Spike's Beinerkrankung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Spike's Beinerkrankung

      Ich möchte euch hier über Spike's Beinerkrankung im Herbst 2007 berichten und hier ist der Krankenthread dazu: Spike humpelt und es wird nicht besser

      Beim Frühstücken am 23. September 2007 bemerkten wir, dass Spike ganz leicht humpelt. Da wir aber an diesem Tag unterwegs waren, saßen die Nymphies den ganzen Tag in der Voliere. Abends nach unserer Rückkehr durften sie noch mal kurz raus und dabei bemerkten wir, dass Spike viel stärker humpelt und sein Bein leicht seitlich weg hält.

      Am nächsten Tag, ein Montag, war es noch etwas schlechter und wir sind abends zu einem normalen Tierarzt (TA). Dieser tastete Spike's rechtes Bein ab und sagte, dass nichts gebrochen sei und er eine starke Nervenentzündung hat mit leichter Lähmung, da er nicht richtig greifen kann. Vermutlich ist Spike mit seinem offenen Ring wo hängen geblieben und daher entfernte er den Ring sofort. Außerdem bekamen wir hochdosiertes Vitamin B12 gemischt mit einer geringen Menge Cortison fürs Trinkwasser mit. Zusätzlich bekam er V44 Tropfen und Traumeel S Ampullen ins Wasser. Dass die Lösung für das Trinkwasser Cortison enthielt, habe ich leider erst ein paar Tage später erfahren. Cortison soll man Nymphies nur in Notfällen geben. Allerdings ist die Gabe unter Fachleuten umstritten, wenn es sich nicht um ein akutes Trauma handelt.

      Am Dienstag Abend hatte ich den Eindruck es geht Spike ein bisschen besser. Er saß viel rum, hat viel geschlafen und wenig gefressen. Da es am Mittwoch wieder schlechter wurde, habe ich dann am Donnerstag vom TA Metacam besorgt. Leider habe ich durch die Unkenntnis des TA ein anderes Metacam bekommen, Spike hat es zwar gefressen, aber es hat nicht so gewirkt und ob die Dosierung stimmte, kann ich von daher nicht sagen.

      Da es immer schlechter wurde habe ich dann bei einem vogelkundigen (vk) TA einen Termin für Spike gemacht. Wir bekamen leider erst für den kommenden Montag einen Termin und das Wochenende war sehr schlimm. Spike hatte große Schmerzen, hat fast nur mehr geschlafen, aber wenigstens hat er etwas besser gefressen. Er hat sein Bein immer seitlich weg gehalten und am Sonntag konnte er sich nur mehr mit dem Schnabel vorwärts ziehen. Hüpfen konnte er gar nicht mehr. Er war ein Bild des Jammers und er tat uns unendlich leid.

      Montag morgen haben wir ihn in die Tierklinik gebracht und dort wurde er stationär aufgenommen. Er wurde geröntgt, Abstriche, Kotuntersuchung und ein Blutbild gemacht. Abends erhielten wir einen Anruf von der TÄin, welche Spike untersucht hatte und teilte uns mit, dass er keinen Tumor und keinen Bruch hat, die Nieren sind auch ok, aber das Fußgelenk ist leicht geschwollen. Er bekommt Antibiotika (AB) gespritzt und wegen erhöhter Nierenwerte Volamin ins Trinkwasser. Da sich sein Zustand gebessert hatte durften wir Spike am Freitag wieder abholen. Wir sollen ihm noch Traumeel S Ampullen und Volamin ins Trinkwasser geben, sowie 10 Tage BirdBeneBac (BBB) zur Regeneration des Darms.

      Das Wochenende über ging es Spike relativ gut und da wir die Woche Urlaub hatten, dachten wir, dass wir unseren kleinen Spatz gut beobachten, gesund pflegen und verwöhnen können.

      Allerdings hatte ich am Montag dann den Eindruck, dass Spike wieder etwas schlechter geht. Abends rief ich die TÄin an und sagte ihr, dass es Spike wieder schlechter geht. Auf meine Frage, wie lange das noch dauern wird, meinte sie, dass das schon noch 4 Wochen dauern kann.

      Es wurde aber täglich schlechter statt besser und am Mittwoch morgen hat Spike erst noch langem zureden gefuttert und er schonte sein Bein wieder stärker und wenn er sich vorwärts bewegte, hüpfte er nur auf einem Bein. Da entschloß ich mich, dass ich abends nochmal in der Tierklinik anrufen werde und den Chef selber verlange, da er vk ist. Ich habe mit ihm telefoniert und ihm auch ein Foto von Spike geschickt, wo man genau sieht, wie er den Fuß seitlich schräg weg hält und dass er nur rumsitzt wie ein Haufen Elend. Am Abend hat mich der Doc dann von daheim zurück gerufen und mir die weitere Behandlung durchgegeben. Spike hat noch Schmerzen und das gehört dringend behandelt. Wir sollen ihm Rimadyl (Schmerzmittel) und Marbocyl (AB) geben. Da er nicht zahm ist und greifen aufgrund seiner starken Stramplerei und Panik ausscheidet, haben wir uns in Absprache mit dem TA entschlossen, die Medizin mit Kochfutter/Nudeln/Reis zu geben. Was ihm genau fehlte, konnte er mir da auch nicht beantworten, er vermutete eine neurologische Erkrankung

      2 Tage später konnten wir schon eine leichte Besserung seines Zustands erkennen, aber es war noch ein weiter Weg, bis er vollkommen genesen war.

      Das AB bekam er insgesamt nochmal 10 Tage und das Schmerzmittel 5 Tage, danach wurde umgestellt auf Traumeel S.
      Meine größte Angst war, dass er nach Absetzen des AB's wieder einen Rückfall erleidet, aber das ist nicht eingetreten und es wurde von da an jeden Tag ein kleines bisschen besser.

      Ungefähr 1 Woche später konnte ich beobachten, wie Spike das kranke rechte Bein beim Strecken das 1. Mal wieder nach hinten nahm und durchstreckte, beim Humpeln setzte er mittlerweile die hinteren Zehen auch leicht auf. Außerdem hat Spike nun angefangen uns die Nudeln od. Reis mit der Medi aus den Fingern zu nehmen.

      Nach genau 4 Wochen hat Spike das 1. Mal wieder gesungen und nach einer weiteren Woche konnte er das kranke Bein leicht belasten und sich auf der anderen Seite auch wieder Strecken und kratzen. Er humpelte von Tag zu Tag ein bisschen weniger.
      Wiederum eine Woche später setzten wir das Traumeel S ab und stellten auf Globuli Arnica D4 um und gaben das noch 8 Tage weiter.

      Nach knapp 2 Monaten war Spike komplett genesen und konnte wieder normal laufen ohne Beschwerden.

      Ich habe im nachhinein sehr bereut, dass wir nicht sofort in die Tierklinik mit ihm gefahren sind, dann wäre ihm zumindest 1 Woche Schmerzen erspart geblieben.
      Daran sieht man wieder, wie wichtig es ist einen vk TA zu haben. Unser vk TA ist 100km entfernt, aber es ist eine Entfernung die noch relativ gut fahrbar ist.
      Liebe Grüße
      Christiane mit :fly: Nicki, Spike, Joe & Rocco, Sunny :fly:
      für immer im Herzen :herz: Coco (30.4.2014) :herz: Shila (1.5.2013) :herz: Sunny (30.12.2002) :herz: