Bonnys Krankengeschichte: Es begann mit einer Schnabelkorrektur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Bonnys Krankengeschichte: Es begann mit einer Schnabelkorrektur

      So, da jetzt der erste Nymphie was den Tierarztbesuch erfolgreich abgearbeitet wurde, geht es mit Schlumpf 2 weiter. Kurz die Vorgeschichte:

      Vor einiger Zeit (ca. 2 Monaten) fiel uns auf, dass der Schnabel von Bonny relativ lang geworden ist. Trotz diverser Sepiaschalen und Picksteinen in der Voliere, sowie Naturästen und Schreddermaterialien wurde er nicht kürzer. Somit wurde ein vkTA in HH ausgesucht, der den Schnabel kürzte. Binnen 3-4 Wochen war der Schnabel allerdings nicht nur wieder in der Länge gewachsen, sondern auch die linke Seite sah merkwürdig aus. Ein erneuter Tierarztbesuch stand an. Hierbei wurde auch erwähnt, dass Bonny des Nachts öfter vom Ast fällt (bis zu 3 Mal war es ein einer Woche). So hört es sich zumindest an. Man hört nur ein, zwei Mal Geflatter und dann ein "Plumps". Wenn wir ins Zimmer kamen und das Licht anmachten, saß sie jedes Mal apatisch auf dem Volierenboden. Dieses wurde als Night Fright vom Tierarzt deklariert. Der Schnabel wurde sowohl in der Länge wie auch an der Seite abgeschliffen. Das war vor 3 Wochen.

      Da ich ja nun mit Sammy zur Eingangsuntersuchung war, habe ich von Bonny Fotos gemacht und diese der "neuen" Tierärztin gezeigt. Uns fiel nämlich aus, dass der Unterschnabel nicht mehr richtig in den Oberschnabel "griff" und "schief" aussah.


      Die Tierärztin gab mir recht, so dass eben für heute ein Termin zur Schnabelkorrektur gemacht worden ist. Dieser wurde extra für ein längeres Zeitintervall geplant, da sie ggf. einen "längeren" Eingriff durchführen muss.

      In der Praxis angekommen, kam ich sofort dran (die Ärztin arbeitet nur mit Terminen - Ausnahme Notfälle). Hier wollte sie mehr von Bonny erfahren und ob mir zusätzlich noch etwas aufgefallen ist. Hier erwähnte ich ebenfalls das nächtliche Stürzen vom Ast. Sie war der Ansicht, dass ein Night Fright in der Häufigkeit (bis zu 3 Mal in der Woche) nicht üblich sei. Sie wolle sich gerne mal das Herz im Röntgenbild ansehen, da sie die Vermutung hatte, dass es eher mit dem Herz-Kreislauf-System zu tun hat. Da sie für den Schnabeleingriff eh in Narkose gelegt wurde, stimmte ich zu.
      Beim Eingriff am Schnabel wollte sie im Schnabelinneren des Oberschnabel etwas wegschleifen (sie nannte es mir als Laien gegenüber eine Art Führung für den Unterschnabel, die zu lang geworden ist und somit der Unterschnabel nicht mehr richtig in den Oberschnabel passt). Dies sei aber nur möglich, wenn genug "Material" vorhanden wäre. Insgesamt dauerte das ganze gute 20 Minuten.

      Beim Schnabel ergab sich folgendes: wie auf den Bildern auch zu sehen, ist der Schnabel recht schuppig und kann dementsprechend wohl auch leicht abbrechen. Dieses wollte sie nicht riskieren und konnte dementsprechend nicht soviel wegschleifen, wie sie es gerne gemacht hätte. Somit konnte Bonnys Schnabelschiefstellung nicht behandelt werden (wobei es auch keine Garantie gewesen wäre, dass der Schnabel wieder "gerade" wird, wenn es geklappt hätte. Für das Schnabelwachstum soll ich Kieselerde mit Biotin verabreichen. Mit Korvimin ist sie vorsichtig, da man dies überdosieren könnte. Ich könne es aber wie bislang über das Futter streuen, da auf diesem Wege eh nicht so viel aufgenommen werden würde. Mit Korvimin hatte ich angefangen, weil zwei von den Piepsern gerade in der Mauser sind.
      Die Röntgenaufnahme zeigte, dass die Leber sowie der Muskelmagen ziemlich tief im Bauchraum lagen. Dies rührte u.a. von einem etwas zu großen Herzen und einer teiweise verdichteten Lunge (die Formulierungen bitte ich zu entschuldigen, aber sie sind für mich als Laie so gewählt worden - sonst hätt ich nix verstanden). Dementsprechend geht sie davon aus, dass der brüchige Schnabel und die verdichtete Lunge durch einen Pilz hervorgerufen wird. Somit bekommt Bonny jetzt für 10 Tage einmal täglich Baytril und für 14 Tage einmal täglich Fungitraxx in den Schnabel. Wobei ich denke, dass ich Baytril ebenfalls 14 Tage verabreiche, wenn die Menge reicht. Oder was meint ihr?
      Für das Herzkreislaufsystem bekommt sie einmal täglich Karsivan für die Durchblutung und einmal täglich eine Cocktail aus Enadog und Crataegus für das Herz - beides ebenfalls in den Schnabel. Zusätzlich wird der Schnabel von außen mit einer Jod-Tinktur (Betaseptic) eingepinselt. Das ganze über 4 bis 6 Wochen.

      Augenscheinlich hängt das alles irgendwie zusammen. Letzendlich bin ich froh, dass ich den Tierarzt gewechselt habe, auch wenn ich mit dem Vorgänger ebenfalls nicht unzufrieden war. Die erste Diagnose, die mir Frau Dr. Zsivanovits aufgrund der Anamnese genannt hat, traf ja auch zu. Das stärkt mein Vertrauen in ihre Fähigkeiten natürlich. Sie wird mich in ca. 4 Wochen an, um zu erfragen, ob die Behandlung mit den Herzmedis anschlägt.

      Das ganze bedeutet für mich natürlich, dass ich Bonny jeden Tag in der Voliere einfangen darf. Das heutige Fangen scheint sie mir nicht krum genommen zu haben. Vielleicht funktioniert das mit den Handschuhen ja doch.
      Allerdings habe ich jetzt ein Problem: wir haben in 14 Tagen über das Wochenende eine Familienfeier im Ruhrgebiet. Unsere Vogelsitterin möchte ich das Verabreichen der Medis nicht zumuten. Daher überlege ich, ob wir Bonny gemeinsam mit Duffy nicht in einem größeren Käfig mitnehmen sollen. Als positiver Nebeneffekt von dieser Aktion hätten dann Bella und Sammy sturmfreie Bude und könnten sich ausgiebig kennenlernen. Dumme Situation. :-/

      Soweit fürs erste.
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.
    • Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Es ist immer wieder erstaunlich, was die Piepser alles so für Sachen haben können.

      Was ich noch nicht verstanden habe, wofür das Antibiotikum nun gut sein soll? Wird es nun prophylaktisch gegeben?
      Und nein, bitte nicht länger als 10 Tage geben. Das Pilzmittel muss immer länger gegeben werden, als das AB, da AB das Wachstum von Pilzen begünstigt. 10 Tage sind schon heftig lang, das ist völlig ausreichend.

      Sehr sehr wichtig ist es, im Anschluss oder auch schon währenddessen die Darmflora durch gute Darmbakterien zu unterstützen, denn die zerschiesst man ja komplett mit AB. Ich nehme dazu immer PT12, aber auch bene bac hilft dabei.

      Ich finde es immer schwierig, aufgrund von Röntgenbildern direkt auf einen Pilz zu schließen. Meine Docs sagen, dass man Pilz nur über die Endoskopie eindeutig erkennen kann. Verschattungen der Atmungsorgane können von verschiedensten Entzündungen verursacht werden.

