Dauernd neue Eier, welche Verhinderungsmöglichkeiten gibt es?

Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich. Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind hier zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

Registrierung

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo,


    jetzt hat Sydney eben ein Ei hinter das Sofa gelegt! Ich habe es nur durch Zufall gefunden, weil Artorius an der Heizung geklopft hat und ich gucken wollte, ob wieder jemand heimlich dran kaut...
    Sie hat erst gestern nachmittag eins gelegt. Das neue ist ganz klein, ganz dünn, die Schale sehr durchsichtig und kaputt. Es ist kein Eigelb drin zu sehen!!!
    Was soll ich jetzt machen? Sydney und Pick bleiben jetzt in der großen Voliere, und sollen dort brüten, wenn noch ein Ei kommt, und die anderen ziehen in einen anderen Käfig um.
    ich habe Sorge, das Sydney sich noch totlegt! Der TA ist auf einer Papageientagung in Frankreich, es wäre also ein optimaler Zeitpunkt, uns Sorgen zu machen!!! :(


    Annika

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Zitat

    Original von Cougar
    Das neue ist ganz klein, ganz dünn, die Schale sehr durchsichtig und kaputt.


    Das hört sich auf jeden Fall so an als würde ihr was fehlen um weiter eine vollständige Schale zu produzieren. Ich würde daher sowas wie Nekton MSA geben oder andere Mittel, die sie braucht, um die Schale auch vollständig bilden zu können.


    Ansonsten hast du hier mehrfach den Rat bekommen ihr die Eier weg zu nehmen, damit sie aufhört. Wenn du das nicht möchtest, würde ich eine Zuchtgenehmigung machen und tatsächlich ein Gelege zulassen. Ob sich die Situation danach bessert bleibt abzuwarten :nixw: ?


    Zur Reduzierung des Bruttriebs kann man auch Hormeel als homöopathisches Mittel einsetzen. Vielleicht kann Meike da noch über eigene Erfahrungen berichten. Das würde ich aber nicht machen, solange das Futter nicht vollständig auf Magerkost umgestellt wurde.

  • Hallo Susi,


    ich habe bereits 5 Eier weggenommen und es hat nur bezweckt, dass in immer kürzeren Abständen Eier nachgelegt werden.
    Die Theorie mit den Eier-Wegnehmen mag bei einigen Hennen wirken, bei anderen tut sie es anscheinend nicht, und Sydney gehört wohl leider dazu.
    Lieber mache ich 100 Zuchtgenehmigungen und schüttel Eier 5 Mal am Tag, als dass Sydney daran eingeht, dass ich ihr immer die Eier raube.
    Es hat nichts damit zu tun, dass ich ihr die Eier nicht wegnehmen möchte (ja, es tut mir weh, wenn ich es tue, aber ich bin 5 Mal über meinen Schatten gesprungen und habe es getan, weil ich daran glaube, dass es helfen kann), es ist nur so, dass es anscheinend nicht wirkt. Auch Ernährungsumstellung hat nicht gewirkt, und das Verhindern von Nistplätzen auch nicht :( .
    Also muss ich wohl oder übel zur anderen Methode greifen, die vorgeschlagen wird: ihr ihren Bruttrieb ausleben lassen. Hoffe das wirkt besser.
    Habe in anderen Foren herumgelesen und die Meinungen sind sehr verschieden, ob man wegnehmen soll oder nicht. Vermutlich hängt es von den Hennen ab und vielen anderen Umständen, wie Lichteinfall, Partner, Alter etc. Für den Halter heißt das, dass er die Entscheidung alleine treffen muss :( . Ob es klappt, werden wir sehen....
    Ist Nektron und Korvimin nicht sehr ähnlich? Korvimin habe ich da, aber füttere es nicht, weil da ja Viatmine drin sind, die man bei brutwilligen Hennen vermeiden soll.
    Finde ich auch schwer: zwar soll man, damit sich der Bruttrieb legt, die Ernährung auf ein Minimum herunterschrauben, aber dann geht man die Gefahr ein, die legende Henne fehlzuernähren....
    *seufz*
    Annika

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

    Einmal editiert, zuletzt von Cougar ()

  • hi,


    Zitat

    Für den Halter heißt das, dass er die Entscheidung alleine treffen muss


    ja, das stimmt wohl leider. Eine Idaellösung gibt es vermutlich nicht.


    Allerdings habe ich exakt dieselbe Erfahrung mit dem gegenteiligen Ansatz gemacht: Ich hatte auch eine brutversessene Henne, mir hat man damals von allen Seiten geraten, sie den Bruttrieb ausleben zu lassen. Erst ging es, dann wurden die Abstände ebenfalls immer geringer, am Ende ist sie an Legenot eingegangen - da legte sie 4-5 Mal im Jahr. Sie hatte nicht einmal einen Partner, sie übernahm zuletzt sogar selbst die Tag- und Nachtschicht. Irgemdann waren die Buchhöhle völlig am Ende, ihre Kräfte auch.
    Ich stand vor dem selben Dilemma, als naturgemäß irgendwann fehlgebildete Eier kamen - entweder ideale Versorgung sichern - dann legt und legt sie ... oder eben die Mängel in Kauf nehmen und hoffen, sie hört auf damit. Tat sie nicht. Ich hab beides probiert :weinen: - es half nichts.


    Du kennst dein Tier sicher besser als wir alle. Hoffen wir es wirkt.
    Torii

    Torii
    mit den Knallerbsen (Emily & Jamie, Chibi und Percy) - sowie den fellnasigen Krawallschachteln

  • Hi,
    sicherlich gib es auch ganz hoffnungslose Fälle, aber ich sehe nicht ein Sydney nun schon als ein solchen abzustempeln.
    Wie lange soll ich Eurer Meinung nach den noch warten, bis Sydney genug Eier gelegt hat, dass ihr Bruttrieb weggeht? 10? 20?
    In der Natur legen Hennen ja normalerweise auch nicht ein Gelege nach dem anderen. Vielleicht sollte man den Hennen ab und zu den Erfolg eines Küken gönnen. Macht man bei Hunden und Katzen schliesslich auch so, oder?
    Nicht falsch verstehen: ich will keine Küken! Ich finde es aber eigentlich nicht in Ordnung, einem Tier die Eier immer wieder zu klauen, wenn schon sowieso etwas bei der Eiproduktion falsch läuft.
    Wir versuchen hier, es den Vögeln so gut wie möglich gehen zu lassen und streiten uns über Handaufzucht oder Naturbrut, und dann greifen wir in einen solchen wichtigen Schritt für die Vögel so vehement ein und spielen Gott. Je länger ich darüber nachdenke, desto unmoralischer finde ich es :( .
    Aber alle moralischen Bedenken hin oder her, ich glaube, sowas kann ich mir in diesem Fall nicht leisten. Ich muss die Entscheidung treffen, die ich nachher vor mir uns meinem Mann und unseren Haustieren verantworten kann.


    Liebe Grüße, Annika

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

    2 Mal editiert, zuletzt von Cougar ()

  • Liebe Annika,


    ich habe auch mal in einer ähnlichen Situation gesteckt. Das Eierlegen ging allerdings fast ohne Unterbrechung 1,5 Jahre und ich spreche von 30 Eiern halbjährlich. Ich habe ihr ganz am Schluss einen Nistkasten angeboten, weil ich auch keinen Rat mehr wusste. Allerdings hatte ich wohl zu lange gewartet. ;(


    Ich würde heute immer wie folgt vorgehen:
    1) Wegnehmmethode
    wenn fehlgeschlagen


    2) 1 Gelege auf "toten" Eiern ausbrüten lassen
    wenn fehlgeschlagen, also direkt nach vier Wochen eine neue Eiablage beginnt


    3) ein Gelege zulassen


    Ich würde aber auch mit homöopathischen Mitteln arbeiten.


    Wenn wir deines Erachtens Gott spielen, spielen wir das aber auch bereits in dem Fall, in dem wir freie Tiere, die dazu geboren wurden in großen Schwärmen kilometerweit über die Steppe zu fliegen, in kleinen Wohnungen ihr Dasein fristen zu lassen.


    Die Frage mit dem Gott spielen ist sehr schwierig. Der alte Papst hatte da ja schon eine klare Meinung. Auch wir Menschen sollten nie verhüten, anderes ist dem Göttlichen ins Handwerk fuschen.



    Ich drücke dir auf jeden Fall ganz dick die :daumen: , das ihr einen Weg findet. Und hier hat noch niemand deine süße Maus aufgegeben. So schnell geht das nun auch wieder nicht. Es besteht Grund zum Handeln, aber nicht zur Panik. :)

    Viele Grüße
    Gugu

  • Hallo,
    versuche es mit Hormeel, dieses homöopathisches Mittel hat meiner Henne auch geholfen und keinerlei Nebenwirkung.Zwei großen Gelegen meiner Henne bei denen sie sehr ausgemergelt aussah,dann war Schluß mit der Eierlegerei,sie poppeln tägl. mehrere Male,scheint Spass zu machen,aber keine Eier mehr.

    oZG -> So viele gute Plätze kann es nicht geben. So viele warten doch schon auf ein gutes Heim... und so viele haben keine Perspektive - niemals.... "Ajnar"

  • Zitat

    Original von Cougar
    Also muss ich wohl oder übel zur anderen Methode greifen, die vorgeschlagen wird: ihr ihren Bruttrieb ausleben lassen. Hoffe das wirkt besser.
    Habe in anderen Foren herumgelesen und die Meinungen sind sehr verschieden, ob man wegnehmen soll oder nicht. Vermutlich hängt es von den Hennen ab und vielen anderen Umständen, wie Lichteinfall, Partner, Alter etc. Für den Halter heißt das, dass er die Entscheidung alleine treffen muss :( . Ob es klappt, werden wir sehen....


    Ja, so scheint es zu sein. Nach deinen Beschreibungen hier war ich mir nicht sicher, wie stark du auf Magerkost reduziert hast und das Licht reduziert wurde. Wenn du das alles soweit wie möglich schon gemacht hast, bleibt nur der andere Weg. Solche Entscheidungen muss man für seine Tiere immer selbst treffen - jeder von uns.


    Zitat

    Original von Cougar
    Ist Nektron und Korvimin nicht sehr ähnlich?


    Von Nekton gibt es verschiedene Produkte. Nekton MSA enthält Kalzium und Phosphor sowie Vitamin D3, was für die Bildung der Eischale und zur Vorbeugung von Rachitis bei Küken wichtig ist. Es wird für die Zucht explizit empfohlen (wogegen Nekton Bio während der Aufzucht nicht verwendet werden darf)! Bevor meinem Vogel ein Ei im Legedarm kaputt geht und sie womöglich stirbt, würde ich das geben. Magerkost hin oder her. Für mich wäre es die Wahl des kleineren Übels :rolleyes: . Dies aber alles nur wg. deiner Beschreibungen des letzten Ei.


    Mit Korvimin ist Nekton MSA also nicht vergleichbar. Korvimin enthält die komplette Vitaminpalette, sowie Aminosäuren und Mineralien. Das würde ich mir aufheben bis zu der Entscheidung ein Gelege mit Küken zuzulassen.

  • Hallo,


    wo bekomme ich denn Hormeel?`Habe gegoogeld aber es nicht gefunden. Scheint aber auch gute gegen Fehlgeburten bei Menschen zu sein ?(
    Und gibt es Nekrton MSA noch in einem der üblichen Vogel-Online-Shops (habe es gerade nicht gefunden)?


    Liebe Grüße,


    Annika

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Hallo,
    wenn du willst schicke ich dir das Zeug,habe noch 5 Ampullen,die bis Ende 2006 gut sind,ich selber habe nur eine Ampulle für meine Henne gebraucht.Leider weiß ich die Dosierung nicht mehr,müßtest dein T.a fragen.

    oZG -> So viele gute Plätze kann es nicht geben. So viele warten doch schon auf ein gutes Heim... und so viele haben keine Perspektive - niemals.... "Ajnar"

  • Hi Annika,


    also ich hätte nach Hormeel in der Apotheke gefragt :nixw: . Ich hatte beim Googlen auch hauptsächlich Seiten gefunden, die von der Anwendung beim Menschen ausgehen. Das ist aber bei anderen homöopathischen Mitteln ja auch so.


    Nekton MSA bekommst du bei Ricos, im Sittichfuttershop und sicher auch in einer Reihe anderer Onlineshops.

  • Zitat

    Leider weiß ich die Dosierung nicht mehr,müßtest dein T.a fragen.


    Ich hatte ja für Trin auch zuletzt Hormeel bekommen. Ich sollte auf 100ml Wasser 5-8 Tropfen geben. Hab dafür so eine einfache Pipette benutzt.

    lg Sabrina jetzt leider Geierlos :(


    und die 3 Rattenmädels Gizmo, Lady und Nikita (Nicki) :verliebt:
    und die 3 Vogelspinnen Luna, Kankra und no name



    für Rechtschreibfehler kann ich nichts-- Ratten tippen mit :P

  • Wegen der sehr interessanten Hinweise zum Thema Brutverhinderung und Hormeel würde ich gerne das Thema ändern.
    Vorschlag: Dauernd neue Eier, welche Verhinderungsmöglichkeiten gibt es?


    Annika bist du einverstanden und/oder hat jemand einen besseren Titelvorschlag?

    Viele Grüße
    Gugu

  • Gute Idee!


    Habe nichts dagegen, solange Ihr das Thema nicht unter Hund Katze Maus ansiedelt :D

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Au ja, Ralf, das wäre super. Ich zahle natürlich dafür.


    Ich schicke Dir meine PN und Du als Austausch Deine Ktonr., ok?


    Wenn es bei Trin geholfen hat, scheint es ja wirklich gut zu sein.
    Stimmt es, dass man homöopathische Mittel nach Möglichkeit nicht im Metallnapf "reichen" soll?

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Zitat

    Original von Cougar
    Stimmt es, dass man homöopathische Mittel nach Möglichkeit nicht im Metallnapf "reichen" soll?


    Hmm, da streiten sich die Geister :rolleyes: , von daher würde ich einfach keine Metallnäpfe nehmen. Nicht das es doch noch daran scheitert, aber bewiesen ist da soweit ich weiß nichts ...

  • Das Problem ist, dass alle Nicht-Metallnäpfe nicht in das doofe Volierengitter passen...


    Naja, was ist bei homöopatischen Mitteln schon bewiesen ?!?
    Aber oftmals sagen wir ja homöpatisch (wenn man es überhaupt aussprechen kann), und meinen Naturheilmittel. Z.B, Echinacea. Nimmt man ja nicht in so geringen Mengen ein, wie sich die Homöopathie eigentlich definiert.

    Annika


    ohne Nymphen im Haus, aber fünf ehemals eigenen verstreut in Deutschland
    und Jonathan, Francis, Sydney und Artorius für immer im Herzen

  • Nimm keine Metallnäpfe! Du kannst doch für die Zeit einfach Keramikuntersetzer als Trinkwassergefäß benutzen.

    Viele Grüße
    Gugu

  • Hallo Annika :winke:



    Bei Lisa hat das ausbrüten lassen gar nichts gebracht, im Gegenteil es wurde sogar noch schlimmer.


    Lisa (und auch die anderen) legten nach 3-4 Wochen zu den alten wieder neue hinzu. Das ging bis ich im 4. Gelege alles radikal entfernte.


    Seit ein paar Monaten gab es kein Ei mehr :dance: .
    Wenn ich merke sie werden brutig wird Futter umgestellt, Ecken dicht gemacht, ... und es klappt suuuuper :daumen: . Im Gegensatz zum brüten lassen.