Was hat Wendy? Diagnose: Arthrose und Herzerkrankung

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo!


    Wie Ihr wisst, kam Wendy aus dritter Hand zu uns und musste schon einige Behandlungen über sich ergehen lassen. Wendy soll ca. 10 Jahre alt sein. An sich geht es Wendy gut. Sie erkundet alles, spielt und kann auch recht gut fliegen und wird im Kurven fliegen auch immer geübter. Allerdings ist uns aufgefallen, dass sie recht viel schläft. Poldi döst auch nachmittags viel vor sich hin, aber Wendy reagiert manchmal nichtmal groß auf uns und schläft weiter. Auch lässt sie ihre Flügel eher hängen als sie auf dem Rücken zu kreuzen. Ihre Kondition nach dem Fliegen ist gut, kein Pumpen oder ähnliches, aber die Flügelchen hängen dann schon sehr. Hier gibt es ja einige Halter, die schon mit arthrosekranken Vögeln zu tun hatten, meint Ihr, dies könnten auch bei Wendy erste Anzeichen sein? Bei Birds-Online las ich z. B. auch, dass solche Vögel auch beim Fliegen vor Schmerz Laute von sich geben würden. Ich dachte immer, es seien Kontaktrufe, wenn sie fliegt, denn sie macht das fast immer, sie fliegt und ruft dabei. So richtig viele Möglichkeiten hat man als Halter auch nicht, um sie zu unterstützen oder? Von Schmerzmitteln und röntgen, um eine Diagnose zu stellen, möchte ich zurzeit noch absehen.


    Hier sind ein paar Bilder auf denen Ihr die Flügelhaltung erkennen könnt. Auf dem einen habe ich den Ring gedreht, deshalb schaut sie so herunter, aber die Flügel liegen wirklich so weit auseinander. Auf dem ersten und zweiten Bild könnt Ihr auch eine kleine Verdickung im Gelenk (rechter Fuß) sehen, die Zehe macht da auch einen richtigen Knick. Wir wissen nicht, ob es ein alter Bruch oder etwas anderes ist, es scheint sie aber nicht zu stören.





    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Hi Gwenny,


    bei meinem Spike (20 Jahre) sieht das ganz genau so aus. Er hat die selben Symptome gezeigt wie deine Wendy. Er hat den Flügel deutlich hängen lassen, hat nicht gefressen, war sehr apathisch und desinteressiert.
    In einem anderen Thread (siehe unter Krankheiten->Spike hat Osteoporose) habe ich die ganze Geschichte erzählt, von Tierklinik-Rennerei über Diagnose bis Therapie (falls dich das interessiert). Nun ist es so das Spike zwar keine Arthrose hat sondern ne Osteoporose im Flügel aber ich denke das Krankheitsbild ist ähnlich. Ich gebe Spike bei Bedarf 1 Tropfen Metacam Schmerzmittel und zusätzlich bekommt er jeden Tag eine Messerspitze Korvimin (Calcium, Vitamin, Mineralien). Der Vogelspezialist meinte dass das gut ist um den Knochenaufbau zu unterstützen. Zusätzlich soll ich Spike so viel Sonnenbäder gönnen wie nur möglich, damit er Vitamin D bilden kann welches auch die Knochensubstanz härtet.


    Heilen kann man Osteoporose sowie Arthrose nicht aber ich denke über die Nahrungsergänzung mit Korvimin und Sonnenwärme kann man schon viel tun. Auch hat der Vogelexperte mir empfohlen im Zoofachhandel eine Infrarot Wärmelampe zu kaufen.
    Ich muss sagen dass es meinem Nymphi seit die Behandlung anschlägt und seit ich die Tipps beherzige deutlich besser geht. Den Flügel hält er zwar immer noch etwas tiefer aber er frisst wieder, schläft nicht mehr so viel und ist wieder fröhlicher, neugieriger und aufmerksamer. Ich kann dir nur empfehlen dir auch Korvimin geben zu lassen und deiner Wendy auch das ein oder andere Sonnenbad zu gönnen (wenn du das nicht sowieso schon tust :) ).


