Welche Bedeutung ein rechtzeitiger Tierarztbesuch haben kann

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Welche Bedeutung ein rechtzeitiger Tierarztbesuch haben kann

      ... zeigt dieses Beispiel von meiner Henne Poldi, welche, natürlich genau an einem Wochenende, ein ganz seltsames Verhalten zeigte. Ich saß am Computer, als Poldi wimmerte und eine ganz steife, gerade Haltung einnahm und die Augen zukniff. Sie reagierte kaum noch auf Bewegungen oder auf meine Stimme und atmete schwer. Selbst als sich ihre Haltung wieder löste, kniff sie weiterhin die Augen zu und sträubte das Gefieder auf. Mir kam dieses Verhalten sehr ungewöhnlich vor. Es war nicht Poldis normales Verhalten, wenn sie müde war oder es ihr nicht gut ging. Zudem war sie wieder brutig, so dass es auch ein Ei sein könnte, was Probleme bereitete. Doch nach einer Legenot sah es nicht aus. Sie suchte keine Ecken auf und presste auch nicht. Dennoch entschloss ich mich bereits den Tierarzt zu kontaktieren, um ggf. später noch losfahren zu können.

      Nach ca. 4 Stunden war Poldi wieder wie die Alte und ließ sich sogar von Kirby treten. Hatte ich mir das Ganze also nur eingebildet? Habe ich überempfindlich reagiert und mir umsonst Sorgen gemacht? Auch mein Freund, der später eintraf, konnte an Poldi nichts ungewöhnliches feststellen. Doch obwohl es Sonntag war und man sich sicherlich etwas besseres vorstellen kann, als zum Tierarztnotdienst zu fahren und obwohl es Poldi augenscheinlich besser ging, sagte mir mein Bauchgefühl ganz deutlich, dass das zuvor gezeigte Verhalten nicht normal gewesen sein kann.

      Wir fuhren also los und Poldi wurde geröngt, geschallt und ihr wurde auch noch Blut abgenommen. Nach diesen Untersuchungen war Poldi völlig fertig. Sie machte die Äuglein zu und dass es ihr nicht gut ging, sah man ihr deutlich an. Ich hatte Sorge, ihr würde sofort das Herzchen stehenbleiben und dass sie diese Welt für immer verlassen würde. So kannte ich meine Poldi nicht. Sie hatte bisher jeden Tierarztbesuch gut überstanden. Was war geschehen? Was war mit ihr los?

      Das Röntgenbild und der Ultraschall waren nicht so aussagekräftig, vielleicht auch, weil ich der Tierärztin assistieren musste und das Röntgenbild dadurch etwas verschoben war. Die Tierärztin und wir waren uns allerdings einig, dass mit Poldi etwas ganz und gar nicht stimmte und sie beschloss sodann Poldi dazubehalten und auch nachts nicht allein zu lassen.

      Schon am nächsten Tag telefonierten wir und Poldi schien es auch schon besser zu gehen, da sie fröhlich die Praxis unterhielt. Das beruhigte mich. Das Blutbild zeigte dann in der Tat einige Auffälligkeiten und dass in Poldis Körper etwas im Gange war. Wir sind also rechtzeitig gekommen, um schlimmeres zu verhindern. Am Mittwoch war es dann soweit. Poldi ging es hervorragend und sie machte wohl auch allen deutlich endlich wieder nach Hause zu wollen. Die Tierärztin fertigte noch ein Kontraströntgenbild an und alles war wieder an seinem Platz.

      Als wir Poldi abholten, wurden wir von einem kullerrunden und recht großen Ei überrascht, welches sie am Morgen gelegt hatte. Auch die Tierärztin war überrascht. Ich war sehr froh darüber, Poldi solange bei der Tierärztin gelassen zu haben. Wären Komplikationen eingetreten, hätte sie sofort handeln können.

      Und Poldi? Poldi schaute uns erwartungsvoll an und als wolle sie sagen, dass sie den Urlaub zwar ganz schön fand, nun aber endlich wieder nach Hause wolle. :)

      Ich bin unheimlich dankbar dafür, dass ich an dem Sonntagmorgen anwesend war und Poldi beobachten und somit schnell handeln konnte. Ich möchte mir nicht ausmalen, was geschehen wäre, hätte ich es nicht gesehen oder nicht ernst genommen. Deshalb nehmt bitte alle ungewöhnlichen Verhaltensweisen Eurer Vögel sehr ernst.
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz: