Nymphenhahn atmet schwer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Nymphenhahn atmet schwer

      Hallo ihr lieben. Einer meiner Nymphen hat öfter eine schwere Atmung. Man hört auch ein röcheln. Ich war mit ihm am Montag schon beim TA. Als ich ihn eingefangen habe, viel er fast in Ohnmacht. Das sagte ich beim TA auch. Röntgen können wir ihn nicht, da er das bestimmt nicht überleben wird. Er wird erstmal mit Verdacht auf Pilze behandelt. Ich muss mich jeden Tag sehr beeilen,mit der Medikamentengabe. Vielleicht hat ja der eine oder andere eine Idee, was er haben könnte.

      LG Chris
    • Das tut mir sehr leid das es deinem Spatz nicht so gut geht und ganz ehrlich.... es hört sich auch nicht sehr gut an :(

      Bei was für einem Tierarzt warst du denn? Ist dieser richtig Vogelkundig mit einer Zusatzausbildung?

      Das ist sehr, sehr wichtig!
      Man muss zwar wirklich manche Untersuchungen dem Vogel anpassen und bzw. vielleicht auch verschieben, aber im Endeffekt kommt man um manche Behandlung nicht rum.
      Es gibt Tropfen etc... ( Naturheilmittel) die den Vogel beruhigen.... die kann man dem Vogel vor solch einer behandlung geben, damit man die notwendigen Untersuchungen machen kann.

      Auf "wichtige und dringende" Untersuchungen ganz zu verzichten..... bringt leider garnichts, wenn man nicht genau weiß was das Krankheitsbild ist und die erforderlichen Medikamente/Therapien dadurch nicht geben kann.

      Nur auf Verdacht..... das ist sehr wage und kann im Endeffekt dem Vogel mehr schaden als nutzen.

      Es meldet sich bestimmt noch jemand der dir genau sagen kann, welche Tropfen du ihm zur Beruhigung geben kannst.... so das man den Vogel dann auch richtig Untersuchen lassen kann.

      Alles andere ist bei solchen Krankheitszeichen spekulationen und nur ein erfahrener TA (Vogelkundiger Tierarzt) kann dir die richtige Diagnose nennen.
      Gleiches Recht für alle!
      6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
      Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
      Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
      Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:
    • Hallo Chris,

      puh, das klingt echt nicht gut :( .

      Können sie ihn denn nicht Narkose röntgen, wenn er so heftig reagiert? Das machen ja einige TÄe sogar generell. Zwar bringt auch ein Röntgenbild kein eindeutiges Ergebnis bzgl. Aspergillose, aber zumindest sieht man da mehr.

      Was wurde denn dann alles bei ihm untersucht? In unserer Krankheiten- und Symptomliste kommen bei den beschriebenen Symptomen schon mehrere Möglichkeiten und das sind sicherlich nicht alle:

      nymphensittich-wegweiser.net/k…t%252Catemgeraeusche.html

      Mir fallen z.B. noch Luftsackmilben ein.

      Welches Pilzmittel bekommt er denn jetzt und was sollst du sonst noch ändern?
      Hast du bei dir schon die Heizung laufen und wenn ja, wie ist die Luftfeuchtigkeit im Raum?
      Was nutzt du für Einstreu? Seitdem ich Einstreu nur noch in der Wühlkiste habe und verstärkt auch genügend hohe Luftfeuchtigkeit achte, hatte Luise keine Probleme mehr mit der Stimme. Sie war deshalb auch mal mit Pilzmitteln behandelt worden, was auch geholfen hat.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Also ich bin seit 10 Jahren bei einer Vogelkundigen TA. Meine Wellis und Nymphen leben draußen. Er bekommt seit Montag 0,06 ml Fungimaxx direkt in den Schnabel. Selbst dabei fällt er fast in Ohnmacht. Kot ist in Ordnung. Man kann ihn wirklich nicht lange in der Hand halten. Montag werde ich wieder beim TA anrufen und fragen, wie es weiter gehen soll. Ich werde es dann mal ansprechen, mit der Narkose oder Beruhibungstropfen
    • Das Medikament ist eine Kombination aus Metronidazol und Nytatin. Das erste wirkt gegen Einzeller (Giardien, Hexamiten, Trichos u.ä.) und ist ein AB, das letzte gegen Pilzinfektionen. Hmm, da wird ja ganz schon breit drauf gehauen. Wurden denn irgendwelche Einzeller gefunden? Gut, die sieht man leider auch nicht immer.

      Was die Beruhigung angeht, kannst du jetzt auch Rescue geben, wenn du der Bachblütenthreapie gegenüber aufgeschlossen bist. Eventuell auch einfach die ganze Zeit, bis zum nächsten TA Besuch. Vielleicht hilft das schon ein wenig. Wenn man ihn so schlecht untersuchen kann, ist es schon blöd, denn wenn man nicht weiß was los ist, kann man eben auch nicht gezielt behandeln.

      Was du auf jeden Fall machen könntest, wäre mal in der Sprechstunde der TiHo anzurufen und den Fall schildern. Vielleicht können sie dir ja auch so schon in Abstimmung mit deinem TA weiter helfen, aber wenn du kommen musst, hast du es dahin ja auch nicht so weit.

      Auf jeden Fall ganz dolle :GBes: für den Kleinen!
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Hallo,

      eine erschwerte Atmung kann leider von allem möglichen kommen. Das kann ein Infekt sein (wobei das auch nicht ganz passt, wenn Du sagst, es geht schon länger so), dann braucht er ein Antibiotikum, es können Pilze sein, dann ist aber das ggf. zusätzliche Inhalieren sicher besser, es kann eine Lungenschädigung vorliegen (Zigarettenrauch, Dämpfe, Feinstaub etc.) und es kann aber auch ein Tumor sein, der die Lunge und die Luftsäcke einengt. Das wäre ein schleichender Prozess und fällt nicht unbedingt sofort auf. Hat Dein Nymphie noch Appetit und ein gutes Gewicht oder hat der Tierarzt ihn bereits für zu dünn befunden? Vielleicht hast Du auch selbst schon beim Halten gemerkt, ob er sehr dürr ist? Letzteres könnte dann nämlich wirklich auf einen Tumor hindeuten, sie fressen normal bis viel, nehmen aber nicht mehr zu, sondern ab.

      Mehr Ideen habe ich leider nicht, denn für jede Diagnose ist das Röntgen wichtig. Ich hoffe, der Kleine wird wieder gesund! :daumen:
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gwenny ()

    • Wenn der Vogel in Außenhaltuing lebt, halte ich eine Pilzinfektion für höchst unwahrscheinlich. Ich denke eher, dass er einen Infekt und im schlimmsten Fall eine Art Lungenentzündung hat, da es so schnell kalt geworden ist. Das ist aber reines Raten. Nur hilft das Metronidazol da nichts und Nystatin ist bei Pilzinfektionen der Luftwege völlig ungeeignet, da es nicht systemisch wirkt. Sprich, es wirkt nur dort, wo es direkt hinkommt (Verdauungstrakt) und läuft nicht durch die Blutbahn.

      Von daher, so leid es mir tut, ist die Medikation für den Verdacht der TÄ wie du ihn beschreibst völlig ungeeignet.
      Vielleicht kannst du mal einen anderen Spezialisten aufsuchen, auch unter dem Risiko, dass der Vogel kollabiert. Es muss eine klare Diagnose her oder es müssen geeignete Medikamente für die vermutete Infektion (Bakterien/Pilze) her. Sonst fürchte ich, wird ihm nicht geholfen ;(
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnatti ()

    • Oh nein, wie traurig ;(
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly: