Räuberbande in meinem Wohnzimmer

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hi,
    nachdem ich schon einiges gelesen habe möchte ich auch aktiv mitmachen.
    Daher stelle ich Euch mal die Räuberbande vor, die mein Wohnzimmer unsicher macht.

    wie man hier sieht, momentan noch im Winterschlaf. Aber man sollte sich von dem harmlosen Anblick nicht täuschen lassen, es handelt sich um eine gefährliche Räuberbande. Die können jederzeit aufwachen und kaum dreht man denen den Rücken zu, fehlt ein Stück Tapete, eine Orchidee ist angeknabbert oder ein ein Stapel frisch gewaschener Wäsche mit Häufchen verziert.


    Aber nun zu den einzelnen Individuen:


    Das ist der Räuberhauptmann Patrick. Er führt ein hartes Regiment. Er bestimmt, wann die Bande ausfliegt und wer wo sitzen darf. Meistens darf sich außer seiner Räuberbraut keiner in seiner Nähe aufhalten. Patrick ist ziemlich neugierig immer in Aktion, meist auf der Suche nach Bruthöhlen. Leider ist er recht stark an Aspergillose erkrankt.



    Seine Räuberbraut ist Arrabia, die ihm überall hin folgt. Arrabia hat einen kahlen Kopf, weil Patrick meint: warum soll ich Federn putzen, ich entferne sie lieber gleich, ist viel hygienischer. Aber dafür hat sie eine besonders schöne gelbe Haube, die auch immer aufrecht getragen wird. Arrabia ist recht ausgeglichen und zu Mensch und Tier freundlich. Wenn Patrick Sie mal wieder vom Futternapf vertreibt, sieht sie so aus, als würde sie denken: Och, schon wieder dieses Gockelgehabe, aber warum soll ich mich zanken, ich nimm einfach einen anderen Futternapf. Arrabia wird gesucht wegen Zerstörung des Rattansofas. Außerdem liest Arrabia gerne Bücher – mit dem Schnabel.



    Das ist Pepe, der Technikspezialist der Bande. Der ist für so was zuständig wie Annagen von Fernbedienungen, Anfressen von Mauskabeln und Telefonen sowie hinein hüpfen von falschen Buchstaben in Word-Dokumente. Pepe ist sehr zahm und sucht den Kontakt zu Menschen. Er meint, dass im Tierschutzgesetz der Absatz fehlt: Papageien müssen, wenn sie das möchten, täglich mindestens eine Stunde von Ihren Haltern gekrault werden, weniger ist als Tierquälerei zu werten.



    Die vierte im Räuberquartett ist Mimi, eine besonders hübsche Henne. Mimi halte ich für die Intelligenteste in der Bande, die hört auf Ihren Namen und findet jeden Weg, ist aber etwas scheu. Mimi möchte gerne von Pepe gekrault werden und hält ihm oft ihr Köpfchen hin aber der versteht das nicht. Sie ist ganz ruhig und kaum schreckhaft, geht immer den unteren Weg und zankt sich nie mit den anderen, obwohl sie recht groß ist und auch kräftig zubeißen kann. Mimi ist gut für Renovierungsarbeiten zu gebrauchen, im Gegensatz zu den Hähnen die nur kleine Löcher in Tapeten machen oder gleich den Putz mit fressen, entfernt Mimi die Tapete sehr säuberlich und lässt keine Papierfetzen zurück. Mimi hat eine chronische Entzündung, die immer mal wieder auf ein Auge schlägt und dann behandelt werden muss.


    Lieblingsfutter der Bande ist rote Kolbenhirse. Pepe und Arrabia betteln auch gerne mal nach Brötchenkrümeln, Patrick und Mimi lieber nach Hanfkörnchen. Für Grünzeug ist die Bande auch zu haben, gesunde Sachen wie Obst und Gemüse werden verschmäht.

    Wer darf als erstes ans Möhrengrün? :::::::::::::::::::::: Keine Sorge Mimi ist zwar schüchtern, bekommt aber auch immer ihren Teil.


    Hobby der Bande ist die Herstellung von Konfetti, die Papiersorte spielt dabei keine Rolle es wird das Papier vom Käfigboden ebenso als Rohstoff verwendet, wie Bücher, Tapeten, Pappkartons, wichtige Dokumente oder Luftschlangen.


    Außerdem will die gesamte Bande den Unterschied zwischen Zier- und Futterpflanzen nicht verstehen.


    Das allerschlimmste daran ist, dass die Bande nicht zu erziehen ist. Ich meine nicht, dass Nymphensittiche nichts lernen können, nein. Nur Menschen sind dazu nicht dazu in der Lage.Die Räuber sind bei ihrem Treiben so niedlich, dass Mensch eher den Fotoapparat holt und der Bande umgehend wieder verzeiht, anstatt sie für Ihre Untaten zu bestrafen.

  • :herz::welcome: süße Bande :D

    Liebe Grüße, Dagmar



    Ein :herz: für dich und alle meine Tiere, die vor dir gegangen sind. :herz: Linus 1999?-06.09.2016 :tschuessi:

  • Heidrun, dass hast du sehr schön geschrieben. :top::verliebt:

    Gruß aus Düsseldorf :winke: - Petra

  • Schön das du deine Bande uns Vorgestellt hast .
    Meine Nymphen schreddern auch gerne Tapete ,und andere sachen wo man eigentlich sauer ist ,das die da mal wieder was Zerstört haben .

    Michell Kind vom Racker und verstorbenen Luna , , Lilli will noch erobert werden
    Racker :herz: Lisa (Maja :herz: Melo und Küken Mandy ) dann noch nachwuchs Flöckchen und Benny


    Und immer in gedenken an: Liebchen ,Bruder von Schmusebaer +Jackoline die Oma und Schmusebärs Weibchen ;Luna und Kito , kucki und andere wie z.b. Jackolines erster Partner, der Gelbe Kucki .

  • Sehr schöne Bande und eine nette Vorstellung :yes:

    Die können jederzeit aufwachen und kaum dreht man denen den Rücken zu, fehlt ein Stück Tapete, eine Orchidee ist angeknabbert oder ein ein Stapel frisch gewaschener Wäsche mit Häufchen verziert.

    Die Orchideen würde ich entfernen, denn sie gelten als leicht giftig: http://www.nymphensittich-wegw…tail/items/orchideen.html

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Hallo Heidrun,


    das ist eine ganz tolle Vorstellung deiner süßen Flauschies :applaus: und ich musste einige Male ganz schön schmunzeln weil du das so liebevoll geschrieben hast :herz: .


    Ich finde deine Vier absolut reizend :verliebt::verliebt:

    Das allerschlimmste daran ist, dass die Bande nicht zu erziehen ist. Ich meine nicht, dass Nymphensittiche nichts lernen können, nein. Nur Menschen sind dazu nicht dazu in der Lage.Die Räuber sind bei ihrem Treiben so niedlich, dass Mensch eher den Fotoapparat holt und der Bande umgehend wieder verzeiht, anstatt sie für Ihre Untaten zu bestrafen.

    Das hast du richtig erkannt :LOL::LOL: .


    Ich hoffe, dass du uns noch oft tolle Bilder zeigst und Geschichten deiner Flauschies erzählst ;):hibbel::hoff1: .


    Viel Spaß hier bei uns :D

    Liebe Grüße
    Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
    für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz:

  • Liebe Heidrun,
    ich muss beim Lesen die meiste Zeit grinsen. Du hast das so liebevoll und neckisch geschrieben, dass mir echt das Honigkuchenpferd im Gesicht abzulesen ist...
    Also: :herz: lich :welcome: in diesem netten und verrückten Forum :duck:
    PS: Deine Räuber sind echt gut drauf... :top:


    Die Orchideen würde ich entfernen, denn sie gelten als leicht giftig.

    Das kann gut sein, allerdings muss ich dazu sagen, dass - als mein Exmann und ich das noch nicht wussten - seine Kanarienvögel meine Orchideen mit Genuss verspeist haben... jetzt gibt es bei mir keine Orchideen mehr, aber die Kanarien leben bis heute. :yes:
    aber: ...sicher ist sicher...

  • Hi,


    danke für Euren netten Worte und die Willkommensgrüße. Gerne werde ich Euch so nach und nach erzählen, wie ich auf den Nymphi kam und was ich mit denen erlebe.


    SabineAC69 danke für den Hinweis. Nachdem ich gesehen habe, dass eine ganze Menge fehlt und ich die Räuber auch beim Anflug erwischt habe, ist die Orchidee, zum Schutz der Vögel und zur Schonung der Pflanze ins Schlafzimmer übergesiedelt. Vorher habe noch den Anflug dokumentiert:



    Vorhin konnte ich auch sehen, dass es Vorteile für Patrick hat, jetzt hat er viel mehr Platz für die "Renovierungsarbeiten" an der Leibung. (Der macht die wieder rund und dabei habe ich mit so viel Mühe gegeben eine schöne Kante zu spachteln.) Werde wohl den Weg verbauen müssen.


    Da es langsam Frühling wird, habe ich auch wieder für die Vögel Rukola eingesät und ein neuer Golliwoog steht auch wieder bereit. Ich hoffe, dass sie sich wieder darauf beschränken.


    Grüße
    Heidrun

  • Kein Wunder, dass sie die Orchidee angeknabbert haben, sie steht bzw. stand an einem sehr einladenden Platz :LOL: .


    Vorhin konnte ich auch sehen, dass es Vorteile für Patrick hat, jetzt hat er viel mehr Platz für die "Renovierungsarbeiten" an der Leibung.

    Du könntest einen Aluwinkel an der Kante anbringen um sie zu schützen oder du bastelst dir einen Kantenschutz.


    Gerne werde ich Euch so nach und nach erzählen, wie ich auf den Nymphi kam und was ich mit denen erlebe.

    Uiii ja, bitte :hibbel::dafuer:

    Liebe Grüße
    Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
    für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz:

  • Oh wie schön beschrieben hast du da deine "Bande"


    zuerst konnte ich mir das Grinsen auch nicht verkneifen, aber dann kam wieder die Traurigkeit um meine Beiden... (s.u.)...

    Aber es ist superschön zu lesen, welchen Spaß deine Tiere mit ihrer Federlosen haben... :dance:

    ** Tiere sind keine Sache, sondern aus Fleisch und Blut mit einer Seele ** :klugS:


    :herz: Toni *15.9.1991 +23.12.2016 :herz:
    :herz: Kira *15.7.1996 seit 6.1.17 im neuen Zuhause :herz:

  • Vorher habe noch den Anflug dokumentiert:

    Recht kurz die Anflugstrecke. :D Gut das du sie weggestellt hast. Sicher ist sicher. :yes:


    Gerne werde ich Euch so nach und nach erzählen, wie ich auf den Nymphi kam und was ich mit denen erlebe.

    Ich freue mich drauf. :dance:

  • Hallo,
    kluge Nymphis hast Du da. sie haben Dich gut erzogen und voll im Griff. Weiter so.

    Susanne

  • Super, daß Du die Orchidee weg getan hast :top:


    Eventuell wäre ein netter Spielplatz am Fenster was für Deine Nymphies. Da hätten sie zum einen einen netten Ausguck und zum anderen, würden sie dann vielleicht nicht an Deine Wand gehen.

    Sabine mit Willow&Penny :herz: Murphy&Bailey :herz: Mad Max&Lucky :herz: Jazzy&Igor :herz: Lukas&Lexi :herz:
    Rotbauchsittiche Chili&Tequila:herz: Spicy&Jalapeño:herz:
    Miritiba Blausteißsittiche Mango & Skittles :herz:
    und dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

    Einmal editiert, zuletzt von SabineAC69 ()

  • Was für eine schöne Vorstellung von deiner "Räuberbande" :applaus::applaus:
    Das hast du toll geschrieben :top:
    :danke: dafür, und ich freu mich auch schon, mehr von dir und deiner Bande zu lesen :hibbel:

    Liebe Grüße, Gabi :winke:
    mit Fam. Geröllheimer

    und für immer im Herzen :herz: Nicki :herz: Paula :herz: Molly :herz:
    und Nellymaus :verliebt: bei der lieben Natalie (schnatti) :blumen:

  • Auf den Nymphi gekommen:


    Dialog im Tierheim:


    A: „Kannst Du mir helfen den Käfig ins Vogelzimmer zu bringen?“
    Heidrun: „Klar.“
    Ein Nymphensittich schaut uns mit neugierigen Augen zu.
    Heidrun: „ Schau mal da ist ein zahmer Vogel!“


    Gesagt und ausprobiert, also Finger in den Käfig gesteckt und statt dass der Vogel das Weite sucht, macht der den Kopf runter nach dem Motto bitte kraul mich.


    A: „ Nimm doch Nymphensittiche“
    Heidrun: „ Ach Nymphensittiche sind so laut“
    A: „Du hattest eine Amazone!“
    Heidrun: „Aber die hat nur ganz selten geschrien.“
    A: „Ist der gerade laut“
    Heidrun: „Nee gerade nicht, aber ich habe so gehört … und außerdem wollte ich mich auch erst im Herbst nach einem neuen Vogel umschauen.“
    ...


    Ich denke Ihr wisst schon was passiert ist …
    Nymphievirus! Ihr solltet unbedingt folgende Warnung in den Text mit aufnehmen:
    Bei direktem Kontakt, z.B. Häubchen kraulen, reichen wenige Sekunden zur Übertragung des Virus.


    Nach einer Inkubationszeit von einer Woche war der Vogel für mich reserviert.


    Da das nicht am Käfig stand, hatte ich so meine Zweifel, ob das denn mit der Reservierung so klappt, denn bald war der Vogel zur Vermittlung frei gegeben. Aber die Büromitarbeiterin hat mich beruhigt und mir gesagt ich sollte mich erst in Ruhe nach einem Patrner umsehen und alles für das Tier einrichten. Und zur weiteren Beruhigung wurde mir dann die Akte gezeigt auf der riesengroß prankte: Für Frau Heidrun reserviert.