    LG Sally

    LG Sally


    mit dem gemütlichen Momo und der kleinen Hazel
    _________________
    Für immer im :herz: -en: :herz:Spike (+05.04.15), Cupido (+18.08.14), Luna (+26.12.14), :herz: Pepper (+24.02.19)

    Einmal editiert, zuletzt von Sally ()


  • Hallo Gwenny :winke:


    Wenn beide Flügel gleich runter hängen, vermute ich nicht, dass es Arthrose ist.
    Bei Arthrose sind ja nciht beide Schultergelenke betroffen meist ist es ein Gelenk und so hängt dann ein Flügel weiter runter als der andere.


    Hier bei Lisa ist die rechte Schulter (und das linke Kniegelenk) betroffen.


    Hier beim futtern hängt der rechte Flügel extrem runter



    Zitat


    Bei Birds-Online las ich z. B. auch, dass solche Vögel auch beim Fliegen vor Schmerz Laute von sich geben würden. Ich dachte immer, es seien Kontaktrufe, wenn sie fliegt, denn sie macht das fast immer, sie fliegt und ruft dabei.


    Das konnte ich nicht beobachten. Allerdings hat sie Schlagseite beim fliegen. Bringt rechts nicht mehr die Kraft so rein um gerade zu fliegen.

  • Unser Tantchen lässt beide Flügel hängen, auch kann es mal sein das es nur eine Seite mehr ist als die andere. Die Ärztin meinte das beide Schultergelenke betroffen sind, sie fliegt auch keine geraden Strecken, eher so im Zickzack wie ein "Hasi" Haken schlägt. Dafür sind ihre Beinchen gut in Schuss.

    Conny, Marc und die :herz:


    :fly: 6 Gauner und Rotzlöffelchen :fly:


    Bambam :herz: Dino :herz: Ingolausi :herz: Gonzo :herz:Takoda :herz: Mimina :herz:


    und in ewiger Liebe :herz: Pebbels, Cookie,Tante Iso, Kimi, Ina, Nishka, Krümel, Pauline und Littelfoot bei Barbara :herz:

  • Mein Kiko hatte Arthrose. Man sah auf dem Röntgenbild eine "Verschattung" der betroffenen Gelenke. Die Beschwerden treten wohl schubweise auf. Ich habe Kiko in so einem Fall zwei bis drei Tage Metacam gegeben.
    Fehlendes Kalzium (und das Gegenteil) sieht man auch auf dem Röntgenbild.
    Mit einer Röntgenaufnahme könnte man vielleicht feststellen, was es bei Wendy ist.
    Nur, ob es auch eine Therapie gibt, ist eine weitere Frage.
    Du könntest ihr Metacam geben um zu sehen, ob sie dann weiterhin beim Fliegen Laute abgibt. Genug Kalzium bietest du ihr ja bestimmt an. Wie sieht es mit Korvimin aus? Schadet sicher auch nichts!
    Was eine Wärmelampe bewirken soll, die der "Experte" im Vogelladen verkaufen wollte, erschließt sich mir nicht. Hat er dazu eine Erklärung abgegeben, Sally?
    Hängende Flügel haben in meiner Oldietruppe auch einige Vögel. Am meisten der wf Hahn aus Buxtehude (wir haben ihn Arne genannt).

    Viele Grüße,


    Addi

  • Zitat

    Original von Addi


    Was eine Wärmelampe bewirken soll, die der "Experte" im Vogelladen verkaufen wollte, erschließt sich mir nicht. Hat er dazu eine Erklärung abgegeben, Sally?


    Hi Addi,


    angeblich soll die Wärme der Lampe die Schmerzen lindern...ähnlich wohl wie Wärme von Rheumabetroffenen oft als angenehm empfunden wird.
    Ob es was bringt.. keine Ahnung, ich habe keine Wärmelampe gekauft sondern schiebe den Käfig einfach ins Sonnenlicht (wenn die Sonne sich denn mal blicken lässt^^). Ich denke natürliche Wärme + Vitamin D ist besser als so ne Lampe. Aber vll überlege ich mir das für den Winter... alles was Spike hilft sich wohler zu fühlen ist mir recht. Aber wie gesagt.. ob es jetzt wirklich viel bringt das kann ich dir nicht sagen.


    LG Sally


    ...achso und.. das war keine Empfehlung eines Zoofachhändlers sondern vom Vogelexperten (Tierarzt) in der Tierklinik :)

    LG Sally


    mit dem gemütlichen Momo und der kleinen Hazel
    _________________
    Für immer im :herz: -en: :herz:Spike (+05.04.15), Cupido (+18.08.14), Luna (+26.12.14), :herz: Pepper (+24.02.19)

    Einmal editiert, zuletzt von Sally ()

  • Sally: Die Frage war glaube ich viel eher, warum es eine (bestimmt teure) Infrarotlampe aus dem Zoofachhandel sein soll. ?( Eine ganz herkömmliche für ein paar € die auch wir Menschen bei Erkältungen etc. benutzen tut da eigentlich auch ihren Dienst. ;)
    Und sowas hat man ja vielleicht sowieso zu Hause rumstehen.


    Mein Iwein hält seine Flügelchen auch etwas anders als "normal", lässt sie ein wenig hängen, aber er hat auch einen etwas krummen Rücken. Die TÄ meinte so lange ich nicht den Eindruck habe, dass er Schmerzen hat oder ihn etwas stört, könnte es einfach auch nur eine Art Haltungsschaden sein, den er vielleicht schon immer hat oder der auf eine Verletzung/Verliegen als Küki zurückzuführen sein könnte. Bei Iwein ist es auch eine dauerhafte Haltung, die nicht wie bei einer Erkrankung zu erwarten wäre eher mal besser, mal schlimmer wird. Ist das bei Wendy denn auch so durchgehend? Dann würde ich vllt. auch eher einen allgemeinen Haltungsschaden vermuten?!


    Ob nun die Laute beim Fliegen bei deiner Maus aber durch Schmerzen hervorgerufen werden... ?( Wenn du den Eindruck hast, müsstest du das vielleicht doch beim TA abchecken lassen.

    ~ Grüße aus der Hauptstadt von Iwein, Laudine & ihrer Federlosen ~

  • Hallo,


    danke für Eure Antworten. :blumen:
    Ich hatte mir nochmal Bilder von Wendys Einzug angeschaut. Die hängenden Flügel, auch nur mal einen, hatte sie immer mal gehabt. Wir kennen ja auch ihr genaues Alter nicht, sie trägt keinen Ring. Anfangs flog sie auch Zick-Zack und trotz des riesigen Wohnzimmers gegen Wände und Schränke und an die Decke. So schlimm, dass sie sich das Brustbein aufschlug. Mittlerweile fliegt sie aber sehr viel besser und orientiert sich an Poldi. Das Rufen während des Fluges war anfangs stärker, vielleicht brauchte sie einfach Orientierung? Schmerzhaft klingen die Rufe nicht. Nicht so, wie man sie kennt, wenn ne große Feder querhängt. Deshalb sehe ich auch keinen akuten Handlungsbedarf.


    Meine zwei Damen bekommen Polymin, das ist ja so ähnlich wie Korvimin, einfacher zu bekommen und müffelt nicht so ;) Ich lese hier und auch bei Hunden immer vom Grünlippmuschelpulver, dass so gut sein soll. Ist es das wirklich? Wo kann man es in kleinen Mengen bekommen? Ich habe hier schon eine regelrechte Vogelapotheke an Aufbaupräparaten und kann all die Sachen, die ich hier habe, gar nicht rechtzeitig verbrauchen.

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Was das Rotlicht angeht, so bevorzuge ich auch einen Dunkelstrahler. Die blenden die Vögel eben nicht, weil sie gar kein Licht abgeben. Dunkelstrahler sind auch kein besonderes Vogelprodukt. Die werden auch für Infratotkabinen für Menschen benutzt und nicht viel teuter als die roten Birnen.


    Was teuer ist, sind die Fassungen. Die kann man anklemmen oder hängen, je nach Modell. Dazu reflektieren sie die Wärme sehr gut. Der entscheidenste Vorteil einer guten Fassung (Vogel- oder Reptilienbedarf) ist aber das darin enthaltene Keramikgewinde, dass es ermöglicht, die Lampe auch notfalls die ganze Nacht brennen zu lassen, ohne einen Brand befürchten zu müssen. Das ist also eine durchaus mehr als sinnvolle Investition insbesondere, wenn man sie häufiger nutzen muss. Die 7,95 Euro Fassungen aus der Drogerie tun es notfalls auch, aber die bitte nach maximal 20 - 30 Minuten ausschalten!


    Zu Grünlippmuschel haben wir hier ein ausführliches Thema gehabt, Gwenny:
    Erfahrungsbericht: Grünlippmuschelpulver bei Arthrose


    Ich würde es aber ohne sichere Diagnose nicht einfach so geben.


    Gekreuzte Flügelspitzen sind übrigens ein "Fehler" im Sinne der Standardzucht. Standardzüchter versuchen als Vögel zu züchten, bei denen sich die Flügel nicht kreuzen. Es kann also sein, dass sich ihre Flügel über dem Körper nie gekreuzt haben oder sich kreuzen werden.


    Wenn ich sie so anschaue, sieht sie mir auch nicht richtig fit uns agil aus, aber das kann auch eine Nachwirkung der Medis sein. Wenn du ihr was geben willst, würde ich es mit Kräutern und Naturmitteln versuchen, die Leber und Nieren unterstützen und Giftstoffe ausleiten. Das kann nie schade. Ansonsten würde ich ersteinmal dafür sorgen eine gesicherte Diagnose zu erhalten.

  • Leider geht es Wendy nicht besser. Ihr Kot ist mal flüssig, mal wieder normal und ihre Flügelchen hängen immernoch arg herunter. Da ihre Erkrankung noch offen ist und ich keinen neuen Beitrag dafür aufmachen will, habe ich das Thema entsprechend angepasst. Fliegen kann sie, aber sie mag nicht sehr gerne herauskommen. In der Voliere bewegt sie sich normal. Sie futtert, flattert von Ast zu Ast, geht auf den Boden, folgt Poldi überall hin und will gekrault werden, aber man sieht ihr an, dass etwas nicht ganz okay ist. Und so haben wir uns auf den Weg gemacht, sie untersuchen lassen und Abstriche eingeschickt, auf dessen Ergebnisse wir nun noch warten. Es war an dem Tag leider auch unglaublich heiß und ich dachte, der Vogel bekommt fast einen Kollaps, aber sie hat es zum Glück überstanden. Nach der Abstrichentnahme ging es der Maus gar nicht gut. Sie muss wohl Schmerzen gehabt haben, sie setzte schlecht Kot ab, versuchte sich immer hinten zu putzen und fing an mehrmals zu rufen. Uns tat das richtig leid. Nach den Erfahrungen zu urteilen scheinen aber auch andere Vögel mit der Abstrichnahme schon Probleme gehabt zu haben und nach ein zwei Tagen war es dann auch okay.


    Dieses Bild zeigt Wendy an dem Abend nach der Abstrichnahme:



    Und dieses habe ich heute gemacht:


    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Hmm, auf dem ersten Bild hat sie ja auch einen leichten Buckel. Vielleicht hatte sie da Schmerzen vom Wattestäbchen. Das kann schon mal vorkommen, sollte aber am nächsten Tag weg sein.


    Auf dem zweiten Bild lässt sie die Flügel ja schon arg hängen. Wie warm war es da in dem Raum, wo sie stehen?

  • Mittlerweile habe ich hier die Arthrosekranken Nr. 3 und 4. Alles Hennen - wobei mir der vkTA erklärt hat, dass Arthroseschübe auch hormonell bedingt sein können und daher nicht selten in der Brutsaison auftreten. Bei LaPerla wurde die Diagnose erst vor einigen Wochen gestellt. Bei ihr ist die Symptomatik ganz ähnlich wie bei Wendy:

    • sie kommt seltener aus der Voli als früher
    • sie fliegt, läßt danach aber die Flügel hängen
    • die Flügelstellung ist asymmetrisch
    • sie schläft viel
    • sie hatte 15gr abgenommen
    • sie fraß vermehrt Grit


    Dr. Straub hat gesagt, dass es ein Zeichen für Schmerzen sein kann, wenn der Vogel vermehrt schläft (genauso wie beispielsweise das Zusammenkneifen der Augen). LaPerla hat auch vermehrt Grit aufgenommen, vermutlich weil sie sich unwohl fühlte. (Auf dem Röntgenbild war sogar Grit im Darm zu sehen, nicht nur im Muskelmagen.)


    Sie hat eine zweiwöchige Stoßtherapie mit Metacam und Alvegesic hinter sich, die ihr sehr gut getan hat. Sie war beweglicher, agiler, schlief weniger, nahm zu und fraß weniger Grit.


    Seit einer Woche bekommt sie die Schmerzmedis nicht mehr - ein wenig ist sie in die alten Verhaltensweisen zurückgefallen - auch frißt sie wieder mehr Grit. Kommende Woche ist Dr. Straub aus dem Urlaub zurück und ich werden ihn mal wegen der Langzeittherapie kontaktieren. Traumeel bekommt sie nach wie vor.


    Außerdem bekommt sie genau wie die arthrosekranke Marie (und alle anderen) Glucosaminol über das Futter, dass den Wirkstoff des Grünlippmuschelpulvers enthält - in konzentrierter Form. Der Vorteil ist, dass das Zeug nicht fischig riecht, wie das Grünlippmuschelpulver, und damit auch gut in der Innenhaltung zu verwenden ist.


    LaPerla zeigte also auch einige diffuse Krankheitszeichen wie Wendy, die ich nicht unbedingt mit der Arthrose in Zusammenhang gebracht hätte (wie das Gritfressen, Gewichtsabnahme und das vermehrte Schlafen). Beides steht aber bei ihr definitv in ursächlichem Zusammenhang mit der Arthrose. Wurde Wendy denn auch geröngt oder habt ihr darauf verzichtet, weil sie so schlecht zurecht war nach der Abstrichentnahme?


    Auf jeden Fall :GBes: für Wendy!


    Off Topic:

    By the way ... Du erinnerst mich da an was, Susi :D ... in puncto Glucosaminol sollte ich wohl mal den Grünlippmuschelpulver-Thread auf den neuesten Stand bringen ... ;)

    Liebe Grüße :winke:
    Barbara mit den Murkelchen Charly, Campino, Herr Geröllheimer, Nicky & LaPerla und Kasperle, Monty zurück bei Petra und den Sternen Donald, Marie, Littlefoot, Lilly, Tigger, Nala, Maja, Antonia, Poldi und den Patennymphies Annika, Lissy und Sunday für immer im :herz:

    2 Mal editiert, zuletzt von Barbara ()

  • Hallo,


    der Buckel und das sich hinten putzen wollen, sind auch verschwunden Susi. Ich denke das Wattestäbchen muss den Darm sehr gereizt haben. Die Tierärztin sagte nämlich auch, der Darm sei sehr trocken. Am meisten hat mich dabei das Rufen von Wendy besorgt. Sie hat ständig gerufen und gerufen, wenn sie versucht hatte sich zu putzen oder Kot absetzen wollte.


    Drinnen haben wir zurzeit um die 24-27 Grad, je nachdem wie warm es draußen ist. Aber die Flügel ließ Wendy ja schon vor der großen Hitze hängen. Weitergehende Untersuchungen folgen, wenn die Abstriche nichts ergeben sollten.

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Tja, aber Hitze macht es sicherlich nicht besser und die Flügel hängen ja ganz schön runter :( .


    Du hattest hier ja geschrieben, dass sie vor dem Einzug Spulwürmer hatte
    Unsere kleinen Kobolde stellen sich vor
    und danach noch einen Atemwegsinfekt.


    Mit welchem Medikament wurden die Würmer denn behandelt? Und was hast du danach gegeben und wie lange, damit sich alles wieder regeneriert? PT-12 oder auch Silymarin oder noch mehr?

  • Hallo Susi,


    sie wurde mit Panacur flüssig behandelt und bekam während der Pause und danach BBB Gel in den Schnabel, Korvimin, Silymarin und AviChol für die Leber. Sie bekam es solange, bis es ihr sichtbar besser ging und sie zu den anderen ziehen durfte, ab da war sie dann auch sehr scheu und ließ sich nicht mehr einfangen. Im Moment bekommen sie Mineralien, Grit und Orodigest.


    Was ich vergaß zu erwähnen: Wendy ist anfangs im Wohnzimmer fast überall gegegengeflogen und hat sich dabei mehrmals böse das Brustbein blutig gehauen. Sie flog blindlinks gegen die Wände als würde sie diese gar nicht sehen. Vielleicht hat sie sich auch so wehgetan wie Julchen und das vorangegangene Flügel-Hängen-Lassen lag nur an der Schwäche durch ihre Erkrankung?


    Antwort vom Labor haben wir leider noch nicht.

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Und wegen des Atemweginfekts hat sie danach nochmal AB bekommen oder was wurde da gemacht? 2 x Panacur ist natürlich auch heftig, wobei du die Nachsorge ja schon gut gestaltet hast. Wenn du bisher BBB gegeben hast, würde ich nochmal PT-12 versuchen. Das sind ja andere Stämme.


    Dass sie sich was getan hat, beim Fliegen ist natürlich auch möglich :hmm: .

  • So, die Ergebnisse sind da. Es wurden zwar Bakterien gefunden, die seien aber nicht behandlungsbedürftig, da sie in normaler Anzahl gefunden worden sind. Allerdings empfahl man uns nochmal eine Wurmkur durchzuführen. Ich sagte, dass ich das nicht machen werde ohne eindeutigen Befund. Nach der letzten Wurmkur wurden zweimal Sammelproben abgegeben, wo nichts gefunden wurde. Wir haben uns darauf geeignet, dass ich eine weitere Probe abgebe, allerdings muss nicht zwingend etwas gefunden werden, obwohl Würmer vorhanden sind. Das mag vielleicht stimmen, aber einfach mal so behandel ich keinen Vogel auf Würmer. Mein Freund hat auch Protest eingelegt, denn Wendy wäre uns durch die Wurmbehandlung und Antibiotikagabe fast gestorben. Woran es nun lag, dass es ihr so schlecht ging, wissen wir nicht sicher, aber nach Wurmkurende und Umstellung auf das neue AB ging es ihr ja sofort besser.

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:

  • Ich kenne mich da leider nicht mit aus, :seufz: aber ganz dolle :GBes: drück die Daumen :daumen:

  • Wie sieht denn ihr Gewicht aus? Und warum tippt die TÄ auf Würmer, wenn doch gar nichts mehr da ist?
    Ich würde das genau so machen wie du Gwenny und keine Wurmkur mehr geben :nein.


    Ich würde hier auch PT12 empfehlen, weil es noch mal andere Darmbakterien sind.


    Ansonsten bin ich auch ratlos und kann nur sagen :GBes: für die Mausi :herz:

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Hallo Natalie,


    Wendys Ernährungszustand ist gut. Sie futtert auch gut, ist aber nicht die Größte und wiegt ca. 88g.


    Die Empfehlung der Wurmkur kommt direkt vom Labor und ist für mich auch nicht nachvollziehbar.

    Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
    :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz: