Poldi rupft sich - Diagnose: Leberkrank und EMA-Syndrom

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Poldi rupft sich - Diagnose: Leberkrank und EMA-Syndrom

      Hallo,

      ich hoffe Ihr habt irgendeinen Rat für mich, denn ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen kann. :( Seit Oktober letzten Jahres wachsen die Federn von Poldi unter den Flügeln kaum noch nach. Was damit bisher geschah, blieb für mich unentdeckt, denn es kamen immer neue Federn, aber die Stellen unter den Flügeln wuchsen dennoch nicht zu. Selbst als ich mehrere NEKTON BIO-Kuren nacheinander machte kamen keine neuen Federn nach. Es war für mich ein großes Rätsel. Ausgerissene Federn fand ich bisher keine, vielleicht auch, weil sie zu klein waren und im Einstreu untergingen, doch schrie Poldi jedes Mal beim Putzen unter den Flügeln auf. Das tat sie normalerweise nur, wenn sie mauserte. Das einzige, was ich sehen konnte waren schwarze Punkte, die in der Haut steckten. Wie ich jetzt herausfand, ist es Blut. Blut von herausgerissenen Federn! ;(

      Ich begann dann Fotos zu schießen, ob sich etwas verändern würde. Manchmal sahen die Stellen wieder besser aus, manchmal wieder schlimmer, aber nichts gab einen Aufschluss, was sie haben könnte.

      Erst dachte ich, sie würde gerne brüten wollen, denn auf Nistplatzsuche sind die beiden ja ständig, aber da alles verstellt war, könnte dies Poldi vielleicht frustriert haben, so dass sie anfing sich zu rupfen. Die trockene Heizungsluft könnte es auch sein, wenn ich hier nur nicht schon 60 % Luftfeuchtigkeit im Raum hätte. Außerdem duschen meine beiden ja auch regelmäßig und wenn Poldi danach ist badet sie auch im Napf.

      Vergangene Woche stellte ich sodann Poldi meiner Tierärtzin vor. Sie schaute sich Poldi an, behandelte sie vorsorglich gegen Parasiten und gab mir ein Mittel namens PRED zum Gefiederaufbau mit, welches ich Poldi jeden Tag in den Schnabel geben sollte.

      Ihre Diagnose:
      Poldi rupft sich aus Langeweile, weil sie Parasiten hat oder weil ihre Haut juckt. Aber Haut für einen Pilztest schabte sie hierfür nicht ab (wahrscheinlich damit ich nochmal wieder komme). Ich fragte, ob es noch etwas anderes sein könnte was Poldi haben könnte, aber meine TÄ meinte, dass Poldi so ein tadelloses Gefieder habe, dass sie erstmal nicht an Krankheiten wie PBFD denken würde, erst wenn sich die Federn verändern und z. B. verdrehen würden. In der Hoffnung, dass meine TÄ recht hatte, gab ich mich erstmal damit zufrieden und wollte die Wirkung des Mittels abwarten. Schließlich hoffte ich auch, dass Poldi endlich anfangen würde zu mausern und dass sich dann etwas neues ergeben würde ...

      Vielleicht bin ich zu ungedulig, aber bisher hat sich nichts geändert, nur dass ich es nun mehrmals gesehen habe: Poldi zieht sich die Federn unter den Flügeln und manchmal auch am Rücken, am Bauch oder an den Beinchen heraus! :(
      Ich bin so hilflos und weiß gar nicht was ich machen kann damit es aufhört. Für Poldi scheint es auch mehr als unangenehm zu sein jeden Tag gefangen zu werden, damit ich ihr das Mittel mit der Spritze in den Schnabel geben kann. Ich überlege schon es ihr nicht mehr zu geben, denn anscheinend nützt es ja eh nichts, weil Podi sich die neuen Federn gleich wieder rauszieht.

      Kennt von Euch vielleicht jemand einen vogelkundigen TA in Hamburg? Ich habe einige TA-Listen im Netz gefunden, aber ich würde lieber zu einem gehen, der bekannt ist und zu dem Ihr Vertrauen habt. Ich denke nicht, dass meine TÄ unbedingt schlecht ist, aber ein vogelkundiger TA hat vielleicht doch etwas mehr mit dem Thema Rupfen zu tun als sie und vielleicht hat er auch bessere Methoden Poldi davon abzubringen?

      Anbei noch ein paar Fotos von Poldis gerupften Stellen:



      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Hi Gwenny,

      mein Henry - ebenfalls Lutino - hat auch kahle Stellen. Insbesondere hat er einen etwa 2 cm breiten kahlen Hals - sieht ein bisschen aus, als würde er einen zu engen Schal tragen. Die Randfedern dort sind ähnlich "verwürgt" wie bei Poldi.
      Unter den Flügeln ist er auch etwas "dünn" befedert, eine Lutinoglatze hat er auch. Davon abgesehen hat er super Gefieder.
      Der TA hat mir damal ein Enzym zum Federaufbau gegeben, aber gesagt, dass könnte nur helfen, täte es aber vermutlich nicht. So war es auch. Es sei ein genetischer Defekt, der zu fehlendem Gefieder an besagten Stellen führt. nach TA haben Lutinos das häufiger. Henry rupft sich nicht, die Federn am Rand kommen gar nicht, oder sind verkümmert. Dort am Hals kann er sich auch gar nicht rupfen. Indy knibbelt zwar gern an den Kümmerfedern - bekommt dann von ihm aber gezeigt, dass das nicht erlaubt ist. Ich halte sie inzwischen auch für schuldlos.
      Er lebt ganz gut damit... Aber er ist eitel. ich hab aber trotzdem ein Bild gefunden, auf dem man die kahle Stele erahnen kann.

      Vielleicht ist das bei Poldi ja auch so? Oder ein Mischubg aus Rupen und genetisch schadhaftem Gefieder?

      Torii
      Dateien
      • Henrykahl2.jpg

        (4,52 kB, 1.626 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Torii
      mit den Knallerbsen (Shea & Chibi, Emily & Jamie und Percy) - sowie den fellnasigen Krawallschachteln
    • Hallo Gwenny,
      bei Micky sieht es ja ähnlich aus.

      Ich schreib das jetzt nicht gerne, aber die ausgerissenen Federn ... :tztz: ... ich denke ein Kombitest wäre ratsam.
      Micky rupft sich genau solche Federn raus! Was nix heißen soll! Mein Kopf ist voller PBFD... :rolleyes:
      Kann sein, dass es trotzdem einfach nur ein Mangelzustand ist...

      Wir drücken sämtliche :daumen: und Krallen!
      viele Grüße von Martina

      mit Micky & Max, Hanna & Gianna & Moritz und Flori im Herzen :herz:
      sowie mit Tiffy & Loisl und Lara & Scarlet im Hier und Jetzt
    • Hi Torii und Martina!

      ja, während der Mauser schaut Poldi dort auch immer sehr kahl aus, aber die Stellen sind bislang immer wieder zugewachsen. Ich machte mir mehrmals Gedanken darum und mir wurde damals auch von unterschiedlichen Lutinobesitzern mitgeteilt, dass ihre Vögel dort auch so wenig Federn haben würden bzw. dass man die Haut besser sähe als bei den wildfarbenen.

      Doch tritt so ein Gendefekt erst nach 4 Jahren auf? Das finde ich sehr ungewöhnlich. Poldi hat eine leichte Glatze, aber die ist immer gut unter einer Feder versteckt. :D

      Wie Ihr viell. gesehen habt, hat sie überall dunkle Punkte auf der Haut, das sind die Reste von den Federn bzw. das getrocknete Blut!
      Sie zieht sich definitiv die meisten neuen Federn aus ehe diese ganz aufgegangen sind. :( Dass die Federn dann bluten ist klar und es tut ihr auch weh, weil sie immer schreit beim Putzen. ;(

      Ich habe selbst mal an einer der neuen Federn gezogen: Sie sitzen bombenfest. Bei PBFD sollen die Federn doch absterben und ganz alleine rausfallen oder? Das ist bei Poldi ja nicht der Fall. Ich bin echt ratlos.

      Auf jeden Fall werden wir nochmal einen vogelkundigen TA besuchen, doch wenn der auch nichts findet, weiß ich auch nicht? :(

      Meine TÄ meinte noch, dass sie durch die Eiweiße, die im NEKTON BIO oder im Futter sind, vielleicht Juckreiz bekommen hat. Deshalb hat sie mir nun ein Mittel mitgegeben, ohne Eiweiße. Nur wie ist das mit dem Futter? Welche Saaten haben denn wenig Eiweiß?

      Martina, hast Du aktuelle Bilder von Micky und Max? Hat sich bei Max etwas verändert gefiedertechnisch?
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • leider habe ich keine aktuellen Fotos von Micky, er ist aber kahler geworden.

      Bei Max sieht man den Vergleich zwischen Januar (zweiter Beitrag) und Herbst letzten Jahres (ca. Mitte des Threads, das Bild wo er auf der orangenen Stange sitzt). Heute ist er am Flügel verstrubbelt, kahle Stellen hat Max nicht.
      viele Grüße von Martina

      mit Micky & Max, Hanna & Gianna & Moritz und Flori im Herzen :herz:
      sowie mit Tiffy & Loisl und Lara & Scarlet im Hier und Jetzt
    • Hallo,

      hat von Euch denn schon einmal jemand Federn für eine DNA-Analyse oder andere Tests gezogen? Muss im Kiel noch Blut sein? Mir zittern gerade total die Hände. Eine Feder habe ich schon gezogen bekommen, das ging auch recht schnell, aber es ist kein Tröpfchen Blut daran.

      Welche Federn habt Ihr bevorzugt gezogen und wieviele?

      Bitte antwortet schnell, da ich die Federn morgen zur UNI Klinik schicken möchte! Danke.
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Hallo Gwenny,
      ohje, du Arme!! :troest:
      Ich habe noch nie Federn gezogen... Dass da Blut dran sein muß, wurde mir nicht ausdrücklich gesagt. Aber schaden würde es sicher nicht, wenn eine Feder mit Blutkiel dabei ist.
      Nimm so viele Federn wie möglich. (Ja, ich weiß, ich hab leicht reden...)
      Die Leipziger haben mir damals geraten kleinere Federn zu nehmen (eingeschickt habe ich aber eine große, die er ja von allein verloren hatte).

      Vielleicht kannst du ja auch saubere Federn mitschicken, die Poldi verloren hat?
      Meine Feder war damals auch 1-2 Tage alt.
      Und denk dran, wenn möglich sollten die Federn mißgebildet sein!

      Ich schicke dir viel Kraft!!!!
      viele Grüße von Martina

      mit Micky & Max, Hanna & Gianna & Moritz und Flori im Herzen :herz:
      sowie mit Tiffy & Loisl und Lara & Scarlet im Hier und Jetzt
    • Hallo Gwenny,
      Also wenn du sie auf PBFD testen lassen willst wäre eine Blutbrobe (einer richtigen Blutabnahme) am besten. Das hat zumindest mein Vogelkundiger TA gesagt. Aber Martina hat ja auch eine Feder weg geschickt, an ihr war allerdings Blut,. Ich denke es wäre schon besser wenn man so eine Feder dahin schickt.

      Liebe Grüße,
      Dajana
      Liebe Grüße,

      :herz: Dajana mit Luna Schatz :herz: , König Frodo :herz: , die dicke Snoopy :herz: und Julie mit dem glattesten Federkleid
      und nicht vergessen...die Kleine Laja, die hübsche Maja und die verrückte Lilly immer in meinem Herzen... :herz: wir vermissen euch sehr :weinen: :weinen: :weinen: :herz: :herz: :herz:
    • Och Mensch Gwenny :knuddel: :troest: ...

      Ich kann dir leider nicht mehr so arg viel dazu sagen. Das sie sich Federn auszupft, ist aber wohl so :weinen: . Anders könnte ich mir die roten Punkte nun auch nicht erklären.

      Bis auf die roten Punkte ist bei meiner Coco alles sehr ähnlich. Auch ich habe in letzter Zeit schon mal so kleine, noch im Kiel steckende Federchen gefunden. Da ich ja aber schon in der Leipziger Uni Klinik mit ihr war, wg. der kahlen Stellen, habe ich bisher nichts weiter unternommen. Doch genau wie bei Poldi habe ich den Eindruck, dass die kahlen Stellen größer geworden sind :weinen: .

      Auf das Ergebnis deines Tests bin ich daher sehr gespannt :rolleyes: .

      Ob bei PBFD nun ein Bluttest oder ein Federtest besser ist, da streiten sich wohl die Fachleute. Ich persönlich würde, nach meinem letzten Wissensstand auch zunächst mit dem Federtest beginnen. Dabei muss der Kiel m.W. kein Blut enthalten. Wichtig ist aber der gleichzeitige Test des Geschlechts, da nur so sicher ist, dass auch Genmaterial in der Feder vorhanden war. So zumindest mein Stand.

      Fühl dich ganz dolle :knuddel: :troest: :knuddel: :troest: :knuddel: !
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Hallo,

      hab nun zwei Schwanzfedern, die gingen am leichtesten und zwei von unter den Flügeln. Ich wollte auch erst eine der ganz kleinen ziehen, aber da blieb der Kiel gleich in der Haut stecken und ich hatte nur Federgezausel in der Hand! :(

      Herr Schmidt von der Poliklinik schrieb mir, dass zwei Federn aus dem Kleingefieder ausreichend seien, doch ich denke, dass an den großen vielleicht mehr Genmaterial vorhanden ist, so dass ich die auch noch dazu gepackt habe.

      Ich habe vorhin, bzw. Marion während wir telefonierten, nochmal im Netz geschaut. Also man kann entweder nen Bluttest oder Federtest machen lassen, dass an der Feder aber zwingend Blut sein muss, steht dort nirgends. Wichtig ist wohl der Federkiel, denke dass sie dort alle Informationen herausholen.

      Nagut Ihr, dann drückt mir mal ab morgen alle die Däumchen.
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Wir drücken ganz fest alle Daumen und Krallen!!! :daumen: :daumen: :daumen:


      edit: Sind da jetzt auch mißgebildete Federn dabei?
      viele Grüße von Martina

      mit Micky & Max, Hanna & Gianna & Moritz und Flori im Herzen :herz:
      sowie mit Tiffy & Loisl und Lara & Scarlet im Hier und Jetzt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von geierwalli ()

    • @Martina: Nein, nicht direkt, denn wie gesagt, die kleinen auf den Bildern habe ich ja ganz angefasst und man soll sie ja nicht anfassen am Kiel und frische gerupfte von Poldi selbst habe ich schon länger nicht mehr gefunden. Die eine kleine neue Feder, die ich ziehen wollte, franste gleich aus und der Kiel steckt nun fest! :(
      Im Übrigen bin ich mir gar nicht mal so sicher, ob die neuen Federn, die da so knödelig aussehen, mißgebildet sind, denn wenn ich mir alte Pics ansehe, dann sehen die im Wachstumsstadium immer so aus. Sie öffnen sich doch immer erst viel später und unter den Achseln sind die Federn echt mini.

      Ich hab jetzt zwei der Federn gezogen, die auf dem Bild "Neue Federn" links zu sehen sind, also die etwas längeren. Schauen auch schon etwas mitgenommen aus, was aber wohl durchs Putzen kommt.
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Hallo,

      mir liegt nun Poldis Befund vor:

      Circovirus: NEGATIV
      Polyomavirus: NEGATIV

      Wenn sich jetzt nichts an Poldis Zustand ändert, müssen wir demnächst wohl zu einem vogelkundigen TA fahren der sie etwas gründlicher untersucht als meine TÄ. Davor grault es mir schon etwas, da es sooviele Dinge sein könnten, weshalb sie rupft! :(

      Zunächst habe ich aber schonmal angefangen sie unter der Dusche so richtig nass zu machen. Diesen Tipp habe ich im WP-Magazin gelesen, da die Haut der Vögel durch die Blumenspritze kaum nass werden soll. Ich meine, dass es auch schon etwas Wirkung erzielt hat und dass sie sich nun weniger unter den Achseln putzt. Abwarten. Die Mauser hat nun auch eingesetzt und ich bin guter Hoffnung, dass Poldi ihre Federn jetzt in Ruhe lässt. :)
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Hallo Gwenny,

      Spring sieht genauso aus. Sie rupft sich aus Gewohnheit - Langeweile (bei einem Schwarm von sechs!!!), Dummheit, Sozialstress.... Keine Ahnung. Ich habe mich damit abgefunden.
      Annika

      ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
      und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen
    • Hallo Gwenny,

      ich hab nochmal etwas in dem Buch von Marion Wagner nachgelesen und da steht auch, dass sich selbst Sittiche und Papageien unter OPTIMALEN Haltungsbedingungen rupfen. :streichel:

      Laut Buch müsstest Du unterscheiden zwischen einem "aggressiven Rupfer" und einem "schüchternen, ängstlichen Rupfer".

      Also bei eher "lethargischen Vögeln" (rupfen aus Langeweile, Frustration oder Depression) wird empfohlen, den Vogel mit orangem und blauem Licht zu bestrahlen. Bachblüten: Centaury,Clematis,Mustard und Larch.

      Bei aggressiven Rupfern: Gelb und Indigo als Heilfarben zur Entstressung und die Bachlblüten Beech, Holly und White Chestnut.

      Ich habe bei Pepe ja erst mit der Lichttherapie angefangen und bin überrascht, wie positiv er darauf reagiert. Er guckt teilweise minutenlang in die leuchtende Glühbirne - da würden mir die Augen wehtun, aber er scheints toll zu finden. ?( :D

      Alle guten Wünsche! :daumen: :daumen: :daumen:
      Viele Grüße :blumen:
      Melanie mit Paulchen, Pepe, Henry und Purzel :verliebt:


      Mit einem Brunnenfrosch kann man nicht über den Ozean sprechen. :D
    • Huhu Gwenny,

      das sind doch schon mal sehr gute Nachrichten :] :schwitz: :applaus: .

      Meinst du echt es ist etwas organisches? Farbtherapie würde ich auf jeden Fall auch versuchen. Das ist ne gute Idee, finde ich :yes: .
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Luzie & Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?