Hallo,

      ich glaube die Voliere Darwin kann man auch mit einer zweiten verbinden, wenn man die Seitengitter weglässt, dann wäre sie wohl passender für Dein Vorhaben. Mir gefällt aber das runde Dach nicht so gut. Ich würde mich nach einem Modell aus unserer Wegweiserliste umschauen, selbst bauen oder eine bauen lassen.

      Wenn Du mal schauen magst, das sind so die Volierenbauer, die ich recherchiert habe und die super Preise für Edelstahlvolieren haben:

      volierenbau-ferwagner-shop.de

      volieren-kaefigbau.de/

      volieren-kaefige.jimdo.com/
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Hallo!

      Vielen Dank für die Antworten. Ich hatte sowas schon befürchtet, aber wir haben uns unterhalten und entschieden, uns nach einem größeren Heim für unsere Federbällchen umzusehen. Mit der Hoffnung, für die Darwin vielleicht noch ein bisschen Kaufpreis zurück zu bekommen wenn wir sie verkaufen :)

      Aus räumlichen und finanziellen Gründen haben wir zwei Volieren in Augenschein genommen und ich wollte fragen, ob diese besser geeignet wären bevor ich sie einfach kaufe. :hoff1:

      Der Favorit wäre die Montana Paradiso 120, aber nicht in diesem Schokobraun :hmm: .
      Gefunden hab ich noch die Australia von Fressnapf mitsamt Ständer, wenngleich mir die Höhe nicht sonderlich gefällt. Da die Wellisachen in einem Schrank sind, bräuchte ich für die Nymphisachen nicht noch extra den Stauraum da drunter.

      Wenn diese auch nicht gehen würde ich wahrscheinlich tatsächlich selber bauen.

      Die Paradiso 120 müsste an eine andere Stelle im Raum als die Darwin, aber ich denke, die Wellis kommen damit klar.

      A propos, wie würde die Eingewöhnung der Nymphis am besten laufen wenn ja Wellis bereits da sind? Neue Wellis hab ich in einem kleinen Quarantänekäfig eingewöhnt, aber ich kann mir Nymphis darin gar nicht vorstellen.

      Ganz liebe Grüße
    • Auch von mir ein :herz: liches :welcome: hier bei uns.

      Die Montana wäre schon mal nicht schlecht, wobei die Montana Paradiso 150 besser wäre. Die Idee des Eigenbaus finde ich auch nicht schlecht. Allerdings dann unbedingt mit Edelstahlverdrahtung.

      Was das Eingewöhnen betrifft, so hättest Du doch dann vorübergehend zwei Volieren. Dann klappt das doch prima. Den ersten direkten Kontakt könnten sie dann beim ersten gemeinsamen Freiflug haben. :yes:
      Liebe Grüße von Oliver & Sabine mit den Haubenschlumpf-Ganoven :fly: Grisu & :fly: Leni und :fly: Anton & :fly: Lenchen... und Hugo (März 1996-30.07.2007), Coco (2006-15.11.2012), Samson (?-10.03.2014) Luna (März 2007-14.01.2016), Karlsson (?-01.03.2016) und Pünktchen (?-03.07.2016) auf ewig in unseren :herz: :herz:

      Unsere Nymphensittichtransportkette - Mach mit
    • Hallo,

      wir hatten von den Abmessungen eine ähnliche Voliere wie die Montana Paradiso.
      Den tiefen Boden haben unsere Nymphies gemieden. Wenn ein Nymphie von der Stange fällt stürzt er tief ab. (Nightfright / hohe Verletzungsgefahr)
      Nun haben wir die Austria.
      Die Voliere hat eine mittlere Verarbeitungsqualität und ist separierbar was wir auch schon genutzt haben. (Krankheit / Einfangen)
      Die Beschichtung haben wir von der TIHo auf Schwermetalle untersuchen lassen und ist unbedenklich.
      Ein Nachteil sind die Vertikalen Gitterstreben vorne und hinten bzw. die hohen Türen lassen sich nur seitlich öffnen. (Vögel mit Handicap / Reinigen / Einfangen / keine Anflugmölichkeit)
      Wir haben unsere Voliere sehr aufwendig auf Horizontale Gitterstreben umgebaut, die Türen sind nun quer angeordnet.
      Unsere Nymphies fühlen sich in der Voliere viel wohler als in einer Bodentiefen und verbringen viel Zeit auf dem Boden. (Zusätzlicher Lebensraum)
      Die Austria ist nach dem Umbau für uns eine gute Lösung.
      Im Wegweiser / Lebensraum gibt es Emfehlungen für Volieren.

      Liebe Grüße. :winke:
    • Sally-1967 schrieb:

      Den tiefen Boden haben unsere Nymphies gemieden. Wenn ein Nymphie von der Stange fällt stürzt er tief ab. (Nightfright / hohe Verletzungsgefahr)

      Sally-1967 schrieb:

      Unsere Nymphies fühlen sich in der Voliere viel wohler als in einer Bodentiefen und verbringen viel Zeit auf dem Boden. (Zusätzlicher Lebensraum)
      Grundsätzlich gilt je mehr Platz um so besser. Ein Sicherheitsrisiko sehe ich in einem tiefen Boden nicht und ich habe als meine Vögel noch kein Vogelzimmer hatten jahrelang den Palace 2 gehabt und auch damals einen Handicap Vogel, der flugunfähig war. Das war absolut problemlos und meine haben auch den Boden im Palace genutzt. Ob Vögel eine komplette Voliere nutzen ist auch oft der Inneneinrichtung geschuldet. Die meisten Halter machen den Fehler Spielzeuge und Sitzgelegenheiten nur im oberen Teil einer Voliere anzubieten (habe ich auch die ersten Jahre so gemacht). Wenn man aber den kompletten Käfig in die Ausstattung einbezieht nutzen die Vögel dies dann nach einer Zeit auch entsprechend. Auch empfiehlt die TVT (tierärztliche Vereinigung für Tierschutz) eine Höhe von 1,50m.

      Sally-1967 schrieb:

      Die Beschichtung haben wir von der TIHo auf Schwermetalle untersuchen lassen und ist unbedenklich.
      Das würde mich sehr interessieren. Würdest Du das entsprechende Gutachten im Lebensraum einstellen?
      Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
      Rotbauchsittiche Chili&Jalapeño :herz: Tequila und Spicy
      Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
      und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:
    • Hallo!

      Danke für das liebe Willkommenheißen :)

      Und danke, Hugo, für den Hinweis auf die Paradiso 150. Wir haben sie sehr günstig im Netz gefunden und sie ist nun unser Favorit.

      Sally, unter "Austria" habe ich leider nichts gefunden, meinst du vielleicht die von mir verlinkte Australia? ?( Das mit der Bodentiefe finde ich nämlich ein sehr interessantes Argument und durch die Trennungsmöglichkeit (die diese eben auch hat, daher meine Eingangsfrage) wäre vielleicht auch das Zusammenleben/ die Eingewöhnung von Nymphis und Wellis einfacher. Breit und tief ist sie ja exakt wie die Paradiso und auch bei meinen Wellis habe ich beobachtet, dass sie zwar am Boden picken, aber meistens doch die mittlere und obere Hälfte der Voliere nutzen. Dazu kommt, dass wir ja einen flugunfähigen Welli haben, der dann auch gesicherter wäre.

      Wären denn die Maße 150x65x101 ausreichend bei mehrstündigem bis ganztägigem Freiflug? Die Montana Paradiso 150 hätte ja dieselben Maße, wäre nur höher.

      Fragen über Fragen, es ist echt nicht einfach :ohnmacht: Ich bin euch sehr dankbar für all die Tipps. Ich habe jahrelange Erfahrung mit Wellis, aber es wären meine ersten Nymphis und ich möchte natürlich, dass sie es bei mir gut haben :)

      Liebe Grüße! :winke:

      Edit: Da kam mir eine Antwort zuvor :) Ich bin verwirrt. Ich denke, mit der Montana paradiso 150 bin ich aber ganz gut eingerichtet oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Winterfee ()

    • Winterfee schrieb:

      Wären denn die Maße 150x65x101 ausreichend bei mehrstündigem bis ganztägigem Freiflug? Die Montana Paradiso 150 hätte ja dieselben Maße, wäre nur höher.
      Die Australia kommt aber nicht an die Maße, denn schlaggebend für die Vögel sind die Innenmaße (BxTxH): ca. 146x62x89 cm

      Mir wäre dies für die gemeinsame Haltung unterschiedlicher Vogelarten zu klein. Und wenn Du bei der Australia das Trenngitter rein machst, so bleiben dann pro Vogelart gerade mal nur noch 72 x 62 x 89 cm übrig.
      Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
      Rotbauchsittiche Chili&Jalapeño :herz: Tequila und Spicy
      Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
      und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:
    • Auch von mir ein herzliches willkommen, Winterfee :blumen: .

      @SabineAC69: Mir liegen die Ergebnisse von Sally vor. Getestet wurde nur auf Zink. Der war bei der Voliere nicht drin, aber somit bleibt unklar was die glänzenden Teile in der Beschichtung sind.

      Solange Vögel nicht eingewöhnt sind oder an einem aus ihrer Sicht nicht so sicheren Standort stehen (z.B. Durchgang) trauen sie sich oft gar nicht oder nur dann auf den Boden, wenn der Halter nicht da ist. Das erklärt dann auch, dass er sie nie unten sieht. Vielleicht mal eine Camera aufbauen, wenn ihr nicht da seid.

      Hier habe ich auch seit Jahren die hohen Volieren. Verletzt hat sich da zum Glück auch in den großen Volis nie einer. Nicht einmal Schwungfederabwürfe hat es oft gegeben, sondern nur sehr selten. Niedriger sollten sie nur bei behinderten/sehr alten Vögeln sein, die drohen zu fallen und nicht fliegen können. Ansonsten tun sie sich darin auch bei Nightfrights nichts. Der Boden sollte deshalb weitgehend frei sein.

      Das mit der Einrichtung weiter unten finde ich etwas missverständlich. Es sollte aus meiner Sicht nichts da sein, wo sie bei einem herunter fallen/fliegen drauf stürzten könnten, also keine Äste am Boden oder eine Stange quer durch. Aber an den Seiten darf es schon einseitig befestigte, kurze Stangen oder auch was zum spielen sein. Wobei ich weiter unten kein Spielzeug mehr anbiete. Das hat sich zumindest hier nicht bewährt. Ich habe seitlich rechts und links jeweils die Futterbars. So fliegen sie auch garantiert von oben runter zum Futter.

      Die Höhe würde ich bei einer Voliere auch nicht außer acht lassen. Die Vögel sollten auf Augenhöhe sitzen können und würden sicherlich auch den Boden und die Höhe mit der Zeit nutzen. Gerade Jungtiere gewöhnen sich da sehr schnell dran und möchten die dann auch nicht missen. Sind es ältere Abgabevögel, die nie viel Platz hatten, mag das schon wieder anders aussehen.

      Auf eine richtige Voliere mit entsprechender Höhe würde ich deshalb nur verzichten, wenn sie ohnehin ganztags Freiflug haben, sie schon alt sind und öfter runter fallen oder man als Halter eingeschränkt in der Bewegung ist, so dass das Putzen ein Thema ist. In die Paradiso 150 kommt man ja nur unten durch rein. Da wäre für mich auch schon nichts mehr. Das wären so meine Überlegungen. Die Wellis von den Nymphies mal trennen zu können wäre sicherlich nicht schlecht, aber deshalb auf die Höhe verzichten, hmmm, weiß nicht. Die Wellis würden den Raum sicher auch ganz anders nutzen. Für die wäre das ja schon richtig schön groß und sie könnten auch darin richtig flattern.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Hallo,

      ich habe eine Voliere die deiner jetzigen sehr ähnlich ist, auch von den Maßen, finde sie für 2 Nymphies ausreichend, wenn sie fast ständig Freiflug haben.

      Wellis hatte ich auch ein Pärchen dazu, aber in einer eigenen Voliere. Würde es auch nicht anders machen. Zu Beginn hat auch jeder seine eigene Voliere benutzt, später wurde sich gegenseitig besucht und dann fast nur noch die große benutzt, auch zum schlafen, zum drauf klettern beide ;-).

      Willst du die Wellihaltung ganz aufgeben? Die jetzige Konstellation mit nur 1 Hahn ist ja nicht so optimal. Wenn es unter den Wellis schon unharmonisch ist, würde ich nicht noch Nymphies dazu nehmen....

      Wenn du dann eh 2 Volieren hast, stellt sich die Frage nach dem Quarantänekäfig nicht. Falls ein neuer Vogel wirklich krank ist, solltest du ihn aber in einem anderen Raum unterbringen können.

      Und ich will dir nicht zu nahe treten, vielleicht habe ich es auch falsch verstanden, aber für Nymphies muss man schon einiges an Budget einplanen. Die Voliere ist an sich schon günstig, bzw ein gängiger Preis für diese Größe. Wenn alle gesund ist, kommen auch nicht mehr wirkliche Kosten hinzu. Aber eine Rechnung beim vogelkundigen Tierarzt ist pro Vogel schnell mal an die 100 €. Bei meinen beiden rechne ich mit 200€ im Jahr, mal ist länger nichts, dann kommt alles aufeinmal.
    • Huhu!

      Dann wird es wohl wirklich die Montana Paradiso 150.

      "Die Wellihaltung aufgeben" klingt komisch :D Aber ja, man kann es so formulieren. Habe viele Jahre Wellis gehabt und hätte jetzt endlich die Möglichkeit meinen Kindheitswunsch zu erfüllen :)
      Dass die Konstellation an sich nicht optimal ist, weiß ich. Wir hatten auch eigentlich zwei Hennen und zwei Hähne, nur ist ein Hahn vor Kurzem eben leider gestorben. Unharmonisch ist es aber gar nicht, im Gegenteil. Abends kuscheln alle drei auf ihrem Lieblingsplatz, gezetert wird nur mal am Futternapf (es hängen vier drin, aber das Futter ist natürlich immer in dem am leckersten, an dem schon einer sitzt).

      Das mit dem Budget ist mir bewusst, und 300€ für die paradiso 150 sind auch vollkommen im Rahmen. Nur manche Volieren kosten so um die 700€, das würde unseren finanziellen Rahmen sprengen. Laufende Kosten und ab und zu eine TA-Rechnung sind ja nicht so happig wie mehrere hundert Euro plus Tiere :)

      Aber ich hab ja auch extra hier gefragt, um abzuschätzen ob mein Wunsch utopisch ist oder machbar wäre :)
      Wenn ich alle richtig verstanden habe, wäre es möglich, die Wellis mit den Nymphis in der Paradiso 150 zu halten. Die Wellis würden dann in ihrer Voliere bleiben bis die Nymphis sich eingelebt haben und dann würde die alte nach der Quarantänezeit usw wegkommen. Wenn ihr jetzt alle sagt "Ne bloß nicht", ist das auch ok, dafür möchte ich ja euren Rat :)

      Ganz liebe Grüße
    • Wie gesagt, ich würde mich darauf nicht verlassen. Wenn ihr mit der Option leben könnt, 2 Volieren zu haben, bis ihr keine Wellis mehr habt, seid ihr auf der sicheren Seite.

      Winterfee schrieb:


      Laufende Kosten und ab und zu eine TA-Rechnung sind ja nicht so happig wie mehrere hundert Euro plus Tiere :)
      Ja, im besten Fall nicht. Die Tiere selber würde ich bestenfalls direkt als Paar holen, also Abgabetiere. Da würden dann auch allenfalls 20-30 € Schutzgebühr pro Vogel fällig werden. Wenn ihr sie von einer Privatperson übernehmt, die kaum weitere Vögel hat, habt ihr auch ein geringeres Risoko was ansteckende Krankheiten angeht, im Vergleich zu Tierheim oder Tierschutz. Das wäre vor allem wichtig, wenn ihr eigentlich keinen extra Raum zur Verfügung habt.
    • Erdbeere schrieb:

      Wenn ihr sie von einer Privatperson übernehmt, die kaum weitere Vögel hat, habt ihr auch ein geringeres Risiko was ansteckende Krankheiten angeht, im Vergleich zu Tierheim oder Tierschutz. Das wäre vor allem wichtig, wenn ihr eigentlich keinen extra Raum zur Verfügung habt.
      Das sehe ich nicht unbedingt so. Die können genauso krank sein und du siehst es ihnen nicht da oder es schlummert etwas in ihnen, das durch den Umzugsstress ausbricht oder sie bringen etwas mit und es bricht erst einmal gar nicht aus. Ich wäre da sehr vorsichtig mit Prognosen aufgrund der Herkunft. Wir hatten hier mal dazu eine Art Umfrage in einem Googelsheet gemacht:

      Macht die Herkunft einen Unterschied in Bezug auf Krankheiten?

      Bei normalen Kleinanzeigen ist die Gefahr schon groß. In den Abgabeforen kommt es aber auch darauf an, wie ernst der Halter das Thema Gesundheit genommen hat und wie gut er sich auskennt. Und dort gibt es wesentlich weniger Tiere, die eingetragen wurden.

      Letztendlich ist jede Wahrscheinlichkeit auch unerheblich, denn es kann eben leider immer passieren. Bei 5 Vögeln ist es schon blöd, wenn man die alle gleichzeitig behandeln muss, weil die Neuen was eingeschleppt haben. Da würde ich nichts riskieren.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Da muss ich dir schon recht geben. Jeder Vogel kann etwas haben. Wo ein großes Kommen und Gehen herrscht, sind die Ansteckungsmöglichkeiten aber nochmal größer. Aber auch ein Vogel der jahrelang in Einzelhaltung lebte, kann theoretisch was haben.

      Von den Kleinanzeigen würde ich auch nicht unbedingt welche nehmen wollen, da muss man schon aufpassen, dass dort nicht Geldmacherei betrieben wird. Was ich dort letztens gesehen habe, war echt furchtbar.
    • Guten Abend,

      ich bedanke mich herzlich bei allen Antwortern :)

      Ich werde mir Zeit lassen und nichts überstürzen. Gern würde ich Nymphis aus "zweiter Hand" nehmen und durch die temporäre Volierentrennung wären sie ja in Quarantäne und können auch nichts zu den Wellis schleppen :) Notfalls kann ich auch etwas Platz im Kinderzimmer in spe schaffen, wenn ein Vogel wirklich räumlich getrennt werden muss.
      Durch die jahrelange Wellihaltung bin ich mit Sittichen ja nicht völlig unerfahren.

      Ganz liebe Grüße
    • Das Problem ist leider, dass den Vögeln und einem selber all die Wahrscheinlichkeiten nicht helfen, wenns einen dann doch trifft :( .

      Hier kannst du nochmal zur Vergesellschaftung und Quarantäne nachlesen:

      nymphensittich-wegweiser.net/vergesellschaftung.html

      Wenn du Psittakose beim Eingangscheck testen lässt, dann würde ich immer auch räumlich trennen, weil das durch die Luft übertragbar ist. Das würde ich auch empfehlen. Virusinfektionen habe ich nie testen lassen, mir aber Borna eingefangen. Da muss man halt selber entscheiden was genau man alles testen lassen will und auch schauen, auf was der bisherigen Bestand getestet wurde.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall ein gutes Händchen bei der Auswahl :daumen: :daumen: :daumen: und dann natürlich ganz viel Spaß mit den Häubchen. Ich hoffe, du zeigst sie uns dann in der Vorstellung.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Auch von uns ein liebes :herz: :welcome: hier :blumen:
      Die anderen haben ja schon alles wichtige zu der Voliere etc... gesagt :yes:

      Ich hatte meine beiden Wellensittich schon mit einem meiner Pärchen zusammen und es klappte sehr gut, muss aber dazu sagen das die "nie" zusammen in einer Voliere eingesperrt waren sonder immer 24 Std. freiflug haben.

      Jetzt sind die Wellies wieder in einem anderen Raum, kommen aber mit den anderen alle in Kontakt wenn die auf den Balkon rausfliegen.

      Winterfee schrieb:

      Das mit dem Budget ist mir bewusst, und 300€ für die paradiso 150 sind auch vollkommen im Rahmen. Nur manche Volieren kosten so um die 700€, das würde unseren finanziellen Rahmen sprengen. Laufende Kosten und ab und zu eine TA-Rechnung sind ja nicht so happig wie mehrere hundert Euro plus Tiere
      Das mit den TA-Kosten ist manchmal so eine Sache :rolleyes: und da steckt man leider nie drin :yes:
      Bei einem Unfall mit meiner Polly habe ich schon viele hunderte von Euro zahlen müssen und die Behandlung geht immer noch weiter, aber auch zwei andere Nymphen von mir hatten aufwendige Behandlungen nötig was auch extrem hoch war.

      Viele von und haben sich deswegen auch eine eigene Vogelkrankenkasse angelegt, in denen sie jeden Monat ( oder nach Bedarf) Geld für Notfälle sich ansparen.

      Ich führe seid Jahren solch eine Kasse und spare jeden Monat einen festen Betrag von 50 Euro ( manchmal auch 100 Euro ) an.... sollte ich nun wirklich mal in eine Lage kommen wo ich nichts hätte - habe ich hier immer genügend um gleich zu handeln ohne überlegen zu müssen.

      Dieses Geld greife ich eigentlich auch nicht an und zahle ( wie bei Polly oben) das ganze immer von meinem Haushaltsgeld....

      Ich würde dir auf jeden Fall raten auch solch eine Kasse anzulegen..... es frisst ja kein Brot :D
      Gleiches Recht für alle!
      6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
      Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
      Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
      Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz: