Schlechte Ernährung vor Jahren - Folgeschäden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Schlechte Ernährung vor Jahren - Folgeschäden?

      In meiner Anfangszeit habe ich Mustafa und seine damalige Partnerin unwissenderweise leider katastrophal ernährt.

      bekommen habe ich ihn als Teenager ca. 1998/1999 und er hatte einen kleinen Wellikäfig, der immer offen war, also permanenten Freiflug in einem recht großen Zimmer, was auch ausgiebig genutzt wurde.. Zu Futtern gab es Knabberstangen - das war bequem und ich dachte "wenn das als Tierfutter verkauft wird, wird das schon stimmen!". Genauso bekamen sie später, und er Zeit, und er sie bei meiner Mutter lebten, bis vor ca einem Jahr das Standard Großsittichfutter mit vielen SBK.
      Das gleiche haben Kai-Uwe und Kim in der Zoohandlung auch bekommen.

      Als sie zu mir kamen habe ich das komplett umgestellt und das neue Futter (Körnerbude und birds-and-more) wird ebenfalls von allen sehr gut angenommen, ebenso die Frischkost.

      Die Frage ist: hat jemand Erfahrung, wie sich diese frühere schlechte Ernährung insgesamt auswirkt?
      Kann ich etwas tun (außer jetzt eben RICHTIG zu füttern) ?
      In einer WG mit Mustafa, Jojo-Abdullah, Fatima, Leyla, Kim und Kai-Uwe :-)
    • MissCass schrieb:

      Kann ich etwas tun (außer jetzt eben RICHTIG zu füttern) ?
      Ich denke nicht :sorry: , aber wenn du sie jetzt gut fütterst ist ja es ja super :thumbup: .

      Ich würde, wann immer es geht, auch alles möglich von draußen aus der Natur füttern. Sowohl frische Äste als auch Vogelfutterpflanzen:
      nymphensittich-wegweiser.net/futterpflanzenliste.html
      Das geht dann ja auch bald schon wieder los.

      Da sind einfach mehr Vitalstoffe als in allem, was man so kaufen oder selber anbauen kann :yes: .
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Was sind denn die Folgen vom "Zucker-und-Fett-Overload"? ist das "nur" Übergewicht? Sind das Leberschäden? sind davon andere Organe betroffen?

      Nun bekommen sie ja seit 15 Jahren etwa keine Zuckerstangen mehr, nur bis vor einem Jahr SBK.

      Ich habe kein akutes Problem, es ist rein interessehalber :-)

      @Susi: frische Äste bekommen sie (außer gerade im Winter) alle paar Tage
      In einer WG mit Mustafa, Jojo-Abdullah, Fatima, Leyla, Kim und Kai-Uwe :-)
    • Mit dem Zucker-und-Fett-Overload wird es wohl wie beim Menschen sein. Der eine steckt die Sünden besser weg, der andere wird schneller krank davon...

      Wahrscheinlich wird es mit Erfahrungsberichten schwierig... wenn man Abgabevögel übernommen hat, weiß man oft nicht so genau, wie sie gefüttert wurden, und bei Tierheimvögeln gar nicht. Und wenn später Gesundheitsschäden auftreten, ist die Ursachenforschung auch schwierig. Auch gut ernährte Vögel können ja krank werden.
      Es grüßt Euch

      Corinna

      :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Dayo und Tessa und dem Kniffelchen :fly:
      und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen
    • Hallo,

      sie müssen nicht immer gleich Schäden davontragen, wenn sie mit dem Standardfutter ernährt worden sind. Immerhin hatten Deine auch die Möglichkeit täglich zu fliegen, was doch schonmal sehr positiv ist. Und selbst bei "bester" Fütterung können Leber- und Herzerkrankungen entstehen. Man steckt in den Tieren nicht drin, das ist doch genauso wie bei uns Menschen. Mach Dich deshalb nicht verrückt.
      Viele Grüße von Gwenny mit Poldi, Coco, Mimi & Kiko
      :herz: Elmo - 08.09.2010 :herz: Wendy - 08.01.2017 :herz: Bino - 09.04.2017 :herz:
    • Gwenny schrieb:

      wenn sie mit dem Standardfutter ernährt worden sind
      Ich habe es so verstanden, daß sie nur die Knabberstangen bekommen haben, oder?
      Es grüßt Euch

      Corinna

      :fly: mit Rico & Chrissi, Sissi & Stany, Kira & Flobee, Dayo und Tessa und dem Kniffelchen :fly:
      und für immer im Herzen unsere Lucymaus und unser Muckelchen
    • Ich denke auch das da mehrere Faktoren zusammen hängen, wie ein Vogel mal "später" daran Schäden davon trägt oder eben auch nicht.

      Es fängt doch schon mit dem Züchten an.... achtet der Züchter darauf das sie alles zur Verfügung haben und "überzüchtet" er nicht.... sind die schonmal sehr viel robuster etc... und dann natürlic wie die Vögel sich auch bewegen konnten.

      Off Topic:


      Ich kann was falsche/ungesunde Ernährung angeht nur von meinem damaligen Vogel (Wellensittich) sprechen.

      Er hatte damals "alles" gegessen..... sein Hauptkörnerfutter war Tri** und Vit****ft und natürlic Kolbenhirse aber auc immer solche Knusperstangen.
      Ansonsten hatte er am Tisch mitgegessen.... er hatte ein eigener Teller auf dem Tisch stehen und in seinem Teller war das, was in unseren Tellern auch waren.......

      Also Nudeln/Reis/Kartoffeln etc mit Tomaten-/Rahmsoße etc... Brot etc... er hatte mit "Vorliebe" die grünen Oliven (die salzige) regelrecht gegessen.... also er hat wirklich alles gegessen.

      Er hatte ein FettLiptom am Bauch.... aber es ging ihm sehr gut bis zum Schluß und er war sein Leblang immer frei, auch beim offenen Fenster damals ( er war ein Einzelvogel und kam ganz jung damals zu uns)

      Er
      wurde 15 Jahre alt und flog wie ein junger Sprunt.... aber er hatte
      sich dann das Beinchen ganz oben gebrochen das man nicht behandeln
      konnte... durch das Fettliptom und das einseitige sitzen/liegen bekam er
      an dem anderen Füßchen/Beinchen schmerzhafte Druckstellen.... ich
      musste ihn dan erlösen lassen weil alles andere nur eine Qual gewesen
      wäre.

      Gleiches Recht für alle!
      6 Kaputte Bandscheiben.... schmerzen in meinen Knochen... schmerzen hier u. da.... mein Facharzt hilft mir!
      Ich weiß was Schmerz heißt... und andere bestimmt auch!
      Und weil ich zu 101% weiß, das wenn einer meiner Vögel eine Verletzung, Krankheit o. Schmerzen hat, er genauso fühlt u. leidet wie ich.... bekommt auch dieser "ohne wenn und aber" eine sofortige Fachärtzliche Behandlung von einem VK TA!
      Küsschen von Elli und den 6 Rotbäckchen :herz: