Bella stellt das Rückengefieder ab

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Dieses Thema wurde hier abgeteilt:


    Polluxs Bande
    ----------------------------------------------------


    Zitat

    Original von Pollux


    Die Schecke, die du ansprichst ist eine Henne. Und ja, sie sitzt öfter mit so abgesträubten Rückengefieder da - v. a. wenn sie in der Mauser ist oder schläft. Warum fragst du?


    Hmm, das macht mir keinen guten Eindruck. Hat sie in letzter Zeit Eier gelegt oder überhaupt schonmal? Schläft sie mehr als die anderen Nymphies?


    Vielleicht reagiere ich da etwas über. Ich hatte zwei Mausis mit Legedarmproblemen. Die erste ist trotz OP gestorben, die zweite hat sie überlebt, aber einen Leberschaden davon getragen. Wenn sie in letzter Zeit glatte, schöne Eier gelegt hat, dann brauchst du dich deshalb allerdings nicht sorgen. Wenn nicht, ist es etwas blöde, denn so einfach ist eine Legedarmentzündung nicht zu diagnostizieren, aber ich würde sie vielleicht doch mal einem Tierarzt vorstellen, der Ultraschall machen kann und auch Abstriche machen lassen.


    Ich möchte dich aber auch nicht zu sehr beunruhigen. Vielleicht beobachtest du sie auch einfach erstmal noch genauer und schasut wie oft sie das macht.

  • Hallo Susi,
    danke für deine Antwort.
    Bella hat vor 2,5 Jahren tatsächlich schon einmal Eier gelegt. Die Haltung hat sie erst danach gezeigt. Ich weiß aber nicht mehr wann.
    Sie hat außerdem vor 2 Jahren auch einmal sehr hohe AB-Gaben bekommen, wofür ich mich im Nachhinein noch ärgere, da der TA (im Nachhinein gesehen) einfach auf Verdacht gehandelt hat.
    Ich beobachte das jetzt schon eine länger Zeit und war vor ein paar Wochen deshalb mit ihr auch beim TA. Aber er hat nichts festgestellt. Der Kot war o.k. und das Röntgenbild auch. Wobei der TA meinte, mit viel Fantasie könnte man eine leichte Krümmung des Rückrats (?) vermuten.
    Er hatte damals ohne Kontrastmittel geröntgt und meinte, man könnte noch ein Röntgenbild mit Kontrastmittel machen, wofür er momentan nicht die Notwendigkeit sieht.
    Also habe ich ihr damals die Strapazen erspart.
    Mit Korvimin ist es besser geworden, aber eben noch nicht ganz weg.

    Das macht mir jetzt doch ein wenig Angst. Eigentlich vertraue ich meinem jetzigen TA voll und ganz.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Hallo Pollux,


    prima, dass du schon mit ihr beim TA warst :top: . Die Untersuchungen sind ja auch soweit in Ordnung gewesen. Auf dem Röntgenbild sieht man nur keinen entzündeten Legedarm. Es ist sogar schwer im Ultraschall festzustellen. Schichteier könnte man dabei eventuell feststellen, aber die waren dann wohl nicht vorhanden, was schonmal gut ist. Hat der Tierarzt diese Haltung denn sehen können? Sonst schicke ihm doch mal ein Foto und schreibe dazu wie oft sie so sitzt und frage ihn mal, ob er eine Legedarmentzündung für wahrscheinlich hält. Es ist eine der wenigen Indikationen für ein AB auf Verdacht. Wenn man dämlich was im Ultraschall sieht, dann ist er meist schon so entzündet, dass er nur noch raus kann :( . So war es damals bei Maxi. Sie hatten einige Zeit vorher auch noch nichts feststellen können. Falls dein TA sich beraten will, dann kann er ja auch mal in Leipzig an der Uni anrufen. Die haben leider sehr viel Erfahrung mit Legedarmgeschichten.

  • Zitat

    Original von Susi
    Hat der Tierarzt diese Haltung denn sehen können? Sonst schicke ihm doch mal ein Foto und schreibe dazu wie oft sie so sitzt und frage ihn mal, ob er eine Legedarmentzündung für wahrscheinlich hält.


    Ja, der TA hat die Haltung tatsächlich gesehen. Zusätzlich hatte ich ihm noch Bilder mitgebracht.
    Auf die Frage nach einer möglichen Legedarmentzündung oder Probleme mit der Leber meinte er, dass die Haltung sicher auf etwas hinweist, was nicht passt. Insgesamt macht ihm Bella aber einen sehr fitten Eindruck. So soll ich es jetzt erst einmal weiter beobachten und wenn noch weitere Anzeichen dazu kommen, mit ihr noch einmal zu ihm kommen. Der Gedanke scheint mir ganz vernünftig zu sein. Denn Bella verhält sich ansonsten eigentlich normal. Sie fliegt, schreddert viel, frisst auch viel (eigentlich zu viel), duscht gerne ...


    Ob ich Bella operieren lassen würde, weiß ich nicht. Ich hatte einmal einen Wellensittich mit einem Legedarmbruch. Der Bruch wurde operiert, aber der Wellensittich starb ein halbes Jahr drauf doch. Da wäre mir das Risiko im Moment zu hoch. Ich beobachte also einmal weiter und hoffe, es ist nichts Schlimmes.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Ist doch gut, wenn du alles so genau besprochen hast :) . Dann mach das so.


    Was die OP angeht, da gibt es nur die Alternative entweder OP oder Abschied nehmen, wobei Abschied nehmen wohl nicht jeder TA mitmachen würden, denn nach dem Tierschutzgesetz ist man verpflichtet zu helfen, wenn es möglich ist. Und wenn man es früh genug erkennt, dann reicht eben auch ein AB und eine OP kann vermieden werden. Aber das ist eben nicht so leicht zu diagnostizieren.


    Meine Paula machte übrigens auch einen sehr fitten Eindruck, obwohl es ihr schon sehr lange schlecht gegangen sein muss. Wenn man was richtig sieht, ist es ohnehin meist schon zu spät :( .

  • Zitat

    Original von Susi
    Was die OP angeht, da gibt es nur die Alternative entweder OP oder Abschied nehmen, wobei Abschied nehmen wohl nicht jeder TA mitmachen würden, denn nach dem Tierschutzgesetz ist man verpflichtet zu helfen, wenn es möglich ist. Und wenn man es früh genug erkennt, dann reicht eben auch ein AB und eine OP kann vermieden werden. Aber das ist eben nicht so leicht zu diagnostizieren.
    (.


    Das macht mir jetzt nicht nur ein bisschen Angst, sondern sehr viel. :( Was würdest du tun? Würdest du ihr auf Verdacht AB geben? Und wenn ja, welches braucht sie dann?


    Ach ja: Sie hat diese Haltung nicht immer. Nur eben verstärkt während der Mauser. Ich sage dann immer: Sie hat bestimmt ihre Tage. :)
    Müsste sie die Haltung bei einer Legedarmentzündung nicht dauernd zeigen?

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

    Einmal editiert, zuletzt von Pollux ()

  • Hallo,


    ich bin zwar nicht Susi, möchte dir aber zum Thema Legedarm-OP antworten. Mit Legedarmentzündungen kenne ich mich nicht aus.
    Allerdings sollte Bella vor einer Behandlung auf jeden Fall vom TA untersucht werden. Aber da wird dir Susi sicher nochmal dazu schreiben.


    Unsere Shila haben wir vor knapp 3 Jahren den Legedarm entfernen lassen. Den Krankenbericht kannst du hier nachlesen: Legedarm-OP bei Shila
    Für uns gab es damals keine andere Option als die OP, denn Shila ging es nicht sehr gut und ihre Eier waren auch nicht ok.
    Eine leichte buckelige Haltung hat Shila auch jetzt noch, nach der OP, aber nicht immer.


    Beobachte Bella gut und wenn du meinst, es geht ihr nicht so gut, dann geh mit ihr zum TA und lass sie untersuchen. Legedarmgeschichten sind immer schwierig und gefährlich für die Hennen. Und es gab deshalb schon viele Todesfälle :(


    Ich will dir auch keine Angst machen, allerdings ist es sehr gut, wenn du aufmerksam die Mausi beobachtest und so kannst du im Ernstfall schnell reagieren.

    Liebe Grüße
    Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe, Sunny :fly:
    für immer im Herzen :herz: Rocco (22.9.2019) :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz:

  • Christiane, sie war ja schon beim TA, der konnte nur nix feststellen :( .


    Es wäre aber eine Option, wenn möglich, zu einem anderen Spezialisten zu gehen und das untersuchen zu lassen. Eventuell gibt eine Blutwert-Untersuchung Aufschluss darüber, ob überhaupt eine Entzündung im Körper vorliegt.

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Ich habe noch einmal darüber nachgedacht und überlegt, seit wann Bella den Buckel macht. Ich glaube, das war nach der AB-Behandlung vor 2 Jahren. Janosch war damals krank und sie wurde provilaktisch mitbehandelt. Bella hatte damals v. a. psychisch reagiert. Sie hatte wohl Angst, ihren Partner zu verlieren. Das psychische Problem hat sich mit Janoschs Genesung wieder gegeben. Aber der Buckel - ja, der ist irgendwann aufgetreten. Gestern hat sie wie wild Engelchen gemacht. Und heute wäre sie mir fast aus dem Wohnzimmer entgegengekommen vor lauter Nistplatzsuche. Irgendwie ist das schon komisch.


    @ Mods: Kann man den Teil über Bellas Erscheinungsbild abtrennen und in den Krankheitsbereich verschieben? Dann könnten hier wieder die schönen Seiten meiner Bande im Vordergrund stehen.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Ich habe die Diskussion nun ausgeschnitten und hierher verschoben :) .


    Hmm, wenn es nur in der Mauser auftritt und nach dem AB erst aufgetreten ist, dann spricht es ja eigentlich nicht für eine Entzündung. Die hätte damit je dann weg sein müssen :gruebel: .


    Wie hast du das AB denn gegeben? Übers Trinkwasser? Wie viel Tage haben sie es denn bekommen?

  • Danke fürs Verschieben. ;)
    Das AB wurde damals gespritzt. Es war ein durchsichtiges AB, wovon ich den Namen nicht mehr weiß. Bella wurde damals vorsorglich mitbehandelt, als Janosch schwer krank war.
    Wie lange? Hm, daran erinnere ich mich nur dunkel. Aber ich glaube 3 Mal im Abstand von 3 Tagen (kann auch vier Mal gewesen sein) - also ungefähr eine Woche. Dazu ist es schon zu lange her. Sie bekam damals auch BBB (wenn ich mich richtig erinnere ... oder bekam das nur Janosch?)


    Eine Entzündung vermute ich eigentlich auch nicht. Ich habe den TA einmal auf ein Leberproblem angesprochen. Er meinte, man könnte zwar ein Leberschutzprogramm anfangen, aber da Bella mit ihren 130 Gramm schon recht gut beieinander ist und dieses Programm scheinbar auch dick machen kann, wollte er jetzt erst einmal abwarten.


    Kann es auch einfach ein Vitaminmangel oder Mineralstoffmangel sein? Durch Panta 20 oder Korvimin wurde es besser.


    Was mir noch einfällt: Manchmal (also alle paar Wochen) legt Bella den Kopf in den Nacken und macht den Schnabel mehrmals hintereinander auf und zu. Das sieht so aus, als würde sie kauen oder nach Luft schnappen. Vielleicht hilft das noch ein Stück weiter?
    Das macht sie aber wirklich nicht häufig. Ich sollte das einmal filmen und dem TA mitbringen, aber dazu macht sie es zu selten.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Zitat

    Original von Pollux
    Aber ich glaube 3 Mal im Abstand von 3 Tagen (kann auch vier Mal gewesen sein) - also ungefähr eine Woche.


    Wenn es gespritzt wurde und dann über mehr als eine Woche gegeben, dann hätte eine etwaige Entzündung eigentlich wirklich weg sein müssen. Da es gespritzt wurde ist das ja auch recht verlässlich. Hast du vielleicht noch die Rechnung? Ich denke mal, es kann eigentlich nur Doxicyclin gewesen sein, sonst hätten sie es täglich bekommen müssen.


    Könnte schon sein, dass das nicht so gut für die Leber war. Die könntest du aber auch ganz einfach selbst unterstützen. Schaden tut es nie. es kann also nur besser werden.


    Zitat

    Original von Pollux
    Er meinte, man könnte zwar ein Leberschutzprogramm anfangen, aber da Bella mit ihren 130 Gramm schon recht gut beieinander ist und dieses Programm scheinbar auch dick machen kann, wollte er jetzt erst einmal abwarten.


    130 g klingt erstmal recht viel. Ist sie denn ein großer Standardnymph? Dann könnte es schon normal sein. Oder hat er etwas gesagt, dass es besser wäre, wenn sie abnehmen würde?


    Von einem Leberprogramm wird kein Nymph dick :nein: . Eher sollte man dafür sorgen, dass die Vögel Normalgewichtig sind, da Übergewicht eben die Leber auch belastet.


    Zitat

    Original von Pollux
    Kann es auch einfach ein Vitaminmangel oder Mineralstoffmangel sein? Durch Panta 20 oder Korvimin wurde es besser.


    Wenn es einfach ein Unwohlsein ist, dann wäre das schon möglich, aber ich mag als einzige Ursache irgendwie nicht daran glauben. Panta 20 unterstützt aber auch die Leberfunktion, von daher wäre das möglich.


    Wir haben hier gesammelt, was man an Leberunterstützung geben kann (alles im ersten Beitrag).


    Leberunterstützung


    Ich würde einfach mal eine Weile Silymarin übers Futter streuen (dürfen auch alle haben) und wenn es von Panta-20 besser wurde, dann kannst du das ja auch wieder geben, wenn du noch etwas davon hast. Ich selbst gebe derzeit meist Avi-Chol. Das unterstützt die Leber vor allem in der Mauser.


    Welches Körnerfutter fütterst du denn? Und futtert Bella auch Frischkost? Meine Maxi hat super gerne gekochten Brokkoli gefuttert als es bei ihr mit der Leber so schlimm war.



    Zitat

    Original von Pollux
    Was mir noch einfällt: Manchmal (also alle paar Wochen) legt Bella den Kopf in den Nacken und macht den Schnabel mehrmals hintereinander auf und zu. Das sieht so aus, als würde sie kauen oder nach Luft schnappen.


    Das klingt mir eher danach, dass sie ein federchen quer sitzen hatte oder Sauerstoff im Raum fehlte. Das ist eigentlich kein Grund zur Sorge.

  • Zitat

    Original von Susi
    [quote]Original von Pollux
    Ich denke mal, es kann eigentlich nur Doxicyclin gewesen sein, sonst hätten sie es täglich bekommen müssen.
    Könnte schon sein, dass das nicht so gut für die Leber war. Die könntest du aber auch ganz einfach selbst unterstützen.
    Ich würde einfach mal eine Weile Silymarin übers Futter streuen (dürfen auch alle haben)


    Welches Körnerfutter fütterst du denn? Und futtert Bella auch Frischkost? Meine Maxi hat super gerne gekochten Brokkoli gefuttert als es bei ihr mit der Leber so schlimm war.


    Ich glaube weniger, dass es Doxicylin war. Das hat mein Welli bei seiner Kropfentzündung bekommen und das war gelb, nicht durchsichtig. Keine Ahnung, was er ihr und Janosch gespritzt hat. Er hat da meiner Meinung nach auch mehr experimentiert, als wirklich untersucht. Insofern kann man hier nur spekulieren.


    Silymarin habe ich mir besorgt. Es heißt Legalon 140mg Kapsel von Madaus. Ist das das richtige? Und wie viel gebe ich da über das Futter?
    Alternativ habe ich auch noch gemahlene Mariendistelsamen da, die Bella auch frisst (wobei ich gerade von denen gelesen habe, dass sie dick machen sollen).


    Laut TA ist Bella noch nicht zu dick. Sie ist auch größer als Merlin, wobei ihre gleichgroßen Artgenossen (Luna und Janosch) weniger wiegen als sie (110 Gramm). Aber sie hat schon einen Hang zum Fressen. Deshalb möchte ich da schon auf ihr Gewicht aufpassen.


    Zum Fressen bekommen sie Jehl-Futter (Pampa und hin und wieder NS-spezial bzw. Wellis Traum). Frischkost nehmen meine Nymphen so gut wie gar nicht an. Nur Vogelmiere und Golliwoog wird hin und wieder geknuspert. Selbst Keim- und Kochfutter lassen sie links liegen.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Wenn du mit dem TA noch in Kontakt bist, kannst du ja nochmal fragen was es war. So viele ABs kann man ja nicht als Depot spritzen. Aber so wirklich hilft diese Info wohl auch nicht.


    Legalon hatten hier auch schon User. Die Dosierung kenne ich so nicht. Aber ich meine, das war stärker konzentriert als das was ich nehme.


    Mariensdistelsamen (klick) sind für gesunde Vögeln sicherlich eine gute Sache, wenn der Fettgehalt beim sonstigen Futter berücksichtigt wird. Aber bei Leberproblemen würde ich sie jetzt auch nicht unbedingt extra geben. Dann ist der Wirkstoff aus den Kapseln schon besser.


    Futter bekommen sie dann ja schon mageres. Das ist gut.


    Wie bietest du Frischkost denn an? An sich hilft da wirklich nur einiges auszuprobieren und vor allem dran zu bleiben. Bei meinen ersten beiden habe ich 1 Jahr lang jeden Tag alles weggeworfen. Nur Kräuter (Thymian, Estragon, Dill, Bohnenkraut, Petersilie) haben sie gerne gefressen. Dann sah ich mal in einem Zoogeschäft, dass die Nymphies Möhre in Scheiben fraßen und das haben dann auch meine endlich angenommen.


    Am besten probiert man es mit grünem Gemüse, wie Gurke, Brokkoli, Stangensellerie, Kräutern oder jetzt bald auch mit den ersten Gräsern von draußen. Auch frische Äste können gut vom Körnerfressen ablenken. Am nächsten an normalen Körnern ist an sich Quellfutter. Hast du das auch schon versucht? Wenn sie das dann futtern, kann man es mit Keimfutter auch versuchen.

  • Meine lieben Fenchel, und zwar, wenn das Grünzeug noch dran hängt. Da sind die ganz verrückt nach, vielleicht, weil es nach Anis schmeckt? Sie beißen dann so richtig herzhaft in das "Fruchtfleisch".
    Ich hänge es an einem Fruchtspieß auf, wenn es nur so da liegt, gehen sie nicht ran :rolleyes:


    Vogelmiere züchte ich momentan selber auf der Fensterbank und da sind sie auch süchtig nach.


    Was jetzt super ist: Löwenzahn, der wächst nämlich gerade wie Unkraut auf den Wiesen und in Gärten. Den kann man ganz (also mit Wurzel) nehmen, schön säubern und anbieten.
    Danach sieht die Wohnung wie ein Schlachtfeld aus, aber für die Leber hat es einen positiven Effekt und was tut man nicht alles für die Kleinen :D

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Zitat

    Original von schnatti
    Was jetzt super ist: Löwenzahn, der wächst nämlich gerade wie Unkraut auf den Wiesen und in Gärten. Den kann man ganz (also mit Wurzel) nehmen, schön säubern und anbieten.


    D. h. da können dann die Blüten auch dran bleiben? Ich hatte bisher immer nur die Blätter angeboten. Die wurden aber auch nicht angetastet.
    Besteht da auch keine Gefahr, mit dem Löwenzahn Würmer mit einzuschleppen?


    @ susi: Möhre habe ich auch schon in allen möglichen Varianten angeboten, auch Äpfel, Gurke, Biosalat ab und an. Die einzige, die da ran gegangen ist, war kürzlich Luna und die hat die Möhrenstücke schon nach außen befördert und mir auf die Querverstrebung der Voli gelegt (so nach dem Motto: Nimm das weg. Das schmeckt mir nicht ... :rolleyes: ). Gurke wird gelegentlich während der Mauser angenommen, sonst eher nicht.


    Hat ansonsten keiner einen Tipp wegen der Dosierung des Silymarin?

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Zitat

    Original von Pollux
    Besteht da auch keine Gefahr, mit dem Löwenzahn Würmer mit einzuschleppen?


    Prinzipiell kann man mit allem, was von draußen kommt, Parasiten einschleppen. Man sollte natürlich schon vorher schauen, dass kein Kot o.ä. auf den Pflanzen ist und es sorgfältig unter fließendem Wasser abwaschen.


    Die Pflanzen kannst du mit Blüten geben. Sie lieben es, die Blättchen zu zerfieseln.

    Liebe Grüße von
    Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Zuckerschnecke Maxi :herz: und Püppischnecke Queenie :verliebt: sowie Charly :hibbel:und für immer im Herzen mein geliebter Süßbär Neo (25.03.2019), seine Miss Maple (15.08.2017), ihr Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:

  • Ich habe jetzt Bellas Verhalten die letzten Monate intensiv beobachtet. Zum aufgestellten Rückengefieder fällt mir auf, dass es periodisch wiederkommt: Einmal, wenn sie mausert. Da hängt sie immer sehr durch.
    Aber zum zweiten glaube ich auch dann, wenn sie am Katzengras war. Kann es sein, dass sie vielleicht das Katzengras nicht verträgt?
    Es war jetzt lange Zeit ziemlich gut.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir

  • Eigentlich unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Kaufst du das oder hast du es selbst aus Weizen gezogen? War es immer die gleiche Marke, wenn du es gekauft hast?


    Wenn es die Mauser war, dann würde ich mal Avi-Chol geben. Hattest du das nicht schonmal besorgt?

  • Besteht Katzengras denn aus Weizen? Dann würde ich es tatsächlich einmal selbst ansäen.
    Ich hatte das Katzengras immer fertig im gleichen Zoogeschäft gekauft. Ich glaube, ich werde es jetzt erst einmal weglassen.


    Das Avi-Chol habe ich hier (ist allerdingst bestimmt schon 4 Monate offen). Da ich momentan Korvimin gebe, hatte ich das Avi-Chol erst einmal weggelassen. Aber es hat Bella auf jeden Fall immer gut getan.
    Mir ist es aber trotzdem ein Rätsel, warum Bella mit ihren 4 Jahren während der Mauser immer so extrem durchhängt. Die anderen stecken das irgendwie besser weg.

    Viele Grüße von Polluxs Federbällchen und natürlich von mir