Augenentzündung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zur Teilnahme am Nymphensittich Forum ist eine Registrierung/Anmeldung erforderlich (ganz oben links in der blauen Leiste). Erst dann kann man eigene Fragen zu seinen Nymphensittichen stellen. Bei Anmeldeproblemen bitte die Cookies und den Cache des Browsers (FF, IE, Chrome, Opera o.ä.) löschen. Anleitungen dafür sind im Netz schnell zu finden. Bei andauernden Anmeldeproblemen melde dich bitte über das Kontaktformular des Nymphensittich Wegweisers.

    • Augenentzündung

      Hallo ihr Lieben,
      ich melde mich jetzt mal nach langer Zeit als fleißige Mitleserin :)

      Anfang des Jahres verstarb mein Hahn Jack. Für meine Henne Maya suchte ich einen neuen Freund. Im April, an Karfreitag genauer gesagt, habe ich dann Benjamin abgeholt (ich hatte ihn über das Forum hier gefunden). Er kam aus schlechter Haltung und wurde von einer jungen Dame vermittelt, die ihn übergangsweise aufgenommen hatte. Er ist ca. 4 – 5 Jahre alt.

      Direkt nach Ostern ging es mit ihm zu Dr. Straub bzw. Frau Poleschinski in Düsseldorf zum Eingangscheck. Da war alles gut. Auf Megabakterien und Chlamydien wurde vorsichtshalber auch getestet. Auch alles gut.
      Schon beim Eingangscheck wurde angemerkt, dass er einen leichten Film auf dem Auge hatte. Aber sonst sah alles in Ordnung aus.

      Knapp eine Woche nach dem Arztbesuch bemerkte ich, dass er morgens manchmal ein Auge zu hatte. Also bin ich nochmal mit ihm zu Dr. Straub. Der stellte eine massive Entzündung an beiden Augen fest (man sah von außen nicht so viel). Ich sollte ihm eine Woche lang 3 mal täglich Augentropfen (Floxal und Bepanthen zur Pflege) geben. Danach war es kurzzeitig etwas besser, dann aber wieder schlechter. Es lagerte sich immer mal wieder etwas in den Augen ab, ein bisschen so, als ob er Schlaf in den Augen hätte.

      Ich bin also nochmal mit ihm zum Arzt. Dr. Straub meinte, es wäre sinnvoll eine Biopsie zu machen und Gewebe einzuschicken um zu sehen, woher die Entzündung kommt. Nach der Biopsie rief er mich an und erklärte mir, dass die OP nicht ganz so verlief, wie es sein sollte. Normalerweise sind die Augenlider wohl, wie unsere auch, etwas dehnbar (Haut eben). Als er bei Benjamin das untere Lid am linken Auge mit der Pinzette anfasste, riss es aber ein wie Papier. So etwas hätte er noch nie bei einem Vogel gehabt. Es blutete sehr stark, weshalb er an das andere Auge dann gar nicht mehr ran ging. Später wollten sie ihm nochmal etwas Salbe auf das Auge machen. Beim einfangen war er aber wohl so gestresst, dass es wieder anfing wie blöd zu bluten und er bekam Adrenalin um die Blutung zu stoppen. Ich muss dabei sagen, Benjamin hat wohl gar nichts gejuckt davon, laut Dr. Straub :baeh:

      Er blieb über Nacht und wir haben ihn am nächsten Tag abgeholt. Er bekam dann Augensalbe (ich müsste nochmal nachsehen, wie die hieß). Das Auge verheilte recht gut. Ihm fehlt am Unterlid ein kleines Stück, aber er kann es trotzdem ganz schließen. Das Ergebnis der Biopsie kam und es gab…keinen Befund. Es wurde nichts gefunden. Gar nichts. Da es aber immer noch nicht besser wurde, meinte Dr. Straub, dass man etwas forschen müsste, um heraus zu finden, woher die Entzündung kommt bzw. wie man sie zumindest in den Griff bekommen kann.

      Benjamin bekam daraufhin eine Spritze wöchentlich Doxycyclin, 3 Wochen lang. Nach den Spritzen war er einen Tag lang unheimlich müde und hat Körner gespuckt. Nach dem Tag war alles wieder normal. In der Zeit, wo er das Antibiotikum bekam, wurden seine Augen richtig gut. Sie haben geradezu gestrahlt. Nach dem Absetzen wurde es dann wieder schlechter. Dr. Straub meinte, dass es dann nicht das Antibiotikum selber gewesen sein muss, worauf er ansprach, sondern der Entzündungshemmer, der im Doxycyclin vorhanden ist. Neuer Versuch, Metacam 2 Wochen lang.

      Ich war schon ganz voller Hoffnung, da Benjamin das Metacam jedes Mal direkt wegschlabberte und ich dachte „prima, dann können wir ihn bald endlich mit dem kleinen Käfig ins Wohnzimmer setzen und Maya vorstellen“. Wegen des ständigen Einfangens saß er immer noch im Arbeitszimmer im kleinen Krankenkäfig (in der Voliere im Wohnzimmer würde ich ihn niemals in die Finger bekommen), aber wenn er das Medikament freiwillig nehmen würde, müsste man ihn ja nicht mehr fangen. Nach 2 Wochen Metacam sollte ich mich nochmal melden und sagen, wie es aussieht, damit man dann ggf. die Dosis langsam runter schrauben könnte.

      Die 2 Wochen waren am Montag um und es war nicht besser. Dr. Straub sagte, jetzt blieben uns noch Plan B und C (was Plan C ist, weiß ich allerdings noch nicht ;) ). Plan B sind andere Augentropfen (Acular), wieder 3 mal täglich 2 Wochen lang…wenn es dann besser sein sollte, die Dosis langsam verringern (2 mal täglich, dann 1 mal täglich etc….) So lange kann er dann aber ja immer noch nicht nach unten zu Maya, weil er immer noch eingefangen werden muss.

      Hat jemand von euch schon einmal etwas ähnliches erlebt? Oder einen Vogel mit einer chronischen Augenentzündung zuhause? Ich möchte ihm wirklich helfen, aber er soll natürlich auch bald endlich in die Voliere ziehen. Es nimmt einfach kein Ende. Meint ihr, es würde gut gehen, wenn wir ihn mit dem kleinen Käfig ins Wohnzimmer stellen, so dass sie sich zumindest sehen können und Maya den Käfig auch anfliegen kann, oder wäre das eher stressiger für die beiden?

      Ich hoffe, das war alles einigermaßen verständlich :D Benjamin geht es ansonsten prima. Er kann den ganzen Tag quatschen, ohne Ende. Nur, wenn er mich sieht, rutscht ihm ein kleiner Angstpiepser raus (so hört es sich an). Das tut mir furchtbar leid, aber was sein muss, muss halt sein -.-
    • Hallo Maris,

      oh je, was für eine Geschichte :( .

      Ich habe mit so etwas glücklicherweise keine Erfahrung und könnte mich jetzt hier im Forum auch nicht an einen anderen Fall erinnern. Aber vielleicht meldet sich ja doch jemand :hoff1: .

      Schön, dass du dich so gut um ihn kümmerst und du bist ja auch in sehr guten Händen mit ihm. Er ist ja bekannt für die gute Diagnostik. und wenn er nichts findet, dass ist es wohl ein außergewöhnlicher Fall oder er steht ausnahmsweise mal völlig auf der Leitung, was sich aber für mich jetzt nicht so anhört. Alles gängige wurde ja schon getestet.

      Ob ich ihn jetzt rüber setzen würde weiß ich auch nicht. Vielleicht erstmal im Käfig, so dass sie sich zumindest sehen. Rufen sie sich denn? Sieht er denn richtig, denn sonst ist eine neue Umgebung ja auch nicht so einfach für ihn zu erkunden.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Hallo Susi,

      sie rufen sich manchmal. Aber das scheint bei ihnen launenabhängig zu sein. Wenn einer von beiden schwer beschäftigt ist mit fressen oder anderen wichtigen Dingen oder einer von ihnen einfach keine Lust hat, dann reagiert er auch nicht auf den anderen. Es gibt aber auch Tage, da wird von unten geschrien, dann von oben, dann von unten... :rolleyes:

      Sehen kann er ganz normal. Damit hat er keine Probleme. Ich werde immer ganz genau beobachtet, wenn ich das Zimmer betrete. Nicht, dass ich wieder mit dem fiesen Handtuch komme oder andere böse Sachen vorhabe. Es ist, laut Arzt, immerhin nichts ansteckendes. Er wird es, nach seiner Aussage, wohl auch schon eine Weile gehabt haben, als ich ihn holte. Aber wenn man nicht darauf achtet, fällt es an manchen Tagen nicht so auf.

      Ich mache mir halt auch Gedanken, was ich machen soll, wenn Plan B und C nicht hilft. Er ist sonst topfit. Aber man kann es ja auch nicht einfach so lassen. Ich bin ziemlich ratlos im Moment :nixw:
    • Also, ich denke, ich würde sie schon zusammen in ein Zimmer stellen. Kannst du ihn denn erstmal in seinem Käfig dazu stellen? Und würdest du ihn auch wieder eingefangen kriegen, wenn du ihm für Plan C wieder einfangen müsstest? Das wäre ja das einzige, was nun noch hinderlich wäre, denke ich.

      Ich kann (und will) meine Mausels auch nicht aus der Voli fangen. Dafür müssen sie hier auch immer in den Krankenkäfig ziehen, dürfen dann aber bei den anderen stehen bleiben.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Dazu stellen wäre an sich kein Problem. Nur nicht, direkt an die Voliere. Da würde sein Käfig sonst quasi frei stehen, also an keiner Wand. Aber in der Nähe kann ich ihn hinstellen. Er braucht auch unbedingt Gesellschaft. Mich hasst er mittlerweile etwas, ich bin halt die Böse, aber wenn mein Freund sich in das Zimmer setzt, fängt er sofort wieder an zu quatschen.

      Aus dem kleinen Käfig heraus ist es kein Problem ihn zu fangen. Jetzt nicht (auch, wenn er sich mittlerweile immer mehr wehrt), und bei Plan C (sofern das nötig wäre) auch nicht. Wenn ich ihn runter hole und beide raus lassen würde, müsste ich nur irgendwie sicher stellen können, dass er auch wieder in den Käfig geht und sie in die Voliere.

      Ich finde es nur seltsam, dass bei der Biopsie nichts gefunden wurde und bis jetzt auch noch nichts richtig geholfen hat (vom Antibiotikum mal abgesehen). Ich dachte auch schon an eine Allergie, aber Dr. Straub meinte, das ist bei Vögeln wirklich sehr unwahrscheinlich.

      Sollte doch noch etwas anschlagen, hoffe ich, dass der Beitrag hier vielleicht noch jemand anderem hilft, der etwas ähnliches erlebt :)
    • Na ja, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie gleich zusammen wo einziehen :D und sich nicht abends jeder in seinen Käfig/Voliere setzt. Aber vielleicht kannst du den Käfig einfach erstmal stehen lasen und auch mit Futter bestücken, so dass sie da bestimmt auch immer mal wieder rein gehen. es wäre ja nur für ein paar Wochen, damit du ihn da irgendwann mal drin erwischt und zu machen kannst, wenn es nötig sein sollte.

      Ja, dass nichts gefunden wurde ist schon merkwürdig, aber wahrscheinlich wurde durch die vorangehende Behandlung auch alles an Bakterien abgetötet, was es da gab :nixw: . Wieso es dann immer noch entzündet ist, ist schon merkwürdig, aber solange Dr. Straub noch Ideen hat, würde ich die Hoffnung noch nicht aufgeben.

      Auf jeden Fall weiterhin ganz dolle :GBes: für den kleinen Mann.
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Oh weh, das ist aber ein hartnäckiges Problem.
      Ich würde die beiden auf jeden Fall zusammen in einem Zimmer unterbringen, da es ja nicht ansteckend ist.

      Wahrscheinlich werden bei zusammenziehen. Vielleicht kannst du ihm mit einem Käscher in der Voliere einfangen.

      Off Topic:


      Einer meiner Amazonen fehlt ein Stückchen vom Augenlid. Da gab es in der Vergangenheit auch immer Entzündungen, die mit Tropfen und/oder Salbe behandelt wurden.
      Seit langer Zeit ist der Vogel aber völlig beschwerdefrei und ich hoffe natürlich, dass es so bleiben wird.

      Gruß aus Düsseldorf :winke: - Petra
    • Hallo Maris,

      oh nee, das ist aber blöd. Ich kenn das auch von Mimi. Da ist es cronische Entzündung hinter dem Auge. Nachdem gar nichts geholfen hat, ist das Köpfchen geröngt worden.

      Jetzt bekommt sie, wenn es ganz schlimm wird Auentropten mit Kortison, Ist ncht gut, aber es hat nichts anderes gehofen.

      Ich weiß daher, was Du da mit machst. Ist total belastend.

      Gute Besserung für die Maus

      Heidrun
    • Ich finde hier leider nicht mehr meinen Bericht von Moritz damals.

      Moritz hatte am Anfang als er zu uns kam auch Probleme mit dem Auge.
      Bei ihm war aber der Auslöser..... dieser Flachs den er wohl ins Auge bekam und es sich dadurch entzündete.

      Jedenfalls...... Moritz kann ich bis heute noch nicht dieses Flachs zum knabbern anbieten, er bekommt dann ein rotes Auge.
      :nixw: Warum dieses so ist weiß ich nicht, aber ich glaube nicht das da beim knuspern am Flachs.... etwas in sein Auge kommen könnte.
      Denn Moritz knuspert ja auch andere Sachen und da passiert nichts.

      Es ist bei Moritz auch immer "nur" das eine Auge gewesen.

      Ansonsten hatte Moritz am Auge - ohne diesen Flachs - nichts - seine Augen sind ansonsten ganz normal/gesund :anbet:

      Vielleicht hat er auch - wie bei uns Menschen - trockene Augen und durch das Putzen und reiben, kommen Staub und kl. Partikel durch die Federdunen ( nennt man dieses so ? ) ins Auge..... und entzündet sich dadurch.

      Haben wir oder Tiere wie Hunde/Katzen etc... trockene Augen, kommt es auch oft zu Reizungen und dadurch auch zu Entzündungen.
    • Off Topic:


      Rotbäckchen schrieb:

      Ich finde hier leider nicht mehr meinen Bericht von Moritz damals.
      Ich finde dazu auch nichts :nixw: .
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Oh je, ich kann dir gut nachempfinden, nicht herauszufinden, was da los ist.

      Wenn es unter Gabe von AB besser wird, dann würde ich schon denken, dass es eine bakterielle Infektion ist.
      Die Erreger könnten allerdings resistent sein oder sich im Gefieder am Auge befinden,
      und so nach absetzen zu einer Reinfektion führen. Dann könnte nämlich ein anderes Mittel ggf. Besser helfen. Z.b Gentamicin für die Augen. Auch kann es sinnvoll sein, die Federn rund ums Auge zu entfernen.
      Ich würde wohl noch mal Abstriche vom Augensekret machen und auch noch mal einen Test auf Chlamydien.
      Ausserdem würde ich sein Immunsystem stärken. Viel frische Luft, Licht, Grünzeug, Korvimin und PT 12 ins Futter etc.
      :daumen: dass ihr dem Übel auf den Grund geht !
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: und Miss Maple :hibbel: sowie Zuckerschnecke Maxi :herz: Und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly:
    • Neu

      Hallo alle zusammen.

      Danke schon einmal für eure Ratschläge und Meinungen.

      Hier ein Zwischenstand.

      Ich habe Benjamin noch nicht runter geholt. Ich habe danndoch immer die Hoffnung, dass es bald besser wird, er nicht mehr gefangenwerden muss und er in die Voliere ziehen kann.

      Die letzten Augentropfen haben auch nur teilweise etwasgebracht. Ich musste ihm nichts mehr an den Augen entfernen zwischendurch, dafürhatte er sehr oft beide oder zumindest ein Auge zu. Wenn er beide Augen aufhatte, sah es eher so aus, als würde er sie zusammenkneifen. Es sah auf jedenFall unangenehm aus und er war morgens öfter quasi blind dadurch.

      Naja, also Plan C ist jetzt dran. Er bekommt wieder eineAugensalbe, Optimmune, 2 mal am Tag. Die ist normalerweise für Hunde. Ich gebeihm die Salbe seit Samstag früh und bis jetzt sehen die Augen tatsächlich primaaus. Dr. Straub meinte, in der ersten Woche kann es zu einer Reizung kommen,die dann bei weiterer Anwendung aber wieder verschwinden sollte. Das müsste ichbeobachten. Ich hoffe natürlich, dass uns das erspart bleibt und die Augenweiterhin so aussehen, wie jetzt im Moment.

      Wenigstens bin ich mittlerweile wirklich gut darin, ihneinzufangen und allerlei Medikamente zu verabreichen. Da geht das allesratzfatz.

      Drückt die Daumen, dass das jetzt vielleicht endlich hilftund eine Zusammenführung nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Hättenie gedacht, dass sich so etwas so hinziehen kann 8o
    • Neu

      Das klingt doch schon besser, wenn die Salbe nun hilft. Hier sind auf jeden Fall alle :daumen: gedrückt!
      Liebe Grüße :winke:
      Susi und das vereinte Staubwedel Fluggeschwader Coco & Justus, Luna & Sunshine, Emma & Luke, Dienstag, Lili, Chilli und Luise
      Für immer im Herzen :herz: Paula - 02.03.2010 * Pepe - 09.03.2010 * Maxi - 19.07.2012 * Ella - 14.09.2016 :herz:

      Nymphensittich Wegweiser - über Nymphensittiche - Neu im Forum? Wie geht das hier?
    • Neu

      Na dann wollen wir mal hoffen :daumen: !
      Liebe Grüße von
      Natalie (schnatti) mit den Muppels Scully :star: , Nelly :verliebt: , Neo :baeh: und Miss Maple :hibbel: sowie Zuckerschnecke Maxi :herz: Und Püppischnecke Queenie :verliebt: und für immer im Herzen Moppelchen :herz: (10. Januar 2012), Mulder :herz: (9. Mai 2011) und Lori :herz: (31.03.2000) :fly: