HILFE junger Nymphensittich putzt/kratzt sich ständig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • HILFE junger Nymphensittich putzt/kratzt sich ständig

      Hallo ihr Lieben!
      Ich bin neu hier & bräuchte auch schon euren Rat bzw. hätte Ich einige Fragen! :-)

      Wir haben seid 1 Woche einen jungen Nymphensittich (jetzt 11 Wochen alt) bei uns, wir haben ihn von einer Züchterin die ihn mit der Hand aufgezogen hat, dementsprechend ist er natürlich SEHR MENSCHENBEZOGEN & zuckersüss wir lieben ihn , er gibt uns Küsschen, kuschelt mit uns & liebt es auf unseren Köpfen zu sitzen! ^^

      In 8 Wochen bekommt er von der selben Züchterin noch ein weibchen dazu wieder eine Handaufzucht! :-)

      Nun aber zu meinen Fragen:

      Seid einigen Tagen putzt/kratzt er sich ständig wir haben echt Angst dass ihm etwas fehlt oder er Milben oder sowas hat, er hat auch einige kleine feine Federn verloren.
      IST DAS NORMAL? :(

      Das nächste wäre er knabbert momentan ALLES an am liebsten Ringe,Halsketten,Ohrringe,Piercing's ect. wir nennen ihn sogar schon kleine Elster :D
      Er macht auch manchmal so komisch seinen Schnabel auf , also öffnet ihn gaanz weit & macht ihn dann wieder zu aber gibt keinen Ton von sich!
      Woran könnte das liegen? :hmm:

      Denkt ihr es stimmt etwas nicht mit unserem Kleinen? :(

      DANKE schonmal im Vorhinein für Rat & Antworten! :herz:
    • Hallo und :herz: liche :welcome: hier im Forum!

      N_NymphensittichMama schrieb:

      er hat auch einige kleine feine Federn verloren.
      Ich könnte mir vorstellen, dass er/sie anfängt zu Mausern.
      Was meinst Du denn mit "putzt/kratzt sich ständig? Das ist ja schon Auslegungssache und weit dehnbar ;) Nymphen putzen sich schon öfter immer wieder mal am Tag.


      N_NymphensittichMama schrieb:

      Das nächste wäre er knabbert momentan ALLES an am liebsten Ringe,Halsketten,Ohrringe,Piercing's ect. wir nennen ihn sogar schon kleine Elster
      Grundsätzlich ist das nicht unnormal. Wenn ein Nymph an den Menschen gewöhnt ist und zu ihm kommt bzw. auf Schulter; Kopf ect. sitzt, machen sie das schonmal. Macht meine Aki auch; allerdings verscheuche ich sie dann, weil ich das nicht möchte.



      N_NymphensittichMama schrieb:

      Er macht auch manchmal so komisch seinen Schnabel auf , also öffnet ihn gaanz weit & macht ihn dann wieder zu aber gibt keinen Ton von sich!
      Hier würde ich mal spontan auf Gähnen tippen. Streckt er den Hals dabei auch nach oben/vorn?


      Habt ihr Euch bewusst für eine Handhaufzucht (klick) entschieden?
      Liebe Grüße von Alex :thumbsup:
      mit der Mopskindfraktion :herz: Aki, Aramis, Mr. & Mrs. Fub :herz:
      sowie dem "kleinen" :herz: Chris :herz:
    • Hallo und herzlich :welcome: bei uns !

      Und herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Familienmitglied :blumen:

      Putzen gehört zu der LIeblingsbeschäftigung unserer Nymphies. Das ist also nichts ungewöhnliches.
      Eine weitere Lieblingsbeschäftigung ist "schreddern".
      Ja, schreddern, das anknabbern ist nur die Vorstufe. Neben Kakadus (zu denen unsere Nymphies ja gehören) gibt es whl kaum andere Papageien mit so einem kreativen Veränderungsgeschick, wie die Nymphies. Vor ihren Schnäblen ist (fast) nichts sicher, weshalb man sie auch durchaus vor sich selber schützen muss.

      Kennst du schon unseren Wegweiser?
      Da steht eigentlich nahezu alles Wissenswerte über unserr kleinen Flugmonster drin :).
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Hallo, DANKE für eure Antworten! :herz:

      Also unser Kleiner ist ja erst 11 Wochen alt & lernt grade mal länger zu fliegen ect!

      Mit er putzt/kratzt sich ständig meinte ich eig. dass er sehr häufig am tag anfängt sich zu putzen & gestern hat er sich auch 2x angefangen am kopf zu kratzen mit seinem Fuß (wie ein Hund) :gruebel:

      Dass er alles anknabbert von uns ist für uns nicht all zu schlimm (außer meine Piercings) , es ist lustig mit anzusehen wenn Er "kleine Elster" spielt & denkt er könnte unsere Armbänder aufmachen, wir legen ihm dann meistens Kolbenhirse hin aber NEEE Armbänder sind interessanter... :D

      Das mit dem "Er öffnet den Schnabel so komisch" lässt uns immer noch keine Ruhe...

      Er macht es ja nicht ständig aber ab und an ...

      Nach gähnen sieht das denke ich nicht aus weil er das wirklich ein paar Minuten lange macht. :hmm:

      Er öffnet gaaanz weit seinen Schnabel & macht ihn dann wieder zu, dann öffnet er ihn wieder gaaaanz weit , macht ihn wieder zu... & das einige male immer so weiter...
      Sieht so aus als wolle er schreien kommt aber nichts. ?(
    • Wegen dem putzen/kratzen musst Du dir keine Sorgen machen. Das ist alles normal :) Und ja, wenn sie sich hinterm Kopf kratzen, sieht das fast aus wie ein Hund :LOL: (das hab ich so noch nie bedacht)

      Er wird jedoch nicht nur euren Schmuck anknabbern. Schau mal hier: Zerstörungsbilder!!!!

      Wenn es kein Gähnen ist, will er vielleicht von Euch gefüttert werden. Wurde er dir als Futterfest verkauf?
      Ich selber habe glücklicherweise keine Erfahrung mit Handaufzuchten. Hast Du dir meinen Link dazu mal durchgelesen?


      Off Topic:

      Ich habe deine Beiträge mal zusammen gefügt. Du kannst innerhalb von 3 Stunden deine Beiträge selber bearbeiten; daher bitte nicht 2x Antworten sondern einfach den alten Beitrag editieren :) Das spart Ressourcen :D

      Liebe Grüße von Alex :thumbsup:
      mit der Mopskindfraktion :herz: Aki, Aramis, Mr. & Mrs. Fub :herz:
      sowie dem "kleinen" :herz: Chris :herz:
    • Hallo und auch von mir ein :herz: liches :welcome: hier bei uns.

      Neben dem schon erwähnten Gähnen machen das Nymphies auch wenn ihnen beim Putzen der federn was in den Schnabel oder Hlas gerät. Auch bei schlechter Luft im Raum kann da vorkommen, so nach dem Motto lüfte mal wieder.
      Liebe Grüße von Oliver & Sabine mit den Haubenschlumpf-Ganoven :fly: Grisu & :fly: Leni und :fly: Anton & :fly: Lenchen... und Hugo (März 1996-30.07.2007), Coco (2006-15.11.2012), Samson (?-10.03.2014) Luna (März 2007-14.01.2016), Karlsson (?-01.03.2016) und Pünktchen (?-03.07.2016) auf ewig in unseren :herz: :herz:

      Unsere Nymphensittichtransportkette - Mach mit
    • Hallo & Dankeschön ^^

      Okay also schlechte Luft kann keine sein unsere Fenster sind eig IMMER gekippt & Nachts offen ausser im Winter natürlich.

      Und wie kann ich ihm da helfen wenn der arme kleine etwas im Hals hat? :-/

      Wir haben ihm gestern dann ein Glas wasser vorgehalten , er hat getrunken und war anschließend gleich baden :LOL:
    • N_NymphensittichMama schrieb:

      Und wie kann ich ihm da helfen wenn der arme kleine etwas im Hals hat? :-/
      Das lösen sie eigentlich immer allein, solange es sich um Federhülsen handelt. :yes:
      Liebe Grüße von Oliver & Sabine mit den Haubenschlumpf-Ganoven :fly: Grisu & :fly: Leni und :fly: Anton & :fly: Lenchen... und Hugo (März 1996-30.07.2007), Coco (2006-15.11.2012), Samson (?-10.03.2014) Luna (März 2007-14.01.2016), Karlsson (?-01.03.2016) und Pünktchen (?-03.07.2016) auf ewig in unseren :herz: :herz:

      Unsere Nymphensittichtransportkette - Mach mit
    • Das Schnabel aufreißen ist auch eine ganz normale Verhaltensweise. Es ist nichts, worüber du dir Sorgen machen musst ;) , es sei denn, er würde das sehr lange andauernd (so eine Stunde) ohne Unterlass tun, oder er würde pfeifende Geräusche dabei von sich geben, oder taumeln (also alles Hinweise, dass er keine Luft kriegt). Ansonsten: alles fein.

      Wenn ihr die Fenster kippt, ist das eine große Gefahr, dass euch der Vogel dadurch entwischt :hmm: . Da wäre ich sehr sehr vorsichtig, so sind schon sehr viele Stubenvögel unfreiwillig in die Freiheit entkommen.
      Wir haben om Vogelzimmer die fenster außen mit Edelstahl-Volierendraht vergittert. So haben meine immer die Fenster offen, wenn ich daheim bin.
      Allerdings habe ich sie auch nur in dem Zimmer und trage sie nicht in der Wohnung mit mir run ;) da sie nicht zahm genug dafür sind . Von daher ist eben noch mal doppelt so viel Vorsicht geboten. So ein zahmer Vogel sitzt gerne mal auf seinem Menschen und ohne dass man darüber nachdenkt hat man ihn dann auch mal mit zum Mül rausbringen auf der Schulter sitzen.
      Hat es alles schon gegeben :( .
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Miss Maple (15.08.2017), Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Neiiiin nein nein nein :D sorry hätte es vl besser formulieren sollen in jedem raum gibt es 1 Fenster mit Gitter & NUR DIESE sind so gut wie immer gekippt inklusive vorhang drüber , die anderen natürlich nur dann wen der kleine in seinem Volier sitzt! ^^
      Also wir sperren sogar die Türe zu wenn der kleine "Freiflug" hat oder auf uns sitzt damit falls mein Freund z.B: nach Hause kommt nichts passieren kann & so weiß er "Okay Zwerg hat Freiflug türe nicht aufreißen" :]
    • Hmm, ich würde dir gerne noch diese Seite im Wegweiser ans Herz legen.
      nymphensittich-wegweiser.net/handaufzucht.html
      Vielleicht überlegst du nochmal, ob eine zweite Handaufzucht wirklich sein muss, zumal sie ja von einer Züchterin zu sein scheinen. Wenn du keinen Schwarm hast und den auch nicht haben willst oder dieser nur aus Handaufzuchten besteht, sind Verhaltensstörungen (klick) so gut wie vorprogrammiert :( (Rupfen, Schreien, Aggressivität stehen bei handaufzucht ganz oben auf die Liste). Diese würden sich aber erst zeigen, wenn die Vögel erwachsen werden, also nach der Jungmauser. Das passiert vor allem, wenn man gar nicht weiß, wie sich ein normaler Nymphensittich verhalten würde, was als Anfänger nunmal so ist.

      Das paradoxe an der Handaufzucht ist leider, dass Halter sich solche Vögel anschaffen, die auch intensiven Kontakt zu den Tieren möchten. Genau das darf aber nicht zu viel werden, sonst gibt es eben beschriebene Probleme. Und jemand, der gar nicht weiß, wie sich normale Nymphies verhalten, wird das kaum abschätzen können. Wir hatten hier mal einen Fall, wo die Halter eigentlich tagsüber gearbeitet haben und soweit war dann auch erstmal alles gut, aber im Urlaub hatten sie natürlich mehr zeit und allein die paar Wochen haben gereicht. Die zwei fingen zu schreien an und trotz aller Hinweise und Tipps ist es in der Abgabe geendet.

      Sowas kann auch in Einzelhaltung bei Naturbruten passieren oder auch, wenn der Halter ständig zu Hause ist, aber dennoch ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel geringer.

      Für deinen Süßen und auch um euch später möglichen Stress zu ersparen, wäre es daher besser, wenn ihr eine Naturbrut dazu setzt. So kann deine Handaufzucht noch normales Nymphieverhalten lernen. Dafür ist jetzt der beste Zeitpunkt. Denke da bitte einfach nochmal drüber nach und informiere dich nicht nur bei der Züchterin, sondern auch in den Foren, wo vielfach die Probleme mit "zu zahmen" Vögeln beschrieben sind.

      Was das Kratzen angeht, würde ich das nochmal beobachten. Es kann gut die Mauser sein, wo ein zusatzmittel wie Korvimin TVZ oder ähnliches hilft und auch das duschen oder baden positiv wirkt. Aber wenn er beim putzen auch quiekt oder er gar nicht aufhört an sich herum zu nesteln, dann würde ich vorsichtshalber vielleicht doch mal zu einem vogelkundigen TA gehen. Das er sich mit Vögeln auskennt ist wichtig, denn ansonsten kann es auch sein, dass er ohne Befunde einfach ein Mittel gegen Parasiten gibt. Da das aber Gifte sind, die den kleinen Vogelkörper auch belasten, sollte man sowas nur einsetzen, wenn es auch nötig ist und eben nicht auf Verdacht. Milben kann ein vogelkundiger TA durchaus sehen!

      Wenn er so zahm ist, dann schau mal, was er von euch eventuell beiläufig ins Gefieder bekommt und reizen könnte. Parfüm, Handcremes, MakeUp usw. ist alles nichts, was gut für ihn ist. Wenn davon etwas im Gefieder landet tut er alles, damit er das wieder heraus bekommt. Bitte nehmt ihn auch nicht mit in Bad und Küche. Da gibt es zu viele Gerüche und Düfte, die sein Atmungssystem belasten, wie Kochdünste, Chemie aus Putz- und Pflegemitteln der Menschen und nicht zu vergessen die giftigen Antihaftbeschichtungen (nicht nur in Pfannen, auch bei Föhn und Bügeleisen möglicherweise verarbeitet). Auch wenn ihr rauchen solltet, hat man das an den Händen und überträgt ungewollt auch Giftstoffe auf die Vögel. Vielleicht kommt dir bei diesen Hinweisen ja irgend eine Idee, woran das Kratzen noch liegen könnte.

      Off Topic:

      Schau mal, hier ist das hübsch bebildert: Beiträge nachträglich ändern

      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • OOh :( das wussten wir nicht, die Züchterin hat uns auch ganz viele Videos & Fotos gezeigt von glücklichen Nymphis die sie vermittelt hat (alles Handaufzuchten) , wir machen es grundsätzlich so dass wir ihn in seinem Volier lassen, 3x täglich steht seine Türe offen aber nur 1x täglich machen wir die Vogelzimmertüre auf damit er zu uns darf wenn er will , weil wir ihn eben nicht NOCH MEHR an uns gewöhnen wollten & schongar nicht so lange er noch alleine ist (eventuell zu anhänglich werden, schreien wenn wir weg gehen uns mit einem Nymphi(-,Partner) verwechseln usw wollten wir so vermeiden) ....
      Ins Bad / Küche ect. nehmen wir ihn natürlich nicht mit :-) nur das Vogelzimmer & Wohnzimmer!
      Er pickt auch nicht 24/7 bei oder auf uns sondern auch einfach nur alle gemeinsam am Sofa (er am Polster) ...
      Wenn wir einen wilden holen wird dann der kleine nicht auch wild? Streicheln/kuscheln würden natürlich trotzdem gerne noch ab und an mit ihm ?(
      Es wäre überhaupt für meinen Freund sehr traurig wenn er auf einmal nichts mehr von uns wissen wollen würde oder nicht mehr zu uns kommt. :hmm:
    • N_NymphensittichMama schrieb:

      weil wir ihn eben nicht NOCH MEHR an uns gewöhnen wollten & schongar nicht so lange er noch alleine ist (eventuell zu anhänglich werden, schreien wenn wir weg gehen uns mit einem Nymphi(-,Partner) verwechseln usw wollten wir so vermeiden) ....
      Das ist doch schon mal genau die richtige Einstellung :top:

      N_NymphensittichMama schrieb:

      Ins Bad / Küche ect. nehmen wir ihn natürlich nicht mit nur das Vogelzimmer & Wohnzimmer!
      auch perfekt :top:

      N_NymphensittichMama schrieb:

      Er pickt auch nicht 24/7 bei oder auf uns sondern auch einfach nur alle gemeinsam am Sofa (er am Polster) ...
      diesen Satz versteh ich leider nicht :gruebel:

      N_NymphensittichMama schrieb:

      Wenn wir einen wilden holen wird dann der kleine nicht auch wild?
      Ich habe meinem halbwegs zahmen Nicki damals eine Naturbrut Henne aus einem Zoofachgeschäft geholt. Sie war anfangs total scheu, aber innerhalb weniger Wochen hat sie sich alles von Nicki abgeschaut und kam auf den Stock oder den Finger. Kraulen lassen haben sich meine Nymphies nie. Aber da hab ich auch absolut keinen Wert drauf gelegt. Schließlich sind Vögel keine Kuscheltiere.

      N_NymphensittichMama schrieb:

      Es wäre überhaupt für meinen Freund sehr traurig wenn er auf einmal nichts mehr von uns wissen wollen würde oder nicht mehr zu uns kommt.
      Klar würde das weniger, soll es auch, denn die zwei sollen sich ja mit sich beschäftigen, aber das heißt natürlich nicht, dass er gar nicht mehr kommt. Das habt ihr ja in der Hand. Ihr müsst euch schon weiterhin mit Ihnen beschäftigen, aber eben nicht schmusen, oder kuscheln.

      Apropo...was verstehst du unter kuscheln. Stell dir nur mal vor, dich wollte ein Riese abknutschen :hmm: genauso muss sich dein Nymphie vorkommen, wenn du ihn abknutschen willst.
      Liebe Grüße, Gabi :winke:
      mit den Coonies Betty & Barney

      für immer im Herzen Nicki :herz: Paula :herz: Molly :herz:
      und oft in Gedanken bei Nellymaus :herz: bei der lieben Natalie (schnatti) :blumen:
    • Vielleicht findest du ja auch einen Abgabevogel der noch recht jung ist und schon ein wenig an den Menschen gewöhnt. Oft werden sie ja schon mit unter einem Jahr wieder abgegeben. Dann kennt er die Wohnungshaltung schon und auch den Menschen. Dafür müsstest du nur erstmal das Geschlecht deines kleinen Kuschelmonsters wissen.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • N_NymphensittichMama schrieb:



      Wenn wir einen wilden holen wird dann der kleine nicht auch wild? Streicheln/kuscheln würden natürlich trotzdem gerne noch ab und an mit ihm ?(
      Hallo,
      mach' Dir darüber keine Sorgen, ich bin auch unbedarft mit zwei Handaufzuchten angefangen (beide haben viel nach mir gerufen / geschrieen), inzwischen sind einige nicht zahme Nymphen dazu gekommen und die Ersten sind zutraulich geblieben, aber nicht mehr so abhängig von mir (schreien etc.) und nur auf mich wartend wie vorher... Wenn ich in die Voliere gehe, fliegen sie mich an und wollen auch gekrault werden, aber wenn ich gehe, dann kuscheln sie auch mit den anderen!
      Und das ist gut so - für die Vögel und auch für mich. :verliebt:

      Wirklich, wenn Du Dich weiter mit dem Zahmen und dem "Wilden" beschäftigst, bleibt Dein Erster zutraulich, der andere lernt mit, und trotzdem können sie ihr Vogelverhalten ausleben :top: