"Licht Therapie"

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hi,
    ich hab gerade was von ner Lichttherapie gelesen.
    was hat es damit aufsich?
    Gibt es licht, das auf die Vögel beruihgend wirkt?


    Mit Federlosen und Nymphischen grüßen:
    Natalie, Micky und Minni :balz:

    LG
    Nati,
    mit Kiki und Kira
    Immer in meinem Herzen :herz:
    Micky (18.8.2010), Minni (18.8.2010), Akia (18.8.2010), Indie (18.8.2010), Joker (18.8.2010), Pünktchen (19.8.2010), Lola (19.9.2010) und Pumuckel

  • Ja, es gibt die Farblichttherapie. Man kann sie für verschiedenste Probleme einsetzen und schauen, ob sie hilft.


    Hast du denn konkrete Fragen dazu? Insesamt beschrieben ist es in diesem Buch von Rosina Sonnenschmidt.


    Rudimentäre Info findest auf Farben und Leben.

  • So, hab mich schlau gfemacht. geht das so? jeden tag ein anderes Licht?
    oder sollte ich mich für eines entscheiden und das dann Täglich>?



    * >Plan für Micky und Minni:
    1-mal täglich 15 Min. Grünes licht.
    20 min. Blau
    20-30 min. Indigo (relativ tief)
    20-30 min. Orange
    15-20 min. Violette
    15-20 min. Pink< *

    LG
    Nati,
    mit Kiki und Kira
    Immer in meinem Herzen :herz:
    Micky (18.8.2010), Minni (18.8.2010), Akia (18.8.2010), Indie (18.8.2010), Joker (18.8.2010), Pünktchen (19.8.2010), Lola (19.9.2010) und Pumuckel

  • Und wofür soll das gut sein? ?( Weshalb willst du denn überhaupt eine Farblichttherapie machen? Was haben deine Nymphies denn?

  • Möglicherweise haben unterschiedliche Lichtfarben ja tatsächlich eine Wirkung auf unsere Nymphies. Das Auge eines Vogels unterscheidet sich aber in etlichen Bereichen vom Auge eines Menschen. Ob man da "Erkenntnisse" aus der sogenannten Farblichttherapie 1:1 auf Vögel übertragen kann halte ich doch für recht fragwürdig.

    Viele Grüße,


    Addi

  • Als Pinky so aggressiv war haben wir ihm Abends die Wand mit blauem Licht bestrahlt.


    Er ist dann direkt in die Nähe der Wand und hat es sich gemütlich gemacht.


    Allerdings hat Pinky, wenn er nicht mehr mochte Bescheid gegeben, indem er gerufen hatte.


    Das war immer so nach 15-20Minuten.


    Insgesamt hat seine Aggression dadurch innerhalb von 2 Wochen merklich nachgelassen, so daß das blaue Licht nicht mehr nötig ist.


    Also ich würde ohne angezeigte Symtome nicht einfach so drauf los mit Farblicht behandeln.
    Es kann bei zu häufigem Gebrauch auch wieder gegenteilige Folgen haben.

  • So sehe ich das auch, Heiko. Wenn ein Vogel "nichts hat", dann braucht er auch keine Farblichttherapie. Das könnte dann nach hinten los gehen :( .


    Addi, das du die Wirkung bezweifelst, habe ich wiederum keine 5 Sekunden bezweifelt :LOL: .

  • Also ich kann die Wirkung nur bestätigen.


    Daran geglaubt hatte ich, nachdem ich darüber gelesen hatte eigentlich nicht. So wie Addi.


    Dann haben wir es in der Not einfach mal ausprobiert und es hat tatsächlich geholfen.


    Aber es kann halt auch bei übermäßigem, bzw nicht angezeigten Gebrauch ins Gegenteil umschlagen.


    Insofern waren wir sehr froh, daß Pinky uns gezeigt hat, wann genau genug ist.


    Dieser Link war mir bei der Farbwahl sehr hilfreich.

    Einmal editiert, zuletzt von Bennamucki ()

  • Für problematisch halte ich die Umsetzung 1:1 auf den Vogel (wie bei so ziemlich allen alternativen Heilverfahren).
    Vögel unterscheiden sich in ihrer Konstruktion aber nun mal stark von uns (nicht nur durch die Flügel :D ).
    Über Licht und Farben halte ich die Arbeit von K. Steigerwald, Sehleistung des Vogelauges, für sehr informativ. Man kann sie hier
    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/6793/
    als PDF herunterladen (rund 400 Seiten).

    Viele Grüße,


    Addi

    Einmal editiert, zuletzt von Addi ()