Zwei Hennen,ein Problem - ältere Henne u. ganz junge Henne.

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Unsere Lucy war vor einigen Jahren nach 30 Jahren verstorben und wir schafften uns die Lilly an.Wie sich rasch heraus stellte,war sie aus zweiter oder dritter Hand und hatte eine Reihe ungünstiger Gewohnheiten.Der Züchter verschwieg das,genau so,wie das Alter.Ausserdem hat er sie vermutlich beim Einfangen in der Voliere verletzt,denn sie hatte von Beginn an zunehmend Probleme mit einem Bein.Der Tierarzt hielt den Ring für die Ursache und entfernte ihn.Dabei stellte sich heraus,dass Lilly bereits 15 Jahre alt war.Das Problem mit dem Bein wurde schlimmer,so dass es nun praktisch gelähmt ist.Als Partner hatten wir der Lilly einen Felix zu gesellt.Nachdem der Felix die Anfangszeit separat in einem Käfig lebte,verlief die Vergesellschaftung der Vögel dann problemlos und sie flogen dann frei im Zimmer.Übrigens begann "Felix" dann plötzlich,Eier zu legen.Nun ist Felix kürzlich durch einen Unfall ums Leben gekommen.Wegen Lillys Behinderung und weil sie sich mit der Henne Felix (sie behielt den Namen,weil sie auf ihn hörte) gut vertrug,beschlossen wir wieder eine Henne zu besorgen.Sie ist nun da,naturfarben und hat den Namen Röschen.Und nun das Problem: Der Züchter brachte Röschen selbst.Ich hatte für sie einen zweiten Käfig vorbereitet,doch der Züchter ließ sie gleich im Zimmer fliegen.Sie ist noch sehr jung und gerade erst futterfest.Da begann das Drama.Röschen flog panikartig gegen die Wände und die Fenster und wollte nicht zur Ruhe kommen.Auch Lilly flog aufgeregt umher.Nun,nach 6 Tagen,gehen sich die Hennen noch immer aus dem Weg,was zu einer wilden Fliegerei in Panik ausartet,immer wieder,manchmal sogar Nachts.Wenn Lilly in ihrem Käfig zum Essen ist und Röschen auf diesen Käfig fliegt,verlässt Lilly entweder den Käfig panikartig oder isst nicht,sondern starrt Röschen nur dauernd an.Röschen hätte scheinbar keine Probleme,sich Lilly zu nähern,aber Lilly reagiert mit panischer Flucht,was dann wiederum Röschen zu wilder Fliegerei veranlasst.Was können wir nun tun,um eine Lösung zu finden.Sollten wir Röschen einfangen und für einige Zeit in ihrem eigenen Käfig lassen.Die gegenwärtige Situation ist, auch die Ernährung der Vögel betreffend, sehr ungünstig und belastend für die Vögel .

    Basti und Ulrike mit Bubi:fuettern: Charly:fly:Lucy:engel:Lilly:engel:Röschen:engel:Felix:engel:

  • Hallo Wanderer,


    wie lange ist Röschen denn nun bei dir?


    Da begann das Drama.Röschen flog panikartig gegen die Wände und die Fenster und wollte nicht zur Ruhe kommen.

    Na ja, das ist an sich normal, dass sie erstmal gegen Wände fliegen. Daher wäre es schon besser gewesen, sie erst einmal in den Käfig zu setzen,damit sie sich an die neue Umgebung erst einmal von dort aus gewöhnt. Aber das ist jetzt ja nicht mehr zu ändern.


    was zu einer wilden Fliegerei in Panik ausartet,immer wieder,manchmal sogar Nachts

    Das klingt nach Nightfrights und kommt bei Neuzugängen auch häufiger vor. Sie kennen eben noch nicht alle Geräusche und erschrecken dann häufiger.


    Sollten wir Röschen einfangen und für einige Zeit in ihrem eigenen Käfig lassen.

    Ich denke, das würde ich machen. Sie muss sich eben erst einmal eingewöhnen. Besser als sie einzufängen wäre es, wenn sie selber in den Käfig geht und ihr ihn dann zu macht, so dass ihr sie nicht einfangen müsst. Wäre das möglich? Geht sie zum fressen vielleicht mal in den Käfig?


    Es wäre möglich, dass sie zwei sich tatsächlich nicht gut verstehen. Hennenfreundschaften gibt es zwar, aber sie sind nach meiner Beobachtung doch eher selten. Aber je nach dem, wie lange sie nun bei euch ist, ist es vielleicht auch zu früh das schon abschließend zu beurteilen.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Ich bedanke mich herzlich für die rasche Antwort.Röschen stammt aus einer Voliere und kennt keinen derartigen Käfig,das heisst,sie geht auch nie hinein.Ich habe seit Jahren eine kleine Schale mit Körnern auf dem Tisch vor den Käfigen und den Untersetzer einer Blumenschale mit Wasser.Der Felix hat gerne gebadet.Die Lilly badet nie und trinkt nur,genau wie bisher Röschen.Der zweite Käfig,der für Röschen gedacht war,steht noch immer bereit und auch das Wasser wird immer gewechselt,obwohl er nicht genutzt wird,auch nicht von Lilly,deren alter Käfig es war.Wenn sie im großen Käfig an das Futter will und Röschen fliegt auf desen Käfig,flüchtet Lilly lieber auf und davon,als einfach in den unmittelbar daneben befindlichen anderen Käfig zu gehen.Sie flüchtet dann fast immer zu meiner Frau oder zu mir oder hängt an der rückwärtigen Außenwand des Käfigs und traut sich nur vor,wenn einer von uns am Käfig steht.Man hat den Eindruck,Lilly hat Angst vor Röschen.Was das Röschen und den zeitweiligen Aufenthalt im Käfig betrifft,sehe ich,ausser Einfangen,was mir widerstreben würde,nur noch die Möglichkeit,diese Futterschale und das Wasser vom Tisch zu entfernen,so dass die Vögel Essen und Trinken nur noch in den Käfigen finden und dann schließlich diesen dann auch aufzusuchen gezwungen sind..,um die Tür dann hinter Röschen zu schließen...die Frage ist dann wieder: Für wie lange.Übrigens,Röschen ist seit dem 29. Juli bei uns.

    Basti und Ulrike mit Bubi:fuettern: Charly:fly:Lucy:engel:Lilly:engel:Röschen:engel:Felix:engel:

    Einmal editiert, zuletzt von Wanderer ()

  • Röschen ist seit dem 29. Juli bei uns.

    Das ist auch gerade erst. So gesehen ist erst einmal alles o.k. und eigentlich auch normal ;) .


    diese Futterschale und das Wasser vom Tisch zu entfernen,so dass die Vögel Essen und Trinken nur noch in den Käfigen finden und dann schließlich diesen dann auch aufzusuchen gezwungen sind.

    Wie werden die Vögel denn zukünftig gehalten? Gibt es längere Zeiten, wo sie im Käfig sein müssen oder nur für die Nacht oder haben sie eigentlich immer Freiflug?


    Wenn Rosi bisher keinen Käfig gewohnt ist, ist eben die Frage, ob man sie daran gewöhnen muss oder ob das gar nicht nötig ist. Persönlich bin ich eigentlich schon dafür, dass Vögel einen Käfig kennen und auch ohne Theater zu machen da mal ein paar Stunden drin verbringen können. Das ist einfach besser, wenn sie mal krank sind und stationär bleiben müssen oder wenn sie einem entfliegen (was niemand hofft, aber doch immer wieder passiert) und dann ja meist erst einmal in einen kleinen Käfig gesperrt werden.


    Ich habe mal von einer TÄin einen Vogel übernommen bis er vermittelt war, weil dort kein Freiflug möglich war und der Kleine schier durchgedreht ist. Bei mir war er dann sehr friedlich, wo er frei im Zimmer fliegen durfte. Also, bei aller Befürwortung und Wichtigkeit des Freiflugs sollte man auch solche Situationen nicht ganz vergessen.


    Wie groß sind denn die beiden Käfige bzw, vor allem der, in dem sie bleiben müsste. Länger als 3 Tage würde sie ja ohnehin nicht darin bleiben müssen, um zu verstehen, dass das ihr zu Hause ist.


    Wenn du sie an den Käfig gewöhnen willst, dann würde ich tatsächlich zunächst das Futter nur noch in den Käfigen anbieten und wenn sie drin sind, mal ganz langsam hin gehen und das Tor schließen. Ob sie sich da rein trauen musst du aber genau beobachten, wenn sie das bis jetzt nicht kennen. Hungern sollen sie ja nun auch nicht. Auf jeden Fall kannst du aber auch Kohi rein hängen, die sie dann draußen nicht haben sollten oder andere Leckereien, wie selbstgebackene Kräcker oder sowas.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Freiflug ist immer möglich,Tag und Nacht.Der große Käfig ist nie verschlossen.Auf dem Käfig sind zwei Korkschalen befestigt,auf welche Lilly und manchmal auch Felix schliefen.Lilly kann mit ihrer Behinderung nicht mehr so gut auf einer Stange schlafen - sie würde manchmal runter fallen.Der zeitweilige Käfig für Röschen ist 44 cm lang,28 cm breit und 58 cm hoch.Der größere Käfig für beide Vögel ist 67 cm x 45 cm und 80 cm hoch.Da will ich dann mal das Futter vom Tisch räumen,aber die Wasser_- Schale wohl lieber nicht,bei der Wärme.

    Basti und Ulrike mit Bubi:fuettern: Charly:fly:Lucy:engel:Lilly:engel:Röschen:engel:Felix:engel:

  • Die Käfige sind ja schon arg klein. Ich denke, wenn sie eh immer draußen sein sollen, würde ich sie wohl gar nicht da einsperren. Dann muss sie sich eben draußen "eingewöhnen". Das mag jetzt etwas länger dauern, aber sie wird mit der Zeit sicherlich immer weniger schreckhaft sein.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!