Verkalkung im Legedarm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Hallo Vanessa,

      nachdem dir ein Vögelchen per PN geflüstert hat , dass meine LaPerla ein ähnliches Problem hat und ich mich gegen eine OP entschieden habe ... und du mich per PN angeschrieben hast ... schreibe ich dann doch mal öffentlich … ;-) ... ist ja vielleicht auch für andere interessant …

      Ich habe leider keine Zeit, mir deinen ganzen Thread durchzulesen … Sorry … nicht böse sein, wenn das jetzt aus Zeitründen recht formal klingt ... sei gewiss, ich fühle mit dir ...deshalb einfach nur schnell die Lage zu Laperla. ;-)

      Off Topic:

      Sie hat seit vielen Jahren Arthrose in den Beinen und Flügeln. Bei der vorletzten Röntgenuntersuchung wurde eine Struktur um Darm/Legedarm sichtbar, von der der vkTA und ich ausgingen – zum damaligen Zeitpunkt – dass es sich um Grit handelt. Sie hat damals sehr viel Grit gefressen.

      Nun bin ich vor wenigen Wochen beim gleichen vkTA gewesen, weil LaPerla abgenommen hatte und mir ruhiger erschien als sonst. Es wurden Abstriche genommen und sie wurde erneut geröntgt. Im Abstrich/Anzucht wurden Bakterien gefunden, die nach einem Resistenztest mit Doxy erfolgreich in der Folge behandelt wurden.

      Das Röntgenbild zeigte keinerlei Verschlechterung der Arthrose zu dem Befund vor vier Jahren (Ich behandle sie seit Jahren gegen die Arthrose mit Glukosaminol, Traumeel über das TW und Heilpilzen. Wenn sie einen akuten Arthroseschub hat, bekommt sie 2 Wochen lang Metacam und Butogesic. )

      Ebenso völlig unverändert in Größe, Form etc. zeigte sich die kalkdichte Struktur im Unterbauch. Daher kann es sich nicht – wie vor vier Jahren vermutet – um Grit im Darm handeln, sondern es muss sich um etwas im Legedarm handeln.

      Die junge vkTA, die die Untersuchung gemacht hat, riet daraufhin zu einer OP, da erfahrungsgemäß solche Kalkreste/-Ablagerungen irgendwann Probleme machen. Wenn man sie bei einer Legedarmentfernung herausnimmt, sehen sie oft aus wie kleine Globulikügelchen. Ich hatte Bauchschmerzen bei dem Gedanken eine solche OP – gerade auch wegen LaPerlas sensiblen Mannes Nicky – die beiden sind unzertrennlich. Wenn LaPerla die OP nicht schaffen würde – ich hätte größte Sorgen auch um Nicky …
      Die wirklich gute vkTÄ wollte sich aber selber rückversichern bei ihrem älteren und wesentlich erfahreneren Chef und rief mich wenige Tage später an.

      Für den erfahrenen vkTA ist LaPerlas Fall ein „Mittelding“. Natürlich können solche kalkdichten Strukturen im Legedarm Probleme machen, und es kann darin gipfeln, dass LaPerla irgendwann eine Legedarmentfernung als Not-Op braucht mit allen verbundenen Risiken. Bei einer kontrolliert zuvor durchgeführten Legedarmentfernung, bei der sie kreislaufmäßig etc. viel besser zurecht ist, als im Notfall – wären die Risiken natürlich geringer. Aber auch so ist eine Lagedarnentfernung immer ein Risiko.

      Da sich laut Röntgenbefund die Struktur im Legedarm über vier Jahre überhaupt nicht verändert hat, könnte man mit so einer Op aber auch schlafende Hunde wecken. Ich hatte schon genug Hennen mit Legedarmentfernung und weiß auch um die Risiken der (jahrelangen) Nachsorge (Hormonimplantate etc.)

      Der bakterielle Infekt könnte! eine Folge einer evtl. Reizung des Legedarms sein und damit einhergehender Schmerzen . Mindestens ebenso wahrscheinlich könnte der bakterielle Infekt des Kropfes seine Ursache aber auch in dauerhafter Schmerzbelastung durch die Arthrose haben. Er kann aber auch eine ganz andere Ursache haben.

      In Absprache mit beiden vkTAs – denen ich beiden seit Jahren vertraue und beste Erfahrungen gemacht habe – habe ich mich entschieden, erst einmal zuzuwarten. Natürlich beobachte ich LaPerla genau – gerade auch, wie der Kot ist, den sie absetzt. Kommt es nun in absehbarer Zeit nicht zu einer weiteren bakteriellen Entzündung des Kropfes oder anderen Beschwerden, lassen wir das Teil im Legedarm schön in Ruhe – damit es sich auch in der nächsten Zeit nicht verändert und bemerkbar macht. Es kann nämlich durchaus sein, dass LaPerla auch überhaupt keine Beschwerden durch das Teil hat.



      Ob dir LaPerlas „Fall“ nun weiterhilft oder nicht, kann ich nicht sagen. Jeder „Fall“ liegt ja auch anders .

      Meine (vorläufige) Entscheidung gegen eine Legedarmentfernung zum momentanen Zeitpunkt basiert maßgeblich darauf, dass wir in diesem Fall zwei Röntgenaufnahmen haben, die vier Jahre auseinanderliegen und auf beiden die kalkdichte Struktur zu sehen ist und sich im Laufe der vier Jahre überhaupt nicht verändert hat. Auf dem Röntgenbild ist auch ansonsten dort nichts Auffälliges zu sehen. LaPerla ist nach der Behandlung der Bakterien im Kropf wieder ganz die "Alte" und hat auch wieder auf ihr normales, gesundes Gewicht zugenommen. Außerdem hat der erfahrene vkTA gesagt, dass in diesem speziellen Fall - mit den Infos der beiden Röntgenbilder - die Entscheidung, LaPerla (vorerst) nicht zu operieren, genauso vertretbar ist, wie es die Entscheidung für eine Legedarmentfernung wäre. Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen entschieden.

      Ich wünsche Dir, dass Du für deine Mausi mit deinen Ärzten die richtige Entscheidung findest. Alles Gute für den kleinen Schatz!!! :daumen: :GBes: :hoff1:
      Liebe Grüße :winke:
      Barbara mit den Murkelchen Charly, Lilly, Campino, Herr Geröllheimer, Nicky & LaPerla, Donald bei Petra, Kasperle bei Inge und den Jungs, Monty zurück bei Petra und den Sternen Marie, Littlefoot, Tigger, Nala, Maja, Antonia, Poldi und den Patennymphies Annika, Lissy und Sunday für immer im :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Barbara ()

    • Sie hat kein Implantat und bekommt auch keine anderen Hormone. Sie hat noch nie ein Ei gelegt und hat auch mit Nicky noch nie „rumgemacht“ :D . Nicky geht dafür auf sein Stofftier....
      Sie sind aber so unzertrennlich und kraulen sich. :herz:
      Der Legedarm stellte sich auf beiden Röntgenbildern auch völlig reizlos und nicht geschwollen dar.
      Liebe Grüße :winke:
      Barbara mit den Murkelchen Charly, Lilly, Campino, Herr Geröllheimer, Nicky & LaPerla, Donald bei Petra, Kasperle bei Inge und den Jungs, Monty zurück bei Petra und den Sternen Marie, Littlefoot, Tigger, Nala, Maja, Antonia, Poldi und den Patennymphies Annika, Lissy und Sunday für immer im :herz:
    • Ich habe Maja, Tigger und Marie immer Implantate legen lassen. Bei Tigger und Marie gab es dazu wegen der ständigen Brutigkeit und anderer Probleme auch keine wirkliche Alternative für mich.

      Maries Legedarm war sonst ständig so geschwollen und sie lagerte Fett um die Kloake ein, dass sie keinen Kot absetzen konnte und dann Bakterien leichtes Spiel hatten.

      Tiggers Legedarm wurde entfernt . Ohne Hormone entzündeten sich aber immer die Eierstöcke und sie brauchte AB.

      Beide Hennen bekamen die Implantate also im Prinzip um auch und gerade bakterielle Infektionen zu vermeiden. So bekamen sie dann „ nur“ Hormone. Die hätten sie im Fall einer bakteriellen Infektion mit AB auch gebraucht um die Ursache auszuschalten.

      Es muss irgendwo im Krankheitsforum Threads von beiden geben, wenn es dich genauer interessiert ...
      Liebe Grüße :winke:
      Barbara mit den Murkelchen Charly, Lilly, Campino, Herr Geröllheimer, Nicky & LaPerla, Donald bei Petra, Kasperle bei Inge und den Jungs, Monty zurück bei Petra und den Sternen Marie, Littlefoot, Tigger, Nala, Maja, Antonia, Poldi und den Patennymphies Annika, Lissy und Sunday für immer im :herz:
    • Muffin88 schrieb:

      Für dein Mut machen
      Das freut mich sehr zu hören!!!

      Sind dir irgendwelche Folgeerscheinungen an ihr aufgefallen??
      Gerne :) Ihr geht es super, sie fliegt gerne, schreddert fleißig,ist fest verpartnert und puschelt auch mit ihrem Hahn. Die beiden sind ein Traumpärchen :herz: Sie war auch schon mehrmals brutig. Früher wußte ich nicht, daß das evtl. gefährlich sein kann - zum Glück ist das alles gutgegangen. Irgendwann hatte sie mal eine Kropfentzündung, aber das hängt sicher nicht mit der Legedarm-Entfernung zusammen.
      Es grüßt Euch

      Corinna

      :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Dayo und Tessa und dem Kniffelchen :fly:
      und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen
    • Wie sieht es denn inzwischen aus? Hast du mit weiteren TÄen gesprochen oder Antworten auf deine Fragen erhalten? Hast du dich schon entschieden?
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Hallo zusammen,

      Ja ich habe schon mit verschiedenen Ärzten gesprochen und es läuft auf eine Entfernung des Legedarm hinaus.
      Es gibt anscheinend keine Alternativen,denn alle sind der Meinung,dass sie ein Problem am Legedarm hat und Spritzen in so kurzen Abständen gesetzt werden müssten, damit sie gar nicht mehr brutig wird. Da sie nämlich dauerhaft brutig ist und der Legedarm dauerhaft wohl auch aktiv ist, sind spritzen oder Implantate mit Vorsicht zu genießen, da sie auch so jung ist.

      Mir geht es schlecht und das war alles nicht das was ich hören wollte. Es wird aber auch ganz klar gesagt, dass sie alle davon ausgehen, dass Muffin ohne Hilfe nicht lange leben wird, da sie irgendwann garantiert ein Ei anbilden wird und dieses Ding wohl aich den Legedarm stimuliert

      Keine Ahnung was ich euch noch sagen soll :(
    • Ich drück Dich einfach mal :knuddel: :knuddel: :knuddel:

      Für mich hört sich´s so an, als kämt Ihr um die Legedarm-Entfernung nicht herum. Und es kann doch auch wirklich alles gutgehen :troest: Und wenn danach Probleme auftreten, kann man die auch in den Griff kriegen. Sicher ist das alles mit Risiken verbunden, und man weiß nie, was wird. Aber ich denke, besser eine geplante OP als eine Not-OP... Ich drück Euch alle Daumen :daumen: !
      Es grüßt Euch

      Corinna

      :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Dayo und Tessa und dem Kniffelchen :fly:
      und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen
    • Ja irgendwie hätte ich bis zum Schluss die Hoffnung, dass auch spritzen helfen würden :(

      Jetzt hab ich einfach nur noch schiss, dass ich sie nicht wieder bekomme.

      Der Doktor will sie einen Tag vorher haben,um nochmal komplett zu checken mit Ultraschall usw wo es genau liegt....
      Am nächsten Tag wird sie operiert.

      Das ist in 12 Tagen
    • Das ist ja noch ganz schön hin. Da weiß ich nun auch nicht, ob das besser oder schlechter ist :gruebel: :hmm: .

      Ansonsten würde ich versuchen positiv zu denken. Vielleicht ist danach alles viel besser und für dich auch einfacher. Die OP selber wird schon schief gehen. Hier sind auf jeden Fall alle Daumen gedrückt!

      :daumen: :daumen: :daumen:
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Leider konnte er mir keinen anderen Termin geben... Doch so hab ich sie wenigstens noch ein paar Tage für mich.

      Gestern hat er sie geröntgt und es sah gut aus. Er möchte aber auf ganz ganz Nummer sicher gehen und sie sich komplett auf sie vorbereiten.

      Glaubt ihr das ist zu viel mit den Tag in der Praxis bleiben und untersucht werden und dann am nächsten Tag operiert werden??

      Er meinte das macht ihr nichts...
    • Hallo Vanessa,

      hier sind für deine Muffin auch alle Krallen und Daumen gedrückt :daumen: :daumen: :daumen: . Ich kann sehr gut verstehen, dass du Angst davor hast, was aber ganz normal ist :knuddel: .

      Bei Shila hatten wir damals keine andere Option als eine Legedarmentfernung, da sie nur mehr winzige Eier legte. Da lag der Fall zwar etwas anders als bei dir, aber eine geplante OP in gutem gesundheitlichen Zustand ist wesentlich besser für deine Mausi, als eine Not-OP. Wir brachten Shila auch einen Tag vorher zum TA und am nächsten Tag erfolgte der Eingriff.

      Sehe es als eine Chance, dass sich so ihre Brutigkeit legt und sie wieder ganz normal wird und dann das Leben genießen kann :hoff1: .

      :GBes: für Muffin und für dich ganz viele :knuddel: und :troest:

      edit: jetzt hab ich erst deine Frage gelesen. Mir wurde damals gesagt, so kann sich der Vogel noch etwas beruhigen von der stressigen Fahrt und akklimatisieren und zudem kann der TA das Tier etwas beobachten. Es wird ganz sicher alles gut gehen :yes:
      Liebe Grüße
      Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
      für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz:
    • Sicherlich geht es Dir gerade nicht gut damit :troest: Aber ich denke auch: lieber eine solche OP bei einem fitten Vogel, als im aktuen Notfall bei einem geschwächten Vogel. Wir werden auf alle Fälle alle Daumen und Krallen drücken :daumen:
      Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
      Rotbauchsittiche Chili&Jalapeño :herz: Tequila und Spicy
      Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
      und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:
    • Nachdem du dich wirklich gründlich informiert hast, denke ich, dass du die richtige Entscheidung für Muffin getroffen hast. Da muss ja nun wirklich jedes Tier immer individuell "beurteilt" werden.

      Das wird schon klappen bei einer kontrolliert und gut vorbereiteten Op und einem gesunden, stabilen Vogel. Die beiden Hennen, die hier eine Legedarmentfernung brauchten, bekamn das jeweils in einer Not-Op und auch da ist alles gut gegangen.

      Alles Gute für Muffin!!! :daumen: :daumen: :daumen:
      Liebe Grüße :winke:
      Barbara mit den Murkelchen Charly, Lilly, Campino, Herr Geröllheimer, Nicky & LaPerla, Donald bei Petra, Kasperle bei Inge und den Jungs, Monty zurück bei Petra und den Sternen Marie, Littlefoot, Tigger, Nala, Maja, Antonia, Poldi und den Patennymphies Annika, Lissy und Sunday für immer im :herz: