Ich brauch dringend euren Rat - Ernährung von Nymphies und Wellis in einer Voliere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Ich brauch dringend euren Rat - Ernährung von Nymphies und Wellis in einer Voliere

      Hallo zusammen und sorry falls ich meine Frage in den falschen Forumteil gepostet habe.
      Es geht um folgendes. Bisher hatte ich ein Nymphensittichpäärchen, jetzt sind aber umständehalber 2 Wellis dazugekommen und ich hoffe das ich alle 4 in eine voliere bekomme. Genau da beginnt mein Problem. Was mache ich wenn die Wellis nur noch das Nymphenfutter fressen? Oder wie bekomme ich die Wellis dazu ihr Futter zu fressen.

      Hier die Zusammensetzung meine Nymphenfutters:

      Glanzsaat, Nackthafer, Plata Hirse, Kardisaat, Japanhirse, Silberhirse, Rote oder Bluthirse, Negersaat, Gurkenkerne, Leinsaat, Paddyreis, Spinatsamen, Hagebuttenkerne, Grüne Hirse, Rote Mohairhirse, Marien-Distelsamen, Ebereschenbeeren.

      Über Hilfe von euch würde ich mich sehr freuen :winke:
    • Hallo und willkommen bei uns!

      Ich halte zwar nur Nymphies, aber ich würde wohl zu möglichst mageren Mischungen mit Gräsern übergehen, die wir auch hier im Nymphensittich-Wegweiser vorschlagen:

      nymphensittich-wegweiser.net/koernerfutter_kaufen.html

      Ich meine, dass diese Mischungen dann auch ganz gut von den Wellis gefuttert werden dürfen. Umgekehrt dürfen Nymphies auch das Wellifutter fressen, das schadet überhaupt nicht, manchmal ist es aber eher zu einseitig bzw. vom Gehalt nicht ganz korrekt.

      Bestimmt melden sich hier aber noch Halter beider Arten zu Wort und korrigieren mich ;)
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Hi!

      Ich nutze zwar zwei Näpfe, aber das ist den Geiern eigentlich egal. :ohnmacht: :LOL:

      Letztendlich nutze ich eine Grundmischung, die für beide passt, mit jeweiligen Schwerpunkten. Also im Wellifutter sind etwas mehr Grassamen und im Nymphenfutter ein Schuss ölhaltige Saaten aus dem Großsittichfutter oder auch mal ein paar Sonnenblumenkerne (< 5%), die meine Wellis nicht geknackt bekommen.
      Das klappt sehr gut und bringt auch immer mal Abwechslung,

      Leichte Gewichtsprobleme hat nur einer meiner Wellis - der ist aber auch ein absoluter Fresssack. :tztz:
      Wie sagt man doch so schön: So wie der Herr, so das Gescherr! :whistle:
      Lg,
      Jacka

      Mit den Nymphen Bert und Cloe, sowie den Wellis Lola, Tom, Jerry, Speedy und Schöni Emil. :D
    • Ich hatte auch überlegt, meine Wellis mit den Nymphen in eine gemeinsame Voliere zu setzen, halte sie aber doch getrennt. Allerdings nicht so sehr wegen des Futters, obwohl das auch meine Überlegung war, wie ich das dann so hinbekomme, dass alle auch ausreichend gesund ernährt werden. Allerdings ist der Grund für die Trennung, dass meine Wellis auch in der Voliere (trotz ganztägigem gemeinsamen)Freiflug sehr aktiv sind, was die "Großen" dann IN der Voliere eher nerven würde.
      Da tagsüber die Volieren offen stehen, könnten sie ja in die jeweils andere hinein und dort futtern - aber das habe ich meinen "Kleinen" abgewöhnt und jetzt wissen sie, wo sie futtern dürfen und wo nicht. Ganz schön schlau, meine Süßen.
      Insofern kann ich Deine Frage nicht wirklich beantworten außer Dir zu raten, ihnen getrennte Rückzugsorte zu geben, denn sie sind schon unterschiedlich in ihren Bedürfnissen und dem sollte man auch Rechnung tragen.
    • Hi,

      du kannst da auch nicht viel "tun". Wenn die Vögel Zugang zu den Näpfen der anderen haben, dann werden sie dort auch fressen gehen - früher oder später. Es bleibt also eigentlich nur so zu füttern, dass es bei beiden Arten einigermaßen klappt. Ein Kompromiss ist es schon irgendwie immer, denn die Nymphies brauchen es schon etwas gehaltvoller als die Wellis. Aber wenn du grundsätzlich füttert, wie es für die Wellis sein soll und den Nymphen extra was zustecken kannst, wenn du dabei bist, geht das sicherlich auch.

      Dein Nymphensittichfutter erscheint mir recht gehaltvoll - auch für diese. Hafer an zweiter Stelle, also mit der zweitgrößten Menge, ist schon eher ungewöhnlich und an vierter Stelle Kardi ... da stellst du für beide besser um, es sei denn dieser Händler nimmt es nicht so genau und listet die Zutaten in falscher Reihenfolge auf. Die Futtermischungen, die wir hier empfehlen, wurden dir ja schon verlinkt. Da kannst du sicherlich erkennen, dass die magerer sind oder man sie mit Wellifutter strecken soll.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli, Luna und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Hallo Mubana,
      ich halte meine Nymphen zusammen mit den Wellies in einer großen Außenvoliere und füttere nach Anzahl der Individuen sowohl Wellie- als auch das Großsittichfutter für die Nymphen.
      Das klappt ohne Probleme, keiner hat Über- oder Untergewicht und vom Verhalten her geht das auch, obwohl die Wellies natürlich viel lebhafter sind. ...
      Also, bei Dir wären das dann hälftige Futtermengen.
      LG, Iris :fly:
    • Iris schrieb:


      Das klappt ohne Probleme, keiner hat Über- oder Untergewicht und vom Verhalten her geht das auch, obwohl die Wellies natürlich viel lebhafter sind. ...
      Ja, das sehe ich auch so. "Fremdfressen" lässt sich zwar nicht vermeiden, aber sie haben durchaus auch etwas andere Geschmäcker. So fressen sie schon meistens an ihren eigenen Plätzen.
      Wenn sie genug Freiflug haben und regelmäßig Frischkost bekommen, funktioniert das prima!
      Mein Toby hat nur ein paar Polster, weil er sich von den anderen Füttern lässt die Fressmade. Nieren oder Leberprobleme hatte bisher keiner von meinen Geiern. :dance:
      Lg,
      Jacka

      Mit den Nymphen Bert und Cloe, sowie den Wellis Lola, Tom, Jerry, Speedy und Schöni Emil. :D