Tierheimvogel - Verhalten, Tipps für weiteres Vorgehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    Forenupgrade am Di 20. und Mi 21.11.2018: In dieser Zeit ist das Forum geschlossen -> hier nachlesen(klick)

    • Tierheimvogel - Verhalten, Tipps für weiteres Vorgehen

      Hallo zusammen,

      ich bin etwas unfreiwillig Wiedereinsteiger geworden. Seit 11 Jahren, als Mickey starb, habe ich keine Nymphen mehr, sondern nur noch Wellensittiche (und ein Schönsittichfindling). Zwischenzeitlich hatte ich sogar mal vor, alle Tier abzugeben (eine Bekannte hat eine wundervolle Außenvoliere), aber nach 20 Jahren ohne Vögel? Geht irgendwie nicht. Also nahm ich erst die Wellensittiche meines Onkels in meinen Schwarm und sammelte einen Schönsittich auf freien Irrwegen auf. So wuchs der Gedanke, doch einfach Tiere aufzunehmen, die ein Zuhause suchen. Unser Tierheim hat zum Glück nur sehr selten Vögel. Vor ein paar Monaten war es jedoch soweit. Eine Wellensittich-Dame wurde abegegeben und kein Besitzer konnte gefunden werden. Sie hat sich hervorragend in den Schwarm eingegliedert. :)

      Jetzt aber zurück zum Thema. Letzte Woche meldete sich das Tierheim erneut. Diesmal aber nicht mit einem Wellensittich, sondern ein Nymphensittich sucht eine Bleibe. Die Bedingungen im Tierheim sind nicht optimal, eben weil so wenig Vögel abgegeben werden. Was also tun? Ich konnte ihn nicht einfach da lassen.. Also habe ich ihn (vermutlich ein Hahn) abgeholt. Man, ich habe vergessen wie groß die sind - und wie kräftig sie zubeißen können. :schock:
      Nach dem schmerzhaften Übersetzten (trotz Handschuh) von der Transportbox in den Quarantänekäfig, kam er erst einmal im Wohnzimmervorraum unter. Dort ist er isoliert, aber kann die anderen hören. Nach 2 Wochen mit Katzen und Kaninchen, dachte ich mir, er könnte etwas vogelartiges vertragen. Zusammen pfeiffen tun sie schon einmal, auch wenn die Wellis bei den lauten Rufen etwas geschockt sind. Sie kennen ja keine Nymphensittiche. Ich glaube, sie denken er ist ein Raubvogel durch die Größe (sehen können sie sich, aber nicht "kontaminieren".

      Da der Käfig wirklich nicht groß ist, habe ich mich entschieden ihn rauszulassen (separater Bereich, isoliert von den anderen). Kot ist normal und auch das Tier sieht gepflegt aus (normale Krallen, normales Gewicht, schönes Federkleit, Augen und Schnabel unaufällig). Zum Tierarzt muss ich aber noch die Tage.

      Das Verhalten muss ich noch beobachten, etwas seltsam finde ich es. Er kann fliegen und (sehr!) laut Pfeiffen. Die Suchrufe nach seinen Artgenossen sind charakteristisch. Trotzden, im Käfig saß er überwiegend auf dem Boden, aber nicht letargisch. Er ist aufgeweckt, Häubchen aufgestellt, aber locker. Kommt man ihm näher, fliegt er nicht weg oder ist besonders schreckhafft, aber er faucht wenn ihm was nicht gefällt. Er zittert gelegentlich, Stress hätte ich jetzt vermutet. Fressen tut er, sogar Golliwoog den ich ihm hingelegt habe. Weder tagsüber, noch zum Schlafen setzt er sich in den Käfig oder auf die äußeren Sitzstangen. Er sitzt genau genommen in meinem Regal. Nicht ganz oben, aber geschützt. Im geschlossenen Käfig hatte er sich die ersten Nächte vom Boden weg auf eine Stange gesetzt, tagsüber dann wieder auf den Boden. Nun scheint er sich 2-3 Plätzchen zum Sitzen außerhalb des Käfigs gesucht zu haben und döst so vor sich hin. Morgends wird allerdings genauso "gequatscht", wie die Wellis es tun.

      Jetzt komme ich endlich zu meinen Fragen. Was meint ihr, ist das Verhalten noch normal (Stress)? Hat jemand Erfahrung mit der Vergessellschaftung mit Wellensittichen? Ich würde ihn ja gerne behalten und dann natürlich für Artgenossen sorgen. Oder besser in einen Nymphenschwarm abgeben? :gruebel:

      Das ich unter der Lampe sitzte, macht ihm nicht wirklich was aus:



      Danke euch!
      Jacka
      Lg,
      Jacka

      Mit den Nymphen Bert und Cloe, sowie den Wellis Lola, Tom, Jerry, Speedy und Schöni Emil. :D
    • Hey Jacka :winke:

      Also von dem was Du so schreibst, klingt für mich ehrlich gesagt alles normal. Ich kann da jetzt nichts außergewöhnliches oder dergleichen herauslesen.

      Weißt Du denn eventuell mehr über seine Vorgeschichte? Insbesondere wie er vorher gehalten wurde?

      Ich persönlich würde wohl - bevor ich ihn zu den Wellies lasse - einen Partner holen. Dann ist der Kulturschock mit den quirligen Zwergen - da zu Zweit - vielleicht nicht ganz so groß, sofern er sie nicht gewohnt ist :D
      Liebe Grüße von Alex :thumbsup:
      mit der Mopskindfraktion :herz: Aki, Aramis, Mr. & Mrs. Fub :herz:
      sowie dem "kleinen" :herz: Chris :herz:
    • Hallo Aki,

      danke für deine Antwort!

      Das Tierheim hat versucht über den Ring etwas in Erfahrung zu bringen. Dieser wurde 1996 ausgegeben, der eingetragene Züchter ist aber schon verstorben. 20 Jahre alt ist der Vogel ganz bestimmt nicht. Mehr war leider nicht herauszubekommen.
      Er ist aber an Menschen gewöhnt, evtl. sogar zahm. Trotzdem hat sich niemand gemeldet.. Da fröhlich zusammen gequatscht wird und er keinerlei Irritation zeigt, wenn er einen der Wellis sieht, würde ich sagen er kennt diese. Andersherum war der Schock größer. Wie sie dann aufeinerander reagieren, wenn sie auf einem Ast sitzen können, bin ich echt gespannt. :D

      Mal schauen, ob ich dann ein nettes Weibchen für ihn finde. Das es ein Männchen ist, würde ich schon sagen, oder?
      Lg,
      Jacka

      Mit den Nymphen Bert und Cloe, sowie den Wellis Lola, Tom, Jerry, Speedy und Schöni Emil. :D
    • Hallo wir haben hier Wellensittiche und Nymphensittiche. Das was du schreibst erscheint auch mir normales Verhalten zu sein. Bei uns haben Nymphensittiche und Welllis den ganzen Tag zusammen Freiflug. Das ist eigentlich so gut wie kein Problem. Ab und zu ärgern die Wellis die Nympensittiche und umgekehrt teilweise auch. Unser Nymphenhahn Jimmy spielt mit den Wellis zusammen gern Haschmich. Meist ist er dann beleidigt wenn die Wellis die Fliege machen und abhauen. Nymphen sind ja an sich etwas ruhiger und wenn es unseren zu bunt wird dann ziehen sie sich zurück. Wellis sind da ja gerade das Gegenteil immer auf irgendwelche Unsinnaktionen aus. Die Nymphen fressen bei den Wellis in der Voliere und umgekehrt gehen die Wellis zu den Nymphen in die Voliere und fressen dort. Aber große Probleme hatten wir noch nie.
      Liebe Grüße Gabi mit den 34 Fränkischen Flugsauriern und den 4 Franken-Punks
    • Upps, habe ich das Bild doch glatt vergessen. Ja, die Lampe war wohl bequemer, als die Äste..



      Ich denke auch, die werden schon klar kommen die Kleinen. Mein Wohnzimmer hat 40 qm + Vorraum (der gerade vom Nymph eingenommen wird), mit Voliere auf der einen und Spielplatz auf der anderen Seite des Raums. Ich denke da können sie sich ausbreiten. Jetzt muss ich den Raum aber noch Nymphen spezifisch "überarbeiten" (Knabberschutz, Höhlen vermeiden, dickere Äste). :gruebel:

      Carol schrieb:

      Die Nymphen fressen bei den Wellis in der Voliere und umgekehrt gehen die Wellis zu den Nymphen in die Voliere und fressen dort.
      Du hast getrennte Volieren? Nebeneinander oder in Abstand? Welche Größe?
      Zurzeit besitze ich eine Montana San Remo III für 3 Wellis und einen Schönsittich. Dort ist auch die Bird Lamp (Röhre). Dazu noch einen kleinen Käfig als Spielplatz mit ensprechenden Schwebeast darüber und weitere Sitzmöglichkeiten. Sie haben 24 h Freiflug. Meine Mutter meint immer, mein Wohnzimmer wäre eine Voliere. Der Kratzbaum für die Kater in ihrem Wohnzimmer ist aber auch nicht besser. ;)
      Dieses Jahr werde ich noch einen neuen und größeren Außensitzplatz vor das Fenster bauen. Außerdem spukt mir jetzt schon die Idee für eine neue Volierenkonstruktion im Kopf.
      Lg,
      Jacka

      Mit den Nymphen Bert und Cloe, sowie den Wellis Lola, Tom, Jerry, Speedy und Schöni Emil. :D
    • Das ist ganz klar ein (ich würde sagen wildfarbener) Hahn :verliebt:

      Jacka schrieb:

      Dieses Jahr werde ich noch einen neuen und größeren Außensitzplatz vor das Fenster bauen. Außerdem spukt mir jetzt schon die Idee für eine neue Volierenkonstruktion im Kopf.
      Na, das hört sich aber gut an. Hoffe, du lässt uns daran teilhaben :hoff1: :hibbel:
      Liebe Grüße von Alex :thumbsup:
      mit der Mopskindfraktion :herz: Aki, Aramis, Mr. & Mrs. Fub :herz:
      sowie dem "kleinen" :herz: Chris :herz:
    • Hallo wir haben hier zwei große Volieren im Vogelzimmer stehen,[attach=139996
      Die beiden Volieren sind nur noch für die Nacht zum schlafen.
      Bilder
      • wellensittiche 305 (2).jpg

        70,85 kB, 512×384, 7 mal angesehen
      Liebe Grüße Gabi mit den 34 Fränkischen Flugsauriern und den 4 Franken-Punks
    • Das sieht ja gemütlich aus! :D
      Ich glaube ich werde die Ecke wo jetzt die Voliere steht und die Wühlkiste (1m x 1m), durch eine Volierenkonstruktion ersetzten. Mal schauen wie gut die Aluprofile für den Außenbereich funktionieren (@Aki, ich werde berichten!). Dann könnte man nach dem Steckprinzip auch die Voliere konstruieren, mit entsprechender Aufteilung für Wellis und Nymphen.
      Wobei das beim Schönsittich auch nicht wirklich funktioniert hat. Der wollte lieber zu den Wellis und umgekehrt sitzen die Wellis in seiner Wühlkiste :LOL:
      Lg,
      Jacka

      Mit den Nymphen Bert und Cloe, sowie den Wellis Lola, Tom, Jerry, Speedy und Schöni Emil. :D