      Was eure Familienfeier angeht: bis dahin musst du ja kein AB mehr geben, sondern nur noch Pilzmittel. Wenn das Pilzmittel mal 2 Tage nicht gegeben wird, ist es nicht so schlimm. AB darf dagegen aufgrund der Resistenzenbildung nicht unterbrochen werden.
      Daher eine Bitte: lass die Vögel zu Hause :dafuer: . Sie mitzunehmen bedeutet erheblichen Stress, der sich negativ auf das Immunsystem auswirkt und nicht förderlich für die Erkrankung ist.
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Das AB ist eher prophylaktisch. Du schreibst ja selbst, dass die Verschattung auch von einer Infektion kommen kann. Auf den Pilz kommt sie nicht nur wegen der Verschattung, sondern auch aufgrund des brüchigen Schnabels. Ddas Mittel hätte sie also wohl auf alle Fälle bekommen.
      Mit dem AB und dem Pilzmittel hab ich keine Bedenken, aber sie bekommt ja noch die zwei anderen fürHerz und Kreislauf und die Tinktur auf den Schnabel. Bin eigentlich immer dafür, dass Medis in einem Rutsch durch gegeben werden und nicht mit (selbst verschuldeter Unterbrechung).

      Wobei mir gerade eine Frage der Ärztin einfällt: “ Kann ich Ihnen zumuten, Medikamente langfristig - also zunächst mal für 4-6 Wochen - zu geben?“ Was hätte sie gemacht, wenn ich nein gesagt hätte? Die Herz-Kreislauf-Medis nicht verschrieben? :gruebel:

      Gut, dass Du das mit dem Imunsystem erwähnst. Muss ich mir dann auch noch besorgen. Nu mach ich mir Gedanken, weil ich das bei Didi nicht gemacht hab. Und der bekam AB wesentlich länger. :(
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ollek ()

    • Pilzmittel werden meistens 4 Wochen gegeben, in schweren Fällen auch länger.

      Neben PT12 und bene bac gibt es auch noch Probi-Zyme von Orlux.
      Das nehme ich ganz gerne für längere Verabreichung, denn es lässt sich wunderbar mit Futter auf Vorrat vermischen und man muss es nicht mühsam täglich drüberstreuen.
      Zur weiteren Unterstützung kann man auch noch das Oro-Digest dazu tun, welches es als Nahrung für die Darmbakterien gibt.

      PT12 und bene bac haben den Vorteil, dass man sie übers Futter reichen kann.
      bene bal als Gel müsste man in den Schnabel eingeben.
      Es gibt auch bene bac als Pulver, aber davon ist mein Doc seinerzeit nicht überzeugt gewesen.
      Gruß aus Düsseldorf :winke: - Petra
    • Puh, das klingt ja auch heftig :( . Die arme mausi.

      Ollek schrieb:

      Man hört nur ein, zwei Mal Geflatter und dann ein "Plumps".
      Hmm, da sie nun ein vergrößertes Herz gefunden haben - o.k., aber ohne so einen Befund sollte man auch immer an den doch weit verbreiteten Kalziummangel denken, der auch immer zu derartigen Ausfallerscheinungen führen kann.

      Ollek schrieb:

      Somit bekommt Bonny jetzt für 10 Tage einmal täglich Baytril und für 14 Tage einmal täglich Fungitraxx in den Schnabel. Wobei ich denke, dass ich Baytril ebenfalls 14 Tage verabreiche, wenn die Menge reicht. Oder was meint ihr?
      Wie hier schon geschrieben wurde, würde ich auch nicht verlängern.

      Ollek schrieb:

      Für das Herzkreislaufsystem bekommt sie einmal täglich Karsivan für die Durchblutung und einmal täglich eine Cocktail aus Enadog und Crataegus für das Herz - beides ebenfalls in den Schnabel.
      Puh, das ist in Summe ja ganz schön viel, aber manchmal nützt es leider nichts. Ist das Crataegus homöopathisch? Sind das Tropfen oder in welcher Form musst du das geben?

      Ollek schrieb:

      Allerdings habe ich jetzt ein Problem: wir haben in 14 Tagen über das Wochenende eine Familienfeier im Ruhrgebiet. Unsere Vogelsitterin möchte ich das Verabreichen der Medis nicht zumuten. Daher überlege ich, ob wir Bonny gemeinsam mit Duffy nicht in einem größeren Käfig mitnehmen sollen.
      Davon würde ich auch sehr abraten. Ein kranker Vogel muss sich erholen und braucht all seine Kräfte dafür. Den noch mit neuer Umgebung, Umzug und Fahrt zu stressen ist kontraproduktiv. Das sollte man nur machen, wenn es zum TA geht.

      Das AB ist dann durch, das ist schonmal gut und bei allem anderen müsstest du mal sagen, was du da genau geben musst. Auf das Einpinseln des Schnabels kann man eventuell mal verzichten (mal beim TA anrufen und fragen) und vielleicht kann man die Herzmedis auch über ein Leckerchen geben. So wie hier z.B. bei den homöopathischen Mitteln gezeigt.
      nymphensittich-wegweiser.net/homoeopathie_anwendung.html
      Ich habe so aber auch oft Schmerzmittel gegeben. Wenn die Herzmedis flüssig sind, geht es vielleicht auch damit. Das ist sicher nicht ganz so genau dosiert, aber besser als das ganz auszusetzen. Das könnte dann sicher auch die Vogelbetreuung machen.

      Wenn das alles gar nicht geht, wäre es eventuell auch eine Möglichkeit den Vogel solange zum TA stationär zu geben.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Susi schrieb:

      Ist das Crataegus homöopathisch? Sind das Tropfen oder in welcher Form musst du das geben?
      Crataegus allein ist homöopathisch. Allerdings bekommt sie das ja im Mix mit Enadog. Das wurde mir in einem Röhrchen fertig gemacht. Bonny soll davon täglich 0,04 ml in den Schnabel bekommen. Zuvor muss das ganze gut geschüttelt werden.

      Susi schrieb:

      bei allem anderen müsstest du mal sagen, was du da genau geben musst.
      Siehe hier:

      Ollek schrieb:

      Somit bekommt Bonny jetzt für 10 Tage einmal täglich Baytril und für 14 Tage einmal täglich Fungitraxx in den Schnabel.

      Ollek schrieb:

      Für das Herzkreislaufsystem bekommt sie einmal täglich Karsivan für die Durchblutung und einmal täglich eine Cocktail aus Enadog und Crataegus für das Herz - beides ebenfalls in den Schnabel.

      Ich werde aber nächste Woche die TÄin noch mal anrufen. Sie wird bestimmt auch wissen wollen, ob es bereits Veränderungen gibt und wie Bonny die Medis verträgt. Sollte ich die Medigabe nicht aussetzen dürfen, so wird die Familienfeier meinerseits abgesagt.


      Peppie schrieb:

      Neben PT12 und bene bac gibt es auch noch Probi-Zyme von Orlux.
      Das nehme ich ganz gerne für längere Verabreichung, denn es lässt sich wunderbar mit Futter auf Vorrat vermischen und man muss es nicht mühsam täglich drüberstreuen.
      Ein sehr guter Tipp. Danke.

      Gleich erst mal los düsen und die Kieselerde organisieren.
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ollek ()

    • Wenn die Herzmedis flüssig sind, dann würde ich es mal so versuchen. Homöopathische Mittel kann man sehr gut über Körner oder Leckerchen geben. Du musst halt schauen, was sie besonders gerne frisst. Zwar ist die Aufnahmemenge dann nicht ganz so genau, aber auch mit der oralen Eingabe spucken sie ja manchmal was aus oder sowas. Mit AB ist das nichts, das sollte man schon sehr genau dosieren und in den Schnabel geben.

      Bei Herzemdis weiß ich es nicht genau, aber ich denke auch da eigentlich, dass das für wenige Tage klappen müsste. Aussetzen ist da meines Wissens nach nicht so gut.

      Und auch bei Pilzmittel sollte das klappen, aber ob es mit allem zusammen geht und wie genau, muss man vielleicht auch erstmal austesten. Aber du hast ja noch 2 Wochen dazu Zeit. Du könntest also z.B. diese Mittel mal so anbieten und wenns nicht klappt es doch in den Schnabel geben, wenn du sie ohnehin wegen des AB in der Hand hast.

      Ich drücke die :daumen: !
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Peppie schrieb:

      Ich kann dir gerne etwas zum ausprobieren schicken, wenn du magst.
      Habe beides im Anbruch.
      Danke für das liebe Angebot. Ich bestell ja eh heute abend Biotin und wie ich gerade gesehen habe, bekomme ich da auch das Probi-Zyme. Oder ist das gerade ausverkauft? ;) Eine längere Gabe ist ja nicht verkehrt. Und den anderen dreien wird das auch ganz gut tun, denke ich.
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.
    • Susi schrieb:

      Wenn die Herzmedis flüssig sind, dann würde ich es mal so versuchen. Homöopathische Mittel kann man sehr gut über Körner oder Leckerchen geben. Du musst halt schauen, was sie besonders gerne frisst. Zwar ist die Aufnahmemenge dann nicht ganz so genau, aber auch mit der oralen Eingabe spucken sie ja manchmal was aus oder sowas. Mit AB ist das nichts, das sollte man schon sehr genau dosieren und in den Schnabel geben.

      Bei Herzemdis weiß ich es nicht genau, aber ich denke auch da eigentlich, dass das für wenige Tage klappen müsste. Aussetzen ist da meines Wissens nach nicht so gut.

      Und auch bei Pilzmittel sollte das klappen, aber ob es mit allem zusammen geht und wie genau, muss man vielleicht auch erstmal austesten. Aber du hast ja noch 2 Wochen dazu Zeit. Du könntest also z.B. diese Mittel mal so anbieten und wenns nicht klappt es doch in den Schnabel geben, wenn du sie ohnehin wegen des AB in der Hand hast.

      Ich drücke die :daumen: !
      Ich schau heute abend mal bevor ich sie einfange,ob das klappt. Die Herz-Medis muss ich ja 4-6 Wochen geben. Davon hab ich also etwas mehr. Allerdings mag sie als Leckerchen nur Kohi, die kleine verwöhnte Schleckermaus. Und die soll ich auch nur ganz selten geben, weil die ja auch recht fetthaltig sind.
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.
    • Das Endadog ist aber schon ein extrem starkes Mittel 8o
      imedikament.de/enadog-20-mg

      Das Crataegus hatte ich damals auch für meinen Wellensittiche Gerry bekommen und hatte sehr gute Erfahrungen damit gemacht, er hatte auch Probleme mit dem Herz und eine blaue Zunge, aber runtergefallen ist er deswegen nicht.
      Er musste dieses sein Leblang nehmen.

      Das habe ich übrigends über das Trinkwasser gegeben und die anderen durften dieses mittrinken.

      Auch hatte er keinen langen oder deformierten Schnabel.... der war ganz normal bei ihm.
      Äusserlich bzw. extrem Sichtbar war bei Gerry seine extrem blaue Zunge.

      Hat denn eine extreme Schnabelwucherung/-länge nicht auch etwas mit Leber oder Niere zu tun?

      Ich würde da auf jeden Fall nochmal nachhaken :yes:


      :daumen: :GBes: für dein kleines :herz: Bonnymädchen :verliebt:
      Gleiches Recht für alle!
      6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
      Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
      Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
      Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz:
    • Ollek schrieb:

      Allerdings mag sie als Leckerchen nur Kohi, die kleine verwöhnte Schleckermaus. Und die soll ich auch nur ganz selten geben, weil die ja auch recht fetthaltig sind.
      Fettreich ist KoHi nicht, aber wenn man zu viel gibt, kann es natürlich auch dadurch Fettpolster geben.
      nymphensittich-wegweiser.net/f…usteine/search/hirse.html
      Zu viel Kohlenhydrate werden eben doch in Fett umgewandelt. Aber wenn du ihr jeden Tag einen Hirseknubbel mit den Medis gibst, wäre das sicher o.k. :yes: .
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Ollek schrieb:

      Danke für das liebe Angebot. Ich bestell ja eh heute abend Biotin und wie ich gerade gesehen habe, bekomme ich da auch das Probi-Zyme. Oder ist das gerade ausverkauft? Eine längere Gabe ist ja nicht verkehrt. Und den anderen dreien wird das auch ganz gut tun, denke ich.
      Ich habe es noch da, falls du es da bestellen wolltest. ;)

      Man kann gut auch zwischendurch einfach so eine Kur mit Darmbakterien" machen.
      Mache das, besonders bei den Handicaps, hin und wieder ohne besonderen Anlass, wie nach einer Antibiotikum-Gabe.
      Gruß aus Düsseldorf :winke: - Petra
    • Der Versuch, die Medis über Leckerchen zu geben schlug beim ersten Test fehl. Die kleine Maus ist sooooo dermaßen skeptisch, dass sie das Ganze aus sicherer Entfernung betrachtet hat. Dafür wollte Bella sofort da ran.

      Somit geht es dann später doch ans Einfangen. :hmm:
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.
    • Ich würde so schnell noch nicht aufgeben. gerade wenn einer der anderen Vögel das futtern will, dann kommt eventuell doch noch Futterneid auf. Oder vielleicht fällt dir ja noch etwas anderes ein, wie es klappen könnte, ansonsten bleibt ihr die Fangerei wohl nicht erspart und ihr habt weiterhin das Problem mit dem Wochenende.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Die erste Medigabe hat sie hinter sich. Man war das ein Geschrei. Sie hat viel mehr "Kraft'" als Didi und schaffte es des öfteren sich aus dem Griff zu winden. Ich hoffe das gibt sich mit der Zeit, weil sie merkt, dass wir ihr nix böses wollen.
      Aber vier Medis mit Hilfe einer Spritze in den Schnabel ist schon heftig und stressig. Auch wenn wir es zu zweit machen. Ich fixiere Bonny, Heike verabreicht die Medis. Ich werde ihr die nächsten Tage immer an der gleichen Stelle ein wenig Kohi anbieten, so dass sie die Skepsis verliert.

      Jetzt sitzt sie auf ihrer Schaukel und reibt sich immer wieder den Schnabel. Aber sie putzt sich auch. Soeben hat sie unverdaute Körner erbrochen. Sie hatte vor der Medigabe gefressen. Kann das noch von der Aufregung kommen?
      Die Nymphie-WG besteht aus Bonny und Duffy, sowie Bella und Sammy. Die bediensteten Federlosen Heike und Olaf sind auch dabei.

      Du wirst uns immer fehlen, tapferer, kleiner Didi. Ruhe in Frieden.
    • Oje, deine arme Maus :knuddel: .

      Joe bekam im Sommer Fungitraxx für 10 Tage schnabulös. Das Mittel ist ziemlich ölig und schmeckt anscheinend richtig eklig. Joe hat danach seinen Schnabel erstmal überall gerieben und abgewischt. Nach der 9. Gabe hat er dann alles ausgespuckt bzw. erbrochen. Da wir sowieso nochmal zum Kontrollabstrich mussten, sagte meine TÄ nach Rücksprache, dass wir die 10. Gabe weg lassen sollten. Das Ergebnis war dann auch negativ ;) .
      Joe hat in dieser Zeit auch abgenommen und er sah zwischendrin nicht so wirklich gut aus, wie wenn ihm übel wäre. Die TÄ hat mir dann noch gesagt, dass wohl Nymphies das Fungitraxx nicht so gut vertragen. Ich weiß leider nicht mehr, ob sich das auf alle Australier bezog oder nur dir kleinen Arten. Die Papageien hätten damit weniger Probleme.

      Achte bitte darauf, wie sich Bonny verhält, da sie ja noch zusätzlich AB bekommt. Falls ihr auch schlecht wird, würde ich unverzüglich die TÄ anrufen und ihr das mitteilen.

      Was bei mir gut und stressfrei mit der Medigabe klappt ist Kochfutter und gekochte Nudeln. Darüber gebe ich das flüssige Crataegus. Ein paar Körner in die Flüssigkeit und das ganze kommt ein kleines Keramikschälchen und dann wird brav gefuttert.

      Ich wünsche deiner süßen Bonny von Herzen eine :GBes: und dass sie das alles gut übersteht :hoff1: und :daumen: .

      Edit: ich sehe jetzt erst deinen Post:

      Ollek schrieb:


      Jetzt sitzt sie auf ihrer Schaukel und reibt sich immer wieder den Schnabel. Aber sie putzt sich auch. Soeben hat sie unverdaute Körner erbrochen. Sie hatte vor der Medigabe gefressen. Kann das noch von der Aufregung kommen?
      Ja das mit der Aufregung ist möglich. Wir haben Sunny damals als sie 5 Medis bekam in einer Box zwischen geparkt und dann nach 3 Gaben Pause gemacht und dann kam der Rest.

      Das Schnabelreiben kommt sicher von dem Fungitraxx.
      Liebe Grüße
      Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
      für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von herbi1 ()