extrem aggressiv über Wochen

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo,


    ich brauche dringend eure Hilfe.


    Wir haben schon seit Jahren einen Schwarm aus 4 Nymphies. in einer geräumigen Zimmervoliere.
    Fips, 8 Jahre das Problemkind, als Handaufzucht zu uns gekommen, zusammen mit der 2011 verstorbenen Kira.
    Luca, 13 Jahre,war 2009 zugeflogen, würde besser Casanova heißen ....
    Sina, 10 Jahre, als gedachte Partnerin für Luca zugekauft
    Pia, 9 Jahre, wurde nach dem tot von Kira als gedachte Partnerin für Fips angeschafft.


    Seit Wochen fetzen sich die Hähne und jetzt wurde es blutig und wir haben sie getrennt.
    Fips greift immer wieder Luca an. Da dies im normalen Maß ja natürliches verhalten ist, kann ich gar nicht mehr genau sagen wann es los ging, gefühlt Anfang Dezember. Luca ist Chef in der Voliere und hat so gut wie alle Angriffe erfolgreich abgewehrt. Fips hat es leider bis heute nicht begriffen das er nachgeben sollte, selbst nachdem sie schon eine Woche getrennt sind.
    seit kurz vor Weihnachten sprang er sogar mich an, wenn ich ihn morgens vor der Arbeit, alle Vögel wieder in die Voliere bringen wollte.
    Seine Verletzungen reichten von herausgerissenen Federn, geschwollenem Füßchen, nicht durchgängiges Loch im Schnabel, letztendlich blutiger Nase.


    Hintergrund:
    Als Luca zugeflogen war, war Fips mit Kira verpaart
    Luca und Fips lieferten sich schon damals schon heftige Luftkämpfe die aber unblutig ausgingen und nach einiger Zeit beendet wurden.
    Als Sina kam, hat Luca sich mit ihr verpaart. Als wir nach dem Tod von Kira Pia gekauft hatten, hatten wir zur Ende der Quarantäne Fips immer mal zu Pia gesetzt. Es schien ja alles klar, Luca mit Sina und Fips dann evlt. mit Pia. Als die vier in einer Voliere saßen, hat dann Luca mit Pia und Fips konnte es nicht verhindern. Inzwischen wurden Luca und Pia ein Paar. Fips konnte mit Sina nie was anfangen. Luca vollzieht den Tretakt wenn ihn die Hormone steuern, auch mal nach Pia Abends mal mit Sina....


    Zur Zeit sitzen Luca und Sina im Quarantänekäfig und Fips und Sina in der Zimmervoliere.


    Ich bin kurz davor, Luca und Pia als Paar abzugeben und Fips und Sina auch wenn sie nicht miteinander anfangen können zu behalten, da ich zur Zeit keinen andere praktikable Lösung sehe.

  • Huhu Nymphiespass,


    zuerst wäre es gut zu wissen, was du unter einer geräumigen Voli verstehst. Denn Pieps, die sich nicht grün sind, haben da oft andere Vorstellungen als wir ;) .


    Eine räumliche Trennung sehe auch ich momentan als wichtig und richtig an
    .
    So einen wie Luca hatte ich auch mal...der Schwarm aller Hennen... ich habe ihn abgegeben, weil er nur Unfrieden brachte, leider. Denn er war wunderschön...drum waren wohl auch die Hühner hin und weg... :tztz:


    LG, Lisa

    Es grüßen Lisa :fuettern::putzen:
    mit :fly: Lenchen, Paula, Popeye und Täubchen (Hennen), sowie Billy, Flip und Flocke (Gockel) :fly:
    :herz: Bine, Wolli, Momo und Jakob: ich werde Euch nie vergessen. Danke für Euer Vertrauen! :herz:

  • Oh je, das ist ja eine unschöne Situation :( .


    Ist die Aggression denn grundsätzlich vorhanden, oder nur, wenn Fips sich Pia oder Luca nähert?
    Wo ist es besonders schlimm? In der Voliere oder an bestimmten Orten außerhalb?
    Und sind diese heftigen Ausbrüche nun mit dem Einzug von Pia entstanden, oder kann man das sonst irgendwie in Zusammenhang mit etwas bringen?


    Mir scheint jedenfalls, dass Luca ganz klar seine Mädels gegen Fips verteidigen will :( . Wir haben hier so was zwar auch hin und wieder mal, dass die Hähne aggro sind, aber das ist eindeutig im Zusammenhang mit starker Brutigkeit, maximal 2 Tage lang und ansonsten sind sie im Großen und Ganzen recht friedlich.


    Ich würde auf jeden Fall schon mal das Futter auf mager einstellen, vor allem die Proteine runter fahren, denn die fördern die Brutigkeit. Wenn sie nicht gerade im Wohnzimmer stehen, würde ich ihnen auch die Heizung runter drehen.
    Sprich, ich würde nun erst mal alles dafür tun, dass die Hormone sich ein wenig beruhigen.
    Das kann natürlich ein wenig dauern.


    In der Zwischenzeit kann man auch die Sitzplätze neu platzieren, Spielzeuge verändern etc. Dann sind sie erst mal damt beschäftigt und können ihren Fokus ein wenig anders setzen. Außerdem ist das Revier dann ein anderes.

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Hallo Nymphiespass,


    hast du vielleicht in den letzten Wochen irgendwas in ihrer Umgebung verändert, z.b. neues Spielzeug oder so ?


    Wir hatten vor kurzem auch Probleme mit unserem Merlin der total agressiv wurde als wir eine zweite neue Korkröhre angeschafft haben.


    Merlin fing damit an jeden der auch nur den Versuch wagte sich oben auf der Voli aufzuhalten und sich der Korkröhre zu nähern zu verjagen.
    Bis auf seine Loona natürlich.
    Er hat dies wohl als Bruthöhle angesehen.
    Bei uns ist es aber Gott sei Dank bis auf ein paar ausgerupfte Federn dann noch glimpflich abgegangen.
    Wir haben die neue Korkröhre wieder entfernt und seitdem ist Ruhe und Merlin ist wieder ganz der alte.


    Nur Schade um die Korkröhre :nixw:

    Liebe Grüsse aus dem Geierhome :thumbsup:
    Silke mit Merlin & Kira,Lana & Sammy,Tobi & Jolie :love: Loona und Frau Holle im Regenbogenland † 13.03.2017 und 04.04.2019

  • Fips geht nur auf Luca scheinbar ohne Grund los, das aber auch erst seit Anfang Dezember.
    Wobei Pia immer in seiner Nähe sitzt. Es macht keinen Unterschied ob drinnen oder draußen.


    Seit Luca außer Sichtweite ist, ist Fips der liebste Vogel der Welt.


    Was hat sich verändert: In der Voliere und im Zimmer nichts. Unsere Tochter ist vor einem Jahr ausgezogen.
    Vielleicht fehlte ihm die zusätzliche Zeit die er als Handaufzucht von ihr bekommen hat.
    Wobei er sich seit seinen Attacken auch geben mich, gar nicht mehr kraulen lies.
    Seit er getrennt von Luca ist, geht es wieder.


    Eifersucht, Verzweiflung,..
    Keine Ahnung was ihn dazu gebracht hat.


    Hier ein Bild von Fips. Das dunkle im Gefieder ist der Blutstiller.
    .

  • Oh, armer Fips.
    Bei meinen ist es heute auch grad wieder losgegangen, von null auf hundert.
    Alle hier stehen auf den süßen kleinen wildfarbenen Mumm, Jungs wie (noch nicht geschlechtsreife) Mädels. Mumm geht das auf den Keks, manchmal selbst bei Partner Momo.
    Und Momo und Merlin liefern sich dann, wenn der Testesteronspiegel hochpusht, ihre Hahnenkämpfe, auch gern mal blutig.


    Leider dauert das mit der extremen Brutigkeit hier länger als zwei Tage, Hormonimplantate bei den beiden schlimmsten haben nicht annähernd die Wirkung gebracht, die sie bei andren haben.
    Maßnahmen zum Eindämmen der Brutigkeit habe ich alle durch. Futter kann ich so herunterfahren, dass das Gewicht bedenklich wird, sie kämpfen weiter. Es ist dann, als hätten sie Scheuklappen und würden nichts mehr als "Kämpfen" sehen.


    Durch die Schwarmerweiterung um die Mädels wurde es hier seit Sommer erstmal besser- die Eifersucht von Merlin und Momo (Mumms Partner) verteilte sich auf mehr.....
    Was jetzt den Hormonspiegel bei ihnen von null auf hundert gepusht hat, ist mir ein Rätsel.
    Getrennt untergebracht sind sie schon aus der Vorgeschichte.


    Heut Vormittag musste ich auch den gemeinsamen Freiflug abbrechen.
    Nachmittags gab es ruhigere Abschnitte, aber als ich Momo reinsetzen wollte, hatte er einen Fussbiss. (Doc war grad noch zu erreichen, er hofft der Biss geht nicht bis zum Gelenk, Reflexe sind noch o.k., die Wunde wurde desinfiziert).


    Die ständigen Eifersüchteleien und das unharmonische Schwarmverhalten kann ich mir bei meinen dadurch erklären, dass die drei Jungs Teilhandaufzuchten sind und nur aneinander, nicht an erfahreneren Altvögeln soziales (oder eben nicht) Verhalten lernen konnten. Da schien die Schwarmerweiterung (die Mädels sind im Schwarm großgeworden und wurden auch deutlich später abgegeben)bisher hilfreich.
    Aber bei den Teststeronflashs bin auch ich nach wie vor Rat- und machtlos.
    Ich hoffe, wenn die Mädels geschlechtsreif werden, dass sich dann hier vielleicht nochmal was neu sortiert, zum Besseren.
    Denn wer hier mit wem und gegen wen, scheint fast etwas austauschbar. Merlin war mal kurz mit Momo liiert und hat Mumm ohne Ende gemobbt-den er jetzt heiß begehrt, Hauptsache, eifersüchtig.

    Die Chaos-Truppe Merlin :herz: , Momo :herz: , Mumm :herz: , Motte :herz: , Maya :herz: und die Federlose :fuettern:
    Unvergessen: Murmel& Tweety, wo immer Ihr seid - immer im Herzen: die wundervolle :herz: Merline (2005-2013) :herz::herz::herz:
    Und in fassungsloser Trauer um Minim :weinen:
    ___________________________________________________
    Du bist zeitlebens verantwortlich für das, was Du Dir vertraut gemacht hast
    Saint-Exupéry, 1900-1944

    Einmal editiert, zuletzt von karine ()

  • Ach, jetzt habe ich das erst begriffen: Fips ist der Übeltäter, gar nicht Luca :idee: , das hatte ich irgendwie falsch verstanden.


    Hm, dann wird doch eininges klarer, wenn Fips eine HAZ war.
    Das ist in meinen Augen ganz klar totale Verlustangst, die der kleine Mann hat und die ihn zu einem kleinen Drachen werden lassen.
    Erst verliert er seine Henne, dann seinen Menschen und nun ist da noch ein anderer Hahn, der sich mit den Mädels vergnügt.


    Gut ist es, die beiden Streithähne nun erst mal zu trennen, damit der kleine Mann sich erst mal wieder beruhigt und runterfährt.
    Die Maßnahmen, um die Brutigkeit zu unterdrücken würde ich auch auf jeden Fall in Angriff nehmen. Testosteron wirkt nun mal einfach. Ob die Maßnahmen greifen, um den Testosteronspiegel zu senken, ist sicher eine andere Geschichte, aber man sollte es auf jeden Fall versuchen.


    Hast du schon mal Erfahrungen mit Clickertraining gemacht? Das wäre sicher eine gute Sache, um Fips Aufmerksamkeit in andere Bahnen zu lenken, um sein Selbstbewusstsein zu stärken und sein positives Verhalten zu verstärken. Das ist natürlich eine langwierige Sache, aber sicher eine sinnvolle Maßnahme, um dem Zusammenleben der 4 eine Chance zu geben.

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Tja, die Handaufzuchten sind immer besonders, aber die sind ja nun nicht weniger brutig als andere und das ist eben doch der Schlüssel.


    Wenns es das Futter nicht ist, dann auf jeden Fall Höhlen oder auch nur dunklere Ecken. Hier liefern sich ja Luke und Dienstag manchmal Kämpfchen, wobei das kaum noch vor kommt, seit es eben null und gar keine Höhlen mehr im Zimmer gibt. ich ziehe die Schubladen der M Voli konsequent morgens raus und dann können sie eben auch nicht darunter ins Dunkle. So kam es nun schon sehr lange nicht mit zu echten Zoffereien zwischen den Hähnen, obwohl es schon brutigere Phasen gibt.


    Haarmonster hatte mal die Theorie aufgestellt, dass es eben auch daran liegen kann, dass es große Beleuchtungsunterschiede zwischen BirdLamp und dem Rest des Raumes gibt. Das wäre durchaus möglich, denn in meinem Vogelzimmer ist es durch 6 x 120 cm Röhren immer und überall sehr hell. Hat man nun z.B. eine BirdLamp und macht die aus und es ist überall recht dunkel, kann auch das wieder zu mehr dunklen Ecken führen und damit zu Brutigkeit. Da muss man einfach viel ausprobieren.


    Dass er nun seinen Gegner so heftig attackiert, das dieser blutet wird sicherlich ein Problem der Handaufzucht sein, denn das ist für Naturbruten eher ungewöhnlich.


    Solche Stellen von denen LoonaLana berichtet sind ganz typisch und dann ist das verhalten auch völlig normal, denn die Bruthöhle verteidigen sie eben sehr. In so einem Fall kann man die Widersacher auch mal gemeinsam in eine Voliere sperren, wo sie an den Ort der verteidigt wurde, nicht mehr ran können. man muss diesen Raum, der verteidigt wurde dann auflösen, wie sie es ja auch getan hat und die Gemüter sollten sich ein paar Tage abkühlen, bevor man wieder versucht sie dort bei geänderten Bedingungen fliegen zu lassen. Hier sind Dienstag und Luke ganz friedlich miteinander, wenn sie an den Ort der verteidigt wurde, nicht mehr kommen.


    In der Wohnung ist es leider sehr schwierig das so umzusetzen, weil man eigentlich nie alle Höhlen zu kriegt und ja auch das Licht nicht so grell will usw. Das ist schon nicht einfach. man braucht auch manchmal lange bis man die Auslöser beim jeweiligen Tier wirklich gefunden hat. Meine Emma hat ja zu Afang auch so viel gelegt, aber nun schon über 1 Jahr kein einziges Ei mehr, denn auch sie wurde durch die dunkle Ecke unter der Voli so animiert. Sowas kannte ich vorher von meinen anderen auch nicht.


    Dass es nun mit dem Auszug eurer Tochter zu tun hat, denke ich auch nicht. Für Handaufzuchten (ich mache keinen Unterschied zwischen (Teilhandaufzuchten und kompletten, denn wie schlimm es mit ihnen ist hängt auch stark vom späteren Umgang mit ihnen ab, zumal es handaufzuchten ab Schlupf nur wenige bei Nymphensittichen gibt) ist wenig menschlicher besser. Jeden Tag ein paar Minuten, wo man mit ihnen spricht und sie vielleicht krault, wenn sie das fordern, sind besser für sie als mehr Zuwendung. Ich merke das auch immer wieder an Luise. Hatte sie einen Tag mit mehr Zuwendung, versucht sie gleich danach dieses mehr dauerhaft einzufordern und schreit schonmal aus dem Vogelzimmer. Sowas wird ja nicht besser, wenn man ihnen nachgibt, sondern nur schlimmer. Daher bleibt nur das zu ignorieren und erst dann zu ihnen zu gehen, wenn sie still sind.


    Dass diese Attacken von Handaufzuchten gegen den Menschen so heftig sind, liegt einzig und allein daran, dass sie brutig sind. Sie reagieren an sich normal, wenn sie ihren Brutplatz verteidigen, haben aber kein Maß gelernt und sie haben vor dem Menschen null Angst/Respekt. Sie warnen nicht, wie es eine Naturbrut tun würde, sondern gehen gleich in die vollen und fliegen ihren Haltern mit den Füßen voran oder auch dem Schnabel mitten ins Gesicht. Aber sie können da nichts für. Wir Menschen haben sie zu dem gemacht was sie nun sind. Es bleibt nur sie von dem Bruttrip runter zu kriegen oder sie notfalls auch zeitweise zu trennen. Andere Mittel sind mir zumindest nicht bekannt. ist schon heftig, wenn man das teilweise hört :( .


    Daher wäre nun die Fragen, was schon versucht wurde, um sie von der Brutigkeit runter zu kriegen.


    Wie groß ist die Voliere der 4 und wie lange sitzen sie dort normalerweise täglich drin?


    Gibt es in und außerhalb der Voli Stellen, die sie als Brutplatz oder Höhle sehen?


    Auch die Fragen von Natalie finde ich wichtig. Bitte schau doch mal, dass du dazu noch etwas sagst.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Fips Aufmerksamkeit in andere Bahnen zu lenken, um sein Selbstbewusstsein zu stärken und sein positives Verhalten zu verstärken. Das ist natürlich eine langwierige Sache, aber sicher eine sinnvolle Maßnahme

    Ja, das IST eine langwierige Sache. In der Zeit als Merlin Mumm immer wieder angegriffen und getrieben hat, habe ich mir Rat bei einer Parrot Behaviour Consultant (Papageienverhaltensberaterin) geholt.
    Praktisch keine ihrer Massnahmen wurde von dem Aggressor Merlin angenommen, es war wirklich, als hätte der Bengel Scheuklappen.Er hat schlicht jede Kooperation verweigert und sich immer nur auf Mumm gestürzt.
    Das, was erstmal Entlastung gebracht hat, war die getrennte Unterbringung, im gemeinsamen Freiflug gab es ganz geringfügige Verbesserungen.
    Ich weiß nicht wie übertragbar es ist, aber das mit der Aufmerksamkeit in andre Bahnen lenken scheint bei meiner Bande nur zu funktionieren, wenn der Aggressionspegel/Testesteronspiegel grad nicht so hoch ist. Erst dann ist ausreichend Aufmerksamkeit für anderes vorhanden.
    Wie viel sich davon dann in die nächste hormonelle Hochphase herüberretten lässt, kann ich bei meinen noch nicht sagen.


    Habe ich es richtig verstanden und die beiden Hähne sind jetzt komplett räumlich getrennt und nicht nur in verschiedenen Unterkünften? Also auch kein gemeinsamer Freiflug?
    Das ist dann natürlich eine andere Möglichkeit, schon jetzt mit Fips zu arbeiten, als sie bei mir mit Merlin gegeben war.

    Die Chaos-Truppe Merlin :herz: , Momo :herz: , Mumm :herz: , Motte :herz: , Maya :herz: und die Federlose :fuettern:
    Unvergessen: Murmel& Tweety, wo immer Ihr seid - immer im Herzen: die wundervolle :herz: Merline (2005-2013) :herz::herz::herz:
    Und in fassungsloser Trauer um Minim :weinen:
    ___________________________________________________
    Du bist zeitlebens verantwortlich für das, was Du Dir vertraut gemacht hast
    Saint-Exupéry, 1900-1944

  • Off Topic:

    Karine, du scheinst ja auch ernsthafte, dauerhafte Probleme zu haben. Vielleicht solltest du mal ein eigenes Thema dazu eröffnen. Du schreibt zwar immer wieder mal von deinen Problemen bei anderen in den Themen, aber gelöst sind sie doch nicht oder habe ich das falsch verstanden, dann sorry! Wenn ein Profi da nichts ausrichten konnte, weiß ich zwar nicht, ob wir helfen können, aber ein Versuch wäre es sicherlich wert.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Off Topic:


    In der Zeit als Merlin Mumm immer wieder angegriffen und getrieben hat, habe ich mir Rat bei einer Parrot Behaviour Consultant (Papageienverhaltensberaterin) geholt.
    Praktisch keine ihrer Massnahmen wurde von dem Aggressor Merlin angenommen, es war wirklich, als hätte der Bengel Scheuklappen.Er hat schlicht jede Kooperation verweigert und sich immer nur auf Mumm gestürzt.

    Vielleicht solltest Du dazu erwähnen, daß die Beratung nur telefonisch stattfand. Ein Hausbesuch hat da nochmal eine ganz andere Qualität und Möglichkeiten, wie ich aus eigener Erfahrung mit meinen Papageien weiss.


    Ein eigener Thread, wie von Susi vorgeschlagen wäre schön :yes:

    Sabine mit dem Bodenpersonal: Abby & Mila :verliebt:

  • Hallo,
    Danke für eure Beiträge


    Hier die Antworten auf eure Fragen:


    zuerst wäre es gut zu wissen, was du unter einer geräumigen Voli verstehst. Denn Pieps, die sich nicht grün sind, haben da oft andere Vorstellungen als

    Die Volie ist eine Montana Miami. Schlafplätze oben im Bogen
    Freiflug zweimal täglich Ingesamt je nach Arbeitszeit zwischen 3 und 6 Stunden.


    st die Aggression denn grundsätzlich vorhanden, oder nur, wenn Fips sich Pia oder Luca nähert?
    Wo ist es besonders schlimm? In der Voliere oder an bestimmten Orten außerhalb?
    Und sind diese heftigen Ausbrüche nun mit dem Einzug von Pia entstanden, oder kann man das sonst irgendwie in Zusammenhang mit etwas bringen?

    Die Aggression kam aus heiterem Himmel ohne ersichtlichen Grund. Pia saß fast immer im Lukas Nähe.
    Schlimm war es immer auf oder im Käfig. Ob drinnen oder draußen, das machte keinen Unterschied.
    Pia ist schon seit 2011 in Schwarm, die Aggression ist mal abgesehen von den oft beschreibenen 2 Tagen neu.

    hast du vielleicht in den letzten Wochen irgendwas in ihrer Umgebung verändert, z.b. neues Spielzeug oder so ?

    Nein, außer einem großen Lederherz in der Voli hat sich nicht geändert.
    Die Korkröhre auf dem Sideboard wird nur als als Beobachtungsposten und zum schreddern genutzt und liegt nun schon bald ein Jahr da.

    Daher wäre nun die Fragen, was schon versucht wurde, um sie von der Brutigkeit runter zu kriegen.


    Wie groß ist die Voliere der 4 und wie lange sitzen sie dort normalerweise täglich drin?


    Gibt es in und außerhalb der Voli Stellen, die sie als Brutplatz oder Höhle sehen?

    Heizung runter, magereres Futter, Vogellampe nur noch eine Stunde an. Arznei habe ich noch nicht probiert.
    Nein, da sind keine Stellen die als Brutplätze angesehen werden. Pia macht, wenn sie brütig ist in einer Ecke de Voli Platz, die wird aber immer wieder von uns zugestellt.


    Habe ich es richtig verstanden und die beiden Hähne sind jetzt komplett räumlich getrennt und nicht nur in verschiedenen Unterkünften? Also auch kein gemeinsamer Freiflug?

    Ja, sie sind räumlich getrennt. Als ich sie auseinander habe hatten sie Sichtkontakt. Fips ist wie ein Wilder durch den Käfig gerannt und hat gerufen.


    Nach der Trennung war Ruhe.



    Ich hoffe ich habe all eure Fragen beantwortet. sollte ich ein Überlesen haben, fragt einfach nochmal.
    Danke

  • Off Topic:

    @Susi und Sabine: Erstmal hatte sich die Situation bei meinen seit Zuzug der Mädels im Sommer deutlich entschärft, auch wenn "Harmonie " sich anders schreibt.Ich schau mir erstmal noch ein paar Tage an, ob das ein vorübergehendes Wiederaufflammen ist, das sie untereinander klären können. Gehen sie wieder in die Vollen, schreie ich in einem eigenen Thread um Hilfe

    Die Chaos-Truppe Merlin :herz: , Momo :herz: , Mumm :herz: , Motte :herz: , Maya :herz: und die Federlose :fuettern:
    Unvergessen: Murmel& Tweety, wo immer Ihr seid - immer im Herzen: die wundervolle :herz: Merline (2005-2013) :herz::herz::herz:
    Und in fassungsloser Trauer um Minim :weinen:
    ___________________________________________________
    Du bist zeitlebens verantwortlich für das, was Du Dir vertraut gemacht hast
    Saint-Exupéry, 1900-1944

  • Freiflug zweimal täglich Ingesamt je nach Arbeitszeit zwischen 3 und 6 Stunden.

    Die Montana Miami hat die Maße von 90 x 71 x 166 cm (ohne Schürze). Es gibt sicherlich viele Haltungen, wo die Vögel weniger Raum haben, doch ist eigentlich für ein Paar schon zu klein und nur bei ganztägigem Freiflug empfehlenswert. An den Tagen, wo sie nur 3 Stunden draußen sind, ist das dann sicherlich ganz schön eng. Müssten sie da nur schlafen, wäre es sicherlich nochmal etwas anderes, aber bei meinen gäbe es wohl selbst dann Zoff.


    Ich glaube nun zwar nicht, dass hier die Ursache für die Verhaltensänderung liegt und etwas größeres die Aggression umgehend abstellen könnte, würde aber dennoch mal überlegen, ob auf die Dauer nicht was größeres passt. Wenn uns hier jemand fragt, was er bei diesen Freiflugzeiten für eine Voliere anschaffen sollte, würde ich wohl zum Palace II oder größer raten.


    Heizung runter, magereres Futter, Vogellampe nur noch eine Stunde an. Arznei habe ich noch nicht probiert.
    Nein, da sind keine Stellen die als Brutplätze angesehen werden. Pia macht, wenn sie brütig ist in einer Ecke de Voli Platz, die wird aber immer wieder von uns zugestellt.

    Was meinst du mit Arznei? Hormonimplantate werden hier von einigen User bei dauerbrutigen Hennen einsetzen lassen, aber bei der Aggressivität der Hähne wird es wohl nicht viel bringen. Hormonimplantate für Hähne hatte karine schon ausprobiert. Es wäre ohnehin die letzte Wahl, die man treffen sollte, denke ich.


    Zum Miami hat ja ein Kotgitter. Schieb das doch mal ein, wenn sie anfängt in den Ecken zu scharren. Das hat hier auch immer gute Dienste geleistet. Die Einstreu ist eben auch so ein Trigger.


    Wie ist denn die Luftfeuchtigkeit bei euch?
    Wie lange haben sie ungestörten Nachtschlaf?
    Gibt es auch beim Freifug Ecken und Höhlen, die sie aufsuchen? Beliebte Plätze sind Ecken neben Möbeln, unter den Sofas, offene Bücherregale, Schubladen, Schränke, hinter Sofakissen usw.
    Hast du den Eindruck es ist mehr ein Gebiet das er verteidigt oder tatsächlich die Henne?
    Streichelt eigentlich jemand den Hahn an anderen Körperteilen als dem Kopf?


    Sorry für die vielen Fragen, aber oft kommt eben vieles zusammen und das Eifersucht im Spiel sein kann, denke ich auch.


    Wenn du Bachblüten aufgeschlossen bist, kannst du auch das mal ausprobieren.
    http://www.nymphensittich-wegw…/bachbluetentherapie.html
    Am besten ist es, wenn man aufgrund des Verhaltens die 4 - 5 am besten passenden ausprobiert und sich das dann in der Apotheke mischen lässt. ´man sollte keine Wunder erwarten, vor allem, wenn Brutigkeit im Spiel ist, aber sie können andere Maßnahmen unterstützen.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Also, ich denke zwar nicht, dass es das Grundproblem ist, aber die Voli ist bei zwei Sttreithähnen aber auch schon so bei 4 Nymphies leider zu klein. Gerade der Bogen oben engt noch mehr ein, denn die oberen Schlafplätze sind immer sehr beliebt.
    Ich denke nun nicht, dass sich das Gezänk legt, wenn du eine größere Voli anschaffst, aber aus dem Weg gehen können sie sich darin kaum. :(


    Die Aggression scheint sich auch auf das direkte Umfeld beim Käfig zu beschränken, richtig?
    Ich würde wirklich mal den ganzen Innenraum der Voli umgestalten. Das beschäftigt den Kopf der kleinen und sie müssen eroberte Plätze aufgeben. Das würde ich aber erst dann machen, wenn du wieder alle zusammen lässt, sonst richten sich zwei schon häuslich ein und die anderen beiden haben das Nachsehen.


    Und auch das Clickern würde ich wirklich probieren :yes: . Meine machen da immer sehr begeistert mit obwohl ich das viel zu selten mache.
    Gerade jetzt, wo sie getrennt sind, kann man prima damit anfangen.


    Es gibt aber leider auch Fälle, wenn auch äußerst selten, wo sich zwei Hähne einfach nicht leiden können und wo es dann doch besser ist, sie dauerhaft zu trennen.
    Aber soweit wollen wir noch nicht denken :)

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Die Montana Miami hat die Maße von 90 x 71 x 166 cm (ohne Schürze). Es gibt sicherlich viele Haltungen, wo die Vögel weniger Raum haben, doch ist eigentlich für ein Paar schon zu klein und nur bei ganztägigem Freiflug empfehlenswert. An den Tagen, wo sie nur 3 Stunden draußen sind, ist das dann sicherlich ganz schön eng.

    Die Vögel sitzen seit 2009 zu viert in diese Voliere, ohne irgendwelchen Stress. Mehr Sorgen müsste ich mir zur Zeit um Luca und Pia machen, die zu zweit im Quarantänekäfig sitzen, wenn sie nicht gerade Freiflug getrennt von Fips und Sina haben...

    Sicherflich kann man eine Palace II anschaffen. Auch in der Palace II hat in die Enge gedrägter Vogel keine Chance.



    Zum Thema Aznei hatte ich irgendwelche hämöopatische Mittel gedacht, die es vielleicht gibt, mit denen ich mich aber noch nicht beschäftigt habe.
    Hier fällt mir gerade ein, dass ich Anfang Dezember eine Tüte Kräuterapotheke von Ricos Futterkiste aufgemacht habe, und jeden 2. Tag je Napf 3 TL Futter + 1 TL Kräuterapotheke verfüttert habe. Das Absetzen um Weihnachten hatte aber auch keine Veränderung gebracht.



    Schlafen: Stehen im meinem Büro von daher über Nacht zwischen 11-12 Std.


    Nein, die Ecken wo man brüten und Nisten könnte gibt es nicht. die Probleme hatte ich mal früher als sie im Wohnzimmer standen mit einer Schrankwand.
    Er verteidigt weder sein Gebiet noch die Henne. An die Henne kommt er doch erst gar nicht ran, das ist doch evtl. der Grund seiner Aggression.
    Was er schon lange gemacht hat, war morgens, bevor ich alle wieder in die Voli gesetzt habe, das er Luca angesprungen hat, damit dieser nochmal eine Runde mit ihm fliegt. Das war aber eher harmlos und anschließend auch wieder vorbei.


    Streicheln lässt Fips sich am gesamten Kopf, Genick, machmal auch am Rücken.


    Die Volie werde ich am WE komplett Ausräumen und neu gestalten. Mal sehen, ob ich sie dann wieder zusammenbringen kann.
    Die Hoffung stirbt zuletzt.

  • Kräuterapotheke ist natürlich sehr gehaltvoll (aber es duftet echt super lecker, das würde man am liebsten selber futtern :D ).
    Wenn es aber schon seit Wochen wieder abgesetzt ist, sollte es mit seinem jetzigen Verhalten nichts zu tun haben.


    Ich denke, dass es nicht "den" einzelnen Grund für sein Verhalten gibt, sondern es eben eine Vielzahl ist, die da aufeinander trifft.
    Für mich am wahrscheinlichsten bleibt auch weiterhin die These, dass er als HAZ und nach Verlust der Henne ein Problem mit Verlustangst hat, vielleicht auch den vermeintlichen Rivalen in die Flucht schlagen möchte, um an die Henne Pia zu kommen.
    Aber das sind natürlich nur alles Vermutungen und aus der Ferne ist es einfach total schwierig, das zu beurteilen.


    Ich bin gespannt, was die Voli-Umgestaltung bringt. :daumen:

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Mehr Sorgen müsste ich mir zur Zeit um Luca und Pia machen, die zu zweit im Quarantänekäfig sitzen, wenn sie nicht gerade Freiflug getrennt von Fips und Sina haben...

    Hmm, da das jetzt nur für einen begrenzten Zeitraum ist, sehe ich das nicht ganz so eng. Normalerweise braucht man ja nur mal einen Krankenkäfig und die sind eben immer kleiner.


    Schlafen: Stehen im meinem Büro von daher über Nacht zwischen 11-12 Std.

    :top:

    Streicheln lässt Fips sich am gesamten Kopf, Genick, machmal auch am Rücken.

    Am Rücken besser nicht streicheln. Die Hennen könnten das als Tretakt betrachten, die Hähne als Dominazverhalten. Eigentlich machen sowas hauptsächlich Junghähne manchmal untereinander. Bei erwachsenen Hähnen ist das eher ungewöhnlich, wenn man sowas mal sieht.


    Ansonsten finde ich es auch schwierig jetzt weiter in die Tiefe zu gehen, wenn man sich das nicht ansehen kann. Ich hoffe auch, das die Umgestaltung was bringt :daumen: .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

  • Sicherflich kann man eine Palace II anschaffen. Auch in der Palace II hat in die Enge gedrägter Vogel keine Chance.

    Das sehe ich auch so. Als Merlin Mumm so übel gemobbt hat, (das ist 2 Jahre her, seitdem hat sich viel getan), haben mir viele gesagt, das würde schon. Der Tierarzt der Vogelklinik hat sofort gesagt: entweder Abgabe eines Vogels oder getrennte Unterbringung. Alles andere sei Tierquälerei.
    Wäre ich an Deiner Stelle - und ich weiß, dass das eine unorthodoxe Meinung ist , also meine Privatmeinung , würde ich eine der vorhanden Voli gleichwertige anbieten, sodass jeder der Hähne seinen Schutz-und Rückzugsraum hat
    Ich betone, das ist meine Privatmeinung!


    Fips geht nur auf Luca scheinbar ohne Grund los, das aber auch erst seit Anfang Dezember.
    Wobei Pia immer in seiner Nähe sitzt. Es macht keinen Unterschied ob drinnen oder draußen.


    Seit Luca außer Sichtweite ist, ist Fips der liebste Vogel der Welt.


    Was hat sich verändert: In der Voliere und im Zimmer nichts. Unsere Tochter ist vor einem Jahr ausgezogen.
    Vielleicht fehlte ihm die zusätzliche Zeit die er als Handaufzucht von ihr bekommen hat.

    Für mich klingt das nicht so, als wenn es um die Voli geht, sondern um Pia, mit der er aus seiner Sicht zarte Bande geknüpft hat. Pia mag das anders sehen. Wenn Fips nicht schreit, wenn Luca ausser Sichtweite ist, ist auch Pia ausser Sichtweite, oder?


    Fips hat erst "seine" menschliche Zuwendungsperson verloren, dann "seine" erste Partnerin, dann "seine"Pia.
    Wenn Pia ihn nicht mehr will, macht es vermutlich wenig Sinn, während der noch bestehenden räumlichen Trennung Pia zu ihm und die andre Henne, mit der Luca zumindest ein bißchen etwas anfangen kann, zu Luca. (Obwohl ich hier mit einer solchen Umgruppierung via getrennte Räume für kurze Zeit schon Erfolg hatte. Als sie dann wieder in einem Raum waren (aber getrennten Unterkünften) war alles anders.Aber das muss nicht übertragbar sein.)


    Wenn man sich in Fips versucht hineinzuversetzen, hat er nichts mehr, Luca alles.
    Dass er da , unter Inkaufnahme schwerster Verletzungen zum Angreifer wird, ist nachvollziehbar.
    Das beste für ihn wäre sicher eine Henne , die er mag, und auch menschlicher Zuspruch. Und für beide Hähne ein Ort wo sie nicht ständig aufeinanderprallen.
    Bei mir hatte sich die Lage mit getrennten Unterkünften und gemeinsamen Freiflug lange entspannt.
    Ich hab das Gefühl und die Hoffnung, dass das bei meinen grad nur ein Intermezzo war. Das Problem ist halt, wie finde ich für den partnerlosen Vogel den passenden"Ersatzpartner" ( Merlin will das Original) oder genug andre Möglichkeiten,dass er nicht nur verzweifelt zu sein braucht........(er kriegt seine "Extrawürste")


    Auch wenn es vielleicht nicht so aussieht: das sind jetzt eher Fragen als Lösungen (in Lösungen bin ich auch nicht so gut- ausser, gelernt zu haben, dass sie Zeit brauchen)

    Die Chaos-Truppe Merlin :herz: , Momo :herz: , Mumm :herz: , Motte :herz: , Maya :herz: und die Federlose :fuettern:
    Unvergessen: Murmel& Tweety, wo immer Ihr seid - immer im Herzen: die wundervolle :herz: Merline (2005-2013) :herz::herz::herz:
    Und in fassungsloser Trauer um Minim :weinen:
    ___________________________________________________
    Du bist zeitlebens verantwortlich für das, was Du Dir vertraut gemacht hast
    Saint-Exupéry, 1900-1944

  • Ich betone, das ist meine Privatmeinung!

    :LOL: Schreiben wir hier denn nicht alle unsere Privatmeinung? Ich schreibe hier jedenfalls nichts, was nicht meine Privatmeinung wäre :D . Und niemand wäre der Erste hier, wenn er nicht zu vergesellschaftende Paare getrennt unterbringt. Was soll denn daran unorthodox sein? Den meisten fehlen aber wohl die passenden Räumlichkeiten dafür oder sie scheuen die doppelten Kosten und den doppelten Aufwand, was ich durchaus auch nachvollziehbar finde.


    Dass er da , unter Inkaufnahme schwerster Verletzungen zum Angreifer wird, ist nachvollziehbar.

    Nein, schwerste Verletzungen sind zwischen Nymphen keineswegs normal oder bei Eifersucht üblich und damit nachvollzienbar. Selbst wenn Nymphies brutig sind, nicht. Ich denke, da spielt schon arg die Fehlprägung mit rein.


    Das beste für ihn wäre sicher eine Henne , die er mag, und auch menschlicher Zuspruch. Und für beide Hähne ein Ort wo sie nicht ständig aufeinanderprallen.

    Nun ja, wenn man nicht gerade zwei Paare halten will, bliebe dann ja nur die Abgabe, was ich auch nicht als echte Lösung sehe. Wenn Fips nun umziehen müsste, würde er schon wieder seine Bezugsperson(en) verlieren und die Henne mit der er jetzt zusammen sitzt ja sicherlich auch. Das Paar abzugeben wäre möglich, aber was dann?


    Ich würde noch darauf hoffen, dass sich die Brutigkeit eindämmen lässt und dann auch die Aggressionen wieder weniger werden.


    Übrigens, falls das irgendwie missverständlich war. Es ging nicht darum, dass ein Palace II oder größer die akuten Probleme hier lösen würde. Zu wenig Platz trägt aber eben auch zu Aggressionen bei, weil die Tiere sich dann nicht aus dem Weg gehen können. Das wir es hier nicht als akutes Problem sehen, haben sowohl Natalie, als auch ich selber geschrieben und niemand hat empfohlen sie da gleich wieder zusammen zu setzen, um Gottes Willen. Wenn es so einfach wäre, wäre es ja auch echt simpel und niemand müsste hier zig weitere Fragen stellen oder beantworten.

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Luna und Luise
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt. - Mahatma Gandhi († 30.01.1948)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!