Kropfverstopfung mit Sisal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Kropfverstopfung mit Sisal

      Zuerst habe ich festgestellt, dass etwas mit Zorro nicht stimmt als ich eines Morgens ins Wohnzimmer kam und er da allein in der Ecke hockte und seine Haube total verschmiert und klebrig war. Es sah aus, als hätte er seinen Kopf in Honig getunkt oder so.

      Wir sind daraufhin zum Tierarzt gefahren und dort wurde er leider nicht sehr fachmännisch untersucht. Deswegen empfehle ich jedem Vogelbesitzer zu einem vogelkundigen Tierarzt zu gehen. Die allgemeinen Tierärzte haben meist keine Ahnung. So erging es uns mit Zorro leider auch.

      Wir wurden wieder nach Hause geschickt mit der Begründung, dass der verklebte Kopf wahrscheinlich von äusseren Einflüssen kommt (sprich: er hat seinen Kopf in etwas Klebriges gesteckt). Damit habe ich mich nicht zufrieden gegeben, denn wie jeder gute Vogelbesitzer weiss ich, zu welchen Materialien mein Vogel Zugang hat.
      Nachdem wir die Haube gewaschen haben, haben wir Zorro beobachtet und festgestellt, dass er vor allem morgens den Kopf immer wieder verklebt hatte. Dazu kam, dass die anderen Vögel anfingen ihn vom Fressnapf zu vertreiben und er immer öfter allein in der Ecke sass.

      Nach zwei Tagen sind wir erneut zum Tierarzt gegangen (leider wieder zum falschen), weil wir auch eine Gewichtsabnahme bemerkt haben. Dann wurde uns Antibiotika mitgegeben und der Verdacht auf eine Kropfentzündung zum ersten Mal geäussert.

      Daraufhin haben wir Zorro von den anderen isoliert und in einen kleinen Käfig direkt vor der Heizung in einem anderen Zimmer geparkt. Dort hat er eine Wärmelampe bekommen und wir haben mit einem Tuch einen Teil des Käfigs abgedeckt, damit er Ruhe hat. Das Antibiotika hat er sehr gut aufgenommen und auch relativ schnell von sich aus getrunken (es war flüssiges, welches ihm in einer kanüle verabreicht werden musste). Leider war sein Kopf jeden Morgen aufs Neue verklebt und er hat weiterhin abgenommen obwohl er normal gefressen hat.

      Ein paar Tage nachdem mir der verklebte Kopf zum ersten Mal aufgefallen ist, habe ich festgestellt, dass am Käfig getrockneter Schleim hing. Dieser war klar und ohne Grit. Zorro hatte sonst auch kaum Anzeichen einer Krankheit (Kot normal, Augen klar, Nase frei und Kloake sauber).

      Letztendlich sind wir zu einem vogelkundigen Tierarzt gefahren, da ich es nicht mehr verantworten konnte und wollte, dass es ihm trotz Medikamente täglich schlechter ging.

      Dieser TA (Dr. Sandmeier in Olten) hat Zorro dann geröngt und Erstaunliches festgestellt.
      Auf dem Röntgenbild war zu sehen, dass ein Fremdkörper in seinem Kropf steckt und dieser musste sofort operativ entfernt werden.

      Er hatte das Sissalseil von der Vogelschaukel abgefressen und wohl versucht zu schlucken. Nach und nach haben sich die einzelnen Fasern zu einem grossen Knäuel entwickelt und den Kropf dermassen verstopft, dass er keine Nahrung mehr aufnehmen bzw. hochwürgen und verdauen konnte. Der verklebte Kopf rührte davon, dass der Nymphie beim Erbrechen den Kopf schüttelt und somit ist dieser Schleim an seinem Kopf hängen geblieben.

      Der TA hat unter Narkose einen ganz kleinen Schnitt auf der Brust gemacht und ein HANDTELLERGROSSEN Pulg Sissalseil aus seinem Kropf geholt.

      Ich empfehle euch, sofort bei Verdacht auf sowas zu einem Vogel-TA zu fahren. Denn ich habe keine Anzeichen ausser den verklebten Kopf feststellen können. Auch nachdem ich seinen Kropf näher angeschaut habe, konnte ich nicht feststellen ob dieser gerötet oder heiss und geschwollen ist.

      Haltet dieses Material unbedingt fern vom Einfluss der Nymphies. Sie müssen es nicht anknabbern und schlucken, aber wenn sie es tun, endet dies tödlich - sofern man es nicht früh genug erkennt.

      Ich hoffe, dieser Bericht hilft euch etwas.
      Bei Fragen könnt ihr mich gern jederzeit anschreiben. Leider hab ich kein Foto von diesem Sissalpulg. Aber am besten ihr entfernt alles aus dem Käfig, was aus diesem Material gemacht ist. Wir haben das auch getan und Zorro hat die OP sehr gut überstanden und ist wieder fit und munter wie eh und je.

      Liebs Grüessli
      Schneewittli
      Ich hörte die Raben rufen und ihr Schrei klang grausam schön...