Allergie gegen Nymphies bei Kindern

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (Safari, FireFox, Edge, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo Ihr Lieben,


    wir haben mittelschlechte Nachrichten.
    Mein kleiner Sohn (7 Monate) hat seit einer Woche eine Bronchitis, und beim Besuch beim Kinderarzt, der zudem Facharzt für Allergologie ist, wurde uns angeraten, über die Abschaffung unserer Nymphies nachzudenken.
    Elias (unser Kind) ist, da auch ich Allergien habe, rein statistisch allergiegefährdet und anscheinend zeigt er jetzt auch erste Hinweise, dass er es wirklich werden könnte.
    Dabei sind gerade Vögel für Kinder wohl besonders gefährlich, weil der Staub viel schneller die Lunge angreifen kann als Tierhaare. Zudem kann man wohl bei Kindern keine zuverlässigen Allergietest machen, also wir können nicht alle halbe Jahre einen Test machen, und falls negativ, alles paletti, falls positiv, weg mich den Vögeln...


    Hat jemand, oder kennt jemand jemanden, der Erfahrungen mit seinen Kindern und Allergien gemacht hat und mir davon berichten kann? (Mit Piepmatzmutti stehe ich schon in Kontakt :danke: )


    Es wäre mir lieb, wenn keine Aussagen wie "ich würde die Vögel niemals abgeben" oder Mutmassung über die Kompetenz meines Kinderarztes kämen, sondern Fakten oder Berichte.
    Vielleicht treibt sich ja noch der ein oder andere "Musste Vögel abgeben wegen allergischen Kind"-Mensch hier in den Hallen herum oder jemand von Euch kennt noch jemanden. Wäre super :danke:


    Wie traurig wir wären, wenn unsere Hauben wirklich ausziehen müssten, brauche ich ja wohl kaum zu erwähnen :weinen:

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Hi :)


    Wir haben hier in München einen Allergiespezialisten, bzw. sogar zwei in der gleichen Praxis, für den die Leute zum Teil aus der Schweiz, aus England und sonstwo herkommen...! Er hat einem Freund von mir geholfen, der teilweise nur noch Putenfleisch und Marmelade und Reis essen konnte, weil er sonst auf alles allergisch war. Die haben spezielle Methoden zum Untersuchen und Behandeln, die man sonst nirgends hat. Außerdem ist eine Koriphäe bei Ihnen, ein chinesischer Professor, dem ich schon fast zutrauen würde, dass er einem ein Bein wieder hinakkupunktiert, wenn es einem abgefallen ist ;)


    Ich kann Dir nur empfehlen, mit Deinem Problem zu ihm zu gehen, bevor Du schlimmere Schritte einleiten musst, samt bisherige Befunde und eventueller Befunde Deiner Kinder. Es ist schon ein Stück von Dir weg, aber ich kann Dir sagen, das ist es auf jeden Fall wert. Zur Not wäre hier auch noch ein Plätzchen für zwei Leute zum Übernachten frei!! :yes:


    Die Adresse des Arztes schicke ich Dir PN!


    Liebe Grüße :blumen:
    Angelina

    In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas =
    Im Notwendigen Einheit :five: , im Zweifel Freiheit :fly: , in allem: Liebe :herz:

  • Du weißt nicht zufällig wie das mit der Kostenübernahme für gesetzl. Versicherte ist?
    Hört man ja allenthalben, das Behandlungsmethoden abseits der etablierten Schulmedizin schon mal gerne abgelehnt werden, auch wenn sie helfen.
    Und dann kann sowas ja schon mal teuer werden.

    Es grüßt
    DerB@ndit
    ---
    Komm wir essen Opa ...
    Korrekte Zeichensetzung kann Leben retten :rolleyes:

  • Da habe ich leider keine Ahnung :tztz: Ich bin ja so halb-halb versichert, sozusagen Studentenprivat. Aber die zahlen auch nur bis zum 1,1fachen Satz, also nicht viel mehr als eine gesetzliche zahlt... wenn man es selber zahlen müsste, oder zum Teil, wäre es natürlich schon viel. Aber wenn es drum geht, ob man evtl. seine Piepser abgeben muss oder man damit etwas heilen kann, wo andere wo die Kassen zahlen schon xmal versagt haben, dann ist es das wohl wert... zumindest ist das meine Auffassung :nixw:
    Ohne Gesundheit ist nämlich alles nix wert...


    Aber ich denke, Cougar wird sicher den richtigen Weg finden :blumen:

    In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas =
    Im Notwendigen Einheit :five: , im Zweifel Freiheit :fly: , in allem: Liebe :herz:

  • Hallo Angelina,


    danke für den Link. Ich werde mir das auf alle Fälle anschauen.


    Noch ist Elias ja hoffentlich nicht an Allergie erkrankt, aber falls er erkranken sollte, müssen die Nymphen weg. Bei so einem kleinen Kind noch voll im Wachstum werde ich nicht versuchen, die Erkrankung wegzutherapieren, bevor die Ursache nicht beseitigt ist.


    Unser Kinderarzt ist die Allergie-Koryphäe in Hessen, was ich allerdings gar nicht wusste, bis ich versucht habe, irgendwo eine Zweitmeinung einzuholen und mir alle anderen KÄ sagten, sie hätten keine andere Meinung, da sie alle bei ihr zur Fortbildung gehen würde :depp::rolleyes:

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • ich bin natürlich kein Spezialist und habe auch keine Kinder, aber könnte mir vorstellen, dass man evtl. durch eine strikte räuml. Trennung dem Allergierisiko entgegn wirken könnte :nixw:
    ihr habt da sicher auch schon drüber nachgedacht und ich weiß ja auch nicht wie eure Räumlichkeiten sind, war nur so ein Gedanke...

    *tschiep tschiep*
    Bubi, Pauli, Murkel und Elly

  • Wir haben ein eigenes Vogelzimmer, bisher war die Tür zum Wohnzimmer (in dem Elias allerdings nie ist) offen. Nun haben wir die Tür geschlossen, was ich auf Dauer aber unbefriedigend für die Vögel finde.
    Es ist also nicht so, dass er in einem Zimmer mit 8 Nymphen lebt. Trotzdem reicht angeblich im Falle einer Allergie schon eine Feder zum Reizen...


    Leider haben wir keinerlei Möglichkeiten einer Außenvoliere, das wäre natürlich optimal gewesen.

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • :schock: Oje, du arme :knuddel: Ich habe mich mal eingelesen, aber nichts wirklich gefunden. Dein Sohn ist ja noch viel zu klein, sonst hätte man diese desensibilisierung versuchen können. Habt ihr keinen Garten, Terasse oder Balkon? :blumen:

    Da werfen sie ohne sich zu schämen
    Die Flinte gleich ins Korn hinein.
    Woher die Leute nur den Mut hernehmen,
    So ungeheuer feige zu sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Mirical ()

  • Räumliche Trennung hilft bei so vielen Nymphies leider nicht. Meine Nymphies stehen im Wohnraum und dennoch habe ich weißen Gefiederstaub im Badezimmer. Das ist am ganz anderen Ende der Wohnung und es sind 3 Türen dazwischen :nixw: .


    Och Mensch Annika, das ist echt totaler Mist :knuddel: , denn wie man es dreht und wendet, man hat immer ein schlechtes Gewissen. Ob mit oder ohne Vögel :( .

    Liebe Grüße :winke:
    Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Luzie, Luke, Justus, Luise und Lili
    Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 * Sunshine - 23.09.2018 * Chilli - 18.11.2019 * Coco - 07.04.2023 * Emma - 17.04.2023 * Dienstag - 29.11.2023 :herz:


    Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?


    🕊 Selig sind, die Frieden stiften. - Matthäus 5,9 🕊

  • Zitat

    Habt ihr keinen Garten, Terasse oder Balkon?


    Doch, alles drei, aber wir wohnen ja nicht alleine im Ort, und eine Voli muss genehmigt werden. Da wir kaum die Nymphen genehmigt bekommen haben, brauche ich das gar nicht erst zu probieren.


    Zitat

    Räumliche Trennung hilft bei so vielen Nymphies leider nicht.


    Wir haben ja schon über eine Verkleinerung des Schwarms nachgedacht, mein Hausarzt (den ich auch zur Rate gezogen habe) meinte allerdings, es sei unerheblich, ob einer oder 10 Vögel im Haus seien, die Allergie käme oder halt nicht.


    Zitat

    man hat immer ein schlechtes Gewissen. Ob mit oder ohne Vögel unglücklich .


    Das ist der Punkt. Naja, dann heißt es wohl abwarten und :kaffee: trinken.


    Aber vielleicht weiß ja nochmal etwas zu berichten?!? :hoff1:

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Huiii Bronchitis, der arme Elias, wie gemein für ihn!
    Wenn Du ganzheitlich agieren willst, kann ich mit meiner eigenen Allergieerfahrung und, nehme ich die einer befreundeten Dreifachmutter mit Zwillingen hinzu, sagen, dass sich viel über Ernährung regeln lässt. Alles mit Fell geht bei mir nicht und die besagten Zwillinge hatten Neuro und trotzdem leben indoors zwei Meeris - und allen geht es gut! Es gibt keine Patentlösung, klar. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass sich bestimmte Lebensmittel gut und andere weniger gut auf mein Gesundheits-/Immunsystem auswirken, bei den Kindern ist es ebenso.
    Davon abgesehen habt ihr schon sein Zimmer abgesucht hinsichtlich möglicher Auslöser, z. B. in Richtung Wandfarben, Teppich, Bettzeug,....?? Bei der trockenen Heizungsluft wirbelt sich doch eh mehr oder weniger alles auf. *überleg* Als Schlagwort fällt mir noch "Weichmacher" ein, z. B. im Nuckel, Sauger usw.

  • Hallo Annika@

    Zitat

    Trotzdem reicht angeblich im Falle einer Allergie schon eine Feder zum Reizen...


    Ja, es stimmt, eine Feder reicht bereits um allergische Reaktionen hervor zu bringen.
    Unsere Tochter fing mit 14 Jahren an eine Hausstaub-, Tierhaar- und Federstauballergie zu entwickeln, Augen tränten und ständig ein rasseln auf den Bronchien.
    Alle Maßnahmen die nötig waren leiteten wir natürlich ein ( tägliches Putzen, Teppiche raus und Kontaktvermeidung zu unseren Tieren. Es linderte sich nicht's wirklich.
    Augen tränten, Atemprobleme häuften sich. Die Medikamente haben gut angeschlagen belasten aber auf Dauer den jungen Organismus und wir suchten nach anderen Möglichkeiten.
    Nachdem ich erfahren habe das ein alter Nachbar, damals 68 Jahre, den wir auch kannten, die Besprechungskunst beherrschte, fragte ich ihn ob er Miriam helfen könne.
    Er hat zuvor noch nie allergische Symptome besprochen er machte uns auch nicht viel Hoffnung, ging das Thema trotzdem an.
    Nachdem wir alles Nötige besprochen haben bagann er mit seiner Behandlungsmethode.
    Es dauerte nicht lange, wir konnten es kaum glauben, nach ca 5 Monaten bemerkten wir das das Augen tränen weg war. 2 Jahre später, nach 2 weiteren Sitzungen, besserten sich auch die Atemprobleme. Mittlerweile ist sie 30Jahre und frei davon.
    Sie hat seit 7 Jahren eine Hauskatze bei sich wohnen, es geht ihr gut damit.
    Für unsere Tochter, unsere Tiere und uns war das wirklich ein Segen. Die Vögel durften bleiben und unsere Hasen auch, das beste aber ist sie benötigte keine Medikamente mehr.
    Wir können diesen Weg wirklich gut weiter empfehlen, die Kosten waren gering wenn ich bedenke was man heute zuzahlen muß allein schon zur medikamentösen Therapie.
    Ich weiß nicht wie du dazu stehst und ob du Jemanden kennst der das kann oder euch Jemanden empfehlen kann ?(
    Es lohnt sich auf jeden Fall nach so einem Menschen zu suchen und diesen Weg zu probieren sollte Elias tatsächlich allergische Reaktionen zeigen.
    Ansonsten hast du wohl kaum eine Wahl als die Vögel abzugeben, die Gesundheit von Elias steht an 1. Stelle.


    Alles Gute für den Kleinen und Euch :winke:

    LiebeGrüße vonSylle, den 4 Rabauken Rocky :star: Sally :herz: Lahja :verliebt: & Taru :cool2: sowie den 2 Wellis Quasselkopp Pitti & die zauberhafte Lillifee :herz::verliebt::herz:


    Für die Welt bist Du irgendwer, aber für irgendwen bist Du die Welt

  • Also bei mir trat meine Allergie im Alter von ca. 6Jahren auf.


    Ich hatte damals ein Meerschwein.


    Meine Eltern sind mit mir von Arzt zu Arzt gerannt, weil ich Nachts Asthmaanfälle hatte.


    Der Grund viel dann auf, als ich das Meerschwein an meinen Hals gekuschelt hatte, schwoll mein Hals an und wurde rot und voller Quaddeln.


    Das Meerschwein wurde abgegeben und das Asthma war weg.


    Zu der Zeit reichte es für mich, wenn Jemand ein Meerschwein bei sich zu Hause hatte und mich besuchte, daß ich Ausschlag und Atemprobleme bekam.


    Dann wurde ich nach einem Allergietest Hyposensibilisiert.


    Das heißt, ich bekam in Regelmäßigen Abständen eine Menge Spritzen.


    Das war allerdings gegen Pollen.


    Aber, jetzt kommts.


    Seitdem kann ich mich sogar für fast eine Stunde in der Nähe eines Meerschweins aufhalten, ohne das etwas passiert. Danach fängt mir dann aber das Gesicht und der Rachen an zu jucken.


    Auch Katzen und Pferden kann ich nun für einige Zeit gegenüber treten, ohne Probleme zu bekommen.


    Ich könnte aber nicht in einer Wohnung leben, in der sich auch ein Meerschwein aufhält. Auch wenn es in einem anderen Zimmer ist. Denn die Haare kommen doch überall hin.


    Deswegen fürchte ich, kannst Du vielleicht die Schwelle, bei der Elias allergisch reagiert heraufsetzen. Aber er wird trotzdem auf die Vögel ansprechen. Auch wenn alles voneinander getrennt ist.


    Ist denn sicher, daß er gegen Nymphensittiche allergisch ist? Nicht, daß der eigentliche Grund die Hausstaubmilben sind.


    Denn gegen die sind wesentlich mehr Menschen allergisch, als gegen Vögel.


    Gestern bin ich mal wieder getestet worden.


    Wellensittich/Nymphensittich keine Reaktion.


    Pollen (Früh und Spätblüher), Meerschwein, Milben dabegen sehr heftige Reaktion.


    Es kann also gut sein, daß Du die Nymphen abschaffst und das Problem bleibt bestehen.

  • Huhu Ihr alle,


    nun, jeder reagiert andes auf Allergien, und bekommt sie auch anders wieder weg. Bei mir sind die Allergien einfach ausgewachsen, keine Homoöpatie hat geholfen, die Schulmedizin auch nicht, aber im Laufe der Jahre wurde ich immer allergiefreier.


    Aber noch ist es ja nicht soweit: Elias hat noch keine Allergie. Sollte er eine bekommen, und wir können es nachweisen oder auch nur eingrenzen, werden wir auch nicht lange fackeln. Der Kleine ist 7 Monate alt, da kann man weder besprechen, noch Heilpraktiker nach Heilpraktiker ausprobieren, bis man einen Guten findet, während zuhause die Ursache seiner Krankheit sitzt.


    Ich habe von Besprechen noch nie was gehört, Sylle, aber es klingt in meinen Ohren doch sehr esoterisch :sorry:


    Natürlich könnte er auch eine Allergie gegen Wandfarben oder so bekommen, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr viel geringer. Mein KA meinte, sowas wie eine Neurodermitis wegen Waschmittel gäbe es heute kaum mehr, man müsse also nicht auf Kernseife umsteigen.


    Hyposensibilisieren: das wird wohl kaum jemand mit einem Säugling machen, vor allem nicht, weil die Eltern sich ein Hobby leisten wollen. Und selbst wenn, oftmals springen die Allergien dann nur weiter und man hat dann Allergien gegen Erdbeeren oder so, was ja noch dümmer wäre...


    Essenstechnisch kann er auch nicht vorbelastet sein, denn außer HA-Milch und Bananenbrei landet bei uns seit Wochen alles auf dem Teppich :rolleyes:

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Hu hu Annika, für mich zählt letztlich was heilt, wie das benannt wird ist mir so ziemlich wurscht.
    Wer oder was Heilung bringt hat Recht, das ist mein Leitsatz.
    Besprechungen gab es bereits im Mittelalter ob die das damals Esoterik nannten glaube ich kaum. Es gab schon immer Menschen die besondere Fähigkeiten hatten, früher wie auch heute. Manche Methoden sind nur durch ihre Resultate zu beweisen nicht durch die Wissenschaft.
    Es war ja auch nur unser Beispiel zu deinem Thema, mehr sollte es nicht sein ;)
    Du wirst als Mutter am besten wissen und fühlen was zu tun ist wenn es deinem Kleinen an was fehlt, das ist auch gut so :)

    LiebeGrüße vonSylle, den 4 Rabauken Rocky :star: Sally :herz: Lahja :verliebt: & Taru :cool2: sowie den 2 Wellis Quasselkopp Pitti & die zauberhafte Lillifee :herz::verliebt::herz:


    Für die Welt bist Du irgendwer, aber für irgendwen bist Du die Welt

  • Hallo,


    als "alte Neurodermitikerin" habe ich so allerhand Erfahrungen mit Allergien.


    Wenn Euer Kleiner gefährdet ist - unabhängig, ober auf Vögel reagiert oder nicht - würde ich bereits jetzt einige Maßnahmen ergreifen, die helfen können ein Beschwerde frei(er)es leben zu führen:


    - Teppiche raus und durch Fließen / Laminat ersetzten
    Im Kinderzimmer kannst Du Spielteppiche auslegen, die Du in der Waschmaschine waschen kannst
    - Bettzeug gegen anti-allergenes Bettzeug tauschen
    - Vorsicht mit Putz- und Desinfektionsmitteln
    Zu viel Davon fördert Allergien ungemein. Desinfektionsmittel meiden, wenn möglich und bei Putzmitteln mehr natürliche Reiniger verwenden (Essig und solche Sachen)
    - Auch Waschmittel und Seifen/Badeschaum kann Allergien fördern
    Waschmittel bei Kinderkleidung ruhig ein wenig sparsamer dosieren, sofern sich der Kleine nicht grad mit Karottenbrei eingesaut hat
    Beim Baden / Duschen ruhig auf Seifen / Badeschaum etc. verzichten. Kinder brauchen das noch nicht wirklich.
    - Viel an die frische Luft
    Im Kinderwagen ggf. auch antiallergene Decken / Kissen verwenden


    Ich hoffe für Euch nicht, daß das Schlimmste eintritt und Ihr die Vögel abgeben müßt.


    Vielleicht könnt Ihr auch mal einen Heilpraktiker aufsuchen?
    Die haben oft gute Erfolge mit der Behandlung von Allergien und / oder chronischen Krankheiten.
    Allerdings ist es schwierig da einen Guten zu finden.
    Empfehlungen sind hier meist am besten. Vielleicht habt Ihr im Freundeskreis jemand, der Euch einen guten Heilpraktiker empfehlen kann.


    Ich drück Euch die Daumen und dem Kleinen alles Gute!


    Ich drücke Euch die Dauemen, daß alles gut wird!

    LG
    Chris & the Gang

  • @ sylle: ja, ich wollte ja genau diese Berichte von Eltern von allergischen Kindern. Und sei Dir sicher, wenn Elias krank sein sollte, dann werde ich auch über die Schulmedizin hinaus nach Heilungsmethoden suchen. Also danke für Deinen Tipp.


    @ Christina:
    eigentlich erfüllen wir das alles, was Du vorschlägst. Einzig im Kinderzimmer ist noch ein Kurzhaar-Teppich, aber den auszuwechseln sollte das kleinste Problem sein.
    Heute wird einem von vornherein geraten, die Babys nur selten und dann mit Olivenöl zu baden. Klappt auch wunderbar.
    Du hast nicht zufällig einen guten Heilpraktiker? Wie wohnen ja vermutlich ziemlich nah beieinander.


    Übrigens haben wir voräufige "Entwarnung" bekommen: Elias' Bronchien haben sich gebessert und er soll nur noch 3 Tage seine Medizin bekommen.



    Trotzdem: mehr Berichte bitte :zaun:;)

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Hi Annika, ich bin zwar nicht Christina hätte aber einen Tipp :)
    wie weit wohnst du von Hamm oder Rheda - Wiedenbrück weg?

    Off Topic:

    Habe keine Karte zur Hand


    Dort kenne ich 2 wirklich gute Heilpraktikerinnen.
    Die in Rheda-Wiedenbrück praktiziert bereits 30 Jahre und verfügt über langjährige Erfahrung und Heilerfolge auf dem Gebiet der Homöopathie.
    Mit mehr kann ich nicht dienen :nixw: kenne mich in deiner Gegend nicht aus.

    LiebeGrüße vonSylle, den 4 Rabauken Rocky :star: Sally :herz: Lahja :verliebt: & Taru :cool2: sowie den 2 Wellis Quasselkopp Pitti & die zauberhafte Lillifee :herz::verliebt::herz:


    Für die Welt bist Du irgendwer, aber für irgendwen bist Du die Welt

  • Wo ich das eben mit Allergie-Besprechen lese.


    Da fällt es mir wieder ein. Das hatte ich ja auch noch mitgemacht.


    Und ich muß dazu sagen, es hat überhaupt garnichts bei mir gebracht.


    Ich denke mal, dafür muß man wirklich selbst dran glauben, was ich ja von vornherein nicht tat.
    Ich vermute, daß das Besprechen eher etwas ist, was die Selbstheilungskräfte des Körpers anspricht.
    Aber man muß eben daran glauben.


    Wie Annika schon schrieb, ist es aber sehr wichtig, die Ursache zu entfernen, bevor man Symtome behandelt.


    Was ich aber denke ist, wie Annika auch schon schrieb bei einem Säugling sehr schwierig, weil man eben nicht wie bei größeren Kindern, oder Erwachsenen einen Allergietest machen kann.


    Da seid Ihr im Moment eher auf beobachten und mutmaßen angewiesen fürchte ich.

    Einmal editiert, zuletzt von Bennamucki ()

  • Zitat

    Du hast nicht zufällig einen guten Heilpraktiker?


    Leider nicht mehr - er ist verstorben.
    Da sich meine Neurodermitis im Moment ganz brav verhält, war ich noch nicht wirklich gezwungen nach einem neuen zu suchen.


    Kannste mal sehen - für Euren Kleinen ist schon alles optimal ausgestaltet. :top:
    Als ich Kind war, hat an so was noch keiner einen Gedanken verschwendet :tztz:
    Wenn ich z.B. mal ein Kleidungsstück nicht anziehen wollte, weil es gekratzt und gejuckt hat, gab's Schimpfe. Da war "Neurodermitis" noch was ganz exotisches.


    Auf jeden Fall bin ich froh, daß es Eurem Kleinen schon besser geht.
    Ich find's immer schlimm, wenn Kinder krank sind - sie leiden so.


    Weiterhin gute Besserung!

    LG
    Chris & the Gang

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!